Skip to main content

Full text of "März. Eine Wochenschrift. Jahrg. 1.1907, Band 3"

See other formats








Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Digitized by 



Go igle 



Original firam 

PENN STATE 




Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




























Digitized by 




Original from 

PENN STATE 







Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 






f\ 



Digitized by 


Co gle 






Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Original fro-m 

PENN STATE 





Original fro-m 

PENN STATE 



£ül6monat$fcfjrifi für beuffdje Kultur 

Herausgeber: 

Mtoig $f)otna, Hermann Heffe, ^Ubert langen, fturt 2lram 

^rfler Jahrgang i9°7 

dritter £5ant> 

(3utt bi$ September) 



MÜNCHEN 1907 
KRAUS REPRINT 

Nendeln/Liechtenstein 

1969 




Reprinted by permission of Albert Langen Georg Müller Verlag GmbH, München 

KRAUS REPRINT 
A Division of 

KRAUS-THOMSON ORGANIZATION LIMITED 
Nendeln/Lieditenstein 
1969 

Printed in Germany 
Lessingdruckerei Wiesbaden 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Straft M britten 9$anbe$ 19°7 


^aupttetl 

®eorg ©ernbarb, Der ©lotf ber 3 ufunft.407 

®j6rn(tjerne ©järnfon, Der griebe unb bic griebenäfreunbe . . 436 
©oofer $. SBafljington, Sieger unb Japaner in ben ^Bereinigten 

Staaten. . ..181. 

ßonrab «ßaußmann, spofitif unb ©enfation. 1 

©er ©locf.177 

Da$ neue Problem.425 

?rtebrtd) ^auflmann, (Sine 5 at be$ Äaiferä.257 

?ucien Hubert, ftranfreid) unb Deutfdjfanb.96 

tffrbinanb Strobl »on 9 ta»ef$berg, Ungarifd)er 2 Beil)raud) . . 185 

3 (nbr 6 Sarbieu, Die $aager Äonferenj. 9 

©i« 3ufammenfunft auf 2Öin)efm$t)6t)e unb bie ©e# 

jieljungen jwifcfjen ©ngianb unb Deutfd)fanb.341 

?ubtpig ificma, ©apern. 5 

Ser galt ©etere».89 

33 aterfanb$liebe.432 

?ofugoro 9 tafat)aff)i, Die 3 ufunft @|)inaä. 47 

5 ljeob0r üßolff, ©afablanca.337 

®eorg ©ernljarb, Die Äonjunftur.494 

artf)ur SKufberger, @o!b.190 


< 3BilTcnfcf>aft 

f' ^bolf Äoelfd), 9 ?efibauenbe gifdje, $od)jeit$ffeiber unb Darwin . 60 

Jba £»erbcrf, ©rinnerungen an ftriebrid) 9tte$fd)e.223 

cneralieutnant j. D. 9 tol)ne, Die ©d)nellfeuer*gelbgefd)ü§e in ftranf* 


reid) unb in Deutfdjfanb. 40 

f einrid) Steinbad), Jr. ${). 33ifd>er unb bie SDföndjener Unioerfitdt, 

Ungebrucfte ©riefe.III 

r - ©rnft Seidjmann, ©efd)fed)t$beftimmung.37^ 

rfnrp @raf bc ?a Saufj, Die TTeronautif, 3n ©ergangenfjeit, ©egenuwrt 

mit» 3ufunft. 209 

Äunfl unt> Kultur 

~ Urt äram, Sweater unb Äunjt ..?° 

'’onianuä, £einrid) J£»eine unb J^einrid) »on Jreitfdjfe. J 35 

1 . 


Go gle 























Dr. Otto ©ielefefb, Äarl ©iinb in ?onbon.354 

Stedttöamoalt Dr. ®ie(j, Bum ^rojejj #au.195 

©ujta» SRe^rinf, gfafirpfabe.270 

üß. SXiejter, SBon neuer beutfdjer SRuftf (3um Sontunftlerfeft in ®rt«ben) . 300 

23 on ber SRannfjeimer Xu«ße((ung.369 

O. ©d)winbraj()eim, Unterfranfen.457 

?uife SBaitfyer, SWeine Silhouetten ju SD?6rife« Jßufeelm&nnlein . . 127 

9>rofeffbr ©uglielmo 3frr<ro, Sngtanb, *P*rf6nlid)e ©inbröcfe . . 262 

2lu« bem Sagebud) einer SRutter . ... 467 


Stillungen 

Stubolf £an« ©artfdj, 3»$ff au« ber ©teiermarf, 

Stoman.21, 118, 199, 280, 360, 446 

®oti)u«, SJtein ^edjtoogel. 441 

Hermann «£effe, ©djbn ijt bie 3ugenb, ©ine ©ommtribplle 141, 236, 289 
3 ol)anne« 93 . Senfen, 3 frabella, ©int ©rjä^iung au« ©ingaport 

(@<biue).33 

«£elene 93 oigt* Oieberid)«, 2Ba« man nidjt »iffen fann .... 346 

Dramen 

©ernarb ©ha», Äapitdn ©raffbounb« ©efehrung, ©in Abenteuer 

in brti Atten.306, 384, 472 


©ebicfcte 

^rigga ©rotfborff, 9 Rir f)at ein 2 Bteb ©enabe »ieberjeigt, ©tbidjt 

in A(t=©übtiroler 3 Jtunbart.279 

Sföuftrationen 

Orei Tlbbilbungen ju bem Artifel „gfarirpfube" oon 

@u(lao ^Reprint.. 272, 274, 276 

3 -ffiatferle, 3 eid)nung ju bem @ebid)t „5Rir $at ein ©itb ©enabe 

»ieberjeigt".. 279 

Vuife ffialtljer, ©If Silhouetten ju 2R6rife« jpupelmunnlein 127 bi« 134 
gunf »bbilbungen ju bem Artifel „$8on ber «Dtann&eimer Aufhellung" 

bon ©.{Ritjltv.369 bi« 375 

©echS Äbbilbungen ju bem «reitet „Die ©(bneUftuer*8etbgtfd)u(je in 
§rantreid) unb in £eutfd)(anb" »on ©eneratteutnant j. 2). 

& .. 41 bi« 46 

3 » 6 lf Äbbilbungen ju bem Artifel „Unterfranfen" »on 

0. ©d)minbrajbeim.457 bi« 466 

92 cun Ibbilbungen ju bem Artifel „ 2 >ic Aeronautif" oon Jptnrp 

©vaf be 8a iüaulr.209 bi« 222 


Digitized by LjO sie 


Original fro-m 

PENN STATE 




















Äunftbeilagen 

®dtc 

3Bi(()fJm ©cbulj, SXotf)enburg o. Z .gegenüber 457 


5Rimb(cf)au 


«PolUiE 

Otto Sorbad), tfiautfcbou. 1 53 

(Selbe ©efaf)r unb beutfd)*amerifanifcf)e greunbfcbaft 414 

ffiif^etm tfrfber, Preußen unb baS Strid). 5°3 

®otbui, 2 Goran fdjeitert bie preußifdje Poleitpolüif?.328 

•btinrid) Butter, partieller Winifterfturj.76 

9 B. 3 - Slonifo», DaS Auftreten ber Diplomatie auf ber J^aager 

tfonferenj.245 

Spectator alter, Die Philippinen. 3 2 7 

0. ffiifcleben, Die maritime Sßebrfraft ber bereinigten Staaten non 

Slorbamerifa.242 

31 ub0If 3 abel, Ungebetene ®ü(le. 164 

93 olf$n>irtfd)aft 

®eorg Pernharb, Die Salerlüge.246 

Robert Preuer, Die Damufa, ein Pvofeft.161 

®rüber, De« SalerS ©nbe. 5 ° 8 


< 2 Biffenfd>aft 

®' 5«T0ra. Der 3erfaH ber d)emtfd)en Elemente.33° 

Smjt WarfuS, bon ber nüchternen unb patfjetifdjen Grthif . . . • 248 


Äunfl unt) Äultur 

3t 0 bert Preuer, Sin ©rabmal beS Dilettantismus.5 r 4 

ubn>ig Dein harb, SournaliSmuS unb OffultiSmuS . . . • • • *5^ 

Jnatole Trance, dheophtf »lejanber ©teinlen i6 9 

• 31. ?ooSli, Nobler über J^obler.. ♦ ♦ 4*7 

Weine erfle ©chüßenfejtrebe.5 12 

f h/ „©djbAter" ..77 

314ter unb ©Ahne.4^6 

®-3liejler, ben Wündmer ÄunflauSftellungen. 

Der «ßubertuStempel. 


€rjdf)(ung«n 

®'ll)flm Partb, 3»ei Opfer beS franjbfifcben ÄirchenftreiteS . . • 


Go gle 


■ 



















©fttr 

Dr. Dtto ©ietefelb, Äorl ©(inb in Bonbon ........ 354 

9 ted>t*an»alt Dr. ©ie$, 3 nm ^rojefl £au.195 

©ujlab 3 Reprinf, 0 afirpfabe.270 

S®. Stieg (er, Son neuer beutfdjer 2Rufif (3um ?onfun(Hrrfeft in Drrtben) . 3c» 

©on ber 2Rannf)eitner XugfleUung.. . 369 

©. Scbminbragbrim, Unterfranfen.457 

?uife 0 Ba(tl)er, 2Reine Silhouetten gu 8R6rife* £u$elm 4 nn(ein . . 127 
sprofeffor ®ug(ie(mo 3«rrero, @ng(anb, ©erfJnlidje einbrüefe . . 262 
3 (u$ bem $age6u<b «iner SRutter.467 

€rj4f)lungcn 

9 tubo(f <&an* ©artfd), 3wMf nu* ber Steierntarf, 

.21, 118, 199, 280, 360, 446 

®otl)u*, SRein $ed)noge(. 44! 

Hermann «£effe, 0d)in ift bie 3ugenb, eine @ommeribp((e 141, 236, 289 
jot)anne* ®. 3 enfen, 3 frabella, ©ine erj&6(ung aui ®ingapore 

(@<hruß). . 

•Oelene ©oigt;©ieberid)6, ÜBa* man nicht »iffen fann .... 346 

IDramen 

©ernarb @h«»/ Äapitän ©raffbounb* ©efefyrung, ein 9ibenteuer 

in brei Sitten.306, 384, 472 

©cbic 1)ti 

Srigga ©rodborff, 2 Rir h®t ein 2 Bie 6 ©enabe »iebergeigt, ©ebidn 

in 9 l(t*®übtiro(er Wunbnrt. 279 

SWuffcationen 

IDrei 3 tbbi(bungen ju btm «Hrtifei „Sntirpfabe" »on 

. m,., . ™ ** 

iöarferle, 3««d)nung ju bem @ebid)t „Wir $at ein Sffiieb ©enabe 
mieberjeigt". 

®.“ rtl,er ' ® ,f n ju WSrite« J^eimii.niein 127 bii 134 

gunf »bilbungen JU bem «rtifei „©on ber Wann^eimer (Mi<g|tellung" 

eon 28 . dliejler.3696**375 

©ecb* 3 ( 66 i(bungen ju bem «Mrtifel „Die ®d>neUf*u*r* 3 elbgtfd>fi|>e in 

granfreid) unb in ®eutfd)l«nb" oon ©eneraUeutnant j. $. 

jp. £H 0 n c. . # # # t ^ ^ ^ 

3 » 6 ff 3 l 66 ilbungen ju bem Slrtitel „Unterfranfen" »on 

~ nrc.-rf 0d>U,in6rÄ ^ fim .. 6i* 466 

SReun 3 tt 6 tlbungen ju bem Qlrtitel „Dir Sleronantif" »on Jpenrp 

@rafbe8a©a„lj.' 209 6i* 222 


Digitized by 


Gck igle 


Original frorn 

PENN STATE 




















Äunjtbeilagen 

ffiilfyflm ©diulj, 9 totl)enburg o. 5 . . . 


®dtc 

gegenüber 457 


9 tunbfd)au 


Otto (5 or bad), Äiautfdjou.1 53 

©elbe ©efafyr unb beutfd)*amerifanifd)e greunbfchaft 414 

©tlljelm ^reber, Preußen unb ba$ 9teid). 5°3 

®ot^ud, ©oran fdjettert bte preufifd)* Polenpolitif?.328 

«Ottnrid) Butter, partieller SRinifteriturj.76 

3. 9?ooif on>, Da$ Auftreten ber Diplomatie auf ber #aager 

Äonferenj.245 

Spectator alter, Die Philippinen. 3 2 7 

»• ffiijjleben, Die maritime ÜBefjrfraft ber bereinigten ©taaten von 

9?orbamerifa.242 

Kubolf 3 ubel, Ungebetene ©üfte.164 


93o(f$n>irtfd)aft 

®<org Söernharb, Die Salerlüge. 

Robert ©reuer, Die Damufa, ©in ©voteft. 

©rüber, De« $aler$ ©nbe. 

( 2BilTenfdi)aft 

®- 5 «lola, Der 3 rrfall ber djemifdien ©lemente. 

Srnfi 2)?arfud, bon ber nüchternen unb patl)etifd)en ©tfyif . . . • 

Äunjt unb Äultor 

Stöbert ©reuer, ©in ©rabmal be$ Dilettantismus. 

?ubn>ig Deinljarb, SournaliSmuS unb OffultiSmuS . . . • • 

^natole ftrance, Tllej-anber ©teinlen. 

@-3L?ooSli, Nobler über .. 

Sftetne erfle ©cf)üßenfeftrebe. 

rh / „©djbüter".. 

SSüter unb ©üljne. 

®-3tiejler, 3luS ben ÜRündiner ÄunftauSftellungen. 

Der 45ubertuStempel. 

©Ölungen 

®‘ll)elm©artl), 3»ei Opfer beS franj6jifd)en j?ird)en(treiteS . • • 



246 

161 

508 


330 

248 


5 l 4 

I 5 <» 

169 


417 

512 

77 

416 

81 

163 


79 

























©e&id>tc 

<5dt* 

$r., 3u ^riebrid) $i>eobor 93 ifcf>erd bunbertftem ©eburtfftag . . . 168 


©lofleit 

©ie ©djraube. 

®aribalbi.. 

J&anff $^oma. 

©pjantiniftbeff. 

fDlufif unb 3ed)nif. 

Da« ^ubltfunt unb baff Äuto. 

(Sine ?efefrud)t. 

Stubenff unter Änftage. 

SDtoral im Raubet. 

©er Überfieblungfffd>ein. 

©in ÜBort für ©erlitt. 

gedjterfpiele. 

©rei Sieben. 

©er ^)apjl. 

<Prin)en*@efucf>e. 

©er ©ong uom ÄiIima*9lbfd>aro. 

®eift*(Sfelite. 

©ie fbntglid) baprifdje UBilbfau non gorftenrieb . 

Slidjer ber (Sljre. 

©aff Steiterftanbbilb. 

©ie SRutterbrufi. 

®om r6mtfd)en Snbej, feinen Opfern unb ©pbttern 

OrtijoboEie unb griebenffbewegung. 

©ie ©urbaren uor 2Bien. 

?iebe unb $ump. 

©er beutfdje 3nbi»ibuatiffmnff. 

©ie Äonferenj ber Sotengrdber im £aag . . . 

©er SBater ber „gliegenben ©fdtter". 

(Sin Stdtfel. 

ÜÄaroffo. 

Verfing—$ariff. * 

Ärmer Äabett.[ 

^Bieber einer weniger. 

Slirfft aufffpuden!. 

©tarfe SRdnner. 

©6tente. 

©aff ?atf)en im Steic^fflanbe. 


. 83 

84 

• 85 

. 86 
. 87 

. 87 

. 88 

• 171 
. 172 

• 173 

. 174 
. 174 

. 176 
. 250 
. 251 
. 252 

• 253 

• 253 

• 255 

• 255 

• 332 

• 333 
. 334 

• 335 

• 336 
. 419 
. 421 
. 421 
. 422 
. 422 

• 423 

• 423 
. 516 

• 517 
. 518 
. 519 

• 520 


Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 








































^ofitif unb ®enfation 

23 on @onrab Jjtaußmann 

SKitteit in ber ruhigen 3eit «ft ©erlin plöfclidj unruhig geworben. Berlin 
wirb überhaupt leidjt ner»6$, fdjon bet rein politifdjen ©djwanfungen. ©ä 
t)Ängt ba$ mit bem s X?angel an ©leidjgewidjt in ber politifdjen «raftverteilung 
jnfammen. 35 er neroöfe 3 uftanb unterliegt naturgemäß einem »crftArften SKeij, 
wenn Perfonenfragen unb fcnfationelle OntimitAtcn binjutreten. ©erabe biefe 
9 )?i|cf)ung ifl e$, weldje weit in ber SRunbe unb nid)t bloß an ber ©pree bie 
Neugier anlocft. Qi fpifeen ftdj Obren unb &brd)en, benen fonft bie Politif 
brrjlid) gleichgültig ifl. I)a$ ift ungefunb. 3fber zugleich aud) ber ©eweiä, baß 
etwaj Ungefunbeä »orliegt. 

2?on 2J?enfdjen, »on benen man fonft um biefe 3abre$zeit uur über eine 
reijettbc unb bodj preiöwfirbige ©ommerfrifebe interviemt würbe, wirb man 
1>1 &li<b mit ber Jrage überfallen, waä eine „Kamarilla" fei? Unb ift man 
an biefer ©ctjlla glücflidj vorbei, fo wirb man gleich »or bie ©barpbbiä unb bie 
fprubelnbe grage geftellt, wa$ eine „normwibrige ©ejualempftnbung" fei? 

$ ift nidjt leidjt, |idjer ju erfennen, wer unb wa$ an ber fcbtnerjlicben 

rfrfieinung fdjulb ift, baß ba$ öffentliche 3«tereffe fo normwibrige Bahnen ein# 
Imlagt. 

ff r^t!* ja *! ren & e *unnt, baß «aifer üBtlbelm II. bem ©rafett Philipp }>« 
u en ur g e j n g n ßbjg fr ,£ err un j ) 0: rcun ^ war> (j r ^ at j^ n gefftrftet unb in 
a apitel be$ ©djroarzen 2(blerorben$ aufgenommen. $ürft ©ulenburg war 
«nt au^mirtigen 35 ienft tätig, jule$t in ffiien. ©$ berrftfjt felbft bei feinen 
rtunben unb-aud) bei feinem faiferlidjen .ßerrn fein 3w>ctfef barüber, baß bie 
«p omatifcbeSefcbiftäfübrung nidjt bie ©tArfe be$ öfterreidjifdjen ©otfcfjufterä war, 
" n a erbödjfte iKanbbemerfungen auf ÜBiener ©efanbtfdjuftdberidjten bezeichnen 
--f" n ’ an 9 ^eö Überganges in$ Privatleben von Siebenberg. 3tber bie per* 
icbe ©nabe unb bie faiferlidjen ©efudje in Siebenberg erneuerten fld>. 25 er 
•, a ' 'h * * * U * >fm Um 3abrc Älteren Spanne Sertratien unb gönnte 
unb b' 0 o • Un ^ a ^^ e "® u ** 3 ^ r ft ©ulenburg liebt bie STOuftf, bie Spra 
ftanb l< • • <SfiltC ^ iel)fr *> abcn " ba ^ ®ubre, ©d)6ne unb ©Ute" jum ©egen* 

, mtt einem refigiöfen, übrigens nidjt auSgefprodjcn ortboboren ©infdjlug. 

?on IC * on0fnt ' onf ^ un l ) fuß/ fo buben fte anbererfeitS einen empftnbfamen 
biei ffhA f ' n * ©ewanbtbeit. OteS „ebelgeftimmte" Talent unb 

Äaif qL n ^ f '^'8 e ^ProbuftivitAt bei einem SDUtglieb beS bAbf rcn 2 lbelS wirb 
%tÄt' !n ™ aner * annt buben, unb ber ganze $on familiärer ^erjlidjfeit unb 
einen '"f Cr ^’ n ^ un 9 m ‘ t bem 3 lutoritütöglauben be^ gefürfteten 25 idjterö fdjeinen 
ba ft ^ De ' cnt *' c | ,fn ^uj'ebungÄpunft gebilbet ju buben. Sffio ©nabenfonne ift, 
jum e ° UC ^ ö ' f ^.^ reun ^ e * ut, b fte fehlten in Siebenberg nidjt. ©intge gebürten 
"Acren «reife, barunter jwei ©rafen «TOoltfe in febr b«>ben militürifdjeit 


2 


(Stellungen unb ein ©raf Sffiilfyelm J^ol)enau; außerbem ein SWitglieb ber fron* 
gäßfdjen ©efanbtfchaft unb anbere. ©in grüßerer Seil ber Herren gehrte in 
ber golge oud) J um fixeren gefelligen Greife beS arglofen SBonardjen. 

3111 baS entwicfette ficE> in ber iuffentlichfeit; man erfuhr jeweils auS ber 
»on ber treffe befannt gegebenen ?iße ber alljährlichen Steifebegleiter, »eiche 
Herren ber faiferlicße Storblanbfahrer beoorgugte. DaS ^ublifum im großen 
bürte unb »ergoß bie meijten Stamen. 3« politifchen Äreifen entnahm man 
auS ber geubalität ber ©äße bie fonfer»ati»e Stiftung ber Umgebung. Stiemanb 
gmeifelte aud) baran, baß gürß ©ulenburg politifcß unb firdßid) fonferoati» 
fei, baß er als eine bem 2Äonord)en nabeßebenbe ^>erfonlicf)feit bod £>br bei 
ÄaiferS unb bamit ©influß »or allem in ^erfonalfragen höbe, unb baß ßd) 
biefer ©influß nicht im Sinn einer freieren StaatSauffaffung betätigen »erbe. 

SDtefer ÄreiS »urbe nun auf einmal unter eine grelle ©eleuchtung geßellt, 
unb g»ar burd) bie ©erliner 2 Bod)enfd)rift „Die 3 ufunft". 3 br »ielffitiger 
Herausgeber unb Stebafteur, Herr STOajrimilian Horben, bilbet eine Sticßtung 
für |!d), gehalten unb getragen »on einem fdjarfen Stil mit pifanten unb f)äuft0 
»ifcigen Pointen unb burd) bie ©rinnerung an baS befonbere Vertrauen, baS 
ihn gum ^ubligißen beS 3 (ltreid)SfanglerS ©iSmarcf gemacht bot. 33 on ©iSmarcf 
hat Horben auch abgelernt, in ben Dingen bie ^Jerfonen gu fehen unb gu fud)en. 
©erabe bicfeS SoSgeben aufs < perf6ntid>e fommt einer Steigung »eiter greife 
entgegen. 

„Die 3 uf»nft" alfo fdjicfte feit geraumer 3 «it ab unb gu einen $feil nach 
ber ©ulenburger „Safelrunbe". ffier ihr babei baS 3 luge gefd)ärft hot, ob ent* 
(offene Staatsmänner ober gefchiebene grauen ober anbere, — baS fommt für 
bie ffiirfung nicht »eiter in ©etrad)t. Um biefe gragen mügen fid) bie ©er* 
liner ereifern. 3 dlmäblich fatnen 3 lnbeutungen, »eldje über angebliche pri»atc 
Steigungen eingelner tDfitglieber gweifelnbe unb erßaunte ©ebanfenbilbungen 
ermüglicßten, unb anfangs STOai erfdßen eine 3 (nflage. Sßon ihrem 3 nhalt 
nachher. 

Db ße an unb für ßd) ein länger bauernbeS 3 luffehen in unferer fchncll* 
(ebigen 3 fit gemacht bütte, läßt ßd) nicht leid)t beurteilen. 3 lber mit einmal 
erfuhr man, ber Äronpring höbe jene Sfrtifel gelefen, ße feinem SBater gegeigt, 
unb ber Äaifer höbe alSbabb ben ©rafen Äuno ÜÄoltfe auS feiner Stellung a(S 
Äommanbant »on ©erlin entlaffen unb ben ©rafen H»h ( nou auS bem üJtilitür 
»erabfchiebet. gürß ©ulenburg aber, ber a(S ©otfcßafter nur erß gur DiSpoßticn 
geßellt »ar, höbe feine ©ntlaffung nachgefucht. Die ©ntfcßeibung fd)»ebe noch. 

3 ene rafchen faiferlicßen 3 (fte gaben ber 3 (nf(age ein unerwartetes SRelief. 
Die gange ^rejfe behanbelte ben 33 or»urf a(S begrünbet, unb nun praffelte eS 
mit üeitartifeln, Duellforberungen, gerichtlichen Klagen unb bergleidjen. 

Der SOorwurf, fo »ie ihn ber Herausgeber ber „ 3 ufunft" feither umgrengt 
hat, ging bahin: Die Safelrunbe fei burd) greunbeSgefühle »erbunben, bie 
g»ar nid)t unßttlid) im Sinne beS StrafgefefceS, aber bod) „norm»ibrig" unb 
aKgu »arm leien. Diefer nid)t gefunben Dichtung forrefponbiere ein ungefunber 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



3 


m»(ltfd)cr Aberglaube, ber (ich fpüritißifd) unb pietißifcf) Außere, unb ber naef) ber 
poltrifdjen Seite bin burcf) bie SBerbimmelung beS SDfonardjen unb bie 3 ud)tung 
eiltet felbßberrlicben ©otteSgnabenbewußtfeinS Unreif angerid)tet habe unb nod) 
anrid)te. Der „Sting" fdßieße ben Äaifer planmäßig »on anbereit SMdßungen 
unb 3 J?enfd)en ab unb bebeute auef) eine Äreujung ber spolitif ber ofßjiellen 
Staatsmänner. 

5 er erfte Seil ber Anfdjulbigung ift faß fo peinlich, wie wenn jle b»ch ä 
netpeinliih wäre, waS bie „ 3 ufunft" felbß mit »ielem ©ifer in Abrebe fleUt. 
£ie Angefcbulbigten preteßieren entriißet gegen jebe „Slormwibrigfeit"; jwei 
berielben, ©raf Hohenau unb ^urß ©ulenburg, leben in glticflidier, finberreidier 
®l)f. ©raf jhtno SÄoltfc (>at eine Duellforberung ergeben laßen unb nad) il>rer 
Ablehnung geflagt. gmrß ©ulenburg bat bie Anflage fclbft ber Staatsanwalt* 
fdiaft iiberfdjicft, bie »on Amts wegen »ergeben mußte, aber baS Verfahren gegen 
ben durften ©Ulenburg einßellcn wirb, nacf)bem nid)t nur fein ©eweiS »er* 
bauten iß, fonbern »en bem als 3eugen »ernemmenen Herausgeber ber 
« 3 ufuitft" felbß erflärt wirb, er habe nid)t behauptet unb wolle nicht behaupten, 
bflß Strafbares »orgefommen fei. 

£aS ^ublifum in feiner unfomplijierten Auffaßitng iß bereit, ßd) $u ent* 
ru|ten, fei eS gegen bie ©eßdtteten, wenn ber ©e$id)t wahr iß, fei eS gegen ben 
nfI 3 er ' n,enn er "«dß wahr iß. Aber baS ?efepublifum iß burd) bie ©rfldrung 
tS AnflägerS, eS fei nichts Strafbares »orgefommen, in ber größten Verlegen* 
weit unb 3 n>iefpdltigfeit. Unb bod) bat eS einen ©eweiS: @raf üOtoltfc unb 
raf Hohenau ßnb »om Äaifer per fofort entlaßen. „Alfo glaubt ber Äaifer 
an eine Scfjulb.“ Darum glaubt aud) baS Sßolf an biefe Scßulb. Harten 
faucht feine ©eweife, wenn ber Äaifer ©eweife bat. 

Hier liegt »ielfeicht ein tragifdjer ©unft. 

®aS ift Wahrheit unb waS iß Sd)ulb? 

„Scbulb" iß für baS grobe, aber im Äern gefunbe ©efiibl ber beutfehen 
f frun ^ ^ie Verirrung, auch wenn ße auf Staturanlage berulß unb nur 
orrnnjibrig, aber nicht ftrafbar iß. Die ©e»ölfcrung benft nod) beule wie bie 

bie 1 C ^ ar ^ r ^ n ^ifelotte »on Orleans, bie in ihren ©riefen auS ©erfailleS 
ie amafS am franjößfd)en Hof eingerißenc „SOTobe" braßifd) »erurteifte, auch 
attge |ie nod) nicht bie grobften formen, wie halb barauf bei bem Meinen 
eble”?» 1 ® a ' >0 9en, angenommen batte, ber nad)ber alS ,,'Hrinj ©ugen ber 
aibt 'h* ttCr her '£OtÄnnfid)fcit gepriefen würbe, 'iüobl 

in b” ^ t '° 5 {fr ^ c ^ t ' 9 un 8 tcr 9 ?ormwibrigfcit unb über alle Stdtfcl, bie fdjon 

■■M** SWenfchennatur 9 e * c 9 * waren, baS geiß»olle ©ßat) »ict 
fchrieh *” Wc ^ em ^ at0 taS „©aßmabl" ber Safelrunbe um SofrateS be* 
STOiin Cn ■ untl tiefen als berebten Anwalt ber „platenifchen", unfbrperlichen 
btm 1C C '^ rft * ,cn ^her alles in allem: Deutfchlanb iß noch auf 

ben \ an ^. Un ^ r ^ fr Spartaner, ber im „©aßmabl" beS ©lato belAdjelt wirb, 
haben ** at ^ cn ‘^ cn ®^ter in Anfebung ihrer eigenen Söhne geteilt 

i* 


Go gle 



4 


Dod) id) meine, derjenige $eil ber Anflage, ber allein politifdjer Art 
ifl unb ber gar nid)t in einem urfAd)lid)en 3»fammen^ang mit bidher beweib 
lofen Anfpietungen ju liefen braucht, foll non ber beutfdjen greife allein in ben 
SDtittelpunft bed öffentlichen 3ntereffed gerücft werben: 

J$at ber Äreid mpßifchen ßbffurantidmud am #of audgebreitet, an bem 
fd)on juoor feubaler Aberglaube wucherte? 

J&at ein Sting mit bem ^Jlan ortbobc^fonferuatiBer ©infptnnung bed Äaiferd 
beßanben? 

20 erben bie gragen fo gejleBt, bann muffen unb fönnen ßd) bie ©efchulbigten 
oerteibigen. Der Äampf tfl bann im wefentlicßen auf SKeinung unb SDlacßt* 
ßreben, alfo auf einen rein politifcßtn unb reinlichen ©oben geßellt. 

Sn ©erlin wirb nun Berßchert, Bon ber ©attin eined ber in ©erlin »ob* 
nenben Herren fei in J&ppnotidmud unb ©piritidmud ßarf gearbeitet »orben; 
jte b<»be unter anberem lange ©efprAche mit bem großen ßh c ini ib rc $ ®atten 
referiert. 9 lie »Are ©piritidmud mit weniger ©piritud audgeßattet gewefen, 
ald wenn man ben „großen ©d)»eiger" in ber Bierten Dintenßon ju einem 
SRebner unb ^lauberer Berwanbelt. ©old) grauen tun »Are aber nur eine ernße 
©efabr, wenn ed SWAnner mitmad)en, unb wenn ber ÜÄpftijidmud baju oerwertet 
»orben »Are, bem tJRonarchen irrige SBorfteHungen unb falfd)e ^erfpeftiBen Aber 
SRenfcßen unb 20 eit unb ßcß felber ju fuggerieren. 

20 er fann fagen, ob bad gefd)eben iß? 9 lur ein 3 «uge »Are bafur Bor* 
1 tnben. Diefer eine aber fann nur burd) J^anbeln reben. 

Die jweite grage flößt nod) auf anbere ©d)»ierigfeiten. Denn gerabe in 
ber spianmAßigfeit ber Abfonberung bed Äatferd »Are bad BerljAngnidBolle 
Unrecht gelegen. 20 enn aber fonferoatioe Abelige, burd) perfönlid)en SBerfeljr 
ermutigt, bie fonferoatiBen unb feubaten Anfcbauungen, bie ße im ©ufen tragen, 
aud) audfpred)en unb bamit ©inßuß üben, fo »Are bad $»ar oom ©tanbpunft 
einer freien Auffaffung aud politifd) hMß unmillfommen, aber bie Älage würbe 
ßd) jum minbeßen — fpalten! Anberd nur bann, wenn jugteid) intrigiert »orben 
»Are. ©in befonberer Angriff würbe barauf aufgebaut, baß bad SÄitglieb ber 
franjößfcßen ©efanbtfcßaft mit ju bem Greife gehört habe, in bem ßd) ber 
SDtonard) f)ie unb ba frei über audwArtige 33erf>Altniffe audgefprocßen unb burd) 
feine Dffenljerjigfeit fein AudmArtiged Amt prAjubijiert habe. Aber — genau 
betrachtet ber fDtonard) wußte bod), baß ein tßlitglieb ber fremben ©efanbt* 
fd)aft anwefenb »ar, unb er weiß bod), baß ein ©efanbter Äußerungen bed 
Monarchen über eine aftuelle audwArtige grage nicht überhören wirb, »eil er 
fonß ein ungewöhnlich barmlofer Diplomat »Are. 

3 Benn man berart bie in ©ewegung geratenen ©ebanfen jum ©teben ju bringen 
fud)t, fo ßnbet man, baß bie Unlieblid)feiten nur ju einem 5eil in ber $afel* 
runbe wurjeln, jum $eil aber ^ßanjen ßnb, bie an unfrem J£of leid)t in bie 
£alme fd)ießen fönnen. 3e größer bie perfönlidje a»ad)t bed ^Monarchen iß 
unb gewertet wirb, um fo größer wirb aud) bie 33erfud)ung unb bie menfcß* 
lid)e Senbenj jeber Umgebung fein, ©inßuß auf ben 2Rad)tmittelpunft ju er* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



galten. Über bicfe Neigung unb ifyre ©efahr nadjgubenfen, ßnb bie fümtlichen 
^Beteiligten burd) bett momentanen 3 ußanb ebenfo lebhaft aufgeforbert wie bie 
3 ul<hauer. ®enn biefer 3 uf}anb iß ber einer Unßdjerheit. Ütafcfje perfünliche 
®ntfd)fu|fe bed SD?onard)en fünnen gut fein, fte enthalten aber fefbß ein 
Siement ber 9 M 6 | 5 lichfeit unb einen neuen 3 fnreij, ben STOonarchen gu beein» 
fluffen. 2 >ied gilt nicht bloß für bie Umgebung. X)enn wenn ber 2 (rtifel 
einer üBodjenfchrift, in bie Jjbanb bed Äronpringen gelegt, große ÜBirfungen 
audjulüfen »ermag, fo fann bad heute gegen unb morgen für eine Stiftung 
»irfen. 

I)arum »erben bie Erfahrungen biefer ©ommerwochen nur bann auftjbren, 
beutfebe Sorgen gu befeuchten, wenn Äaifer $ßtlhelm II. fdiarffid>tig erfennen 
würbe, baß bad f>aI6fcnflitutionetfe ©pßem für bie Ärone felbß befonberd 
trnße ©efafjren enthält. ©ie perminbern ßd) mit Sßotroenbigfeit, wenn bad 
@d)»erge»icf)t ber politifcßen Entfcheibungen bei ben perantwortlichcn ©teilen 
•> e 9h b. (). »enn ber tfatfer nur „regiert unb nicht f>errfd)t 

SD?ateriaf wächß, bad biefe große gefd)id)tfiche Uebre prebigt. 


kapern 

9Son 2uta'ig ?ljoma 

3 ffö im Sßooember 1869 bie baprifchen Uftramontanen mit fechö ©timmen — 
® W 9 9 e 9 e ” »ierunbßebgig — in bie SD?e!)rf>ett famen, ftfnnte ber bamafige 
mi| erpr ßbent Jfürß Hohenlohe in bem 2fudfalle ber 2Baf)len ein üflißtrauend* 
011m erb liefen unb feinen SXücftritt für notroenbig halten. 

• 14 burfen ^ataud ben ©cßluß jietjen, baß aud) wir Bapern einmal €0?inifler 

»orbef 0 lt ' ^ fn ^ bcr i eu 9 un 9 en unb polttifcßen 3ielen gehabt haben. üad iß 

m n ^ ra ? en W,r Unö ^ eute: ®eld)e Äonßcllation hätte bie ©ammlung um 
lebe»,Id Jur j 5 emifßon »eranlajfen fännen? 

«eine. 

abfl^'h U ” fc baö cö 4)011 ® ,( *)tigfeit, baß neununbneungig 3cntrumd* 
bflang[pg te würben, für bad SKinißerium iß ber TludfaU ber ffiafßen 

^ ttC m,t ncuni, ubneungtg liberalen auch weiter gewirtfehaftet unb 
^arn frtl ^ ^ W '^ en bfr u ^ramontanen erßen unb ber fortfchrittlicfjen gweiten 
^ebe^ ^ enbe *f‘ ®* e f e ©emißheit geigt und in greller Beleuchtung bie gange 
« ungdloßgfeit, gu ber ßcf) bie baprifche Regierung perbammt hat. 
änbe ^ ® treben ' f >ett @d>ein ber ©elbßänbigfeit gu wahren, hat man Pon 
9 *nn auf bie n>id)tigßen unb eigentlichen Aufgaben pergeßen. 


Go gle 


6 


Unb nie einfeben gelernt, auf weiten ©ebieten unfer Staat im neuen 
Deutfchlanb feine Äraft mit Erfolg betätigen !6nnte. 

SWan »iß fttf> bie ßmple $atfad>e nicf)t eingeßehen, baß »ir nach außen 
feine «Rode fpielen fännen, unb oerfdjließt firf) »or bet f)ijtorifd>en 3 Baf)rbeit, 
baß »ir auch in ben Beiten bei Deutfchen ©unbei feine gezielt haben. 

9Ran gehabt ßd) nod) immer ali ©roßmacht unb fcßmeißt für eine &omäbie, 
an bie niemanb glaubt, bai ©elb jum Jenßer hinaui. 

3u welchem erßd)tlid)en 3»ecfe hült man ©efanbte an allen europäifd)en 
J&äfen? 

Über ber Biel belachten ÜÖidjtigtuerei fjat ß<h ©apern jebei Einßuffei auf 
bie Reid)ipolitif begeben; unfere Regierung iß SRitläuferin, auch ba, wo ße 
»iberßrebt. 

Ei iß fein ©eheimnti, baß bie maßgebenben 9 Ründ)ner Äreife bai d)in t* 
ßfd>e Abenteuer mißbilligt haben. 

2(ber bie abfprechenbe Meinung »urbe, wenn überhaupt, bann ohne 9 lad>* 
brucf »ertreten, unb bai Enbe »om Siebe »ar, baß man ©elb unb Seute an 
bie Sadje »anbte unb fogar ben lächerlichen ffialberfeefultui mitmachte. Die 
nadjfolgenben Experimente ber Reidjiregierung, barunter bie folgenreiche Ej> 
furßon nadj SRaroffo, hat man in 2J?und)en »ermutlich erß post festum erfahren. 

Unb ganj gewiß fällt bie SReinung bei J&errn ©allin ju Hamburg bei ben 
unerforfcfßichen ©erliner Ratfdßüffen ungleich fdjwerer ini ©ewidß ali bie 
3 nßd)t ber baprifd)en Regierung. 

3h*e ©ewertung wäre eine anbere, wenn man ß<h in STOündjen bei tüch* 
tiger SRitarbeit ben gebührenben Einfluß auf bie ©efdßtfe bei Reichei er# 
jwingen würbe. 

Ei gibt ffiege, bie ju biefem 3 ie(e führen, unb einen hat ©iimarcf nach 
feiner Entlafiung gewiefen. 

Äräftige Vertretung im ©unbeirate, 3 ufammenfchluß mit anberen Regie# 
rungen. 

4?eute ßehen auch bie Sübbeutfdjen abfeiti unb fehen tächetnb ju, wie 
©apern mit ©ranbejja nad) außen eine jfarce aufführt unb in Deutfdflanb bie 
Dinge ihren Sauf nehmen läßt. 

2 Ran weiß in ber SRachbarfchaft troH ofßjiofer ©efchidjtfchreibung unb 
hüthß überßufßger ©eteuerung ber ©unbeitreue, baß bie Ehe, welche bai offl* 
jieHe ©apern Änno 1871 fchloß, ju feiner 3eit überaui glücflich war, unb man 
ßeht, baß bai Sawort, weldjei Äänig Subwig II. unter heftigen 3 ahaf < h mer i en 
unb »iberwillig gab, noch immer fleine 5Bef)i unb 2(d)i bereitet. 

3 fn bie SRäglühfeit ber Sd)eibung aber glaubt niemanb. 

ffienn man fd»n jufammenleben muß, warum jeigt man nicht frifch «ab 
ohne Vorbehalt folche lüdßigfeit, bie unentbehrlich wirb im gcmeinfamen 
J&auißanbe? 

ffiarum fofettiert man mit Erinnerungen, welche in bie fchänen 3«iten »or 
ber Ehe reichen? UBarum liebäugelt man mit ber ultramontanen Partei nur, 


Digitized by 


Go^ 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



7 


weil fic neben anberen 9 tüdßdnbigfeiten auch biefen törichten unb wertlofen 
']>artifularigmuö in ihr Programm aufgenommen Ijat? 

ffier bie Souverdnitdt nadibrücflich betonen will, muß etnfehen, baß erheb* 
li(ft mehr SSafadentum im fehmdefffichen SBerjichte auf pofitifdien Cfinfluß liegt 
alö etwa in bem Tlufgcben eined feierlichen Dh f aterpompe6. 

2lllerbing$, wenn man ßd) einmal entfefffießen wirb, lieber etwaä ju fein 
ali etwaä ju feßeinen, wirb ßd) bie Steigerung ber politifcßen (Jinßcht auch bei 
ber Vergebung ber 9 )?inißerportefeuille 6 geltenb machen. 

SRdnner, bie al$ unbefcßdftigte ©efanbte gefellfchaftliche Talente erwarben, 
werben ebenfowenig genügen wie 9 J?inißerialrdte, bie gerabe an ber Dour ßttb. 

cstaatämdnner, bie wie $err von geiligfd) alle 5öanblungen von ?uh bi6 
^obewifj überbauern, ©inißer, bie mit neununbneunjig ultramontanen 21b* 
georbneten ebenfo oergnügt ejißieren mie mit neununbneunjig liberalen, werben 
nicht mehr big jur 33 erfd)immelung Dienßjabre anfammeln. 

2Kan wirb ^crfonlidjfeiten fuchen muffen, bie noch anbere politifdtc 9Äad)t* 
taftoren alg bie £umorverhdltniffe be6 ?Heftorö Ortcrer anerfennen. 

Wer barf einer hoffen, baß je biefe 3 eit fommen wirb? Die ©efd)id)tc ber 
legten vier Dejennien Idßt baran verzweifeln. (56 iß ßdnbig abwdrtä gegangen. 
SSor breißig fahren hat man vielleicht begriffen, baß ein ultramontan 

regiertet kapern ifoliert bleiben unb jebe6 (5inßuffe6 auf bie beutfd)en ©efdßcfe 
entraten muß. 

loch fehlte e6 ben leitenben üDZdnnern an 9)?ut unb gxßigfeit, vorwdrtg 
5 U direiten; bie Sorge um bie eigene Söequemlidffeit unb 5ßof)lfabrt würbe 
foon verberblich. 

3 ?an verfchaffte ßd) bie SRuhe vor ben wütenben Älerifern burch einen 
'mmdhlichen SRücfjug. 

®‘ e 3 entrum 6 partei hatte burd) einen improvißerten Angriff auf ba6 pla- 
eium regium gejeigt, baß ße auch einmal anber6 al6 wittel6bad)ifd) Ior>al 
unb bie Drohung wirfte fdtlagenb. 

r lc J e ' tfn ^ fn Stellen famen ju ber ßarfmütigen (5rfenntni6, baß aud) ber 
Srirte Mf„ W aIS tm „ 

- ( . an ,dmIt fathte Bor auf brr rfaftionimt unb looHtrrt btc ©cfinttr 

fdjneUere 0 ® 1 ^ raC ^ e c * nc 9 ro ^ an 'f^) e in $untenl)aufcn bie 36gernbcn in 

heb'^'^ ,n '^ er ba ß man °^ en ©tiffe wünfeht. Sie ehren ba6 9 tuh?* 

baß 1 "' h / ^ aU< ^ *^ rcm Naturell entfpricht unb ihnen bie Sicherheit gibt, 
~ f et ! f t ‘ n i e ^ ne ba6 trabitionelle 3ubildum auf bem SWinißerfeffel feiern wirb, 
cg e ['h ° nf verleiht ihnen rührenbe Selbßloßgfeit. 2 ßir fonnten 

?anb f ^ <!* n P rotf ft ant *faer $ranfe burch bie 2Bat)lfrei6einteilung ba6 
au viele oabre binau6 bem fatholifcßen Äleruö in bie $dnbc lieferte, 
on weiten ©eßd)t6punften iß Idngß nicht mehr bie SKebe. 

^c'tijont ^^ rtatnc,uö 3 ct) dubc in ber «Prannerftraße fchneibet ben minißcriellen 


Go gle 



8 


Die Herren üben fid) nur in ber Äunft, ihre paar 9teffortwünfcf)e einem 
nieberbaprifd)en ©auernfooperator abjufd)tneid)eln. 

Jjjaben jie befonber« »iel auf ber $afel angefreibet, bann jaglt ber Äultu«* 
minifier für (Te bie 3«<be. Denn biefe Regierung, bie nicht« fürbert nnb nirgenb« 
anregt, barf igrc Aufgabe barin fegen, Quellen ju »erftopfen, bie ohne it>r 
3utun fließen. 

©apern fünnte, mit ben übrigen ©übbeutfcgen auf alter Kultur unb $rabi* 
tion aufbauenb, im großen Deutfcglanb Präger ber Äunfl fein. 

Siele ©cbingungen finb gegeben: 

3m »irtfdjaftlidjen 2fuffd)Wunge be« Steicge«, in ber glücflicgen Seranlagung 
be« Solle«, in ber beiden ©ewegficgfeit, bem au«gefprod>enen grormenfinn 
eine« großen Stamme«, ber burd) unb burcf) bemofratifd) empftnbet. 

Unter wibrigen Sergültniffen ifl auf biefem ©oben immer wieber ber ©ame 
aufgegangen. Da« [Aßt ebnen, weiter (Sntwicflung bie Äeime bei weifer pflege 
fügig »Aren. 

Die baprifebe Regierung aber bot Irin ®elb für Äulturjmecfe. 3(fle jwei 
Sabre muffen bie ©ettelpfennige por jugreifenben Pfaffen mübfam geborgen 
werben, burd) jürnmerlicge Serfprecgungen unb 3ugefttnbniffe. 

Die ruflifale Dummbeit gehabt ffd) in ber Solf«pertretung, al« ftifte (Te 
burd) ©ewügrung ber fargen SRittel ein überflüffige« ©efegenf. ©ie werfen 
bie paar ®rofd)en bem ©finifler in ben J&ut, wie ©auern, wenn für ungebetene 
SRufif gefammelt wirb. 

Unter ben Stegierenben finbet fid) feiner, ber über bie £6pfe biefer ©anaufen 
hinweg bem Solle flar mad)t, wie taufenbfAltige gruegt ju gewinnen wäre, 
wie gerabe in ber pflege ber Äunft ber ©egen ber Dejentralifation ffd) geltenb 
machen fünnte. 

Da« ®egentei( gefd)iebt. 

^err Xntoniu« pon üöegner gebt mit ben iDtaulwürfen auf bie ffBurjeln 
ber ©ilbung lo« unb gibt ben ©cgwarjen bie ©d)ule prei«. 

®« >"ag biefem ©taat«manne unoergeffen bleiben, wie er fid) fcgmunjelnb ber 
greunbfebaft aller ^ad)inger unb ®tad)ingcr oerfiegerte, inbem er bie ange* 
feinbete £auptflabt maßregelte. 

Siel(eid)t bat ber Xu«fa(l ber legten SBaglen bem rubefetigen ©linifterium 
9 e i e *8*/ bie gfriebgofilitle im ?anbe aud) non anberen Leuten al« pfdrrenben 
Domfapitularen unterbrochen werben fünnte. 

@« fam ju einer Überrafcgung. 

Die baprifebe Regierung, welche bie SRafe in franjüfifcge, ruffifd)e, italienifche 
$6pfe jteeft, bie außerorbentliche ©efanbte, ®efd)üft«trüger, bepodmüegtigte 
SRinifler in ^>ari«, ^>eter«burg unb 9tom bejablt, gat feine Xgnung Pon ber 
Stimmung im eigenen ?anbe. 

©ie muß jegt fegen, baß bie Partei, ber fie (ich »oll unb ganj au«geliefert 
bat, noch nicht einmal bie <$d(fte ber abgegebenen Stimmen auf fid) bereinigen 
fonnte. $rog ber gfeiligfcgen Äunfiflücfe! ffiir bürfen nicht perlangen, baß 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



9 


fie bie Summe »on üjnbofenj U nb SMlbungSmangcl erfennt, welche hinter ber 
flerifalen Majorität aber fie faittt burch ein einfaches 9 lechene£empel ju 
ber @inßd)t fommen, baß eS nod) eine vß&lfte gibt, bie fid> nicht fchweigenb 
ßrangulieren läßt. 

Unb bie ftd> auflebnen muß gegen eine 'Regierung, welche ein rußiges 93olf 
»on fed)S 9Riltionen jur politifchcn ©ebeutungSloßgfeit, jum wirtfchaftlichen 
Stillßanbe unb jum fulturellen 9 ?iebergange »erbammt. 


Die Haager $onfetcn$ 

33du AnbrS ?ar&ieu 
Premier SecrStaire d’Ambassade h re 

®aS fann bie ät'onferenj im Jpaag fein, unb waS wirb fie fein? 

X)iefe beiben fragen jieben bie Aufmcrffamfeit ber 'lüett auf ("ich. $at* 
fddjlicf) ßnb bieSmal im Jßaag nicht nur Europa unb jwei Staaten wen Amerifa 
unb Aßen, fonbern fämtliche Plächtc pertreten. 2öenn man auch in Anbetracht 
ber Umßänbe, waS bie praftifchen (Snbjielc biefeS SRiefenfongreffeS anbetangt, 
etn>a$ ffeptifch iß, fo läßt |td) bod) nicht befirreiten, baß biefe jtcnferenj feit 
bielen Soeben tn ber allgemeinen Politif eine wichtige fRolle fpielt. Alle, ober 
faß alle, Plinißer beS Auswärtigen batten ©elegenbeit, por ihrem Parlamente 
barüber ju fpredjen. Isa bie Stunbe ber internationalen Solibarität noch nicht 
gefcblagen bat, gab eS SSeranlaffung ju Preßßreitigfeiten, bie jebod) nicht fo heftig 
waren, wie ntan befürchtete. Sin beßimmter Punft fcheint mir fd)on je£t bie 
Debatten beberrfeßen ju wollen, bie in ber fricblicben unb anmutigen J^auptßabt 
ber 3lieberlanbe ßattßnben. 3 n ben IBorbereitungett jur jweiten Äonferenj wnrbc 
nämlich bie experimentelle SERetbobe ber apriorißifchen, bie bie Anfänge ber 
f rßen ßonferenj charafterißerte, Porgejogen. Um beffen ßcher ju fein, muß man 
iieb auf bie 5ejte ber erßen Äonferenj berufen. 2 )?an lefc nur noch einmal 
baö 3irfular »om 12 ./ 24 . Auguß 1898 beS ©rafen SDlurawicff, Sttinißer beS AuS* 
wärtigen in SRußlanb, an bie Vertreter ber üRAchte in Sanft Petersburg. 3Bot»on 
fpricht eS? (Sinjig unb allein pon ber ©rbaltung beS allgemeinen f^riebenS unb 
jwn ber SBerminberung ber Ütßßungen. 2üomit wirb baS gerechtfertigt? 2Rit 
* n »humanen unb großberjigen" Anßchten beS rufßfchen Ä'aiferS. I>aS 3ift 
•i • «»or allem ber progrefßpen (Jntwicflung ber jefcigen Büßungen eine Scbranfe 
Ja fe&en." (jfg ijl ein Xtofument politifcher Pbilofopbie, baS an bie moralifebe 
tw ^ t ber Regierungen appeUiert. Natürlich führte ©raf «Wuramieff Piel 
Prafttfcbc, bfonomifche unb intelleftuelle ©runbe an, bie jugunßen feiner Sbefe 
preeben. Aber alles in allem rief er eine Art fategorifchen 3 mpcratio an, ber 
.? ^ taat Soberbäupter eher jwänge, alles ju unternehmen, waS in ihrer SRacht 
“ n e ' um b f n »Triumph beS großen ©egriffeS »on einem allgemeinen ^rieben 
u er alle Elemente ber Sirrniffe unb ber 3 n>*etracht ju ßchern". 



Original fram 

PENN STATE 




zo 


©eben wir »on 1898 gu 1906 über, unb begieben wir und auf bad »or 
einem 3 at)re ben Mächten »orgelegte ruf|Tfd)e Programm! ©on bem ©ipfel ber 
reinen Doftrin |Tnb wir auf ben befcbeibenen ©oben ber praftifd)en ©erein# 
barungen ^erabgeitiegen. Üßie einft Jürft ©Mo» gelegentlich einer anberen 
fjrage fagte, entt)dtt ftd) bie faiferlid) rufjtfcbe «Regierung beffen, „in ben blauen 
©ewijfern einer ‘Politif ber Mutmaßungen gu plütfchern." Died Programm fuhrt 
eine Sprache ohne ©brgeig unb ftellt nur begrenze fragen, bie eingetn gelüft 
werben fännen. ©d banbeit ftd) barum, bad ©erfahren ber @d)tebdgerid)te gu 
»erbeffern, bie Äonbentionen über bie ©efefce bed Sanbfrieged gu »er»otlftänbigen, 
eine Äonbention Aber bie ©efefje bed Seefrieged, bie ?Red)te ber Neutralen, bad 
^Jribateigentum ufw. gu entwerfen unb aud) bie ©enfer Äonbention gu »er»oll# 
ftünbigen. ffiir |inb nicht mehr in ber 2Belt bed 2lbfoluten, fonbern in ber bed 
fRelatiuen. $Bol)er biefe ©erünberung? 

Dad ift fehr einfad). 3 Cber ed fdjeint mir, bied fei nid)t genug erdrtert worben, 
wenn man auch alled lieft, wad feit Monaten öber bie Äonfereng im Jßaag ge# 
brutft würbe. Äaum hatte ndmlicf) ©raf Murawieff im 3 ahre 1898 fein erfted 
3irfular »erfd)icft, ald er bad ©rftaunen beobachten fonnte, bad baburch h<r»or# 
gerufen würbe, ©uropa war für ein fo weitgehenbed unb unjtcbered Unternehmen 
nod) nicht reif, ©d mußte erfl genauer prdjiftert werben. Unb prdjifleren 
befd)rdnfen. ©ine erfte fold)e ©infchrdnfung war fchon in bem gweiten rufftfchen 
3 irfular »om 30. Degember 1898/11. 3 anuar 1899 enthalten. Die ©erminberung 
ber Störungen ftanb gwar immer nod) in biefem 3irtular, aber fle war bereitd 
»on einem gangen $roß untergeorbneter ©orfd)ldge begleitet. Da ein Uniberfal# 
mittel nicht gu finben war, begnügte man (Id) mit Duacffalbereien. 3 n biefem 
gweiten 3irfulare ftanb ein Paragraph über bie @d)iebdgerid)te, ein Paragraph 
über bie ©erboKflänbigung ber ©enfer &on»ention für ben ©eefrieg, ein ^)ara# 
graph über »erbotene Äriegdwerfjeuge, ein Paragraph über ©jplofibftoffe unb 
Sorpebod. Man fanb hier nur noch, wenn id) mid) fo audbrücfen barf, bad Älein* 
gelb bed erften 3 irfulared. Dad bot in bem f^aOe eined »on biefem Moment 
ab fehr wahrfd)ein(id)en Mißerfolged in bem J&auptpunfte bie M6g(id)feit, biefe 
SRieberlage hinter einer Menge »on Keinen, untergeorbneten Maßregeln gu »er# 
bergen. 3ebenfalld war ed mit ber fchünen ©inheit bed ©runb»orfd)laged »orbei. 
Die tfonfereng barg »on nun an einen üBiberfprud) in ihrem ©ufen. Sie follte 
guerfl bad Urpringip ber gangen mobernen militdrifchen ©inrichtungen angreifen. 
Diefed ^ringip befte()t barin, baß bie ©ntwicffung foldjer ©inrid)tungen nur 
burd) bie <£i(fdque(len jebed ©olfed an Menfd)enmaterial unb ©elb begrengt 
wirb. 2 lber nod) be»or bie Delegierten gufammentraten, fefjte jie eine Menge 
»on ^Reformen auf ihr ‘Programm, bie feinen 3 ufammenhang mit bem J^aupt# 

prmgip hatten, ba biefe «Reformen ben Ärieg nur regeln foöten, äuftatt ihn 
aufguheben. 

jd) habe bad erwähnt, weil biefe ©rwügungen, bie auf bamald gurücfgreifen, 
heute nod) ihre gange Tragweite beftfcen. Dad £inbernid, auf bad ©raf Mura# 
wieff Hieß, ift ingwifd)en nid)t Keiner geworben; ed ift gewachfen. «Rußland 


Digitized b' 


“Go gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



II 


b#t fid) bie ?ebre gemerft. E« !>at mit Entfcßloffenbeit ben ©runbgebanfen 
ber erflen Äonferenj (fRebuftion unb fogar ©egrenjung ber Stüßungen) au« 
bem Programm ber jroeiten entfernt 3 Cnbere SWdcbte jebod) Jjaben biefen ©runb* 
gebauten »ieber aufgenomnten. 2 fuf Verlangen Englanb« unb ber SBereinigten 
Staaten wirb fid) bie Äonferenj im J&aag mit ben SRitteln 6efd)dftigen, bie 
Slüjtungen ju begrenzen, Diefe bem urfprüngfidjen Programm binjugefügte grage 
mad)te bi« jeßt am meißen 2 inte fließen. Die ?age fdßt fid) alfo wie folgt 
»furnieren: 3m ©egenfaß ju feiner früheren Haltung »erjid)tet Stußlanb auf 
bie 3 bee, bie feine eigene 3 nitiatibe 1898 ^eroorgerufen f)atte. Dafür über# 
nimmt Englanb, geßüßt auf bie bereinigten Staaten, jeßt biefe Snitiatiue. ©0 
gelangt man auf einem Umtoege baju, ba« Problem wieber in benfelben 3fu«* 
bruden ju (letten wie bor ad)t Sauren. $öeld)e« finb nun bie neuen SBomente, 
bie man, um eine ebentuelle Sdfung be« Probleme« ju ermbglidjen, ßinjugefügt 
bat? Dber beffer nod): gibt e« ford)e neue Momente? 

* * 

* 

Sergleidjt man bie jeßige ?age mit ber bon 1898, fo Idßt fid) feflftetten, 
baß bie einer internationalen SBerßdnbigung über Degrenjung ber Stüßungen 
gunfligen Elemente beute geringer finb al« bamal«. 3m 3al)re 1899 batte ndrnlid) 
ftine »orberige 3 lu«einanberfeßung flattgefunben. «Oeute finb alle ©roßmddjte 
bnrd) bie SRifßon be« #errn bon SRarten« baju gebracht worben, ißren Stanb» 
punft ja prdjißeren. 316 er ba« Stefultat biefer Klarlegung war, baß bie SDldg« 
u^feit einer SSerßdnbigung ßd) fd>on bor Erdffnung ber Äonferenj al« au«* 
gefdiloffen eroie«. 

2 Äuß id) in Erinnerung bringen, baß bie Erfldrung be« SKeid>«fanjler« im 
eutfdjen 9 leid)«tage biefe Unmdglidjfeit am genaueren flargelegt ^at? Jürfl 
ulom gebührte bei biefer ©elegenbeit ba« 33 erbienß ber 3 lufrid)tigfeit. Unb 
•Jflt feine Siebe bie ©d)leier jerriffen, fo fdnnen ihm äße nur gratulieren, bie, 
0 «d) mir, glauben, baß e« jwiftßen 336 ffern wie jwiftßen einjelnen SRenfcßen 
*m grüße»« Übel gibt al« 3 meibeutigfeit unb Unflarbeit. Diefe Siebe be« 
*id)«fanjler« muß man 6erü(fßd)tigen. SBan ßnbet barin burd) einen felbfl 

feinen eigenen ©egnern anerfannten Stebner alle ©rünbe erdrtert, bie gegen 
le <Befpred)ung be« 'Probleme« ber Degrenjung ber Slüßungen fpredjen. Slad) 
tynn bon ©ülow bat bie beutfd)e Regierung feine befriebigenbe Jormel i ur 
«fung biefe« Probleme« gefunben, ba« feine $onnel, bie alle bie Staaten 
ÖOm 9 f0 9 rapbifcben, dfonomifdjen unb militdrifcßen Stanbpunfte au« trennenben 
Stoßen Differenjen in Siedlung jdge. ©djließlid) beßnbet ßd) bie ganje üBelt 
m er ttWtben ?age; benn bdtte jemanb biefe erfeßnte gformel gefunben, fo bdtte 
w«t teabrfd>einli<berweife baoon fprecßen büren. Unter biefen Umßdnben, unb 
® 'ft ber «ßauptpunft, bdlt ber Sleid)«fanjler bie Erdrterung biefer ftrage im 
flft0 , nu ^ 0 «* @r meint fogar, baß ße nid)t ohne ©efabr fei. Unb in ber 2at: 
b a 1 '^' 06 Wan nicf>t butd > «n»orßd)tige Sßerübrung frember Sntereffen gerabe 
fl ©tgenteil bon bem erreichen wirb, wa« man ftd) »orgefeßt f?at! Stebt 





12 


bied feft, fo banbeite ed fid) für Deutfcblanb barum, ob ed fid) weigern foße, 
bie Äonferenj ju befehlen, faß« bie ©egrenjung ber Stiftungen jur ©efpredjung 
fomme. — So »eit »oßte bie faiferlidje «Regierung ntcfjt geben! Sie be» 
fd)loß nur, baß ihre Vertreter feiner folgen ©efpredjung beiwohnen birften. 
Die 6jterreid)ifd) * ungarifebe Regierung bat benfefben Entfd)luß gefaßt. 3 n 
Europa fdjeint Spanien aßein geneigt ju fein, ben anglo«amerifanifd)en 38 or* 
fd)lag ju unterftigen. Unb »ad bie anberen SDf&djte anbefangt, fo werben fie 
an ber Didfuffion teifnebmen, aber ohne Snitiatioe, ohne bie geringften 38 er« 
Pachtungen einjugeben, nur um ihren guten ffiißen ju jeigen. Unter folgen 
Umjidnben oerliert bie ©efpred)ung ber ©egrenjung ber Stiftungen jeben praf« 
tifchen SBert. Sticht nur birgt eine fofcf>e Didfuffion aße ©efabren einer ©cf)it* 
rung oon 3»ietrad)t in |icb, worüber id) noch fpreeben »erbe, fonbent fie fd)tießt 
auch aße Ebancen einer 33 erftdnbigung aud. Denn fo eine 3 Serftdnbigung b^ttt 
nur ffiert, fafld fie aßgemein »dre; unb jwei ber grüßten SRilitdrmdcbte Europad 
weigern fid) nicht nur, eine 33 erftdnbigung abjufd)ließen, fonbern fogar, auch nur 
bariber ju bebattieren. 3 « welcher Doftrin man fid) auch befenne: wenn man 
aufrichtig ift, muß man jebe 2(nftrengung ald ooflftdnbig nuglod betrachten, bie 
bie Äonferenj machen wirb, ein audfichtdtofed Problem ju prüfen. Ed liegt 
fogar etwad ?dcf)erlid)ed barin, ju feben, baß nicht ihre $b eor * e Ooßjtdnbtg 
beberrfd)enbe ^rofefforen, fonbern beooßmdchtigte Diplomaten eine boffRwngd* 
lofe Debatte beginnen. Daju fommt, baß, »dbrenb Deutfcblanb unb £>fler« 
reich fid) juricfjieben, aße f(einen fdbamerifanifchen Staaten oertreten fein 
»erben. Unb fo fünnen wir bad poffier(id)e Scbaufpiel genießen, Englanb 
unb bie 33 ereinigten Staaten über bie 3 briftung Europad mit ©olioia unb 
(Sofia Stica oerbanbefn ju feben! 3 Bie groß audj bie Achtung oor bem ebeln 
ßbarafter Sir «ßenrp @ampbeß«©annermand fein mag, man fann fid) nid)t 
(dnger bie 3 ugen jubalten. Sein 33 orfd)Iag ifl jwecflod, ift tot geboren. Er 
wirb bie SRilitdraudgaben nid)t um einen Pfennig rebujicren, er wirb fie fogar 
beflimmt erhüben. 

SBtit ben Stiftungen ber 38 ü(fer oerbd(t ed fid) wie mit ber Sugenb ber 
grauen: je weniger baoon gefprod)en wirb, um fo beffer ift ed. Steflt man fich 
bie Aonferenj im #aag nad) ihrem Sd)(uffe oor, fo birfte ihr Ergebnid nichtd 
weiter fein ald febüne Sieben unb b®d)trabenbe 3 nfunftdpldne. Unb bad aßed 
wirb nur bie Siicf)tigfeit bed Erfolged beutlicher beroorbeben. Unb bied »ieberum 
wirb bann nur ein Argument mehr für bie Bnbdnger ber Stiftungen bid jum 
dußerften. Sie werben fagen: man woßte eine teilweife Entwaffnung oor« 
nehmen ober, beffer gefagt, bie Stiftungen nicht fortfegen. Died ging nicht. 
Ergo: fegen wir fte fort! Unb fie werben fortgefegt. 3 d) nehme ald ©eifpiel 
Englanb. Diefed bat ben ©au feiner neuen 9 >anjerfd)iffe, $pp „Dreabnougbt'V 
oerjügert, fogar unterbrochen. Ed fagt aber feit mehreren SRonaten, baß ed 
ben ©au fofort wieber aufnebmen würbe, faßd bie £onferenj im Jßaag ju feinem 
enbgultigen Stefultat führen foßte. 3 d) bin fein «Prophet, fann mir aber lebhaft 
oorfleßen, wie biefe S 2 ad)rid)t in Deutfchlanb aufgenommen wirb. Der flotten« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



13 


»min wirb rufe«: ©nglanb rußet, fo rüfleit wir aucß. Unb ed wirb gerüßet, 
uitb bi« gange 2Belt wirb rußen, fogar meßr ald früher. 3cß fcitne fpanifcße 
Staatsmänner, bie ftd> freuen, baß ißr ?anb ben englifcßen 33orfd)lag unter* 
ßü|st, unb jwar meil, wenn ©ngfanbd SSorfcßlag fd)eitern faßte, Spanten ooß* 
ßänbig freie J&anb haben mirb, feine glotte mieber aufjubauen. 3<ß leugne nicßt, 
baß ßd) bie SRilitdrpolitif, roenn man im »£aag Bon einer ©egrenjung ber 
Süßungen ni<ßt gefprocßen ßötte, »ie früher »eiter entmicfelt bütte. 2tber id) 
bin überzeugt, baß bie nücßße Didfufßon ßimulierenb wie ein ^eitfcßenfcßlag 
anf bie Äriegdoorbereitungen toirfen wirb. Dad toße kennen, bad ber eng* 
liföe ^remierminißer aufbalten moßte, wirb alfo et>er nocß befcßleunigt. 

Der größte $eil ber an ber J&aager Äonferenj beteiligten J^auptmücßte bat 
biefe Uberjeugung, ohne ed öffentlich ju befennen. fRußlanb ^at nicßtd oergeffen 
unb ßeßt ohne Vergnügen bem ffiieberbeginn ber frucßtlofen Debatte Bon 1899 
entgegen. 2 ro& ber ibm burcß feine btplomatifcße fERifßon auferlegten SReferoe 
fagte mir J^err Bon Startend felbß am jmeiten gebruar biefed 3 aßted, baß bie 
jjrage ber ©egrenjung ber iRüßungen nod) nid)t reif fei. Unb er fügte t)tngu: 
»34 bleibe überjeugt, baß man praftifcß gu ÜÖerfe geben unb bedßalb nid)t 
ju Biel Betlangen fofl." 

Die einjige gurcßt ber rufßfcßen Regierung mar, baß ber anglo*amerifanifcße 
8orfd)lag Deutfcßlanb beßimmen fönnte, bie Äonferenj nid)t ju befcßicfen. 3m 
Augenblitfe, ba bie Äonferenj jufammentritt, munfcßt bie rufßfd)e Regierung, 
nadj bem Äudbrucfe ißred ©eooßmücßtigten, bad iRecßt ju achten, bad ©nglanb, 
bie bereinigten Staaten ober jebe anbere SERacßt beßfct, bie (Erörterung biefer 
ober jener ftrage, bie ihnen münfcßendmert erfcßetnt, ju oerlangen. 21ber im 
©runbe iß ße, tote gürß ©ütom, überjeugt, baß bie Debatte refultatlod oer* 
laufen wirb. 

3n 3 talien fd)ien 4 ?err Sittoni juerß ber englifd)en Snitiatioe geneigt unb 
iieß merfen, baß er ße unterßügen mürbe. 3ebod) infolge ber 3ufammen* 
(unft in SRapaßo ober infolge eigener Überlegung erfldrt er jeßt, baß bie ita* 
lienifcßen ©eooßmücßtigten ber Didfufßon nur beimoßnen mürben. 5 ran ^ re ^ 
wirb ßd) ber Debatte aud jmei ©rünben anfd)Iießen. ©rßend aud freunbfcßaft* 
lidjer «Oüflidffeit gegen ©nglanb, jmeitend meil ein $ei( ber öffentlichen SReinung 
; ? r<,n fr f i<ß ju biefer ffriebendcßimöre neigt, unb meil biefer 5 eil, obgleid) er in 
Anbetracht ber ©rößc bed «anbed nicht jablreid) iß, in ber Äammer feine Vertreter 
bat. iß aber flar, baß ßch bie franjößfehe ^Regierung an einer SBerßünbigung 
“ber bie Abrüßungdfragc nicht beteiligen fann, menn Deutfchlanb biefer 33 er* 
ßanbigung fern bleibt. Die Äraft, bie bie beutfeße 31 rmee ber feßneflen 33 er* 
«tbrung ber beutfeßen ©eoölferung Berbanft, bilbet für ße einen mießtigen 
orteil, ben ftranfreieß mit aßen ißm ju ©ebote ßeßenben SRitteln audjugleicßen 
i“ 4 t. Unb 0 tanfreicß fann eine ©infcßrdnfung biefer ÜRittel nießt julaffen. 
«»glanb fetbß iß »eit baoon entfernt, bie 3ßußonen feined erßen STOmifterd 
i“ teilen, $err ©alfour erflürte im J£>oufe of ©ornmond ben Ärtifel Sir ^enrp 
®amp6eß< ©annermand in ber SReoue „ 5 ße SRation" für eine „benevolent 

l t 



Original fron 

PENN STAl 




14 


platitude“ (wohlgemeinte ©analitdt). Unb J&err @ampbell*©annerman fdjeint 
in biefer Frage felbß nicht bi« $u bem fünfte ju gefeit, ber einem Verluße 
be« maritimen Übergewichte« ©roßbritannien« gleid)fäme. ©ei ber Verhanb* 
(ung wirb e« a(fo ju nicht« weiter fommen al« ju fcf)6nen Ättitüben unb Sorten. 
„Sorte, nicht« al« Sorte!" wie Hamlet fagt. 

3cf) gfaube nid)t, baß ein ©efenntni« ju biefen Qfnßdßen bie ^ßid)t gegen 
bie europdifdje ©olibarität »erle$t. Denn bie erße aller Pflichten ift bie 3 luf* 
ricfytigfeit. — Die 3 (brfißung«frage iß gegenwärtig eine (£t)imäre! Crinige wollen 
ßd) mit ihrer J^ilfe in bie ?äfte fdjwingen! Da« fann ihnen niemanb »er* 
wehren. Sünfchen wir ihnen, baß ße ftef) Weber bie Flügel nod) bie ©lieber 
jerbrechen, wenn ße wieber auf bie <5rbe jurudfehren! 

* * 

* 

©enfigt ein ©inbruef — ober bie Folgerungen barau« — nicht, fo gibt e«, 
abgefehen »on ben unlängß aufgetaud)ten JjSinberniffen (9?id)tteilnaf)me Deutfeh* 
lanb« unb i6ßerreid)«), nod) ein fehr einfache« Mittel, bie Unm6g(id)feit eine« 
@in»erßänbniffe« in ber 2fbrößung«frage ju erfennen. *D?an braucht nur ba« 
9 >rotofoll ber ©ißungen ber erßen Äonferenj, in benen bie Frage bi«futiert 
würbe, $u ßubieren. Die erße, »on Jßerro ©eernaert, ^Jräßbenten ber (Shambre 
be« 3 tepr 6 fentant« be ©elgique, geleitete Äommifßon war mit ber Vorbereitung 
biefer Arbeit betraut. Um ße ju beßnieren, fagte J&err ©eernaert: „Sir hoben 
bie fchwerße, aber bie heiligße SRifßon." — 3h« ©chwierigfeit war fo groß, baß 
ber< rufßfche ©e»oflmdd)tigte, $err »on ©taal, bie Delegierten gleich 8» Anfang 
ju beruhigen »erfud)te: „©« banbeit ßd) nid)t barum," fagte er, „abjuräßen. 
Sir w&nfchen nur, }u einer < 5 infd)ränfung, ju einer Unterbrechung be« fort* 
fd)reitenben ©angeö ber 9 täßungen unb ber 9 Ri(itärau«gaben ju gelangen. F^r 
ben Sugenblicf jielen wir bloß barauf, bie $ruppenjahl unb bie SKilitärbubget« 
fdr eine beßimmte 3eit ju ßabilißeren." — @« banbeite ßd) alfo nicht mehr, wie im 
erßen rufßfchen 3trfular, um Stebujierung, fonbern, wie heute, fd)on um ©egren* 
jung ber Stußungen. Unb bod): 2(1« in ber erßen ©ißung »om 23. 3 wni 1899 
bie rufßfchen ted)nifd)en Delegierten, Dberß @ilin«fi unb ©d)iff«fapitän ©djeine, 
ihre Vorfdßäge unterbreiteten, fah man fehr fdjneß ein, baß ße niemal« an* 
genommen werben finnten. Diefe Vorfdilägc (affen ßd), wie folgt, jufainmen* 
faßen: 

„ 2 (ufße(lung eine« internationalen Ubereinfommen« für bie Dauer »on 
fünf 3 al)ren, ba« eine Vermehrung ber gegenwärtigen Frieben«beßänbc ber hei* 
mifd)en Gruppen unterfagt. — 

Fe|t(egung biefem @in»erftdnbni« entfprecßenb — ber Frieben«beßänbe, 

bie dtelonialtruppen nicht miteinbegriffen. — Feßlegung, wenn rnägtid), be« 

Von einer Feßfefeung ber außcrorbent(id)en ©nbget« getraute ßd) feiner ju 
fpredjen. Für bie SDfarine waren bie rufßfchen Vorfdjläge ungefähr bie gleichen, 
©ie jielten barauf hin, bie $D?arinebubget« ffir eine ^eriobe »on brei Sah«® 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



15 


fejtjulegen, unb $»ar unter ©eftimmung beS JonnengehalteS ber ju bauenbett 
£rieg$fd)iffe, ber 9Bannfd)aftSbeflAnbe unb ber 3 (u$gabent) 6 l)e für bie *£dfen. 
Sie 5Biberfprüd)e gegen biefe 3untutung fielen f)art unb bid)t. 

211$ erfter bemerfte ber fd)roebtfrf>e Delegierte, ba bie militdrifchen (Sinrid)* 
hingen feines LanbeS fd)on jwet 3abrf)nnberte f c * cn / tö nnc tx fW> n ”ht 
»erpfUdjten, biefe oeraltete Drganifation aufrecht ju h a l ten > fei flud) 
nod) auf fünf 3al)re. 2flS jn>etter bemerfte ber gried)ifd)e Delegierte, baß fein 
fanb fid) infolge finanzieller ©d)»ierigfeiten in berfelben Lage befdnbe. Dann 
fam ber Deutfd)e, Dberft @roß üon @d)»arjhof, ber baran erinnerte, baß bie 
2Rel)r$al)i ber 3Kdd)te il)re Stiftungen für mehrere 3at)re feftlegt. $Bie fotte 
man bie ©ebingungen beS internationalen 23 er traget mit benen ber nationalen 
©efefcgebung öereinbaren? Dberft »on Sdjwarjbof legte fobann in einer be# 
merfenSmerten Siebe bie Unmdglichfeit bar, ein gemeinfameS ÜRaß für bie 
»erfd)iebenen ÄriegSbubgetS ju ßnben. Die ©d)üfcungSquotienten finb in ber 
5at unenblid) »erfd)ieben. Die geographifdje Lage, bie gorm beS SerritoriumS; 
bie Stdrfe unb bie 2(n$af)l ber gelungen; bie ©efehaffenheit unb bie 3luS* 
behnung ber ©renje; ber ÄoflenpreiS ber ffiaffen, ber Lebensrnittel, ber Pferbe; 
bie 3al)l ber Einwohner — alles muß in Stechnung gejogen »erben. 3lber 
»ie? SDton f j nen ^tugenblicf baran gebadjt, eine beftimmte Proportion 
j»ifd)en ber ©efamtfumme beS StationalbubgetS unb ber «06f)e beS ÄriegS# 
tubgetS aufjuftetten; aber aud) f>ier fließ man auf bie ernfte ©d)»ierigfeit, baß 
man fid) bann »ergewiffern müßte, ob bie angegebene Proportion aud) e^rltd) 
fei. SaS ©eifpiel Preußens nad) 3ena be»eift übrigens, baß in militdrifd)er 
-^inßdjt eine energifd)e unb gefd)icftc Slegierung bie ihr auferlegten (Sin# 
fdtrdnfungen immer überfdjreiten fann. (Sine anbere grage brdngte fid) auf: 
bie ber Äolonialtruppen. 20?an mußte juerft feftjtellen, »aS man unter Äolonial# 
dnppen »erfleht, unb ob biefe Gruppen in bie geplante gijrierung inbegriffen 
feien. Slußlanb behauptete, baß feine ftbtrifthen Gruppen Äolonialtruppen feien 
«nb baß bie ©eflünbe nicht begrenzt »erben fdnnten; bamit waren bie 3 apaner 
nidit einoerftanben. Unb fd)ließlid): baS ÄricgSbubget feftlegen ift nicht alles. 
Sie ©ubgetS ber dffentlicben Arbeiten, beS J&anbelS unb ber 3 nbuftrie, felbft 
baS beS Unterrichtes, haben ihre Stücfwirfung auf bie JJeereSeinridjtung. ©ürbe 
man bie aud) feftfefcen »ollen? 2BaS follte aber bann auS ber Unabhdngigfeit 
ber fouoerdnen 9Kdd)te »erben, bie ber Äonfcrcnz beiwohnten? DieS »aren (Sin* 
wdnbe, beren 2 Bud)t fowohl im 3 af)te 1907 als aud) int 3 <»h rc *^99 niemanb 
miberlegen fonnte. Dennod) »aren eS nod) nid)t bie ernfteften. (Sin franj 6 |tfd)er 
^tafeffor, £err »on Laprabelte, beffen praftifcher Sinn (ich ben feinen Äollegen in 
fftanfreid) unb im QluStanbe fo teuern 3ttujtonen »iberfefcte, legte fehr gut bar, 
baß man, »enn eine 23crftinbigung über eine Formel jur gijrierung ber ©ubgetS 
“ab ber ©eftdnbe herbeigefübrt würbe, — baß man bann jebenfaUS un# 
tbingt eine „Kontrolle" organifleren müßte. Denn: ohne biefe Äontrottc »üren 
btt »ertrauenSoollen Staaten ben* ffrupcllofen auf @erabe unb Ungerabe auS* 
Btliefert. 3fber »aS für eine Äontrotte fott man in foldjem gatte organifleren? 



Original fro-m 

PENN STAU 




x6 


der englifdje Red)tdgelebrte ?a»rence fcblug vor, eine aud .Vertretern ber 
Heineren unb ber neutraten SKAchte jufammengefefcte Äontmiffion ju ernennen, 
die Red)tdgelet)rten galten in ber $at atted für möglich! Äann man (Id) vor* 
(letten, »ad eine folcbe Äontmiffion fein würbe, bie berechtigt »Are, ftd) überall 
etnjumifchen, überall ein unb aud ju geben, Rechnungen, geflungen, Arfenale 
ju infpijieren, SruppenbeftAnbe ju befichtigen unb bad Äriegdmaterial ju fchAfjen? 
Angenommen, baß man mit biefer unmöglichen Einrichtung einverftanben ge# 
»efen »Are, unb baß man ihr bad Siecht eingerAumt f>Atte, eventuelle ©etrü* 
gereien aufjubeefen, »er bAtte ihre ?Atigfeit fanftionieren feilen? 

dad i(l fo »abr, baß bad mit ber Prüfung ber ruffifchen VorfchlAge beauf* 
fragte Komitee in »eniger ald j»ei ©i£ungen bie Unmögtichfeit einfab, bie 
J&öfje ber ©eftAnbe aud) nur für fünf 3 ab« ju beflimmen, ohne auch bie 
anberen Elemente ber nationalen Verteibcgung in eine fotche ©eflimmung mit 
bineinjujieben. (dad Komitee fprach von ©djwiertgfeiten flatt von Unmöglich# 
feiten; aber in biefem gatte finb beibe ÜB orte gletchbebeutenb.) 3J?an fab auch 
bie Unmöglid)feit ein, biefed audgebreitete Reglement audjuarbeiten. Ein 
anbered Äomitee, bad für bie fRarine, erflArte, baß fonfiitutionette ©d)»ierigfeiten 
bie Kammern ber verfd)iebenen SAnber verbinberten, (ich in ber grage bed 
SWilitArbubgetd ju binben. Ein bvKAnbifcher Vorfcblag, ber (ich bamit begnügte, 
ben Regierungen bad ©tubium ber ruf(ifd)en VorfchlAge für eine fpAtere Äon# 
ferenj anjuempfeblen, »urbe nicht einmal berücffichtigt. — der Äradj »ar 
vottftAnbig. Er »Are noch lauter geworben, bAtte nicht ber franjöjlfche ©evoff* 
mAchtigte ?eon ©ourgeoid in febr gefchicfter ÜBeife bie Debatte auf eine 
ÜJrinjipfrage jurücfgefübrt unb bie projefteerte VerfiAnbigung jum Audbrucf eined 
ÜBunfched umgeftaltet. tiefer ÜBunfd) »urbe fotgenbermaßen formuliert: 

„©ie Äonferenj erfennt bie ©egrenjung ber SRilitArlaflen, bie gegenwArtig 
bie ÜBelt bebrüefen, ald febr »ünfehendwert für bie Vermehrung bed materiellen 
unb moralifchen ©ebeibend ber SWenfchbeit." 

Ed »ar ein einfacher ©ruß an bie Initiative bed 3aren, ein Aft ber Jßöflid)* 
feit, ber ju nidjtd verpflichtete, diedmat fcheint atted barauf binjuweifen, baß 
biefer Aft noch fürjer fein »irb, unb baß bie ©cbwterigfeit einer VerfiAnbigung 
für bie delegierten noch junebmen »irb. 

* * 

* 

die 5 * 09 « ber ©egrenjung ber Rüjlungen ifl, ohne im Programm ber Äonferenj 
ju figurieren, bod) bie grage, bie bte öffentliche Aufmerffamfeit am lAngflen 
gefeffelt bot. Ed »Are aber ein 3rrtum, ju glauben, baß fie bie einjige »Are, 
bie ifjrer Slatur nach bie SRöglichfeit einer pofitiven VerfiAnbigung audfd)ließt. 
Ed gibt eine anbere grage von gleicher Tragweite, bie gleichfattd praftifd) untödbar 
ift. 3d) meine bie grage ber Audarbeitung ber ©efefje für ben ©eefrieg, mit 
anberen ÜBorten: bie vertragdmAßige definition ber Rechte unb Pflichten ber 
Neutralen im gatte eined Ärieged jur ©ee. 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



17 


Stimmt matt btö wenig befannte 3 irfular Pom britten April biefcd 3 ahre$ 
;ur Jpanb, in bem bie faiferlid) rufßfcbe ^Regierung ben SDtüdßen bie Sage flar# 
legte, wie jte ihr nadt ber SOtifßcn be$ «#errn pon SD?artcn$ erfdßen, fo lieft 
matt ba folgenbe$: 

„Oie britifche Regierung bat fid) ba$ ?Red)t referoiert, ftdt ber Otöfufßon 
über alle in bem rufßfcben Programm erwähnten fragen i u enthalten, fall# 
btefe it)r ju feinem nützlichem 3tdf ju fuhren febeinen." 

2 )?an adße auf ben®ortlaut: „im rufßfcben Programm erwähnt." h fl nbelt 
ftcb nicht um fragen, bie eoentuell außerhalb biefed ^Programmeä geftellt werben 
fennten. Qi hanbelt fleh ttm ba$ Programm felhft, ober minbeftenö um einen 
feinerArtifel. Um welchen TCrtifel? Oie Entwert i)t leicht! Qi ift ber, in bem 
bie Aufgabe ber Äonfercn; folgenbermaßen befiniert wirb: „Aufarbeitung einer 
Äonbention über bie ©efefee unb ©ebräuebe im ©eefrieg, unb jwar über folgenbe 
fünfte: befonbere Operationen im ©eefriege, wie ©efdßeßung ber d?äfen, ber 
©tübte unb Oürfer burd) bie friegführenbe SJtacht; SDtinen legen; Umwanblitng 
bon «^anbelffchtffen ju Äriegffchiffen; ©rioateigentum ber Äriegfüt)renben jur 
©ee; ©nabenfriß, bie ben Schiffen gewährt werben feil, um nad) ©rbffttung 
ber fteinbfeligfeiten bie neutralen ober bie feinblichen Jpäfen oerlaffen ju fonnen; 
Rechte unb Pflichten ber Steutralen jur ©ee unb infbefonbere bie Äontrcbanbe# 
fragen fowie ©eßimmungen, bie bie Art unb 2 ßeife regulieren, nadt ber bie 
friegfufjrenben ©d)ijfe fTd> in neutralen J?äfen $u perl)alten h a ^ en unb f® 
Weiter." 

©er bie milttärifcbe ©efdßdße ©nglanbf fennt, fonnte feinen Augenhlicf 
glauben, baß bie englifdicn ©eooUmäd)tigten einperftanben wären, ßcb int d?aag 
eher anberfwo in biefem ©ittne $u perpflichten. Qi wäre für ihr Sanb eine Art 
©elbßmorb. Unb (Snglanb hat ehettfowenig wie SDtepfyiftopfyelcf barauf perjidttet, 
wit gierigen $ünben bie golbenen fruchte bef ?ebenfbaitmcf ju pflüefen. 

2 >?an fennt baf ffiort SJticheletf: „Cfnglanb ift eine Dnfel, unb baf erflärt 
feine ganje ©efdßcbte." — Qi erflärt infhefonbere feine Sbeen unb feine $anb« 
lungfweife mit ©ejug auf baf ©ecrecht. Qi erflärt auch, baß weber bie einen 
ned) bie anbere mit ben Sehren unb ber ©rajrif ber fontinentalcn ’ÜJtädße über# 

finßimmen. 3 n ber einzigartigen Sage, in ber jtd) ©nglanb b/ßnbet, barf ei 

M) unbebingt in feiner üßeife mit foldten Serpßidßungen belaßen, will cf im 
tiegf falle fei ne bewahren nnb feiner Äriegfmarine ben großtmäg# 

l ~! ttt °ff fn f>»cn ffiert fiebern. Oief iß fo wahr, baß ©nglanb foldte Ser# 
Wichtungen im allgemeinen, wenn ei ße auch einmal einging, boeb nicht beadßet 
bat> ® enn f ‘« großer Ärieg (unb bie Kriege ber 3nfunft werben taufenbmal 

rrnfter fein alf bie Kriege ber Sergangenheit) bie ©jißenj einer Station auff 

^Pwl lebt, iß ef ein Unßnn, $u hoffen, haß biefef Solf feine pitalßen Cmter* 
Jlßn einer Ooftrin, einer Theorie opfert, ©o perl)ält ei ßch bei ©nglanb. 
w furjer fRücfblicf jeigt, baß ei immer barauf eine abfolute Unab# 

Hßtgfeit bemgegenüber $u bewahren, waf man fo hodttrabenb „bie ©efefse bef 
p f riege$" nennt. Siicbtä berechtigt ju ber Annahme, baß e$ in 3 ul l| nft 


Co gle 




i8 


biefe «Haftung ünbern werbe, ba bie ©rünbc, bie feine bisherige Haltung 
beßimmten, injwifdjen ittdjtd »on tljrer Äraft eingebüßt haben. @S w&re un* 
logifd) unb unrecht, ju »erlangen, baß (Jnglanb ßd) auf bem Ältare beS tnter* 
nationalen 9 ted)teS opfern folle. ©ctradßet man bie .^anbelSfreibeit ber 9 lcu* 
traten jur ©ee im allgemeinen ober baS fpejielle Problem ber ÄriegSfontre* 
banbe, fo bemerft man, baß (Snglanb, tro$ ben »on ihm jwar feiten unter* 
fd)riebenen ©ertrügen, für ftcf> immer baS Siedjt beanfprucßte, bie ©runbfüfce 
auSjutegen, nad) benen eS in jebem befonberen JaHf ju »erfahren beabßdßigte. 
3 e nad) ben Umßünben mobißjierte eS bie „Orders in Council“ bie feinen 
ÄriegSfd)iffen ißr ©erhalten »orfdjrieben. 3 m 3 al)re 1689 madjte eS Tlnfprud) 
barauf, ben Untertanen ber neutralen ÜÄüdjte jebweben «ßanbel mit ghranfreid) 
ju »erbieten, unb befd)lagnal)mte in ÜRaffen alle ©djiffe unb alle ÜBaren, ob 
feinblid) ober neutral. 3 n ben 3 al)ren 1744 unb 1755, wül)renb beS amerifanifdjen 
UnabbüngigfeitSfriegeS, tat eS baS gleiche. Der ©unb ber Sleutralen unter 
Äatbarina II. »erfefcte biefer Anmaßung einen ©toß, of)ne |Te ju »ernidßcn. 
3 Öüf)renb ber 9 te»olution unb bei ÄaiferreicbeS würben neue „Orders in Council“ 
berauSgegcben, bie bie Neutralen jn einer tatfüd)lid)en &ned)tfd)aft jwangen. 
Die beiben ©ombarbementS »on Üfopenbagen in ben 3 al)ren 1801 unb 1807 jeigten, 
wie ©roßbritannien feinen ©orfdjriften SRefpeft »erfetoaffen ober, genauer gefagt, 
feine ©ecmad)t cntwicfeln unb fd)ü^en will. Dies brüeft bie £>rbre »cm 14. 91 o* 
»ember 1807 nid)t ol)ne 3 »>niSmuS auS: „©eine SWajeßüt f»et>t |Td) genötigt, 
neue üOlaßregeln ju ergreifen, um feine SRedße aufjußellen unb ju behaupten 
unb um bie ©eemadjt ju erhalten, weld)e ße burd) eine befonbere ©unß ber 
©orfebung („©oft mit und" ftanb aud) auf ben beutfd)cn ©ranaten im 3ab« 1871) 
unb burd) bie Sapferleit feines ©olfeS erbalten bat, unb beren djrißenj nid)t 
weniger für baS ©lüd ber 9 Renfd)beit als für baS ©ebeiben unb bie ©id)cr* 
beit ber ©taaten ©einer SXajeßüt nötig iß." — @benfo folgte Snglanb in ber 
^rage ber &riegSfontrebanbe ben Tlnforberungen feiner 3 ntcrefien. l£S nal)m 
aud) bict niemals eine un»erünber(icf)e unb gcmeinfd)aftlid)e Siegel an. 3 * 
nad)bcm, ob .eS neutral ober friegfüßrenb iß, »erminbert ober ßeigert eS feine 
©erböte, Sübrt cS Ärieg, fo |Tnb feine ©erbote üußerß ßreng, fogar waS ©e* 
treibe unb Lebensrnittel anlangt; iß eS neutral, proteßiert eS gegen bie feinem 
«Oanbel auferlegten ^effeln; unb aud) bi cr »erführt eS nad) feinen „Orders 
in Council“. TlUerbingS weigerte eS ßd) nid)t, beim «Parifer Kongreß im 
Saßre 1856 ber ©erßünbigung beijutreten, bie granfreid) in©ad)cn ber©lotfabe, 
fowie ber 3 ld)tnng »or ber flagge unb Üüare ber SReutralrn »orfdjlug. ©on 
einer ©erßünbigung über bie £riegSfontrebanbe aber wollte eS nid)tS wiffen. 
Sor bem < 0 oufe of (öommonS nahm bie britifd)e ^Regierung für ßd) baS Stedjt 
in Tlnfprud), in ^ontrebanbefragen allein, ohne allgemeine ©erpßid)tungen einju* 
geben, immer je nad) bem einjelnen galle unb ber SJctwenbigfeit beS ÄugenblitfeS 
ju entfd)eibcn. ©eit ber 3 tit bat bie engliftbe ^Regierung erflürt, baß ße ßtb 
nid)t an bie ©ebingungen beS internationalen StedjteS halten würbe, fonbern 
an bie wed)fe(nben ©orfdjriften ber englifdjen ©efe&gebnng. 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



19 


So rechnete jie im Sab« 1885 wdbrenb beb frattj 6 fifd>*cf)incflfrf)en $onflifteb 
Äoblen ju ben Äriegbfontrebanbeartifeln. Sapan, ein Safelreid) wie (Snglanb, 

bat im Sab« 1905 babfelbc getan. — 

£>ieb beweiii, baß im ©eefrieg bie Seifer, bie auf Snfeln leben, nicht bie? 
felben Sntereffen traben wie fcntinentale Seifer. (Sb ben>cifi ferner, baß eine 
SerftÄnbigung über bie ^Regeln beb ©eefriegeb ebenfegut eine Utopie iß wie bie 
©egrenjung ber Rüßungen. 2Benn man glaubt, baß bie (Snglünber, reenn man 
|ie an einen grünen $ifd) einlabet, (ich in bejug auf ©eefriegc gutmütig bie 
-Oinbe binben laffcn werben, fe iß bieb eine Rai»üdt fenbcrgleichen; nicht 
minber nai» |Tnb bie ?eute, bie glauben, baß I'eutfdjlanb auf einen Seil feiner 
9Äilitdrmad)t »erjidßen fönnte. 5)?an ßelle bicfc beibcn Satfachen ncbeneinanber, 
unb man erfennt »ollßdnbtg ben gefünßelten (Sbnrafter ber Äenfercnj. 

38irb man ba»on fprecben, ben (Sffefti»beßanb ber l'anbarmce ju befdjrdnfen, 
fo wirb Ueutfdjlanb nid)t mittnn. Unb wenn man über bie Regulierung beb ©ee? 
friegeb »erbanbeln wirb, gebt (Snglanb fort. 2 ?ieb erinnert an gcwijfe gigureit 
int ?ußfpiel, bie niemalb $u J&aufc finb, wenn man (Td) gerne treffen möchte! 

* * 

* 

©oll bamit gefagt fein, baß bie jfonferenj ju nid)tb fuhren werbe unb 
baß ihre Serfanblungen fein praftifdwb Refultat haben würben? 9?ciu! £en 
©ftptijibmub fo weit ju treiben, bab wdrc cbettfo falfch wie ungeredjt. $Bie 
bie borfergebenbe jfonferenj wirb and) biefe burd) bie Unmoglichfeit, bie großen 
fragen ju löfen, baju geführt, über (Sinjelbeitcn ju »erbanbeln, »on bcnen einige 
intcreffant fein werben, aber feine »on bfrborragcnber ÜBidjtigfeit. 

©eben wir, wab im Sabre 1899 »erging! (Sb war nicht gelungen, bie 
Büßung unb bie 9J?ilitdrbubgetb ju bcfdjrdnfcu; alfo »erlegte man fid> auf 
fragen »on fefunbdrer 2ßid)tigfeit (Kaliber ber 3Barinegefchü£e, Uitterfee? 
unb Sorpeboboote, Rammfchiffe, armierte Suftballonb, ©iftgab? unb £»umbum? 
®efd)ojfe). Srobbcm war eb in »iclen biefer fragen nidit möglid), ju einer Ser? 
Mnbigung ju gelangen. 2J?an batte juerfl bie Regulierung ber Äriegbgcfclje in 
^ttgriff genommen unb wollte bem Roten dtrcuj jur ©ee einen Freibrief »erlcibett. 
3" Anbetracht beb faß »ollßdnbigen SRißcrfolgeb biefeb großmütigen Serfud)eb 
begnügte man ßd) bamit, bab ©dßcffal ber Äriegbgefangnen 511 erteiltem. 
^ an batte ba»on getrdumt, aub bem ©chiebbgerid)te bab jufünftige ©efe^ ber 
«nternationalen Äenflifte ju madien. £>a man jebodt bicb ©dßebbgcricht nicht 
tnit ol'ligatorifdjem 3wange einfüßren fonnte, fanit man auf (Srfahmittcl. 3n 
frßer Üinic badße man an bie internationalen Untcrfudjungbfommifßonen, beren 
ublid)feit id) »ollßdnbig anerfenne. ((Srinncrn wir unb jum Sheifptel an bie 
® c 99 e rbanfaffdre.) 3m Sergleich mit ber erhofften Uniöerfalmcbijin bieten 

ßrfabmittel aber nur eine fdiwacbe ?inberung. biefeb Sabr roirb bao 
9leicbe fein. 

Unb im Safre 1907 wirb man ßdi cbenfo wie im Sabre 1899 mit „fleinen 
Vorteilen" befcheiben müffen. 3 J?an wirb fidi mit bem Shefenntniffe beb 

n • 



20 


UnoermögenS begnügen muffen/ baS (Td> oor acht 3 ah**n an f° fielen frud)tlofen 
ffiünfcben unb an bem HinauSfd)ieben auf fpötere Äommtfjlonen erfennen ließ. 
Iler ^HatoniSmuS hat * m Haag fd)on einmal triumphiert. @r wirb bort neuer» 
bingS fd)öne Singe feiern. 

3 d) fonnte eS nicht unterraffen, alle biefe ©ebenfen aufjujöhlen. Sie Un» 
parteilichfeit jebocf) jwingt mtd), biefen ©ebenfen bie Meinung ber SDtönner ent» 
gegenjuftellen, bie, wie Herr oon SDlartenS, an ben Vorbereitungen ber Konferenj 
ju fef)r beteiligt waren/ um fie jtrenge beurteilen ju fönnen. Ser eminente 
r :ffifd)e SXechtSgelehrte fprad) mir oor brei SWonaten fein ©ebauern über bie 
Unglöubigfeit gewiffer ^erfonen auS. @r legte mir bie unbejtreitbare Neuheit 
beffen bar, was im Haag gefdjehen ift unb noch gefchehen wirb. Sr rief mir 
bie praftifdjen Qrrfolge inS ©eböchtntS, inSbefonbere in ber UnterfuchungS# 
fommiffion unb waS bie ©el)anblung ber Kriegsgefangenen anlangt. < 5 r fchußte 
bie Konferenz gegen ben Vorwurf/ baß fie jtd) nur mit Krieg befchöftige, unb fd)loß 
mit ben 3 ß orten: „SDlan muß bem ÜBerfe ber neuen Konferenz ohne über» 
triebene Hoffnung, aber auch ohne übertriebenen ©feptijiSmuS entgegenfehen. 
©ie wirb »on außergeroöhlicher 2Öürbe fein/ weil jte jum erften STOale bie 
Vertreter aller SDtöchte ber SBelt bereinigt, ©ei biefer tmmenfen Verfammlung 
wirb fein 3 wang möglich fein, benn fein Vorfchlag wirb angenommen/ folange 
er nicht mit Qrinftimmigfeit als jwecfentfpred)enb anerfannt ift. 2 Bir werben 
burch Überzeugung allein wirfen. 2 luS btefem ©runbe werben nur Vernunft 
■ "b SBahrfjeit unfere Sebatten leiten. Sie ©d>wierigfeiten werben oft groß 
fein. Senn eS ift für bie Völfer leichter/ burch bie ©erge, bie fie trennen, eine 
©traße ju bauen, als bie bielhunbertführige ©renje oon Vorurteilen ju über» 
fchreiten. Sennoch ift eS ftcher, baß wir etwas erreichen werben.". 

Vor biefem großmütigen Vertrauen fann man nur feine Verbeugung machen. 
Äber waS Herr bon ÜÄartenS Vorurteile nennt, nennen wir 3 nterejfen, unb eine 
Verfldnbigung jwifdten alten biefen Sntereffen hwbeijuführen, barin liegt eben 
bie ©djwierigfeit. 5 Bir alle, wir gtanjofen, (Sngtönber unb Seutfche, wir fönnen 
nicht faffen, baß in jebem unferer Sdnber baS ©efefj, baS für bie (Sinjelinterejfen 
auSfd)laggebenb ift, ber ©anftionierung entbehren fönnte, auS ber eS erft feine 
Kraft fchöpft. Oh«« internationale ©anftionierung ift eS aber unmöglich, ein 
internationales ©efelj aufjufteden, unter beffen ©d)u£ bie Völfer ihre ©röße, 
ihre @hre unb ihre (giften) (teilen fönnten. 9tun benn, biefe ©anftionierung 
ejrijtiert nicht, unb im Haag wirb man fie unS auch nicht geben! 

©egleiten wir alfo bie Konferenz mit ber Achtung unb ber ©pmpathie, bie 
fie oerbient. Verlangen wir aber nicht mehr bon ihr, als fie geben fann. ©ie 
wirb nur müßige praftifdje Qrrfolge unb auch feine große theoretifche Tragweite 
haben, benn, fo geringen praftifd)en Sharafter fie auch haben mag, fo oiel 
baoon wirb fie boch befifcen, um in bie Softrin eine ftarfe SofiS ©pportuniS# 
muS einjufubren. (SS liegt wenig baran, wenn man im oorauS weiß, baß eS 

fo fein muß, unb wenn man (ich nicht burch übertriebene Hoffnungen bitteren 
Gnttöufchungen anSfeftt. 


Digitized by Go öle 


Original fro-m 

PENN STATE 





21 


Stoolf au$ bet 0teicrmarf 

SRcman »on JRubolf Jnaiie a v t f d' 

3n ©raj, am ©nbe be$ 2)?Ar$: 

Sen Pier 3Beltgegenben fd)rittcn junge ^reunbe, jeber cittfani, jum gemein? 
famen Äbenbmahl nach einem Heinbürgerlichen @aftl)au$ in ber alten Stabt: 
„3«r <£erjog$burg". 

ÜBigram fam Pen Sforbcn. @r mar in ben SRuinen beb Sd)lopbcrgeb 
gewefen, »er benen ein molfenumbrohtcr, glühcnbcr Sonnenuntergang fein 
jiummeb Drama auögefpielt hatte; benn alb 2ragöbic ctnpfanb lliigram beit 
großen äßolfenbranb am @nbe eineb Hcbcnetageb. Cfr hd (fc fyineingeftaunt, 
bib alleb um il)n Afchc mar. Dann fchritt er fehmerblütig in bie Stabt \)\xif 
unter, aub einer anberen ÜBelt. Denn ber ernfte, junge SKcnfdi batte fid> 
bort oben bab jüngfte ©cricht porgeftellt unb mar fchmer erfd)rocfcn über bie 
Unmbglid)feit, $u fagen: 4?ier ift Siecht, hier ltnred)t. Da er eine jürnenbe 
9Jatur mar, füllte er (Ich beraubt unb fümpfte jct>t bergab um fein 3 ?e|lt 3 tum, 
ben großen Unfrieben unb ©roll über eine 2Belt, mit ber er (tritt. 

Son Süben fam Dthrnar Äantilener aub ben b fl lbaufgemaditcn Auen an 
ber SDlur. 6r ging burd) ben SDlünjgrabcn, mo bie fd)lid)tcn ^eute mohneit 
imb bie Meinen «fjüufcr oft giebelfeitig fletjert. Da Ijiclt bie Armut Abcnb? 
(riebe, unb Äantilener ging t)inburd) alb einer, ber hier ©uteb ftiften fonnte; 
baran badete er unb niefte ben bib inb malcrifche perfallcnben «£>Au£d)cn ju, 
bie if)m fd)on alb <£örer ber £unftgefchid)tc gefallen bAtten. Db man and) 
bie ©elabenen, melcbe hier mobnten, ohne $u fef>en, pon meldicr Schönheit |Tc 
»mgeben maren, burcf) AfH)ctifd)c 2ßeltanfd)auung ju beitcrem ^rieben führen 
fönnte? 3ßof>l faum, mol)l faum. Aber er mirb Stat fitnben. 

'’luf einem Dad)giebel fang bie Amfel, ba blieb ber junge Äantilcncr fielen. 
Unb obmot)l bie Amfel ganj gemifj nur i!)r cigenjtcb Sicbeblieb fang, fo 
horte er in hflrmenifd)cm Unterton bie Hiebe ber großen belebenben 2Bcfenl)ftt 
mitflingen, meldie finbliche 2Jlenfd)en ©ott unb SSatcr nennen. 

£enn Atantilcner mar »on jenen, beren Hiebe in einem picl ju großen 
rmegrab entjtanb unb gleid) einem fluchtigen Äbrper nicht pon ber Art mar, 
™ e ’ n einjelneö SJlenfchengefAß gegoffen ju merben, mte anberc mit ihrem 
%ß »on Hiebe tun. Die feine perflog fid) über bab Allgemeine, über alle$ 
efd)6pf. Darum horte er im Subei beä Meinen SSogclä nicht baä jauchjenbe: 
''<h liebe! Sd) liebe! Sonbern er ftaunte in finblichem (Siithilbungäfchrccf, 
* lc Ahnlid) biefc furjen ftlütenrufe, meld)e fletö gleid) begannen, bem 511)9^™'«* 
cr ^ergprebtgt »on ben (leben Seligpreifungen maren . .. 


Go gle 


Original from 

PENN STATE 



22 


©o bfteb er flehen in ber fd)»inbefnben Umfreifung einer Grfenntntd, aB 
t>6rte er »on bem mtfben SBaterfinb aud ©afifda fefbjt bie »unberbaren 3fudrufe: 
©eftg bie ©anftmüttgen! 

©efig, bie nach SBottfommenbeit bürften! 

©efig bte Steinen! 

©efig bie funfUofen J^erjen! 

Unb f>atte er nid)t ganj ein funittofed J&er;, fo empfanb er bod) ©ebnfud)t 
banad). 

©o i)6rte fid) Ottmar Äantifener »om SReijter ber ?iebe burd) bie ©timme 
ber 3fmfef afd feftg angerufen unb ging int unbefcfjreibficben ©ewebe gfucftid) 
(iebenber ©ebanfen feinen 2Beg int ntitben Qfbenb weiter. 

33on Djlen, »on ber Stied, wo bie ffare ?anbfd)aft »on ©raj am »eicbften 
nnb fprifcbeflen tfl, fam 3fmabe $elbig. Gr fam »on einem ©efucb bei 
Doftor Urban, ber bort mit feiner $od)ter in ©runen lebte unb gAnjfid) ber 
Statur gebürte, fo »eit er jte »erftanb. Denn Doftor Urban »ar Staturarjt unb 
batte fid) baber feine 3fudfTd)t in bie große ©d)üpfungd»cite mit ©efunbbeitd* 
tbeorien umgeben; ba blieb fie nid)t mehr grenjenfoö. 

3fmab6 ,£efbig fam »on ibm mit einem J^erjen »off Unruhe, ja beinahe »off 
2fngjt. Gr batte 3fngjl baöor befommen, nid)t ewig jung ju bleiben unb »ar 
nur erjt fed)d Sabre über jwanjig att. Sn biefer ©orge flieg er gegen ©onnen* 
Untergang bernieber unb fab faum, wie fiebfid) bie Grbe hinter ihm unb um 
ihn liegen blieb, ober er empfanb biefe ©d)ünbeit nur afd ein 3urücfbfeibenbed, 
»on bem er wehmütig 5fbfd)ieb nahm. Gr war aud) »on ben »ieren ber erfte 
in ber ©tabt. 

©egenüber bem ©aflbaufe jur Jßerjogdburg liegt ein bebagfidjed .£Audd)en 
mit Meinem ©arten, bad einem SRafermeifter gebürt; ed »Are fefber ju malen, 
fo glücffid) gebaut unb gartengefd»mucft ifl ei. Dad fcbaute er fid) nod) mit 
fd)6nbeit»erflünbigen 2fugen an, be»or er in bad ©aftbaud trat. 

Gin 9RAbd)en im ©Artfein, bad er fid) betrachtete, »erteilte bfaßrote unb 
blaue ©fadfugetn auf bie Stofenfleden; bie ©Artnerfcbere Kappte frübling* 
mabnenb in ber $ecfe, unb aud) auf biefem ©tebeU)Audd)en fang eine 3fmfef. 

3fmab6 $efbig aber fummte nur bafbgefegnet »on fo »ief greunbfidicm 
nach ber SJtefobie bed aften »offdfiebed: 


Sugenb ich muß bicb faffen, 

Sd) fahr’ babin mein ©traßen-— 

Unb ging ind üBirtdbaud hinein jum ©ier. Dort faß er unb tranf einen 
)d)merjUd)en 3ug SrAgbeitdefement. Qi fchmedte, unb er fAd)efte »ieber, unb 
jwar fAcbefte er bie f)übfd)e Äelfnerin, eine Stiebte bed üBirted, an. Damit 
»ar er für# erfte beruhigt. 

3iemfid) (angfam wanb fid) »on ißjejten b*r 3bomad D’33rien aud feinem 
ffeinen, aften Äaffeebaufe fod, am ©rted, bem entfegenen SBiertef »on ©raj, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



«3 


ba£ um bie, im ©teiermarf feßr biebere 3 *tt »or 1800 entßanben unb nicht 
in allen ©affen arm, fonbent gang befcßeibenßAbig iß. 

Som £)’©rten, wie er ßd) ald fRacßfomme einer irifd)en, aber in ibßerreid) 
alteingelebten ©olbatenfamilie nannte, war faß jeben Sftacßmittag in ben» 
Weinen £affeef)au$, wo er eine Äellnerin ^atte, bie wegen Spanien unb ^fibfdjem 
@eßd)td)en ba$ 9 l 6 $(ein »om @rie$ geheißen warb. Äußer tf>r waren bie 
fdßafenbe SButter, eine fpinnenbe Äafee, eine laut unb langfam taefenbe 
©d)roarjwalbuf)r nnb Blumen am gewölbten gfenfter ßimmungmaeßenbe 91 e« 
qnifiten, um beretwitten ber in folgen Singen fetnfeßmeefenbe D’©rien baä 
Weine 3^nfreu)erfafee immer wieber befugen mußte. 

«Oeute hatte er »om 9tö$lein einen »orßcßtigen Äuß befommen. Sa ging 
er feljr ungern weg, benn fo gute 3 Bare würbe bort fonß nicht auägefcßünft. 
3(fö if)n ba$ SKAbcßen bann bod) fortgebettelt hatte, fd)ritt er fr 6 t>ltd> mit 
SrrimÄnnerfrAften Aber ben mArglauen ^lafj, fat> in alle Äauf« unb $anb« 
»crfölAben nach Ähnlichem hübfeßen $ 0 ?enfcßengeug unb empfanb einen f^eßtag. 

war nid)t übel für Ämabe J^elbig, baß £>’©rien fo lange auäblieb, baß 
9Bigram fid) auf einer ©auf be$ ©tabtparfeä »ergrübelte unb Äantilener feinen 
»eiten ffieg nur gang fad)te fdjlürfte. Senn im ©aßßübcßen ber «£ergog$* 
imrg fangen brei Änßreicßergehilfen auö bem nachbarlichen STOalerhAuäcßen 
alte SSolfälieber. ©d) 6 n fein angreifenb; ein ruhiger ©aß, ein flug ab« 
gewogener ©ariton, ein warmer, freubiger $enor. ©ie gelten im „Reiben« 
r^lein" ganj bramatifeße Steigerung, jogen ben „ÜOeiler fern im ®runb" 
burchauä nid)t burd) ben fd)mad)tenben Sarm, fonbern fangen ba$ Sieb faß 
in unwilligem ?iebe$groll unb gingen bann rediß refolut and „©rünnele"; — 
iurj, fie fangen al$ braue Jungen non $erj, bie ßd) gu galten wiffen. 

Daö feingefcßulte ©eßör ,£elbigd entbeefte Keine ?uden, ba ein gwetter 
5mor in ber Harmonie nicht gang auögefültt war; er fefete mit h<K&f auter 
Stimme bie feßlenben Ütotenf leinobien an ihre ©teile, unb ben ©efellen fd)ien 
ti recht, baß er mitfummte, ße fahen ihn gang freunblid) an. 

$ad 2 öirtönid)tdien faß babei mit einer J^anbarbeit am $tfd)e ber brei, 
«nb Zeitig öerfanf anfeßauenb in ihr ßelle$ 2 Tntri&. <Si war ihm ein ®e* 
fdtenf, ßch »unfcbloS in ein fußeö ©eßeßt gu toertrAumen unb babei leife 
einer fchönen Harmonie gu fpielen. ®r fang, feßaute, tranf unb fam ßd) 
w,t eingebunben in einen ©anb ©olfSlieber au$ ber 3 eit ber SRomantifer »or. 

blieb nicht fo. Sen brei Änßreichergeßilfen füllte bie SBirtin alle 
® acfen mit ««er ©cßüffel ttoll ©efelcßtem, unb ße feßwiegen jefet genau fo 
gut wie fatte Sichter. Unb £>’©rien fam. @r brachte einen gangen Sßinb« 
' tog fturmtfd) guter Üaune mit unb überftang bamit be$ Änaben SBunber« 

®«li fam herbei nnb fragte, ma$ er wünfeßte. 

«®rßr lieber ©utterfipferl," fchmungelte D’©rien, „wünfeße ich ein gewiffeS 
*rotbli(ßrt 3tmmer im erßen ©toef mit weißen ©arbinen, — gweitenS ein 
mw > wwgogene« ©ett"_ 



Original from 

PENN STATE 




24 


Die ?iebedanträge ß’SBriend faf)en immer ähnlich aud; ÜRati würbe rot, 
lad)te unb rief: „Sad haben wir nid)t! 2Bünfd)en Sie fonft nid)td?" 

„Sie weift meine ?iebe gurücf," fagte £’©rien gum (litten Zeitig. „Unb 
id) f6nnte (Te fo romantifd) unglücf(id) mad)en!" 

„3<h banfe," lad)te SDtali. „2Bie möchten Sie bad anfangen?" 

„SButterfipferl bu blonbed," träumte D’SBrien: „Sad wäre nicht fd)wer. 
3d) möchte Äinber mit bir haben: Srei Stücf, mit benen bu burd) bie ^erb(l< 
burd)flärmten SWurauen h«naud unb über bie braune ungarifche Tiefebene 
betteln geljen müßtefl, wanfenb sor ben Stäben bed ©oread! Unb id) würbe 
oad wiffen unb möchte fd)led)t fein, unb bir nid)t Ijeffcn, unb würbe nod) 
unglüd(id)er fein ald bu. S&utterfipferl, bu fyafl fo (id)te, ladjenbe Xugen! 
©utterfipferl, id) möchte btd) weinen machen! J&eute faf) id), wie ein Spaß 
feine ?iebfle biß, baß bie Jebern flogen, unb meine 3ä()ne fnirfdjten sor 
üBonne. 3d) mäd)te ©öfed an bir tun, unb bann gierig gufehen, wenn bu 
weinfl!" 

„©ott behüte und," fagte SKali unb blitfte if>n erfd)rocfen an. „Sie 
müffen fd)neil wad ÜBarmed ejfen, $err £>’©rien." 

„Stein, bring mir einen welfcßen Salat unb ©ier, bann ergäbe id) bir 
nod) Sd)auerlid)ered son meinen grauen Plänen mit bir." 

„©utterfipferl!" rief einer ber ©efetten. 

Sie ging ßin, beflettte ben Jreunben Grffen unb feßte ftd> wieber ßoffnungd* 
*ott ju C’SSrien. 3^r Scfjrecf war fd)nell serraudjt. „ffieiter," fagte (Te. 

„$u bijl unberwüjllid)," gürnte D’©rien im $one bed SBorwurfd. „3d> 
werbe große »erbrechen an bir gu begehen haben, bamit bu nid)t wirfl, wad 
id) in trüber Xßnung fommen feße: Jett unb behaglich, Sßürgerdfrau, SDtarft* 
forb, möblierte 3immer ju vermieten. Sad taffe id) in bem Vornan ntd)t gn, 
ben id) mit bir fchreibe!" 

„©utterfipferl!" rief bie üBirtin som Äüd)enfd)alter. 

„®ad gange SBirtdßaud nennt (Te fd)on fo," (lettte C’©rien ftolg unb gu* 
frieben fefl. „Sie ifl meine Sichtung; fdjabe nur, baß (Te (Td) nid)t immer 
banad) benimmt. Sie wär’ ed fogar imfianbe unb heiratete!" 

SBigram fam unb brücfte ben Jreunben (litt bie Jßanb. Sie ©efetten 
am 9lad)bartifd) hatten inbed ihr ttRaht beenbet, unb einer begann unser* 
befferlid) an einem ?iebe gu fummen; bie anberen brummten mit, unb in 
furjent war bie neue ^flanje Sora ^>iano ind fDteggoforte gewad)fen unb blühte 
flattlid). 

Sann trat &antilener ein unb blieb, ald er (Ingen hürte, fromm in ber 
$ure flehen, ben «Out in ^änben, unb fang leife mit, gang wie gusor Jreunb 
Selbig. Xld bann bad ?ieb ju (Snbe war, reichte er ben Jreunben bie J^änbe: 

„Sin geweihter Xbenb!" 

„Sad fönnte er fd)on fein," meinte ©’S&rien; „aber ber J&elbig tut h«»^ 
md)t mit; id) weiß nid)t, wad ber hat." 

„3d) hätte eud) eine 3bee sorgulegen," begann Jg>elbig. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



25 


Die greunbe faljen if)n aufmcrffatn an. Zeitig mar ber »on ihnen, auf 
ben |Ie affe gerne t>6rten. Sr war lange nidit fo original«gebanfengräbcrifd> 
roie ffiigram, nicht fo frtfd) wie C’©rien, nicht fo warmherjig wie jfantilener; 
in aff bem, worin tiefe brei greunbe außer unb über allen Sttaßen flanben, 
roar er ma߻ott talentiert. 'Jfber er war, eben weil er nirgenbd grab, fonbern 
nur fd)on gebahnte ©ebanfenwege ging, ber am feinften bnrchgebilbete »on 
allen; unb feiner »on ben brei anberen hatte cd ju bem fdjeinbar rounberöollen 
@leid)gewid)t biefed jungen ÜJlanned gebracht, ber fleh felbft burd)gearbcitet 
Ijatte wie ein fein jifelierted äfunflwerf. 9?ur feine Sltern batten an ihm ge« 
bfufdjt, inbem jie biefen, bloß jum SDlebitieren »erjüglidjen SDlenfchcn jwangen A 
3uri(l ju »erben, um bed lieben ©rcted willen. D)ad haftete wie c * n ätranf« 
beiföfeim in ibm. 

Die greunbe Ehrten alfo gefällig auf Xmabe JJ>elbig, ben fle, »iellcicht 
irrig, für ben beflen Äopf unter (ich hielten, weil er am meiften unb auf« 
merffamflen gelefen hatte* 

»3<h war beim Doftor Urban," begann er. „Xld id) ihm erjühlte, baß wir 
und hier träfen, warnte er mich in gewohnter ffieife »er gleifd), Xlfehol unb 
®ewürj. 3)?ir ifl fd)on beinahe bang" — 

„Xd) wo," lad)te £>’©rien. „3ebem, wad ihm fehmeeft!" 

„Sd ifl aud) nicht allein bie leife Zähmung, bie mir jeben Xbenb bad 
®ier anhejt, wad mir Sorge macht. Urban hat über feine 3ugenb gefprochen 
unb behauptet, baß bie Xlterderfcheinungen bei ihm heute noch audgeblieben 
feien. Sr ifl fünfjig. ©ein trüber, ber Xrdflteft, war mit breißig fahren 
am Snbe aller Sbeale, ging nach ©elb, gamilie unb ©raten, würbe bief unb 
franf, unb er, ber D)oftor, ifl mager, beweglich, fpruhenb »on apoftolifchem 
®efehrungdfeuer, »oll Hoffnung, »on übealen angelüchelt wie ein ©tubent, 
unb hat nod) fo frifche Xugen-! 

0 @ott, »er nur auch jung bliebe!" 

„Unb baft bu ein Slijter?" fragte ffiigram ernfl. 

»Xber nein," rief #elbig. ,,3d) habe bloß bie Xngft, unb bie ifl ja aud) 
ein ©dmfcmittel." 


»Du irrfl," fagte lüigram. 

„-Oore mir nur ju," fuhr Selbig eifrig fort: „ 3 e( 3 t, heute, flnb wir jung, 
|mb wir glütflid) unb wiffen ed. ©ilben wir alfo einen herein jur ©enüfcung 
Idibner Sage, bid jum ©rud)teil einer ©tunbe. Stnen herein jur funfl« 
gemäßen Sntwicflung »on Stimmungen. 3ur Srjeugung wunberfd)6ner Sr« 
•nnerungen. SDlahnen wir einer ben anberen, bie Xugen tvett aufjutun, bamit 
und nid)t bie 3ugenb wie ©anb jwifchen ben gingern burchläuft, be»or wir 
le Äunft erlernt haben, bie $anb um bie ©tunbe ju fdjlifßen!" 

„Dad mußt bu in bir felber haben," brummte ÜBigram. 

»2d) glaube, id) hätte bad Talent, bie fchbne ©tunbe ju erfennen unb $u 
genießen; id) t)abe fogar bad Talent, (Te ju rufen. Xber »ier jungen, 

.erjlidjen ©urfdjen fliegen bod) biefe ©tunben ju »erfdflebenen 3e*teu über bie 
J 


Original from 

PENN STATE J 


Go gle 



26 


©eele. ffienit nun wir brei anberen und red)t miti)ineinßnben, fo wirb bie 
geteilte ftreube nicht Heiner, fonbern t)Auftger ..." 

„3d) bin nidjt bagegen," fagte SBigram; „nur fünnte id) mich nie bagu 
»erßehen, gu reben, wenn id) in meine ©ebanfen eingefponnen bin. Da fann 
id) nichts abgeben, fanß iß aße$ »erflogen." 

„2ßie benfß bu alfo, baß wir glücflidj fein faßen?" 

„©in ich e$ benn?" fragte SBigram in ruhiger Trauer. 

9?acß ber Keinen ^3aufe, bie auf biefe gfrage entßanben n>ar, fiel £>’©rien 
ein: „3d) i) a be ba mein ©»(lern, weldje$ Jßelbig unb »telleidjt fagar Äantilener 
annehmen fbnnten. ßöigram nicht, ber hält feine eigene <Phantaße gu fireng 
unb gu fnapp. 3d) lefe ober mache mir fRomane unb lebe fie bann. 3)tein 
?eben iß mein Äunfhoerf. 3d) führe e$ in aßerhanb ©timmungen, in ffdbrlicf)» 
feiten, in (Srlebniffa. 3d) fud)e nad) «fianblung unb tr&ume mir ba$ nbtige 
Stanfenmerf herum, ©o höbe id) fdjon einige h&bfd)e Äapitel au$ mir unb 
anberen gebid)tet... ApropoS. könntet ihr nicht machen, baß mich ©utter* 
fipferl »erabfdjeut? Der ©aSbrucf ber ?eibenfchaft ßeigt in quabratifdjem 33er* 
hdltni« gum SBiberßanb, ben fie ßnbet, unb id) brauche gerabe eine ?eiben* 
fdjaft, »ie jene be$ ^rießerS in 33tftor J^ugoS 9totre Dame, um mein Dbjeft 
mit ihr gu malträtieren." 

„®in granbiofed ©ud>, SRotre Dame," fagte SBigram gebanfenooß; „in 
Anbetracht ber 3bee be$ ©d)icffal$, ber ßupib gewaltigen SBerhdltniffe, welche 
bie einzige ©otfaeit ber ÜBelt barßeßen." 

»3ch glaube nicht an bie Aßmacht be$ btinben ©djicffatS; richte ich 
ti nid)t falber fo fdfan ein?" rief £>’©rien. 

„9iur bis gum n&chßen ©aumßamm, ben ber ffluß h**abtreibt, wirb beine 
®töble ihren eigenen Saft flappern," entgegnete üBigram. 

„Aber wir fommen »on ber 3bee JßelbigS ab, bie ihre guten ©eiten hat/' 
rief tfantilener. „J$6rt mir gu: 3hr wißt, baß, alS wir »or 3®hren am ©e* 
ginn ber s Ptima ßanben, am fd)wargen ©rett angefd)lagen war: 3n ben Serien 
iß baS Rechten unb SSiatigieren ßrengßenS unterfagt. DaS hötte feine gute 
Urfad)’. 3<h unb ber Äarl SBoßrat, ber je$t SDlebijtit ßubiert, unb ber ©djeggl 
Jrang, ber auf ben Sierargt hinaus wiß, unb ber fleine ÄlauS 9>etelin, wir 
ßnb über ©algburg unb ©apern an ben 9thein gewanbert, immer »on Pfarrer 
gu Pfarrer, unb haben unfere ©teirerlieberln hbren laßen, bie ihnen immer 
feltfamer unb tiebenSwürbiger geworben ßnb, je weiter wir auS bem £ßer* 
reidjifchen fort waren, £aben aud) in Kirchen Hochamt mitgefungen. Unb 
bie Pfarrer haben unS einer an ben anberen empfahlen, unb fo ßnb wir im 3«fjacf, 
wo immer ein ßngfreubiger, lußiger ÄterifuS hixgepßangt war, an ben Sth**”/ 
unb gurücf, über ßRaing unb ©amberg nad) Nürnberg unb ©apreutf), unb 
herunter nad) ©raunau, wo wir über ©tepr wieber nad) Jßaufe gefommen 
ßnb) freugßbel, faweit bie ßOelt fathoüfd) war. ©raun, bief unb fett 
waren wir, gehn ©ulben hat jeber mitgenommen, unb gwangig haben wir gu* 
rficfgebradjt." 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



27 


Die Jreunbe faxten. 

„Unb fo meine ich, mir follten jur 3bee bed $elbig wenig weiter tun, ald 
fpajieren gehn, wo immer bie Erbe um biefe wunberfchöne ©tabt und ald 
#immelreicb anlad)t, unb ßngen, unb bie ?eut’ erfreun, unb und auch. Unfere 
beutfcße Heimat ßecft Boll wunberfdjüner lieber. Oreihunbert wifTen wir, 
breil)unbert fernen wir wohl nod), ttnb breißunbert biditeit wir. ÜÖie? Unb 
wad mir mit ben fcfjonen ©erdfein anjießen, bad wirb nicht bad fchlechteße 
2J?enfd)cnt>off fein, ©o machen wir ©efanntfchaften, ffreunbfchaften, machen 
©d)icffafe — unb bletben jung babei. 2ßen werben wir weiß juerß fangen?" 

£>’©rien war gleich babei, Äantifener bie Jjrnnb ^injuflirecfen. 45elbig 
meinte, ed würe bod) immerhin ein guted ©eil beffen, wad er ßch gewünfeht 
habe, unb Sßigram war jufrieben. 

„fantilener bat ben erßen ©enor, Jpelbig ben jweiten, ich ben erßen ©aß 
unb ffiigram ben jweiten," rief ©’©rien gut gelaunt. „Sfteine Herren," 
manbte er ftd> an bie Änßreicher am 9?ad)bartifd): „wir werben und für 3hre 
|d)6nen lieber mit einem ed)tcn 2J?o$art erfenntlicf) beweifen; ©ie haben und 
auf eine gute 3bee gebracht." 

Unb bie Biere fangen bad ffieißelieb, „©rüber, reicht bie ßanb jum ©unbe". 

©o entßanb ber günjlid) ffatutenfofe herein bed ©eheimniffed Bom @lucf. 
3eber batte freie ÜBaltl, ed attberd anjugreifen; aber alle mahnten ftd) be? 
iidnbig an bie Aufgabe, glütflid) $u fein unb begrüßten ftd) mit ben ^Borten: 
Jreue birfj, ©ruber! Ober auf ©riechifcß: „Ehaite!" 


* 


* 


®o in ber 9?atur bie 2)?ateric straft gefaßt hat, Ärißall ober 3 f Uenwefen 
fu merben, ba fließt wechfelfeitige ©eßnfucßt gewaltig ben ©tejf ßinju, ^ cr ß^J 
iu fd)6ner Orbnung anfügt, ©o gefebaf) ed auch mit bem ©erein ber @lücf« 
liehen, ©egen bad bumpf hintrünmenbe ©egetieren Bielcr, immerhin begabter 
junger ?eute gehalten, war bie ?ebendliebe nnb bie ÜBeltfreube biefer Bier 
®urfchen erß wirflid) Heben jn nennen. Sftan fah ße, um ein ©eifpiel auf? 
jutifeßen, miteinanber ein ©tücf mooßged Oad) mit @rad in ber THinne unb 
etn>a einem bfumenBollen Dachfenßer babei, wie ed Bor Äantilenerd 3immer 
mar ' großer Snnigfeit unb Huß betrachten. ©chfojTen ßd) gleich andere 

^enfehen an bie ©ruppe unb gueften aud) hinauf, i* f ^ a ^ urc ß 

hefimen. 3f6er bie einen glaubten, ein ÄanarienBogel fei entflogen, bie 
a "beren hielten ße für 2lrd)iteften, bie ben Einßurj bed baufütligen ©erümpeld 
erwarteten; furj, ße fuchten alle nach einem 3»ecf unb blieben mit feßenben 
«ugen blinb. Entfcßlüpfte bann etwa bem Selbig, ber feine Ergriffenheit me 
arbeiten ließ, ein Sudruf über bie fchüne 3ufüßigfeit biefed Oacßwinfeld, 
!° ß flu uten bie 2)litmenfd)en nod) einmal bumpf hinauf unb gingen bann fopt- 
1d)üttelnb baoon. SWancße aber Berßanben bie Bier unb erjüßlten Bon ihrem 
faßlichen ©reiben, bie ffreube ju fueßen, weiter. £>a feßnten ßd) immer weldte, 
'u bad Ouartett bed ©lücfed einjutreten. 



Original fram s 

PENN STATE.* 




28 


Dann einmal, am erften grül,(ingbtage, zogen bie greunbe ftngenb auf 
einer ber lieblich fünften ©ergftraßen im Ojten ber ©tabt einher, nnb bie 
gen(ler an aßen 2anbijdufern gingen auf, weif ihnen bie ©?enfd,en erfreut 
nad)iaufcf)ten, wie fte fo wunberfd,6n batjinMangen. Denn in ©raj ifi bie 
2Ru|if eine ber £aubgottheiten in aßen ©tdnben. Unb um («eben Ul)r, ba 
im grühjaljr bi* tiefflimmige große ©iocfe tont walbigen ©djloßberg mitten 
in ber ©tobt nad, ben beruhigten Jobben hinüberfang, unb bie ©onne mit 
unerhörter Fracht hinter ben golbenen ©arbinen iljreb SÖolfenbetteb jur Stube 
ging, ba faßten ftd, bie greunbe unter ben 3rmen unb fangen ber ©onne $u, 
einen fehlten, ruheatmenben Äanon alb Äbenbftdnbcben. Denn fte liebten bie 
©onne fehr, unb tfantilener nannte fte fte« bie fdjdne SWutter. 

hinter ihnen n>ar eine b'intfebrenbe gamilie in anteifooßer ©ewegtbeit 
liehen geblieben. Der SBater «ßofrat (dchelte in neibooller 3ronie unb bad,te 
im geheimen, baß aud) er einjl ein wenig »on bem großen Staufd, gefühlt 
hatte, ber ben jungen im achtzehnten 3al,r ergreift, wenn bie riefige ÜBelt 
ihm mit einem SRale alle Sore aufreißt. Die grau J^ofrdtin hörte gerne fingen, 
ohne hift mehr ju ahnen alb bloßen ©efang, unb gebrauchte nur ihre £f,ren 
in erfreuter Serfidnbniblofigfeit. Die Sod,ter fah »ier junge ?eute, »on benen 
brei ijdbfch waren, unb ber fchröterbreite ffBigram mit bem Stammfopf fang 
wenigfien« gut. (Sin wenig begriff |te, wab bie »iere taten, unb bie Stomantif 
beb 3Bunber(id,en regte (ie lebhaft an. Uber £duje (ad)te fte fonfl gern. 
Diefe waren aber )u gut gelungene (Sjemplare »on SRdnndjen, unb fte inter* 
effierte fid, alfo, trofc aller Weiterleit baruber, baß bie lieben $erfe tticbtb 
beffereb anjujingen wußten alb bie ©onne. 


©ooief über Wofrat 9»elanber, grau Wofrdtin unb Tochter ?ife. 

SfiJen aber ber ©onnenfanon ber greunbe mit feiner Xbenbharmonie wer* 
Isjnetbig mb ^erj ffieß, bab war ber ffowenifche ©tubent, ber bie gamilie be * 
gleitete, ©obo ©emfjaritfch. 

(Sr hatte ftd, bibher (to(j in ber innigen Überzeugung gehalten, baß nur 

* er <?<*! ~ t>,eHeid,t nwr ber ®**bftawe — bie ©facht unb ©rdße beb 
Junmelbltchteb unb ber freien äöelt erlannt habe. (Sr wußte: (Sinff war bie 
C etermarf flawtfd, bib an ihre haften, »ergletfdjerten ©erge über bem 
h n*” aW fc *»• orbwe l* en ‘ ^e jünger aber bab Deutfchtum im ?anbe war, 
**7 Äird,e " unb Äa * eBc « Pattben auf ben ©ergfpifcen, unb im Sffienben* 

eHu lau!'” " e,tfd,auenber £“get, ber nicht folch eine lieblich fchimmembe 
h - f . ' 11 -jebe btefer ©eelenwobnungen war ihm aber ein ©eweib, 

ul!!!!" ""‘te" 3«ten bort ihre Ärrne z«r ©onne unb zum 

ffb F U ”rr a r, We * tc ' rc *^ c SSW* unter ftd) aubgebreitet hdtten: 

(Sb waren alleb altflawifcbe ©ebetftdtten. 

br fl Ü U !h , feinbrid)e ^«rwanbtfchaft anerlennen. 3ubem burd>> 

unb bi» © u e ^| eb w ‘ e ber SBeftwinb im Äpril ben erfiarrten ©aum, 

bie Anne * U ” n> ‘ c b ‘ f l* beutfdjen ©tubenten, fdjoß ihm bib in 

bte «paut, bte ftd, tm ©d>auer ftrdubte. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



29 


hie totere ater, al« bie ©onne »erfunfen unb bie lichte ©lut »ergangen 
war, jaud)jten ihr in einem furjen Sobler nad) unb jogen bann mit Älang 
unb ©d)aH ju $afe, inbem ße, ju jwei unb jwei abfattenb, immer noch bie 
ganje ©reite bei ©ege« entnahmen unb jum Saftfdcritt luftig fangen. 

ha faßte bie junge, fdjone SDtelanber ?ife ben wenbifchen ©tubenten beim 
Brut. 3b« burchjudte ein furje« ©trduben, aber bann mußte er fyinterbrein 
wie ba« $inb l)üumn SRattenfdnger. 3ule$t marfdßerten $err unb ftrau 
-Oofrat. Unb wo ber 3ug an 2Birt«hdufern unb ©eitemuegen »orbei ging, 
bort fdßoffen ßch heimfehrenbe SÄenfchen an, jwei ober brei, bi« ein ßattlicber, 
belujtigter unb gerührter SDtarfchtrott hinter ben ^reunben bergabwdrt« herjog.. 


„©Iddlein tut Iduten, 
ffianbrer begleiten, 

©lücf folf« bebeuten" . . . 

©er fennt ba« Sieb nicht? 

Da$ ging bi« nach ffialtenborf am ffuße be« ?ußbid)el«, unb bort blieben 
bie ffreunbe flehen; 45elbig mit ber ©itarre am $ldgel, unb ließen bie boUo 
Schar ber 9ta<hjiehenben beßlieren. ©efriebigt nahmen ße freunblidje ©lide, 
3u»infen unb 3üd)erwehen entgegen, fcßwenften ihre Jpute unb gingen bann 
inÄ ©aßhau«, »or bem ße ßanben, um »on bort nach betn einfachen ©pdtmaßl 
noch ben ruhebegdtigten, fchmeigfam ergriffenen Heimweg burch bie ffrüßlingä* 
nacht ju haben. 

3»ei junge üftenfchenfeelen aber waren gefangen. 

®obo ©emljaritfch nahm ßch »or, bie »ier ©unberlicßen fennen ju lernen, 
unb SDtelanber Sife hatte ßch ben braunen, melandtolifch Weiteren mit ber 
©itarre au«gefudß unb beßdrfte mit 9?ebenabßchten ben ©tubenten in feinem 
$orfa|s. Denn er wohnte mit ihnen im gleichen $aufe, unb ber befreunbete 
•ßofrat behanbelte ihn, ©obo« 93ater juliebe, al« eine 3lrt 9teffcn. ©emljaritfch 
feilte einen ober mehrere »on ben »ier 2D?erfwurbigen in« $au« jießen. 

SRittlerweile aber hatten auch bie Älaffenfollegen Äantilener« au« bem 
©omnaßum, ber ffeine, junge ©parfaffenoolontdr Älau« Peteltn, ber ©tubent 
btr $i«rarjneifunbe granj ©djeggl, unb ber Sollrat tfarl, «Dtebijiner, »on bem 
erfolgreichen ©uteftunbenfang ber öiere gehört unb »erlangten mit mehr ober 
ntinber großer ©ef)nfud)t ihren Anteil am ©lud. 

Äantilener mußte ihre äßünfche ben brei anberen uberbringen. 

©he nod) ber 2fpril gefommen iß, ßnb au« ben »ieren ßeben geworben. 

®a nun aber ba« jweite Ouartett nicht »ollßdnbig iß, benn gefungen muß 
fein, öerßeht ßch ber ©unb jur Aufnahme be« ©obo ©emljaritfch, ber |ich 
er "it, fein unb mit jurudhaltenber (Srgriffenheit ju ben anberen hdtt unb 
eigentlich am beßen jum ©runbßod paßt. Denn mit ben brei anberen waren 
bocb nur jwei toollßdnbige ©eelen hirtjugefommen. Älau« Petelin freilich war 
2f eie; ju toiel Seele; faß nur ©eele. @r fam unb ging wie ein •£<*»* u " 
trat fogar leife auf ben ©oben. ‘Xn feinem ganjen Seibe war weniger » «n 
} * 




30 


ali an einen büßenben .^eiligen, nnr bai Äinbergeßdjt war faß freiirunb, 
con bem bie Dfjren wie jwei ®ngelißügelcf)en wegßanben. Der ((eine Älaui 
war in .fceiterfeit unb Sffiebmut leife, wie ein ©Ratten an ber 2Banb. Sr 
trug ju folgern ÜBefen eine 2(rt altgriedjifchen Weifebut nnb fall immer einen 
famety&renen J&apelocf, fo baß er auöfat) wie ein 3ünger bei heiligen 3of)ann’. 
Unb wirflid) war etwai an biefer 3üngerfchaft. Denn &(aui 'Peteltn war 
Zbeofopb, unb bie t)aben in ©raj einen großen ©ottfucherpereüt. Unb bann 
fcbwenfte er burd) ben mächtigen Antrieb einei Kollegen non ber ©parfaffe, 
ber ©erwarb Siefegang büß, fd)on bcbenflicf) jum Waturmenfd)entum über. 
Unb ber Zrieb nad> bem reinen Urmenfdjentum gebt in biefer fonberbaren 
©tabt nod) b&uftger um ali ber jur Zbeofopbie. 33on JjSpgiene, Qfbflinenj, 
Suft, ©onne, ÜBaffer, etbifchem neuem 3Renfd)entum unb Xbtötung bei gffeifchei 
bii jum Slierenbraten herunter gebt b‘er k>iel bie Webe. Si iß eine merk 
würbige, rubrenbe ©ewegung; bem Urchrißentum d(>nlicf> an Siebe unb Un* 
bulbfamfeit, gebeimniipoller Änjiebungifraft, ©eelenßdrle unb Sücberlicbfett. 

3 *anj ©d)eggl wieber (am aui bem fleirifd>en Dberlanb, unb man merfte 
ei an feiner unbebingten Webltdjfeit unb Jßerjenieinfalt. äßenn einer ju 
2Beibnad)ten einen 2Bife machte, fo lachte er ju JDßern barüber, weif er ihn 
ba erß begriff, ©ein Sachen war aber pon unmiberßeblicher Zreuberjigfeit, 
ßedte jeben fröhlich an unb flang, wie wenn äßaffer in einer großen ©lech* 
fdjüffel fdjwanft: J&üu, büu, t>du! 

©eine frommen Sltern batten ibn pon Sifenerj weg juerß ini Äremi* 
münßerer ©pmnaßum nad) Dberößerreid) gefd)icft, unb ber wanberlußige 
®d>eggl batte ßd)’i bebungen, ein Zeil bei 2öegei ju guße rücfjulegen. 3>cr 
jtremimünßer, bai ibm wegen febfenber ©ergriefen gar nicht gefallen wollte, 
badjte er bangberjig baran, wie ihn bie oberößerreid)ifd)e Zante, bei ber er 
wohnen follte, aufnebnten würbe. Denn bie ©teirer waren überall ali fcbred* 
hafte Treffer perfdjrieen, unb ihm jog (id) bie Äeble por SBerlegenbeit jufammen, 
wenn er bachte, baß ihm bie forglidje SRutter einen ()erg^aften ©ugelfeupf, 
brei <£auife(d)würße, ebenfopicl Sebjelten unb neun Gipfel ini W&njel geßecft 
batte. 3(uf ber Weife hatte er ben ganjen Schafe faum berührt, ja, ei lagen 
fogar nod) brei frifdje Semmeln babei, bie er ftch biefen SRorgen gefauft. 
^eibi, wie bie ©teirer ani Treffen benfen, wirb’i beißen, wenn er bai allei 
auiparft! 


Da fefete er fid) benn im Xnblid ber Zürme pon Äremintünßer ganj Mein* 
laut an ben 3ßeg unb aß bie brei ©elcbwürße mit ben brei Semmeln unb 
aß bie Sebfucben unb aß ben ganjen ©ugelbupf unb ßeben pon ben neun 
/fpfeln. Stur nicht ali Treffer por ben Seuten baßeben! 

3?un war ihm leichter. Dai ©üuchlein wie eine ^)aufe wegragenb, be# 
grüßte er im Schweiße feinei waeferen ©teirerantlifeei halb nachher perbauungi* 
froh bie Zante, ©efchabet bat ihm bai ^rübßücf nicht. 

©o groß aber auch ber Appetit bei jungen ©djeggl granj war, fein «£eim* 
web war nod) oiel größer. Den £erbß batte er perweint, ben hinter biirch^ 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



31 


fefjnt; ju ffieihnadßen mürc er beinahe »or Erinnerung geßorben, alS er 
Sannenbaum unb ÜJpfel roch, unb im Frühling, — ja, ba ging er burd). 
(Sr hungerte jid) burd) ba$ ganje EnnStal aufmürtS, warf |Td) bei $ieflau 
»or greube laut meinenb auf baS biefe, meidje SDIooS am ©traßenranb unb 

fügte ben #eimatboben, Ißd* ju Jpaufe mit lcud)tenbcn 'Äugen ben 3orn ber 
Eltern au$ unb freute (Id) fo rüljrenb über baS ’JBteberfehen ber ©peeffammer, 
in bie er jur ©träfe gefteeft merben follte, baß fogar ber ©ater eine f) al ^ f 
Stunbe nad)t)er »eid)l)erjig mürbe. 

9Iun fam er naef) @raj inS ©pmnaßum; bort mar menigßenS fleirifct)er 
©runb unb ©oben. Äor#, ©tub# unb ©leinalpe leud)teten mit tnajeßütifchen 
©tfjfeppen langjügig ju il)m herüber, unb atleö mar gut. P?it jmanjig fahren 
war ©djeggf ern(l gemorben, aber naio geblieben, ©eine piünc gingen auf 
-Oeirat, Familie unb 2D?arft Eifenerj. ©ingett tat er gerne, unb jmar ©aß, 
unb oerbarb fa(t fo menig mie petelin an ben ©timmungen beS £oppel# 
quartetteS. 

I)oftoranb Äarl ©ollrat enblid) fal) alS .(jauptfache unb einjigeS s IOert# 
objeft be$ 9Renfd)en bie ©efunbheit unb bie Vernunft an. „3mmer baö 
derebrum oben" mar fein $öat)lfprud). Er faßte bie ÜBanberuitgcn ber 
Sonnenfinber hpgienifd) auf unb machte einmal einen getteSnahen SERorgen# 
fpujiergang im halbmad)cn 2Balbe, in nichts alS in einen Üuftbabemantcl ge# 
bullt, mit. Än ber greube ber (leben ©lücfSgütiger nahm er, ebenfalls auS 
©efunbbeitörücfßchten, gerne unb freunblid) Anteil. Sflit petelin fprad) ber 
junge 2frjt oiel über 9?aturt)eilfunbe; feiner $l)cofopt)ic aber brachte er nur 
ein Ächfeljucfen entgegen: „SDIetaphoßf muß »ernunftnotmenbig Irrtum fein, 
ffiie fann ber $ieffeejtfcf) über Sßolfenbilbung urteilen? ES liegt außer unlercm 
©egrijfSoermügen." Er liebte ©d)opcnt)aucr, fannte ihn faß auSmeubig 
(immer bie SWetaphpßf ausgenommen) unb brachte einen »on ben ^rettnbeit 
nach bem anbereit mit ben ©üd)crn feines ÜKeifcn jufatnmen, (omeit |!c 
ibu nod) nicht fannten. £er trcjßgc, ßimtnungSreiche Philofopf) madite auf 
~ ©rien unb ©d)eggl gar feinen, auf ©cmljaritfd) müßig bemegteu, auf 
Äantilener unb Petelin tiefen Einbrucf. Uöigram fdjmieg üußerlid) unb 
fümpfte im Innern ßürntifcb mit ber ihm »ermanbten ?ehre; ^elbig fannte 
'<bon baS allermeiße unb liebte ben pefßmiSinuS alS eine Tfrt Sfarfotifum, 
baS er oon 3eit ju 3eit in breißett £ofen nahm, ©ein SicblingSfapitel mai 
0em $eb unt, feinem ajerhültniS jur llnjcrßörbarfeit unfereS mähren $öe|enS. 

£iefeS Äapitel mürbe bem flugen Ämabe fpüter ©d)icffai* 

So brachte tfarl 3Soürat immer ctmaS £iSput in bie EefeUfchaft berer, bie 
lieb fonnten. £a er auch ein abgefagter 0einb ber $ßeiber mar unb bie guten 
Siter furjmeg als Et)erö(fer bejeid)ncte, bie einen unoerfchümtcn 'Paft ju eilt' 
feigem Sßu^en ber ffieiber ernß nüt)men, fo gab eS einige ÄuScinanberfefcungen 
mit ©cheggl, mit Petelin unb Ütantilener, furj mit benen, melchen bie ?iebe 
m ir 9«nbeiner ihrer »ielen befchrünften ober meiten formen im J?erjen rumorte. 
3lur SÖigram lücheltc grimmig baju, fagte aber nichts. 



Original fre m J, 


PENNSTMF 



33 


®egen ©nbe beS SNArj brÄngte speteltn feine« neuen greunb «Oelbig, bag 
er ihn mit Doftor Urban befannt mache, ber fd)on fo oft, fo gut nnb liebeooH, 
aber and) feurig unb antfagenb im Serein für SHaturheilfunbe gebrochen hohe. 

Doftor Urban wohnte auf ber WieS. X)iefe fanfte mit SEBalb, SBiefen, 
Küfern, {(einen Reichen unb mooSbebecften ©auernhüufern hot eine ?anbjtrage, 
bie gunbenweit über bie »erflArte J^6f>e afS ein rechter «£imme(Swiefenweg 
führt! Die ganje mittelgeirifche 2öelt in ihrer fügen, weichen ©d>Anheit fdjaut 
im Greife herüber, ber ffialb fommt unb geht am üBege, unb wer in einem 
ber ©aghAufer einfehrt, ber trinft mit feinem SEBein bie ganje 2Belt mit hinunter. 
Da jinb bie Äugen ju wenig; wer »on ber Wed in bie 2Belt flauen will, 
mug mit bem $erjen fehen. 

&anti(ener brang barauf, bag man bei bem ©efuche beS SHaturapogelS 
gleichjeitig »om SRArj Äbfdjieb uehme. ©o gingen am etnunbbreigiggen beS 
Ähnungdmonatd Äantilener, J&elbig, SBigram, ^Jetelin unb SBottrat über bie 
braungrüne 2Biefenl)6he, bie »oll Primeln jtanb. 

£>’©rien hotte gefagt: ,,3d) gehe nicht. Diefe Witter »om Kamelhaar be* 
haupten, bie 9Renfd)heit unb bie SBelt ju lieben, unb ge hoff«« mit 9 rAgter 
3nbrung bie ©nabe einer biogen SBeiberhaut, ben Älfohol unb ben Woftbraten, 
was alle brei bod) fo wunberfdjAne Dinge jinb." ®r blieb beim WüSlein am 
©rieS; benn baS war ausgemacht im Vereine berer, bie ftd) freuten, bag bie 
grAgere, einfame gjreube getS »or ber allgemeinen gehen bürfe. 

©cheggl granj tat beSgleidjen. SDlit feinem ©intritt in ben herein war 
and) er in baS SEBirtShauS jur JperjogSburg gefommen. Dort fag er nun unb 
erjAhlte ber blonben SWali treuherjige ®efd>id>ten »on ©ifenerj, »om ?eopolb< 
fteiner See, oom ^faffenftein, »on Sreandjtling mit bem *»ielen ©belweig, unb 
wie ge gu J&aufe baS j^leifd) rüudjern, unb bag ein $ierarjt fein gute* ÄuS* 
(ommen höbe ... 

©emljaritfch härte geh in ber Oper bie „»erfaufte ©raut" an unb weinte 
beinahe »or 2öeh, bag eS nur einen einjigen flawifchen fKugfer wie ©metana 
gübe, wAhrenb bie Deutfdjen bie ihren bugenbweife »erhungern lagen burften. 
Äber jegt gAbe eS feinen mehr! DaS war ein fchwadjer $rog, ber ihm felber 
leib tat. ©eine burchauS feine 9?atur fAmpfte gegen bie Übermacht beutfehe* 
©eigeSfdjAnheit, gegen bie er nichts als bie unglücfliche ?iebe ju feinem 
©lowenen»olf ju fegen hotte, dt gritt unb litt, weil er fo garf beutfeh fühl« 
(onnte! 

(Sortfegung folgt) 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





33 


Arabella 

©ine ©raaßlung ou$ ©iugapove 
non 3oßannt< 93. 3<nftn 

2 

(®dilu§) 

3(1$ Slicharb an einem ber erßen $age nüchtern burd) bie STJortf) ©ribge 
Street gefahren mar, t>atte ßd) ißm ein 2lnblicf geboten, ber ißm burd) 9J?arf 
unb ©ein gegangen mar unb ißn nod) lange nacf)l)er febaubern maeßte, menn 
er fid) baran erinnerte. Qi mar eint ÜBeiße gemefen, bie ju bett farbigen f>tnab=' 
gefunfen mar. ©ie faß »or einem peßfranf auäfeßcnben $aufe, einer 4?6t)le, 
beren SDiauern »on einer ©eueße jerfreffen $u fein feßienen, unb beren genßer* 
Öffnungen roie berfaulte 5Bunben flafften. J£ier, mitten in ber ß&ßlicßen Cjßincfeit* 
ffabt, faß fie — maßrfcßeinlicß bte einzige meiße ffrau * n b em 9 an J en ^* crte f' 
bie einjige bielleicßt im ganjen Oßen — unb fcf)ien ganj in ihrer Umgebung 
aufgegangen $u fein, ©ie mar mie bie Sßinefen in blauen ©aummollßoff 
gefleibet, mit etma$ grellem ©eibenpuf) auf bem Oberleib. 3ßr $aar 
in ungefAmmten ©trAl)ncn$u ber orientalifd)en (Jrnicbrigung fügte fie nod) 
bie ©eßlampigfeit, bie eitropüifcße ^Jroletarierfrauen fennjeidinet. 3lber am auf* 
faUenbfien mar, baß ße, bie bie 3üge einer meißen ffrau trug, ßd) bie 9buße* 
ßellung ber farbigen angeeignet hatte: ße fauerte auf bem gußßeigc »or ber 
'Oöhle mie bie übrigen SBilben, bie Äniee jum Äinn ßinaufgejogen. 3n biefer 
Stellung faß ße offen jur Straße gemenbet unb fütnmerte ßcf) nid)t einmal barum, 
baß ihre Kleiber ße nicht bebeeften. — O, unb ma$ ba$ (5ntfeßlid)ße mar: 
wie ße fo faß — aber, ja, nein, baä ließ ßch nicht auäfprecßen. üüic mar eS 
w^lich, baß ein menfcßlicße* SBefen fo tief ßnfen fonnte? 3Bie fonnte cd ge* 
ßattet merben, baß ein meißeä 2Beib ßd) ben (Sßinefen »erfaufte; mar bie 
^hraufamfeit unb bie ©eßmaeß fo groß in ber ffielt? 

jn ber J?6ßle bei biefem elenbcn 3Befen, — bei ißr fam SXtcßfltb nad) 
«inem breitügigen Staufcße mieber jtt ßcß, mit einem alten, feßmufcigen ^ßafi* 
fln 5«g befleibet, unb oßnc einen @ent in ber 'Jafcße. 

3a. Qi mar, alä fei er bei feinem eigenen ©egrübniä gemefen unb 
'waeße jejjt boller Qual. Sangfam, hoffnungslos mie ein »erblutenber, fam 
tr lieber jum ©emußtfein unb erfaßte feine Sage. 2(uS bem, ma$ er begriff 
anb ma$ ba$ elenbe ffieib ißm erjÄßttc, entnahm er, baß $ßomaS, ber 2(uS- 
^'3>ge unb 3(uSgeßoßene, ißn in ber JpöUe abgefeßt unb felbß feinen ^ a h ‘ n 
Abraham« ©<ßoß eingenommen hatte. Ohne Umfcßreibung mar bie ßdßUcße 


Original from 

Ei __ 


Go gle 



34 


©Bahrbeit, baß Sfjoma« SRicbarb« ©teßung weggefcbnappt l)atte unb mit beffen 
©cbiff ba»ongefabren war! Alma war beauftragt, tt)m bie« ju beßeßen unb 
ihn »ielmal« ju grüßen, ©ie hieß Alma! 3:^omad war abgereiß unb batte 
iJjr gefagt, baß ße nun feinen Jreunb unb Äameraben an feiner Statt ju ßd) 
nehmen fönne. 

9tid)arb »erhielt ßd) ganj fliU unb atmete faum, bi« ihm bie Satfacße in ihrem 
ganjen Umfange Mar geworben war. Alma unterhielt ihn auf eine eigene, 
halb furthtfame, ha^ bifftge ©Beife, »ie ein Jpunb ben anberen, fie hM e« 
für ba« be|te, ihm ba« nötigße ju erjüblen, ba ße nun jufammen in ben Aßtag 
eingehen faßten. ©Bie grauenhaft, baß ße ein SÄenfd) war! <S« war eine 
Satfacße, baß ßc lebte, man fonnte an einjelnen 3ügen noch bie (Surop&evin 
erfennen. hinter ber »iberwürtigen ©Mjpßognomie, bie ihr gfafl ju ben farbigen 
entwidelt hatte, fonnte man noch bie 3«ge eine« früheren ©faoletarierbafein« 
in Europa unterfcheiben, ba« Ätebrige im ©tief, bie refeligen Bewegungen unb 
ba« gewöhnliche ©Jtiau in ber ©timme, ba« ©Beiber »on niebrigem 2ppu« fenn* 
jeießnet. Aber fonß war ße nur ein grauenhafte« Bilb »on bem ?aßer unb 
bem (Slenb be« Cßen«. Ba« greße Aufaören jeglichen ?eben«. ©ünbe unb 
©erfaß mitten im @eßd)t. Unb »on ihr hatte $h® m a« gejeßrt! ©on ihrer Slot, 
»on ihrer totunglüdlidjen (Sgißenj, bie burch chineßfche Äuli« erhalten würbe, 
hatte er fein Scbmarofcerleben gefüttert! Stidiarb faß ßch in ber traurigen 
£öble um — nur mit ben Augen, af« »oße er feinen übrigen ©Renfaben »or ber 
Berührung bewahren — unb fanb bie 3eichen eine« Bafein«, »om bem weiße 
©Rünner ßch fchwer einen Begriff machen fönnen. Ba waren Bilber — »on 
jener ©orte, »ie man ße einmal im Cßen fauft unb nie »ieber — 
graphien mit Auftritten au« bem ©arten @ben . . . Alma . . . $h»ma« • • • ®ar 
ba« ber ©Jlann, bem er feine ©efeßfehaft gegönnt hatte, war e« fo entfefclid)? 

©tiebarb »erließ Alma, ohne ein einzige« ©Bort gefagt ju haben, ging, ohne 
ßch noch einmal in ber $ür umjuwenben, — ße lachte hinter ihm her, ein * n# 
fame« nnb traurige« Aachen, »ie ein großer Aa«»ogel, ber ßch »or junger 
belußigt, — unb er fab ße nie wieber. 

Bie Bampfer braußen in bem ©unb »or ©ingapore tuteten reifelußig, al« 
Sticharb nach feinem J^otel jurüdfcblid). 

•£ier fanb er fein 3immer »erfcbloffen. 

ffiie beliebt? ... ©Ber. ..? 3a, ber Steuermann auf 9lummer2i feiabgereiß. 
©ein Schiff fei heute morgen gegangen. Cb er fonß noch etwa« »ünfebe? 

$b&ma« war fort, mit feinen ©ad)en, mit aßem, »a« er befaß, mit feinen 
papieren, feiner ©teßung, mit aßem! (Sr war jefct nicht« mehr, bucbßüblicb 
nicht«, er hatte nicht einmal einen dlamen. 

©tidjarb ßanb »ie ein Au«geßoßener in ben Straßen »on ©ingapore. 

9lur »er bie fojiate Atmofpbüre in ber Telegraph Street geatmet 
hat, weiß, »a« ba« ju fagen hat. Bie ©Beißen in ©ingapore haben nicht *>i*I 
©chatten, bie Sonne ßel)t im 3enitb; »er aber außerhalb ber ©efeßfehaft geraten 
iß, hat gar feinen ©chatten: er iß aflein »ie ©kter ©chtemihl, er iß au« 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



35 


feinem Stoß gemacht, er iß ?uft. £cr %aU iß faß unbenfbar; (furopÄcr 
fontmen nur in ©efchüften nach ©ingapore, unb ei »erficht (Ich ben feltfi, baß ihnen 
tiefe ober jene Mittel jur Verfügung flehen; etwaä anbcreä gibt c$ nicht. 
@efd)ieht ei bcnnoch, baß ein weißer 3)?ann ohne 4Mlf$mittcl baßefß, bann 
fann ihm nicht geholfen werben. Arbeit fann er nicht bcfommeit, bie JfBeißen 
{innen nicht einen ber ihrigen für ftd) arbeiten laßen; baä würbe ihrer Stellung 
fchaben. Sie fennen ihn nicht, er ifl ein outcast, iß auf bie gurbigen angewiefen. 
Unb hat er nicht wie Sbomaä genügenb fchmugigeä ©lut, (ich einen ücbcnö« 
weg in ber Siefe $u tuchen, wirb er halb umfommen, »oti einem sdßcffal er« 
lifi fein, baö fel>r peinlich für bie weiße ©efcllfchaft in singaporc iß unb für 
ihn felber fchlimtner al$ ber Sob. 

Dticharb begann feinen Büßgang al$ ^aria »oll guten 2)?utc6. Tad ©anje 
»Are ja boch eine Unmoglichfcit, ber betrug müßte fich ja aufflüren laßen; 
nicht wahr, man würbe ihn wiebererfennen unb fönntc ihn bodi nicht einfach 
braufgehen laßen ... 

(Sin Sag unb eine Slacht unb noch ein Sag genügten, um ben Steuermann 
berthin ju führen, wo ei fein Bebauern mehr gibt, wo nichts mehr wclßut, 
fenbern wo c$ ßch nur noch uw bie ©agatellc huubelt, ob man ßch aufhüngen 
ober »om ©ollwerf in$ ßßaßer ßürjen feile. 

2luf bem Äontor ber ©efellfchaft fchien man ßd> feiner einen 3lugenblicf ju 
erinnern, aber nur einen 3(ugenblicf. Gr hatte ßd> ihnen ja nur ßuehtig ge« 
J*igt... Unb ei pafßerten fo »iele Steuermünner burch singaporc, baß man 
überhaupt nicht gewohnt war, auf ihr ?(ußcrc$ $u achten. Uber feine (Mcfduditc 
ren bem anberen fchüttelten ße ben Äopf. £cr anberc! Gä war weitaus 
ba$ 93equemße unb Sfüchßliegenbe für ße, ju glauben, er fclbß fei ber anbere, 
»en bem er erfühlte. £cr Steuermann Ütiduirb mit bem bajugeborigem 9?ad)namen 
War mit angemußerten 'Papieren an ©orb beä Sd)ißc£ ber ©efcllfdjaft gegangen 
unb war jefß auf bem ßßege nach Schanghai. Csw übrigen . . . 

SSttan warf ßch eigentümlich in bie ©ruß, nid)t unbarmherzig, eher mit s»m« 
Patlße, unb fanbte einen langen ©lief h^ ntcr ißw b c G cr ' c ' n 3 c ^ rct ^ cncr 
®tann, auö ber Sür ging. 4pu! Gd waren lauter orbcntlidic 3J?eufchen in bem 
Äontor, propre Guropüer, unb in bem langen ©lief, ber Slidiarb folgte, lag 
ein Bebauern, baß ihm nicht geholfen werben fonntc. ^Kidiarb erfaßte ei mit ber 
leharfen ©eobachtungägabe, bie Sterbenben eigen iß. Gr »erßanb bie l'cute. 
(£* ließ ßch nichts bagegen tagen. Sie fonnten feinen Uoafcr in ihrer 
®litte brauchen. Jjier gab e$ feine Untcrflaße wie baßeim, in ber ße ihn 
hatten anbringen fonnen. Sie hatten it>n jum leptenmal gefehen- 

(Sr fam auf bie Straße unb ging wie betüubt in bem freibeweißen sonnen« 
Ühein umher. Um feine ftüße breitete ßch ein fleiner Statten, nidit grüßer alä 
f ‘ n ^ ut ; ber Schatten lag wie ein ?od) auf ber Grbe, in baä jemanb hinab« 
Itiege. Gr erfannte ben Scmanb: er felbß war ei. 

^enfehen in »erjweiflung müßen ju ihren anbern Dualen notgebrungen and) 
Mcd » »anbern, gehen unb gehen, bi* ße erfeßopft ßnb; ei iß, öl« hatten ße noch einen 


Original from 

PENN STAU 


Go gle 



36 


weiten 2Beg jurftcfjutegen, bi« jte ba« (fnbe erntest t>aben. Sie fdnnen ßd) 
ttld>t nieberfefcen unb |td) in« Un»ermeibtid)e ßnben unb ben Sob ba« tefcte ©tücf 
SBege« heranfommen Taffen. SRttharb ging in biefen wenigen Sagen biete ©feiten, 
}iello«, freu} unb quer burd) bie ©tabt. 

35or Staffle« J&otet tieß ein riefengroßer ©tann int Sticffhaw ben Äuli 
Ratten unb brüllte if)tt mit ent}ücften ©ebdrben an. Stidjarb war }u $fuß unb 
ndfjerte ffd) bem gaßr^ug, gebüeft, unb wußte fetbß nicht, we«f)alb er ba« tat. 
<f« war SBtabimir. (fr faß weiß unb rot im SRicffhaw, mit einem ©ebiß bon 
t.'enbenben 3df)nen; er fchrie taut bor (fnt}ücfen unb ßreefte bie 3trme }u einer 
Umarmung au«... Unb bann würbe er pldgtid) ßilt, fein ©eßd)t befam einen 
gleid)fam portrdtdhnfichen 3tu«brucf,"e« war, at« fdf)e man ihn }um erftenmat, 
unb feine Stimme fenfte ßd) }u einem niebrigen, »orßd)tigen Sonfatt, würbe }ur 
©reifenßimme. ©ie fpradjen bon ber ©aeße, aber Stitßarb fonnte feine (fr}dß* 
tung nicht beenben: ©Iabimir berührte wie }ufdttig ben Äutt, e« tüte ihm teib, 
ba« }u hüren, e« würe haarßrdubenb ... Unb bann fefcte ber Äuti ßd> in ©ewe* 
gung, unb ©tabimir wenbete ßd) noch einmat mit einem tangen ©tief nach 
Sticharb um, mit bem 7Cbfd)icb«bticf. I>er große Stoffe hatte trofe altem bie 3tugen 
eine« Äujon«. 

Sticharb ßieß auf ®epre}a, ben jungen, halbportugteßfcßen Stauer, ber ihn« 
aufgefallen war, at« er bon ©orb be« Senber« ging, (fr hatte bageßanben 
unb ihn mit artigen 3fugen betrachtet unb ßd) bon feiner fanfteßen ©eite gezeigt, 
i >h barüber, baß er in bem SBefen be« weißen ©tanne« nicht bie gewiffe 
Stuance fpürte. 3e|st aber wich er mit einem mimofenhaften 3nßinft }urücf, er 
hatte gleich gefehen, wie e« um Stidjarb beßetlt war, unb feine klugen waren 
nicht mehr tief wie ©amt, fonbern tagen wie }wei harte Ändpfe unter ber 
Stirn, unb im ndd)ßen Xugenbticf war I>epre}a in einem Sticffßaw babonge# 
fahren. 

I)en bitterßen Schimpf aber erlitt Sticßarb burd) ben ©atabier. 3« 
bem farbigen Kaufmann fd)ien eine befonber« ßarf entwiefette gdßigfeit }ur 
©cßabenfreube }it wohnen: fein grober, (drmenberJj5ot)n, fonbern eine fchweigenbe, 
burd)bringenbe ©emeinheit. 3tt« Sticßarb ßd) in feiner traurigen ©erfaffung iw 
<$ote! }eigte unb nach feinem 3<wmer fragte, fd)ien er gerabe}u ©cßabenfreube 
ab}ufonbern, at« fei er eine große, ba}u erfeßaffene Drüfe. ffienn ber ©atabier 
nad)gebad)t hdtte, hdtte er ba« Unred)t woht erfannt, ba« bem armen ©teuer* 
mann )ugefügt worben war, benn er erinnerte ßd) feiner fehr gut; aber ber 
©aßarb b achte bei fo einer ©etegenheit nicht, er freute ßd) nur, er genoß 
bie (frniebrigung be« weißen SRanne« unb gab ßd) mit alten feinen inneren 
Prüften bem ©eßreben hin, jenen ba« fo fd)mer}haft unb unau«fdfd)tid) wie mdg* 
tid) fuhten }u taffen, (fr würbe in ben wenigen ©Knuten um einige ?ot fetter, er 
fdttigte feine klugen an Sticßarb« Ungtücf, e« runbete ihn ab", er fühlte ßd) 
unenbtid) wohl habet, (fin fetter ?aut brang au« feiner dfeßle, wdhrenb er, 
immer nod) auf bem Stücfen tiegenb, Sticßarb betrachtete, at« wohne er einem 
feßdnen ©egrdbni« bei. Sticßarb ging bi« in« Snnerße getroffen bapon. 



Original fro-m 

PENN STATE 



37 


3fbcr nun müre eö halb »orbei. SRidiarb trieb ei bei feinen erfebüpfenben 
®anbcrungen immer b^nßger in bie 9?db c beö JpafcnS. Daä ^Baffer, bao 
Haue 2J?eer jog U)n mit unbeßimmter, atleö umfaßenber SPfadit an ßd), blinb, 
n>ie bie ©eljnfucht nad) ©ott. Gr Ijatte genug »on feinem 3d), »on ßd) Klb|t 
a(d ^erfon, jefct »erlangte it)n nad) bem blauen 58erl6)d)en. Gr fd)lief 
in feinem tiefßen inneren fd)on, ein anberer mar ti, ber immer nod) raftlob- 
uraljerirrte; jan?c*t)f^ er mar ber anberc gemorben. ©o laß er benn auf 
einer 33anf an ber ©tranbpromenabe unb ruhte ßd) auä unb genoß feine „Hblducb? 
ilunbe. 3c$t mar ber ©eg jurücfgelegt, er butte einen 3>e|timmungäort crrcid)t. 
§r mar erfchopft, fertig. Die Sropenbifce unb ber SOlangcl an 9?abrung butten 
ba$ ihre bajn beigetragen. 3n ber 9?ad)t batte er nid)t gefdßafen, er mar 
bie brei langen SKeilen quer bnreb ©tngapore gegangen, unb mieber juruef. 

Df$t aber empfanb er meber J?i£c nod) J&unger mehr. Qi mar ungefähr 
fedie Uhr, eben nad) Sonnenuntergang, unb ti fam eine mirflid) fül)lc 3>rife 
»cm SDleere herüber, btc (inbernb unter ben Äronen ber großen, tropischen ©dume 
an ber ©tranbpromenabe babinftrid). C, bie 9?atur mar nod) licbeootl. 
©ebhalb mar er beute nad)t ben meiten ©eg über bie Sujet gegangen? ?fdi, 
er hatte fid) plüfslid) nad) bem Crte gefebnt, mo er fid) Vlrabellaä erinnert butte 
unb mo ihm ber ©eg unb bie ?anbfd)aft fo berrtid) erfdjiencn maren; über er 
hatte ben £rt nid)t ftnben fünnen. 

2ie iunfelbeit nahm fdineü ju. draußen auf ber 9tcebc erlofd) ber feuergrüne 
Sonnenuntergangfd)ein über bem SDtecre. Die l)ol)cn, purpurrot blübenben .Hfajiett 
»er bem Erntet be PGurope »erloren ihre §arbe. ©ic bie Dämmerung fühlte, bu! 

^ie ^romenabe mar »oller Jabrjeuge, mit Gurcpdern, bie ihre bleichen, »om 
Älima gepeinigten grauen jum ©tranbe fuhren, fie bie fpdrlicben erfrijd)enben 
l'uftd)en einatmen ju laffen, bie bie ©onncnitntcrgangobrifc brad)te. Die 
® a 9 f n machten unter ben Halmen J^att, unb man fab jarte, fd)mad)e ©ejlalteit 
w ' e Silhouetten gegen ben Tlbenbbimmel flehen, man fab ße fid) nad) ber 
meißen SDlcerfimme jmifchen ben Snfeln reefen, mober biefer cinjige <£>aud) »eit 
Fühlung fam. £ann fuhren bie ©agen mieber meitcr. Sftit junebmenber 
^unfetheit legte fid) bie $>rife. Sn ben menigen Minuten aber fuhr alle ©eit 
»erheb bie ©eißen in Gquipagen mit malaiifd)en Malaien bintenbrauf, d)incßjd)c 
®Hhfur|ten in naebgeabmter ^Pradit, alle (Sorten »on ©agen unb @ig£. Unb ba* 
J»ifrf)en bemegte ßd) bie farbige ©eit »on ©ingapore in SRicffbamd ober ju 
S»ß: £inbu$, Malaien, Gbinefen. Die fleincn Supanerinncn faßen fclbanber in 
finem fRicffbam, ba$ jettfdjmarjc $aar ju reijenben Äringcln aufgeßeeft, minjig» 
fteine ebineßfebe £amen ßolperten mie «Oofenmdnncben unter ben 3>Aumcn, mit 
tuunberbar feinen 3ügen unb großen, ererbten Diamantnabeln in bem fdnoarjen, 
gefirnißten ^>aar. I)a maren Armenier, Afghanen, Werfer, alle garbenjebattierungen 
Tout ©ingapore. Me famen, bie furje Äüblung ©leer ein* 
juatmen, be»or bie 9?ad)t mit ihrer ßiüßebenben £ifce bcraufj6gc. Unb |tc »er* 
Mmanbcn faß alle auf einmal, mie ße gefommen maren. Die ^romenabe unter 
^ cn großen, brütenben Räumen begann ßd) ju leeren. 


Digit^zed by Go sie 


Oripißal fram / 



3« 


9lod) ei« »erfpdteteä gfaljrjeug fommt an geroßt, ein perlgrauer ?anbauer mit 
f)of>en, außralifd)en SBoßblutpferben. Der ©aife, eine ©uflbogge »on einem 
Malaien in ?i»ree, bie nacften, behaarten ©eine fhramm gegen ba$ SBorberbrett 
gehemmt, lenft bad ©efpann wie eine ©tatue ber 93erantwortlid)feit; ber rote 
©taub wirbelt »on ben funfelnben Stdbern. 3« ben ^Jolßern be$ SGBagenS ßfct 
eine Dame ganj aßein, weißgeHeibet unb mit einem SÄonßrum »on einem 
amerifantfdjen SHobeljut auf bem Äopf. ^Idfclid) beugt fie ßd) »or unb ruft 
bem ©atfen etwaä ju, ber ffiagen fdjwenH auf bie ©anf ju, n>o 9tid)arb ߣt... 
@r Grö iß Arabeßa. 

„©Uten Abenb, ©teuermann," fagt ße mit it>rer tiefen, langfamen ©timme, 
bie fo natürtid) Hingt. ,,3d) glaubte, ©ie wdren abgereiß.. 

di Hang SBerwunberung unb eine faß unmerHidje ner»6fe Unßcßerfjeit in 
ifjrer ©timme. ©ie »erbarg ifjre greube. Die große J^anb, bie auf bem 
SXanbe be$ SEBagenßufßeS lag, f>atte einen Auäbrucf, al$ bel)errfd)e ße ße nidß 
ganj. 3l)re Augen ruhten in ber Ddmmerung milbe auf if)m, »oß »on ber 
reichen ©infalt itjred J^erjenö. AIS ber ©teuermann nid)t antwortete, ßieg ße 
auS bem 2Bagen. ©in gebdmpfter Älagelaut entfdßüpfte ü)r in ber Dunfelljeit 
unter ben Halmen. 

©ie fprad)en mitfinanber, unb jefyn SWinten fpdter fuhren ße jufammen ju 
Arabella. AIS ße unter Dad) waren, brad) SRidjarb in Ordnen auS, er 
weinte wie ber »ertorene unb wiebergefunbene ©of>n, ber er war, er beßte fo 
entfefclid), baß aße, bie tf>n l)6rten, ßd) »or ©cßauer jufammenburften. ©r 
l)dtte jeben 3Renfd)en umgebrad)t, ber eS gewagt fydtte, ßd) il)m ju ndtjern, 
wdt)renb feine ©dnbe unb bie Vergebung ßd) auSweinten, jeben — außer Arabeßa. 

©ie war eS benn aud), bie il)m l)alf, feine unbebeutenben ffiibermdrtigfeiten 
ju Hdren. „Ad), bu lieber ©ott, ©teuermann, wie fann man nur baS ?eben 
fo ernß nehmen! ©iel)t ei einem Seemann dfjnttd), fo ben Äopf ju »erlieren!" 
Arabeßa tadjte wie eine große, gurrenbe $aube, als ber Steuermann wieber 
fo»iel Raffung gewonnen batte, »aß man e j n vernünftiges ÜBort mit il)m reben 
fonnte. ©ie fanb, baß $l)omaS ©infaß ein guter ffiifc fei, über ben man lacßen 
wüjfe, — aber ße jog bei bem ©ebanfen an fein ©enefymen bie Augenbrauen bod) 
jiemlid) unf)eil»erfünbenb jufammen; ber ©lenbe fofle ßd) in ad)t nehmen. An 
bemfelben Abenb ging ganj einfad) ein Telegramm nad) ©tftangbai ab, baS bem 
nod) nid)t angefommenen $^omad bei Anfunft beS ©dßffeS einen bdfen 
©mpfang bereitete, di jeigte ßd), baS Stidjarb fein ©d)iff nod) fef)r gut in 
©d)angl)ai erreichen fonnte, wenn er einen Dampfer ndtjme, ber am ndd)ßen Sage 
»on ©ingapore borti)in abging. 

^ür baS ©ißett unb anbere notwenbige Dinge braud)te er ©elb, unb ißer 
fam baS bünne ©iS. ©ie pafßerten eS mit einer gewiffen 33erbiffenf)eit, Auge 
in Auge, unb mad)ten ßd) feid)t babei. ©ie fdßug »or, ße woße if)m eine 
Summe leiden, unb er nal)m ße an. Srogbem wdren ße faß f)ineingeplumpß. 
Die Äaße in 9tid)arb re»o(tierte, obgfeid) er ße eben erß jurütf erlangt Ijatte, 
fein ©fid würbe unßd)er, er faf) ju ©oben, unb fein Äopf fd)Woß »on ©tut. AIS 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





39 


er roieber auffab, begegnete er Ärabella« flugen Äugen, bie ftd) fangfam mit 
Jrinen gefüllt Ratten, - aber jie Igelte treuem, bamit e« il)m md)t fdimcrje, 
ba@ er ihr roebgetan batte. ©« ging ihm burd) unb burch . .. Wußte er fie 
benn fdjon gleich ihre Stellung fÄI)ten taffen? ©r fab ihr in bie Äugen; nein, 
oen it)r tonnte er ©etb annetjmen! Stachbem er e« aber befommen batte, gab 
(te ihm mit einer eigen bet)utfamen Ä&lte 33ejcbeib, wie er ti am ficberften jurn 
fenben fünne. ©ie münfd)te it)n ftd) nicht anber«, al« er mar. 

Um nücbften Sage reifte 5tid)arb ab. ©ic fagten ftd) Hebemobl rote roanbernbe 
Heute, bie feinen Äbfd)ieb nehmen. $ür« Scheiben batte feine« non ihnen ein 
©efübl, fie batten e« febon ju oft probiert, ober batten gelernt, ben ^dimerj 
abjubrennen. Unb bod) gab ti einen einigen Äugcnblicf, mübrenb beffen |te 
jigerten, eine non jenen lautlofen ©d)icffal«paufen, benen man crit ipater an^ 
merft, baff jie ben töeim ju einem ganj anberen Hebcn«»erlauf cntbalten haben 
afö bem, ber un« juteil gemorben ijt. 

9tid)arb fab Ärabella nie mieber. Äber er fuhr fort, (ich ihrer ju erinnern, 
wie fie in bem Äugenbticf gemefen mar, at« fie beibe bcflommen fdimiegen, ba« 
fianb in feiner ©eele eingebrannt, jugleid) mit einer bunfetn iHeue, beren 
eigentlichen ©runb ju erfennen er nicht benfgemanbt genug mar, bie ihn aber 
fein Heben fang nicht »erließ. 

Sie fianb auf ber kreppe, bie jur erften ©tage führte, einen Ärm auf ba« 
©elinber geftüfct, ihren langen, »ölten Ärm mit bem meiblicb^ verfeinerten 
«Oanbgelenf, unb fab ju ihm, ber nun gehen mußte, hrrunter. ©ie hatte juft 
eine Äöpfbewegung nad) oben gemacht, momit jte anbeutete, baß fie upstairs 
befchiftigt fei, unb nod) tag in ihrer Gattung ein eigener Äu«brucf bavon, baß 
fie fid) eigeitt(id) immer ein anbere« Heben gebacht t>dtte, al« biefe«, ba« fie 
™it fotd) majeßitifcher Raffung trug. 3b™ Äugen ruhten auf ihm, ftar unb 
fehenb, unb bennoeb, al« roüre er bereit« fern. 

Unb über biefem SMlbe »on ÄrabeUa tag immer ein mehmütiger 9ladtflang 
%er reichen, tiefen ©timme unb ber ©iberball eine« ©orte«, ba« niemanb 
frnft mit einer folchen ©eit »on ©üßigfeit, ©roßmut unb ©chmcrj ju füllen 
»erftanb: darling .. . darling! 




40 


$)te @d)nellfeuer^e(bgefct)üj3e in Jranfreicf) unb in 

©eutfcf)(anb 

Bon $. Stöhnt, ©eneraHcutnant j. 3X 
2Rit ffd)(5 Qlbbilbungen 

©em mir »on ber Stebaftion auSgefprodjenen 2 ßunfd)e, bcm Auffafce beS 
franjüfTfcben Berfafferö im vorigen J^eft einige Anmerfungen beijufügen, bie ben 
b:utfd)en ©tanbpunft fennjeicbnen, fomme id) gerne nad>. ES i(t fel>r begreif# 
iid)z baß «$err (§l£menceau bem beutfdjen ©efd)ü$ nicht »oK gerecht wirb; baS 
franjbftfdje ®efd)ü$ fennt er in aUeirEinjelbeiten ganj genau, wübrenb er über 
bad beutfdje unb namentlich über feinen 3 Berbegang weniger ju»erldf|tg unter# 
rid)tet ifh DaS beeinflußt natürlich bei aller Dbjeftiuitüt, beren er (ich bcftrebt 
bat, fein Urteil. 

<$& ifl^ ber unbejlrittene 3 tu()m ber franj6ftfcf>en Artillerie, juerft ein Schnell# 
feuergefchüg mit langem dtobrrücftauf eingefübrt ju haben. DieS ©efd)ü$ war 
bon bem Cberfiteutnant Deport in ben üEBerffiütten $u ^uteauj bereite im 
3 fl bre 1894 entworfen unb würbe fpüter non bem SDiajor ©aint#Elaire be Bille 
auSgeftaltet. 3 m Sabre 1897 würbe eS offtjiell eingefübrt, unb eS ift felbft# 
»erffünblid), baß tjierburrf) bie franj6fifd)e prioate ©efchüginbuflrie angefpornt 
würbe, bem langen SRobrrücflauf bei ffelbgefchüben erbübte Aufmerffamfeit ju 
"ibmen. Borber batte biefer ©ebanfe bei ibr nod) feinen praftifcben Erfolg 
gehabt; baS erfle ffe(bgefd)ü$ mit langem dtobrrücflauf in mobernem ©inne, 
mit welchem ©chneiber auftrat, war bielmebr beffen IKobeO 1898, baS bem 
fran$ä|tfd)en ©efd)ü$ burchauS gleicht. 

3 n Deurfchlanb batte bie ffirma &rupp jwar fdjon im 3 abrc 1891 Ber# 
fuche mit einem beim ©djuß fefiftebenben ©efdjüb mit langem SXobrrücflauf 
begonnen, biefe aber halb jurücfgeßellt, weil bie militürifd)en ©ebürben jich 
btefem ©ebanfen gegenüber bamalS grunbfüblid, ablebnenb »erhielten, $ür bie 
beutfcbe $elbartiHerie banbette eS (ich ju biefer 3 eit um bie Schaffung eine« 
ftelbgefcbü&eS, baS baS fdjon etwa jwanjig Sabre alte eingefübrte ©efdjüfc 
c /73 i« erfefcen befiimmt mar. £urd) ben langen Srtebenögebraud) mar b 
©efchüft ffarf angegriffen unb jum großen Seif hart an ber ©renje ber ÄriegS# 
brauchbarfeit angelangt; eS war »ier 3 abre früher eingefübrt alS bie im ©e# 
brauch befüiblidjen franjüftfchen ®efd)ü&e m/77. Daju fam, baß bie Einführung 
ber mit (larfem ©prengftoff gelabenen ©ranaten eine SReubefdjaffung ber @e# 
jcbw&rcbre forberte, ba bie bisherigen nicht fprengficher waren. Den maßgebenben 
Anfichten «Rechnung tragenb, unb ba Eile geboten war, (feilte bie Äruppfdje 
gabnf emegelbfanone »or, bie aud, ohne «Robrrücflauf eine bebeutenbe ©teige# 
rung ber fteuergefchwinbigfeit gewährte. ES war bieS eine Äanone mit geber# 
fpornlafette, bie aderbingS nicht als ein ©d)neHfeuergefd)ü$, wenn man barunter 
nur ein beim©chuß abfolut feftftebenbeS ©efcfjüb »erffebt, fonbern nur als ein 
tolcbeS mit befchteumgter fteuergefchwinbigfeit ju bejeidjnen ift. 3 mmerbin 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



41 


hatte cd einen großen SBorjug, bcr ihm auch pen franjüfifdten Dfftjieren un* 
eingefchrünft jugeftanbcn ift: cd jcichnete fid> burch große Sinfachbcil unb 
ffiiberßanbdf4t)igfeit gegenüber allen 3 ln(lrcngungen bed Ärieged aud. £aß 
biefer M onßruftion fettend bed bcutfchcn Äriegdmintflertnrnd bie noch einfachere 
jfelbfanone 96 mit jtarrcm ©porn porgejogen mürbe, ijl befannt. ( 5 iit 3al)r 
nach Annahme bicfcd @efdni$cd mürbe in ^ranfreich bad ©chncllfeuergefchülj 
mit langem SXohrrücflauf m /97 eingefhbrt, unb bcreitd im J?erb|t 1898 »er# 
fügte Ärupp ebenfalld über ein ffelbgefchüfc mit langem Stohrrücflauf. 

t>enno<h fam bei ben 58erfuchcn, bie eine ©chmcijcr Äommifjton Anfang 1900 
mit fruppfchcn unb anbercn SXol)rrücflaufgefchül 3 en (barunter auch ein SERobell 



Äruppfdicd 7,5=3fntimetfv=5flbgefd)itt} mit unabhängiger 'l'ificvlinic 


t'on Schncibcr) audführtc, bicfcd ©pftem noch nicht jur ©cltung. I>ie robufle 
Einfachheit bed Äruppfdtcn 5 c bcrfporngefd)ü$ed unb bad ©cmußtfein, batnit 
f in bid in alle (Siujclheiten audgebilbcted unb burchgeprobted SKaterial ju er* 
halten, gab, ba auch in ber ©chmci$ bcr ®rfa$ ber günjlich abgenufcten bid* 
hörigen @cfd)ühe bringenb netmenbig mar, in bcr Äomtniffmn ben 3tud|d)lag 
gegenüber einer pollig neuen, mcnig erprobten Äonftruftien, mie ed bad SRcbr- 
eütflauffp^cm bamald nodt barficllte. SRcpor aber ber Eintrag auf 9?eubemaff' 
" u "9 m d bcm gebcrfporngcfdtüh ©cfchedfraft erhielt, h ntte 1**^ ctM a ^' 
Gemeiner Umfchmung jugunflen bed 9 tohrrürflauffn(temcd »oUjogen, baß bcm 
Anträge nid)t jtattgcgcbcn, fottbcrn befdjloffen mürbe, bad Slohrrucflau ln cm 
weh einer meiteren Prüfung unb Vergleichung mit bem gcbcrfporngc|dni$ i« 
"•»terjichcn. 


Go gle 





Sdnütijev JelbavtiUerie mit .(tvuppfd)en 9tobrvü<f(aufgtfd)Ü0en 


Au$ ber internationalen Äonfurrenj ber SHobrrücflaufgefebübe, bei ber 
©ebneiber mit jmei SKobellen »ertreten mar, ging baä Äruppfebe al$ ©ieger 
t)er»or unb feblug nadjber fchltefHicb aueb ben 9tioalen au$ ber eigenen 2öerf* 
(tatt — baä ffeberfporngefebü (3 —, mit bem cä in ganjer Batterie in SBergleieb 
geftellt mürbe. Äruppfdje unb ©ebneiberfebe STOobelle, bie in ber ffolgejeit 
meiter »erbeffert mürben, b^en ftd) tmn ba ab bei jablreid)en Äonfurrenj* 
»erfueben im Auölanbe im 2Bettbemerb gegen übergeftanben, in benen jumcift 
baS Äruppfebe geflegt bat. SSon einer Überlegenheit be$ franjüfifcben Artillerie* 
materialö über baö bcutfdje, ober, genauer auägcbrüeft, bcö ©ebneiberfeben über 
ba$ Äruppfdje, fann fomit mobl feine Siebe fein. 95ei einem 33ergleid) biefer beiben 
©pfteme ift fejtjubalten, baß bie in ben beiben Armeen etngcfübrten ©efebübe 
baoon nid)t betroffen merben; |te bfl&en jmar gcmijfe fcnnjcicbnenbc (Sin* 
rid)tungen ber betreffenben ©pjteme ber Prioatinbuitrie, fonnen aber nid)t ald 
beren Pollfommenfte Vertreter gelten. 

Hie Unterftbiebe ber ©ebneiberfeben unb Äruppfebcn @efd)übe liegen niebt 
in beren balliftifeben Stiftungen; biefe (tnb »ielmcbr al$ gleicf) anjufebeit Cmeifl 
feebd unb ein t)a(b Kilogramm febmereä ©efebojf, fünfbunbert SOteter Anfang^* 
gefebminbigfeit), ridjtcn fieb übrigen^ aueb febr naeb ben pon ben beftelleuben 
©taaten mit Stuefftebt auf ben Porauäjiebtlicben ÄriegSfebauplab »orgefdjriebenen 
©ebingungen. (Sä ftnb im mefentlieben jmet (Sinrid)tungen, bureb bie fteb bie 
©*>flcme unterfebetben, nämlicb bie „93orboleinrid)tungen", bureb bie baä 
©efebü^robr nach bem Stücflauf mieber in bie fteucrjtellung »orgebradit mirb, 
unb bie (Sinriebtungen für bie feine ©eitenriebtung. 


Digitized by Google 


Original from 

PENN STATE 




43 



©ei bciben ©fernen wirb Der mutflauf be* @cfrf>Alirot,reö burd» eine 
tobraulifdK ©remfe gehemmt; bei ©d)neiber wirft außer ber ©rcm*ßufßgfet, 
bic |ld) babei burd, enge Öffnungen preßt, nod) fomprim.erte «uft mit. ^ie 
in einem befonberen Suftbet)A(ter beßnblid)c ?uft wirb burd) ben iKurflaut (tart 
jufammengepreßt; nad) ©eenbigung be$ iRiicflaufcd fd)icbt bie verblute e u 
bad 9ti'br wieber nad) vorn. Ärupp wenbet an ©teüc ber ^rnrffuft eine l a 
Strauben* ober SSortjolfeber an; id) halte ®inricf)tung für cj <er, a 
weniger empßnblid) iß. 9>ei ber ©d)neiberfd)en (*inrid)tung iß bu 
tcr ?uft ein rounber *Punft, toÄI>rcnb bie 2fbbirf)tung ber Äruppf cn $ w l ® 
feitöbremfe viel Ieid)ter ju erreichen iß. <5$ iß bemerfendwert, baß bie wei) ei 
Staaten bei ber Annahme von 9 tobrr&cflauf* 5 elbfanonen 23orl)i> fe cm un 
nid)t bie Jirucfluft vorgejogen f>abcn. ©o jum ©cifpiel ßnb bie #c 9 C 
©roßbritanniend, 3?orroegcti4, ©djwebenä, O&netnarfä, ©elgicnä, an ' 1 

Ianb$, £ßerreid)d, 9UtmAnien$ unb ber bereinigten ©taaten mit ^ rl )» fe cr 
»erfeben. 2(ud) Bulgarien t) at > ®bwol)f bort ein ©d)tteibcrfd)c$ ei mb an 
genommen iß, nid)t bie Drucftuft, fonbern bie borfyoltcber bevorjug . 
Sorljolfcbern ßnb nid)t nur bnttbarer, fonbern aud), falld ßc brechen, e\ 
erfebbar. SRcljrfad) iß aud) bei 38erfud)en mit funßlid) jerbrodjeneu 8« 
gefeboßen worben, ebne baß baburd) bie ©efd)U&bebicnnng wei ent id) er ) 
worben wäre. Ob mit unbid)ten Üuftjplinbern anßanbälo$ gefdjoffen wer 
fann, iß bod) febr jweifettjaft. 9fid)tig iß, baß Äritpp ebenfalls e u 
?uftöort)olern fonßruiert f>at. „ . 

X'er jweite Unterfd)ieb liegt, wie gefagt, in ber @inrid)tung jurn 
ber feinen ©eitenridjtung. Sin burd) ben ©paten »eranferteö ©efdnit} ran 


YVf| 

- L" 

* f - 


Jdnvei^cv 7 / 5=Bfntimftfv=?Hpl)VVU(flauf^fld'un. 






44 


eine Änberung ber ©eitcnrid)tung nur fefjr fchwer »ornehmen. 9ttan l)at baher 
fd)on bet Älteren ©efchüfeen (Einrichtungen getroffen, um bem ©efchü&rohr burcf) 
©chwenfung um einen fenfred)ten 3apffn ei«« »erdnberte 9tid)tung ju geben. 
Äfrupp I)at biefe (Einrichtung bei ben Stohrrucflaufgefchufcen beibehalten. ©chneiber 
Änbert bie ©eitenrid)tung baburcf), baß er ben ganjen Uafettenfbrper um ben 
©paten al$ Drefjpunft eine SSerfcfjtebung auf ber 2fcf>fc »ornetjmen lÄßt. Der 
Icitenbe ©ebanfe hierbei mar, baß bad ©efchufcrohr (Tcf) bann flctö in ber Mittel« 
linie ber Lafette bewegte, wÄhrenb bei ben anberen ©pftemen biefe Bewegung 
fchrÄge baju gerietet ift. $0?an behauptete, bie ©tanbfefligfeit be$ @efcf)Äfce$ 
beim ©djuß werbe barunter leiben ttnb bie ©eitenrichtung ffd) Pon ©d)tiß ju 
©cf>uß in (teigenbem SRaße Änbern. (Eingcf)cnbe 2>erfud)e mit Äruppfdjen ©e* 
fehlen, bei betten ba$ 9lot>r ftarf naef) ber ©eite abgebrcljt war unb ba$ ©c* 
fd)ti$ obenbrein mit beiben Sttibertt in unglcidjer .£>6he ffanb, h^ten bargclcgt, 
baß biefe Annahme nid)t jutrifft, ba bie Arbeit beä SU'ttflaufeä baju nicht au&= 
reicht. Qfnbererfeitö (tnb mit bem franjoftfehen ©pftem nicht unerhebliche 9fach* 



SfumauifcheÄ 7,5=Bcutimcntrv=9 , Jpf)nücf(auf--5dtgcfdH'it!. 0nftcm jüupp 


teile üerfnupft; einmal erforbert bie ^Bewegung ber ganjen ?afcttc wegen beö 
f)6l)eren @en>id)te$ einen größeren Äraftaufaanb, ber, n>enn ber ?afettenfd)tt>anj 
(Td) in fdjmerem ©oben eingegraben t>at ober bie ©feitflddjen auf ber 2(d)fe 
nerfdjmufct (Tnb, fefyr erfyeblid) werben fann. ©obann ijt ber non ber Lafette 
auf ber 2(d)fe juruefjufegenbe 2Beg jietnfid) bebeutenb; eä fönnen baljer aud) 
bie ©d)u^fd}ilbe nid)t ben ganjen THauin jroifdjen ben TRdbcrn entnehmen; (Te 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




€>d)n>tbifd)e$ v^äSentimentevsSlobvriicflauf^^ö*^“^ - ®^ tm '^ tu * > * > 

getoihren bafyer eine geringere Oecfung ali bei bem non Ärupp angewenbcten 
® 9 (iem. 

3fHe anberen Unterfchiebc ßnb nicht »on grunbfÄfclicher ©ebeutung. w 
richtig, baß bie er (len tfruppfchen «Äo!>rrücfIaufgefcf)ti&c feine „unabhängige 
®i|ierlinie" befaßen, bie ei ermöglicht, 2lnberungen ber Schußweite bei 
«inmal gerichteten ©efchufc ganj medjanifd) burd) bloße ©refomg ’ 

Icfjraube »orjunehmen. Oiefe Einrichtung ift ubrigeni burchaui feine rßn ung 
bw ©cfjneiberfchen gabrif; »ielmeßr würbe bai ^rinjip berfelben fd)on im 
v'flljre 1889 »on bem preußifchen Oberleutnant 3Bilt)elmi flargelegt. ama 
S<xb ei aber noch feine SRoßrrucflaufgefchuee, bie beim Schuß feßßanben; »on 
ber »orgefchlagcnen Erßnbung f>&tte man nur bei bcn jwar fchon geruhte en, 
ober noch nicht abgefeuerten @efd)ü$en mit Vorteil ©ebraud) machen ,,n « n ’ 
beihalb tonnte ber ©ebanfc bamali noch nicht weiter »erfolgt werben, jct) 
f>ir meine Werfen fch&$e ben 5ßert ber unabß&ngigen SSißerlinie für $flb 
f f l)r hoch ein; ße macht »iel geringere Qlnfprhche an bie geiflige 5 tig el 1 
feinblichen geuer; ße entlaßet burch Teilung ber Arbeit ben bisher am mei 
in ^Infpruch genommenen 9lid)tfanonier, fcßließt 3 Jliß»erß&nbmffc au un 
'hleunigt bai dichten, ganj befonbcri beim Einfchifß™/ Ul1 ^ 

»on hoher ©ebeutung. llbrigcni »erfugt auch Ärupp fchon feit l n 9 crf * * l . 
c ine unabhängige ©ißcrlinie, bie gegenüber ber Scßneiberfchen gewi e 
K u «b bie ßd) bei ben fdj&rfften ©ewalt»erfuchcn »ortreffluh be . * 

3«m Schluß wirft Jperr Elemcnceau bie ftrage auf, weIchcä 1 ® 9 - 

bcße fei. $ch niuß geßeßcn: bie »on it>m am Schluß feiner 21 b an 11 

<- « 


Go gle 




46 


gegebene Antwort iß mir bunfel geblieben. 3<f) 6in ber Meinung, baß ein 
einwanbfreieS Urteil nur ber abgeben fann, ber oßne Soreingenommenfjeit beibe 
©efdjüfce nebeneinanber in Sütigfeit gefel)en !>at. 3d) gehöre nidjt ju benen; 

id) fenne ba$ ©cßnetberfcße ©efdjüfc überhaupt nur au$ ©efdjreibungen unb 
©übern, aber Satfacße iß, baß in ben güllen, wo bie ©d)neiberfd)en unb 
Äruppfdjen ®efd)üfce müeinanber in Wettbewerb traten, bie festeren faß immer 
ben ©ieg baoongetragen tjatcn Cfo jum ©eifpiel in ber ©djweij, in DÄne* 
marf, ©raßlien, Slumdnien, .£>ollanb). 3n Portugal bat bie 93erfud)$fommifßon 
— aber unter ^roteß it>rcd 33orß$enben — ßd) für ba$ ©cßneibcrfdje ©efd)U$ 
auSgefprod)en; in ©ulgarien unb in ©erbien iß au$ ßnanjpolitifdjen ©rünben 
bie ©ntfcßeibung für ©djneiber ausgefallen, in lefcferem ©taate, obwohl bie 
Äommifßcn ßd) auf ©runb eines befonberS fcßarf burcßgefußrten 33erfudjeS ju* 
gunßen beS Äruppfdjen @efd)ü$e$ auSgefprodjen batte. 

©oldje 33erfud)Sfommifßonen werben itjr Urteil nicßt allein nad) ber ^6l>e 
ber Srefferjablen abgeben, fonbern namentlid) aucf) bie Äriegöbraud)barfeit beS 



2>auifd)eS 7,5=3e«ttmetev=3iotjwücf(auf=5elt>gef(t)Ü0. Spßem jlrupp 


©efd)ü$e$, baS ßeißt feine 2ßiberßanbdfdt)igfcit im ©rnßfalle, prüfen. £aß 
diejenige Äanone bie beße fein feil, bie in griebenSjeiten ben meißcn SRcnfcßen 
ju leben gibt, trifft nur folange ju, als bie * 5001)1 beS cinjufübrenben ©efdjütseS 
nad) rein mi(itürifd)en, nid)t aber nad) ßnanjpolitifd)en ©rünben erfolgt. ©S 
muß bem Sefer überlaffen bleiben, ßcf) nad) bem 33orßel)enben felbß ein Urteil 
ju bilben. Wenn icf) biernad) ben &ruppfd)en ©efd)ü$en bie Saline reiche, fo 
foll bamit nid)t etwa baS ©djneiberfcße ^abrifat l)erabgefc$t werben. @S iß 


Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





47 


*«»».. * »- -*• a** tÄttÄ 

oorangtgangen iff unb ihre ^«»atiiitouftrte ^ energifchen, jiel* 

abtt ebenfo ftcher iff, baß bie Äruppfd)« 5 ' , (affen fonbern in 

bewußten Arbeit, ffeff non legerer nicht ^ " s ® r fo rimfl ber Bewaffnung 
(jernorraejenber ©eife baju betgetragen ffa / 8 . f . ft ^ie ®nt# 

*n5w« w** - ci;: « «i ^ mtn ». 

»icflung ber Artillerie iff e* non großer ©idjtiflfcit, ba * * 
feldter SBebeutung in frieblid}em ©ettfampf ringen. 


©ic 3 ufunft ®)ina$ 

$Bon 2 ofugovo fjtatabafbi’ 

©ibrenb ber testen J& 4 lfte be« neunje^nten Sa^unberW 

unb allgemein al$ ffcher angefeben, baß bte Qtnge a ct^ ^ Rationen 
bießbintfen fdffießlid, bie ©eit unter ff* »eiten '* iung mürbe jebod, 
in biefem Äampf um$ £afein fcHagen würben. £> f p . Ä t lar ^urbc, 

jimidjtc .1« «S »41,«««, _b<« japanif*. *tn t |.fd,en *r.<s<« «« »> 

wie alt unb gebrechlich ba$ *ine|ifche Äaiierrei* iff- . • sj e g} e r# 

3 u Anfang biefed Saffrbunbertö feffienen jweifel o$ « einjigen ©roß* 

einigten Staaten, SXußlanb, Deutfchlanb unb ^ran rfl aßf anbercn ?&nber 
midjte ber ©eit ju fein, bie beffeffen unb gebethen u « u g(anb haben 

ßd) bie Dinge in ihrem wahren Sichte gejeigt. D f .c („aenannten 

bed Kriege« iff ti flar geworben, baß TRußlanb, eine not ^ tr0? f fincr 

©reßmAcfften, in jeber JJinffcht alt unb »erberbt iff un - m »it»an» 

©r 6 ße nie etwa 4 ©ewaltige$ erreichen wirb, Einige piop *** ' Kimmen 

ffgffen Dabrbnnbert bie ©eit »on ben »erbünbeten 

Snglanb« unb Amerifa$ erobert werben würbe. Die (? ™ n • bfm Kriege 
jeiung würbe wieberum burch ben unerwarteten örfog ^ unter# 

jroifchen 3apan unb fRußlanb jerffbrt. Oapan ' l ® fernen Dffen$ wirb 

fchi^enbeö 38 olf. 3 ebe politifcffc nnb bfonoinilche ^rage e gjj e f t U nb 

ungel 6 ff bleiben, biö 3 apan alä eine ber mÄchtigffen . « ' 
al* etnffußreicbffeä Element in biefen fragen anerfannt i 

-- k i iivinifcfocH @(t)iff«b«^ tUW>flft 

* S }etv ?otngoro m«ta(jafbi iff Divtttov ber bcbentenbcn 1 *J_' ) ^ tW mit <p P imt, 

jCfata 6t)cffii Äaifba", alfo eine 9lvt japanifd»** „SPaUin . ' 1 TOf nigu biplomatifd) al* Oie 

unb feine ^luÄtufjrnngen (taten im Cffcn gv6|ue iPeathtintg. v v _ )t fpnbem au* politif* 

meiflen feinet SanMleute. So fclteint eef und beim »i*t nur » ^ pelitifihen fßevffSnbntb 

n>irt)tig, feine Qlnfi*teu ohne einfdnantungeu wibevjugeben, mevben. X>i< SffeOaftion 

unfevev ?efev jutvauen, bau fie felhff bie nötige« ©infd,r&nhi«g*n maihen » 


Go gle 


Original from 




4 8 


3*fyt, ba bie ‘Propfyejeiungen ber (Suropder unb 2fmerifaner ßd) ald unrichtig 
erwiefen fyaben, mag ed nicfyt unintereffant unb unndtig erfcfyetnen, eine anbere 
an it>re ©teile ju fefjen. ©ie wirb ald Äern bad ©cfytcffal (Sfyinad enthalten. 

Dad ©tfyidfaf ber Nationen 

Äein ©taat, alt ober mobern, f>at (dnger ald breifyunbert Satire ejißiert. 
Einige »erfcfywanben bereite nad) fyunbert 3at)ren. ©riecfyenlanb, SKom, Werften 
unb bie jwanjig Dpnaßien @fyinad ßnb ©eifpiele. Died tfl nocfy mefyr ber $aß 
in befpotifd) regierten ?dnbern. Der ©rdnber jeber btefer Dpnaßien mar ge» 
»dfynlüfy ein großer Stann, mit allen Grigenftfyaften, fein Sanb mdcfytig unb 
blfifyenb ju geßalten. ©eine Staefyfolger jebocfy »erben nicfyt unbebingt ebenfo 
groß fein, unb bad ?anb, über bad ße fyerrfcfyten, »irb infolgebeßen »erfaßen, 
um ßd) nie »ieber ju ergeben. 

Died iß ber ©runb, »arum befpotifd) regierte Stationen, fo mdcfytig ße aud) 
eine 3*itfang erfcfyetnen mdgen, eine fo furje Dauer fyaben. Stan f>at bie gegen« 
»drtige Dpnaßie (Sfyinad feit it>rer ©rfinbung beinahe breifyunbert 3afyre ejri# 
ßie'rt, unb man fann mit jiemKcfyer ©icljerlfeit, »enn aud) nid)t mit ©eßimmtfyeit, 
»oraudfagen, baß ße ßd) i()rem @nbe ndfyert. 

Die 3«*unft ßfyinad 

SSor etwa breifyunbert 3afyren fyerrfcfyte bie gegenwdrtige Dpnaßie Sfyinad 
in SRingoto» unb ^ßnfin in ber ßRanbfcfyurei unb breitete aßmd()(id) »on bort 
il)re $errfd)aft über ganj Sfyina aud. Srofybem ed an einigen großen SRdnnern 
unter biefen JJerrfdjern nid)t fehlte, »ie Äwangfyi unb Jtuentun — in ber erßen 
JJerrfcfyaftdperiobe ber Dpnaßie — begann bocf) bad SXeicfy feine Äraft nad) 
bem $obe bed letztgenannten Äaiferd ju »ertieren. SRacfybem ed ein fyalbed 
Safyrfyunbert fang beneibendwerten ^rieben unb Stufye genoffen f)atte, »urbe if)m 
ein beinahe »ernicfytenber ©d)Iag »on ben „?angfyaarigen" ober „Saipingrebeßen" 
»erfefyt, bie faß bie ^dlfte bed Sanbed raubten. 2Bdre nid)t bie J^ilfe freunb* 
Iid> geßnnter europdifcfyer unb amerifanifcfyer ©roßmdcfyte gewefen, fo »dre ed 
ber cfyineßfcfyen ^Regierung niemald gelungen, ben 3fufßanb ju unterbrdtfen; 
unb bad SKeicfy »dre infolgebeßen »ernid)tet »orben. Den fremben STOddßen 
febod), bie bei ber Unterbr&cfung bed 3ufßanbed J&ilfe (eißeten, »ar ed un* 
mdglid), ßd) in bie inneren Ängelegenfyeiten bed SReicfyed ju mifcfyen ober »orteil« 
^afte SSerbefferungen in feiner SBerwaltung einjufufyren, benn biefe STOdcfyte liegen 
nid)t aßein ju »eit entfernt »on Qfyina, ße ßnb aud) burd) ifyre Staffe, SReligion 
unb ©pracfje ju »erfcfyieben »on ifym. 

Unter biefen Umßdnben »ar Qfyina eine 3^ftfang frei »on aßem tprannifdjen 
€tnßuß frember SRdcfyte fowie aud) »on aßen inneren Unrufyen. Died bie fage 
Sfyinad am ®nbe bed neunjefynten Safyrfyunbertd. 

3» Anfang bed jwanjigßen 3afyrfyunbertd begannen bie »erfd)iebenen euro« 
pdifcfyen ßRdcfyte »ieberum bie *Politif aufjunefymen, ifyren Q3eß$ ju erweitern, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



49 


mt ß( ti im meinten 3 at)rt)unbcrt getan Ratten. pj 

bie Unabt)Angigfeit ßtjinaö fct)t gcfit)rbet wur c, un gwicbte acflcttt, fo 

5 mfd,en bie Iß» Nation unb bie «abgier ber »efHitf»« »*' 

rohxt ei,ina jweifello* nicht nur it)rem ©inßuß ant>eungef * ' * r J bfr , 

ba« gdßcffal '"Polend geteilt, ba$ vor nicht alljulanger 3e 

»Alfern jerßArt unb unter fte aufgeteilt würbe. 

Die ©eltgefdßdße übertrifft jeboch oft nnfere rwar u , ttfn <y$ cr 
Gegebenheiten l)er»or, wie fte bie @efd)tcbtfct)rc|bcr nie ticrn ' ^ (r 

icljn 3at)ren gab ti iwifchen 3apan unb (§bma einen 3ufamm • cnthftUte; 
enbigte bamit, baß er bie 2(lter$fihwÄdw unb baä Un»ermeger 5 d 

-W-W. - nur jel)n 3*. fett« - ££ 

feine wunberbaren Srfolge in bem Äriegc mit SRnßlan , P . «» _ , c t, n 

Umfanget nicht fo groß unb jlarf iß, »« e* ben Tlnicbein bat 

3at)te, unb fold) eine gewaltige SerAnberung in ben oci a m 

jueinanber wirb gefd>id)tlicbe ©irflicbfeit. 3ß mcl,t CU1 un * _ unb 

eigntö? Unb ba« fXefultat iß, baß bie «Öffnungen, bcnen 

2lmerifa im lebten 3ahthwnbert tßngaben, uu ^ rUn ^ hiftorifcbeä 

werben muffen, unb baß in bicfem 3 ahrh un bert f * n 9 an i ” CI * C . - t tcm 
IWnomen erfcßcint. Iba ber ßainpf JwiWK« ^apan unb THup 
enbgültigen Siege Sapanä geenbet t)ar, fo wirb jweifcllod n>’ a ,ittlidtc 
reifen llf ben beßen «e*rer unb »ef4&*er ßnben, bcffcn fr*» f^ d, 
«ilfe viel baju beitragen wirb, Sf)ina feine nationale Unabtfngtghit s » 

@in befpotifcß regierter Staat, ber burcb eine fcblcchtc Sßcrwalti 3 
t)unbert 3at)re fyinburd) gefd)wdd)t würbe, ift bann nicht iiur *on rc f orm icrt 
gültigen Sdßtffale errettet worben, fonbern wirb in manc J ,cv ^ @tflate „ 

unb baburd) in bie ?agc verfemt, einen ehrenvollen ^piap ^ 
bet ©eit einjunebmen. ffiat)rlidi, ein unerwartete^ (»reignid. 


$a« ©d)icffal Äorcaö 

iß felbßrebenb cbenfo wichtig, bie ?age Äoread im fernen 
betrachten wie bie (Stßna*. ®ie ba* große fUad,barreich Jattc J 

jmei* ober breihunbert 3ahre nach feiner ©runbung ein 3 -vfewefenbeit 

*° cd nat >« baran ">ar, f« inc W en & * u ® c J here "' 'i “ r c jacnen ?anb wer* 
ftember (Sinßuffe unb großer, tatfriftiger tHerolutionArc 9 crißiert alö 

banft baö Ä'önigreid) Äorea feine gegenwÄrtige ®£tßeni* - £»naßie 

Ration boch nur bem tarnen nad). ©id^erlich nhxt i* » b(c ^ fflifnl „g 
Äoreai »on ben $ongs&ou<$on, bie nor etwa jehn sahrcu 93 etafle »ifd»t. 
«beUierten, vernichtet worben, hatten ßd) nicht öerfd, *f ‘ '"L caicrUJ , 9 unmbglich 
2fber ohne ben ©chu§ Sapand wAre ti ber foreamfd) fl " per t rc ißig 

geworben, bie nationale Unabl)Angigfeit ju retten. c a 4 

^tft ij 


Go gle 


Original frorn 



50 


3abren gu ben SBaffen gegriffen, ali gwifdjen japanifcben ©taatimdnnent ein 
ßdrmifd)er Diiput entßanb, ob ei groecfmdßig fei ober nid)t, nach Äorea not« 
gubringen unb ei gu beßegen, fo iß ali fTcfjer angunebmen, baß biefe „(Sin* 
ßeblernation" »on ber ßarfen 3nfelmad)t leicfjt befiegt worben wdre. Äurj 
gefagt: Äorea bdngt »odßdnbig non bem ©d)U$e frember 2Rdd)te, befonberi 
bem 3apani ab. <Si Hegt jebenfadi im eigenen unb wahren Sntereffe Sapani, 
fletd bereit gu fein, feinen weniger begdnßigten 9Jad>barn biefen ©d)u$ an« 
gebeiben gu (affen. Darum iß ei bie Pflicht ber japanifcben Station, mit 
dußerßer Änßrengung bie ©runbtagen bei foreanifdjen ©taatei gu ftdrfen, in« 
bem ei bie 6fonomifd)en unb aud) bie anberen 3ntereffen Äoreai fdrbert. Dai 
gwangigße 3abri)unbert wirb Äorea burd)weg ali ein abbdngigei Sanb feben, 
wenn aud) ali ein fd)einbar unabbdngigei: 93on 3apan wobt befd)u$t unb in 
freunbfcbaftlicbßen Schiebungen ju 3apan. ©enau fo wirb ei mit bem großen 
cbineßfd>en 9teid)e werben, bai fd)Iieß(id) bem dberwiegenben (Sinffuß ber 3nfel* 
macht anbeimfaUen muß. Stamentlicb infolge ber beifpiellofen mititdrifdjen 
gortfcbritte 3apani wirb in nid)t adgulanger 3«it (Sbiu® auf bem gleichen 
9ii»eau wie Äorea ßeben: »odßdnbig abbdngig non feinem (feineren, aber »iel 
frdftigeren 3nfe(nad)barn. Xber man muß bcbenfen, baß ein Unterfcbieb gwifcben 
ben beiben befehdeten Sdnbern beßebt: @bina wirb immer bem SRamen nad», 
wenn aud) nid)t in 2Birf(id)feit, unabbdngig bleiben, wdbrenb Äorea ein ?anb 
fein wirb, bai »on 3apan de jure fowobl ali aud) de facto abbdngt. 


^Reformen in @bina 

9?ad)bem <§bina bem ©d)icffa(, gerßört ju werben, entronnen iß unb in 
3apan einen guten ?ebrer unb ©d)d$er gefunben ba^ mdd)tig unb ßarf genug, 
feine Semdbungen, unabbdngig gu bleiben, gu unterftdgen, wirb ei fdr (Sbina 
3eit, »ie(e unb burd)aui notwenbige ^Reformen eingufubren. Den augenblid* 
lidjen 3ußanb Sbinai gu »erbeffern wirb alfo eine bringenbe unb wichtige 
Jrage, »on beren ?6fung bai fdnftige ©djitffaf bei ?anbei abbdngt. Sti jebt 
iß gur (Berbefferung d)ineßfd)er Serbdltniffe nod) nid)ti 3Befentlid)ei gefd)eb*n, 
wenn man »on ben 3oUreformen abßebt, bie »on ©ir Stöbert «#art »orgefdjlagen 
unb unter feiner Leitung burd)gefäbrt würben. 3üi bie (Surcpder in ihren 
Semdbungen, bie religidfen unb mi(itdrifd)en 5Beri)dltniffe @binai gu reformieren, 
erfolgloi blieben, jtimmten ße faß alle mit <Sinfd)fuß ber Qlmerifaner barin 
uberein, ein fofd)er SSerfud) fei ali boffnungiloi aufgugeben. <5i erfdjeint baber 
febr merfwurbig, baß 3apan erreicht bot/ wai fo »iele occibentale ^Ratgeber 
bei ader ©ebulb unb adern 9)ad)benfen nidjt fertig brachten. $rogbcm iß ei 
eine ?atfad)f. SRerfwdrbigerweife wirb 3apan, bem ©ieger, »on @bina, bem 
Seßegten, fo »ertraut unb geglaubt, baß ei 3apan febr leidjt ßet, <5biwa gu 
ben ihm ermdnfcf)ten ^Reformen gu verhelfen. 3R6glid)erweife tragen bie "kt)n* 
lid)feit ber SRaffe, ber Uitteratur, ber ©itten unb ©ebrduche, bie vielen naben Se» 
giebungen ber bißorifd)rn (Sntwicflung unb bie geograpbifd)e ?age »iel gu biefem 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



5 1 


beifpiellofen Erfolge bei. ©o mürbe e$ Sapan benn möglich/ rnele f fl 
«Reformen in ben Polijeü, SDlilitür* unb ( 5 rjiel)ungS»erl)&ltntffen <3h 
merfroürbig furger Beit einguführen. 3öa$ Suropüer unb amerifaner trog 

öebulb nad) 3al)ren nicht erreicht tj&rten. ~ 4/lhl 

£t iß eine unerwartete, aber unleugbare Satfadie, baß eine fl«$« ' i 
»on Äinbern ber ©eßegten in baö üanb beS ©iegerS gefehlt wer en, 
in vielen nüßlidjen ?el)rgegenßÄnben unterrichtet gu werben. 

Un»ergleid)tid) größer nod) wirb bie berer lein, bie m ~' a * >an 1 
beflen Üeljrer fetjen, feit Sapan au$ bem ©ettßreit mit «Xußlanb pegretd]M * 
»orgegangen iß. 3apan wirb feine Bemühungen in außerorbent uicm 
»erjUrfen, um (§t)ina ber 3rr»ilifation gugufübren. Jrembe Beobautir wer ci 
»er biefem fcheinbar unerflirlichen ©diaufpicl in ©taunen öfr •®* rc,t u ! 
Japan tjanbeln taffen, wie cö will. Bieö wirb ber wahre <stanb bei nige eu , 
foweit ßbina mit 3apan im gwangigßen 3al)rl)unbert gu tun bat. 

3R4d)te werben ßd) gufrieben geben, ihre 3i®rlifation nad) tSbina bur i „UV 

einjufutiren. , 

9tun motten wir überlegen, auf welche «fßeife bie vorgefdjlagenen ^formen 
in ßbina am (eid)teßen unb einbrucföoollßen burchgefubrt werben tonnten 


i. Reform ber «OlilitÄroerl)ültniffe 

JebeS ?anb, baö ßarf genug iß, SclWaufßAnbe gu unterbieten unb ßd) 
erfolgreich gegen frembc Angriffe gu fehlten, wirb naturgemüß burd) feine eigene 
®ertfd)4ßung unb ©elbßaditung barati verbinbert, poh anberen !•>orldiri ten 
t>tatfd)lÄge angunet)men. . , - . 

Äfcer wenn eö einmal im Äriege beßegt worben iß unb anfangt, tae ein 
eigenen SJlangel an ©türfe gu empßnben, iß ei nur felbßoerßünblich/ a 0 
in ber Sßotmenbigfeit, ßd) gegen frembe $einbe gu oerteibigen, jucrß feine u 
merffamfeit militürifchen ^Reformen juwenbet. l£r|t nad) feiner 9tieber age »n 
bem Kriege mit Jjapan fal) ßch Gbiua »or bic bringenbe 9 lotwenbigfeit gei e , 
lein ÜJlilitür gu reformieren. @efd)lagen bei Sientßn, $ud)OW, Äantong, ma 
e^ ?i*hung»d)ang, ber größte Staatsmann beS inobernen C5 bina, gu ' cu,c * 

Wicht, viele praftifd)c «Reformen in ber ‘-Krincc unb ber «Dlartnc etngutu.rei, 
«m ße friegStüchtiger gu geßalten. . . rifAcn cß or , 

9lid)t nur er allein, fonbern auch alle ©ouoerneure unb mt 
gefeßten ber oerfd)iebenen d)incßfd)en prooingen h a ^ c,t b ' c *^ l ' tTpcn ** 
ÜRilitirreformen erfannt. 3n bem gangen Reiche gibt eö feinen wi ) iß 
mehr, mo nicht bie ©olbaten in ber mobernen 3lrt burd) cigcnS a 3 u 
iapanifebe Cfßgicre unterrichtet unb gebrillt würben. 2 tußerbem wer cn f 

»en jungen «Dlinnern in bie Jjanptßabt beö ©iegerS geubieft, » m 1 
militirifd)en ©tubien gu betreiben, «fßenn t5l)ina t* 1 "*’ l '^ ' m , „„fihia 
merben iß, fo muß man beSßalb bod) noch nid)t glauben, ^ ^ 

H cine auSreichenbe inilitürifche «Dlacht ju organi ieren. ©*«® 1 ~ s f{nr 

tatfrüftig unb gut unterrichtet, fo wirb cö il) m l f ^ r 1l ' c ^ 1 



Go gle 


Üriginal from 



5 * 


tSrmee ju er fangen, bie einen tfampf mit fremben geinben gut beflehenfbnnte. 
üBann eine fo große unb wichtige SReform »6ßig burdjgefufyrt fein wirb, ifl nicht 
leicht »orau«jufefjen; aber jebenfaE« ifl e« bereit« jiemfid) fange t)tr, baß <§f>ina 
bie Slotwenbigfeit militÄrifcher ^Reformen ju empfinben begann j unb, angefpornt 
burd) ba« Unrecht, ba« it)m bie «Ruffen in ber SWanbfdjurei jufftgten, fty(t e« 
mehr benn je bie «Rotwenbigfeit, bei biefem Streben au«juharren unb non feinem 
überlegenen SBerbünbeten, ben Sapanem, ju fernen. Unb ba ber ÜBettfhreit 
jwifdjen 3apan unb «Rußlanb ftd> jugunften 3apan« entfliehen f>at, fo werben 
jweifello« bie geplanten «Reformen <St)ina* ber freunbfdjaftlidjen Unterftüfcung 
3apan« »iel ju banfen haben. 


2 . ginanjieße ^Reformen 

(?« war bringenbjle «Rot, bie in (§t>ina bie ©rfenntni« wachrief, baß ei nie* 
mal« feine Unabl)Ängigfeit bewahren würbe, wenn ei nicht mifitärifche ^Reformen 
entführte unb feine jungen BRÄnner in ben mobernen Äünften unb SBijfen* 
fchaften unterrichten ließe, ©inb biefe ^Reformen crfl einmal burchgefuhrt, 
fo barf man wof)l fagen, baß ba« SReid) »oüflÄnbig gegen aUe ©efahten im 
Snnern unb »on außen gefiebert ifl- 3fber gfeidjjeitig muß bebacht werben, baß 
fofche ^Reformen gewaltige 3fu«gaben nbtig machen, unb baß ein SJlangel an 
ftnattjießer 9Rad)t auf feiten fce« !Reformator« ben ©rfolg ber ganjen Arbeit 
in grage fleBt. 2)aher muß ein fo flarfer SRachbrutf auf bie SSerbefferung ber 
ftnanjieBen Sage gefegt werben. 

3m ©egenfafc ju ber fütanjieBen ©efchicffiehfeit be« SBotfe« (beffen ©ewanbt# 
heit in ber Q(u«ubnng aBer ©efchüfte eine inftinfti»e ifl) ifl bie chinejtfch« Ste? 
gierung wegen ihrer »ielen unb fchwerwiegenben fehler in ber ©ehanblung 
jinanjieBer fragen berechtigt, fo baß |ie »on jebermann af« ein nicht gerabe 
»ertrauen«würbiger Jjuter be« öffentlichen ©elbbeutef« angefehen wirb. 

$rofs afler reichen .£ilf«queflen, bie jur SBerfügung flehen, ifl e« ber 9te* 
gierung unmöglich, ihre ftnanjieBe ©rnnbfage fefl unb gefiebert ju geflaften unb 
fomit in ber Sage $u fein, jeberjeit einen bringenben ©elbaufwanb, unb fei 
er noch fo groß, beftreiten $u fönnen. Diefe «Regierung ifl »ielmehr eher ge* 
neigt, biefe großen nationalen 4>ilf«queßen unbenußt ju taffen, ,£ilf«queflen, 
bie ficherfich »on ben $Änben flügerer ginanjfeute flüffig gemacht werben fönnten. 
3Cuch in biefer J&inficht muß (§hina feine 3uflueht ju ber J&itfe feine« 3nfel* 
nachbarn nehmen, ©ine einheitliche ÜBÄhrung im ganjen SReicfje, bie in ©h* na 
unbefannt war, bie ju befliminten Terminen geforberten Steuereinnahmen (latt 
ber wiflffirlichen gorberungen, bie bie ^Regierung bi« jefct fleflte, bie ©chafung 
einer großen nationalen J&iff«qneBe burd) (Einführung ber ©obenfteuer, wie e« 
ber berühmte ©ir SRobert J£art »orfchfug, unb noch einige weitere Ähnlich« 
Serbeffernngen finb bie unerlÄßlichen SSorbebingungen, um ju erreichen, baß 
bie ftnanjießen SSerhÄltniffe (5t>inaö eine fefle unb bauerhafte ©runbfage er* 
halten. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



53 


& ift ebne 3roeifct fidjer, baff »a halb ein Ten" 

ade feine »quellen auf bie richtige 9B«fr »“* a * u * jebcr Tfrt. (Sr 
Der ©eben ifl au^erorbenttid) fruchtbar unb er, g ^ ilciffigcr 3>c= 

iji aufferbem fet>r audgebehnt unb berbergt eine gena a |j cn biefen »ielrer* 
-ft tw *W » i“ r"l? S uo.a“ ferner m,an S ,CU«,, 

fpmfwnbrn3(uifiU,tni immer baruber tlagt, wie cen^ jin ; (rf[( „ «platur jeter 

Situation fei. <5$ ift bied eine« jener Übel, . gteaicrung wie 

befpetifeben Regierung eingeboren ffnb. c . bKÖ sj> r ü, a tocrmögend 

btr l5t)inad erlangen bie 9>cl)örbcn beit größeren ~ ?anbeö 

burd) ©efteefjungen. Um nun bie ftnanjieUe ©rnnblage ein ^ »en^a ^ 
ju feftigen unb ihm ein genügende« einfointnen ju |i jein^^ yiafr 

öffentlichen ^ngejieUten mit 3>efd)tag belegt wir , _ nad) au f s 

regeln gegen ©eftechung ergriffen werben. Uttb barum u . ' , ur 

ItdtWfiibrenbcn öffentlichen Beamten fo wichtig, wenn oorfe 9 5 

beffernng ber finanziellen Uagc getroffen werben tollen. 

3. ©caufftdjtiguitg ber tXegierungdbeamten in ihren öffentlichen Jjanblungcn^ 

$er SSerfall einer bcfpotifchcn Regierung fattti hauvtiadtlich ^ bcr 
berbtheit ihrer ^Beamten jun'tcfgefuhrt werben, wad wie er um lHMl 

allgemein üblichen ®eftcd,ung ift. Vic ® c " e ^J e,t ' fficniflleU am Anfang 
icber befpotifdjen Regierung unjcrtrcnnlicbed Übel. . . . j f j n 

unfdieinbar, rnidjit cd immerfort, bid cd to müdetig 9*' iur cn ' « ©vöne 
®ttel cd mehr j« entfernen oermag. ffien« biefcd Übel ,ei c ooUe Oic, ; 

erreicht bat, fann felbjt bie Regierung febr wenig dagegen ' fotd>cr 

bicieö Übel iji ein felbjt»crjt&nd liehe« ©ewüd)d im £ rgatti mu aucr n$* 

Regierung. ©crabc in biefer $iti|idtt befindet f»d> (ibitta tu <■«' fn f an „, 

werten 3ujtanb, einen löblichen ©djlag ju erwarten, ber je . n'irb. 

unb ber, wenn er fommt, feiner nationalen l5vi|tenj cm n e , 1CTC erben 
^(ber bied meid) wirb, wenn and) biefe üblen ©ewobnhcmn U’- 9 ‘ ^ bwrd) 
ffub, baff fic ihm beti fieberen $cb bebeuten, bod) am wu c c inbcimifchen 
'eine fomplijierten internationalen Beziehungen ju frembeit 

Gälten oertjinbert. aUactncincn Be* 

©liuflidjerweife fdjeint cd nod) nidjt ju tpat ju tem, er *■ ^ Beamten* 
Hcdtlicbfcit Jperr ju werben, wenn eine ttrenge Uberwa ^ er ^ ^ 

hicrardjie ciugcfübrt würbe. £ad find bie brei wichtigem - ll '• ' j( ar werben 
ein ctaatdinann, betn bad öjfcntlidcc IBobl <ih** ,fl d am fff ^ cn erreiche«, 

muff. ^i c (5t)inefcn felbft fötinteit in dietcr Jpinjtdtt ttatur 1 f fa cndrcid)ett 

'elbit wenn jie wollten. Sie müffen lieh für bie (Srfu ««9 l>rt | a (fen. @« ift 
i'crbcfferungcn auf ihre energifdjeren Siachbaru, bie „>apane , Japaner ihr 
iebodi febr zweifelhaft, ob |ic fogar mit ber wertvollen .,i ^ ^ anJ f^er, 

3iel nod) im jwanjigjten Oal)rbunbcrt erreichen wer ett. 
baff jie wcnigjlend einiged evreidtett werben. 


Go gle 


Original fnq 



54 


Sad ©ebiet von @l)tna 

Ser gegenwärtige Umfang ©h‘ na $ befielt aud (5f>tna fclbjt, ber Stanbfdmrci, 
ber Stongolei, 3ti, ©chmfiang unb Sibet. ©enn auch anfcfjeinenb fo audgebcljnt, 
fo beftebt bad Äaiferreicf) felbft bocf) nur aud bem eigentlichen ©b< na / wäbreitb 
bie anberen ?änber bie begrenjenben SBorpoften bilben, baju beftimmt, bad Stcich 
gegen Storben unb Often vor fremben ©inbringlingen ju fchüfcen, wie ed bad 
djineftfche SDteer gegen ©üben tut. Sie ßfyinefen haben fleh in biefen abgelegenen 
?änbern, wenn fie ftd) vor fremben ©inbringlingen fchüfjen wollten, weit mehr 
ald auf ifjre Ärmee auf natürliche ©chufcwälle »erraffen, ald ba finb ©üften, 
•£od)ebenen unb ©ebirgdfetten. 3fber ba nun jweefmäßige SBerbinbungdmittel 
gefunben ftnb unb fortmährenb von fremben Stächten beim ©inbringen in anbere 
?änber benufct werben, fo verlieren bie natürlichen JjMnberniffe mehr unb mehr 
an ©ert. 2lud biefem ©runbe wirb (5f)irta je$t fowohl ald auch in 3ufunft 
jene Seile feinet ©ebieted aufgeben muffen, bie ed nicht ohne Unbcgitcmlichfeir 
mit feiner eigenen Stilitärmacht »erteibigen fann. 

Stach unferer Meinung wirb fleh hie ?age bei fernen Oftend in 3ufuuft 
total änbern. Sticht einmal btd jur Stitte bed jwanjigften 3ahrf) un bertd wirb 
ed ©htna möglich fein, auf feinen öftlichen Steeren eine machtvolle flotte i u 
haben, ba biefc ©ewäffer im SDeftg ber 3apaner, ber ftärfften Starinemacht 
bed Oftend, fein werben. 

Sad ©nbergebnid ber ruffTfrfjen Stieberlagen wirb fein, baff Slußlanb feine 
SJtacht nicht nur ju ©affer verliert, fonbern auch jn ?anbe, unb baß ed ihm 
unmöglich wirb, für längere 3««* in irgenbeinen Seil bed chinefifchen ©ebieted 
fcjten guß ju faffen. Slußlanb wirb ju fehr bamit befch&ftigt fein, bie fchweren 
SBerlufte, bie ed erlitt, wieber wettjumachen, um für abfehbare 3fit wieber in 
Kriegen auf ©djauplägen bed fernen Oftend anberen Stationen bie Stacht jtreitig 
ju machen. 5lber bad rufflfche Steid) ift boch ju groß, ald baß ed wahrfcheiitlich 
wäre, biefed Steich ließe fleh infolge feiner Stieberlagen plöfjlich jit einer Stacht 
jweiten Stanged herabbrüefen. ©d iß t>6d>ft wahrfcheinlich, baß ed, weil cd für 
feine felbftfüchtigen 3wecfe im Often nicfjtd erreichen fann, feine Tlufmerffamfcit 
bem wejtitchen Seil tlfiend juwenben wirb. Sie Stongolei wirb ber Ort fein, 
wo ed »erfuchen wirb, fein ©ebiet ju erweitern. Stan fann aber nid)t erwarten, 
baß Stußlanb babei in Sluhe gelaffen wirb, benn bie 3ntereffen 3nbiend, bad, 
wie man annimmt, ©roßbritannien bie $älftc feined ©infommend liefert, mürben 
baburch berührt, wenn nicht gefährbet. Um feine wertvollften 3ntereffen auf 
aßatifchem ©ebiete gegen biefe ©inbringlinge ju] verteibigen, wirb ©ngfanb 
fein möglichfied tun, ben meftlichen Seil bed gewaltigen djinefifchen ©ebieted 
ju beferen unb von bort and feinen Siivalen jurüefbrängen. ©o wirb ein Seil 
©t)inad in eine 3lrt Mirena verwanbelt werben, in ber jwei mächtige Stationen 
ihre ©tärfe erproben. 

3°pan, beffen ©influß bid bahin fo gemachfen fein bürfte, baß feine ©ebietd* 
frage erörtert werben fann, ohne baß ed baran teilnimmt, wirb einem folchen 
©inbringen europäifcher Stationen in fein Stad)bar(anb nidit mit gleichgültigen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



55 



Äugen jufchen, fonbern »on <5t)ina einen ftrategifd) wichtigen ^nnft jur *cr* 
teibigung feiner 3ntereffen auf bem Kontinent »erlangen. Seboch muff man 
bebenfen, baff bic Japaner »on 9 ?atur au« fein habgierige« $olf |tnb nnb ihr 
einjige« 3 «[ nicht barin fcljen, ihr ©ebict auf offen anberer ju erneuern. 
Sie roerben alfo nie ein foldje« Verlangen ffellcn, lolangc ffd) bic aitbcren 
Machte nicht in bie Angelegenheiten jener Oiffrifte cinmifchen, bic unter ihrem 
(Jinfluffe jlefjen. 

©egen ba« ©nbe be« jwanjigffen 3ahrhunbcrt« werben jene Seile 15 hma«, 
über bie c« feine SWacht hat, »on »crfchicbcncn Nationen bcicljt fein, bie unter* 
cinanber um bic ©rhattung ihrer nationalen 3 ntcreffen fdinpfen werben. i.ann 
wirb ba« cbiucjtfchc 5Reid) feinen richtigen Umfang erreicht h n ^ cl1 > ngeut- 
lidic (51)ina, ba« unmöglich ©ebiete behaupten fann, bic gegen fo. »iclc ficmbe 
Äonfunenten ju »erteibigen ffnb, mag e« audi bi« bahin mit . 5 ilfc oapan« 
ned) fo reich unb früftig geworben fein. 

15 h i n a « 58 e r b i n b u n g e u 5 u 2 B a f f e r unb $ u \f a it b e 

Oer ft'rieg jwifchcn 3 apan unb iXufflanb übte einen itarfen ©inffuff auf 
bieiterbinbungölinien im nörblichen <5h»na au«, ©ührenb be« ganjen gwanjigiten 
Cmhrbunbcrt« wirb bie üOfanbfchurci bem Jpanbcl »erfdiicbcncr frember iOiaditc 
offen bleiben; unb ba injwifchen 3 apan »on ber ofldjiuejtfchen ©ifenbabtt i^eiiu 
ergreifen bürfte, wirb bic ffbirifche ©ifcnbahnlinic eine Anhörung erfahren. 
Oie Bahnlinie, bic .$|unan*licn unb Urga burd) bic ifBüffc »erbinbet, wirb 
auch oon ben Japanern befcljt werben. Unter foldicn $crl)Ältniffen werben bic 
iHuffcn, bie nad) bem »erberblidjen Äriegc »iel ju tun haben bürften, roahrldicinlich 
ülle Unternehmungen im Offen für minbeffen« jehn bi« jwanjig 3 al)rc ein* 
itellen. Aber e« ift flar, baff ffc itidff alljulange unbefdj&ftigt bleiben fonneu. 
früher ober fpiter werben fic eine ©ifenbahn im nörblichen 'Pcrffcn bauen, 
glcichjeitig ihre Bahnlinie in 3 entralaffen »erlüngern unb »erfudjen, |ic mit 
ber $anptlinie burd) I 5 lff na ju »crbinbcit. ©nglaitb wirb aud) uidjt ermangeln, 
bie 5ßirnian*?inie mit ber $auptlinic ber ßu*J&an*S&ahn burd) s ]>efd)roan ober 
Äroeichan ju führen. Oie granjofen unb Ocutfchen ftehcit in folgen Unter* 
iichmungeit nie hinter anberen jurücf. ©ic werben nicht »erfcl)lcu, ihren Anteil 
an ber Arbeit folcher Sinien burd) iShitia ju »erlangen. 5ßa« bie ierbinbungen 
J« ffßaffcr betrifft, fo iff c« jwcifello«, baff auf ben öfllid)en Leeren bic Marine* 
inadit eine 3eitlang gaitj in bic «ßünbe p cr 3apaner fallen wirb. Oie japaml )c 
* la 99« fann beinahe au jebem SJÄaftc in ben ©ewüffcrn mn <§hi«« 
werben, ©o werben bic $crbinbung«linicn in (bhitta ju Vanb wie ju a 
burd) grembc unb mit frembem Ä'apital hrrgcffcllt. Oer Anteil bei 
bflchrünft jid) barauf, baff biefe Arbeit chiuefifefjen Augcffclltcn ju 9>iet 

ftrembc 93ergünffigungen in @h‘ nn ( 

Oie ßhinefen fd)eiuen baju beffimmt ju fein, immer in moglichff 
gierten 33erhiltniffcn ju leben. Oer internationale J^anbel, f 



I =T 



56 


fänfunb»ierjig offenen £äfen < 5 l)tnad »or ßd> geht, muß bie »erfdjiebenßen 
Ülbßufungen in feinen Verhältniffen ju fremben «änbern t)er»orrufen. Daher 
muffen jahllofe Slieberlaffungen entfielen, bie ben gremben »erfaßebener Sänber 
jugeßanben »erben, non ihren eigenen ©efefeen unb gerichtlichen Organen regiert 
unb mit «Red)t halb unabhängige Oißrifte genannt »erben fännen. 3 «b»eber 
£ an bel »irb »on einer ®e» 6 lferung auSgefibt, bie in faß jeber <£inßdjt »on» 
einanber ganj »erfdjieben iß. 

©erben nun biefe expropriierten Slieberlaffungen ober halb unabhängigen 
Oijlrifte bie ©inhcimifchen bahin beeinfluffen, baß ße bie Stotwenbigfeit er» 
fennen, ihre eigene SWethobe in ber Verwaltung innerer unb ßnanjiefler Kn» 
gelegenheiten »on ©runb auf ju »erbeffern? Ober »irb baS eine »eitere Ur» 
fadje fein, bie®inf)eit beS «Reiche* ju fd)»äd)en? ©ann »irb ed <5^ina m 60 Ud> 
»erben, feine unbequemen Verhältniffe $u fremben Völfern loS ju »erben, »ie 
es bte Japaner »or nicht ju langer 3 *it taten? Diefe intereffanten 5 ra gen 
»erben ffd)er in ber lebten £älfte beS jwanjigßen 3ahrhunbertS aftuefl »erben. 
Oie biplomatifaje ®efd)icflid)feit unb bie 9Jtarincmad)t ber Sapaner ßnb un» 
jertrennlid) »on fold) fajwierigen Problemen unb ßnb baS einßußreichße ©lement 
ju il)rer Söfung. 

©ir jögern alfo nid)t, ju prophejeien, baß Stjina gegen ©nbe biefeS 3al)r» 
IjunbertS aflmählid) »on feinen ungefaßten ©eßfcungen entblößt »irb, bis eS 
nur noch auS bem eigentlichen ©hina beflet>t. Dann »irb eS ihm möglich fein, 
feine militärifchen unb ßnanjieflen Verhältniffe »on ©runb auf $u änbern unb 
fdjließlid) ein ganj anbereS KuSfeljen ju gewinnen. Kußerorbentlid) fomplijiert in 
ber Verfaffung, in ber Verwaltung unb in feinen biplomatifdjen Verhältniffen. 


©in fomplijierter ©taat 

Oie d>inejtfd)e Sage im allgemeinen »irb ftd) alfo in Brunft burd) eine 
außerorbentlid) fomplijierte Statur auSjeichnen. DaS fel>r jufammengefdjrumpfte 
Sanb »irb ebenfo »iele @in»ot)ner »ie fräh e » beherbergen mäffen. 

J^Afen »erben bem auswärtigen J^anbet geöffnet fein, unb bort »irb eine große 
Knjahl halb unabhängiger Stieberlaffungen entffehen, unb bie »erfdßebenartigßen 
Verhältniffe »erben ßcß auS bem 4>anbel jwifdjen ©inheimifdjen unb gremben 
ergeben. 3<be Krt »on ©efefc unb ©eridßSbarfeit »irb ftd) in biefen lieber» 
(affungen betätigen. Oie alten ©inridßungen »erben mit ben neuen in Äoflißon 
geraten. Unb »aS bie VerbinbungSmög(id)fetten anbelangt, fo »erben bie »ielen 
©ifenbahnen im Sanbe mit ihren jahllofen Slebenlinien ebenfalls »ielen »er» 
fd)iebenen Nationen angehören, »ährenb ju ©affer ©djiffe afler Stationen ßcf) 
beim kommen unb ©eßen brängen. ftfir ben ©ergbau unb anbere inbußriefle 
Unternehmungen ergibt ßd) baSfelbe SMlb, woraus bann für bie cfßneßfche Stegie» 
rung bie Stotwenbigfeit erwäcßß, immer neue ©eßimmungen unb ©efelje ju 
erlaffen. Äurj gefagt, bie Verfaffung ©b* n a$ »irb am ©nbe beS jwanjigßen 
SahrhunbertS fo »ielfeitig unb fomplijiert geworben fein, baß eS unmöglich 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



57 


wirb, bad Steid) richtig ju regieren. 3 “ biefem 3 *itpunfte wirb bann ©hwa 
tief bie Stotmenbigfeit empftnben, bie $tlfe einer freunbfchaftlich gejlnnten 
Station bei feiner müheöollen Arbeit anjurufen. 3apan, unb 3apan allein, wirb 

bied alte Sletd) mit aller SDfacht befchüfcen unb ihm in fo gefährlicher ?agc 
beißehen. 

Die 93erhältniffe ber »erfdiicbcnen ©roßmädite J u ß h i n fl 

i. Stußlanb 

Seit alterd ging bie nationale 'Politif Sbußlanbd bat>iii, feine ©renjcit füb* 
wärtd ju erweitern. 3nfofge biefer ^>olttif ift ed wicber unb wicber in bie 
närblidien sprooinjen Cihinad eingebrungen, bid cd ihm gelang, im Subcn non 
jmei guten .£üfen SBeffh ju ergreifen. Sticht jufrieben mit biefem ©rfolg, fuhr 
Slußlanb fort, etnjubringen unb ju rauben, bid bie gerechte Strafe cd ereilte. 
£urd) »iele Stieberlagen jur Sec in beti ältlichen ©ewülTcrn, bie ed auf bem 
üDteer »eilig hilflod machten, würben ihm feine beiben mühfam aber t>l>nc Sledit 
errungenen 4>üfen genommen. ©d erfcheint ald fyächft wahrfdicinlidi, baß Sluß* 
lanb mührenb bed ganjeit jwanjigjtcn 3ahrhunbcrtd * m C|ten nichtd unter* 
nehmen faitn, um feine SBerlufte wieber gut $u machen, fonbern ftd) $u Jßaufe 
»on ben »erberblichen golgen bed Ärieged erholen muß. 3lbcr wenn ed auf 
I einer |elbftfüd)tigen ^olitif, frembed ©igentum an |td) jti reißen, befteht, fo 
hat cd allen ©runb, ju befürchten, baß ed fchließlidi felbft ben »ereinigten 
Mächten feiner europäifchcn Stachbarn ein»erleibt wirb. 2fnä biefem ©runbe 
nehmen wir an, baß Stußlanb ben grieben bed Oftend nicht ftären, fonbern 
ruhig ju ^aufe bleiben wirb, bid ed (ich gan$ »on ber Äriegdniebcrlagc mit 
3apan erholt hat. 

2 . granfreidi 

Cbgleid) ed ?eute gibt, bie fürchten, baß granfreich für ben £'jtcn eine 
emporfleigenbe SDtacht bebente, ba ed einige wichtige fünfte ©binad feinem 
eigenen ©ejige ein»erleibt hat, fo erfcheint biefe gurcht bod) »eilig grunblod. 
£ad gegenwärtige granfreich i|t nicht mehr, wad ed war. Dro$ feinem äußeren 
©lanje ift ed im Äerne faul, ©d i|t wahr, baß feine Äultur unb 3 i»Ü‘fation 
bfn ^ anberer »erbienen, unb ed ift ebenfalld wahr, baß feine »orjüglichen 
•nbußriellen gähigfeiten ihm mehr ©elb ald notig einbringen, aber leine 
?ebendenergie i|t bereitd erfdjäpft. Seine ©e»olferung wirb mit jebem 3 ahr 
geringer, unb ed ift nicht übertrieben, wenn man annimmt, baß ed am ©nbc 
bie|ed 3abrbunbertd ald Station »erfchwunben fein wirb. Darum Jägern wir 
n *<ht, anjunehmen, baß alle &olonifaticnd»erfuche ber franjäfTfchen Slepublif in 
ihren aßatifchen ©ebieten in abfolutem SDtißerfolg enbigen werben. 

3 . Deutfchlanb 

®«r erfennen bie Deutfchen nicht ald ein ©lement an, bad jur ?äfung ber 
3ufunftdfragen ©binad beitragen fännte. Sie mägen in ihrem faufmünnüchen 

Original frerr 


Go gle 




5 » 


üBettbewerb mit beit (EnglAnbern einigen Grrfolg t)aben, baS iß wahr; aber eS 
iß für fie bireft unmAglid), bie Japaner auf eigenem ©runb unb ©oben ju 
überholen. Die Sapaner, bie ben Deutfdjen, »aS ©rjieljung unb Beranlagung 
anget)t, in feiner ÜBeife nad)ßel)en, i)aben ben großen Borteil »or biefein Stioalen, 
baß ihr ?anb neben <5l)ina Hegt unb ihre Arbeit il>rer ©illigfeit »egen be* 
fannt ift. 

tfurj, bie Deutfdjen »erben in ben Angelegenheiten <§h»nuA nur 
einer jweitflafßgen 3Jtacf)t fpiefen unb fAnnen in biefem Kampfe abfolut nicht 
mit ben Japanern fonfurrieren. 

4 . (Großbritannien 

Die Afonomifd)e 2Bid)tigfeit, bie (Englanb feiner Jg>crrfcf)aft Aber Snbien 
beimißt, »irb im j»anjigßen Saljrhunbert genau btefelbe bleiben, »ie im neun? 
jehnten. Aber auch ©nglanb »irb in Aßen nicht »iel jußanbe bringen; benn 
eS »irb allgemein angenommen, baß (Snglanb mit ber Äolonißerung feiner 
©eßßungen in Afrifa, Aufträgen unb Amerifa unb mit ber Bereinigung aller 
feiner Kolonien in ber ganjen ÜBelt fehr befd)Aftigt fein »irb. (5$ »irb nicht 
ganj ohne ©ebeutung für ben Dßen fein, aber nur beSfjalb, n>cif eS baju gc* 
jwungen »irb, baS heißt, infolge feines natürlichen 2Bunfd)eS, feinen Anteil 
an @hina nicht ju »erlieren, »o»on im lebten Seil beS neunjehnten 3flh rs 
bunbertS unter ben »erfcfßebenen ©roßmAcßten »iel gefprochen »urbe. Da nun 
baS ©erucht einer Aufteilung ßhtnaS in nichts jerfallen iß unb @hina untfr 
japanifchem ©d)u£e ßd)er baßeht, »irb (Englanb naturgemAß feine Aufmerffamfeit 
anberen Seifen ber ÜBelt juwenben. 

Snbien iß ein ?anb unerfcf> 6 pfltcher Hilfsquellen für ©nglanb, unb fo barf 
eS ßd) mit aller aJtadjt anßrengen, Snbien gegen ©inbringlinge ju »erteibigen. 

Daneben »irb (Snglanb in Aßen weiter nichts <Poßti»eS leißen. 

5 . Die Bereinigten Staaten »on Amerifa 

Obgleich bie Bereinigten ©taaten am Crnbe beS lebten SahrhunbertS ben 
Spaniern bie ^>h<(tPPtnen Wegnahmen, wiberfprach bieS boch bem ©runb* 
prinjip ihrer nationalen ^Jolitif. ©ie würben burd) bie 9 lot»enbigfeit, ihre 
Stellung unter ben Stationen ju behaupten, baju gezwungen, gegen ihren 2 Billen 
fo ju hanbeln. SBenn ße »erfÄumt hAtten, ßd) ihren Seil an bem faß beßegten 
ISfßna ju ßcßern, fo »Are baS ©leichgewicht unter ben SBeltßaaten fd)»er ge* 
fchAbigt, AmerifaS (Ejrißenj gefd)»Ad)t, wenn nicht gefAhrbet worben. DieS iß 
jweifelloS ber ©runb, »eShalb ßd) Amerifa in bie Angelegenheiten beS DßenS 
rinmifchte. „Amerifa foll ben Amerifanent gef)Aren", war immer ber ÜBaf)lfprud), 
nad) bem biefeS Bolf immer unb treu gehanbelt h«t. 2Benn ße nun Sapan 
mit feiner mAcßtigen Armee unb glotte bereit ßehen feßen, gegen jebe 2Jtad)t 
für @hina unb feine (ErAffnung ju fAmpfen, fo fühlen ße feine Stotwenbigfeit 
mehr, bie Berteibigung ihrer neuerworbenen Aßlichen Snfeln ju »erßArfen. ©ie 
»erben ßd), getreu ihrem alten prinjip, ruhig »erhalten, ©ie werben eifrig 


Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



59 


befd)iftigt fein, ben großen spanamafanal ju bauen unb, weiter füblid) »or# 
rurfenb, iljre nationalen 3nterefien in ©übamerifa ju pflegen. 

6. 3apan 

3apan ift bie jüngfte unter ben ©eltmüchten. ©eine ©inwohncrjahl fann, 
mit anberen t>erglid)en, nicht groß genannt werben. ©benfowenig feine ftnanjielle 
SÜtacfft. ®a$ SSolf ift frieblich unb menfchenfrcunblich oeranlagt unb h at gar 
feine Steigung, auf Äoften anberer fein ©ebiet ju erweitern. Obgleich bie 
Japaner auch iw jwanjigften 3ahrhunbert natürlich fortfabren werben, ihre 
Ärmee unb ihre flotte ju oerftürfen, ba fte »on Statur eine militürifd)e Station 
fmb, fo werben fte beäwegen bod) nicht auö eigenem Antrieb »erfueften, ihr 
©ebiet ju erweitern, fte müßten bentt burch bie Ungerechtigfeit anberer SSoIfer 
baju gejroungen werben ober genötigt fein, ihre etgenften Sntercffen ju oertei* 
bigen. ©ie werben ftd) mit ber ©hre jufrieben geben, bie größte SJtarinemadu 
btr ©eit ju fein. ©a$ fic mit ©hina ober anberett öftlichen Völfern ju tun 
haben, wirb lebiglid) öfonomifcher Statur fein. 

©enn ©t)ina innerhalb ber eigentlichen chineftfcften ©renjen bleibt unb ftd) 
nur bamit befchüftigt, feine Verwaltung ju oerbeffern, unb feine abgelegenen 
©ebiete fchußloS lißt, unb wenn Stnßlanb feinen ©cwobnbctten treu bleibt, 
auf Äoften anberer fein ©ebiet ju erweitern, unb baö Stichtoerhanbenfein d)ine# 
Hld)er ©renjlinien auSbeutet, bann wirb ba$ ©leicbgewicht iw Offen unoer* 
meiblid) gejtört werben. Oenn bann wirb ©nglanb heroortreten, um feine eigenen 
Cwtereffen gegen bie herauäforbcrnbe 'Politif Stußlanbö ju oerteibigen. Unb ba 
ti Slußlanb fein wirb, ba$ ben Jeebel ju biefen Unruhen in »Bewegung fegt, 
fo wirb e$ wieberum 3apatt fein, bab alb Verteibiger ber Stube unb be>< 
Sriebenä im Often auftritt. ©ie aud) im legten Äricge. Oarin liegt bie Ver* 
antmortung 3apan$ alö führenbe SDtacftt beä Oftenö wülwenb beö jwanjigjtcn 
3ahTl)unbert$. 

Äurj gefagt: Oad©t)ina beä jwanjigften Sabrbunbertä wirb, burd) ijapanö 
freunbfchaftlicbe $üfe in feinen wichtigften Stegierungäfunftionen lehr »erbeftert, 
jefft in ber ?age fein, ftd) gegen baä ©inbringen ber Stuften nom Sterben ju 
oerteibigen unb ebenfo in allen fcftwicrigen Verhültniffen fremben Vanbern 
©iberftanb ju leiften. Vorauögefegt, baß e$ Sapan alö feinen beften Lehrer 
unb SBefdjüger ftetS im Äuge behdlt. Oapan anbererfeitö wirb (Ich freubtg 
ber ehrenooUen Aufgabe unterjiehen, fein alted Stachbarrcich ju unterrichten unb 
ju fcftügen, unb wirb biefem jeben ©eiftanb jur ©aftrung feiner Unabhängigkeit 
angebeihen laffen. $at e$ bann ben allgemeinen ^rieben er ^ c | dlt ' 

fo fann ti bie felbftgefüte, füße grudjt genießen unb wirb »on allen 
geliebt unb geachtet werben al$ eine reiche unb müd)tige Station, bie im grte en 
ebenfo flug ift wie tapfer im Kriege. 




6o 


Sfajtbauenbe $ifcf)e, £od)$eit6f(eiber unb ©«min 

Sott Ä. 9lbo(r Koflfd) 

Die aufreibenbe ©orge um bie 9tad)fommenfd)aft, bie »iele Stere wocf)en« 
unb monatelang ununterbrochen in Ottern unb Sütigfeit l)ült, iß ben fjifchen 
nicht befannt. Da« 0afd)weibchen legt, wenn bie 3*it ber ftortpßangung ge# 
fommen iß, feine ©ier einfach in$ Üßaßer ab, eütgeln ober in größerer ©tenge, 
heftet fie unter Umßünben aud) an ßBaßerpßangen ober ©teinen an unb über« 
(ißt jie bann ihrem ©chicffal. Keine« ber ©Item fümmert (ich weiter um bie 
jid) entwicfelnbe ©rut. 

Son biefer allgemeinen Stege! gibt ti aber aud) Ausnahmen, ©« gibt gifche, 
bie in ber ©orge um bie junge ©rut ben inteKigenteßen Steren um nichts 
nadjßehen unb ihre Kinber nicht nur behüten, bi« ße imftanbe ßnb, ihre eigenen 
2Bege gu gehen, fonbern aud) nad) Qfrt ber Söget 9teßer bauen für bie ©ier, 
bie ba« Weibchen fegt. 

3ühtt man bie hierher gehörigen formen gufammen, fo fommt man alter« 
bing« nur auf eine befd)eibene 3«hl; fab* man ße ßd) aber auf ihre geo« 
grapt)ifd)e Serbreitung hin an, fo ßnbet man, baß ße über bie gange ©rbe 
gerßreut unb teil« in ben ©teeren, teil« in ben ©üßroafferbetfen alter Kontinente 
gu £aufe ßnb. 

©terfwürbigermeife banbeit e« ßd) um Otrten, bie gumeiß in gar feiner 
nüheren ©tamme«»erwanbtfd)aft guetnanber ßehen, fo baß man annehmen 
muß, ber Srieb gur ©rutpßege habe ßd) bei jeber eingetnen ©ruppe unabhüngig 
»on ber anberen entwicfett auf ©runb »on ©ebürfnijfen, über bie wir aßcrbing« 
nicht ba« geringße au«gufagen vermögen. 3ßir ßnb bahcr »orlüußg tebigtid) 
auf bie ©rfcßeinung angewiefen unb ßnb gegwungcn, und mit ihr abgußnben, 
fo gut e« eben geht. 

3« allen ihren ©ingelbeiten iß ße fo intereßant, baß ti ßd) wohl lohnt, 
ße genauer angufeljen. ©ie iß »on »ornherein baburd) befonber« merfwürbig, 
baß nur ba« ©tün neben ßd» an ber ©rutpßege beteiligt unb aud) aßein ba« 
Wochenbett berichtet für fein Weib, begiet)ung«meife für bie »ielen Weiber, 
bie ein ©t&nndjen nimmt. 

3tm beßen beobachtet iß ber Steßbau beim gemeinen ©ticf)ling (Gaste- 
rosteus aculeatus), einem faum mehr al« neun 3*ntimeter großen ^ifd) »on 
fchmuhiggrauer bi« bleiblauer gürbung, ber im fübbeutfehen SRbein« unb ©tain« 
gebiet giemlid) hüußg »orfommt unb neuerbing« bureb ben ?ubwig«Kanal aud) 
tn$ ©ebiet ber ©onau eingewanbert iß. Srob feiner 3wergßatur iß er ein 
fet)r h&nbetfüchtiger ^err unb eine« ber rüuberifchßen Waßertiere unferer J&etmat. 

ßßenn bie ?aid)geit naht, gielß ba« ©tönneßen fein ^ochgeitöfletb an. Wer 
ben ©tid)(ing je in biefem ©ewanb gefehen hat, wirb fein ©ilb nid)t fo leid)t 
wieber »ergeßen. di iß gleichgültig, auf welche Sönung fein Warn« »orher 
abgeßimmt war; mag er ein 3fngei)öriger ber t>eU^ bunfel« ober mißfarbtgen 
SRaße fein: — er beginnt jefct fd)(ed)tl)in gu glühen in ©d)önh<it. ©« iß ein 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



6i 


tiefe« Seuchten wie »on innen l)eran$. lüe matten unb bie ftumpfen ffarben 
feine« ganjen Seibe« fangen ju leben an, ju blöden. 2lu« bem ©rau* unb Sehnt* 
gelb ber gellen SarietÄten wirb ein blenbenb fchöne«, weiche« Olioengrün mit 
gelbem ober braunem ®infd)lag, wie e« im Frühling c ^ roa am 3äl)rling«t)cl$ 
ber torbflecbtermcibe fublirf) ber Tflpen ju (eben ifl. Die fchmucflofe ©leifarbe 
ber bunften Sarietüten wanbeit fTd) in ein tiefe« ©chwarjblau, ba« »om ©run 
be« ©maragb« trifiert bi« jum Siclett ber 9lad}t»iole unb bi« in bie ©ptBen 
ber 9liicfenfloffen|lral)len reicht. DieKct)lc wirb blutrot, unb $u ber Scuchtfraft 
be« weißen ©audje« unb be« blauen %'tcfen« fomntt ber metallene, flüfßge 
Sdjimmer ber fitbcrglAnjcnbcn fflanfen. 

3ber biefe« prunfoollc Ü3ilb bleibt faum fünf üD?inuten ba«lclbe, weil bie 
färben ftch mit ber ©timmung be« reijbaren Sicre« in ber $cftigfeit ibreo 
2(u«brucf« fortwührenb Anbern; halb weifen |Te ab, unb halb geben |Tc bae 
Äußerße t>cr, n>a« flc haben an ®lan$ unb an Kraft. 

©o angetan, »erlüßt ba« SWAnnchen feinen gewohnten ©tanbort unb lucht 
eine feidße ©teile auf fießgetn ober fanbigem ©ruttb, über bie ba« ^Baffer in 
möglichß rafd)em, aber bod) nicht ßarfent ©cfAU babinricfelt, unb baut bort lein 
3leß, e« entroeber »ergrabenb im ©anb, ober frei fehwebenb jwifchen niebrigen 
'ffiafferpßanjen. 

Der ©tichling geht babei $u ®crf wie ein Sogei. 3(u« ber Umgebung h°l f 
er feine $ol$teild)en, ©ra«halme unb pßanjenfafern ober bie jartcit ffiürjelchen 
erworbener ©ewAd)fe herbei, reißt auch »on lebenben pflanjen einjelnc ©tuefe 
ab, unterfuebt ihr ©ewicht, inbem er ße ju ©oben finfen (Aßt, prüft |Te auf ibic 
Piegfamfeit, inbem er barüberrutfeht, unb oerbaut nur bie, bie er geeignet 
beßnbet. 3m SOIaul trügt er flc jum 9Ußplag hi«» betoniert erß eine 3(rt ©oben 
auf unb geht bann an bie Konßruftiott be« Äußeren Nahmen«. tSr »erführt 
babei in ber 2lrt, baß er bie au«gcfuchten ©tübdicn wie ein Korbflechter mit 
gefreujten (Snben übereinanbcrlegt unb ße an bett ©erührnng«ßcllen, beit Knoten 
be« ©erüße«, mit einem Klebßoff jufammenleimt, ben er trepfenweife auf ber 
Unterfeite feine« Körper« (in ber 2(ftergcgenb) au«fcheibet unb halb mit bem 
3)?aul, halb mit ben ffloßen feßmacht. 

©o fd)id)tet ber ©tichling Sage auf Sage, ebnet ße, inbem er mit bem Körper 
°on 3eit ;u 3eit über bie 9lünber ßreicht, unb hat ßcwöhnlid) feßon nach adit 
bi« jtvölf ©tunben ba« faußgroße, ungeführ eiförmige 9feß im SKcbbau ooll 
enbet. Denn hat er einmal angefangen, fo bleibt er auch feßarf an feiner Arbeit 
u *ib iß unermüblid) babei. 

Die folgenben acht bi« »ierjeßn Sage gehen mit bem weiteren 3u«bau 
9lejte« bahin. (5« gilt, bie nod) wiberfpenßigen «Oalme unb ^Almchen ju or nett 
unb nad) SDlöglicßfeit einjußecßten in« JJauptgerüß; c« gilt» unfug ame ga 
hinau«juwerfen unb »orfpringenbe ©nben ju »erwahreu, barnit ba« anje . 
f in halbweg« manierliche« 3u«fehen habe; e« gilt» feitlith e ‘ ,,cn ' win ^ al '') R . fnö 
3lu«gang anjubringen, ba« 3nnere au«jufüttcrn mit Älgenfi ben un ^ 
nod » *a« ganje 9?eß mit ©anb ju befdjweren, barnit e« bem 4«T m> 

5 * 




62 


©afferS auch flanbljatten fanit unb ein möglichft unauffäBigeS 2tuSfel)en erhalte. 
(SBenigftenS »ermuten wir fo.) 

3(1 baS 9left enblid) fo »eit fertig, baß eS bem 3Rännd)en felber gefällt, 
fo gef)t eS fort, ein ÜBeibchen hffbeijulocfen. SDlanchmal gefeit nur ©tunben, 
oft geljen aber aud) Sage baljin, bis baS gelingt. #at (Id) eines gefunben, fo 
»irb eS »om SDlänndjen junt ©au geleitet; unb unter allerlei J&erumgefd)ar»en$el 
unb ©eräfjrungen (unb unter Umftänben aud) hälfen mit bem ©tachelapparat 
ber StucfenflofTe), bie (Id) halb »ie Xufmerffamfciten, halb »ie ©cwalttätigfeiten 
auSnehmen, ful>rt ber J&err beS JjJaufeS bie ©raut jur .£od)jeitSfammer. 

Dort legt baS SEBeibdjen jwei bis brei @ier, bie baS SWännchen befamt. 
Dann entfernt (Id) baS ©eibdjen »ieber. 3lm ndd)(len Sag — ober »enn ber 
er(te erfolgreiche .ßochjeitSauSflug am borgen gefdjah: nod) am nämlichen 
SWittag — begibt (Id) ber ©tid)ling abermals auf bie ©rautfd)au, um ein jweiteS, 
ein britteS, ein jehnteS UBeibdjen ju holen (benn er i(t ein beträchtlicher ^Jolp# 
gamifl), furj: fährt mit #od)jeitmachen fort, bis er etwa fed)$ig btS einbunbert# 
funfjig ©ier in feinem 9?e(le beifammen hat* 91atärlid) fährt fr jumeilen aud) 
»ieber ein ÜBeibchen hfim, baS fdjon an fräheren Sagen, einmal ober 6fter, 
bei ihm ge»efen »ar. (Stets aber rührt bie ©rut »on einer größeren 3lnjahl 
»on Dtognern hfr. 

3(1 baS 9le(l htoreidjenb gefüllt, fo »irb bem ©tichlingmann baS anbere 
@efd)led)t .(Defuba. ®r fennt jefct nur nod) eine Pflicht: »ie ein J£öBenl)unb 
oot bem ©au ju liegen unb bie (Id) entwicfelnbe Sungmannfdjaft ju bewachen. 
2Öer (Id) in bie SJlähe wagt, »irb befriegt unb womäglid) aufgefpießt. 3lud) 
bie ÜBeibchen. ©ntenb fährt er auf alles loS unb gläl)t baju in ben fd)6n(ten 
Farben. 

BRanchmal fleht man ihn aud) über bem ©ingang jum Sttefte (tehen unb mit 
ben ffloffen eifrig ffiaffer treten. 2BaS er bamit bejwecft, »iffen wir nicht; 
eS ijt aber nicht unwahrfcheinlid), baß er eS tut, um baS SBaffer im 9lefle auf? 
jufrifchen, bamit eS ben ©iern nicht am nötigen ©auerfloff fehle. — ©o habe 
ich ben Vorgang als ©tubent nnb aud) fpäter im freien unb im 3lquarium 
»ieberholt beobachtet; fo haben ihn auch anbere gefehen unb gefd)ilbert. 

3n le$ter 3eit ift nun eine neue intereffante ©eobadjtung hinjugefommen: 
bie nämlich, baß baS SDlännchen, aud) »enn eS jeitweilig »on feinem SUefte ge# 
trennt »ar unb biefeS in gänjlid) »eränberter Umgebung »ieberftnbet, feinen 
©au »iebererfennt unb feinen ÜBaterpflichtcn weiterhin obliegt. SBir »erbanfen 
bie)e Erfahrung einem SJlaturfreunb namens ©ilhelm ©d)leflnger, ber in ben 
©eridjten eines babifchen naturwiffenfchaftlichcn SercineS baruber nähere 2J?it# 
teilungen macht. 

©ei einer ©rfurflon in bie Umgegenb »on Karlsruhe entbecfte er in einem 
©raben ein ©tid)(ingSne(I, baS »on einem in allen färben fchillernben 9Äännd)en 
bewacht würbe. 3n ber 9lät)e ftanb noch ein jweiteS 2Rännd)cn, baS ebenfalls 
im 4>och;eitSf(eib prangte, aber am 9tu<frn hfBer gefärbt war, fo baß eine un# 
fragliche Unterfcheibung beiber Siere nicht fchwer fiel. Der ©eobachter (Ing 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



T 


63 




hcibe 3)?dnncben unb brachte jie in einer Botanifiertrommel unter; bann töne 
er bab 9ieft, bab mit ©chlamm jugebeeft unb nur an bem bunfeln Eingang ju 
erfennen mar, behutfam Pom ©runbe. 

3u Haufe legte er bab fauflgroßc X>ing in eine f(eine ©labfcfjale, baute eb 
mit feinem ©anb bib jur Öffnung ju unb fetjte nun, nachbem er noch einige tyin 
auf ben SReftranb gelegt tjatte, um bie Tierchen leichter auf bab 9?e|t aufmerf* 
fam ju machen, bie beiben SKdnnchen ein. 

Die ©efangenen fchwammen juerft, ohne (ich weiter ju beachten, jicm* 
lieh unruhig hin unb her unb fuchtcn atleb ab. 'Plöfeltdt würbe ber ©au 
»en bem bunfleren SJZdnnchen bemerft unb alb ber feine erfannt. ^n bictrm 
Xugenblicf befarn ber ©tichling wie mit einem 3aubcrfd}lag leine wnnberbaren 
Farben, bie etwab crlofdtcn waren, wicber, fchwamm um bab 9?cit h fru "’' 
tchwamm barüber hin, betrachtete eb, fänberte ben (Eingang unb bie Umgebung 
»om ©anb, inbem er bie in bie 9leflöffnung gefallenen Duarjfornchen mit 
bem SRaul entfernte unb bett anberen ©anb burch ©chwanjbcwegungen bei? 
feite fd)cb, bejichtigte bann bab jflechtwerf, legte ba mtb bort ein HAlnidicu jn« 
recht, leimte eb wicbcr feft, wobei er mit balbmonbformig nach oben gerichtetem 
Körper barüber t>inflrid> unb bajn einen ?eimtropfen aubtreten ließ. 9?adi* 
bem alteö in Srbnnng war, übernahm bab Tierchen wicber mit altem tSifer, 
roie in ber Freiheit, bie Brutpflege, inbem cb ftd> über bab 9?cft tfcllte unb 
mit aller 2D?adit faucrftoffreichcb ffiafter mit feinen Brujtflotieit ben (Jicm jnfnhrtc. 

Die auf bem 9?c|tranb liegenben Qficr hatte bab 9J?ünnd)en unterbeilcn ge* 
lammclt unb in bem S0?aul in eine Dafchc beb 9?cftcb getragen, jn jebem 
freien Äugenblicfe flürjte eb ftch mit wahrer Bcrferfcrwut auf bab jweite 
33?dnneben, bab itod) etwab blaffcr geworben war, unb jerrte eb im ©cfüt? 
herum, fo bap fidi ©d)le(Inger genötigt fah, eb 001 t feinem Reiniger ju entfernen. 

Schon am nüchjien 2lbcnb jeigten |Tch bie erftcit genügen, unb brei 2agc ipdtei 
waren alle @ier aubgefd)lüpft. 

3e$t aber begann erft bie Hauptarbeit für ben ®ater. Die Brut war 
leben rcd)t lebhaft unb Perfucbtc forttpdbrcnb, bem engen 9?c|te ju entrinnen. 
XUein ber 2(ltc beite |fe immer wieber, fotpeit er ihrer habhaft werben Fonntc, 
juruef, inbem er jie behutfam in bab 9)?aul cinfog, inb 9iefi trug unb bort in 
irgenbeiner $afd)c wicber aubfpie. 9?ach acht Sagen jerjireuten |Tch freilich btc 
5ifd)d)en allmählich immer mehr, unb alle (Smftgfctt beb 2Jatcrb fonntc |tc 
nicht mehr im 9?efte jufammenhalten. 

^llb bab SDfdnnchcn fd)lic$lich bie Bauftoffe aubeinanberjujerreu begann, 
Idüen eb 3fit, ben Sßater pon feinen Kinbern ju entfernen, bamit er nicht in 
bie Scrfuchung fdme, fte aufjufreffen. Denn bie ©ticblinge finb, wie alle 9laub* 
^'*e, grotfe Kannibalen unb fehonen, wenn fte ?ujl nach einem fetten Butin 
haben, nicht bie eigene Brut. (Hier ift ber 'Xbtchnitt über bie ffnrH'igi noi 
einmal nachjnlefen unb an jene SDJcnfchcncltcrn ju benfen, bie ihre dichter e 
b nten, wie ber ©tichling fein 9?eft, unb bab öliger fte für fte tun, um bie -pari- 
auch redet preibwert ju machen . . .) Gr würbe baher inb SXaubjtHhagHatu 


Original fro 

penn S 


Go gle 



64 


gefegt, »o er feine Äinber halb »ergeffen ju f)flben fdjien unb ßd) — foweit 
ba« einem ©tidßing überhaupt mäglich iß — »erl)ältni«mäßig anßänbig auf# 
führte. ©ein *.£ochjeit«f(eib jog er au«. 

* * 

* 

Dem, ber in bie SJlatur hineinjuhordjen »erßeht, wachfen au« ben angeführten 
Jatfadjen »erfdjiebene Probleme entgegen, bie er aud) bei anberen ©elegenheiten 
wieberßnbet. SEBer an ber Dberßäche bfeibt unb ßcf) an bie ©djlagworte hält, 
beren Älang un« feit Darwin« SBerfucf) ju einer cinl)citlid>en Sßaturerflärung 
beßänbig in ben Ch^en fauß, wirb freilid) alle SRätfel ohne »eiteret ald ge# 
(6ß betrachten. tÄuf bie grage, »ad e« benn wohl $u bebeuten ha^/ & a 0 
©tichlingmdnnchen fid) ju gewijfen 3«iten feine« «eben« in ©d)6nl)eit fleibet 
unb in große (eud)tenbe garben, wirb er antworten, baß bie fd)6ne gärbung 
be« gifd)männd)en« jur ©runßjeit eine febr jwecfmäßige 9latureinrid)tung fei; 
|ie gel)dre in bie Kategorie jener @rfcf)einungen, bie Darwin burd) gefd)led)t# 
(id)e 3nd)twahl entflanben fein Idßt, unb ihr 9iugen fdr ba« 2Rännd)en be.- 
ftehe barin, baß fte ihm heif«/ ba« SEBeibchen ju gewinnen. 3nbem ndmlid) 
jebe« SKänncßen ßdj bemühe/ »or bem SEBeibchen mdglichß prunfooll ju erfdjeinen, 
unb ba« eine barin mehr leiße al« ba« anbere, übe jebe« einen inbioibuellen SReij 
auf ba« SBeibchen au«, unb biefe« gefelle fleh bann bem SWänncßen ju, ba« 
ihm al« ba« fcßinße erfdßenen wdre. ©efeßaffen höbe biefe (Einrichtung 
ber 3ufaU; ße fei, al« ße entßanb, eine ganj willfürlicße (alfo ßnnlofe) 3(b# 
dnberung gewefen; aber e« höbe ßd) eben ergeben, baß ba« erße SKänncßen, 
beffen ^aut ßd) jur ©runßjeit in ungcw6hnlid)e, h*rriid)* ftarben fleibete, ben 
anberen SDtänncßen gegenüber im SBorteil gewefen fei baburd), baß ßd) ih m 
mehr SBeibcßen anfd)loffen al« feinen 9lebenbußlern; e« höbe baher eine jaßl* 
reichere 9tad)fommenfd)aft gehabt, auf bie (in ber mdnnlichen «inie) jene 3lb# 
dnberung ßd) »ererbte, unb ba ßd) ba« ©runßfleib aud) im gefcßlecßtlicßen 
«eben ber jweiten ©eneration al« nüglid) bewdhrte, hö& e ßd) Einrichtung 
burd) ©eleftion allmählich eingeführt unb immer weiter »eroollfommnet, bi« 
ber 3ußanb »on ß eute erreicht worben wdre. Damit betrachtet ber geßnnung«# 
tüchtige Darwinianer bie ftrage nad) ber Urfad)e ber ©cßänßeit al« geläß. ©ie 
crfcheint ihm al« SRittel ju einem ohne 3»«if<l fei)* bebeutung«»ollen 3wecf, 
unb inbem er bie 3wedmäßigfeit betont, glaubt er ba« allgemeine ^rinjip ge# 
funben ju höben, nad) bem bie SRatur aud) bei biefer ©elegenheit ihre STOaß# 
nahmen getroffen hat* 

Da« iß alle« recht fd)6n unb red)t gut, iß aud) »on einem beßimmten 3ln# 
fang ju einem beßimmten Enbe recht folgerichtig bureßgebaeßt, aber: — e« füllt 
mir im großen weiten SReicß ber SRatur nicht eine einjige Zierform ein, für bie 
Darwin« 3lnfd)auung aud) nur anndhernb richtig wdre. ©ie h«* jur SSorau«# 
fegung, baß ba« feßdne Siermänncßen bem $ierweibd)en beffer gefällt; baß ba« 
fcßäne SRänncßen ba« fdjäne SEBeibchen ßärfer erregt unb baher »on ihm gewählt 
wirb. E« wirb alfo bem SBeibcßen jugemutet, baß e« ju unterfeßeiben »erm6d)te. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



65 




»elched von jwei fchönen 2P?ünnd)en bad fdiönere fei, unb banad) feine ©atten* 
mahl einrid)te. Dad trifft aber fd)on nid)t ju auf bie ÜBunbertiere unter ben 
Sögeln: bie Pfauen, gafanen unb fo fort, auf bie fid) Darwin audbrücflid) be* 
ruft. 9tichtd beutet auf ein 3Bdf>len ober auf eine Erregung bed ffieibcbend 
burd) Schönheit f)in; wührenb bie üttünnchen ihre wunbervollften Stüber fdßagen 
unb bie prad)t ihred ©efteberd aufbringlidi jur ©chau (teilen, laufen bie kennen 
ganj gleichgültig ihrem gutter nad). ^ U£ b wilben gafanen, bie ich viele 
Pufcenbe von ÜWalen jur i&aljjeit in ber Statur beobachtet habe, fonnte id) nie 
ettoaö anbered ftnben. 

ffiad aber für bie 2>ögel nicht gilt, gilt erft redu nid)t für bie gifche. 
»erfchiebenen ©rünben nicht. 

Unmöglich würe cd jroar non vornherein nicht, baß ftd) bie ©tidtlinge, ^schwarj* 
grunbeln unb anbere garbenreijen gegenüber anberd verhalten ald Pfauen* 
hühner ober Bruthennen; ed würe baher auch benfbar, baß bem ©tid)lingwetbd)en 
bad fchönere Nönnchen beffer gefüllt unb von ihm gewühlt wirb. Stur barf 
nicht vergejfen werben, baß biefc $Dtöglid)feit wieber ganj beftimmte Drganifationd* 
oerhültnijfe bed gifchförperd jur SSoraudfehung hat u,, b einige notwenbige ©e* 
bingungen erfüllt fein müffen, wenn jener weittragenbe ©d)luß überhaupt ge* 
Hattet fein foll. 

Sine biefer notwenbigen 33ebingungen, ohne bie ed feine ©djönheitdwahl 
geben fann, ift bie: baß bie gifche gar ben fehen. ©rft wenn bewiefcn ift, 
baß fte garben beutlich ju unterfcheiben vermögen, ift aud) bie anbere grage 
bidfutabel: ob ihnen bie gühigfeit jugetraut werben barf, bie Schönheit, bie 
n>ir bemunbern, grunbfü^lich wahrjunehmcn. 

3nbem wir bad in ©etracht fommenbe ©innedorgan ber gifche auf feine 
?eiftungdfüf)igfeit prüfen, ftnben wir junüchft, baß bie gifche fehr fchlechte ©eher 
ßnb. Dad gifchauge ift ein relativ unvollfommened Organ; weil bie Äriftall* 
tinfe fugeiförmig ift, fehlt ihm bie Affomobationdfülfigfeit, unb baher ift bie 
©ebfraft in bie 3Beite nur gering. 

®te|)r ift aud ber Phhßologie nicht ju erfahren; Unterfuchungen, ob^ ber 
gifd) mit biefem Auge auch garbenunterfdnebe ju erfcnnen vermag, ftnb über* 
haupt nicht Porhanben; bie fffiijfenfchaft hat ftd) offenbar bie grage noch gar 
nicht vorgelegt. Die Bt) e orie aber, bie nicht nur bad grobe garbenfeben, fonbertt 
auch bad Unterfcheibungdvermögen für bie benfbar fubtilften Stuancen unb 
jarteften Abtönungen voraudfe^t, iß bejeichnenberwcife ba! 

ffiir würen baher mit unferer UBeidheit bereitd am (Snbe, wenn ed nicht 
flelünge, burd) eine Art Snbijienbeweid, ber Darwin allerbtngd unbefannt war, 
liemlich wahrfcheinlid) ju machen, baß ben gifchen bie gübigff« 1 jur S rtr bcn* 
»nahrnehmung trotj ihred fchlechten ©e|id)ted nicht abgeht. Wenn wir und nümlich 
fragen, woher ed wohl fomtne, baß bie unfere glüffe unb ^seen bewohnen en 
8‘fcbe: bie SBeißftfche, Äarpfcn, Rotaugen, Äaraufchen, ©rachfen, ©runblmgc 
unb fo fort einen ftahlblauen ober feegrünen Stücfen haben, ber in feiner ^onung 
an bie garben tiefer 'lBaffer erinnert, wührenb bie ©eiten bnrehweg ftd) audjeidtnen 


giralfrom 


Go gle 



burd) ein auffallenb ßarf fpiegelnbed ©eiß «nb ber ©auch ganj pigmentfo* 
erfdjeint, fo bringt und unfere ganje 9taturerfal)rung baju, biefe garben an* 
jufprechen ald ein «Wittel, bie gifche in iljrer Umgebung miglidjft oerfchwinben 
ju machen. Der bunfle liefen unb bie bli$enben glanfen unb ber weife 
®aud) ßnb, wie fleh Ieicf>t bartun lüßt, bie benfbar Pollfommenßen »npaffungen 
an bie optifchen Qfigentümlichfeiten bed ©afferd unb forgen bafur, baß ber 
gifd) für bad nach oben, unten ober in bie ©eite fpÄtjcnbc Buge rüuberifdier 
©affertiere auf bem JJintergrunb ebenfo perfchwinbet wie bie grüne ©pinne 
im gn'tnen ©rad ober bad gelbe ©üßenhuhn im fahlen ©elb ber ©üftenlanb* 
fdjaft. ©enn aber bie gifd)e imßanbe waren, ßch in fo pollfommener ©eife 
ben optifchen (Sigentümlichfeiten bed «Webiumd anjupaffen, in bem ße ju leben 
haben, fo mußten ihre 3Cugen auch fül)ig fei"/ bie optifdjen SBerfdßebenbeiten 
biefed «Webiumd nid)t nur bem #elligfeitdgrab nach bid ind fleinße richtig ju 
empßnben, fonbern auch bie fubtilßen garbenwerte richtig aufjufaffen imftanbe 
fein, ©ie bitten ja fonft auf bie ihrem ©rab unb ©efen nach grunbperfdßebenen, 
oft aber hoch nur um ein ©eniged ooneinanber abweichenben Dualititdreije 
niemald mit ihrem ganjen ?eibe fo ganj unb gar jweefmißig reagieren finnen. 

Durch biefen Snbijienbeweid wire alfo (inbireft) bargetan, baß ben gifchen 
bie gihigfeit jur ©ahrnehmung bunter unb abgetinter garben nicht fehlt; ed 
wire auch gejeigt, baß garben* unb «idjtreije ße innerlich erregen; benn ße geben 
ja auf jeben Steij eine entfprechenbe 3(nttt>ort. 

Damit fcheint alled gewonnen unb ber Darwinfchen Theorie fogar eine 
©aßd gefdjaffen ju fein, bie ße »orher nicht hotte. aber nur f°* 

©ir ßnb allerbingd um ein befcheibened ©tücfdjen »orwirtd gefommen. aber 
wihrenb wir »orhin nodi por einer flehten ©chwierigfeit ßanben, ßehen wir jeftt 
»or einer großen. Denn bie SWAglichfeit, baß non jwei ober brei ober fechjehn 
fdjAn angejogeneit 9)?innchen cined in bem ©eibefjen eine Smpßnbung aud* 
lAß, bie biefed ©eibchen fchließlich beßimmt, einem fpejiellen $ier »or allen 
anberen ben SPorjug ju geben, hat jur notwenbigen SSoraudfe&ung, baß leuch* 
tenbe garben nicht nur ihrer Clualiiit nach ald perfdßeben, fonbern auch ald 
»erfchieben fdiAn empfunben werben. SHit anberen ©orten: eine ©ahl 
iß nur benfbar, wenn bem ©eichen jugemutet werben barf, baß ©cfjAnheit 
ihrem ©timmungdgehalt nach auf feine gifchfeele einjuwirfen permag.' 

Die grage wirb alfo ^fnchologie. Dad heißt: bad Problem wirb 
(od. Denn wir müßten, um auffdßuß ju erhalten, und mit bem gifchweibchen 
über biefe ©aefje perßünbigen fAnnen. Daju aber hoben wir fein SKittel. 
©ir fAnnen nicht in ©orten jueinanber reben, hoben auch nid)t, wie «Wenfchen 
freinber 3««9f/ bie «WAglidifeit, und burch 3e»<hf" »erßünbigen . .. Unb 
wenn id) fehe, baß bad ©tichlingweibchen unter pielen fd)Anen «Wünndjen bem 
ben ätorjug gibt, bad auch nodj meinem Dafürhalten bad fchAnße war, fo werbe 
id) noch nicht einmal mit ruhigem ©ewiffen behaupten fAnnen, baß ed ßch 
ihm angefdßoffen höbe, einjig, weil auch ihm biefed SDtünnchen feiner gorm 
unb garbe nach am beßen gefallen hütte ... Sch nabm’d wohl für ein 3f>*en 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



6 7 


t)in unb fdßießc aud ber £anblung, bic id, mir jutraucn wüxtt, J ^ 
baäfelbe Wotio im gifd,, bad id, in mir ald Antrieb J u bcr ^ an u 4r 

allein: mad bürgt mir bafür, baß id, richtig fcbließc? ©;e fa«a»*J«; 
n>ad für ©d,6nl)eitdbegriffe eine ©cßmarjgrunbel, e * ne tl ^ hiÄ . ba g 

jungfrau t,at? ... X?ad einjige, mad id, mciß (mit ©tdjerljct / » • 

Schönheit ein febr fubjeftioed Dafür h a 11 c n iß; baß ©cbbnhcit feine 9 
gültigen Werfmale bat; baß ße nid,t abhängig iß l ' on _ n ™ n ' f '' . • 

berechenbaren Dualitäten in ftarbe, ftorm, ©rfcbeinung unb fo fort,Jenbe ‘ J,9 

bebingt roirb burcb bic Organisation bcä s il>cfenä, baä |ic a 
Unb baß meine Drganifation eine ganj anbcre iß ald bic bcd Aß et ‘ « 

3(ud, glaube id,, baß eine b*>t)e Äultur bed ©eißcd unb bcr ®ee c 
iß bei bem, ben ber ©fimmungdgchalt bcr ©d,6nhcit H'U irgrn f '* 

Unb ber iß’d ja aUein, ber mich, — und Wenfchen —, am 4>o*$ cl 
Stidßingd ober cined aitberen gifd,c^ cntjücft. ß nb ’ a nu1 , ! C ' h ^ 
bunten färben, bie auf und (Sinbrucf machen, fonbern cd i|t bic o 
ffürbung, bic (Slegani bcr 3«rd> nun 9 unb t!fr Übergänge, bad urt au 
liebe 3ufammenßimmen aller Sone, bic angclchlagett ßnb. ^Dad tu u ” ■ 

®ir benfen an ^öcflin, an feine ffBaffermcfen, an ihre Aarbcnlci fr ' 

baß aud, hinter unferen ^tfd,cn ein größerer Weißer ßan n v 
3ufall ober bie 3mectmäßigfcit. 

* * 

* 

SSon ber ^frjdjologie iß bemnad, gar niebtd ju erhoffen, ßc bringt^ ut 
in immer neue ©chmierigfeiten unb immer mehr in unmegfamed an- 
felbß menn mirflid, bemiefen märe, baß bad prunfoollc >Cm W 1 e * 
©tid)lingd ein 3(nlocfungdmittcl für bad ffßeibcben iß, fo mußte man ' 

ju »elcbem 3mccf bie 3latur biefe ganje fomplijierte Einrichtung ge ^ 
bat, ba ßc im lebten ©runbe bod, — nid,t mic X'arroin meint, rm 
fonbern ganj finnlod iß im ^»inblicf auf bic ‘ifudleje ber u ßig C1U 
SJtünnchenroahl hätte nur ©inn, menn bad ©tid,tingmcibd,en ut ß c1ain 
mehr ald jmei ober brei Eier oblegen mürbej in biefem ftgU tonnte man g , 
baß jemeilcn bad tücbtigßc Wännd,cn eined ^cuierd bcr i-atcr mur e, 
für bie 3?ad,fommenfchaft ßcb ein Vorteil aud ber ‘hJabt erg c^ ^ a ^ r 
aber ein ©tid,lingmeibd,cn »ietc Eier im ?eib, gegen b“”bcrt. a 
auf einmal nur jmei ober brei ablegt unb ein Wännd,en ”””!** Wbfc 

Weibchen beimfübrt (fo niete, mie er haben fann), fo fallt ein e * allen 

rerßänblich nicht; "nur bem beßen, [fonbern mohrfchcinlid, fo * iel ” ,, 

Sttünndien $u, bie im Denier mobnen, alfo auch ben fleincrcn i 
licherrn. L, Kr au« Kr *a«ru»9 «« f “ 9 * „ i 

Wr bi, »r, tntfpringt, nrirb .lf. «O« 3a '* Xi bie 

»üren bie ittacbtcile, bie aud ber «Polygamie ermachfen, 9 r ® ' ba g 

5ifd,c im monogamen 3ußanb lebten; benn ed i|t eben bad feiibcrn auch 
nicht nur bie Wännchen polygam ßnb, mic bei anbeicn ^icrci, ^ 


Go gle 


Original frorr 



bie 2Beibd>en. Die Statur hanbelt alfa in biefem gaß — »om ©tanbpunft 
ber Darwinianer aud — gang ungwecfmäßig, ober nicht bireft, inbem ße ben 
EreignifFen einfad) ihren «auf läßt, fonbern auf Umwegen, inbem ße »erwicfelte 
Einrichtungen trifft, bie ein gwecfmäßigered ©efchehen fogar mit »iet Ännjt 
»erhinbern. 

Da ich aber jur Statur mehr SBertrauen habe ald ju menfd)Iid)er widheit unb 
auch »or ben «Kätfeln, bie ße mir aufgibt, mehr Hochachtung befl^e ald »or 
menfchlichem Sdjarfßnn, ber mir bad «Xätfel nimmt unb mir bafür beweiß, 
r ,ie ße fogar bad Ungwecfmäßige unb Sinnlofe l>6d>ft gwecfmäßig unb finnig 
einrichtet; ba mir bad aßed nicht jufagt unb mir bad unerforfdße ©eheimnid 
lieber iß ald geläuterter Unjinn, fo"erlaube id) mir, bie gange gefd)led)tlid>e 
3ud)twahltheoric Darwind, foweit fie bie Schönheit burd) 3wecfmäßigfeit 
erfldren wiß, runbweg abgulehnen. ffiie id) finne unb mich bemühe, — 
fällt mir feine Zierform ein, für bie fie gelten fönnte. 3<h h«&« überhaupt 
ben Einbrutf, baß Darwin biefe Theorie nidjt in ber Statur gefunben h«^ 
fonbern auf irgenbeinem ©oulewarb »on Stew 2)orf ober «onbon, wo bie 2Jtenfd)en 
in fd)6nen Äleibern umeinanberfd)Wängeln unb fid) ©ebanfen machen, wieoiel 
Statur hinter biefer unb jener angiehenben SRadferabe wohl »orhanben fein möge. 

* * 

* 

Dad gagit unferer ^Betrachtungen wäre fomit, baß wir nur in bie 3rre 
b raten, wenn wir bie Schönheit, in bie fid) ber Stichling unb anbere $iere 
jur ©runßjeit f leiben, burd) 3wec#mdßigfeitd* ober Stüfclichf eitdgebanfen gu erfldren 
»erfudjen. Unb wad hier für bie Schönheit im Tierreich gilt, gilt bort für bie 
Schönheit im ^flanjenreid). Stach berfelben Ih eor i* faßen ja befanntlid) aud) 
bie ©tütenfarben ber ^ßangen nur ÜRittel fein gu bem 3»ecf, bie poflenüber* 
tragenben Snfeften anguloefen. QCber wir müffen ed erleben, baß fchon ber 
erfte grühlütgdßraud), ber Hafelßotf, biefe «ehre in ihrer aßgemeinen Raffung 
fchmdhlich jufchanben macht. Die Hafelnuß wirb »on 3nfeften nicht befud)t; 
fie iß auf ffiinbbeßäubung angewiefen; ber Sübwinb unb ber Storbwinb tragen 
ben Sofien gu ber Starbe hin. Unb trofcbem iß bie Starbe ber £afelblüte ™t 
wie ©lut! $rofcbem bad garte ©rün ber ^oßenförner unb ber Ää&djen! 
ffiarum fdjmücft ßd) bie ^ßange fo?... Unb wad wir h* er flm Hafelßraud) 
erfahren, erleben wir aud) an ber «drehe, an ber $anne unb an noch »ielen 
hunbert anberen ©ewdehfan in ffialb unb gelb, in ©arten ober Heibe! 

3lber nicht bie Erfenntnid, baß Darwind garbentheorie aud) für bie ^ßangen» 
weit nicht ßimmt, iß bad SBertooße, wad wir bei einem Vergleich ber Schönheit 
in $ier* unb ^ßanjenwelt gewinnen, fonbern bie Einßd)t, baß Schönheit, wie 

3. SJtoebiud ßd) einmal äußerte, ßetd an bad ©efchled)tdleben gebunben iß, 
unb baß ße nie prunfwoßer erfdjeint ald in ber SBorbereitungdgeit auf ben ©e* 
fd)(ed)tdaft. Denn iß bie ©runßgeit worüber, fo legt bad Stid)lingmdnnd)en fein 
Hod)jeitdgewanb wieber ab, unb hat bie Stempelnarbe ben Rollen aufgenommen, 
fo weift bie garbe ber ©lumenfrone, unb bie Schönheit, bie brannte, »ergeht. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



6 9 


Wt foCdicr ®rfenntni$ »ermag bie ffiiffenfcßaft aUerbing* nicht ml an*«* 

fangen; benn ße führt gerabeweg* i«t WetapWt. 
meiner 3lnßcht nad) bie ©cßünheit ber gürbung tm «echjeitdfletbe be * ® 
ling« nur eine ber Statur biefe* Siere* (unb feinen ?eben*bebingungen) ' 
fprecßenbe 2(u*brucfaform iß für bie «eibenfcßaft, um bie ba<J SJtÄnncben jur 3« 
ber gortpßanjung reicher ift al$ ba$ 9Beibchcn, fo bin ich mir ' 

baß ba* nur eine Stotbrücfe ift, bie idi mir fchlage, um nicht tmi ptjiiofoph Uh 
Sumpf erfticfen ju muffen .. . 3ch hatte atfo bafur. baß bie ■ roßc, 

|tcb ber Stier audjeichnet «er bcm Stinbe, baß bie £cftigfcit be£ emperam 
beim brunftigen $irfth, bie fleh anberen SDtünnchen gegenu er a a ™ 
bernertut unb ben üöeibchen gegenüber auftritt al« Schroffheit unb r ' ' 

feit, baß bie 'Pauffpiete bed batjenben Äampflüuferö, baß ferner jr 
ber Stachtigatt, ber auffaUenbe ©eftanf be* 3iegenbocfeS, bie > larfc ^ 11 ™ C " 
anberen Vieren, bie auffaUenbe $ürbung beim ^fauenmünnd,en, ba* prad)t, 
geficbcr beä ^aratued&ociclä unb ber 0topjat)n beö ükcxü ebene nne 
norubcrget)cnbe 4>odi$eit$fleib beä Stichling^, beä Jriton unb a aman 
einjig unb aUein 3(uäbrucf$formen cincä ungewühntid} gefteigerten c cn L * 
prÄjifer ©efchlechtätriebeä ffnb. 3tUe biefe 2(u$brucf$mittcl finb ber ' cn ” na 
»erfdßeben, weil bie ?iere, an benen bie genannten ©igenfehaften ß fn> re , 
ihrer ©rganifation unb ihren SBcbürfniffen nach wenig ©emeinfameö ha c «' 
aber ße haben biefetbe Urfacße unb benfetben Urfprung. ~b ße iebecß l * 9en 
einen Stufen haben, infofern ße al* fKeijmittet für ba* ®etbd)en biene 
ober ti unterwerfen hetfen, feßeint mir fehr fraglich S« f ein - '* lIcb cn f ' 
bau unb bie ©rutpßegctütigfeit ber «Wünndten bei ben namhaft gema e 
ffifdiarten fehc ich an alä eine eigentümliche Äußerung ber $ur f^ortpi anji t g 
jeit gefteigerten münntichen ©efcßlecßtäenergie. 





70 


S 

3 

Ä 


Beater unb $unjl 

58on Äuvt 9Iram 

„«Bir gehen faß afle, faß immer, du« Weugier, au« SWobe, au« Sange* 
»eite, au« ©efeßfdjaft, au« ©egierbe ju begaffen, unb begafft ju »erben, in« 
Theater; unb nur »enige unb biefe wenige nur fparfam au« anberer 2tbßcht." 
Da« hat Seffing gefagt. (Sine« ehrlichen Spanne« ehrliche Webe. ©ei all bem 
pathetifchen ©eßunfer unb ©ejammer über ba« $h*ater öon f> eute , w * e ^ 
attjÄt)r(icf) um biefe 3«t (©aifonfcfßuß) einßedt, tut e« wohl, bem Sefer at« 
(Eingang junächß einmal bie« nAdßerne SBort »orjufeßen. 

2)a jlnb bie «prioattheater. ©ie motten unb mAffen »erbienen, ©efdjäfte 
machen. «Wachen fie ba« mit ber Äunß, fo iß e« ihnen recht. «Wachen jie 
mit ihr feine ©efchäfte, fo nimmt man jebe gangbare SBare ohne jebe WAcf* 
(icht auf bie Äunß. Der Direftor eine« «Privattheater« muß ein großer sphantaß 
fein, »enn er jtch auch im ßißen Äämmertein alten (Srnße« für einen «£Ater 
unb ©chAßer ber Äunß t)h\t. Dä« iß er von ©eruf« »egen nicht im minbeßen, 
hbchßen« für eine nicht attju lange 3eit burch einen 3ufall, burch eine be* 
fonbere Äonßeßation. Diefe Äonßeflation »ar aßerbing« etwa j»ei Sahrjeßnte 
lang in Deutfchlanb «Birflichfeit. Da« realißifche ©AßnenßAcf im mobernen 
©inn fam auf. Die meißen fubventionierten $f)eater 9 *°gen *h m JunÄd)ß au« 
bem «Beg, »eit e« ihnen ju mobern, ju revolutionär erfchien. Die privat* 
theater nahmen ßd) biefer Äunß an. 3uerß biefer unb jener Direftor, ber 
eine gute «Bitterung hatte* unb immer mehr ^rivattheater folgten. 93on ©rahm 
rebe ich hier nicht, benn er iß fein $vpu«, unb nur auf ba« $ 9 pif<he ber 93or* 
ginge fommt e« hier an. Der Direftor eine« ^rivattheater«, ber etwa nach 
ber (SrßauffAhrung ber „(Ehre" nicht wußte, »ieviel e« gefchtagen, h^tte »egen 
aßgemeiner Untaugfichfeit für feinen ©eruf fofort entlaßen »erben muffen. 
Die ^rivattheater hatten taufenb ©rAnbe, welche bie Äunß faum etwa« an* 
gehen, um ßch gerabe bem mobernen Drama ju »ibmen. ©eine Snfjenierung 
iß meiß nicht aßju fdjwierig. Da« finnen auch Wegiffeure, bie nicht Aber* 
mäßig viel foften. 2tu«ßattung unb ÄoßAme bleiben erfch»ingtid). $Wan fann 
©cßaufpieler »ermenben, bte Anfänger ßnb, unb Anfänger ßnb biflig. Unb 
man fann e« mit biefen ©chaufpielern bei einigem ffttiß wnb einigem 
ju fehr annehmbaren iBorßeßungen bringen. 3d) fenne mehr at« ein Dheater, 
ba« jeßt mit gutem ©runb at« moberne ©Ahne in hohem Änfeljen ßeljt. «Benn 
ßch aber ihre Seiter einmal an bie 3eit ber ©rAnbung ober Pachtung ihre« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





_71 

Stjeaterd erinnern »ollen, werben fie ßd) fchwerlich old «Oüter ber Äunfl »or« 
fommen. Damals backten ße an ganj anbere ©tücfe ald an mobernc Dramen. 
3um mobernen Drama griffen fie erß, ald |ie enblid) merften, baß mit ißm 
belfere ©efdjüfte ju machen finb ald mit ben ©tucfen, »on benen fie bad er* 
»arteten. Der ©efchmacf, bie «Diobe, bie Stteugicr, bie ganje Stimmung ber 
3eit brdngte jum mobernen Drama. Dad ^Jublifum unterhielt ßth bahci. 
Dedhatb gingen bie ?eute in biefe ©tücfe. Deshalb führten bie ^.'rioattheater 
fie auf. Deshalb liehen fie jetjt nid)t ald reine ©efdiäftdunternehmungen ba, 
fonbern aud) ald Äunßinßitute. „ÜBad jwanjig Oaf)re (ich erty&tt nnb bie 3ieigung 
bed »olfed hat, muß fdjon etwad fein." ©oethe meinte bad im ^inblicf auf 
Ächebue. $Bie»iel mehr gilt ed 00 m mobernen Drama. 

©eit ein, jwei fahren nun ßeht ber 3 e itgefchmacf n ‘ c ^ t mehr io fidicr ju 
biefer Dramatif. Die Leiter ber 3>ri»attheater werben unruhig. £>a$ ©etdiÄft 
iß gefdhrbet. Unb bequemer ald in bem lebten Oahtjehnt ilt ed wohl nod) 
nie einem $heaterbircftor gemacht worben, ©elb ju oerbienen, 
ffiad nun? 

fXeinharbt fanb einen Audweg. Älafßfche Dramen in, fagen wir, lejefß»' 
nijtifcber „Aufmachung". ©hafefpeare °ld Snfjenierungdbioertiffement. Daß ed 
»ehr würbe, baju fehlten ihm bie ©chaufpicler unb mußten bie ihm ber ganzen 
Sbeaterentwitflung nach fehlen. Died SnfjenierungdbioertifTement würbe natür* 
lieh nicht nach englifchem SOiußer, fonbern auf beutfehe s iBei|e^ gemacht. 
iß fünßlerifd) wertooller, wie wir ohne (5[)au»inidmud lagen burfen. 

©egen biefen Ausweg läßt ßd) 00 m ©tanbpunft bed s pri»atthcaterd gar nid't^ 
einwenben. ffiad einß bie ©alletteinlagen bebcutetcn, |inb jeßt bte kühnen* 
bilber ä la Orlif. Dad iß gewiß ein gortfehritt. Aber für bie bramatmhe 
■Sunß an ßd) bebeutete er gar nid)td. Dad ^-'ublifum geht ßdier nicht Chafc. 
Ipeared fonbern Drltfd wegen in biefe SsorßeUungen. ©ewiß, id) lebe auch 
lieber ein böt)mtfd)e ?anbfd)aft »on Srlif ald ben alten, trabitioneüen Äultlfen* 
jauber. SOJein Auge, foweit ed malerifch empßnbet, hat etwad bauen, unb bad 
fei bureßaud nicht unterfd)dfet. Aber id) glaube, baß auf biefem ffieg weber 
bie bramatifdje Äunft gehoben wirb, noch audt, baß^viele 'Piioatthcatcr 
ßch auf biefe 5Beife aud bem Dilemma ihrer gegenwärtigen Uage retten. 

®Eemplißjieren wir einmal auf bad S9?ünd)ner „©chaufpielhaud". 9?«d)t 
nur / weil id) bied Theater befonberd gut fenne, fonbern weil ed ein twpifd) 
moberned Theater iß. Die Direftton fünbigt für nüd)ßcn ffitntcr ahnltd) 
wie fXeinharbt einige flafßfd>c Dramen an. Unter ihnen aude bie „Spbtgcme . 
Nehmen wir an, bie Dircftion fünbe bie geeigneten ©chaufpielcr bafur, 0 * 
ßleich ihr bad nid)t leid)t faUen wirb, benn ße bürfte ihre 9?ot haben, m ober ne 
©cßaufpieler für biefen ©til ju gewinnen. üOZoge ed ihr gelingen. er an c 
Hon iß bad Theater für „3pt)igeme" unmöglich. ,XvW n ' e " ’"T 

tait jebed flafßfche Drama, fchon rein rüumlid) gefehlt, eine gewtj e *1 _ 

J»Üchen 3ufchauer unb ©übttc. ©eint mobernen Drama »erhalt e ß ) m 
“»gelehrt. Iphigenie iß unmöglich, wenn id) ße io > ,a b e u11 ^ * nt ’ m 




72 


gäbe wie 9tora. Stora ig gleifcg »on unferem ftleifcg. ©enn icg aber ber 
3pt)igcnie fojufagen „guten 3lbenb" fagen fann unb igr bie «0<tnb brücfen 
anber* ift ed auf einem folgen mobernen Jgeater niegt — bann ift ed eben 

{eine „3pgigenie" ® atM fann bie fd)6n,lc 

ftattung nicgtd Anbern, fcgon weit aud) fie und in einem folcgen $geater «Ager 
auf ben ?eib rücft, ald bag nocg irgenbeine Sllufion mAgtid) wdre. ©ie 
bem SJtünegner ©cgaufpielgaud gebt ed »ieten <pri»attgeatern, bie gd) auf bai 
moberne Drama eingerichtet haben, ©irb aber bie 3tudftattung wirflicg füng* 
trrifd), fo wirb fie gcgerlüg feine »ttraftion für bie 2Kaffe. Die paar Dugenb 
üiggeten, Äüngler unb Äritifer, bie fid) baran erbauen, mad)en bie Äaffe nid)t 
fett. Äommt bad groge ^ubtifum-erft babinter, bag gcg bie Sgeater jegt 
bar auf werfen, wirb ed gcgertid) nod) lieber in ben 3irfud unb tnd 93ari6t6 
geben. Da gnbet ed ben 2ludgattungdgefcgmacf, ber ibm jufagt, benn ein groged 
»Publifum, bad fünglcrifcg empgnbet, bat ed nie gegeben unb wirb ed nie geben. 
Die sprioattbeater finb aber auf bied ^ublifum angewiefen. Steingarbt würe 
nur bann ein ©egenbeweid, wenn er mit feiner 3trt megr »erbiente atd bie 
anberen. 3d) »ermute, ed gibt in ganj Deutfcglanb nid)t einen Jgeaterbireftor, 
ber bad glaubt. Diefe anberen begnben gd) nid)t in ber glütfliegen Sage, fo 
»iel ©elb binaudwerfen ju fAnnen wie er. 2lber fein £aud ig bod) immer »oll 
gefegt? irgend ig bad nid)t wagr, unb jweitend wogen wir einmal abwarten, 
wie ed in jwei Sagren bei igm audgegt. 3cg fürd)te, gat er bid bagin nid)t 
v ieber eine neue Stobe entbeeft, bie für jwei, brei Sagre »orgAlt, bann gegt 
ed fd)tecgt aud. Dem Drama grogen ©tiled ig bamit wenig gebient. ©ie 
wenig, bad gegt jeber, ber weig, bag ed in ©erlin ein Jgeater gibt, bad bied 
Drama »on jeger ganj audgejeiegnet pgegt, bad fAniglicge ©cgaufpielgaud. @d 
war nie Stobe, bortgin ju gegen, ©ong gAtte man SReingarbtd Jäten aud) 
nid)t fo überfegwenglid) gepriefen. 

Dad gibt ©elegengeit gu einem ©ort über ben SBerein „SRüncgner 
Äünglertgeater", ber bie ©ügnen in igrer beforati»en Jenbenj begArft unb 
felbg »on gier aud bad Jgeater reformieren will. Dag biefer SBerein bad 
©ügnenbilb »erfegonern, fünftlerifd) wert»o0er maegen will, ig nur erfreulid) 
unb ig fein ©unber; benn wad bid jefct im SBorganb biefed Sereind an 
SRAnnern »on ©ebeutung gpt, bad gnb Stoler unb ©ilbgauer. Unb wenn 
biefe J&erren glauben, burtg igre Äung ber Dramatif aufgelfen ju fAnnen, fo 
ig bad natürlich, benn »oraudgd)t(id) glauben bad alle Äüngler einer ©cgweger* 
fung gegenüber. @d ig natürlich, aber falfcg. ©ewig, biefe Herren werben 
gAugger in „igr" Jgeater gegen ald in anbere. Unb in anbere Jgeater gegen 
ge am @nbe aueg wieber, wenn „igre" Steform bort angenommen ig. 3lber 
bad werben begenfaUd einige ^Jrioattgeater fein. Die »on ber ©emeinbe ober 
»on einem Jürgen fub»entionierten ©ügnen werben gd) einer folcgen SJteform 
fegon bedgalb niegt anfcglicgen, weil biefe Stobe »orbei fein wirb, noch ege 
biefe gut gtuierten Jgeater anfangen, über ge nacgjubenfen. Die ^>ri»attgeater 
»on geute ginwieberum fAnnen jebod) jum grAgten Jeil niegt bie ©tüefe auf* 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



73 


führen, bie biefe Herren »ollen: bie Dramen großen ©tiled. Der ©ffelt biefcr 
beforatioen ©ewegung burfte fein, baß »ir einige t>6bfd>e ©üßnenbilber unb 
günßigen ^alled einige «Herren mit einem Drben mehr erhalten. Od) glaube 
nicht, baß biefe „«Reform" ber bramatifehen Äunß bann oiel genügt hab™ 

roirb. 

Dringt ed bie ^rioattßeater, etwad ©efonbered ju tun, »ad man ihnen in 
ber augenblicflichen Sage nicht oerbenlen fann, fo jollten |Te junichß einmal 
mehr ©elb an ihre ©chaufpieler unb ihre «Regiffeure »enben, ßd) enblicb auch 
litteraturfunbige Dramaturgen julegen. $aben fie bann immer noch ©elb übrig, 
fo iß für eine SDtobernißerung ber 3(udßattung, an fich eine gute ©ache, immer, 
noch 3«t unb ©elegenheit. Nur follten fie ihre Herbeflerungen nicht am oer* 
lehrten ©nbe anfangen, ©eben und bie s Prioattheater amüfante hoffen, nette 
Sußfpiele unb bie gerabe jeitgenüfßfche Dramatil nioberncn ©tiled, fo haben 
ße getan, »ad ihred 2lmted iß, unb bamit bei ©elegenheit auch ber jtunß am 
beßen gebient. ©e»iß, bie 2(udbeute an guten ©tücfen »ar in ben legten 
fahren traurig flein. 3lber bad liegt nicht baran, baß brauchbare etücfe 
nicht mehr gefchrieben »erben, ©d liegt oielmeßr baran, baß Dr. Otto ©rahm 
ßch um bie jeitgenofßfdje Dramatil, fleht man oon $auptmann unb feinem 
Äreid ab, nicht mehr lümmert. ©rahm h at ben weißen beutfchen s Prioat* 
theatern oiele 3ahre lang ben Dramaturgen erfpart. Nun tut er nicht mehr 
mit, nun ßgen bie ^rioattheater auf. Dad iß bed s Pubeld Äern. ©d »irb 
biefen Theatern fdjwerlid) etwad anbered übrigbleiben, ald ßch enblid) »ieber 
felbßdnbige, litteraturlunbige Dramaturgen ju h a l tcn * an ^ a 9 en “ber 

ben Tiefßanb unferer sprioattljeater berechtigt iß, »ürc oon bicfetn s Punlt aud 
leicht ju lurieren. 

Enberd oerljilt ed ßd) mit ben fuboentionierten ©ühncn, befonberd mit 
einem großen Teil ber ^oftßeater. Die 3eitßromung ging an ihnen worüber. 
6d tarn eine Dramatil auf, bie faß alled Theaterintereffe f ur befdflag* 
nahmte. ©ine unangenehme Sage für oiele fuboentionierte ©ußnen, bte aud 
Überjeugung ober aud Nürffidflen biefe ©trümung nicht nugten ober nugen 
tonnten. Namentlich bie ^ofbüßnen ßanben abfeitd oom Sntercffe bed 3aged. 
iad macht ßch feßr oornehm, aber angenehm »irb bad letnem Theaterleiter 
fein, ber biefen Namen oerbient. SNan »urbe nachlifßg unb rourßelte »eiter. 
Einmal »ürbe ßch bad allgemeine Sntereffe bod) »ieber ber Äunß ju»enben, 
b»e bei ihnen gepflegt »erben tann. Derweil fümmerte man ßd) u*d)t um ben 
Nadpouchd unter ben ©djaufpielern. ©d »üre aud) nicht guuj leicht 
benn auch bei ben ©chaufpielern ßel bie 3ugenb ber neuen Dramatil ju. - an 
gab jn>ar bad llafßfche Drama, pflegte ed aber nicht. @d gefchah » f h r au 
®runben ber Überlieferung ald aud Siebe unb mit ©ifer. SRan ga a^ 
l Spigonenbrama, »omit man leinen #unb Ißuterm Ofen oorlocfen 
man fpielte, »ad bie plüglid) litterarifd) geworbenen sprioattßeatcr mei| u 
ben Tifd) fallen ließen, ben fd)led)teßen ©lumentßal, ben albernßen a c 
3ebed, auch bad beße Theater mu $ bei f ‘ ncm »iberßnmgen ' 


6 




74 


herunterfommen. SRegte,©chaufpielern unb bem ©tammpublifum folcher $l)catcr 
muß jid) ber ©efchmacf, bcr ©tun für Äunft ^cüto« permirren. Da« tfl benn 
aud) retdjfid) gefd)el)en. Aud) wir in SWünchen miffen ein Sieb baoon gu fingen. 

3e$t menbet fid) bie ©unfl ber Dramattfer gang offenfid)tlid) mieber mehr 
bem Drama f)6^eren ©tile« gu. Unb ba« ^ublifunt fd)eint gu einem $ei( bereit, 
mitgutun. @« ifl gmar bei biefen Serfndjen unferer anerfannten, unferer jungen 
unb jüngflen Dramatifer nod) nicht oiel f)erau«gefommen, aber e« geigt fid) 
menigflen« ein ©treben nad) biefer ^Richtung. SJlan fud)t ba« Drama, ba« nicht 
nur geitgefd)id)t(id) unb geitgenüffifd) ifl, man fud)t ba« Drama im ©inne unb 
non ber Art Äleifl« unb J&ebbel«. Die ^ri»attf)eater machen frampfhafte An* 
flrengungen, aud) biefer ^Richtung gerecht gu merben. Aber gum grüßten Seil 
fünnen fie e« gar nicht. Die Srabition, bie fie feit gmei 3ahrgef)nten befjerrfcht, 
ifl bem entgegen, unb aud) eine Srabition non nur gmangig Sauren mirb nid)t 
feidjt übermunben. Aud) ifl bie« Drama für bie meiflen *Pripattheater einfad) 
gu teuer! Dlamentlid) ba« experimentieren mit ii)m, unb mef)r at« ©jperimente 
fe()e id) in ben neuen Dramen biefe« ©tilc« nod) nid)t. 

Jßier erfleht ben fubnentionierten ©firnen, bie Jpoft^eater einbegriffen, eine 
große unb banfbare Aufgabe. SBon t)ier au« fünnte ihnen mieber frifd>e«, neue« 
Seben fommen. Aber fie finb für biefe Aufgabe fd)fed)t norbereitet. 3h* e 
Älafftferaufführungen bieiben entmeber gang in ber Routine eine« lüngfl Per* 
gangenen $f)eatergefd)made« flerfen ober in unftd)eren ©emühungen um einen 
neuen ©til. Die gute Aufführung eine« flafftfchen Drama« gel>6rt heutgutage 
gu ben aKerfeitenflen ©reigniffen. ©ute Aufführungen f(afftfd)er Dramen finb 
aber bie unbebingte 93orau«fe$ung für gute Aufführungen eine« jeben Drama« 
hüheren ©tite«. Äein üBunber, baß e« an SRegiffeuren mangelt, bie am ffaffifd)en 
Drama hinttid)enb gefdjult finb, um einem neuen Drama hüh**en ©tile« bie 
©chmüdjen perbergen gu helfen unb ba« ©ute baran h*™u«gul)eben. Äein 
SBunber, baß e« an ©chaufpielent fehlt, bie überhaupt nod) in einem hüh^en 
©til reben unb agieren fünnen. ©old)er ©eburt«he(fer aber bebürfte ba« neue 
Drama, ©ie muffen arfo mieber l)erangcbtlbet merben. Da« ginge fd)on, 
wollten fid) biefe 3^t)eatcr nur nid)t aud) burd) ba« 2Robegefd)rei nad) beforatioer, 
ftiliilifd)*fgenifcher Reform im ÜRalergefcbmacf aUgu fehr permirren unb perführen 
(affen. Da« ©urgtl)eater bad)te bei feiner Sieuinfgenierung be« „gaufl" an alte«, 
nur nid)t an gaufl felbft. Alle« mürbe gar herrlich unb fd)6n, nur 0fauft mar 
müßig. Da« fagt genug! ©ei einer Aufführung be« „gfauft" freue id) mid) 
gemiß, roenn mir eine gefd)macfPo(le, glüngenbe Au«flattung geboten mirb, ftnbet 
ber 43elb biefe« SBerfe« aud) einen glüngenben DarfleUer. 3m anbern gfalle 
fann id) nicht gu einem echten, großen ©enuß fommen, ba nun einmal fjaufl 
bei ber gangen ©efd)id)te feine unmid)tige Slebenftgur bebeutet. 

Die 3ntenbanten unb Direftoren unferer fubnentionierten ©üt)nen foDten 
enblid) miffen, baß eine rationelle Arbeit im Dienfl ber bramatifd)en Äunfl nicht 
ohne eine rationelle pflege be« flaffifd)en Drama« aller 3eiten m6g(id) ifl. Au« 
biefer UBei«heit füme ihnen mehr Siebe unb £ifer für bie große ©ad)e al« au« 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



75 


allen, gewiß fet)r gut gemeinten, beforatipen 9teformPorfd)lügen fümtlicher «Kaler 
unb ©ilbtjauer ber Seit, Unb bamit würe bad 3:t>eater reformiert, foweit ed 
bad nötig t>at. (Sine jeitgem&ße Umgeßaltung bed ©uhnenbilbed fann man ßd) 
bann non fjall ju^aU immer noch lucßen. Dad gübe einen guten unb UMinfrfienfü¬ 
tterten Nahmen für bie Reform, pon ber jeijt fo Piel gerebet unb gefchrieben 
ttirb, ed iß aber nicht bie Reform felbß. 

£>a aber fein Sbeaterfreunb im 2CUtag nur Pon großer Äunß leben fann, 
fenbern für ben 3litag auch bie kleinfunß in aUcn ©pielarten braucht, fo feilten 
biefe Theater piel mehr, ald ßc ed in biefen fahren taten, bad gute Aonoer* 
fationdßüd, bad ©alonßücf pßegen; unb, wad an erträglichen fJußfpielcn im 
3n« unb ‘.Xudlanb aufjittreiben iß, ebenfalls. 9?ur wo ßd) überhaupt fein 
Prioattbeater beßnbet, bütfte bad „©tabttbeater", ober wie ed fonß heißen mag, 
feinem Publifum auch ben bümmßen ©chunb nid)t oorcntbalten, wenn ed nun 
einmal banad) begehrt. Der waefere Bürger unb ©teuerjabler hat einen ^nipruch 
auch auf SMöbßnn, wenn ihm bie 9?a)e banach ßebt. 9?ur braucht man ibn 
nicht noch befonberd barauf ju brefßeren, wie cd überall gefchiebt; beim auch 
$oftl)eaterrepertoire fehen fo and, baß ihr ©tammpublifum nur tiodi aitö 
Scbwachföpfen beßehen fann. 

3um ©chluß noch eine fyrage. könnten ßd) bie Deutfdien nidit and) endlich 
ein ©taatdtbeatcr geßatten, wie ed bie ^raitjofen in ihrer „Comedie fran^aise 
lüngß beß^en? Dber, ba wir nun einmal Deutfdje ßnb, jwei U'ldie ^taatd* 
theater, eined für ben 9?orbcn, cined für ben ©üben, bie ßd) nur ber ’Pßege 
beutfeher, flafßfcher Dramatif roibmen? Daju rcd)ne ich natürlid) mein nur 
Sdjiller unb ©oetbe, fonbern allcd, wad und an klaißf im ^auf ber oabic 
jugcwachfen iß, wie £ebbe(, Äfeift, ?ubwig, ©rillparjer; unb wad und auch m 
3ufunft ber 3lrt juwaeßfen wirb. Uber bie Organifation eiued laichen Dbeatcrd 
brauche id) nicht piel ffiorte ju madien. Dad wefentliche baruber bat idioit 
®agner in feinem Entwurf jur Organifation cined bcutlchen 9 fationaltbeaterd 
gefaßt. 

Der 93erwirflid)ung all biefer praftifeßen 33or)d)lüge ßeßt im melcntluhcn 
nid)td entgegen ald bie 3nbolcnj ber praftifer. Uüßt ße ßd) uberwinben, Io 
wire für bie Unterhaltung unb für bie Äunß gleicherweife geforgt. ^ie famen 
in bad redße 58erl)ültnid jueinanber, unb beibe föuntcn gebeiheu. Unter kunft 
aber wirb, wenn pom Dbeater bie Siebe iß, immer nur bad Drama pon funille^ 
rifeben Dualitüten *u Perßehen fein. Die bilbenbcn Äünße haben prinjtptcU 
mit bem Dhcma gar nichtd $u tun. 


Go gle 


Original from 
PENN STATE 



9tunl>fc$>«u 


partieller ^Olmijlerflurs 

55ct »er Sieter Saiferregatta fmb jwei 
SRinifter über ©orb gegangen. 

Ser preu§ifd)e Sultminifter ©tubt, ber 
fic(> mit bem Obium ber «Paarung »on 3««' 
trum unb Sonferoatioen in ©d)ulfad)en 
„büberem Auftrag infolge" beloben batte, 
ijt in ben 3 eiten liberal»fonfer»atioer «paa» 
rungb»erfud)e nid)t mebr jeitgemif. Sr tfl 
gleicbfattb büberem Auftrag jufolge ber ©übne» 
bocf, ber in bie fflüfle gejagt wirb, unb feit 
»ier SRenaten harrt er (tünblid) auf bab 
3eid>en. Sr war übrigenb auch perjonlicb 
ungefdjicft. ©ein gaff i(t politifd) »erflänb» 
lid; unb feine Uberrafd)ung. 

«piüplid)er i(t ber ©turj »on $ofa* 
bowbft), unb f<f>roff bie gorm ber 2Rit* 
teilung: „Sie „SRorbbeutfche Allgemeine 
3 eitung" bürt, baf ®raf «Pofabowbft) ein 
Sntlaffungbgefud) eingereid)t bat unb burd) 
|>errn »on ©etbmann*.f>olIweg erfept wirb." 
Seine „angegriffene ®efunbbeit", fein ,,©e* 
bauern", feine ©runbangabe in bem offt* 
iiüfen ©latt. 

£ier liegt ein ©rud) »or. Siefer ©rucb 
beutet auf einen 9tifj, unb aub biefem SRi§ 
werben £>unterte »on Seitartifeln beroor» 
fd)iumen. 3 (t eb ein ©rud) mit ©ülow ober 
aud) mit bem Saifer? ^>at bie Sulenburger 
Srife ihre trüben Sretfe fo weit getrieben, 
ba§ fie aud) bie tabellofen ©artfpipcn beb 
©rafen «Pofabowbfp berührt hoben? 3« 
©erlin belieben 3 u fammenbünge unb Über« 
ginge, bie labprintbifd) unb verworren fmb. 
Aber aud) wo Abenteuer(id)feiten mitfpielen, 
mufj man bie Qauptfinien im Auge behalten. 

Vofabowbfp war fonferoati» unb er» 
hielt im Steid) bab fojia(politifd)e SReffort. 
Sab Sieffort ifl groß unb jwingt ju — benfen. 
Surd) biefe pflid)tmüfjig aubgeübte Sütigfeit 
bürte ©raf «Pofabowbft) beimlid) auf, fojial« 
politifd) fonferoati» ju fein! Um fid) ben« 


nod) in feinem alten @leid)gewid)t ju halten, 
blieb er auf bem banbelbpolitifcpen, agra« 
rifeben unb parteitaftifeben ©ebiet ein Son» 
feroatioer unb babureb ju breioiertel ®er«- 
trauenbmann ber Sonferoatioen. Sa biefe 
feine «parlamentbmebrbeit hotten, fo war er 
Anhänger ber Siierung ber fonferoatioen unb 
3 entrumbpartei. Sie ©rüden ju ber Sinfen 
bad)te er fid) fojialpolitifd). 

Siefer gufjboben würbe burd) ben ©treit 
Sernburg»©ülow fontra 3entrum im ©pit« 
jabr 1906 weggejogen. ©ülow rooflte auf» 
lüfen, unb pofabowbft) erfannte, ba§ ©ülow 
va banque fpielte. Sr (lemmte fid) im 
SRiniflerrat gegen ben ©rud) mit bem 3en» 
trum unb gegen bie Auflüfung. ©ülow 
fiegte im 9Riniflerrat, im ©unbebrat unb im 
@d)lof. Sffiar bie Auflüfung ein geblfd)lag, 
bann war «Pofabowbft) ber rid)tige «Prophet 
unb ber SRann ber Sage. Sr war, faute de 
mieux, ber (Hüe ©egenfanjler. Am Sieben» 
berger Sotalifator fepte man am »origen 
SReujabr auf «pofabowbft). 

©ülow fiegte in ben ffiablen, «Pofabowbft) 
aber war nicht befebrt: Sr bat bie «pelitif 
©ülowb innerlich unb auch äufjerlid) nid)t 
»ertreten. Somit fehlte bie Homogenität, 
unb fo war ein echt politifcher ©runb beb 
Aubfd)eibenb feit einem halben 3«br gegeben. 
Siefeb Aubfcheiben war nur erfchwert burd) 
bie perfün(id)e Seifhmgbfäbigfeit «Pofabowbfpb 
unb burd) ben unwillfommenen ©d)ein, ber 
bie fojialpolitifchen Slange ber ©ülowfchen 
^Richtung flürte, wenn ber fojialpolitifche Sapell* 
meifler aub bem miniflerieden Sonjert aubfdjieb. 

©0 lagen bie Singe im grübjobr. 

JBab jept ben ©tein inb Stollen brachte, 
bab fünnen perfünliche fflerftimmungen, 3 U * 
fälligfeiten unb aflerbanb Ungebulb fein. 

Sab Aubfcheiben ber alten SRi» 
nifler ifl ein politifcfteb Sreignib. 
Ser Sintritt ber neuen ifl feineb. 
Sab fennjeichnet bie Sage. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



77 


SBeth«nanu*$ollmegifl}»arber fom= 
menbe ftanjlcr, aber feine politifche «Perfön* 
liebfeit. Sr ifl fonferoatio, aber ber Äon* 
feroativibmub ifl etmab gemilbert 
turd) Gilbung. Sr ifl fein berber 
Patron mie «Pobbielbfi. Sr ifl ein um brei 
3abre älterer Äorpbbruber beb Äaiferb. Dab 
erflärt, nod) mehr alb feine Talente, bte 
rafdje Karriere, bie er gemacht bat, unb bte 
Übertragung beb preußifd>en Winifteroijeprä* 
ftbiumb. fierr Q o 11 e ifl politi)d) bebeutungb* 
lob, unb (Sraf SJtoltfe »erbanft feine 33e= 
rufung jum Seil bern SBunfd), bem großen 
9tamen feiner ganiilic ein «pflafter aufjulegen, 
auf bie ffiunben, bie biefem Stamcn in leßter 
3eit geriffen toorben finb. 

Die neuen SDlänner finb feine 
ftlärung. Sb bat im oorigen ©ommer 
gefrifelt. Sb bat im JBinter gefri|elt. Sb 
bat im grübjabr gefrifelt, unb mir (leben beute 
in ber SOlittc oon Ärifen. «Bülorn bat an* 
gefteßtb ber ©tärfe ber £ofmiberflänbe nicht 
bie Sraft unb nur halb bie Sufi, liberal ju 
fein. Sr ifl beute überb 3 4 hr nicht mehr 
Sanjler. Sr bat ju oiel gefallene (Segner. 

Heinrich £utter 


Xuf bem 3 a »elflein gebt nicht alleb mit 
rechten Dingen ju, bab ifl befannt. Sr hat 
einen großen Dichter ju einer mittelmäßigen 
SBallabe begeiflert, unb manche Seute befommen 
bort nidjtb Orbentlicbeb ju trinfen. «Beftellen 
fie Durbacher, fo fept man ihnen Sliebling 
rer; unb oerlangen fie neuen 3liebling, bringt 
man ihnen alten. Kd) »eint bie Seferittnen 
bod) müßten, mie furchtbar bergleichen ifl! 
®it bem 3aoelflein unb mir aber bat eb 
eine ganj befonbre 53emanbtnib. 

Sb »erben breißig 3abre ber fein, ba 
faßen mir Öcten im fernen Äönigbberg am 
®d)loßteid) auf ber Ätteipc unb wollten unb 
franflad)ett über bie ocrrücfteit IMerfarten, 
bie — toobl brei Du^ettb in »enigett Sagen — 
aub bem 0ehmar,malb eintrafen. iOtandje 


»on ihnen ohne Kbreffe; bod) bie 3teid)bpofl 
bei ihrem et»ab monotonen Dienrt fd)ien biete 
harten ebenfaüb mit Vergnügen ju lefen unb 
gnäbig fdjmunjelnb »eiter ju beförbern, »o* 
hin fie gehörten. ®ir batten bajumal vier 
QSunbebbrüber im Cberlanb; }»ei bienten alb 
fDiilitärärjte in Submigbburg; }»ei gaben ftd) 
am Stedar ben bewußten „gelehrten Übungen" 
hin, bie berntaßen aubarteten, baß eine Xb* 
»echfluttg nötig mürbe, ©o trafen ftd) bie 
oier, id) meiß nicht mehr: in £orb ober in 
Salm, unb — mie Otto Srid) ju fagen pflegte — 
„jogen lob". Sin (Seologe mar unter ihnen; 
ber behämmerte allcb unb erfunbigte ftd) felbtl 
bei ben «Prelliteinen, ob fie nicht jufallig ter* 
tiär feien. 3m allgemeinen aber, mie ©chopeti* 
hatter ftd) bte 2ßelt alb 'Kille unb «Borfleflung 
eingeteilt batte, herrfd)te bei ben vieren bte 
Steigung vor, bie Srbfrufle alb eine 9Jti|d)ung 
aub SBirtbbaub (KHuoium) unb (Söffe (Dtlu* 

oiunt) aufjufaffen. _ 

Der 3ufaU »oUte, baß id), vom ©d)trf* 
fal in ein ©d)tvarsroalbitäbtd)en oerfchlagen, 
ntid) bei einem Überlcbenben jeneb 3 u $ e * * n 
©erlitt oerabfehiebete. ,,©u gebfl au bte 
Stagolb?" rief er. „O, ba mußt bu un* 
bebingt aud) auf ben 3avelfleitt. Dab mar 
ja himmlifd) bamalb. ©eftnnfl bu bidt ttodt 
auf bie taufenb l&ierfarten? 'Ktr lanbeteu 
int Samnt. Da gab eb einen hervorragenb 
füfftgen meißen Sanbmein, ben mußt bu mal 
probieren. Kbenbb nahmen mir unb einen 
Sorb voU glafchen auf bie «Burgruine unb 
löflcn bort bie ganje Stad)t über bte iduotc* 
rigflen «Probleme. Daß eb feitber immer noch 
eine fojiale frage gibt, ifl eigen«,d, »unber* 
bar 0., ber gegen borgen etmab ahm; 
unb einfchlief, foUerte in feiner Srunfenbctt 
bie Stauer herunter i« bie «renneffe n m b 
fchrie: fetter! geuer!' meil er träumte, H t 
litt flünbe in glantmen. Sta, unter*•Stet* 

f*w kt* (Unk, '* 

3,i,L i* »i« «» 

k,k W unk M« * "«*• 3* 

ri.» » ,»«.« C'«t«n mufl 1 


Go gle 


Original from 



78 


id) mußte m>r aflem tie ©renneffeln er* 
forfchen. 

3 m näd)fielt Qipril fab id) tann fd)On 
tie Fracht jened perfifchen 2eppi<hed, ben 
nötiger üdpenfrofud — ein Unifum im 
©Chwarjwalt — auf ben grünen SRatten 
ring« um 3«oelftein ' m Sröbjabr wirft, lila, 
gelb unt weiß. Die ©urg liegt nid)t auf 
ter ^)6fee, fentern faß auf tem halben Seg 
ju $al; man bat fte im Dreißigjährigen Krieg 
mit afler ©equemlid)feit oon eben ber ju* 
iammengefchoffen, nur ein oierecfiger Surm 
unt ein paar ©ranbmauern ragen nod) auf* 
red)t. 3<h größte ibr flatternbed 9teid)dfäbn» 
lein. 3*bn SRinuten tarauf betrat id) mit 
wehmütigem ©d)auer auf ter ^erraffe eem 
„Camm" biftorifchen ©oben. §ier waren fte 
alfe tätig gewefen, tie munteren Knaben, eer 
brei 3abrjebnten! Sie lebten ihre jungen 
©eftd)ter mir auf, mäbrenb id) meinen Dur* 
bacher fd)lürfte, fie unt aüe tie fröblid>en, 
tie leitenfd)aftlid)en ©tunten, tie id) mit 
tiefem unt tem oertoflt hatte! Siner lag 
fd)on lang unter grünem Stafen, „Jreunb 
ruffifched", wie er mit einem feiner oielen 
©iernamen hieß, ein ©alte aud „©ätterd* 
burf". Seid) eine jäbe ©enußfraft war mit 
ihm in ten ©taub gefunfen! Sr feflte und 
jüngereCeute oerfübrt haben; miglid). fWur 
taß ich mid) in feiner ©efeßfcbaft nie gelang* 
weilt batte, tat ftanb bombenfeft. 3fn ihm 
turfte id) jum erftenmal jenen feltfamen orien* 
ta(ifd)en gatalidmud Kubieren, ter nid)td über* 
eilt, am aflermenigften tad Unangenehme, 
„©päter" mar fein Cieblingdmort. 

„©arraftrom, wann fteigft tu ind Sramen?" 

„©chbäter." 

„©arraftrom, fomm nach •Saufe!" 

„Sd)bäter." 

3Rit tem war gut jifjcn. 

3d) machte midi auf nach ter ©urg. Dad 
ganje ©tättd)en, an ten getfenoorfprung ge* 
flebt wie ein ©d)walbenneft, bat nur jwan* 
jtg bid treißig Säufer; tie Sinwobner flehen 
rer ter 2ür oter liegen im genfter unt freuen 
iich, wenn ein gremted fommt. Die Kinter 
jmitfcherten im ©urgbof einen fröhlichen fRingel* 


reiben, wie »ielleidjt fChon jur ©d)weten* 
jeit, wenn man fie jufäflig nicht aufgefpießt 
batte: 

„ffiir geben um tad ©auernbaud, 

3fl ter ©auer nicht ju S°ud?" 

Sin oerfd)mi$ted ©piel mit flarfen Eb* unt 
3uneigungen. 2Rand)mal bauert ed lange, 
bid tie weitere grage folgen tarf: „Sad tut 
ter ©auer?" Sin Heiner Knirpd oon Seib 
flant in berSRitte unb lifpelte: „S^tf P®***-” 
3d) find) um tie SRauer außen herum, 
ffleld) ein füfllid)er ©lief grataud ind Seinad)* 
tal! Der Oftermint ging nod) frifd); id) 
batte eine glafcße »om Seißen ju mir ge* 
fteeft unt fud)te tad glecfchen, wo tie oier 
Kumpane wohl gefchwärmt haben fönnten. 

3d) blieb im 3weifet; tie Steffeln fehlten 
nod). 2Rit einem nagenten Surm an meinem 
biflorifchen ©ewiffen jog ich tiedmal beim« 
märtd; halb mar id) tort oben fonntäglicher 
©tammgafl. 3<h getultete mich bid jum 9Rai, 
bid jum 3uni. So nur tie ©renneffeln blie* 
ben? Silber Sein, Sfeu, ©d)lebtorn, afled 
mögliche wud)d unt wucherte, nur fie nid)t 
©onfl war ed mir toch mein Ceben lang, bei 
©ott, nod) nie mißlungen, in tie Steffeln ju 
geraten, wenn ich’d trauf anlegte. $ofctio, 
auf tem 3 a oelftein tfl nicht aßed richtig. 

Uber id) weiß, wad id) tue. 3d) »«rte 
eine nicht ju befle Sommernacht ab unt nehme 
mir einen glafdjenf orb mit auf tie ©urg, ganj 
wie jene. Unt wenn id) tad rechte Sort 
fpred>e, fo gegen 3*oölf, b® oerläßt ©arra* 
ftrom fein ©rab, ta liegt plo^lid) ter alte 
„©teppenbengjl" neben mir im ©rafe. „Saft 
tu geräucherten 3'<f mitgebracht oom Catoga* 
fee?" frag’ id) ihn. „Saß tu ©taramotfa? 
Komm her, ich habe Durbacher unt ein ©lad 
für bid)! So fmt nur eure oerteufelten 
©renneffeln?" Sir lad)en, wir plautern, 
wir fingen, wir mälzen und wie in jungen 
Sagen. Da fd)lägt ed Sind. 

„C wie fchate, ©arraftrow," fag id), 
„taß tu jefct ind ©rab jurücf mußt!" . . • 
Sad wirb er antworten? 

,,©d)bäter." rh 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



79 


3toei Opfer be$ franjöfi'fcbcn 
$ird)mtfreitc$ 

Auf ber £)6t)e »du Kevtuqal, am ge* 
fcbüßtcn ©eftufer beS SDteerbufenS een Saint* 
©neue, liegt eine alte Kultftätte, me noch 
beute unter beit mächtigen ©ranitblocfen ber 
„Opferflein" ben gremben bezeichnet rcirb. 
Die Umwohner beS heiligen DrteS haben 
gewiß in ihrem ©alboerflecf ben ©efebrungS* 
cerfuchen, bie baS Klofter brunten an ber 
©uebt gegen fie unternahm, harten ©iber* 
flanb geleiflet. Dafür fmb fie nachher um 
io eifrigere Kirchgänger geworben unb (affen 
fich burch feine Unbill beS ©etterS abbaltcn 
oom allfonntäglichen Abftieg jur SOlorgenmeife. 
DaS ilt ihnen taS SreigniS ber ffioche. Denn 
wäbrenb ber fedis ©erftage bleiben fie oben 
unb machen fich an ihren ©ärtlein unb ihren 
jerftücfelten gelbern zu fehaffen, nachbcm fie 
ihre wenigen Kühe auf bie ©raSbalben nahe 
bem SDtcerc geführt unb bert an eingcranimten 
'Pilöcfen angcfcilt haben. 

Dann liegt bie oom £>ügel berabführenbe 
©oftflraße oon ^aimpol flunbenlang einfam, 
ob ©onnenbiße auf ihr brütet ober ber Siegen* 
iturm über fie hinwegfegt. Stur gegen SWittag 
wirb regelmäßig ihre breite, weiße tinie oon 
einer feltfamcn ©ruppe belebt, tfs finb bie 
zwei Arrnften oon Kertugal, bie ber Klofter* 
luppe bei ben grauen oom „heiligen -Oerzen" 
in «aint=Cuap jufteuern; ein ©aar, fo gegen* 
läßlich gebilbet, wie es bie Statur nur oer* 
mag. Der eine groß, mit Stelzfuß, grab 
aufgerichtet, ber ganze 3)?ann fo flcif wie fein 
•ßolzbein; ber anbere flein, böeferig unb etwas 
binfenb — biefer eifrig geflifulicrenb unb ben 
Stopf auf bem furzen .halb bin unb ber 
werfenb, jener fchmeiqfam, bie -Daube unent* 
wegt in ben .Üofentafdien, nur bisweilen mit 
furjem Kopfmcfen bas ©efchmäß beb ©cti offen 
begleitenb. 

Das Klofter oergalt ben treuen K'ertu* 
galern ibmt tSifer für bie Kirche, inbem eb 
ihre zwei Überzähligen ocrpflcgte; außer ber 
iWittagzuppc ocrabreichtc eb febem ber beibcit 
finen halben f'aib ©rot für ben Abenb. Dazu 


mochte er fich bann an ben Suren ber ©auern 
einen Knochen ober fonfl einen Sleft ber 
SJlablzeit erbafchen. Die flöfterlicbe gürforge 
für bie Slenben erfhreefte fich aber in ber 
Siegel noch weiter. Die unentgeltlich $er* 
pflegten follten auch ju einer Kupfermünze 
gelangen, wofür fie fich am Slachmittag recht 
tüchtig im Dbft* unb ©emüfegarten, bie 
ffieiber fich am ©afchtreg rühren mußten. 
Stit ben beiben Krüppeln oon Kertugal ließ fich 
freilich wenig anfangen; fie leifleten nicht ein* 
mal für einen ©aßen Arbeit. Der Kleine war 
fcincS Zeichens vsrchubflicfer, aber jeiuer Daube 
2ßerf war fo fcblecbt, baß felbfl bie ©auern 
feiner engeren ^»eimat auf leine Dienfle langft 
ccrzichtet batten. Unb Klefterfrauen feben 
fich baS ©rqebniS bcfleüter geiftungen noch 
oiel näher an. Der Stelzfuß feunte bisweilen 
fein 3wcifouSftücf oerbienen, wenn an ben 
Vattenbägen ober Jpoljfd)6pfen etwa» zu nageln 
war. Steift fab man aber nach Sifch bie 
beiben wieber zufammeit, mefcntlich latigfamer 
als am Storgen, biefelbe Straße wanbeln. 

3hre fette hatten fie, wie bie Krämer, 
bie Schiffer unb guhrleute ber ©egenb, in 
ben Sommermonaten, wenn bie Kulte oon 
©abegäften wimmelte. Der Schubflicfer war 
ein gaulpelz; baS ©ettelii farn ihm nicht fchwer 
an. ©on einem ber großen Steine am ©eg* 
borb aus itreefte er feine 0>anb bin, |o oft 


i Spaziergänger oorbeifani. «■ein Kamerab 
ß fich bazu nicht herbei; er belaß ben ^tolj 
S eingeborenen ©retenen. 3war bem oom 
öfter gefpenbeten ©rotfaib gegenüber batte 
ben iOlut ber Überzeugung; er ließ ihn 
big aus ber Safcbc heroorgiicfen, wäbrenb 
r anbere ihn in Stücfe zerteilt in ben ©er* 
’efen feiner ©emattbnng unterbrachte. >^0= 
nge er mit bem ©roßen ging, getraute lieh 
>r Schubflicfer auch nicht, ©orfibergebenbe 
izubetteln oiellcicht nur, um nicht teilen z« 
lüffen. Aber eine Art Slefpeft «mieten bem 
:telzfuß auch feine Mitbürger; fte blieben 
ei ihm flehen }>• einem furzen ©eiprach, wie 
„t anbereit ©efannten, wäbrenb bem Kleinen 
bne Aufenthalt ein ©ort gleich einem ©roefen 
.. Unb He TVrfiiwnt' batte 




8o 


nur Dem ©eiferen »en ben betben bie <£*re eine# 3«cot wohnte bet einer ©inertn «m Korb* 

SRuinatnen# erwtefen, helfen ftd) bann bie cnbe be# Dorfe#, in einem ©tatlgelaft, ba# 
QCIten ebenfatt# bebienten. ©r ftieft 3«cot. er aber in ber »armen 3abre#jetl nur un« 
3acet »ar ein rerfannte# ©eme. Kad) regelmäftig bejog. ©ein Partner batte ftd) 
bem Unfall im Dienft jur @ee, ber ibm ba# bagegen am ©ingang »en Äertugal, möglt<bft 
eine ©ein gefoftet batte, »ar er ebne au#reid)enbe nabe bem Älofter, einguartiert, jwtfdjen »ier 

«Penjion bem Dorf jur Saft gefallen, untätig* einstweilen berrenlofen «Kauern, ©oltbe 
lieb jum ©auer wie jum «Katrofen. 3®« s fommen in ber ©egenb jal)lretd> »or, bei ber 
mal im 3 fl bre, wenn er eine fleine ©umme burd) »ettläuftge ©rbfcfyaften fomplijierten 
erhielt, erwie# er ftd) generi# in ben beimi* 3 er ft* M M un 9 - be# ©runbbeft^e#, »eil bie 
ftben hinten unb lieft ftd) felbft nid)t# ab* ©rben eine# fleinen, J»«fd>en anberen ein* 
geben, fo baft man ibm am nädjften borgen gefcbaüeten ©eftfctume# ben ffiert be# ©anjen 
au# einem ©traftengraben, »o er bie 9tad)t* al# unter ben Äoften einer Entwirrung ber 
rube gefunben batte, berau#belfen muftte. "Äber Xnfprudje burd) ben SJtotar eittfd)afcen unb, 
er war ju etwa# Oberem berufen gewefen. foweit fte am Orte »obnen, ftd) bloft gegen* 
Ältere äJtatrefen, bie ibn feit langem fannten, feitig uberwadjen, baft fein Stein baoon 
behaupteten, er habe ba* Unterfeeboot er* »egfomme. 

funben, nod) ehe baoon in ben Bettungen Dem ungleichen $aar ber Klofltrfunben 
jum erftenmal bie 9tebe »ar, unb in feiner farn e* juftatten, ba# ba* ©rben*gefe£ ju* 

fiutte befanb ftd) ein oon ihm gefertigte* ndchft ohne Schaben über bie ©d)»eftem oom 

SRobetl, eine Kombination oon Luftballon „heiligen §erjen" babingütg. XI* aber ber 

unb Segelfdjiff. Solchen (Srftnbungen fann Pfarrer oon Saint*Ouap eine* Sonntage* 
er beftdnbig nad); ba* be»ie* fein rege* einem ftreitbaren Xmt*bruber bie Kanjel ab* 
SRienenfpiel, »enn er allein einherflelgte. trat, ber gegen bie Stegierung »etterte, oer* 

ßine befcheibenere ©efd)dftigung bot ihm ba* fiel er felber ber Semporalienfperre, unb ber 
neben tatfdd)lid)cn, obgleich mageren Snoerb; $rdfeft oon Saint*©rieuc »urbe nun auch 
er fchnifete au* aufgelefenem £>olj fleine »ieber auf ba* Klofter aufmerfiam. Seine 
Kdhne, bie er nad) Saint»Duap brachte, »o Stunbe fd)lug. Sie Sd)»ef!crn oom „heiligen 
fie, bunt bemalt unb aufgetafelt, in ben ©a* fersen" mußten nach ©nglanb au*»anbern. 
rarfen am ©abeftranb jugenblidje Käufer an* Sa* »ar für 3acot unb feinen greunb ein 
locften. harter Schlag. Sie batten nicht mehr alle 

3n feinem Slement fd)ien 3acot auch, Sage ju effen; benn unter ben ©auern ba 
»enn er et»a in einem fflinfel be* Serfe* oben in Kertugal haben nur »enige ein 
einen 3Raler an ber Xrbeit traf. Sa fonnte Übrige*, unb ihre Suren ftnb ungebetenen 
er lange gufd)auen, fd)on dufterlid) einer Sifchgdften nicht immer geöffnet. 

Sd)ilb»ad)e gleid), beren Sienft er auch, meift Xn einem ber erften Sejembertage biefe* 
mit Srfolg, gegenüber ben bie Staffelei um* böfen 3 a hre* lag ring* um ben £ugel oon 
brdngenben ©üben oerfah.. Sen gahllofen Kertugal bi* jur Kufte hin eine »eifte Serfe, 

ihm felber geltenben ©o*heiten ber Kinber ein feltener Xnblirf für bie an einen fafl fub* 

oon Kertugal begegnete er mit fd)»eigettber liehen SBinter gewöhnten ©retonen. Xn jenem 

©eradttung. Unb man muft ihn gefehen SRorgen fanb man ben Sehuhflirfer tot auf 

haben, »ie unerfchutterlid) er ben blutigen bem nicht fehr fauberen Strohlager,, ba* er 

£>ohn ber Sßdfcherinnen im Äofe ber alten ftd) aue bemXbfatt in ben^)öfen jufammen* 

ßerreuburg über ftd> ergehen lieft, al* fie ihn gufd)leppeti pflegte. Sen Saftfcftritt oon 

am Sage nach ben begatten oon tyortrieur 3acot* Stclrfuft oernahm man banad) nod) 

fragten, ob er beim Sang am Xbenb Cfr* eine 3 e Wang im Sorfe. Xber bann lag 

eberungen gemacht hatte. aud) er einmal, »ie fdjon oft, au*geftrerft im 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Straßengraben. ?Wur war nicht mehr 
ititig, ihm auf hie ®einc gu helfen. Unt) alä 
man ihn nad) Saint*Cuatt hinuntertrug, 
febefl ihm eine antere ©locfc als cinft jur 
OTittagSfuppe her Äloftcrfrauen. 

Wilhelm Q5arth 

%\\$ ben SÖtönchncr ftunft* 
auäfteUungen 

@S bat feinen Sinn, für hen „’SDUrg" 
ausführliche ‘XuSfteüungSberidue ju fchreiben: 
tafür ift haS ©roS heS ‘Xuägeftettten ju uu* 
betentenh. Qtber immerhin regen fo mandjc 
©ruppeit von Silbern ©efcanfen an, hie ein 
?id)t auf moherne Sunftauffajfung gu werfen 
imftanhc ftnh. SHuv foweit feil von filtern 
hie 3tehc fein. 


Sie Scholle.— Ser eine große Saal 
her „Scholle" gibt heuer noch mehr als in 
früheren fahren hem ©laSpalaft ein Uber* 
gewicht über hie Sejefjton. SS ift her einzige 
Saal, her fchon als @an*,eS eine gewiffe 
fünftlerifcbe ‘Xtmofpbarc empftnheit laßt: eine 
außererhentlid) lebhafte Katurauffaffung, hie 
ftch ftetS gefchmarfvcü äußert. WaS heuer 
befcnherS auffaUt, ift ha£ fehlen her über- 
trieben großen gormate; früher waren immer 
ein paar gang unnötig große 93ilher ha, hie 
adeS übrige totfdjlugen, unh henen man gleich 
anfah, haß ihr einiger 3wecf ‘XuSftellung 
war. Vielleicht hienten fic auch nur haju, 
aufmerffam gu machen, henit eine innere 
9Htigung gu hem OTonumcntalformat emp* 
fanh man eigentlich nie. £>etter ftnh eS lauter 
mäßig große Vilher. Cfinige harunter ftnh 
fegar w i r f l i ch e „Vilher", gang abgefdftojfene 
Sunilwerfe, hie hie Stuhic weit hinter fid> 
lajfen. Sie „Vlüheuhe 3 c ' t// Steinholz 
War 2id)ler gehört hagu, ein 33ilh, haS 
ingarbe unh ftompofitien trefflich gufammen* 
gehalten ift unh fdjon hurd) Sale hinhurd) 
eine gange Welt oon grübiahr wachruft; 
haju ned) febr heforatio in her oornehm gu* 
®Au, £rft 13 


rürfbaltcutcn garte: man fietjt ta, wie 
grün ein 93ilt fein faim, ebne grell unt ge* 
mein ju wirfen. — S5a« hefte ftJilt aber 
fd>eiut mir ta« Canienpcrtrat ren ^cc u §, 
mit tem £au« im £>iiitcrgnuit; hier ift ^u^ 
eine fc »erjüglube tiltmäpige TCncrtnung ge* 
(ungeit, mir man fic reit ihm faunt erwarten 
fennte. “Xud) tie heiten l'iltcr mit grauen 
auf tem ©altbeten, über teil feie Sennen* 
flerfen Weggehen, fmt necb (ci)cner gemalt 
ale feine früheren Arbeiten. Xber ic gang 
ift tie ©tutic ted) nicht uberrounten, bei 
attem ©efcfjmatf in tcr garbengebung unt 
aller ©eiebbeit te« ©cfamtteitc*. will nur 
überhaupt geheilten, al« läge in tiefer 'Xrt 
von %MeinairiSmuS von vorncbercin eine ge- 
miiTe geffcl: man femmt ren tem Sintrurf 
einer Stutic ta nicht le«, wc c« licbjtct« 
um etwa« fc SRcnientaite« wie ta« csrpicl 
ren ©pititenflerfen hantelt, tie über allem, 
gigur wie ©ruut, glcid) wichtig liegen. ie 
©irfung einer pbantafiegebcreneu Srfdjeinung 
ron einer gewiffen ©bjeftwität, tu ted) 
fd)lie§lid) 511 ietem Söilt, ta^ eine bleibente 
Srifteng verlangt, gebert, fann bei tie|er un¬ 
mittelbaren iftaturnäbe nid)t auffemmen. ?Wan 
teufe nur an ta$ ^acfellicbt fttembrantt#, 
tab gewiß auch etwa$ 3Kementaueß ift, tad 
aber ter Sünftlcr rein aU gebeimnideelle« 
£iilfemittrl jur »Scbaffung ter grefften Cb* 
jeftwität in Staunt unt germ benü^t. — 
■Mber wie weit ftebt tecb immer ned) aud) 
eine feldje Ceiftung an grifebe M Jcmpcra* 
rnent^ unt 2i3ärme tcr Qfugeitempftutnng 
über tem falten ^erftaute Cicberma-.inS, unt 
mae für ein ©efeu macht mau een teinem 
siMeinairi^mue! - <S i cb l e r « „'Xpfclfammer 
ift aueb ein ft.Vwei4 tafür, tap ttc|e Ä«nft er 
necb ter ©tutie ju nabe fteben; ta« |>alb* 
tunfei tc? tammerigen Staume« tft gauj rer* 
jüglicb gemalt, aber tie tcpreltc Ud)tguelle 
tie hinten unt auf ter ©eite hegt, jerraier 

ten Staunt unt tad i'dt. ^ r er 
nur ei« febr ftarf gemalte« Porträt ta - 

er war webt turd) tie^«tubr»ng ter m, 
trefflidien ©ieebatener Ateefen ie 0 
^ - 3Jtün»er geigt ein «arneeaWteft 


Go gle 


Original früm 




82 


oon entjucfenber Qi#fretion ber garbe. Eber 
fein beforatioe# ffianbgemilbe id fdjwad) unb 
fußlid). 

* * 

* 

©tu cf. — granj ©tucf id lingd ein 
berühmter ©tarnt. ©ein SÄuhm bat fogar 
•bie 3 ö hre uberbauert, wo feine Äunft in un- 
aufbaltfamem ©erfaß ju fein fd)ien. ©eit 
einigen 3abren bemerft man ein neue# 3(uf* 
blühen. Stamentlid) fleinere ©über roareit 
oft oon ganj wunterooflem beforatioem SReij 
unb in ber garbe feltfam prächtig unb ge* 
fehmaefoofl. — 3Cber ta# große ©ilb „Qie 
£ofle", ta# heuer in bei* ©ejeffton bangt, wirft 
fo, al# mochte ein ganj, ganj Unbefannter 
um jeben Prei# auffaßen. Sin 3(u#deßung#- 
fdjinfen gewähnlichder ©orte, Qabei ohne 
jeben büblichen Sinfaß, bie Äcmpojition id 
jufammengeßueft, bie ©eweguitg ber giguren 
gemein unb fd>ted>t, ba# ©anje ohne £iebe 
jufammengefchudert. ©arunt malt ©tucf fo 
etwa*? ©ibt e# wirflid) ©alerien, bie biefe 
©über faufen? — 3>ie fleinc „Rreujigung" 
befhd>t auf beit erden ©lief turd) bie ganj 
merfwurbige garbe. QCber man fühlt balb 
ba# äußerliche biefer garbe, unb baß bie 
giguren ganj armfelig unb ohne 3(u#trucf 
finb. Unb eine Sreujigung muß ganj QCu#* 
bruef fein; fo etwa# war freilich det# ber 
robuften Sund ©tucf# fremb. — Qa# Por* 
trat be# ©roßherjog# oon Reffen wirft wie 
ein ffii§, aber fein fehr guter. — Sinjig ber 
Heine „3meifampf" bat Qualitäten; er iß 
fehr fd)6n gemalt unb beforatio wirffam; aber 
in ber fiompofttion id er hoch nicht angenehm. 

* * 

* 

Srubncr. — ©eit einiger 3 e '* erhebt 
fich ein große# ©efchrei um ihn. S# gibt 
auch eine Partei, bie ihn abfolut an ber 
biefigen ‘jffatemie haben wiß, unb bie fein 
tfcbrtalent preid, weil feine grau unb attbere 
©chuler unb ©chulerinneu fo malen, baß e# 
auf jebn ©chritte wie Srubner au#fiebt. — 
©ein 3tubm bafiert wohl immer noch auf 
feinen erden Arbeiten, bie aßerbing# ein er* 
rtaunlicbe# Saleut unb einen 3ngentübermut 


oerraten, ber für (ich gewinnt, ffiirflid) fd>6n 
finb oon biefen Arbeiten nur bie, bie ftarfen 
Sinfluß feine# greunbe# Ceibl oerraten. — 
Später hat er eine große Steihe oon Por¬ 
träten gemalt, bie afle baran fenntltch finb, 
baß bie Perfonen burch bie ©anf etwa# bumm- 
lieh au#fehen; fie haben lauter „Duabrat* 
fd)äbel", wie mau bei un# in ©apern fagt. 
©tan hat auch barau# ein fundlerifdje# Prin- 
jip gemacht. — ©eit einigen 3 a hren malt er 
hauptfächlich SReiterporträt# mit ber ©pachtel, 

' in einem unangenehm polierten ©raun, brutal 
iit ber ©tobeßierung, unlebenbig in gorm unb 
3 u#trucf. 2Bo ba# Äunftlerifche in ihnen 
deefen mag? 

* * 

* 

©leoogt. — S# gibt Seute, bie ©le¬ 
oegt heimlich für ben grißten ©taler feit 
Stembranbt halten. 3^g^nbwo in einem ffiinfel 
feiner Statur muß wirflich ein ganj großer 
funftlerifd)er 3ug deefen: ba# jeigt ftd> manch¬ 
mal in einjelnen Arbeiten, wie in ber Töd¬ 
lichen farbigen 3 e ^ nun 9/ ^nmal 
„3ugent" oeroffentlichte: „Stembranbt geht 
am $afcn oon Ämfterbam fpajieren". ©o 
etwa# macht nur ein Äunftler, ber innerlich 
oefl oon Phantafie unb gorm ift. ffia# man 
aber oon ©leoogt auf 3(u#deßungcn fieht, 
ba# ifl meiden# nicht# al# glanjenbe 2em- 
perament#fund/ innerlich belanglo#, fehr talent- 
oofle# ©tubienmaterial. 3« ber ©ejeffion 
hingt heuer eine große Äompofition: „Der 
Stifter unb bie grauen". Stacfte ffleiber 
refeln fid> am ©oben um einen ©epanjerten, 
ber oon ihnen. fortdrebt unb babei au# bem 
©üb berau#fäflt. ©o etwa# muß fomponiert 
fein, fond wirft e# unangenehm, — „fern* 
peniert" nicht in einem afabemifchen Sinn 
oerdanben, fonbern nur al# ©edaltung eine# 
Staumganjen; oon Staunt unb Sthpthmu# id 
aber in tiefem ©ilb nicht ba# mintede ju 
fpuren, — aße# jerfißt. — Qaß eine gigur 
au# bem ©ilb bcrau#fäßt, haben wir bei 
©leoogt fd)cit oft gefeheit, — unb uberaß 
id eine fatale ’Xbbäitgigfeit oom bireft ®e* 
fehenen ju fpuren. Qie frodig falte garbe. 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



83 


für manchen ©efdjmarf nid)t ebne Dleij, wirft 
mie ein Spmbol tiefer Äunft. 'Xber me ift 
ter 3ufammcnbang mit jenem anteren (Eie* 
ment in Sleoogt? 

# * 

* 

?an tfdjaften. — 3 m ©ergangenen 
3abrjebnt, ald tie Strömung ted pieinairid* 
mud gerate in ter Santfdjaft alled beberrfebte, 
fielen febr ernfte teforatioe Cantfcbaften oon 
Ceiftifem auf; ter ©runemalt in türterer 
Stimmung mar faft ihr ein$iged Woti©; man 
fonnte ftcb teufen, tap ein (Erlahmen tiefer 
Protuftion einmal erfolgen müjTe, uut fonnte 
gefpannt fein auf tie ffieiteventmicfluug. 3 e P* 
bangt in ter Sejeffton eine grüne 2antfcbaft 
oon Ceiftifom, tie jeter (Eigenart ermangelt. 
(Ed ift merfrourtig, mie menig ergiebig beute 
oft tie fünftlerifcbe Perfenlid)feit ift. 

S)ad gleiche fann man oon Dl. p i e ß fd) 
fagen. Seine 3fartallantfd)aften, meiftend in 
$erbfc oter 93orfrüblingdftimniung, mareii 
oon ganj eigenem Dleft. Seit er tiefed ©e* 
biet oer(affen bat, bat er fein einzige* iuter* 
effanted S3ilt mehr gemalt. 3 n tiefem J^alle 
ifl nod) eind merfmurtig: 'iJor $mei fahren 


murte piepfcb oom Deutfdjeu Künftlerbunt 
eined ter Weifteratelierd in ter ®illa Die* 
mana bei Alorenj angemiefen. Seit tiefer 
3eit bat pie&fd) tie fünftlerifcbe Direftieit 
oerloreit. Seine italienifcben i'antfcbafteu 
fmt meter irgentmie italienifcb nod) tonft 
beteutent, oon einem (Einfluß ter italienifcben 
ftunft irt nicht tad leifefte ju fpuren. Wan 
fann taraud folgern, taß für teil moternen 
Künftler jene Wabnung 35ocflind, ter Waler 
foüe fein ©ier mehr trinfen unt moglicbrt 
halt nach Italien geben, nur mehr in ihrem 
erfteu Seile gilt. 'Xber nicht tedbalb, meil 
ter moterne teutfebe Künftler in ftcb fd>on 
genug fünftlerifcbe Kultur batte: tad ift 
meiftend nidit ter fall. ‘ifber er meiß nid)td 
mehr mit 3talien anjufangen, meil er gleich 
oon Anfang an fein gair,ed 3nterejfe auf ein 
paar fpejieüe 'Probleme einftellt. Uut er bat 
feine Ebnung ntebr taoon, taß hinter allem 
eine große fünftlerifcbe © e) i n n u n g fteben 
muß, unt taß ter ffiert Staliend für ten 
Woternen nod) ebenfo mie für ’Xlbrecbt Dürer 
tarin liegt, taß tort tie allergrößte fünft- 
lerifd)e ©eftnuung *u Jpaufc ift. 

3B. Dliejler 


©lofien 


t)ie ® d) r a u b e 
bem 3agebud)e eüieä SiMbierd 

15- C'ftcbev 1905. Sie 3 p öcrljcbuii^ 
idjcint nun entlieh ju fommen. 2ßar aber 
oud) bodifte 3**t. ©ar nid)t mehr turd)* 
jufommen. J&attc vielleicht tod) iReiien häufen 
iu bem nuverfebamten greife faufeit 
loltcn. 91 a, tie neuen 4?antel$vertrage »verteu 
ja tafur auffemmen. ‘Xuölant »irt beu 3tH 
fragen, unt Dioden um frei äJiarf fleigen, 
bann gebt’d wietcr. 


io. 9foveinber. Sic ‘Xuaficbten werten 
immer heiler, war aber aud) bodiite 3^’*- 
«Bin Dicht taran, auf ©runt ju geraten.^ 

I. Sanuar 1906 . © ott fei Sanf, tie 36üc 
fmt ta. 'Bor greute c ' n v ' aar ®* al,e an 
■Xrtur gefd)irft. Ser Sunge tr<Sngelt fo mie 

fc imtnerju. 

15 . gebruar. 'Xlfo am erilen 3Cvnl gebt i 
Irt ffiirflid) bocblte 3 eit. ®elom bat lerne 
JUitfdie mit funfjig äRifle DJutjen verfault. 
[H wist fitch». ©ehe morgen au tie Dtt» 

oiera. A , 


Original fronp' 
PENN SIPTE 


Go gle 




8 4 


5 . Hpril. greife motten noch nicht red)t 
(leiden. $ditbler haben ju »iel Vorrat. 9iöirb 
fd)on fommen. gürQlrtur roieber ©taffe SXech* 
nungen bejatjlt. 

i. ©tai. ©tuß für £>afer jroei ©torf mehr 
bejablen. Dtatürlid) aud) 3ott. Ser {Roggen 
muf; 'ft bringen. 

15 . ©tai. 9teue# Sad) auf tie Scheune 
mad)en taffen. Sochbecfer »erlangt jroanjig 
^Jrojent mehr. 3 (rbeit#löbne unb ©taterial 
rodren gediegen, ©ierige# ©efmbel. 

20 . 3 uli. Srnte fleht nicht befonber#. 
953a# höbe ich »on ben 3^blcn, icenn ich m<ht 
»iel ju »erfaufen habe! 'Xrtur fchreibt, in 
feiner ©aritifon mürbe alle# teurer, ich müßte 
ihm fünfsig ©tarf mehr monatlich fd>icfen. 
gaule Sache. 

25 .3uli. Sriege heute 3irfular »on meinem 
Schneiber, baß er fich ju feinem lebhaften ufro- 
genötigt fieht, roegen ‘Xrbeit#lohnen ufm. feine 
greife um }rooit)ig %'rejent ;u fleigeru. Sehr 
erfreulich- 

30 . 3 u li- ^eute für bie »Brennerei Sob* 
len bejtellt. Soden jmanjig ^rojent mehr 
mie »orige# 3 a hr. 

1 . 'Xugud. Cfferte für ‘Xrferbaumafchinen. 
Qllle# um jmanjig ^Jrojent teurer, $öa# deUt 
beim ba# eigentlich »or? 

3 . ‘Xugud. Arbeiter in ber 3 *egelei fcbicfeit 
Deputation, rooUen Lohnerhöhung, fönnen an* 
geblich nicht mehr leben, motten fond dreifen. 
©tit fchmerem feerjen bemittigt. 

1 . Cftober. 9teue ^neumatif# bedettt, 
natürlich roieber jroanjig ‘Projent teurer, man 
geroöbnt fich fchließlich baran. 

14 . 9 to»ember. -fpütte teilt mir mit, baß 
bie Sohlen mieber um jebit ^Jrojent oufge« 
fchlageu finb. ©rennerei roirb halb nicht# mehr 
einbringen. 3 ,,m ©lücf deht ber iXeggen hoch. 

2 . 3onuar 1907 . Schroeinepreife infolge 
Uberprobuftion ploelid) gefallen, roerbe froh 
fein, meint ich meine anddnbig lo#merbe. 
©arberobenrechnuitg meiner Arau breihunbert 
©tart hoher mie »orige# 3 ohr. ’Xrtur hot 
beute mal mieber gebeichtet, fann nicht mit 
bem fflecbfel auöfommen, muß ihm roieber 
3 ulogc geben. 


5 . IXpril. 4?eute 3ohre#abfchluß gemacht. 
Srep ber hohen sXoggenpreife nur jroeitaufenb 
Start mehr »erbient, unb bie finb in ber 
ffiirtfchaft braufgegaitgen. 

6 . ©tai. 3 m Lanbtag $euerung#iulage 
für bie Beamten bemittigt. ©infemmendeuer 
fott erhöht merben. 

1 . 3 u(i. 3 «fpeftor roitt fuitbige«, menn 
er nicht ©ehalt#erhöhuitg befommt. ©tußte 
bemittigen. fflirb immer fchöiter. 

20 . 3 uli. ©rnte id gut, nüpt aber nicht#. 
Sie Spefen »erfchlingen atte#. £dtte ich mir 
auch bamal# »erfauft! 3 d gor nicht mehr 
burchjufommen. 

15 . Cftober. SXoggen deht »iel ju niebrig, 
©rnte mar ;u gut. 3 öHe müßten erhöht 
merben. 

20 . Dtooember. Seutfche 2 age#jeitung 
bringt brillanten Leitartifel über Dlot ber 
Lonbmirtfchaft. Ser cXiif nach 3 e H er &obung 
mirb nicht mehr verdummen. Sehr richtig. 
3ehn Stille an Lauraaftien »erloren. 

3mei 3«hre fpdter am 10 . September, 
©ott fei Sanf, bie i)anbel#»ertrdge laufen 
halb ab. ©tit ben 3 ööen Idßt fich nicht 
mehr mirtfehaften. 

15 . Cftober. Sie 3oUerbobung fcheint 
nun enblich ju fommen. 

953or aber auch höchd« 3 e 't.- 

(Soun noch »Belieben mieberholt merben.) 

Sater 

©aribalbi 

3 talien hat feinen großen ©tonat. £>unbert* 
jahrfeier »on ©aribalbi# ©eburt. „©aribalbi 
id ber donator be# {Xeid)e#!" — „©aribalbi 
id iXeligion für 3tolien!" 

3 d e# nid)t fehr bejeichnenb, baß 511 ber* 
felben 3*it ber 9totiona(he(b ber Seutfchen ein 
Staot#mann, ber ber 3toliener ein lionbot* 
tiere, ein «Banbenfübrer mar? 

©tan bat bie ‘jlbnlichfeit ber ©ntrotcfluitg 
in beiben Ldnbern betont. .frier mie bort er* 
folglofe ©egeiderungen; hier mie fort ber 
darfe ©renjdaat unb ber überlegene Staat#* 
mann, bie fdclicßlicb ben ©elferoillen burd)* 


Digitizeit by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



85 


festen. 3nbeffen d}arafterijlifd}er finb bie 
Ungleichheiten. 

Ed beißt nid)t: 3tom unb 3fad}en; ed 
beißt nicht: ©erlin unb 2urtn. Ed beipt: 
SRorn unb — ©erlin! Sine ©eit liegt ba= 

jmifcben. 

Unb nod) djarafterijlifcher ifl, baß ed im 
Bolfdbewußtfein nid}t beißt: ©idmartf unb 
Saoour. Dad ifl eine gelehrte ©letd)img. 
£d beißt ©idmarcf unb — ©aribalbi. 

©ei und bat ber Staatsmann im ©olfd* 
benfeu bie Dichter unb gelben befiegt, bort 
ber $elb bie politifchen SHechner. ©ieviel 
moberner ift unfer neued 9teid}! ©ieviel 
„romantifd}er" ifl alled in 3*alien! ©obci 
man freilich bebenfen muß, baß ed für 3^ 5 
lien eben nicht romantifch id. 

®anj plaftifch wirb ber ©olfdcharafter in 
Sticarba $ud}d ©aribalbibud}. 3” ber $at, 
bid in bie nieberften ©olfdfdftchten hinein id 
biefer £ang $u einem ritterlichen unb ©or* 
nehmen ©etragen auffällig. 

3» einem geiftreichen Tluffap über ita* 
lienijche Dinge unb Sbaraftere danb ©er 
einiger 3eit ju lefen, ber 3taliener tue alled 
mit einem Seitenblicf auf bie Jrau. Selbd 
jene, für unfere ©ordellung ©om heißblütigen 
©ubldnber auffdlligde gdbigfeit, fich auch in 
Momenten großer Erregtheit blipfchneü ju 
mäßigen, flamme aud ber immer machen $urd}t, 
lächerlich $u wirfen auf bad jufchauenbe grauen* 
äuge. Eben baher femme ed, baß ber 3ta* 
liener weit mehr ald ber SItorbldnber ber 
Konvention unterworfen fei. 3d} halte tiefe 
Beobachtungen für im wefentlid}en richtig: 
mehr Kultur, aber freilich aud} unenblid} 
mehr Konvention! ©enn nun aber fort* 
gefahren mürbe: bie wenigen, bie in 3talien 
ftd) für eine Sache binjugeben ©erflanben 
batten, leien bie ©aribalbifchen Streife ge* 
mefen, unb bie batten in einem gereiften 
©egenja^e $u bem übrigen ©olfe geflanben, 

glaube id) nicht, baß ©aribalbi fo febr ber 
erfldrte ©olfdberod bitte werben fonnen, wenn 
et im ® e 9enfafe jum ©olfdibcal unb *um 
Bolfdcharafter geflanben hatte. Vielmehr 
faetnt in tiefem hod}d eigentümlichen Sppud, 


ber für und SKorbldnber etread fo fehr 9Jliß* 
©erflanblid)ed hat, gerabe auch jener £ang 
bed ©olfed jum 2heatralifchen unb jur «Pofe 
eine ©ipfelung erreicht ju haben. Unb ed 
fdjeint fld} hierin }u bewahren, baß ed mehr 
ald einen ©eg auf bie 4?6he gibt, fowie baß 
bie ©ege ber SRomanen unb ber ©ermanen 
fehr ©erfd)ieben finb. 

Der ©ermane wirb feine hochflen Kräfte 
unter bem ber ©abrhaftigfeit unb ber 

Sad)lid)feit entfalten, ber Stomane unter bem 
ber Schönheit unb ber Vornehmheit. Der 
©ermane wirb bad 3^ ea l ^ er Vornehmheit 
unb Schönheit bed hebend unb ©ebabend 
nur nebenher erreichen fonnen. ©enn ndrn* 
lid) feine ©abrhaftigfeit unb Sad}lid}feit jo 
darf geworben finb, baß alled, wad er tut 
unb anfaßt, ganj unb gar ‘Xudbrucf innerer 
©irflid}feit wirb. Der 3* a li ener ^ad 
3beal ber Sad}lid>feit unb ©abrhaftigfeit 
nebenher erreichen, wenn bad 3^al ber Vor* 
nebmbeit unb Schönheit fo darf in ihm würbe, 
baß er alled nur Scheinbare ald häßlich ©er* 
achten muß. 'Xuf ben £oben wirb man |td) 
treffen; aber unterwegd wirb man auf ©er* 
fd)iebeneit Seiten bed ©erged flettern. ©eim 
Durd}fd}nittditaliener wirb eine außerorbent* 
lid} angenehme Reinheit unb 3(nmut bed ©e* 
nehmend mit fehr ©iel Sd}einwefen jufammen* 
gehen fonnen, beim Durd}fd}nittdbeutfd}en 
eine verhältnismäßig große Sbrlid}feit unb 
3u©erldffigfeit mit einer erdaunlid} großen 
Portion ©on plebejifcher «plumpbeit ber gebend* 
auffaftung unb ber Haltung. 34 hoffe, baß 
bied etwad mehr id ald eine flappernbe 3(nti* 
thefe. ©onud 

£and Shoma 

©er einigen ©od}en war fo etwad wie ein 
e©angelifd}er Kongreß. Ein paar «Pfarrei 
fprad}en balbwegd vernünftige ©orte über 
bie Sitt(id}feitdbewegung, bie^ befanntlich ©on 
ihren iOTachern faum mehr über ©affer ge* 
halten wirb. 

SJlan gab mit Steferve ju, baß ein alberned 
3elotentuni gegen fokale Schaben wenig 


Original from 

PFMN STATE 


Go gle 




86 


aufricfyten fönne, unb man wollte fich offenbar 
»on bem Unwefen ber lepten 3®bre dufetlid) 
(ogfagen. Die ganje ©acbe ift ebne 3ntereffe. 
Ob bie Herren paffere« bie naturalia begreifen 
ober nicht, ift für bie benfenbe Wenfdjbrit 
bebeutung«lo«. 5Cber e« ereignete fed) etwa« 
©rwdbnen«merte« auf bem ftongreffe. 3(u« 
ber Witte ber ©dffchentrdger fd)ritt ein Wann 
jum SRebnerpulte, beit man mit Unbehagen 
an biefem Treiben teilnebmen fiebt. 

Oer Waler $an« Sboma. 

Vor jwei 3®bren lief er fid) bewegen, 
eine febr abfpredjenbe Weinung über ‘Porno» 
grapbie ju veröffentlichen. 

©eit biefem Sage ift er bie ©unbe«labe 
ber neuen ‘Pbarifder geworben, ©ein Stame 
wirb bei jeber unpaffenben ©elegenbeit ge» 
nannt, unb man gebdrbet ftd>, a(« habe enblid) 
einmal ein ©erafener gegen bie berrfebenbe 
Weinung ©tellung genommen. 

3n Wahrheit ftöft aber Sboma offene 
Suren ein. 

3 m Älter »en jiebenjig 3«bren lernt man 
nicht mebr fojiale Äranfbeiten unb ihre tief 
liegettben Urfachen oerfteben, wenn man oor» 
ber in feinem Ätelier weltfremb geworben ift. 

Statürlich bat Jpait« Sboma ba« Stecht, 
fich frdftig über unfünftlerifche Oarftedung 
ferueller Vorgänge ju entrüften. 

Äber er bat nicht ba« Sted)f, in ber Offent» 
lichfeit al« Wabner unb Steformator aufju» 
treten, weil er oiel ju wenig über bie Sache 
weif. 

Wan bat über Woral ober Unmoral eine« 
©ecbiigmidionenorlfe« feine genügenbe Uber» 
ficht, wenn man in einem ftarl«ruber Atelier 
ji§t unb nur jufädig in einer Wufeftunbe 
ein bifchen wa« oen bem fiebt, wa« auf ber 
•Oberfläche fchwimmt. 

Oer Oücttantidmu«, bem Sboma al« 
rechter ftünftler gewif abbolb ift, wirft auch 
im öffentlichen Sehen febr fchäblid). 

®r febafft Vorurteile, welche ben ©e« 
rufenen bie ©ege fperren, unb er oerurfacht 
hier wie in aden Oingen bie Uufäbigfeit, 
unbefangen aufjunebmen unb ju lernen. 

Oen Waler £an« Sboma trifft fein Vor» 


wurf, wenn er nicht fiebt, wie bie Ortbobosie, 
biefe bienftfertige Jj?elferin be« Jfapitali«mu« 
auch in ber eon ibr infjenierten ©ittlicbfeit«» 
bewegung ibre frummen ©ege gebt 

Äber wie Unfultur unb Verrohung in 
Oeutfdflanb einreifen, mufte er eigentlich 
erfennen. ©eiin er fchon oerbefTernb würfen 
will, fo mag er e« bei feinen £arl«raber 
Sanb«leuten oerfuchen, bie über ihren ©rannen 
fo oiel bumme« 3 eu 3 gerebet haben. 

Sboma wirb feben, wie fchwer e« ift, felbft 
im Äleinen erfolgreich ju würfen. 

Oann foll er fich überjeugen, baf ba« 
unfreie ‘Pbilifterium fich beute überall propig 
in ben Sifch bineinftegelt unb unferer 3«* 
ba« ©igitum einer ftinfigen Woral aufbrüeft. 

Unb baf er, wenn auch unfreiwillig, nur 
ber Oummbeit nnb ihren paftoralen Stuf}» 
niefern mit feinem jepigen Äuftreten Oieitfte 
leiftet. L 

©pjan ti nifche« 

Oie Äufmerffamfeit be« Volfe« wirb tag» 
lieh liebeootl auf ba« Jjperrfcherbau« bingelenft 
Oie auferlichen Vorjüge feiner ^Ungehörigen 
fennt man au« ben jabllofen ©ilbern ber 
oerfchiebenen ©ochenfchriften. Vielleicht ift 
ba« unoorfichtig, weil ber oerfehönemben 
‘Pbantajie be« Untertanen gar fein ©pW» 
raum mehr gelaffen ift. 

Äber ei ift möglich, baf man bie ffiirf» 
lichfeit für reijooller halt al« jebe hoch» 
fehweifenbe Vorftellung »on Wärchenprinjen. 

Unb in ber Sat vermag nicht jeber Oichter 
fo fübne geberbüte, ‘Pumpbö«cben unb SRitter* 
mdntel ju fchilbern, wie ©eberl fie in ber 
©oche al« »orbanbene §errlichfeiten jeigt. 

Oie inneren Vorjüge bürfen natürlich nicht 
ju furj fommen. 

£>dunge QCnefboten belehren un« über 
©erliner unb ‘Potbbamer ©eelenregungen. 
Jjperoifche unb jierüche ©efchebniffe wechfeln 
ab unb ftärfen unfere Ccpalität. 

Vor furjer 3 c ‘t machte eine befonber« 
nüpliche tfeftfleduitg bie Stunbe burch ade 
guten ©lätter. 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



87 


Der Kaifer habe als 33eft§er ber Sabiner 
Jortfabrif fünf ober fedjS ^rogeffc »erloren. 

9tu$am»enbung: 

„ 0 , wie »ortrefflich unb unparteiisch finb 
bod) bie preußifdjen 3tid)ter! Sie waren in 
einer fi§l«hen Cage. Tfber nichts vermochte 
ihren Vieberfinn ju beugen, unb fie festen 
ihren König inS Unrecht, obwohl ufw.!" 

Die Xcfftung »er bem @efe£e unb auch 
»or bem 9tid)terftanbe muß »erbammt gering 
fein, wenn eine ©elbfh>erftdnblichfeit wie 
biefe heroorgehoben wirb. 

Xber wenn bie J&erren State fich über 
ba$ Sob freuen, ift eS ihre ©adje. 

®in ffeptifd)er OTenfd), ber moglichft weit 
fublid) »on Sabinen lebt, fann auch $u einem 
anberen @d}luffe fommeit. 

Der Kaifer befi^t bie Jabrif noch nicht 
lange unb hat hoch fchon fechS ^rojeffe ge* 
fuhrt. 

Da$ ift ein bißchen reichlich »iel. 

Wan mußte bie Satbeftdnbe genau fennen, 
uni ficf) ein richtiges Urteil 311 bilben. Xber 
man barf am Snbe unbefehen glauben, baß 
bie faiferlichen Klagen febr auSftd)tSloS waren, 
menn fie »on preußifcben Stichtern fo prompt 
abgewiefen würben. 

Den projeßlufligen Privatmann liebt man 
nicht. $duftgeS (Streiten »errat eine 311 ftarfe 
Xnhanglichfeit an bie eigenen Sntoeffen. 

Die Ciebe 311 ihnen fett ben Stefpeft »or 
ben Siechten anberer nicht trüben ufw. 

Die Verbreiter foftlicher £>oben 3 ollern- 
anefboten follen bie Stetigen baraufhin prüfen, 
^ fie wirflich geeignet ftnb, bie an unb für 
!*d) fchon »orhanbeneShrfurcht noch 3 U fteigern. 
gibt ja fo »iele! L 

Wufif unb Sechnif 

Jffia^ ich im »Orienten $eft über bie 
la||igfeit eines technifch unjuldiiglichen ©pieleS 
in ber Dffentlichfeit gefagt habe — gelegent¬ 
lich teS 3oad)im=DuartetteS — ift gang miß- 
rerftanbeu worben. 

^a§ man überhaupt ftd) umS Technifche 
md)t fumment feile in ber Kritif, ift nicht 


meine Weinung. Vielmehr ift bie hodjfte 
technifche Vollenbung ftetS nur bei ber hod)= 
ften muftfalifchen Kultur 311 ftnben, — nur 
muß man „Tedjnif" nicht fo äußerlich neh* 
men, als wenn eS fich habet nur um @e- 
laufigfeit unb folche Dinge hanbelte. Technif 
ift nichts aubereS als bie Q 3 eberrfd)ung ber 
Mittel beS XuSbrurfeS. Jreilich ift cS für 
bie Kritif bequemer, bie anbere Xuffaffung 
ber Technif aitjuwmben; beim mit ihr bat 
man ein febr ftchcreS Kriterium beS TabelS 
ober beS i'obeS in ber Jjpaub. Xber babei 
fann eS bem Kritifer paffteren, baß er bie 
bebeutenbften Kunftler »erfennt, wie eS eben 
bei 3 oachim ^ er 5 a H war f un ^ ^ em 
anberen, bem bebeutenbften unter allen, bie 
wir im ffiinter hier horten: bei Sugen b'Xlbert. 

Xud) bei ihm flnb gewiffe technifche 
Wdngel — fo, unb nicht große foll eS in 
bem Xuffafc über 3oachim beißen — »or- 
banben; wenn fie auch nicht wie bei bie|ent 
XlterSerfdjeinungen — tarauS bat ber 
Drucf fehler XlterS »erftimmungen gemacht 
— finb, fonbern nur auS ber Stichtacfytuug beS 
Technifcheu, wie eS einer fturntifchen Statur 
leicht eigen fein fann, fommen. 

55 ei einem großen Seil biefer fogenannten 
technifchcn Wdngel hanbelt eS fich eben gar 
nicht um Wdngel, fonbern — um großenteils 
ganj unbewußte ©tilten beugen. Xud) 
bem bunbertjdbrigen Sijian bat fein Xuge 
nicht »erfagt, als er fich um feine Singelbeit 
mehr fummerte; fonbern er fab nur anbere, 
größere Dinge, neben benett alles einzelne 
»erfanf. 9t. ©»« 

DaS p u b l i f u m unb b a S X u 10 

Kaum hatten fie: „Kreujiget!" gefchrieen, 
fo riefen fie: „J^ofianna!“ 3 e ^e Stachridft 
über einen UnglutfSfall lofte bie breitefteit 
Verwunfchungcn auS, unb anberen TagS woll¬ 
ten fie nichts anbereS hören als bie Tele¬ 
gramme über bie ©ieger beS KatfcrrennenS. 
Junfeig Srtrajuge mußten »on Jranffurt nad) 
ber ©aalburg abgelaften werben. 2 ßenu afle 
bie ©paiiergdnger ju £aufe geblieben waren, 


Original from 

PENN STATE 


Go gle 



88 


tie fd)cn iit ber ©taubroolfe ber Training* 
fairer Den „QCuto»Unfug" »erflucbt batten, 
bitte tie ©abnoerroaltung ein fdjiedjteÄ ©e* 
fdjift gemacht. Unb bic granfficrter fmb nicht 
bummer aldbie anbereit, ffiie mancher ©tamm* 
ga(t batte in anberen ©tobten ben SRaffrug 
nnwtrfcb auf ben $if<b geflogen, ald er ron 
llberfabrenen, ©erftümmelten unb Toten lad. 
Qtnberen Taged aber triumphierte er: „©afra! 
t rgiat! — Unb ber^ipe! QCffe Qtdjtung! — 
©ioat ber Opel!" — Unb felbft meine greun« 
bin, bie fdjine grau 3rmgarb, bie »er a3jt 
Jagen auf bem ©pajiergang bei jeber neuen 
£uppe, ©taubmolfe unb ©enjintuftung bem 
Süff*56jf einen ©trief brebte, unb bie mir 
beinabe bie greunbfdjaft gefünbigt bitte, weil 
td) nur fagte: „3üft «ft bad befte," ift nun 
eed Sfftafe, bajj bie beutfcben SRarfen 
ned) beffer abgefcbnitten bitten ald bie ©ng« 
lirtber unb granjofen. ©d finb alfe, wie 
mir (eben, nicht etma ganj anbere Ceute, me(d>e 
im «ßublifum bie Oberbanb gemenneu haben, 
fenbern ed fmb biefelben $erfonen, tie jcd) 
; jmiefpiltig audfprecben, je nad)bem fie »en 
ber einen ober ber anbereu ®erfteHung unb 
©enfatien beberrfcht finb. 


UBenn man ber fdjinen grau 3rmgarb 
ihren 3 rc « e fpaft »erbilt, fo fagt fie: „3®** 
©eelen mobnen auch in meinet ©ruft!“ Sffiaä 
miß man bann machen? — 2Rir genügt, baf 
eine berfelben mir gebürt. 

©aefar 


©ine Cefefrucht 

Sie Berfajferin ber „SERemeiren einer 
3 tealiftin" rebet in einem Kapitel ihrer hebend* 
befchreibung »om $arid jur 3«t bed jmeiten 
Äaiferreiched. SJladjbent fie „bie emige feft» 
liehe ©chauftedung bed ^errfchertumed, bie 
Xumcfenbeit bed ftRilitired überall" unb ter* 
gleichen ermibnt bat, fibrt fie alfo fprt: 

„©egar ber Jppud bed ©efid>ted »on 
SWapoleon HL oeroielfiltigte fi<h- 3Ran be» 
gegnete überall ©efnhtern, bie jich burd) ben 
nach ihm mobedierten ©art, burch bie Tracht 
bed £aared unb ber Reibung eine Xrt "Äbn* 
lichfeit mit ihm »erfchafft batten." 

ffiir Oeutfche finb boeb bejfere äRenfehenl 

C 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



89 


©er Jall ^eter$ 

Sott £ubn>ig 2|oma 


I>er franjöftfd)e (Sifenfreffer war einmal bie t»icl belüdjelte ftigwr «wf b em 
europüifd)en 2f)eater. (Jr f)at fett einer 9leit>e oon Sauren bem beutfd)en $öra* 
marbad ^>la(5 gemacht, unb biefe neue ©rfcbeinung t>at weniger ftilleä Ser* 
gnügen ald tiefen SBiberwiHen im 2lubitorium erregt. £>er alte ^Pofeur brachte 
feine SRobomontaben mit einer naioen Unperfchümtheit unb mit fecfem Uber* 
mute Por; er fcnnte nach l)od)trabenben Sßorten ftcf> fclbfl belöcheln unb war 
atled in allem ein gutfyerjiger, fomifchcr jferl. 

$er beutfche $BeltmAd)tler ift ein felbftgefülliger, mucferifcher Patron. ©in 
e!elf)after ©urfche, ber immer ben lieben ©ott an ber Deine mit ftd) führt unb 
auf 3lnbcr$gl&ubige t>e^t; unbulbfam, fchwerfdllig; ein ^Mjrafcnbrefcber, ber bie 
Deute nid)t burd) grotedfe Übertreibungen jum Sachen reijt, fonbern ber Sfliß* 
trauen unb 3orn l)er»orruft. 

Unb ber auf irgenbeine Urt immer feinen Profit meint, wenn er bie Sater* 
lanbäliebe au$ bem ©aefe t)o!t. 

3Bir Perbanfen ei jumeift biefer ©pe$ie$, wenn wir ©eutfeben bem ge* 
famten 3(u$lanbe Perbüd)ttg flnb. £>ie tüchtige, brape 3frt unfereä Solfeä, 
welche biefem Treiben abl)oIb ift, wirft nicht in bie ^erne, wdl)renb bie türmen* 
ben ©roßfprecher bie Unruhe in alle $ßinfel ©uropaä tragen. 

Sine befonbere 3(bart ift ber Äofoniaffej ä tout prix, ber fld> barüber flar 
ift, baß man ot)ne brafonifche ©trenge nicht folonifieren fann, unb baß ber 
9feger, ein ©efchöpf ohne ©reue unb ©tauben, nur burd) #aue ju erjief)en ift. 

I>a$ fann bie unfdjöne Meinung beä einjelnen auch anbertfwo fein. 3lber 
Weber in ©nglanb noch in granfreich tritt biefe Stoheit organiftert auf. 9?ur 
wir in Xteutfchlanb haben Sereine, in benen auägebiente Äafernengötter einer 
6d)ar pon gleichfalls unbefchüftigten ©tofetweinphiliftern bie 4?er$en gegen 
bie fdjwarje ©epölferung hürten. 2)?an fönnte bie Sereinämaier gerne igito* 
eieren, wenn fte if)re pripate 3fnf!d)t nicht alö nationale^ ©mpftnben au^fdtreien 
unb bamit un$ alle biSfrebitieren würben. 

X)iefe$ Sorgef)en macht ei im allgemeinen notwenbig, ju betonen, baß in 
2>eutfd)lanb bie anftünbigen SDtenfchen über ©rutalitüten nicht leichtfertiger 
benfen al$ anberwürtä. 

®en befonberen 2lnlaß ju biefer ^eftjtellung aber ^* etct ber VtWQ be * 
’&errn Doftor Äarl et erd mit feinen 53 egleiterfd)einungen. ©inige übereifrige 
^reunbe be$ ehemaligen 9tei<höfommiffar$ (teilten ei fo f)* n / af< * 'fl 1 

olle Pon unferem perblenbeten europüifchen ©tanbpunfte au$ bie ©ff J'h* 1 ' * 
in Sfrifa überhaupt nicht ju prüfen unb müßten indgefamt bie a )f 
®tanned pertreten ober aufhören, al$ Jreunbe beö SBaterlanbeä ju gc ten. 

14 



Go gle 


Original from 



PENt^^m 



90 


3 u tiefen Vertrügen int ©eridjtdfaale paßt bad ©pmpathietelegramm ber 
«Berliner Äofonialgefellfcbaft, weldjed recht tafttwll »or bem ©chluffe ber Vcr* 
hanblung an Doftor ^eterd abgefanbt würbe: 

„Die preußifche 45 aupt»erfammlung ber Abteilung ©erlin ber beutfdjen 
Äolonialgefettfchaft »erfolgt mit gefpanntem Sntereffe unb mit ßarfer «teilnahme 
ben Äampf, ben ihr früherer ^)rd(tbent gegen J&aß unb Verleumbung ffi^rt^. 
unb fpridß unter erneutem 3 ludbrucf üjred Vertrauend itjre 3 u»erffd)t aud, baß 
ber «Münchner *Projeß mit einem »ollen ©iege enben »irb. 

®ej. ©eneral »on Älten. 

Dad t)riße id) mit »ollen «Baden geblafen. 

Die Depefdje iß ein ©chulbeifpiel bafür, baß man mit abgebrofdjenen 
«Rebendarten immer gegen bie SEBahrheit fünbigt. 

J&err Doftor ^eterd f&f>rte ben &ampf nicht gegen „J$aß unb Verleumbung", 
fonbern gegen bie Urteile bed Didjiplinargerichtdhofed. 

Die befeibigenben 3 lrtifel ber „«Münchener spoß" gaben ihm nur ben Äußeren 
Xntaß, mit einem umfangreichen Apparate an 3'ugen unb ©ad)»erßÄnbigen 
ben alten 9>rojeß ju erneuern. 

6d mar auf Umwegen eine „SBieberaufnahme bed Verfahrend." 

©ollte biefe $u einem ©iege fahren, bann mußte ^eterd neued «Material 
bringen ober alted entfrüften. 

©onß bleibt bad Urteil in ©eltung. 

3 Bad hat nun ^Jeterd getan, um bie Verbifte ber Didjiplinarfammer »om 
24. Tlpril 1897 unb bed Didjiplinargerichtdhofed »om 16. 9lo»ember 1897 ald 
ungerecht ju crweifen? 

@r hat ben Vertreter ber Auflage ald befangen, bie «Richter ald unfdbig 
bejeidjnet; aber er hat nicht eine einige neue $atfache unter ©eweid geßellt. 

3 <h fühle mich nicht berufen, bie jwblf «Richter ju »erteibigen, welche #errn 
Doftor ^Jeterd für fchulbig erfanben. 

®d ßnb lauter große, hocf)m6genbe Herren mit ooQflingenben Titeln: 
ÄammergerichtdfenatdprÄßbenten, ÜBirfliehe ©eheime «RÄte unb Unterßaatd* 
fefretÄre, wirtliche ©eheime DberregierungdrÄte, Dber»erwa(tungdgerichtdrAte 
unb fo weiter, unb fo weiter. 

?auter «eute, »or benen ein richtiger Preuße innerlich ßramm ßeht. 

Die brauchen meine $i(fe nicht, wenn jie ber ^err »on «iebert infultiert, 
inbem er fagt, ße hdtten nicht bloß Sußijmorb begangen, fonbern bie ganje 
Hxt ihrer UrteildfAllung fei ein ©djanbßecf für bad beutfd)e Volf. 

?lld perfbnlicher Verehrer ber ©robheit nehme ich biefe Offenheiten bem 
bra»en, alten ©eneral nicht übel. 

Qlber ße beweifen für jld) allein nid)td ald bie Xudbehnungdfühigfeit eined 
preußifchen ©pracf>werfjeuged. 

Unb bie iß bod) lüngß notorifd). 

«affen wir und nid)t auf bie fifcliche ftrage ein, welched «Maß »on Unter# 
fd)eibungdtalcnt in Äammergerid)tdprÄßbenten wohnt, unb fonßatieren wir nur. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



91 


baß bie tatfdd)lid)en JejlfteKungen jener Urteile »on ^eterd aud) nicht im 
fleinßen Oetail miberlegt mürben. 

I»anad) ßef)t f)eute mie anno 1897 feft: 

(Srßend, baß speterd am 15 . Oftober 1891 feine fdmt Heben Wiener prügeln 
ließ, um einen bed »erfud)ten (Einbruched ju überführen, 

jmeitend, baß ber ad)tjel)njdhrige SÄabruf l)ingerid>tet mürbe, nad)bem er 
burd) bie äöeiber bed ®iebftat)led bejießtigt mar, 

brütend, baß bad 3 ?egermdbd)en Sagobja megen (Entlaufend mehr fad) ge* 
peitfdjt mürbe, obmohl '’Peterd fein Siecht hatte, f* e gegen 'h rcn i u 

behalten, 

wertend, baß bie Sagobja am 5 . Danuar 1892 hingcrichtet mürbe, nad)bcm 
fte (id) burd) flucht ben 9 ttißt)anblungen entjogen h atte , 

fünftend, baß ^Peterd mit ber Oagobja gefch(ed)tlid) »erfehrt ha^e. — 

Dad jtnb bie Jßanbluttgen bed $errn Steichdfommiffard, megen beren er 
entlaffen mürbe. 

STOan fanit jlc ald $al)lenbed Sttitglieb bed Äolonialoereined für forreft 
halten, man fann fte begreifen, entfcbulbigen, ben (Europdern crfldren, aber 
leugnen fann man (te nicht. 

9?un fommen bie 2Äoti»e unb mit ihnen Audflüchte unb Unflarheiten. 
^)eterd erfldrt, er habe unter bem Orucf einer gefdhrlichen Situation fo 
unb nid)t anberd »erfahren müffen. 

3d) glaube nid)t, baß man ihm heute bie Unjld)cr{)eit ber £age abftreitcu 
fann. 

3 )tir fcfjeint cd ph^tßrdd ju fein, aud einem bequemen Strohfeffel herauts 
©efahren ju leugnen, bie einer im SMmaf am &ilitna* 9 ?bfd)aro »ielletdjt recht 
greifbar nahe »or ftd) h at ^ e * $ro$bem muß ed und erlaubt fein — ohne baß 
und $err »on Üiebert anf bcin Äraut frißt —, $u fragen, ob burd) Sttißhanblung 
unb $6tung »on Wienern unb 2Beibern bie @efal)r irgenbmie »erringert merben 
fonnte. 3<h fehe meber ©runb noch 3ufammcithang ein. 

ÜBenn ein 9?egerbop feinem v£>errn 3igarctten (tiet)lt, fo mirft bad faum 1» 
aufreijenb, baß f)unbert$manjigtaufenb 9 ?eger hierburd) erft auf bie cschmddic 
»on fünfunbfed)jig ÜBeißen aufmerffam merben. 

$Benn ber $err feinen ©09 audpeitfehen unb hangen Idßt, fo mirft bao 
°uf hunbertjmanjigtaufenb 9?eger faum fo beprimicrenb, baß fie »on ernfthaft 
geplanten Angriffen abftehen. 

3 d) miß unferen bdrbeißigen Afrifanern »om Ä'cmpindfp beileibe nicht mit 
ber eigenen Meinung fommen. 

3d) berufe mid) auf ihren fd)neibigßen <Borfed)ter, ben Sobfeinb ber Jammer* 
gerichtdfenatdprdßbenten, ben ©eneral »on Siebert. 

®r fagte mortlid): 

»93?an erfchricft, menn man nach Afrifa fommt unb ßebt, mie wenig 
bad 9Äenfd)enleben bemertet mirb. Aud purem Aberglauben merben in er 
einfach abgefd)(achtet. SOTan mirb abgeftumpft, menn man jicbt, mie birt 


Original from 

PENf^TA^^ 


Go gle 



92 


mit SJtenfchenleben gefpielt wirb. ÜBir haben ^ier »or bem Eingen ein 
©rauen. Dort bat eb feine ©ebreefen lingft »erloren." 

92a/ a(fo! 

3Bie foUen wir bann glauben/ baß 3efyntaufenbe »on febmarjen Äriegern 
»erjagt mürben/ meil ^eterb ben acbtjebnjAdrigen ©09 berichten ließ? 

Die ©ebauptung {lebt auf fo febmadjen gißen, baß bie ©erliner Siebter 
red)t mobt nach anberen SOtotfoen fueben burften. 

Daß fte biefed anbere SWoti» fanben, baran i(t ^eterb felbft febutb. 

3 undd)fl, meil er mit ben iftdbcbenb ein bißchen flarf tnb ©ebringe fam. 

Da mar bie 2)2fuba, bann bie 3agobja, bann bie ©Kanin beb Sergeanten 
Euber. 

92ur eine franfe Dame bebijierte er gütig feinem Heben »on ^ecbmann. 

Äber fonflen frf>oß er felbft mit Qlmorb pfeifen, mab Eaar unb gebern batte. 

3tuf biefe ÜBeife fam er natürlich auch ju ungebetenen Scbmigern, unb 
meil feflflebt, baß ber fleine Sttabruf im 9te»ier beb Jßerrn ^Jeterb milberte, 
meil ber »iel befproebene nücbtlicbe Einbruch mabrfcbetnlicb ben SBeibern galt, 
meil bab »on feinem 3'ugen in Qlbrebe geftettt mürbe, meil Verbingung unb 
Vollzug ber Strafe febr beutlicb perfinlicbe ©ereijtbeit »errieten, fonnte ber 
Dibjiplinargericbtbbof recht mobl annebmen, baß gefcblecbtliche 9)2oti»e aub» 
febtaggebenb maren. 

3 ubem bä* ber „(litte, ernfle ^aftorenfobn" hinterher nicht reinen SRunb 
gehalten; unb bamit, baß er bie Xubfagen ©ronfartb mie ©aumannb für un* 
gtaubmürbig erfldrt, jtnb fte nicht aub ber 3Belt gefebafft. — 

3 mmerbin f&nnte man noch über ben galt SRabruf megfommen, menn er 
nicht ein bißl«b«b Slacbfpiel gefunben bitte. 

Die SKißbanblung unb Einrichtung ber 3agobja. 

Die aubgefuchte Stobeit, mit ber biefeb arme ®efd)ipf bebanbelt mürbe, 
liefert ben ©emeib, baß auch bie Verurteilung ©labrufb burch unfaubere ©emeg< 
grünbe »eranlaßt mar. !D2an prüfe nur ohne Voreingenommenheit bie $afc» 
fachen. 

< 5 nbe Dftober mirb SRabruf aufgebingt. 

Die 3agobja entliuft barauf jum Eiuptting SRalamia; fte batte mit bem 
Eingerichteten gefchlechttich »erfebrt unb mußte glauben, baß (ich ber 3 om beb 
Eerrn auch fl* 0 en fte febren merbe. ^eterb erflirt 2 J?alatnta ben Ärieg, um 
bie ffBeiber mieber in feine ©emalt ju befommen. 

3 agobja (teilte (ich barauf freimittig mit ben anberen; 9 >eterb legte fte in 
betten unb ließ fte aubpeitfeben. 

9Bir motten hier Ealt machen unb ben Dibjiplinargerichtbbof bbren. 

SBenn er fchon afrifanifche Verbiltniffe nicht fannte, bann mußte er bod> 
im ©efefce ©efdjeib. 

< 5 r (teilte fefl, baß ^eterb fein Stecht auf bie UBeiber batte, baß er ihre 
Eeraubgabe nicht »erlangen fonnte, unb baß bie Xubpeitfchung ber 3 agobja 
eine ungefefeliche unb ganj befonbere ©raufantfeit mar. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



93 


Dü £rieg«erflürung an SDialamia erachtete ber ©erid)t«bof für ein fdjwere« 
Dienftoergeben, ba« bie fd)limmjten folgen (>Ätte nat ^ U e ^ en ffnnen. 

3 n finden !>at «Peter« bie Jatfachen im wefentlichen jugegeben. 

9tun gebt bie Sache weiter. 

Die Sagobja ijl Äettengefangene im beutfdjen ?ager. 

Über il)re weiteren Sd)icffale haben genaue Äenntni« burd) einen 
unbefangenen 3«ugen, ben Jelbmebel ^riebrid) 3lm 25 . Dejembcr 1891 

fam ©ilbelm »on SKofdji nad) ber Äilima* 9 ?bfd)aro*Station unb fab Oagobja 
mit einer fdjweren .Sette gefeffelt ®ra« au«jiten. 

Sie batte offene unb fcbledjt »erbeilte äöunben. Cfr fpracf) mit 
bem armen ?uber unb !) 6 rte feine berjbewegenben Slagen. 

3(uf bie grage, warum fie Setten trage, antwortete Sagobja, fie w ÜTe 
e« nicht. 

@in fdjwarjer Unteroffizier erjÄtjtte ©ilbelm, baß fie tdgtidi fünfunb* 
jwanjig 4?iebe erbalte. 

J^ier ergab fid) in ber SDiünchner SSerbanblung ein ©iberfprud) in ben 
3eugenau«fagen, ber fofort berau«gefaßt würbe. 

Der ehemalige Üajarettgebilfe 5Bie(i batte nur tion e * ,ier einmaligen 2 lu«* 
peitfdjung Sagobja« gefprochen. 

(Sbenfo ber frdb crc Oberleutnant »on s Pecbmann. 

Sie würben oorgerufen, unb j e £ t mußte ffi i e |t jugeben, baß 3 agobja 
6 fter gefdjlagen würbe, ob tüglid), baran fbnne er fid) leiber 
nid)t mehr erinnern. 

<#err »on «Pechmann bat erjt nad) ber 33erlefung ber berliner Urteile btc 
2 R 6 glid)feit einer öfteren 3 fu«peitfd)ung jugegeben. 

©enn un« bie ©abrbeit aud) nur jbgernb berau«gegeben würbe, fo haben 
»ir fie bod). 

Sie gebt babin, baß man ba« arme, gequälte ©efd)üpf tagtdglid) mißbanbelte, 
tro$ ber fd)würenben ©unben. 

©arum? 

©eil — fagt ^Jeter« — burd) ihre Defertion bie Station in Srieg«gefabr fam. 
®a«@egenteiliflwabr. 

Sb« Einholung bat $errn «Peter« nid)t in ©efabr, fonbern in wirf liehen 
Ärieg »erwicfelt. 

3fber weiter! 

Einige Jage nad) bem fünfunbjwanjigften Dejember fprad) «Peter« mit 
©ilbelm über bie 3 agobja, unb ©ilbelm b^ rte f<h° n b era u«, ^aß ib r ^ c ‘ n 
anbere« Scfjicffal blühe al« bem Sflabruf. @r fagte, fie fei 
je^t abgeurteilt, ©ilbelm b^rtf bie Drohung fo beutlid) b«tau«, baß er 
frwiberte, „er werbe jebenfall« nicht ju einer Ungefe$licf)feit bei* 
fragen." 

2 )?an bat ben SBerfud) gemacht, bie 2 (u«fagen be« febr unbequemen 3 eugen 
©ilbelm al« ungenau unb unjuoerlüfftg b* n iuftellen. 

7 * 




94 


Der SBerfud) tfl flägtid) gefchettert. 

9 Ran fonnte ©ronfart »on ©djellenborf »ertüchtigen, benn er tfl »eit ent# 
fernt, man fonnte ben Äonful ©aumann Sägen (trafen, benn er ift tot, aud) 
Äapfer, benn er ifl tot, man fonnte ben «Regierungdrat ^eß»ig angreifen, 
benn er »ar abwefenb, man fonnte bie jwälf SRid)ter infultieren, benn fie 
waren abwefenb. 

3iber jeben an ben Pranger ju (teilen, ber feine Ennblungen ind rechte Sicht 
rücfte, bad »ermodjte E«rr ^Öcterd hoch nicht. 

aber weiter! 

speterd i>atte ffiilbelm gut »erftanben. (5r faf}/ baß if)tn ber SIRann im SBcge 
war. am erften Sanuar fd)icfte er ihn über ben ^>anganifluß, unb SBBtlbelm 
batte fofort bad ©efübl, einen „unwichtigen auftrag erbalten ju 
haben". 

Für und ifl biefe abfommanbierung SBilbelmd febr »id)tig. 

^Jeterd will glauben madjen, baß aud) bie Einrichtung 3 agobjad nur »egen 
ber brobenben Situation erfolgte. 

aber er halt* trofc biefer angeblichen ©efaljren ben mili* 
tärifchen ©efebldbaber mit bem grüßten 5eile ber Gruppe »on 
ber Station entfernt. 

33ier Sage »or ber Einrichtung. 

SJlÄmlid): am brüten 3 annar 1892 entfloh bad niebergetretene, jämmerlich 
mißbanbelte SOBetb ben täglichen tOlißhanblungen mit ber Slilpferbpeitfche. 

am »ierten Januar würbe fie »ieber eingcliefert unb am fünften nach 
einer bummen Farce »on ©ertd)td»erbanblung aufgebängt. 

auf welche gefefcliche ©eflimmung flöhten fid) biefe dichter, ald fie bad 
SobedurteÜ fällten? 

deiner »on ihnen weiß fie und ju nennen. 

SÖeber speterd noch ^Pechmann. 

Sielleicht »ar ber »erftorbene Sabncfe im ©efifce bed ©ebeimniffed? 

^Jeterd wollte bad SRünchner ©eridjt über biefed graoierenbfte SRoment 
binwegbringen; er erjäblte fo etwad, baß Sofien auf füebenbe ©efangene 
fchießen bürfen, unb wollte baraud bad Stecht fonftruieren, eingebrad)te ©efangene 
binjurichten. 

aid hätten nicht auch in Deutfchlanb bie Sofien bad fRed)t, gegen fliebenbe 
Sträflinge »on ber SBaffe ©ebraud) ju machen! 

ffiilbelm »ar militärifcher ©efebldbaber am £ilima#9lbfcharo unb mußte 
feine 3 nflruftion fennen. @r weiß ntd)td »on einer ©eflimmung, bie über 
Flüchtlinge ben Sob »erhängt. 3 m ©egenteil, er hat bie Erfahrung, baß man 
bie SBeiber einfach laufen ließ. 

Älipp unb flar: *J)eterd bat, wie auch ber Didjiplinargerühtdbof fefl(teilte, 
gegen bad @efe$ ein SBeib biurichten laffen, bad er wenige SRonate »orber 
gefd)ted)tlid) benüfct butte. 

3» ben Einrichtungen ©tabrufd unb 3agobjad fam noch bie frühere SBerfeblung. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



95 


Die ÄuSpeitfdjung ber fdmtlidjen Diener, unter benen (Id) nur ein ©djulbiger 
beßnben fonnte. 

m anberen ÜÖorten: Die (Einführung ber Tortur jur (Erjwingung eine$ 
©eßünbniffeä. 

3d) frage alle befonnenen ?eute, bie ßd) nicf)t burd) Phrafen »erwirren taffen, 

ob ber Di$jiplinargerid)t3hof angeßcfjtä biefer bewiefenen unb eingeflanbenen 
Satfacfjen ein milbereä Urteil fällen fonnte. S0?an weift mit empb a tifd)m 
©orten auf bie Serbienfte be$ Ängeflagten tß n - f°H cn ^ er n *U)t ver * 

fleinert werben. 

2 lber man barf »ielfeid)t fagen — ol)ue »on allen h ei, lenben Derwifdien 
beö @hau»inidmu$ niebergebrüllt ju werben —, baß baö ©efefj feine 'Xuänahme* 
ftellung fennt, baß 23 erbienße ba$ ‘Dledit md)t atiffjeben. 

Plag ber #err Doftor Äarl peterd aud) nod) fo groß »on ßd) benfen, )o 
biämürcfifd) nehmen wir it)n nicht, baß wir bie beutfd)e 2Belt in PeterSfrcunbe 
unb PeterOfeinbe teilen taffen. 

Die Pegriffe »on P?enfd)lid)feit werben and) bann nicht auf ben Äopf ge« 
ßellt werben, wenn wirflid) einmal Dßafrifa al$ gewinnbrtngenbe Äolonie 
gelten wirb. 

Dumme ©djreier galten unä »or, baß (Englanb feinen »erbienß»ollen ©ol)nen 
anberen Danf weiß. 

Da$ würbe (Englanb nid)t ehren unb unö nicht fd)ünben. 

Qi iß aber fo unwahr wie melcd anbere, waä in „nationalen" Vereinen 
gerebet wirb. $8on ihren Porßänben unb penßonierten ©eneralen fann man 
Icfßecßterbingö nicht »erlangen, baß fie bie eitglifdjc ©efd)id)te fennen. 

?orb ( 5 li»e, ber Degrüttber ber englifchen SD?ad)t in Dßinbien, würbe wegen 
©raufamfeiten gegen (Eingeborene »om Parlamente in Unterfuchung gejogen, 
unb Durgopne fprad) heftiger gegen ihn al$ Pebel gegen ben fletncn ^arl 
peterä. 

Purfe erhob Auflage gegen üBarren .ßaßingö, ben Drganifator 3uhi cn ^5 
^rancid IXawbon J3aßingfS mußte ftd) ebenfalls wegen feiner ?lu£fchreitungcu 
»erantworten. 

Unb neben Purgopne unb Purfe unb neben bem Pater beö großen pitt 
funben ßd) allejeit ehrenhafte Ptänner in (Englanb, weldje bie ©efeße ber 
2ttenfd)lid)feit über ben (Erfolg ßellten. 

Stiemanb burfte ße al£ Jeinbe il)re$ Sanbeä branbmarfen. 

Die fred)c Anmaßung, politifchen ©egnern Paterlanbäliebe abjidprechcit, iß 
beutfd)ed Ptonopol. 

Unb niemals wirfte ße tüd)erlid)er af$ in biefer Qlffüre peterö. 


Original from 


NW 


Go gle 




9 6 


SranfreicJ) unb ©eutfctyanb 

93on Simen Jpubert 

@A iß nid)t fange Ijer, baß eA ncd) eineA großen SButeA beburfte, ben ®e# 
banfen einer XnnAherung ober wenigßenA einer ©erbeßerung ber ©ejiehungen 
j»ifd)en granfreid) unb ©eutfdßanb ju Äußern, ©er ßBagfjalßge, ber (Tcf> 
erffi^nt bAtte, laut ju fagen, waA niete in ber ©tiHe bauten, hätte ßd) bem 
2lnatbema alter ©eroaltmenfdjen, bem ©arfaAmuA ber ©p Atter unb bem ?Ad)eln 
ber ©feptifer auAgefefct. 3(uf beiben ©eiten ber ©renje bAtten bie weifen unb 
gemAßigten ©eißer biefeA ©erfolgen einer »erfuhrerifcfjen, aber ßcßer uner# 
reizbaren S^imAre mütbeßenA für nerfrubt gehalten. 

6ine fonberbare ©eißeAnerfaßung! ©eibe SAnber Ratten ßd) wÄbrenb einer 
langen ffriebenAperiobe gegenfeitig bie unnerfennbarßen ©eweife fftr bie 3luf# 
ridßigfeit ihrer 3(bßd)ten gegeben, ©ie 2fngß nor einem plA|lid)en 2lngriß, 
bie in jebem ffrufjjatjr bon neuem wie eine fd)timme Xuferßebung beA alten 
^affed if)re SGBurjeln trieb, würbe bon 3al)r ju Saljr fd)wAd)er. 3tber bem 
Mißtrauen folgte nun ©leicßgftltigfeit. di fdßen, ali ob bie beiben ©Alfer 
nitßtÄ ©eßereA tun fAnnten alA ßd) gegenfeitig ignorieren, ©er ©erfud) erneuten 
XttbauA auf biefem ©oben hätte unbermeiblid) eine ©mte ber 3wietrad)t ge# 
jeitigt, man mußte ihn br ad) liegen laßen. SRan fonnte gar nid)tA ©eßereA 
tun, alA babon trAumen, wie jwifdjen beiben »Alfern wenigßenA im moralifdjen 
©inne fold) eine 2BAße, fold) ein unäberwinbtid)eA JßinberniA, fold) eine neu# 
trale 3one ju fcßaßen fei, wie man ße and) auf ber Sanbfarte ju feben ge# 
wunfd)t l)Atte, um beiben SAnbern eine beßimmte unb unanfechtbare ©renje 
ju ßdjern. — 

«Oeute aber fcßeint ßd) aßeA ju Anbern, üjebermann befaßt ßd) mit ber 
©eßerung ber beutfd)#franj6ßfd)en ©ejiehungen. ©ie werben fogar oßen unb 
tn fpmpatbifd)em ©inne biAfutiert; unb waA nietteidß am meißen ©erwunbe# 
Wf 8* : auf leiben ©eiten werben bie ©ißonanjen in biefer entßebenben 
Harmonie fd)on feltener. SWerfwfirbigerweife batiert biefe Umgeßaltung gerabe 
non bem aiugenblicf, wo bie beiben Stationen wAbrenb ber a»aroffo#3lßäre eine 
JJeriobe außerorbenttidjer ©efpanntbeit burdjmadßen. ©ie politifcben ©reigniße 
hatten bte betben alten ©egner wieber einanber gegenAbergeßedt; ße maßen 

K* ftoi r b I n , > eber fa ^ te W®« inßinftin feßer nacf) ber 9Baße unb jog 

b,e u«oglid)fett etneA un»ermeiblid>en ÄonßifteA in ©etradjt. 2Bie *peroj treßenb 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



97 


fagte: „Die beiben SB 6 tfer fdßenen ßd) in bad unabwenbbare Unglücf ju fugen; 
ed war jene Unempßnblicßfeit, bie und angeßdßd bed Statwenbigen lüßmt." 

<Sd mußte jebod) eine Xudfpracße ßattßnben. ©ie war jwar müßfam, gejwungen 
unb oßne J^erjlicßfeit, aber immerhin beffer ald bad eigenßnnige ©d)weigen bon 
eßemald. 2 lld bie erße Erregung ßd) gelegt t>atte, geigte ed ßd), baß bad ©id 
gebrochen mar. Der ^Befangenheit ber erßen ©efprecßung folgte ein fcßon freierer, 
weitergeßenber, bertrauendbollerer SKeinungdaudtaufcß. Daß ße beinahe an# 
einanber geraten »Ären, beranlaßte bie granjofen unb bie Deutfchett, einanber 
nicht mehr beit Slücfen ju lehren. Unb ba man ßd) nun längere 3fit ind ©e# 
ficht gefchant heit, iß man nahe baran, ßd) bie £anb ju reichen. 3 roijd)en 
Sßbllern, wie jwtfcßen Spinnern, genügt oft eine furje unb offene 7 ludfprad)e, 
bie langßmierigßen unb bunfelßen Sttißbcrßänbniffe jn befeittgen. 

©ollte biefer 2lugenblicf für Deutfchlanb unb granfreid) jeßt nid)t gelommen 
fein? ©ollte biefe günßige jtonjunftur nicht bad natürliche Slefultat einer 
anberung in ben allgemeinen Uebendbebingungen ber beiben SSblfer fein? Sollte 
bie 2)taroffo#3lngelegenl)eit nid)t bloß bad greifbare 3cithen, ber materielle 3ln# 
laß fein, ber eine burch biel allgemeinere Urfachen bor bereitete ©eßnnungd# 
Änderung berfünbet? 

Dad waren bie fragen, bie id) mir ßellen mußte, unb bie Antwort brüngte 
ßd) mir fogleid) mit aller SDtacßt auf: Die 2D?aroffo#3l<fAre, bie f^olge ber 
ßolonialpolitif beiber Nationen, bewied jeber bon ihnen bie Statwenbigfeit, 
auf biefem neuen ©oben ber -JÖeltpolitif güßlung jueinanber ju nehmen. 

3d) wollte bie SUcßtigfeit biefer Einnahme prüfen. Dcß entfeßloß mid), bor 
einem beutfehen ^ubltfum bon biefem neuen granfretd) ju fpreeßen, biefem 
Sranfreid), wie ed ßd) feit 1870 gebildet hat/ bad großer, wcitßcßtigcr unb ßd) 
feiner felbft in höherem SJtaße bewußt iß, —: bon bem itolonialßaat ffranl# 
teid). Diefe eble, nod) wenig belannte ©eßalt wollte td) Deutfcßlanb borfußren, 
bad ßd) biefelbe granbiofe Ofudbeßnung ertrüumt; id) wollte feßen, ob nteßt bie 
beiben Stationen, wenn ße bie fo plöfclid) berünberte ?age erfennen, in ßcß bie 
Äeime $u einer fegendreießen Tludfoßnung berfpüren. Um fo meßr, ba eine folcßc 
^udfbßnung bie beiben Stationen oßne weitere Dpfer baju einlabet, ßcß nod) 
meßr für ißren ßöcßßen ©rgeij ju begeißern . . . 

SOleine Hoffnung würbe nießt enttüufcßt. 

3Ud id) am fünfjeßnten SJtarj um ad)t Ußr abenbd in ben ©aal ber „^ßil* 
ßarmonie" eintrat, in bem id) auf 23eranlaffung bed Äolonialbereind einen 
«ortrag über bad frangößfeße ffießafrifa halten follte, ßatte id) bie Überjeugung, 
baß id) t»or einer nüßließen, glücfßaften unb biefleicßt fogar fegendreidjen 2 luf# 
gäbe ßanb. 

Die liebendwürbigen Tlufmerffamfeiten, bie mir feit meiner 'Xnlunft in ©erltn 
e rwiefen worben waren, beruhigten micß über ben fpmpatßifcßen ©mpfang, ber 
mir guteil werben follte. 

®<r £erjog Soßann Tllbrecßt bon attecflenburg, »orßßenber bed kolonial# 
»«eind, beffen S3ijeprdßbent ©gellen} «OoUeben, bie Herren bon Sfcßtrfcßfp, 


Go gle 


Original fre 

ENN STALL 


r 



g8 


Wernburg unb »on SDtühlberg, alle bie einflußreichen pofitifcfjen ^erf6nlid)feiten, 
in beren SDlitte ich J»ei Sage »erbrachte, fowie mein ^reunb 23ohfen, ber tapfere 
unb begeijterte Äolonialfreunb, hotten mich Bh r liebendwürbig auf einen »armen 
Empfang »orbereitet; biefer übertraf jeboch meine Erwartungen noch. Auf bie 
Erregung jeboch hatte »ich nichts »orbereitet, bie (ich meiner bemächtigte, ald 
ich biefe SSerfammlung fah, in ber ftd) bie her»orragenbften ^)erf6nltd)feiten aud 
ber folonialen unb politifchen ffielt bed Deutfdjen SReiched befanben. 

9Bte! 28or biefem auderlefenen ^ublifum follte ich, ein franjäfifcher ©epu* 
tierter, bie glühenbfte, bie »oltfommenfie ?obpreifung granfreichd »erfuchen! 
2Sor biefen ©taatdmännern, bie »ielleicht ju beflimmter ©tunbe bie 9lotwenbig* 
feit eined 9tufed ju ben ffiaffen gegen »ein 2Saterlanb befprochen hotten, »or 
biefen or'oenbebecften ©enerälen, bie „bamald" ohne 3»eifel ben ©oben meiner 
Heimat betreten hotten; »or biefen ©eiehrten, beren einjiger ©ebanfe bem Auf* 
blühen ber beutfehen Äraft gilt, »or biefen h*r»orragenben SBerwaltungdbeamten, 
beren Arbeit bie STOacht ©ermaniend methobifch organiflert; »or biefen greunben 
ber Kolonien, bie für bie Audbehnung ii>red 2Saterlanbed begeiflert finb, follte 
ich proflamieren, baß meine Jßeimat immer noch bed alten Stuhmed unb ber 
Achtung ber 236lfer wert ijl; baß fie in Afrifa eine bewunberungdwürbige unb 
wohltätige Aufgabe erfüllt, ber (ich in ber 23ergangenheit nichB »ergleichen 
läßt; ich (»Ute bie intenft»e gfreube foften, mein J&eimatlanb in allem, »ad ed 
an Energie unb ?ogif beflfct, bewunbert ju fehen! 

©ewiß! Unb wenn bad „©erliner Tageblatt" am 5age nach ber 23erfammlung 
berichtete, baß ber begeifterte Slebner bie J£anb feined ©ajigeberd mit ÜBärme 
gebrüeft hätte, fagte ed bie Wahrheit. 

3»ei ©tunben lang empfanb ich ben ©tolj, einen guten Äampf für mein 
?anb ju fämpfen, ©eifall bafür ju empfangen unb bie allgemeine Pflicht aller 
ji»ilifierten Stationen ju erflären, für bie 3ufunft auch ein wenig »on biefer 
©aat ber ©erechtigfeit, ber 28ernunft unb bed griebend ju fäen; bad alled fanb 
einen wohl»orbereiteten ©oben, ffiahrlich, ich fehe mit hello» ©lief, ich f e h c 
bad fchäne 3beal nah wob erreichbar, bad mich ongejogen hotte, unb bad ber 
£erjog »on URecflenburg mit einfachen unb ftarfen 9Borten foeben bahin charaf» 
teriflert hatte: „3Bir fonnen nach ben Erfahrungen, bie wir unlängft mit ©ejug 
auf bie einigenbe Äraft bed folonialen ©ebanfend für bie innere $>olitif gemacht 
haben, h°ff en > baß eine 28erfiänbigung unb ein gemeinfamed SBirfen auf folo* 
malern ©ebiet eine glücfliche Annäherung jwifchen unferem 28aterlanbe nnb 
granfreich hetborrufen fännte." 

3ch erfuhr halb »on allen ©eiten neue unb mertuoüe Ermutigung. SBeine 
ganj perfäntiche 3nitiati»e, »on ber meine 0freunbe mir noch Abenbd »orhet 
abgeraten hotten, erfd)ien je§t ald ganj natürlich. Ed war, ald ob Jaufenbe 
fchon baran gebacht hätten; unb obgleich »ein 23erbienft in ©efahr war, ba* 
burd) gefchmätert ju werben, war mein einjiger ©ebanfe §freube; benn bie 
wahre ffreube eined 23orfämpferd befleht barin, baß er (ich »on ben Ereigniffen 
überholt fleht, bie er ber»orgerufen hat, unb jwar fo fehr, baß ed ben Anfchein 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



99 


hat, alb tjbttt er bab Verfdjwtnben feineb perfünlidjen Anteilb in ber ^lut bfr 
oen tfjm entbunbenen Är&fte nicht poraubgefehen. 

3m übrigen erblitfe td) felbß inmitten biefcd ©tromeb »on ©ebaitfen, 

bie id) »eher fo fdjneü nod) fo ßarf erhoffte, mit met)r Deutlichfeit, Äraft unb 
©enauigfeit bie ©af)rl)eit, bie td) oor oier SDlonatcn inßinftio ahnte. Dkic 
neuen ©ebanfen mochte id) in meinem Tfuffa^ alb ein wot)lgefd)ulter 'Pionier 
beb großen werbenben ©erfeb bem beutfd)en ^>ublifum oorlegen. 

Am ßebjehnten SRürj btefeb 3ahro$ fdjrieb bie »»^TanffurteT 3 e i tun 9" fotgent'c 
feljr oernünftigen 3fikn: „(5$ fdjeint, baß eb in 3ufunft nicht bei bcr An* 
nüherung ber Bürger jweier feinbltcher Nationen bleiben foö, fonbern baß bie oor* 
urteilblofe je|}ige frattjößfche Regierung eine Annüt) f rung auf einem an unb für 
ßd) neutralen politifd)en S 3 oben, bem ber Kolonien, erleichtern wirb; in bieier 
Abßcßt wirb man in Deutfdßanb jene 3been unb früheren ^Müne SBibmarcfb 
wiebererfennen, bie bann leiber wieber aufgegeben würben." 

3d) werbe oerfudjen, bicfelbe $h*f c i u behanbeln: Der fotoniale S'wben, 
auf bem ßd) bab $J 3 eße in ber Sütigfeit beiber Nationen entwicfelt, iß frei oen 
allem, wab in ber Vergangenheit gegenfeitigeb Sftißtraucn erwecfen fonnte. 
2Benn beibe Stationen biefen ©eg etnfchlagen unb auf btejcm ©cbiet ©elegcn* 
heit ju aufrichtigem 3 ufantmenwirfen unb loyalem ©inoernehnten ju ßnbeit 
hoffen, befolgen ße bab Programm, bab oor breißig fahren ihre flugßen ©taatb# 
mdnner, Söibmarcf unb Suleb 5 errp, oorhergefehen h a h clu 

Vor allem: ©ab waren bie Urfachen biefer langen Spannung, bie bib h fUt<r 
anbauerte, alb ob — ein in ber ©cfd)id)te faß einjig baßeßenbeb «Phänomen! — 
ber jfrieg oon 1870 alb einziger unter allen unmöglich burd) einen gxiebenb* 
oertrag beenbet werben fonnte? 

©ibt eb jwifchen Deutfchen unb granjofcit eine natürlidje Antipathie, einen 
unoermeiblichen ©egenfa$ bcr (Sharaftere unb ©cißer, bie ße baju jwdngen, 
fchauberhafteb ©ort! —, ©rbfeinbe ju fein, ju einer ©rbfeinbfchaft jwüngen, 
bie nur burd) bie »ollige Vertilgung eineb ber beiben ©taaten, einer bcr beiben 
Waffen aufhbrcn fünnte! 

I)iefe ungeheuerliche Annahme wirb burd) bett gefuttben 2 J?enfd)en»erßanb 
Mgen geßraft, wie burd) bie ©efchichte, burd) taufenb ©retgtriffe, bie tüglid) 
tiefgchenbe gemeinfd)aftlid)e 3üge im ©harafter beiber Voller berocrbebcn. 9?icmalb, 
auf welche 3fit man auch jurücfblicfe, h fl t c $ V 6 lfer gegeben, bie jo jahu 
rcid)e natürliche Anfnüpfungbpunfte befeffen hatten wie $ranfreid) unb Deut) 
lanb. 

Sehtn wir unfcre flafßfche Sitteratur an. ©er begreift ^ c ^ cr 
A'eutfdten ihre tiefgehenben Verbtenße um fünßlerifche SDrbnung, fuuß enU f 
-^aß unb einfache Klarheit? . 

®oethe buchte baran, granjbßfd) ju fd)reiben. ?Ringb um it)ti/ an tcn fine * 
>06fen 9)Jittelbeutfchlanbb wie in bem oon griebrid) bem ©roßen neugeßalteten 
Preußen, fanb er eine Atmofphüre oon franjoßfchcr -Kultur in 9 e ‘^ 1 ,c * 1 
an }i*henben 3irfeln, wührenb wir — gerechter Aubgteid)! S u 9 ct 1 an n ' 


Original from 


Go gle 



IOO 


uni für bai romantifche Deutfcf)lanb ju begeijtern, biefe tiefe Duelle bet poetifchen 
Stenaijfance bei neunjehnten Sahrhunberti. 

Die ebeln ©chmerjen bet beutfchen ^J^ilofopt)en fabelt alle franjAftfchen 
$erjen mitgefühlt. Äant, «§egel, Schopenhauer haben auf unfete Schulen einen 
ginfluß gehabt, ber heute noch bauert; er lebte felbjt in einet 3eit fort, ali er in 
feinem eigenen Baterlanbe fdjwAcher ju »erben fthien. 

Steuerbingi erjt hat Stiefcfche glAhenbe unb leibenfchaftliche jünger bei uni 
gefunben, bie er brauchte, um feinen (Ruhm ju befejtigen. 

Unb haben nicht unfere Denier bei achtjehntcn Saljrhunberti biefe beutfchen 
©eifter auf humanitdr»fojialem ©ebiete tief beeinflußt? 

©ai foU man erjt Aber bie beutfthen unb bie franjAftfchen ©eiehrten fagen! 
(Sin fortwAljrenber unb lebhafter ©ebanfenauitaufcf) oereinigt jie bei ber ebelflen 
Arbeit bei SRenfchengeiftei. 

sjJajteur hat ebenfooiel SdjAler jenfeiti wie bieifeiti ber Bogefen, unb unlAngjl 
hat bie tAnigliche Ttfabemic in Stotfholm ben Stobelpreii jwifchen (Behring unb 
«Rou£ geteilt, bie gleichjeitig biefelbe (Sntbedung gemacht hatten unb jich 6ffcnt*> 
lieh gegenfeitig bai Berbienft baran jufdjrieben. 

Die SRujtl, biefe ebelfte (Blute germanifcher Äultur, hat bei uni allein 
ben (Boben gefunben, ber (ie aufgenommen hat, ohne jte ju befchAbigen ober 
umjugejtalten. 

Sogar »iele (Sreignijfe ber ©eltgefdjichte (Inb ben beiben Billern gemeinfam. 
Die Nachricht Don ber franjAftfchen (Reoolution Abte ihren (Sinfluß auf Äant 
unb infpirierte ©oethe ju tief prop^etifc^en ©orten. Der l)ctt)ifcf)e (Ruh» 
dtapoleoni »urbe nur Don beutfchen (Kujtfern unb Dichtern, Don ©eethooen, 
Schumann, Jßeine unb anberen ganj Derflanben unb in ©erten Dott tragifcher 
(Smpftnbung Derewigt. 

Unb wieberum: Die grAßte politifche Bewegung ber mobernen 3eit, ber 
Sojialiimui, Aber bejfen Doftrin ftch (Ireiten lAßt, bejfen intenfioe unb tiefe 
©irtung aber nicht geleugnet werben fann, »ai auch immer feine (Snbrefultate 
fein migen, ijt jwar in Deutfchlanb jur ©eit gefommen, feine ganje (Rächt 
in bie (Breite jebod) befigt er erjt, feitbem er mit franjAftfchem ©eijte burch» 
trAnlt ijt. ©ie oft hat (ich bie franjAjtfd)e Bernunft bamit begnügt, bie ®e* 
banlen bei beutfchen ©eijiei jtreng ju formulieren! ©ie oft hat bai beutfdje 
©efAhl mit feiner rAhrenben Qlnmut ©erte bei franjAftfchen ©eiftei gefchmAdt! 

Unb biefe beiben B6(fer, bie bie Statur nebeneinanber gefteßt ju haben 
fcheint, ftch gegenfeitig ju ergAnjen, jte foOten einen unAberwinbtichen Äbfcheu 
ooreinanber haben, an angeborener ^einbfetigfeit gegeneinanber fronten? 

Der gefunbe SDtenfchenoerftanb empArt ftch gegen biefe SDteinung. 

©ai jte trennt, ijt eine lange, aui ihren eigenen BorjAgen geborene (RioalitAt 
in ihren legitimen 3nfprAchen auf ein Übergewicht, bai einei Aber bai anbere 
erzwingen wollte. Xnftatt baß jie miteinanber gegangen »Aren, wai ber einzige 
gangbare ©eg »Are. — ©ai jie trennt, ijt bie (Erinnerung an einen im ©runbe 
fünftlicben Bolfihaß; (Biimard hatte ei Derjtanben, baß man ein ffierf wie bte 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



101 


beutfcße ©inheit nur im Äampfe gegen Äußere ffeinbe aufrichten fann, weif 
jid) bie SKenfdjen nun einmal Ietrf>ter fü» 3erßörung ald für Aufbau begeißern. 
üeiber ©otted ging ed gegen und! 

3 ß bad Deutfdje 9teid) heute nod) immer fo fchwacf), baß ed für feine ©£»ßenj 
unbebingt biefed ffunbament $uffeö braucht? üöad bcibe Nationen nod) 
trennt, |inb bie cbeln ©IfÄßer, bie bie beßen Dualitüten ber beiben SKaßen in 
ßd) bereinigen: Begeißerung unb ©rnß, Siberalidmuö unb £>idjiplin, »eraU* 
gemeinernbe Vernunft unb forglichc ©enauigfeit, ©hr* unb Pflichtgefühl/ lüchelnben 
©feptijidmud unb tiefen ©lauben. 

$ßir mellen bei biefem $l)ema nicht ju lange perweilen, benn gerabe oor 
if)m muß man fld> am meiften in ad)t nehmen. 

2 Rit meinen 3fudfüf)rungcn habe id) jebenfalld bewiefen — wenn aud) mehr 
burd) mein ßcfjered ©efülß ald burd) bie Äraft meiner Qludführungen , baß 
bie und trennenben ©lemente ßd) pielleidß aufhebcn ließen. 

3 d) wollte geigen, baß und gar nichtd gwingt, und bei Betrachtung unlerer 
3 Äißgefd)icfe gegenfeitig ju ignorieren. 2öir ßnb auf bem Boben ber eure* 
pAifcßen Polttif aneinanber geraten; nun wetd)t biefe Polittf immer mehr 
unb mehr ber Sßeltpolitif. £>ad ad)tjef)nte 3aßrl)unbert war bie 3eit ber 
bpnaßifcßen Vereinbarungen, bad neunjeßnte war bad Sahrtjunbert ber nationalen 
Einteilung, bad gwangigße 3al)rhunbert wirb bad 3al)rl)unbert ber ffieltperteilung 
fein. J 5 ied ßnb brei ©tappen in ber ©ntwicflung ber gipilißerten 2flAd)te; ße 
waren eine bie Vorbereitung auf bie anbere; aber jebe würbe burd) eigene, 
non ben »orfjergeßenben gerieben unabf)Ättgige ©efeße regiert. 2ßir ßnb bei 
ber lebten biefer ©tappen angelangt. J)eutfd)lanb ßat pielleid)t gegen Dßeit 
i)in bie gweite ©tappe nod) nid)t polIßÄnbig gurücfgelegt; gegen ÜBeßen fann 
biefe ©tappe, wenn bie ©reigntffe Sinn unb Verßanb ßabbn, ald gurücfgelegt 
angefeßen werben. 

$ad unletbliche VerßÄltnid gwifdjen jDeutfcßlanb unb ^ranfreid) battert 
unbebingt aud biefer gweiten ©poche, ba ßd) bie Nationen fonfolibierten. 3 d) 
ßabe fd)on barauf aufmerffam gemacht, baß bie beutfdje ©inßeit ßcf) tm ©egen* 
fa$ gu ffranfreief) gebilbet ßat. Jür SMömarcf felbß war bad aber nur ein 
Mittel, nid)t ein 3>fl* 3ß fd wat)rfcf)einlid), baß neue ©pentualitAten ein 
praftifcf) unb wifienfchaftlid) betrachtet — nufclofed ßBiebcrwacßen biefed 
©eißedjußanbed ßeroorrufen mufl’en? 3d) fann cd nicht glauben. 

Üßie bem aud) fei: achten wir bie ©efüßle, bie aud folcßen l>iflortfcf)cn 
^lugenblicfen entßeßen. Begreifen wir, baß auf bem Boben ber europÄifd)en 
^'olitif Iwutfdßanb unb Jranfreicf) eine fef>r begreifliche SXcferPe gegeneinanber 
beobachten. SEBir möchten und, wenn auch mit guten 2tbßd)ten, nicht wieber 
ouf bem Stßauplaß unferer früheren 3w>ictracf)t begegnen; gu fiel Ichmerghafte 
Erinnerungen fnüpfen ßd) baran. $ad rechtfertigt bie hartnÄcfige Scßwetgfam* 
feit ber beiben ?Anber unb macht ße begreiflich. _ 

3(ber ju berfelben Seit folgten bie beiben Stationen ihrer Beßimmung; ße 
Würben pon ber großen Strömung ber neuen 3 f il mitgeriffen. ^ie ' 0 * * 



Original frem 

PENN 



102 


war in Europa ju beengt; fte fud)te in bet ffielt neue gelber für ifjre Sdtig* 
feit. granfreid) fdjlug biefen neuen ÜBeg mit außerorbentlidjem Eifer ein; 
burd) ben JJelbenmut feiner gorfcher, bie $üd)tigfeit feiner Leiter errang ed 
ȟber eine bemorragenbe Stellung unter ben 2R&d)ten; ed baute ein neue* 
9teid), erfdjloß neue Ärbeitdgrünbe, fd)uf fid) neue ©elegenl)eiten, fein ©enie 
ju entfalten. Unb ba begegnet man fid) wieber. Äber nicht mehr in ber 
europd ifchen «Politif, auf biefer ©tütte bed Älbbrütfend, wie id) mid) in 
Berlin audbrücfte. Diesmal begegnen mir und auf ben freien ffiegen ber 
5Belt. Die Umjtünbe, bie 3eit, ber ©d)aupla$, bie Sntereffen, bie Probleme: 
alle* ift neu. Ed hanbelt fid) nid)t mehr um jmei Nachbarinnen, bie fid) über 
bie trennenbe SRauer \)in mit Eiferfud)t muftern; ed finb j»ei 5Beltmdd)te, bie 
außerhalb il>red ffiohnjifjed auf ganj natürliche ffleife in ®efd)üftd»erbinbung 
treten. Ed fommt manchmal »or, baß man im Seben ©efannte »ieberftnbet, 
bie man lange 3eit aud bem Äuge »erloren 1)«**«; «uf ©chulbanf hatte 
man fid) fchlecht »ertragen, ber 3ufall bcd hebend füf)tt einen »ieber jufammen. 
fflirb man baran benfen, feine »irfliehen Sntereffen ju »ernad>füffigen, um 
alte 3w>ifttj}fcü e u aufjuwürnten? Diefer familidre Vergleich hilf* uiir me i ne 
©ebanfen »erft&nblid) machen. granfreid) unb Deutfdjlanb, burd) bie Äolonial* 
politif »ieber nebeneinanber geftellt, haben nicht nötig, bie alten Erinnerungen 
»on „bamald" aufjumdrmen, »o bie europüifdje ^>olitif einen audgefprochenen 
3»iefpalt jeigte. Um neue, »ertraueneweefenbe, normale ©egieljungen auf 
einem neuen ©oben anjufnüpfen, ift ed nidjt nötig, »orher bie Regelung bed 
alten ©treited ju »erlangen. Ed bcmbelt jid) nicht um feierliche Debatten jur 
^Beantwortung bergrage, ob ed angeljt, bie Vergangenheit ju »ergeffen; gönnen 
»ir ihr biefen Äultud »oll friebfidjer 3u»erfid)t, ohne bedwegen bie 3ufunft 
ju »ernad)ldf(Tgen. ©inb »ielleid)t neue Änlüffe ju SXetbungen ju befürchten? 
3jt bie neue 2Belt ju eng für unfer beiber Ehrgeij? Dad ift ed, »ad für ben 
Äugenblicf »on 2Bid)tigfeit ift unb geprüft »erben muff. 

Diefe Prüfung »ollen »ir in einfacher, flarer SOBeife »ornehmen. Dh n * 
©entimentalitdt unb @efühldüberfd)»ang, ald ernfte unb praftifdje fDtdnner. 

3d) erinnere mich, baff J&err 90tüf)lberg am Äbenb »or meinem Vortrag im 
Äoloniat»erein mit einem Sücheln ritterlicher ?iebend»ürbigfeit, bad einen bid* 
treten ©feptijidmud »erbarg, ju mir fagte: „Ed finb fel)r große unb fef)r fd)öne 
jbeen, bie ©ie »erteibigen »ollen." 3d) »erftanb, baß biefer feine Wealift in 
mir ben rebfeligen, wenig beweifenben, an $atfad)en armen, ibealiftifchen unb 
begeifterten granjofen ju ftnben glaubte. Äld id) ihn »ieberfah, merfte id) an 
feiner ernften Äufrid)tigfeit: er »ar jufrieben, baß id) meinen Ehrgeij barauf 
befchrdnft hatte, einfache Dinge in einfacher 2Öeife barjuftetten, unb baß id) 
mein $h en, a ald ©efd)dftdmann behanbelt hatte, ber ju ®efd)dftdleutcn fpricht. 

Desgleichen #err Dernburg, biefer große greunb ber prdjifen $atfad)en 
unb Sbeen, ald er mid) mit bem eleganten, fcharmanten J&errn »on $fd)irfd)fp 
fprechen fah ... Er rief mir Iddjelnb ju: „Äh, ba ift bie große politif!" 
3<h hatte fogleich ben ©ebanfen, »ie gut biefed luftige SBort bad ernfte ©efühf 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



103 


biefrö SDlanneö ber ^fließt bejeicßnete, ber fo gut »erßeßt, baß neben ben 
großen ©cßacßjügen ber Diplomatie aueß Staum für eine befeßeibenere, bie 
3 Birfli<ßfeit genau prüfenbe Million »orßanben iß, bie in aller tRuße ihr (^cßcrflein 
jur ©röße bed ?anbeö beitrügt. Diefer große ^Reformator ber beutfd)cn kolonial* 
politif »erßanb wunberbar, baß bie Annäherung auö gegenfettiger Aufridßigfcit 
entßeßen muß, aB er in einem im „^>etit ^'arißen" oeröffentlicßtcn 3 nter»iew 
treffenb fagte: „Die folontalen Probleme werben mehr unb mehr international 
gelöß; ob eö ßcß um bie SReftißjierung ber ©renje, bie ©eßanbluttg ber ©in« 
geborenen ober anbere ^Regulierungen battbclt. Die ^Regierungen mäßen mit* 
einanber »erßanbeln; fle buben b*>l)c 7 (ufgat>cn ju erfüllen, bie nicht ermangeln 
fönnen, auf bie allgemeinen SSerßältnißc einen ©inßuß ju nehmen." 

3<ß behaupte nid)t, baß icß ben 5Beg geigen wolle, wie biefe Annäherung 
ju beroerfßelligen fei; ich will nur jeigen, baß fein ©runb oerßanben iß, ße 
unmöglich ju machen. 3m übrigen mäßen wir Vertrauen ju ber Äraft ber 
(Sntmicflung unb ju ber Onitiatioe cinjeltter buben. 

3 n einem Artifel »om 16. 9 J?ärj 1907 erinnerte bie „Deutfd)e Äelontal* 
jeitung" an bie ßerjlicße jfamcrabfdjaft, bie jwifdjen ben mit ber ©renjregu* 
lierung um unb in Äamcrun beauftragten franjoßfdten unb beutfdjen Ofßjicren 
geßerrfeßt batte, unb feßrieb: „©d)on öfterö gingen Deutfdßanb unb ^runfreid) 
auf folonialem ©oben Jpanb in Jpanb. ©cßon lange, in ßBaßrßeit feit bem 
^Beginn ber beutfeßen Äolonialpolitif, war ber ©oben für ein gcgenlcttigeö 
öinoerftänbnB unb gcmcinfcßaftlid)c Arbeit her beiben Üättber twrbereitet." 

Diefe ©eßauptung iß oollßänbig richtig. Die beiben 9?ationett waren 
meißenö nt’dß nur in flcinett Detailfragen einig, fonbern audi in ben widjtigßen 
fragen: in ber TRicßtung ihrer ©jrpanßonöoerfudje. Dcß berief tnid) loebnt 
auf bie „^ranffurter 3 fitung", bie bie ©ßrc einer folcßen Orientierung ber 
allgemeinen politif ©iömarcf jttfdtrtcb. föir fönnen unö allo mit 9 kdit auf 
biefen großen SDlann berufen. 3d) möcßte gewiß nid)t behaupten, baß ber 
berühmte Äanjler bie ganje fBicßtigfeit beö folonialen ©cbanfeiB etngejehen 
hätte. ©r war oor allem ein Äinb feiner 3ed unb twn ber ©ebeutung ber 
^Realitäten tief bureßbrungen. ©r wollte in ©uropa ein müditigeö, fräftig ge* 
einigteö, in feinen ©renjen feß gegrünbctcö Deutfdßanb gruttbeft. ©benfo, wie 
er bie ©rünbung nnferer britten TRepublif gern faß, weil er hefte, baß eine 
bemofratifeße Regierung ßcß nießt fo leidß wie eine monarcßiftße burd) cßatt* 
öinißifcße SSerlocfungen ßinreißen laßen würbe, — genau io betradßete er 
itnferc erßen Äolonialunterneßmungen oßnc «DKßfatlen, ohne ßd) bubet ju fragen, 
ob ftranfreid) auf bie Art nidit einen ernften SSorfprung für eine an neuen 
Auößdßen reiche 3ufunft gewinnen fönnte. ©r war überjcitgt, baß wir barin 
eine ?inberung unfereö Unglütfö unb eine ©efriebigung ßnben würben, bie 
ttnö oon ben ewigen ©ebanfen an eine 9te»ancbe abbringen würbe, ohne ba 
cv bod) bie ßoße ffiicßtigfcit beö ftortfdiritte$ »öllig eingefeßen hätte, btc unö 
auf biefem fßege heoorftanb. ©r ßättc »ielleidß gern unfere 9?atvutat rer- 
fpottet, aB wir tuB, feiner ©rmutigung leießt jugünglid), mit gluhenber 


Original from 


Go gle 




104 


Überzeugung and Böerf machten. J^at er ntd)t bebaut, baß ber gaBtfd)e >£abn 
gerne im ©anbe fraßt! ffiie? ffitr batten foeben jwet prad)t»oBe ^>roötnjen 
»erloren unb trifteten und bafür mit ber Eroberung einer ÜBÄfte! ©eine 
berbe ©utmfitigfeit wünfcßte uni gute Steife auf ben jieifofen ffieg, ben mir 
blinbtingd betraten. ©laubte er felbft an eine 3ufunft unferer Arbeit? BRan 
fennt fein bodbafted ©ort über bie folonißerenben Sßätfer, bie er in brei 
Kategorien einteilte: Sälfer, bie Kolonien unb Koloniften beßßen, wie Englanb, 
Sälfer, bie Koloniften aber feine Kolonien b«&en, »ie ©eutfdßanb unter 
attberen, 93älfer, bie Kolonien haben, aber feine Koloniften, wie gfranfreicb 
befonberd. ©ad aBed beweiß, baß ein BRann, mag er nod) fo genial fein, ßd) 
Vorgänge, für bie er in ber Sergartgenbeit fein ©eifpiel b«t/ nur fdjwer »or* 
ßeßen fann, unb baß ©idmarcf felbft, »on ben alten Kolonifationd* unb ©e< 
»ölferungdibeen burd)tränft, bie neue 3lrt ber Kolonifation nur febr unflar »or* 
berfab, beren Erfolg wir jeßt erfahren, ©ad iß bie Organifation ber Ein* 
gebornen ju fotonialen Staaten unter ©enüßung ber BRetßoben unb ber im 
Überfluß »orßanbenen J&tlfdqueBen einer europäifdjen BRadjt. 3lber woju 
erhabene Erinnerung antaßen! ©ie einzige Satfacße, bie wir hier anerfennen 
wollen, iß bie, baß unfere fotonialen Unternehmungen bei bem eifernen Kanzler 
auf eine fpmpathtfcbe ^Neutralität trafen, ja auf mehr ald bad. 

ÜBir bitten, wad und anbetangt, bad ©lief, ald Leiter unfered ?anbed 
einen ©taatdmann »om größten ©cbarfßnn $u beßßen; id) fann feiner nicht 
ohne tiefe ©efüßle ber ©anfbarfeit unb ber 3fd)tung gebenfen. Suled Jerrp 
war ed, bejfen mächtige unb ßcherc Jjanb ^ranfreich bei biefem ÜBeltwerf 
führte. 

Ed war auch «ine Steoandje, bie er »orßerfab, auf einem ©ebiet, wo ße 
ßcber, ehrenhaft unb enbgültig war; er »erfeßaffte feinem SSaterlanb eine be* 
beutenbe Stellung in ber BBelt unb fchuf aud ihm eine ber großen 3Be(tmäd)te, 
unb jwar in bem Xugenblicf, ba Europa zu ftein geworben war unb bie $otitif 
ßch für weitere Horizonte interefßeren mußte. 

©iefer bewetragenbe Pionier »erßanb febr wobt, baß granfreich ©eutfeb' 
tanb gegenüber »oBßänbig ßcber geßeßt fein mußte, um feine weitgebenben 
^Mäne »erwirfließen zu fümten, unb baß bie SicherßeBung eine febr einfache, 
faß natürliche Sache war. Er »erfünbete laut, unb ed gebürte BRut bazu, 
baß er bei unferem üßtichen Stachbam immer woblwoBenbed Entgegenfommen 
gefunben h«be: „Ed ßebt feß, baß Weber in Sonfing noch in Sbina noch auf 
gormofa ober BRabagadfar bie militürifche Tlftton granfretdjd non ©eutfdßanb 
jematd »erbinbert worben wäre. Ed ßebt feß, baß in biefen beiben Saßren 
ber Koloniatpotitif gtanfreid) um feine Sicherheit in Europa am wenigßen 
Sorgen hatte. Unb ald bie Steidfperre »erhängt würbe, wad rechtlich «Id 
Sieubeit betrachtet werben fonnte, b«t ßch ©eutfeßlanb zuerß unferer ©oftrin 
angefdßoßen; aud) bad ßebt feß!" 

Ed war wichtig, biefe Erftärung in ihrer ganzen enbgültigen Klarheit bi fr 
Zu erwähnen. 



Original fro-m 

PENN STATE 



io5 


X)ie berühmteffen Staatsmänner beiber 5 Bölfer fet)en alfo fd)on in ben Än« 
fangen ber Kolonialpolitif einen geeigneten ©oben wenn aud) nicht für ein 
aftioeS 3ufammenwirfen, fo bod) wenigffenS für eine wohlwollenbe Neutralität. 
di beffanb bie «Nöglichfeit, ber auswärtigen i'otitif beiber 2Häd)te neue $ori« 
jonte ju eröffnen, wo bie blutige Erinnerung beS Krieges »on 1870/71 nidit 
ununterbrochen oor unferen Äugen ffünbe, wie eines jener fchweren £enfmäler 
für unfere ©efallenen, bie ben .ßorijont ju oerbunfeln unb jeben ÄuSblicf auf 
ben freien Fimmel $u »ertjinbern fcheinen. $Bo ffd) nun bie beiben Nationen 
fünfunbbreißig 3al)re lang mit aller Äufridjtigfeit einer ffieltpolitif gewibmet 
haben, bie feinen SBorwanb ju gegenfeitiger geinbfeligfeit bot, |Tnb ffe eS ge«, 
rooljnt, freier ju atmen; ffe höben wieber Vertrauen jur 3 ufunft gefaßt. Unb 
eS wäre überflüfffg, auSeinanberjufegen, baß bie ÜBelt groß genug iff, ben ge« 
rechten Ehrgeij beiber Nationen ohne ©efaffr eines 3ufammenffoßeS ju befrie« 
bigen, hätte nicht baS maroffanifche Äbenteuer fürjlid) SSeranlaffung ju einer 
Beunruhigung gegeben, bie um fo lebhafter empfunben würbe, weit |ie uner« 
wartet fam. 

Jranfreich hat feit breißig fahren jafjfreiche Kolonien in ber ganjen ®elt 
gegrünbet, bie wohl gebeten. 2Benn auch feine blüfjenbfle Kolonie nod) auf 
lange 3eit hinaus 3nbod)ina fein wirb, hat 0xanfreicf) f e ‘ne ^fnfbrengungen 
bod) fehr beutlicb auf Äfrifa fonjentriert, befonberS auf ben weltlichen unb 
nörblichen 5 eil beS fchwarjen Erbteiles, wo eS fich burch ©ebulb unb ÄuSbauer 
unbeffreitbar ein Übergewicht oerfchafft hat. 

I)icS iff eine Erfcheinung bon großer ©ebeutung. I'ie SBeltpolitif, bie ffd) 
erff in ihrem ÄnfangSffabium beffnbet, wirb ben ©efefcen gehorchen, bie baS 
Aufblühen unb bie Drbnung ber Staaten bon jeher geleitet höben. 

£*aS mäcfftigffe biefer ©efejje tautet: Einheit. Nur eine natürliche ©rup« 
pierung oon V*anbffridicn fann leicht berteibigt unb gut organiffert werben. 
I)ie phpfffalifche ©eograpbie iff bie ©runblage ber politifchen. üJtan fann 
Beffjjungen, bie ferne bom 3entrum liegen, burch üjabthunberte behaupten, aber 
baS Banb, baS ffe hält, wirb immer fcffwächer, immer locferer; ei gibt eine 
Ärt 3 entrifngalfraft, bie bie Staaten jwingt, eine fompafte 5 orm anju« 
nehmen. 

I)ie jetzige jerffreute Uage bei englifchen Kolonialreiches fdjeint bie leben« 
bige SSerneinnng biefed ^)rinjipeS ju bebeuten. 5 BaS aber für Englanb in« 
folge feiner infutaren ?age, feiner $errfd)öft über bie SNeere, inSbclonbere 
infolge ber früheren ©leichgültigfeit ber anberen Nationen gegenüber feinen 
«ßerrfdjerplänen erreichbar war, iff für bie 2D?äd)te, bie ben folonialen ibeg 
fpüter einfcblugen, unmöglich geworben. J&eute wohnen wir ber Äufrtchtung 
ber Weltmächte bei. ©ei ber außerorbentlichen Entwicflung ber SranSport« 
unb ÄrmtcrungSmittel bilben ffd) nun ^Bereinigungen, bie früher nicht möglich 
waren. Entweber burd) Konffifte ober burch friebtiche »ereinbarungen wirb 
bie Weltfarte, wie ffe beute iff, wahrfcheinlid) fehr »eränbern. Ebenjo tff 
ei mit ber Karte bon Europa jwifchen bein breijeljnten 3al)rbwnbert f' cl,te 

^jcfl 14 

8 

Go gle irS'-T - 



xo6 


gegangen. ©in europüifcbtr Staat ift in bet SBelt non tyeute eine Drgani* 
fationdjelle, bie ungefübr badfelbe barftellt, »ad früher in Europa eine ^roninj 
mar. ®ie SSemoKfommnung aller SfBerfjeuge, bie gfortfebritte bet 3iniiifation 
auf alten ©ebieten haben bie Seit «einet gemacht, ©enau fo, wie ftcb 
früher fleinete ©ebübe an foltbe non größerer Äohdjton anfefcten, — genau foldje 
©ebitbe »erben wir in ber Seit non morgen beobachten fönnen, ©ebilbe, bie 
ben Staaten unter ber @e»alt eine« einigen .fcerrfeberd in bem bpnaftifeben 
Europa ju Anfang bed neunzehnten 3flt) r b un bertd entfpreeben »erben. 

granfreid) bat febon febr beutticb feine fünftigen Umriße auf ben politifdjen 
harten ber 3ufunft ffijjtert. SÄit 9led>t muß ed baran benfen, bureb 35er» 
tröge, burtb Saufd), bureb »irtfcbaftlicbe 3fojiel)ungdfraft unb begleichen feinen 
afrifanifeben ©ejt$ ju oergrößern, um bie fompafte JJauptmaffe feiner Kolonien 
in ber 9tüh< bed «Btutterlanbed auf ber anberen Seite bed SRittellönbifcben 
3Reered ju befißen, bad batb nicht mehr ald ein See fein »irb, ben man ju 
Schiff in ein paar Stunben überquert. 

Sollte einer an unfer afrifanifebed Weich rühren, bad »Are eine beinah 
ebenfo ernjtlicbe ©gijtenjgefdhrbung, »ie »enn man an unferen europüifcben 
©eftanb rührte. Unfere ©ejtfcungen im fernen Dften, im Snbifdjen unb im 
Stillen Ojean behalten für und ihre ganje SBebeutung; bie eine befonberd, 
3nbod)ina, ift »on unfcbAfcbarem Serte; aber »ir fühlen, baß fte immer unfere 
Äolonien bleiben »erben, in ber fcb»eren SBebeutung bed ffiorted, bie bie 
Entfernung unb bie Unficberbeit bed ©eft£ed mit ftcb bringen. 2lfrifa bagegen 
ift beinahe febon eine gortfefcung bed tDtutterlanbed; Algier »irb genau fo »ie 
biefed bebanbelt, luneften in Sahrbeit auch. SBeftafrifa fommt nach nnb 
nach ebenfalld baju. 9Ran braucht feine große ©inbilbungdfraft ju beftfjen, 
um »orherjufagen, baß ftcb tjeute über bunbert 3al)re ein großer, enbgültiger 
afrifanifeber Staat bilben »irb, ein granfreid) bed Sübend, aud natürlichen 
9>ro»injen befiebenb, gut beoölfert, fet)r fruchtbar, organiftert nach unferer 
SRetljobe, fraft unfered angefammetten Weichtumd, unter bem Sabrjeid)en 
unferer SJtacbt. 

£>ied ift bad 3ie(, bad und anjiebt unb locft. 

®d erftürt auch bie außerorbentlicbe Aufregung, bie fleh unfer bemdebtigte, 
ald »ir einen organifterten ©ingriff Deutfcblanbd in bie norbweftliebe Seite 
biefed langfam »erbenben SÖefifced «abrjunebmen meinten, bort, »o »ir nur 
noch glaubten »aebfen (affen ju müffen, »ad »ir gef&et hatten. 

2>ie franjöfifcbe öffentliche Meinung hat bie ©roberung SIRaroffod niemald 
ge»ünfcbt, fte »dre aber noch »eniger eintterftanben bamit, baß eine anbere 
2Rad)t biefe Eroberung unternübme, ober ju unternehmen febiene. 

galld bie beutfeben Staatdmdnner bie Stelle gefuebt hütten, »o fte und 
ohne bireften Angriff treffen fönnten, fo haben fte biefe Stelle mit merfmürbiger 
Sicherheit in bem Bugenblicf entbeeft, »o ed eine SRaroffofragc gab. 3<b betone 
aber mit um fo mehr Freiheit unb Äraft, baß ich gleich nach unferer 3Serein* 
barung mit ©nglanb, bie bad Weich bed Sultand non SRaroffo betraf, ununter* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



brodjen im Parlamente unb in ber Preffe betont habe, baß DentWanb ««* 
fel)r wichtige 3«tereffen in SKaroffo habe, baß man ßch burd) fchembare ogno* 
rierung biefer Sntereffen leisten £erjen« unnüfcen unb gefährlichen Äomplifa* 
Honen au«fefce, baß man biefe« Sh™ta früher ober fpiter mit unferen mÄd)tigen 
üßlidjen 3?ad)barn befpred)en muffe, < 5 « mangelte an biefer @orge für bie 
3 ufunft, bie ©cfjwierigfeiten fudjt, um |Te ju überwmben; unb fo Ifätte bat 
Abenteuer beinahe eine tragifche SBenbung genommen. Unb bie ©adje bleibt 
aud) l)eute nod) ein ©egenßanb ber Beunruhigung. £«$ iß ein ßd)erer Bewei« 
für bie SHotwenbigfeit einer Verßünbigung, bie id) ßet« befürwortet hal'C/ un 
bie bamit anfangen mußte, bie ©efatyren für bie 3ufunft ju jcrjtreuen, e^er 
fte ßd) bamit befaffen fann, ben ©roß ber Vergangenheit au«sul6fd)en. J?at 
Deutfdßanb bei biefer Angelegenheit feinen fföißen nicht fojufagen unterßnd)en, 
um ftranfreid) ju jwingen, mit ihm ju rechnen? Unb hat *f mdlt » ,c 
Vergnügen feine Rechte übertrieben, al« e« feiner 3«ter»ention etnen un e ' 
ßimmten, rütfelhaften (Sharafter gab, um un« ju ©rwügungen ju gingen, bie 

mit ber ©ache felbß nichts ju tun haben? 

Befennen wir ti frei: auf beiben ©eiten war ber beße ffßißc verbauten, 
ßd) nicht )u oerßehen! 2 Benn bie ftranjofen auch bie erße Ungefchicflichfeit 
begangen haben, fo gab man ßch auf ber anbern ©eite nachtri glt re i 
9 Rühe, ße in biefer Beziehung einjuf)olen. Biefe ernßen Reibungen 1 ) l*™ m ‘ r 
bann eine Berechtigung gehabt, wenn e« ßch für beibe Üanbcr um eine e en * 
frage gehanbelt hütte. 9?un, ich habe bereit« erflürt, warum ftranfretch bet 
einer 3nter»ention, bie ßch auf 93?aroffo bezieht, nicht gleidigültig blct en an ”* 
Deutfdffanb h&tte ti feßr leicht gehabt, bie feinen Sntereffen entfprechente 
©enugtuung ju erlangen, ©eine wahre 3 «funft liegt nicht in Afrifa, Jfb f n' a 
nicht in 9?orbafrifa, ba« unter feinen ©orgen nur eine untergeorbnetc ^te ung 

einnehmen fann. . .. 

3<h müchte mid) nicht fo fächerlid) machen, ali ftranjofe ben Beutlet»« oi 
©ege 1« jeigen, bie ßd) ber ©rbße ihre« Sanbe« eröffnen. Unb td) furente 
mid) ohnehin, bem gelßer meiner SRaffe ju »erfaßen: bem ubertrie fnc ” cnC 
ralißeren. Aber in &af)lreid)en Augenblicfen ber mobernen ®efd)id)te '© ,enc 
bie Abßd)ten be« beutfd)en Äaifer« fo beßimmt, würben ße burd) fo »te 
«nb Sicherheit in ben Anßd)tcn d)arafterißert, baß ich bein u ” ,c n 
wiberßefjen fann, $u befd)reiben, wa« ich in ben Abßchten unb r umcu 


neuen Deutfdßanb« ju fehen glaubte. f , r 

®« nütjert ßd) bem früher befämpften Sbßerreid) unb üer fl ®.tüne 
jehn 5 D?illionen beutfd)en Untertanen ber ^ab«burger 'üJU'ttar ie " 

ber fed)jig SDftflionen, bie unter bem .Ooßenjoßernjepter ßef)en. . 

e« für ßd) unb feinen Nachbarn in alter Äraft ba« Pnnjip be 3 g , 
bem Oßen auf. ©dwn erßrccft ßd) feine fchüfcenbe J?«nb u ei 


3 wifchen ©nglanb, ba« ßd) in ifl9Pt«n feßgefe&t hat, «nb ^ ann 

ßd) mehr ber Äolonifation 3entralaßen« juwenbet, tritt 2 . 


Original from 



Go gle 



io8 


feine Sage weiter, unb bie moberne Sürfei eröffnet fid) bem beutfdjen Unter« 
nehmungbgeifl. ferner i|t ba tfleinafien, bie ©agbabbahn bebeutet bie Jfort* 
fejjung germanifdjer Qffpefte. Über ben perftfehen ©olf tjinauö üffnet jlrf) bie 
©träfe nad) bem fernen Djlen, wo bie wirtfd)aftlid)en 3ntereffen Deutfdjlanbb 
tüglid) me^r heroortreten. Unb bann Ozeanien, wo bie ©ntwieftung beb beutfehen 
Äolonialbefifceb fid) mit fettener Äonfequenj entfaltet hat, wo bie nieberlünbifd)en 
©eftyungen üielleid)t morgen fefjon eine müd)tige ©tü$e brauchen werben. 3ft 
biefer Sraurn, biefer Drang nad) bem Dften nidjt natürlich unb logifd), nicht 
oerlocfenb unb feicfjt? 3uerft burd) bab 9Ätttellünbifd)e ©teer, bann burd) ben 
perfifchen ©olf bib jum ©tillen SDjean! ÜBürbe er nicht ber natürlichen Sage 
ber brei 2Beltmüd)te beb fontinentalen ©uropab: Slußlanbb, Deutfcblanbb unb 
granfreichb entfprechen, beren ejpanfioe Äraft hier nach ©üben/ bort nach ©üb« 
often, bei bem britten nach öflen unb Slorben ihren 2Beg nehmen würbe, dünnte 
nicht bie ©eltpolüif biefer brei Sünber bie natürliche gfortfefcung ihrer euro« 
püifchen $olitif fein? Äinnten fie (ich nicht mit ben beiben anberen Seit« 
müd)ten ber faufaftfehen Stoffe »erflünbigen? SDtit ©nglanb, bab in bem ©efifc 
eineb unvergleichlidjen äolonialreicheb fdjon gefüttigt ift, unb mit ben Ster« 
einigten ©taaten, beren ©influßjone burch bie Statur felbft gefennjetchnet ift? 
3n biefem Stefc ber ©rof}müd)te fünnten bie deinen ©tüd)te leicht Staum ftnben, 
je nach Staffenjugehürtgfeit unb 3ntereffengemeinfchaft. 

3d) Rette biefe fragen, ohne fie I6fen ju wollen. Sch füge hinju, baf wir 
in granfreid) eine fehr h°he Meinung von bem politifchen ©eifte unb bem 
ßharafter Äaifer ©ithetmb II. befifcen; wenn wir »erfud)en, in feinen Säten 
bie tieferen 3been, bie fie »erbinben, ju ergrünben/ fennen wir feine anbere 
furcht alb bie, wir finnten hinter feinen wirf liehen ©ebanfen, hinter feinen 
ernften, gewiffenfjaften Sbeaten, wie fie beutfeher ©rüge entfprechen, jurücf« 
bleiben. 

* * 

* 

9Benn biefe 3fnfid)ten auch wohl begrünbet finb, eb mangelt mir ber Staunt, 
fie burch ©eweife ju rechtfertigen; ber ftnbige ©eift beb Seferb wirb beren ja 
eine ©tenge in ber ®efd)td)te ber ©egenwart ftnben finnen. 3d) frage mich 
in aller 3fufrid)tigfeit, wab bie beutfd)«franj6fifd)e Xnnüf)erung, wie id) fie im 
Anfang befchrieben h fl be, nod) hintanhatten fünnte, eine 3tnnüf)erung, am ©nbe 
noch umfaffenber, alb man ftd) jefct ju glauben getraut. 

Sfl bab ffierf nicht fd)on im ©ange? 3d) fann bem Verlangen nicht wiber« 
flehen, nod) einige 3eiten eineb unferer berühmteren Äolonialpolittfer, meineb 
Sehrerb unb ^reunbeb ©tienne ju gitteren: 

„©ab geht benn in ©erlin vor? Dab ©djaufpiel ift jeben« 
faflb anjiehenb unb einbruefbvott: ^ranfreid) unb Deutfd)lanb 
flehen vorne bran unb unterhalten fid) in allem ©rnft. Unb 
warum follten fie fid) aud) nicht unterhalten? ©ie fünnen eb 
ficherlid) tun, ohne ihrer ©ürbe etwab ju vergeben, ohne auf 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



ihre Erinnerungen ju »erjichten, ohne ftd> gegenfeitig burd) 
ihre großen Hoffnungen un p ifjre hohen ©ebanfenjubeleibigen. 

„3u biefer neuen Unterhaltung bringt Jranfreich feine Äuf» 
ridjtigfeit mit, feinen ganjenErnft, fein tiefet Verlangen, man 
fünnte fagen: feine innige Sehnfucht nach 5 r * c ^ en ' fl b er nach 
einem würbigen unb anftünbigen ^rieben. 

„Unb Deutfd)lanb rebet mit ber gl»cfIid)en ©Ute, bie fid) in 
einem auägefuchten Entgegenf ommen funbgibt, unb mit ber 
rounberoollen Offenheit, bie ih m eigen ijt. 

„DiefeStellung ber beiben fann nicht uberrafdjen. Sie liegt, 
in ber Sogif ber Dinge. üß ü h r e n b biefe Unterhaltung weiter* 
geführt wirb, gehen neue Sd)lagw6rter in ben großen Scharen 
um, bie ihr non ferne beiwohnen. Sie erreichen unfere Ohren 
wie ein befcheibeneÄ Echo ber 2Bünfd)e unb Hoffnungen, baß 
ber je$igen?Ruhepaufe eine bauernbe Beruhigung folgen nt 6 d) t e. 

„Unb ?eute, bie behaupten, baß fie baÄ beutfehe 23olf unb 
jugleid) bie beutfehe Regierung fennen, uerfichern, baß bie @e* 
fühle, bie biefe 5ßünfd)e unb Hoffnungen heruorrufen, aufrichtig 
finb. Sie fragen fid>, welcheÄSiififo baÄ ,in feiner Jreunblchaft 
unb feinen Bünbniffen unwiberruflid) treue 7 granfreief) laufen 
fünnte, wenn eä ein beftimmted Entgegenf ommen erwiberte, 
über bie jefcige Stunbe hinauÄfdf)e nnb bie Unterhaltung auf 
anbere ©egenftinbe auÄbehnte." — 

^allä einige meiner beutfchen Sefer, genau fo wie eÄ franjüjtfche getan 
hütten, gehofft haben fällten, baß fie in einem 2frtifel mit biefer Überfdjrift bie 
Sfijjierung eineÄ weitgehenben ^pianeÄ über ein internationale^ 'Xbfommen 
ftnben würben, wenn fie geglaubt hüben, baß ich ntit ?dnbent, Einflußjonen, 
ber „2lnerfennung beÄ OntereffenübergewichteÄ" jonglieren würbe, fo wirb ihre 
Erwartung enttdufd)t. 

3 d) bin feiner »on ben Leuten, bie ihr Vergnügen barin ftnben, ihre ©irfung 
in einer mehr ober wenig glücflichen Colorierung ber üanbfarte ju fuchett. 

3d) hübe nur jeigen wollen, baß Jranfreicf) unb Deutfd)lanb auf parallelen 
ffiegen gehen, auf benen ber Urfad)cn ju Reibungen wenige finb, bie ÄuÄjichten 
ftu f f in 3ufammenwirfen aber groß. Die Ereigniffe felbft werben biefe günftige 
?age noch flarer machen. . ^ 

S$ ifi nicht lange her, ba »erüffentlichte eine franjüfifche 3eitung bie cbee 
einer Äombination, wie fie bei ber Diplomatie beliebt finb: Qfnerfennung unfere 
3 ntereffenübergewid)teÄ in STOaroffo. 2llÄ ©egengabe feine Schwiergfeiten granf* 
reid)Ä gegen bie Beenbigung ber Bagbabbahn. 

Diefe 3bee lag natürlich fehr nahe, fobalb man bie allgemeine Orientierung 
ber franjüjifchcn unb ber beutfchen Ejpanjton betrachtet. 

3d) benfe mir bie gute unb notwenbige Serflünbigung nicht in biefer tferm. 
®ie meiden fragen, bie biefe beiben «dnber euentuell jufammen I6fen tonnten, 
8 * 


Go gle 


Original from 

PENN S 



iio 


geßatten feine berartige merfantüe 26fung. ©ie muffen tote ? 6 fung in einem 
a((gemeinen 3 wilifationdintereße fudjen, eine ? 6 fung, bie für beibe fajl immer 
benfe( 6 en 2 Beg gef)t unb beiben jugleid) benfelben 93ortei( bietet. 

©tan fodte ffranfreid) unter legitimer ©arantie eine grüßere Freiheit geben, 
SDtaroffo bem internationalen J&anbet ju üffnen; würbe bad nid)t ade 3ntereßen 
beliebigen? Unter anberem auch bie beutfcfjen Sntereßen, bie ebenfo wie bie 
unferen unter ber Unßdjerheit bed ?anbed, ber Ungewißheit ber @efd)üfte ju 
(eiben ^abett? Unb wodte man mit franj 6 ßfd)em Kapital jur ©eenbigung ber 
©agbabbahn beitragen, — würbe bad nid)t ein SEBerf erleichtern, non bem ade 
Stationen SBorteü haben würben? 

Überad, in Tlfrifa, in 3 tßen, im ©tiden Djean profitiert ber eine »on ber 
Arbeit bed anberen, wie ftd> Arbeiter gegenfeitig in bie J&anb fd)affen. „®e< 
teilte Arbeit," habe ich in ©erlin gefagt, „wdre hier für jeben einjetnen rühm* 
reich unb für ade non ©egen." 

•Oaben wir ©ebulb unb hüten wir und nor jeber Überflutung. Sch glaube, 
baß in biefen fragen bad ©effere ber Jeinb bed ©Uten iß. Sergeßen wir nicht, 
baß bie Beit in aßen menfchlichen Dingen immer eine große Stoße fpielt. (Sine 
©trimung, wie ße Bfranfreid) feit 1870 burchfließt, lüßt ßd) nicht in einem 
2 ag befeitigen. ÜD arten wir bie ©reigniße ab, forbern wir ße aber nicht! 
Doch in bem Xugenblicf, wo ich biefen Ärtifel fcßließen wid, bemüdjtigt ßd) 
meiner eine gewiße Aufregung, wenn ich baran benfe, wad gxanfreid) nnb 
Deutfchlanb würen, wenn ße ßd) einigen fünnten, wenn beibe ihre Ärüfte, ihre 
Sntedigenj, ihre wunberooden JjMlfdmittel, ihren ©rnß, ihre 2 tefe, ihre Älarheit 
gemeinfchaftlid) audnüfcen würben. 

3d) richte bie Xugen in eine 3 ufunft, bie id) in ihren etnjelnen ?inien 
noch nicht beut(id) fehe, beren ?id)t id) iebod) erfchaue, unb id) erinnere mich 
baran, baß ein ©prichwort unfered ?anbed fagt: „Dad üBort ,unm 6 glich' iß 
fein franj 6 ßfd)ed 5Bort!" 3d) habe ben innigen Söunfd), baß Deutfchlanb ßd) 
biefed franj 6 ßfd)e Sprichwort ju eigen machen m 6 d)te, im Sntereße ber ©rfüdung 
bed großen ffriebendwerfed, beßen glücfoerheißenbed ^Jrülubium bie foloniale 
Xnn&herung würe! 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



III 


fit. £f>. OSiftt>er unb bie 9Hund)ener Uniwrfität 

Ungebrucfte ©rieft, jur Erinnerung an feinen fjunbertflen ®eburt«tag 
‘aRitgeteilt ron ij>einrict> Steinbad) 

2(1$ am io. «Kai 1868 Grnjt oon Safaulj:, Profefior ber '"Philologie unb 
iftljetif an ber Unioerjitüt SKünchen, Warb, tauchte, obwohl au«brürflid) befannt 
geworben war, baß bie Jafultüt SKorii} Karriere, ben ©djwiegerfohn Gebig«, 
al« Kadjfolger be« «erworbenen befürwortet l)abe, bennod) halb barauf ba« 
Gerücht auf, ftriebrid) «ifdjer in 3ürid) foUe auf «afaufe ?et)r(iul)l berufen 
werben. ©iefe« Gerücht nahm fchnell fo beftimmtc formen an, baß man in 
3ürid) ftd) bereit« bem größten ©ebauern t>tngab, ben au«gejeid)neten «Kann 
wieber oerlieren ju müjfen, roüfjrenb in bejfcn fd)wübifd)er ^»eimat |Td) Jreubc 
unb Genugtuung oerbreitete, baß er Oeutfchlanb wiebergewoniten werben foUte. 
2(llein biefe ^reube foUte eine oergeblidje gcwefen fein: 92id)t nur, baß «ifdjer 
felbß unfd)lüfjtg war, wa« ju tun, wenn wirflid) ein Kuf au« SKundjen an 
if)n gelangen foUte — e« waren aud) unmittelbar in «Küncßen, wie oben (djon 
angebeutet, Ginflüjfe am «fßerfe, bie ©crufung mit aßen Ärüften ju oerßinbern, 
Strömungen, gegen welche bie groß benfenben 2 (b|ld)ten cinjelner Jreunbe obn* 
midjtig blieben. 3n ber $at gingen bie 2(njlrengungen, 9Stfcf>er nad) «Küncßen 
ju befommen, nur oon wenigen «Künnern au«. G« war oor aßen ^rtebrich 
pedjt, ber fogleid) nach Uafaulr $obe bie «Köglidjfeit einer fo(d)en ©erufung 
in« 2(uge faßte unb alle ihm jur Verfügung ßeßenben, geeigneten SKittel * n 
©ewegung fegte, um biefen 3 n>ecf ju erreichen, eine Angelegenheit, über beren 
«erlauf einige hier mitjuteilenbe ©riefe oon Pecht unb «ifeßer, bie |ld) in ißren 
Kadjlüffen oorfanben, intereffanten Auffchluß geben. X>et Gebanfe, baß 
3*. «ifdjer überhaupt auf einen ganj anberen Plag an ^olptedtnifum 
in 3ürid) gehöre, trat bei biefer Gelegenheit feine«weg« unoermittelt an P f d)t 
heran, — fdjon immer war er mit ©ejiehung auf ben ihm eng befreunbeten 
unb oon ihm hodjgefdj&fcten 9 J?ann oon großen 3 Öünfd)en erfüllt gemelen. 3 U 
jener 3eit nod) oon großbeutfehen Ge|Tnnungcn getragen, glaubte pcd)t, ber 
(id) bamal« jwar ber „©übbeutfdjen 3 eitung" angefchloßen hatte — jeboch nicht, 
weil biefe ein Organ be« 9 ?ational*«erein«, fonbern weil fte ein ehrliche« 
unb wirflid) liberale« ©latt war —, baß ber beße Plag für ben geßnnung« 
oerwanbten greunb bie 5 Biener JJod)fd)ule fei, worüber (ich Pecht an «ifchcr 
in einem ©riefe 00 m 27 . gebruar 1861 folgenbermaßen au«fprad): 

„. 3 njwifd)en habe id) bod) biefe« jweite £eft *) fehr auf* 

merffam gelefen unb mid) an bem flaren unb fcharfen Geban engang 
be«felben ßdjtlid) erfreut. Oie beiben frittfehen Unterfuchungen ßnb ei er " 
werfe ihrer 2lrt, wie bermal in Oeutfchlanb eben nur ©ie biefel en f )rei t 
fönnen. ©ie laffen mid) auf« 9?eue bebauern, baß ©ie m bem «9* 
legenen 3ürid) figen müffen, unb e« 3hnen noch immer nicht oergontt 

*) 3 >tr „Äritifcben ©ange", Keue ftolge, Stuttgart 1861. 


Go gle 


Original from 


IN 






112 


an eine brr größten hochfcfjulen DeutfchlanbS ben 3h*er »ürbigen ©laß 
einjunebmen. 3nbeß f!nb (Sie burch biefe »erfd)iebenen ©robuftionen in 
•fester 3 <it »ieber fo in brn 2 Sorbergrunb getreten, baß bieS unmöglich 
mehr fange anfleljen fann. 3 cf) richte bertnaf meine Hoffnung auf — 
ffiien, bort gehren ©i e f)in, bort mürbe ft cf) 3 f)nen ber »eitgreifenbfle 
ÜBirfungSfreiS eröffnen, unb eS follte micf) bocf) »unbern, wenn nicf)t aud) 
einflußreichere ?eute als icf) auf ben fo nahe fiegenben ©ebanfen firnen, 
ber bep ben 23erhd(tniffen, »ie fie ftd) in brr nicf)flen 3eit in Deflreid) 
geflaften bürften, gar nicht fo unausführbar iß. — 3fn biefen Soften müffen 
ofenbar unfere beften ?eute geßeflt »erben, wenn eS Oeutfchlanb erhalten 
»erben foU. 3 « ©erlin ift für ©ie ofenbar weniger ju machen, bie 
müfen fd»n ihrer eigenen unbegreiflichen ÜBeiSf)eit über taffen bleiben, 
unb in ©tünchen hat Dr. Sarriere »ie ein ©d)»amm bie ©hilofopffle b fr 
ganzen ffielt in fleh aufgefogen, unb f)ift auch fo feft, »ie ber ©ch»amm 
in einem )u rafch aufgeführten ©ebdube." 

Allein ber $ob ?afaul£ »erinberte plöfelid) bie ?age unb rürfte ©tünchen 
in ben niheren ©eflchtSfreiS. ©tögen hierüber bie folgenben ©riefe fprechen, 
»eiche, fehr charafteriftifch für alle in ©etracht fommenben ©erfonen unb 23er* 
hiltniffe, unmittelbar jufammenhdngen unb fleh gegenfeitig felbjt erldutern: 

©echt an 2 Sifd)er: 

©tünchen, ben 20 . ©tap 1861 . 

23erehrter greunb! 

hoffentlich flnb ©ie erfrifcht unb gefrdftigt jurücfgef ehrt, »dhrenb ich erft 
heute meine Sour nach Karlsruhe unb ©tannheim antreten »ifl. 3 <h fcheeibe 
3hnen baher noch bor berfelben, um 3 hnen für baS britte h*f* ber fritifchen 
©dnge ju banfen, beffen auffaß über ©trauß ich »enigßenS bereits mit bebe* 
©enugtuung gelefen habe. Jtein Jtritifer, ben ich fenne, weiß mit fo feinem 
S3erßi«feniß, baS, waS ein autor giebt, unS $u jeigen, bie meiften haben biefe 
jBirtuoßt&t bloS im 3eigen beffen, »aS er nicht giebt, waS ihm ober bem 
3ßerfe fehlt. habe ich alfo biefe ©efpredjung, bie oon ber greunbeSwirme fo 
wohltätig burchgluht ifl, mit großem 23ergnügen gelefen, fo hat mir bagegen 
bie 23orrebe einen nicht geringen ©chrecfen eingejagt, obwohl ich 3h r e ©teinungen 
ut betreff beS ©laubenS unb ber Offenbarung ooflfommen teile, »ie ©ie ber 
etnung flnb, baß ©d)önl)eit unb Sugenb feinen Stagcl im himmel brauchen, 
unb nur an biefem aufgehingt ejiflieren fönnen. — 

«t»aS anbereS ifl eS aber fo etwas benfen, wiffenfehaftlicf) allenfaOS erörtern 
U ” e f“fnnungSloS in bie Ußelt, in bie ©taffen hinauSjurufen. — ?e£tereS halte 

m<t)t fur t rÄtfid >' flfaube, baß eS bloS Oer ber blich wirft. — ©ie flnb ju oiel 
Poet unb Äunfller, um nicht ju »iffen ober )u fühlen, baß bie ©taffe alles 
J2' on *W« r » haben muß, baß ihr, wie brn ffieibern, a BeS perfön lieh wirb, unb 
ß a e unfere reltgiöfen ©tpthen nicht nur, fonbern aUe ffltpthen überhaupt 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original ftom 

PENN STATE 




IX 3 


au« biefem ©ebürfniff (lammen, biefer UnfÄtyigfeit jur abffraftion il)r Dafepn 
»erbanfen. — Slehroen Sie ber SDlenge ben ©lauben <in bie Offenbarung, an 
bie burd) fie gerechtfertigte unb »ergefchrtebene Pflicht, Schönheit, Sugenb, fo 
nehmen Sie 3 h r *b*u überhaupt ben ©lauben baran. — Gr« i(l mir ganj unbc* 
greiflich, wie Sie mit 3 h rc,n fo feinen, fd)onung«oollcn ©efühl ju biefem 5 fu«* 
falle fommen formten, »ührenb (ich bod) ganj ba« ©(eiche in einer 3 (rt hütte 
fagen (affen, baff e« SHiemanb aufgefallen würe*). — ( 5 « tbat mir bieff um fo 
mehr (eib, al« ich fürchte, baff man baoon ben umfaffenbflen ©ebraud) machen 
mirb, um bie Änjlrengungen, bie mir gerabe je$t machen, um 3 hr c ^Berufung an 
Safaulj Stelle hier burchjufejen, ju freujen. — 5 ßcnigffen« (dhmt e« bie ^ülftc 
ber ©irffamfeit Stprc* Jreunbe, weil man je£t gar nicht wagen fann, bie eache 
burd) bie ^reffe ju betreiben, weil fonff in ben ultramontanen SJMüttern, unb 
»iel(eid)t auch in ‘jfnberen, fofort bie $ejerep (o«gienge, Serenifffmu« aber, 
auf ben e« babep allein anfommt, nur gar ju leicht abgefchrecft iff. — 3 <h h fl be 
aber bereit« mit Sei$**), ,£epfe u. X gefprochen unb ©epbe, bie auch ohne 
mid) fdjon »ollfommen entfd)loffen waren, bie SDlöglichfeit jn »erfuchen, ffnb 
feitbem nach Prüften bahinter. $epfe fagt mir, er l) fl be auch fchon mit Spbel 
über bie Sache perhanbelt unb bcnfelben fehr günffig geffimmt gefunbcn. 
ba ber Erfolg aber noch fehr ungeroiff iff, inbem nicht nur bie Ultramontanc 
^artfjep, fonbern aud) bie ^>artbep Siebig, Karriere mahrfcheinlid) 3 (lle« bagegen 
aufbieten mirb, fo halb ffe erff 5 Binb pon unferem Vorhaben h at / fo n ' u (3 man 
fo leife al« mbglid) operieren, am allermenigffen fchien e« mir geraden, baff 
Sie babei irgenb einen Schritt tl)un. — 93 or bem J^erbff mirb bie Sache ohnehin 
fchwerlid) entfd)ieben, ba nicht« baju bringt unb e« Spffem iff, bergletchen 
Sacaturen nicht augenblicflich ju befcjcn. — 3ur treffe merben mir nur bann 
greifen, wenn alle anberen SDlittel nicht »erfangen. — 


*) Sa oon biefer i'Ovrebe $um britten jg»efte ber „Äritifchen ©änge", 9leue 5olge, noch roiebei- 
bolt bie fRebe iff, fo fei bie betreffenbe SteUe ^ier mitgeteilt: 

„3Ran fage nid)t, mir foUen biefe Singe liegen taffen, bie ©eiffer auf pofitioe 3iele 
rid)ten unb bie innere Unfreiheit in religibfeu Singen bem 'Tfrocef; ihrer allmählichen 9luf* 
lifung überladen. Ser Seutfcpe tann nicht bem ©nglänber gleiten: praftifd) frei unb in 
ben h«<hffen Singen geiffig befdjranft fepn, wenig <Polijeibiener auf ben Straffen unb ba= 
neben bie 9lngff, hinter jebem Sogma mbchte einer ffehen. 5lud) iff nicht« mehr ju oer= 
tnfehen. Unfere fteinbe hoben längff oerfchleppt, »a« mir juerff nur für engere „ffveife be= 
ffimmt hatten; ba« fßolf foU einmal erfahren, wie unfere ©ebanfen au«fehen gereinigt oon 
ber QfntffeUung, »eiche bie 5Berfd)lepper mit 3h»m romahmeu. grei oon ber Seher fprecheu 
fann nid)t« mehr o erberben, »ohl aber viel gut machen. (Jr foll nur hinau« in bie »eite 
ffielt, ber SBeroei«, baff jebe allgemeine SBahrheit fd)led«hin unabhängig iff oon ber ^rage, 
ob bieff ober jene« einzelne ejiffirt h«t, eriffirt ober ejiffiren »irb, baff »a« mapr ' roa , l 
bleibt, roa« gut iff, gut bleibt, »a« fchbn iff, fchän bleibt, gleidigültig, ob einmal ein 2HenW 
ein ©ott »ar, SB unb et perridffete, com -Job anferffanb ober nicht, gleichgültig, o> »n na 
bem ?obe fortleben ober nicht, gleichgültig, ob bie jufammenroirfenbe, fid) ffetig julammeu 
faffenbe '])erf6nlid)teit in allen 'Derfoneu baneben nod) in einer befonberen, abfoluten peno 
beffeht ober nicht." 

**) 'DrofeiTor Dr. Sein, bamal« fReftor ber Unioerfität. 


Original fmm 

PENN 51_ 


Go gle 



114 


3 cg fcgreibe 3 gnen l»Ccd nur »orlduftg, bamit fie »cnigftend orientiert fütb, 
pafjlrt etwad, fo »erben 3 f)nen ©eig ober Jßepfe ognegin fcgreiben, »enn icg 
nocf) nicgt gier bin. — ... 

«Oerjlicg 

Dgr $r. «Pecgt. 


S3ifcger an ^Jecgt: 


3 üricg, 6 . 3 «ni 1861 . 


SBeregrter ftreunb! 

©ie ftnb »ielleicgt jegt »on 3grer Meinen Steife jurüd unb fo »iH id> bie 
Antwort auf 3 gren freunbltcgen ©rief nid)t Idnger anftegen Taffen. 3 <g flege 
fogleicg an bie J&auptfacge. 

©ie erinnern ftd), baß icg j»ar üfterd baoon fpracg^ »ie gern icg in ©tüncgen 
wdre, aber aucg immer ginjufegte, baß icg ed für eine rein unmdglicge ©acge 
gälte. Stun ift eine ©teile offen u. ©ie gaben nebft anberen »oglwoDenb @e* 
ftnnten befcgloffen, ©cgrifte für micg ju tgun. 3 «g aber gälte bie ©acge ebenfo 
fdr unmdgTicg »ie »orger. ©egen »ir »on ber SBorrebe junt britten J&efte ju* 
ndcgft ab; bie ©egner ftnben genug ebenfo ©tarfed unb ©tdrfered in meinen 
anbern ©(griffen u. bieten gewiß mit (Srfolg 3llled auf, micg nicgt jujulaffen. 
konnte fcgon ßarridre nur burcg ?iebig u. mit J&ülfe bei Ättefled, ben er füg 
burcg fficgte in ber 3TUg. 3 'itung für fein Sgriftentum audfleOen ließ, jum 3 ük 
gelangen, »ie follte icg micg über bie Sergeblicgfeit aller ©cgritte tdufcgen? 
3 cg »erfügere ©ie bager »or 2 fllem, baß icg felbft gewiß nie einen ©cgritt 
tgue; bieß aucg bann, »enn megr Xudfügt wdre. Stie »erbe icg felber fucgen, 
man foll micg fucgen. 

3ln bad aber, »ad ©ie mir über bie Sßorrebe bed britten J&efted fcgreiben, 
fnüpfe icg einen neuen ©eweid, baß bie ©acge nicgt gegt. ©in paar in ße* 
rungen, bie icg mit gutem ©ebacgte getgan u. nacg benen gier in ihvidf, »o 
bie freijtnnige Partei in ber Stegirung ift, »o ©traußiancr, Ängdnger ©aurd 
im ©rjiegungdratge flgen, fein <$agn frdgt, negmen ©ie fo fcgwer, baß ©ie 
mir barüber fcgreiben, ald gdtte icg bad in jugenblicgem Unbebacgte gefcgrieben. 
3<g negme bad einem gfreunbe nicgt übel, gewiß nicgt; mit 54 3 «gren gat 
man Siacgfügt gelernt unb ©elbfterfenntnid genug, um aucg an füg felbft bie 
Steigung ber menfcgltcgen Statur ju entbecfen, »onacg man ju leicgt jicg »or* 
ftellt, ber Xnbre gäbe bei bem ©cgritt ober ÜÜBorte nicgt bebacgt u. nicgt füg 
bann beantwortet, »ad man felber babei bebenft. ®ut; bad »erfcgldgt alfo 
jwifcgen und ben £umor nicgtd. Stun aber (teilen ©ie füg »or, icg »dre in 
©tunegen angefteltt, ed »dre gelungen, gegen bie ^galang ber gfeinbe burcg* 
jubringen. 3cg bojiere, icg fegreibe. Stun fage icg bied u. bad — nacg 
meiner Ueberjeugung mit allem gegdrigen ©taaß u. Saft —, aber jegt fommen 
nicgt etwa greunbe, bie bad anberd anfegen, jegt fommt ein Steftor, ein Äanjler, 
ein ©Knifter u. glaubt, mir SB in fe geben ju müffen. Stun fegen ©ie — unb 
bieß ift ja bagewefen, fo gat man mir’d in SBürtemberg gemaegt, icg gtelt’d 


Digitized b 1 


•v Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



eine 3eit lang au«, aber bann nicht mehr, fonbern fefcte #au« 9Bürtemberg 
ben Stuhl »or bie 51 )ür. Da war id) jum norau« geborgen, ich hatte ben 
Stuf nad) ber ©chweij; füme Sehnliche« in München, fo hätte id) feinen folchen 
Stücfhalt, fonbern id) wäre eben fertig, fünbe nirgenb« rael)r ein Änfommen. 
©ei allem bem glauben ©ie ja nid)t, id) fönnte mid) nicht entfcßließen, einem 
übrigen« fo »iet bebeutenberen 2Btrfung«frei« ju lieb rucfßd)t«»oller im 23 or# 
trage ju fein, al« in 3ürid), felbfl al« in Tübingen; allein banad) fragen 
Pfaffen, bie einen 2et)rer »erbringen wollen, gar nicht«; |Te entflellen, »er» 
breljen, »erfdßeppen, machen ^eucrlürm, treiben Petitionen jufammen u. wenn 
im proteßantifd)en gebilbeteren SBürtemberg bie SDlinißer mid) bagegen nicht 
ju fd)ü$en wagten, wie follen fie e« im fattjolifchen ©apern? 2(lfo iteljt 
e« mir an, in 3ürid) ju bleiben bei fd)led)tem üBaffer, fd)led)tein ©icr, un# 
gefunbem äßein, gefülfd)ter 2Äild), rol)er &oß u. ^oljbirnen »on ®enfchen, 
aber ÜJtenfdjen, bie mid) in Stube laßen, bie (ich begnügen mit bem allgemein 
menfd)lid)en 9»aaß »on Stücfßdß, ba« ein »ernünftiger «Wann otjnebieß nimmt, 
unb fein befonbere«, inbeftnible« »erlangen. Slehmen ©ic meinen h cr J^d) 
aufrichtigen Danf für 3 h rcn guten 2 Büten, ju meiner ©erufung ju werfen, 
©eflen« grüßt ©ie 

3br 

$r. SBifdjer. 


Ped)t an 93 ifcher: 

SDlünchen, ben ii.Duli 1861. 

Verehrter greunb! 

3 Benn ich 3 hnen nicht früher auf 3 b* 2 ßertbe« »om 6. ö. 9 )?. antwortete, 
fo gefdjab bieß nur beßbalb nicht, weil ich erft bie weitere Sntwicflung ber 
Dinge in ©ejug auf 3 b rc ©erufung erwarten wollte. SBorlüußg wirb ©ie 
wohl ftreunb ©eiß »om ©tanbe berfelben, unb ber '-Ärt, wie (id) bie bi c f* 9 c 
PbÜofopbifd)e ^afult&t be» biefer @elegenf)eit auf febr unpbü |> f 0 P^^ e 
blamirt bat, in Äenntniß gefejt haben. — &ür »ie ©ache felbfl ift baburd) 
fraglich noch nicht gar »iel entfehieben, benn erjten« fchümen ßd) manche ber 
Herren jetst hinterher felbfl ihrer tXbflimmung, ba e« nicht fowohl bie flerifale 
al« bie preußifd)e Parthep war, bie ßd) 3h rcr ©erufung wiberfejte unb 3hnen 
Karriere »orjug, unb anbererfeit« tßut ber SDlinißer am (5nbe bod), wa« er für 
gut hült. — ©iefer bürfte aber feßr lebhaft gfeid) bem Äönige ba« ©ebürfni« 
empßnben, ben 33erluß ©»bei« burd) eine eben fo glünjenbe (Erwerbung rnicber 
9 «t ju machen, unb fo ßeben bie Chancen für 3h« ©erufung immer nod) 
nicht h°ffnung«lo«. 2Jlir fagt wenigßen« ber betreffenbe Referent im mt- 
ßerium, ben id) faß täglich fpreche, bie ©ad)e werbe erß im £erbße entfehieben, 
«nb hingt hauptfüd)lich ba»on ab, ob bie Sanbßünbe bie nötigen ©elber »er» 
billigen! greilid) war er aud) »on ber ©egenparthep fd)»n h*nl ng td) u er 
bie “Äudlaffungen 3h f e« britten J^efte« unterrichtet, unb id) hatte Arbeit 9 ™ u 9 ' 
ihn gehörig über ben wirflichen 3nl)alt be«felben ju unterrichten. 




Go gle 


Original from 

warn 



n 6 ____ 

tragifomifd) tfl ba# ©efdjicf bc# £errn ». © 96 er, ber z»ep Sage [fpAter], nach* 
bfm mir noch eben J&epfe »erficbert hotte, er t)abe if)n ganz für ©ie geflimmt 
gefunben, mit großer ©eeienrulje unb ohne ©d>am für Karriere ßimmte, aber 
»on ber ©träfe für biefen SBerratb an ber 2 Biffenfd)aft, welche bie Herren 
bod) immer im ©taute führen, in ber ©eflalt feiner Sntlaffung ebenfaß# gfcirf) 
barauf überrafcbt würbe. — Da# ©enebmen biefer ganzen norbbeutfdjen Soterie 
be 9 biefer ©etegenbeit t>at mich nur in meiner früheren Meinung »on if)t be* 

ßArft, unb feiber ifl mir ba#.in biefer ©ad)e auch nicht ganz jweifet* 

l'# geblieben, — bod) fann ich wich immerhin irren unb will mich freuen, 
wenn e# ber 0M iß. — baß er »on 3h rcn 3lu#laffiingcn im fraglichen britten 
Jßeft noch »iel mehr Aufheben# machte al# id), barauf f&nnen ©ie fdjwbren, 
unb auch ich fann mich noch je$t nicht überzeugen, baß ©ie nicht genau ba#* 
felbe in einer »iel weniger »erlejenben unb herau#forbernben gform, alfo ju* 
gteid) wirfung#»oßer unb weniger ber ©tißbeutung fdbig, hatten faßen fünnen. — 
3m übrigen theile ich 3h re ©ebenfen wegen ber ©tüglichfeit, hier in 3h m 
2Beife ju ejißiren, nicht, wenigßen# bep weitem nicht in bem ©taße at# ©ie 
biefelben hoben. — 3d) glaube, wir gehen 3eiten entgegen, wo biefe Dinge 
»erjweifelt wenig mehr in# ©ewicbt faßen bürften, wo man aber einen ganzen 
©tann überaß braucht, unb al# foldjer finb ©ie un# eben lieb, — ich hotte 
c# fogar für febr möglich, baß felbfl unfer ©erenifjimu# an 3h« ew lebhafte# 
©efaßen fünbe. — Daß e# ein SBagniß iß, hieher z u gehen, unb baß bie 
< id)e auch müglidjerweife fcf>ted>t au#faßen fünnte, ba# iß aßerbing# nicht z« 
lüugnen, inbeß gewagt muß am <5nbe überaß werben. — Daß ©ie feinerlep 
©djritt bafür thun woßen, bamit bin ich übrigen# »on je ein»erßanben ge* 
wefen, unb hoffe auch, baß ©ie mir’# nicht gar zu übel nehmen, wenn ich 
3h»en in ber bewußten ©ache frepmütbig meine ©teinung gefagt. — 
.Antworten ©ic halb! 

J&erzlich 
3hr ^r. ^ed)t. 

93ifd)er an ^>ed>t: 

3 ürich, 25 . 3 uli 1861 . 

Verehrter greunb! 

©ie finb ber Einzige, ber mir über ben ©tanb ber grage, bie ©efezung ber 
ftafautgfchen ©teße betreffenb, Nachricht gegeben hat; um fo mehr banfe ich *$ 
3hnen. 3Bie mir nnn bie ©t6glid)feit einer ©ernfung etwa# nAßer rücft, geßeße 
ich Sbuen, baß ich innerlich auch anfange, etwa# unruhiger zu »erben. Der 
SReiz, ben ber ©lief nach ©tünchen mit ftcf> bringt, bebarf feiner (frflArung; 
»ie aber, wenn ©tünchen für mich einer febr fdfanen «anbfdjaft gliche, »0 
©tild) unb £onig fleußt, wo ich aber mit einem fltagel im ©tiefel, nein, mit 
2 fltAgeln gehen müßte? Der eine dtaget, ba# flnb bie SerhAltniffe im fatho* 
tifeben ?anbe. ©pbel# Abgang »on ©tünchen gleicht auf ein Jßaar bem meinigen 
»on Subingen. 2Bie ©pbel »erlangte ich, al# ber Stuf nach 3ürkh ba war, 



Original fro-m 

PENN STATE 





H7 


nid)t$, al$ ©arantie eineä feften J^altö an ber ^Regierung gegen ^faffemJter* 
folgungen. (Sr würbe mir »erweigert, wie ©pbel, unb ich gieng, wie ©pbel 
geht. 3ft ba$ nicht wie ein 2Barnnng$jeidien beö ©chicffalÄ? ‘-Xllein hinter 
jener Weigerung ©pbel gegenüber jtaef wolil nod), baß er politifdi alö ©othaer 
eine persona ingrata war. £>ieß fuhrt mid) auf beu 9?agel 9 ?o. 2. ©in id) 
nidjt »ielleid)t bem ©erenifiune, etwa mit Verlegung beä i. ^»eftcÄ meiner Ärit. 
©ünge, al$ ein fef>r mitteljtaatlid) wohlgejtnntcr SWenfch gefchilbert? ?(uch ift 
mir »on einem $errn, ber au$ ©tünchen fam, gefagt werben, bie Ultramoit* 
tanen feien mir wegen beffeit weniger abgeneigt, wa$ id) pror'efterreid) gefchrieben. 
«Oitte id) nun meine Berufung ©oldjen ju banfen, bie — obwohl id) mir nicht 
anmaße, eine politifche ^erfon $u fein u. and) felcbe ©öniter midi barmn nafür* 
lief) nid)t für einen folchen halfen — bie aber bodi eine gewiffe 3»«eigung ju 
meiner ffienigfeit haben, weil fie mid) für antipreußifd), großbeutfd) halten —: 
fo liegt bartn für mid) eine beengettbe meralifd)c Binbutig. giele e$ mir je 
einmal ein, jum 9 ?ationaloerein überjugegen, fo erfd)ienc id) alä ein Unbanf* 
barer. 3d) will aber frei fein. £eutfd)Ianb ift politifd) bewegt: aud) bie, 
welche weit entfernt jtnb, fid) für politifdie 3lutoritüten ju halten, wollen in 
fo(d)en 3eiten jid) ba$ ©taul nicht oerbinben. Cf6 fonnen >Dingc fornmen, bie 
mid) in baä ?ager ber gehaßten ©othaer führen. 9 ?un u. bann ginge ich alio 
in ber fd)6nen ?anbfd)aft mit 2 9tügeln im ©tiefel. — £>ieß will id) Dh nc,t 
einmal fo jegt »erlegen utib bin 3h*ten banfbar, wenn ©ie mir 3h re ot) er ju« 
9leid) anberer freunblich ©eflnnter 3 (nfid)t barüber mittheilen. (Stneö fegte id) 
nod) hinju: jegt ift e$ mir boppelt lieb, baß ich ba$ offene $üort in ber 5 ilor* 
rebe beö 3. $efted gefchrieben habe, ^oinmt e$ $ur Berufung u. »ermag ich 
aid)t, bem 9 leije $u wiberftehett, fo hilft ei mir, mich frei $u (teilen: man weiß, 
wen man berufen hat, u. fann mir nachher mdjtä »orwerfön, wenn man mich 
alö ben ftnbet, ber id) bin. 3<h habe nicht beftritten, baß man ebenbaölelbe 
aud) anberö fagen fonnte; ei ift mir aber nid)t pafftrt, baß id) ei fo fagte, 
fonbern id) habe e$ fo fagen gewollt. 3<h habe fagen wollen u. gefagt, baß 
bie moralifche 2ßelt nicht fleht n. füllt mit bem ©tptguö n. bamit habe id) bem 
größeren $eil be$ jegigen gebilbeten Bürgerftanbeä nur wieberfjolt, wa$ fd)on 
^efßng u. 3 lnbre ihm gefagt haben. — Iwch baä ift eine ©ache »on langer 
$anb. 

3 Rod)ten ©ie bie ©üte haben, mir »or ©litte Äuguft, wo id) nach Äoln 
abreife, noch einmal ju fchreiben, fo bitte id) um gefüllige 9tad)rid)t über 2 fünfte: 
weld)e güdjer hatte eigentl. V'afaulr, aud) '])hilofophte? — Unb: wie ift baä 
©bmnafium? könnte id) 9 tobert mit Beruhigung Inneingeben? — 3 Äit h er Jl* 
®euß an 3bre grau ©emaglin 

3hr 

gr. SBifcher. 


Go gle 


Original from 

PENN STATE 




n8 


3tt>ölf au$ ber @teiermarf 

{Roman oon SRubolf J?anÄ 95artfd) 

®ie anberen fünf aber gingen langfam unb innig über bie aufwadjenben 
gelber unb ffiiefen nach bem baumoerßeeften J&aufe be« ©oftor« Urban, ba« 
nur nad) ©üben frei unb weiß in bie »eite Seit fdjaute. 

35oftor Urban »ar einer »on ben gang eigengebanflichen $Renfd)en, bie in 
ber tr&umerifdjen ©tobt ©rag fo gut gebeiben. 25er bogere, funfjigjAt)rifle 
SWann hoffte, liebte «nb »erurteilte »ie ein 3üngling. ®r l e & te 0 an i in f eine 
Statur oerfunfen unb hotte nicht« lieber al« bie ^fßangen. ©ie einzige fd)6ne 
$od)ter, bie ü>m feine Idngß »erworbene grau hinterlaffen, »ar non ihm ?inbe 
geheißen »orben. Siid)t et»a Stofalinbe ober dbnlid). Stein: ?tnbe, tilia: 
Hu« ?iebe gu bem »eichen, gefdjmeibig fd)6nen ©oume. (Sin ©lücf, baß er 
feine ©6bne benn bie hätte er unfehlbar ffiacbolber ober Stapungel 

getauft, ©eine ?iebe gur Statur gog ihm bie greunbfdjaft Kantilener«, fein 
feine« SRußfoerßdnbni« jene £elbig«, feine 9>ßangenliebl)aberei jene SBoßrat« 
gu, ber ein eifriger ©otanifer »ar. 

2Cn ber 2üre be« J^aufe« ft cf) bie Qlbenbfonne auf unb uberleudjtete 

bie junge ?inbe, »or beren ßiUer ©d)dnl)eit 5Bigram ßd) tief oerneigte, Konti* 
lener erfd)raf, ^Jetefin fcf)eu »urbe unb JJelbig unb Vollrat ßcf) angenehm 
erwdrmt fühlten. 2)oftor Urban fam fdjneU unb froh au« bem #aufe unb 
führte bie greunbe erß gu allen ^fßangungen. SJtit gerührter ©anfbarfeit wie« 
er ihnen bie »unberoollen (Sbelfaßanienbdume, bie ben ©albranb faß fremb* 
artig befüumten unb nod) »iele ber bürren, langen ©Idtter feßbielten. 

„©iefe fdjdnen @efd)6pfe reifen hi« auf ber ©übfeite unb bieten un« für 
ben falten ffiinter eine füße, reine, naturgefdUige Koß. Sticht wahr, ?inbe?" 

„.fteuer hoben jie bi« in ben StRdrg au«gereid)t," fagte ?inbe, ohne baß ib* 
fd)6ne«, runbe« Qfntli^ mit einer Stegung »erraten f>dtte, ob ße ßd) barüber 
gefreut ober gedrgert hatte. Vielleicht »ar e« ihr gleichgültig. 

,,3d) höbe e« fogar mit geigenbdumen »erfud)t. ©ort in ber fleinen ©anb* 
grübe ßetjen ße gdnglid) gefdjüfct unb fonnebebrütet. Tiber ße reifen faß nie," 
fagte ber ©oftor traurig. ,,©eßo bejfer geraten meine ffialnüffe unb ber 
liebe, fd)(id)te J&afetßraud)! Unb meine gütigen ©irnbdume! 

3n ihnen fd)lummert bie 3«funft biefer @rbe, benn id) fage eud), ihr lieben 
greunbe: Tin ber ©irne be« Vegetarier« »irb einß ba« ©cf)»ert be« Krieg«* 
gotte« gerbredjen. 

Tlpfelfortcn höbe id) »iergefjn, oon benen aber nur ad)t charafterooHe grücfße 
geben, ©ort ßnb meine ©eerenßrdud)er. ©ie Kartoffeln jenfeit« liebe id) 
nid)t; ße hoben fein gute« ©ewiffen, fonß würben ße nicht unter ber @rbe 
gebeiben; ba iß e« fein ffiunber, baß ihr Kraut giftig iß. Tiber Sinbe ißt ße 
gerne; ba legen »ir in ber Karwoche »ieber welche au«. 3b* juliebe hoben »ir 
fogar ©peef neben ber ©utter in ber ©peifefammer," ßüßerte er giemlid) »er* 
legen <£elbig in« £>b r / nm »on ^Jetelin nicht gebürt gu »erben. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Dann lub er jle jum SSefpermatyl. {Jrudjtfüfte, Äleienbrot. Jür 

einmal fctymecfte ed nicht übel, unb Äantilener fanb alled, »ad Urban »or# 
bradjte, unenblid) betyerjigendmert. Sr »ar t»idt>cr in feiner geliebten Äunfl# 
gefd)i<hte günjlicf) aufgegangen. 9 ?un aber, feit bie STOenfchenliebe in ihm »on 
Satyr ju Satyr flarer unb fldrfer »urbe, brauchte er ju feiner ©erutyigung 
bringenb ‘Dlejepte jur Sinberung ber 3 lrmut, jur Reifung ber Traufen, jur 
©efferung ber SSerberbten. $ier bei Urban »ar fo »ieled, fo reined, fo ein# 
factyed. Sr työrte ju, »ie einem uralten fctyönen Hiebe, bad nur itym überrafchenb 
neu »ar. 

Sd »ar ein ©amenforn gefallen. 

Petelin »ar glücflicty. Sr niflete ftcty feft an ben ^richtigen X'pftor, ben 
er fctyon »egen ber 2 (nfeinbung unb bed .ßotyned, bie er t>cn ber tyalben $rjte# 
»eit ju erbulben tyatte, innig liebte. J^ier »ar er fid)er, reich unb glucflieh- 
9 lur »or Hinbe bangte itym »ie »or allen fetybnen 2 ttübdien unb grauen, ©eine 
jarten ©inne gitterten »ie ein ©eidmograpty »er ber fernften 9 ?aturbe»egung. 
Sine Neigung tyütte ityn ju ©eben geworfen, eine ?eibenfctyaft getötet. 

ffiütyrenb (ich aber ^Öetelin ganj an bie ©eite feined SDZciftcrd fluchtete, 
fetywebte Äantilener jmifchen Doftor unb Hinbe »ie ber ©arg bed proptyeten in 
ber ?uft jmifchen ben beiben SWagnetflcinen. ©ein ©etyör »ar beim neuen 
Plenfctycntum, feine Qlugen bei bem 2 D?&bchen. Unb ald ber SWeifter freunblich 
}u einem Qlbenbfpajiergang (ub, rücfte ed ityn an bie ©eite ber fliUcn, langfam 
»anbelnben Hinbe. 

Da tyaben »ir nun woran Äantilener unb bad junge ©eibdgcfctyepf, bann 
Doftor Urban mit Petelin unb SSollrat, julegt $clbig unb ÜBigram. Diefer 
tyatte füll jugetyort, »ad bie ^reunbe fagten, unb alled fogleich in fTcty fritilcty 
»erarbeitet. Sr freute (ich niemald laut mit ben anberen unb tying bem, »ad 
»He intereffierte, nie günjlicty nach, fonbern fchaute barüber tyin»eg »ie nadi 
finem fernen 3 iel. 

Pei ber 5 ßortruppe ging ed einjilbig ju. Äantilener geigte ber füllen Üinbe 
einen Keinen Seid). „ 2 lch," rief er erfreut, „ift bad Äuge bed ^rütylingd fd)on 
erlöft?" ©ie ftanben unb fchauten. 

» 3 a, ber »ar bid »er furjem gefroren," fagte Hinbe. 

„Unb jefjt ftreicht ber ÜKürjtyauch »ie eine liebe grauentyanb barüber," 
freute fief) Äantilcner. „Saufenb Hüchelfültchen früufcln, unb fchon jeigt er 
leudjtenb bem »armen Fimmel, »ie gut er fein ©lau »erftetyt unb »icber# 
fpiegeln fann." 

?inbe faty ityn »on ber ©eite an unb fcty»ieg. #J 

Der Doftor aber »ar an bie ©tetyenben nachgerücft. „Der Heute 2 iicitycr/' 
rief er. „Der gibt mir oft ein ©ab. Dort »or ben ©eiben fonne id) midi 
bann." 

„Äünjtlid) angelegt," urteilte ©ollrat. „©etyen ©ie, bort bewüffert er bie 
gelber. Die ©efctyictyte ift gut crbactyt unb mit »enig Äoflen audgefutyrt. Le 
roufi bad eine fogenannte Sopfquelle fein." 


Original from 
PENN STAU 


Go gle 




120 


3>etelin »Dar bi«f)er al« (litte 3üngernatur mitgegangen, welche bicnenb ju# 
hürt. Slun nahm er beljutfam »ie mit einer 3ucferjange ba« Sort: „Uli 
Äinb trollte id) ju fo einer fleinen Seicf)bütte ben Abhang hinunter nad) ©alo# 
manbern; ba faßte mid) bie alte Äücfßn fefl an ber J^anb unb fagte: Sufd) 
mir nid)t fort, fagte (ie, bie ^Pfüfjen hoben garßige« Soffer. Die madjt be« 
Seufel« ©roßmutter, wenn fie über ?anb gebt." £eife unb fchon »ie mit einer 
$>injette holte er nod) bie Sorte her»or: „Senn fie über ?anb geht, nnb ßd) 
ju einem ©ebürfni« nieberhuefen muß." 

Die fd)6ne ?inbe ging mit unbewegtem 2fntli$ weiter. 

Sigram aber, ber nad)gefommen war, fagte (achenb: „©efegnet fei be«Seufel« 
©roßmutter bafür! ©ie ifl eine Qrlefiientmutter, bie Sinn für Sanbfcbaft hot!" 

^etelin ftbwieg mit roten Sangen, fah ?inbe nad) unb bad)te, baß er ba« 
»ielleidß nicht f)ütte erjüf)len burfen. 

Vorau« freute fid) Äantilener an Üinbe« ©eite über bie purpurhaarigen 
©irfen, Aber bie fleinen, fleinen, lieben grühling«fd)üfd)en am Fimmel, bie 
(Snglein unter bem fahrenben Volf ber Sanberwolfen. @r fagte, baß er ße 
fid) nirgenb« anber« al« über Deutfd)lanb berumjiebenb »orßetten fönne, bie 
fleinen, lieben Solfenfinber! 3tid)t riet grißer waren fie al« ber SWonb, 
wenn er fid) bei Sage fo fd)üd)tern, blaß unb nebenbei über ba« girmament brüeft. 

„Senn fie nur feinen Stegen anjeigen," bemerfte ?inbe. 

„SRein ©ott," rief föintilener, „e« wirb ein grüt)(ing«regen fein. Sir 
'Vinfbaren nehmen atted £immet«gefd)enf: ©chloffen, Stegen, Schnee, Sau unb 
©onnenliebe nur in bem auf, worin e« fd)6n ifl, unb fpiegeln immer ben 
Fimmel jurücf, »ie er ifl. (Sr ifl bod) immer lichter al« alle anbere ?anbfd)aft." 

„3d> »erflehe ba« nid)t," flettte Sinbe f)»n. 

„Da« fommt fd)on," trbflete Äantilener. „211« Sod)ter 3h*e« ®oter« ge# 
hüren ©ie ja bod) nicht ju ben ©elabenen." 

„Ser finb bie ©elabenen?" 

„Die Unerläßen, bie mit bem ©cheuleber be« 3weefe« farrenjiehenb burch 
bie fd)6ne Seit trotten. Die nicht in unferem Verein ßnb, nennen wir meiflen« 
fo: Die ©elaßeten, bie Verhüllten, bie Ungeflügelten, bie Untergefunfenen, bie 
<$offnung«tofen, bie (Srtrunfenen. Do« ßnb alle« oerfdßebene ©rabe für bo« 
gernefein »om #immelreid) ber ?o«gebunbenen, bie ßd) ju freuen »ermügen. 

@in ©eifpiel: ©eben ©ie, ba fommt geflern in« Äaffeehau« ein junger 
Dragonerofßjier, unb augenblicflid) bringt ihm ber Lettner, ber ihn nie gefeljen 
hot, eine 3eitfdjrift mit naeften ©chänheiten. Der Äettner, ber feine ganje 
Sntettigenj unb SRenfchenfenntni« in ben Dienfl be« Srinfgelbe« geflellt hot/ 
iß fdjon ein Untergebener; ber junge JDfßjier, bem bie ©inne ben wirf liehen 
©d)6nheit«begrif, ber auch in feiner 3eitung »ergraben lüge, »erhütten, iß noch 
ein ©elaßeter. Vielleicht wirft er einßmal« bie ?aß ab. Dod) e« iß ben 
meißen fd)»er, wo nid)t unmäglid)." 

„®o fd)ted)t ßnb bie Dfßjiere bod) nicht, »ie ©ie ße machen," fogte ?inbe 
in leichtem Unmut. 


Digitized by Goi igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



121 


„Jpaben Sic rnieß mißvcrßanben?" fragte ber junge IMenfeß beforgt. 

Sinbe mit bem Snßinft bed (Tm^efn ©eßirned, bad ße befaß, baß 

Äantilener ße fitr bumm entbetfen fönntc unb fagte, bebeutfam lüeßelnb: ,,©iel* 
leießt me^r, vielleicht weniger." 

$er junge Äunßßißorifer forfchte fragenb in ißrem ungetrübt rußigen, 
wunberbar regelm&ßigcn Tlntlif}, unb je meßr er in biefe Scßonßeit faß, je 
größere liefen bießtete er ßcß bort ßinein. 

hinter ißnen war Iwftor Urban mit Sollrat über bie reine «Pßanjenfoß in 
Streit geraten. „3cß bin noeß nießt fo weit," fagte ^etelin fcßücßtern, „aber 
itß werbe aueß baßin Vorbringen." 

„Um aller ?ogif wißen!" rief Sollrat. „£crr «Petelin, Sie ßnb von fo 
jarter ©auart, baß Sie feine Srpcrimentc maeßen bürfen. Scßauen Sie bod), 
baß Sie rote ©aefen befommen wie ein ^leifcßerjunge." 

„X)ad iß nur tierifeßed ßßoßlbeßnbcn," tabeltc ^)etclin. „3cß bin blaß, 
aber meine Seele fingt unb jubelt babei." 

©oftor Urban brüefte ißm bie $anb. „Scßen Sie boeß," tagte er ju 
SSollrat, „wie ber College ^>etelind, ber Üiefcgang, auöfießt. SWager, aber feßnig. 
Unb wad für Änocßen! £er verjeßrt nur «Pßanjenfoß!" 

»/3a," fagte Sollrat, „aber trogweife. 9?ur fo fann er bad fraftlole 3eug 
ind ©ewießt bringen." 

„$raftlofed 3eug!" jürnte Xwftor Urban. „3ft benn ber Stier, ja nur 
bad iReß fraftlod, bie boeß aueß nur ^Pßanjen verjeßren?" 

»Sie ßabeu aber aueß vier SMdgen," fagte Sollrat. 

Urban fcßüttclte ben Äopf: „£er SMcnfcß braud)t (le nießt. Sr iß aueß 
oßne bad ^Pßanjcneßer. Seßen Sic fein ©ebiß an. Unfere Sorfaßren, ald 
ißnen bie Srbe noeß reießließ grüeßte trug, aßen vegetabilifeße -floß. 3e£t ßabcit 
wir gelernt, ben ©oben wicber reieß ergiebig ju maeßen, unb follten aueß mit 
unferer Äücße nießt meßr in bett '.Xuerodßcnmülbern ©ermaitiend leben!" 

„Einigen wir und, «£err Softer," fagte SoUrat. „Unfere germanilcßen ober 
inboarifeßen Sorfaßren ßaben vor breitaufenb 3aßrcn mit ber ^leifeßfoß be* 
gönnen; bureß breitaufenbjüßrige Sercrbung ßnb wir an ße gewößnt. Sd iß 
nur billig, baß Sie und ebenfo lange Seit laßen, bamtt wir ße und wieber 
abgewößnen." 

Urban jürnte: „Sie fennen nießt ben ßöillen bed ibeenßarfen Uftanned, ber 
in feinem einen SMcnfcßcnleben bie ©ewoßnßettdfrdfte von breitaufenb jaßren 
ju überwinben vermag!" 

„lieber $crr Xwftor," fagte Sollrat begütigenb. „3eß »erfueße cd ja aueß 
immer wieber unb ßabe ed feßon bid ju einem ßübfcßcn «Mittelmaß gebraeßt. 
Sie bürfen nur nießt lauter Srjengcl verlangen!" 

»Der ©erßarb Siefegang," lenfte «petelin, bureß bad ffiort Srjengel an 
feinen gewaltigen Segetarier erinnert, bie Dtcbe ab, „möeßtc gerne aueß m 
Serein ber ©efreiten cintreten." 

»,3n weleßcn Sercin ber ©efreiten?" 

ft 14 

! 




123 


„£>ad f>at 3^nen J&elbig noch nicht gefaßt?" 

„mein! fettig! 2Bad ifl bad mit bemherein berbefreiten?" rief fcoftor Urban 
»arm intereffiert bem nadjfdjreitenben J&elbig ju, ber »6ttig ftumm unb »er* 
funfeit neben bem grftbelnben SOBigram gegangen war. 

„di ja," fagte #elbtg, „baran (Tnb Sie fdjulb, #err Doftor. ffiir (inb 
ade and ber $raum$eit ber ad)tjei)n 3abre bi nau $ über bie ©renjmarf ber 
»ierunbjwanjig getreten; bie meiften (inb ben breißig näher ald ben jwanjig, 
unb wir beginnen fcbon, ein »enig jurücfjufd)auen. 2Bir furchten, baß mit 
einem 2Jtale bie Sergangenbeit ferner gewefen fein fännte, ald bie 3ufunft 
ju »erben »erfpricht, unb bie 31ngft ifl erwacht, bad Seben fbnnte »erpaßt unb 
jeber ?ag nur ald ,einft»eilig' bingenommen »erben; am <5nbe fragt man 
bann: 2Bo blieb bad geben? SBir mahnen unb unterftä&en un * nun 9*9™' 
fertig, gut, gebanfenuoll unb glucflicf) ju fein." 

„25arunt alfo will giefegang ju 3b ncn ?" f a 9 te Urban gerührt. „@r ift ein 
ftarfberjiger Äämpfer um bad SDtenfcblicbe. ÜBerben ©ie ibn aufnebmen?" 
„$Bir nehmen jeben ©ebnfüchtigen!" rief Äanttfener jurücf. 

3Cucb ginbe »orn batte »on giefegang fpreeben gehört unb brebte fid) um. »3<b 
mag ihn nicht," fagte (ie. „<5r »ar einmal bei und unb aß eine große ©cbüffel 
.ftraut allein. IDa f)ing ihm ber naffe Schnurrbart fo über bie ©abel, baß man 
nicht wußte, »o bad Äraut auf bürte unb ber ©chnurrbart anftng." 

„3Öir »erben 3b»tn ben D’iBrien fehiefen," lächelte ffiigram eijig. »£ee 
bat täglich eine anbere SBefte an, b°b e Ärägen unb »unber»oHe Ärawatten 
unb ißt nach ftreng englifcher Sitte." 

»®r ifl alfo febr elegant?" fragte ginbe. 

„■©er 9>rinj »on SBaled felbfl fragt ihn um SXat »egen neuen ©mofingd 
unb #üten," murrte SBigram ernftbaft. 

ginbe fchaute SBigram jweifelnb an, fagte aber bann boch: »©ie machen 
(ich über ihn unb mich luftig!" 

»Stur um ©ie ju unterhalten," antwortete SBigram unb glaubte, mit biefent 
Äompliment bid in bie 2Bo(fenregionen ber Xrtigfeit »orgebrungen ju fein. 

®r nahm juerft Tfbfchieb »on Doftor Urban, ba folgten bie anberen. Äanti* 
lener »artete bid jule&t, um ginbe bie #anb ju geben; unb ba man ginbe 
einft gefagt batte: 2Ber (ich »on einer ©efellfcbaft ben J^änbebrucf auf ben 
Schluß »erfpart, ber liebt, — fo fchaute (ie ben jungen ©tenfeben noch einmal 
an. jßer ^opf »ar bübfeh, b e Ü »ab beflaumt, aber ber J^ut alt unb »erfnüllt, 
unb ber Öberjieber aud braunem goben fonnte in ber Xnnenftraße jwülf ©ulben 
gefoftet haben. Unb bie Schube waren febr bequem. — ginbe enfjog ib m c '^ 
fertig bie #anb. „®ut Stacht," fagte (ie furj, aber boch für alle gälle leife. 

Unb wäbrenb im Stücfmarfch J&elbig mit SSoUrat »egen ©chopenbauerd Äapitel 
über bie ÜBeiber (tritt, fdjloß (ich 9>etelin an Äantilener. „SBie benfft bu über 
bad naturgemäße geben?" fragte er. 

»®d fann ein ©täcf Religion werben," »erftcherte Äantrtener febr ernft. jDann 
fein I)enfen (angfam bei unb nahm Äurd im Äreid um bie fchüne ginbe. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



123 


spettfm jog geh ju «ffiigram, ber ganj aUein in bcr Nachhut fdjritt, un 
bügern ©olfenfdjatten wetterleuchtenber ©ebanfen. 

„Arbeiten ©ie?" fragte «Petelin anbüd)tig. 

„3a, aber ed ig mir lieb, bag ©ie mich ablenfen." 

„©trengt cd ©ie benn an?" 

„«Rein, nein. 3«h bin nur unfähig feilte." . 

„£ad naturgemüge, neue SWenfchentum, gefÄUt D^nen bad nicht?" fang ber 

flcine Älaud abermals feinen «Refrain. 

„3ch überlege eben," fagte «fßigram unb erfchrecfte bann ^ctcltn mit bcr 
tjcifer hervorgegogenen 3 ra 9 e: "®’ c »erjeidfnen hoch in obren 3eitungen jiben 
Erfolg 3t>rer Jhcerten. ©eigen ©ie: $at $BtU)elm fccr 3w ei * c ^ cn 
barüber geiugert?" 

„®er!?" 


„■©er beutfehe Äaifer." 

„©orüber?" 

„Über 3h r neued «Wenfchentum." 

9?ein! if 

„©a follte man tf>n bcdi aufmerffam machen," fagte «fßigram nadibcnflid). 
„3a, aber mer tut bad?" fcufjte ber fleinlaute i'etelin. 

„Siner mug ed julegt fein," brummte ®igram. »orne begannen £elb»0, 
fßollrat unb Äantilener ju fingen, ba eilten ge nach. „®ir brauchen en i 
neue lieber," rief ihnen Ißigratn ju. „2ßigt ihr für und feinen jungen 

Ä'omponigen?" . . 

„Wein," unterbrach Äantilencr fein ©ingen traurig. fann feiner meijr 


Vieber fchreiben." _. 

„©ad ig, meil bie üprifer ganj irrtümlich vcrroagtiern, fagte Hgram 
jornig. „ffienn ber feiger bed ©onnengolbliebcd ber «Kheintechter hoch aur* 
ginbe, um ihnen eine berbc üeftion über harmonifche 3nnerlid)feit ju ge cm 
Unb bie fünf fd^ritten nadi J?>aufc mit fehlerer Älage, bag bad beutfehe 
Vieb ermorbet fei burch bie mugfalifchen ©eppidgveber, meldie glau en, a 
Sufgeigcn eined 93ogclö fei nicht anberd jn geben ald burch bergauf ettern 
Wotcn. . 

„SBod, ®enM«M,n Hat Die innere «6l)e im ®«16liet fe n>nn»erfd,en Iffl* 
bad umgefehrte «Wittel erreicht: . • • aufgebaut fo hodf ba bro en, 

'Odbig. „«ffio mag fich nur bad mugfalifthe Onneitgefühl bin»«*r|i ert a C1 
„©ad foinmt »on ben ©chulen, ben Äonfervatorien, wo man 'ir uo e 
?ehrer hinfefct: $änbc gatt .£erjen!" fchalt 'iBigram. 

©0 ging biefer ©ag im .ffummer über bad nerirrtc beutfehe ic ' 

unb bie greunbe verfpradten geh, nach einem naiven .ftomponi en j 
bid alle ©chnbfchlen, bie |Tc jaglcn fünnten, lüdfcrig gewanbert n^r__ 

Such ©’ißrien «erlieg halb genug unjufricbcn fein fleiucd fnnnte. 

er für eine Srt ©ebeimranm gehalten hatte, ben «iemanb anger ih»» fannte. 


Digitized b 


Go gle 


Original frorn 

PENh 




124 


Sr hatte günglid) »ergeffen, baß biefe* ®?al ©am*tag »ar; unb faum fchlug e* 
geierabenb, fo günbete fRofel Sicht int Meinen Staunt an, unb BrbeitÄmenfchen 
famen, bie ben »unber»oll eleganten jungen Jßerrn mit unbequemen ©efüt>fcw 
betrachteten. ®a ging er. 

dt begab ftch gu grau non Äarminell. 

IDicfc »on ber gangen ©tabt berebcte, lid)tfarbige grau war mit ihm gang 
außerorbentlicf) n>eitfcf>id>tig »erwanbt, aber fie boMen bie Siebe gur Slegang 
beibe im ©lut. grau Stfe, eine reiche unb fcfjüne 3nbuflriellentochter, h atte 
einen Uni»erf!tüt*profef[or geheiratet, mar infotgebeffen eine Meine ©roßmacht 
unb gab gar feinen fdjfechten $on in ber ©efellfchaft an, ba fie jene über« 
legene SnteUigeng h<*Me, »eiche bei einer grau immer gu einer überragenben 
(Stellung führt. 

3h«n 2Äann bemerfte man feiten. Sr fchien unterirbifch gu leben unb gu 
würfen. ÜBar fein ©runbieger, fein gelfenfprenger unb Stinger ber SÖiffenfchaft, 
fonbern ein gang müßig gefcheiter ffieiterbauer, wie e* »iele Uni»erjttüt*neffen 
au* gutgefchulten ^rofefforenfamilien |Tnb. Sr trug einen fchönen ©art, einen 
fchonen ©alonrocf unb fprach ba* fd)6ne ©eutfd), ba* er geiernt h^Me, ohne 
ei gu bereichern unb ohne e* gu »erberben. J&örer hatte er alfo nur gu bcn 
3eiten, beöor er prüfte. 

3n einem aber »ar er groß. Siferfud)t*lo* im hintergrunbe bieibenb, 
ließ er feine giüngenbe grau blühen unb treiben, wie biefe* prüchtige ÜBeibd* 
gewüch* nur »oiite. 

5iuch er »ar »ermügenb unb beforgte Suft unb Srbreich, in bem biefe 
Orchibee wud)*, mit feinem unb ihrem ©eibe auf ba* »ollfommenfte. ©o 
»urbe fie eine ffeine gürftin in ber fchünen, intelligenten ÜRittelfiabt, »eiche 
jich gu einer, »on ber gangen ©euülferung bewunberten J&ofbaltung eignen 
würbe, wie niemal* bie unüberfid)tliche ©roßfiabt. 

„3Ba* machen 3h re lieben Srlüflen?" rief fie JD’©rien entgegen. „ÜfBarunt 
fenne ich fie immer noch nicht! ©ie ftnb ein Zünftler, ber biefe 3u»eleit in 
Ungebuib gu faffen weiß. Herrgott, fehen ©ie jich nicht um. ©ie fommen ja 
bocf) nicht hinter 3hnen!" 

„5Beiß ber ^immei," lachte ß’©rien, „wie fte ftch auf biefen Teppichen 
auänehmen würben, ©ebcnfen ©ie, grau ©afe: 3wei J$a»elo<f*: ÜBigratn, 
^eteün. Sin graugrüne* Sobenrücfel: ©cheggf. Sin ©amtflau*: Selbig. Sin 
brauniobener Ubergieher au* ber 3lnnenfiraße: Äantilener, unb ein aftmobifcher 
fchwarger 3tngug, ben ©emljaritfch al* ber »erhü(tni*inüßig müglichfie »on allen 
trügt. 3m 3ßirt*hau*, im greien ftnb biefe lieben «Kiflfinfen £albgütter, hoch über 
aller gutgefleibeten 3ugenb! ^ier würben meine armen jferle hcrumfiehen wie 
mauferige ©pa$en. Saßen ©ie ihnen boch ihr freie* ©lücf unb ihre gute Suft." 

„©tauben ©ie benn, ich fünnte nicht ebenfogut unb beffer »ie ©ie in jeber 
iffielt leben, wenn fie mir nur gefüllt?" rief grau Slfe. „3«h fage 3h«en, 
ich tn lüngft in biefem 33erein; wir brauchen un* nur bie Jßünbe gu geben 
unb finb Äameraben." 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original from 

PENN STATE 



125 


„®ine ?aune. ©ie »ollen 21bmechflung haben." 

„ffiad ich will, muffen ja nicht ©ie »erantworten. Daß ich will, wiffen 
©ic. borgen ift «Palmfonntag. lieber, lieber Dom, bringen ©ie bie fieben auf 
bic ©tabtparfpromenabe. Weinethalben hinter ben Springbrunnen gegen ba4 
3fnafta|uid*©rün=Denfmal; bort ftnb weniger Heute, benen wir neune auffallend 

„Die bring’ ich mein Hebtag nid)t jum ©tabtparfforfo." 

„©agen ©ie ihnen, reben ©ie ihnen ein, fie müßten (ich boch ein einjiged 
Wal ba$ bunte 3>ilb ber Hußwanbelnben al$ SUußratien ju ©oetbea Werfen 
anfehen: 

,Doch an SMumen fehlte im fRemer, 

©ie nimmt gepu$te Wenfchen bafür.' 

Walen ©ie ihnen ba$ recht hi'bfd) auä." 

„Sapperment," fagte D’SBrien. „31iif ben Heim gingen fie mir oielleicht 
roirflid)." 

Da$ Äomplott war gefchmiebet. 

Der erfte 3(pril war trunfen non ©onne, QMüue unb Schönheit. Die 
offenen ffenßer wiberleuditeten im ÜBinbe winfenb in bümnierigen, reid)belebten 
©affen, unb bie Wenfdjen waren erregt unb palmfonntagfroh, alä ob ber J?eü 
lanb einjoge. Hid)te Jpüte, bunte ©onnenfehirme, ßrahlenbe gjrauenfleiber; 
unb bie ganje ©traße buftete nad) SBeüchen. 

31m ©tabtparf blijjte unb leuchtete ber bid)te 3ug b er Huftwanbelnben in 
frohen Dfterfarben; ed war prächtig. D’SBrien hatte rec ^ t 9 e i) fl bt. 

3(1$ aber bie achte in ber ganjen weitatmenben Unbefangenheit ih rer 
Wcnfchenfreube unb in ihren fchtichten gellen f° herjleicht aber ben 31Heeboben 
fchritten, al$ ob fie auf 5rühling$wolfen gingen, ba begegnete i^ 11 ™ e ' nc 
fchöne, lichte, reiche ftrau, unb JD’Sßrien grüßte mit feinem eleganten J?ut in 
tiefer ©brfurd)t. Da jogen fchwingenb auch fteben anbere refpeftoollc 
burch bie helle 3(prilluft. Unb bie blonbe $rau banlte mit einem Hücheln, 
fchoner al$ ber ^Jalmfonntag; al$ ob ftd) fteben $er$og$fronen oor ihr gebeugt 
hätten. Dann gingen fie weiter. 

„©ine äußerft foßbare Dame," fagte ßöigram f<hulblo$; „3°bel unb ©olb- 
fette! Der Jput hat freubig einen halben Weter. ©o wa$ ßet)t man immer gern. 

„©« iß eine <Profejfor$frau," belehrte ©emljaritfch; „aber graji6$ unb eie* 
ßant wie eine junge Äbnigin." 

„>ßm," fagte D’SÖrien mit bcflemmtem #erjen. „3ß fie noch ba? Die wir 
«n$ nicht mehr loölaffen. — 3d> foll euch alle oorßellen." 

3ing$ lief ber fleine £lau$ im wehenben #a»elocf baoon. ©$ waren nur 
mehr ßeben, unb »on benen waren fechfe fehr erfchroden. 

„Du wirß bod) nicht-!" rief ffiigram, bem e$ einen unwilligen Jtucf 

9egeben hatte. „®a$ haben wir mit ftrau spfauenfehweif ju fchaffen?" 

„SRein, nein, £>’3>ricn," brängte Jg>elbig. „Da$ gebt nicht. ,e 
wir neben ihr au$!" 

9 * 


Go gle 


Original from 
PFNM 1 TF 



126 


Kantilener aber hatte ßd) halb gefaßt unb lachte fr6f)lid>. »$<*0 ih* 
merft, wie fd)6n t>'\xU ber erße 3tpriC iß," rief er; „©’©rien will un« jum 
befielt halten." 

,,©ie waren bi« an ben ©eginn be« ©tabtparfe« gefommen. „©eben wir 
auf bie anbere ©eite/' mahnte SBoßrat; „bort finb weniger SWenfd)en. 3lfo, 
ifl e« wahr, £>’©rien?" 

„ÜBie icf) eud) fage; fie will in unferen herein eintreten/' ladjte ber romau* 
tifdje $om. „3hw ©eete fief)t wahrlich fo weit offen wie bie eure. 3b* ^9* 
ia ßet«, baß il)r feinen ©ehnfßchtigen au«fd)ließt; fei e«, wer e« fei!" 

ÜBigram blieb oerwirrt oor ber 2tu«lage be« ©ud)l)4nbler« an ber Sdc 
be« ©tabtparfe« fielen, ber it>m eine ber liebften Oafen auf feinen ^pajier* 
gingen war; l)i*r forfchte er ßet«, wa« für einen Kur« bie gebrucften 9ieuig< 
feiten einfdjtugen. ©rßbelnb flarrte er jefjt bie oerfdßoffenen ?4ben an; er 
war fo gebanfenlo«, baß er gar nicht gleich merfte, wie ihm feine ©udjer nicht 
entgegenfchauten, weil ©onntag war. 

„Qr« geht nid)t/' fagte er bann. „ÜBir brauchen nur 3Jlenfd)en, bie nicht 
oiel ©etb haben. 9lur bem hungrigen SOlagen fchmedt fo befdjeibene Koß, wie 
wir ße haben. Du biß fd>on felber oiel )u oermbglid), guter $om, unb wirft 
un« ohnehin oerlaffen, fobalb bu einen anberen Sport gefunben h a ß al« ff^ine 
5Birt«l)Aufer, Kellnerinnen unb üteber." 

,,3d) jwinge eud) nicht," lachte £>’©rien. „©eben wir ba fchnell auf ber 
anberen ©eite bi« $um ©raben oor ber ©urgbaßei unb bann auf ben Schloß* 
berg. Dort finb wir mitten im ßidßen J&ochwalb, unb ber wunberfd)6ne SBor* 
mittag iß gerettet." 

©o trabten benn alle ßeben eifrig ßäd)tenb au« bem ©ereid) ber fd)6nen 
©eibenfleiber unb bfHw ©onnenfchirme in ben ©urggraben fort unb erßiegen 
nahe bem Denfmal be« Dichter« ©rin aufatmenb ben Damm ber fdjatten* 
reichen, ßillen 3Hlee, bi« ju welcher ßd) nur wenige ?ußwanbelnbe oerloren. 

„J&allo," fagte ÜBigram, al« ße au« bem alten Wallgraben auf tauch len, 
„ba iß enblid) wieber reine ?uft. ©erbammter ^)arabei«oogel!" 

Dann bogen ße um eine @rfe, unb bann fcßlug ber jweite ©djrecf ein. 
grau oon Karminell fam baber, gan§ allein, langfam unb ahnung«lo«, aber 
fchon nur mehr fed)« Schritte oor ihnen. Da« Idhmte ße atte, unb ße ßanben 
wie ein unooHß&nbige« Spiel Kegel ba. ©’©rien aber mißbrauchte ihre äugen* 
bildliche ©chredßarre unb fagte: „^err ÜBigram, Kantilener, ©emljaritfd)/ 
Ü>bilofophen; — bie tDlebijiner SBollrat unb ©cheggl, J^err J^elbig, Doftoranb 
jur. Me au« bem herein berer, bie ßch fonnen." 

(8ortff$ung folgt) 


Digitized by 


Go gle 


Original fro-m 

PENN STATE 


127 


gReine ©ilfeouetten ju TOrifcS JjutjelmAnntein 

35on üuife ÜBaltf>er, geb. ton 33reitfd)roert 
«Olit elf Wbilbungen nad) Silhouetten bev 93erfafferin 
Sie wünfdjen »on mir einige «Sorte über bie ©ntfiebung ber ©ilbouetten 
jum Stuttgarter «£u$elmdnnlein, bie 5t>nen STOorifed $od)ter jur 93er6ffentlid)ung 
übergeben bat. 

£a$ 2fu$fd)neiben fing id) fd)on al$ fleined 9»Äbcf)en an; ber Srieb baju 
muß angeboren fein, benn ei fiel niemanb »on meinen Angehörigen ein, il?n 
ju werfen ober $u förbern. ©ejeidjnet unb gemalt bat allerbingö aud) meine 



So oft er einen ungefd)itften 3ug getan, fdmitt^ ev bie rareflen ©ejid)tei, 
feinet bem anberen g(eid), nein, immer eine? ärger alb baä anbere, baf) 
aud) ber weife Salomo bat) 2ad)en uid)t gehalten batte. 


Butter im ©tile jener 3eit, unb id) habe früt)e »crfudjt, Umriffe »on ©egem- 
ftünben auf baä Rapier ju bringen, ©o erinnere id) ntid) nod) genau, n>ie i 
afö ein nod) nid)t r>ieridf)riged Äinb bittere Srüiten »ergoß, »eil idl el e, uem 
Äinber»ügeld)en, bad id) jeidjnen »ollte, ba6 »ierte Stab nid)t ri )tig anju 
bringen mußte. I>er Srieb jum ©ilf>oiiettieren cr»ad)te fpdter, man ga m 
aud) begreiflid)er»eife nid)t ju frut) eine ©djere in bie #anb. ,e 1 ** 

Sabre alt »ar, jupfte id) einmal in ber ©d)u(e mein ftließblatt f° au ' 
ba$ febarf marfierte profil bei ?ebrerd jum 9Sorfd)ein fam. @mtge et 
begann mein jmeitcr Sater, ber al$ ftreunb 2^ l ' rifcd befannte ar 


Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



128 


Steftor bed £ 6 niglid)en £att)arinenßifted, meine 2 fudfd)nitte ju fammeln unb 
mich aucf) ju befannten <}>erf 6 nlid)feiten ju fuhren, beren Silhouetten id) ab* 
nehmen burfte. (Sine fünftlerifcbe 2ludbilbung ju befotnmen »ar mein fehn* 
lid)fter ffiunfd). 2Cber bad füllte mir nid)t juteil »erben. Die 2 fnfd)auungen 
jener 3 eit über bie Aufgaben eined 2 ttAbd)end erlaubten bad nicht. Der ba* 
malige Direftor ber Äarldruher Äunftfdjule, ^rofeffor ©d)irmer, ber meine 
Tludfchnitte $u @eftd)t befam, »ollte micf) nad) Äarldruhe mitnehmen, fließ jebod) 



Seib ihi’ beifammtu all’ ? 

3()V 5veuub’, auf alten Jall 
3eigt eure 'Drofeifioneu an, 

®af? rciv nad' ©ittcn (lofsen an, 

'D(it großem iyveiibcnfcbaU. 

bei meinen (Sltern auf entfchiebenen SÖiberfprucf). „3öenn fte einmal breißig 
3 al)re alt ift, bann fann jte’d tun," tjieß ed, unb babei blieb’d. ©o genoß id) 
niemals eine fiinftlerifdje Qfudbilbung unb fann bedljalb aud) meine Slluftra« 
tionen jum ©tuttgarter J£>u(}elmdnnlein nid)t ald eine Arbeit betrachten, bie 
für bie Sbffentlidjfeit geeignet »Are. .£ 6 d)ftend ald eine SD?erf»ürbigfeit aud 
alter 3*it fonnen fte bei ben heutigen 33erel)rern SD? 6 rifed einiged Snterejfe 
ßnben. Über ihre (Sntjlcfjung fann id) folgenbed mitteilcn: 

(Sd »ar im $erb|t 1852 . SDforife »ar ?et)rcr am & 6 niglid)en Äatfjarinen* 
ßtft. Dad «OuljelmAnnlein »ar im 37?anuffript fertig. Da »ertraute 2 D? 6 rife 
einflmald meinem SSater auf bem gemcinfamen Jßeitnmeg »om Äatharinenjlift 
an, @retd)en, feine Jfrau, fei fetjr in ©orge, baß fte mit bem allerbingd fletneu 


Digitized by CjOogie 


Original fro-m 

PENN STATE 



20 



\h 


IS 


) 


Tut Jyifd' bar fein 0ennd>t 









('vvauleüi tat einen unb fiel tov (Sntfftifii in Cfjnmacbt. 

(Sinfomtnen, über baä ber dichter in feiner bamaligen ©tellung »erfugte, nicht 
reichen fünnten. 2J?ein 93ater, ber begeißerte Serebrer beä Oidßerä, fann auf 
J^tlfe unb mußte al$ praftifcher SRann aud) halb SXat. (Sr macf)te ben 33orfcblag, 
ÜRbrife follte fein JJuhelmAnnlein, ba$ bereite »on bem Verleger ©d)weijerbartt) 
gegen ein fetjr mAßigeä Honorar übernommen mar, aub bem SWanuffript »or* 
lefen, unb jwar »or einer audcrlefencn ©efellfchaft im Meinen ©aal beä Oberen 
2Äufeum$. (Sr, SReftor SBolff, wolle bafür forgen, baß eine jatjlreicbc 3ul)brer» 
fefjaft jufammenlomme, unb wolle außerbem bafür beforgt fein, baß ein reief)* 
lidjeö Honorar oon ben 3wl>orern entrichtet werbe. Oiefer praftifd)C ©ebaitfc 
würbe au$gefüt)rt. (Stwa fedjä 3(benbe wAhrte bie SSorlefung, ju ber ßd) 
jebeämal ein anfeßnlicbeä ^ublifum jufammenfanb. 2ft6rife$ SSortrag war ja 
Anßerß anjtebenb — nicht nur burd) bie feinmobulierte ©prechweife, fonbern 
namentlich burd) baä lebhafte SRinenfpiel, ba$ bem beßen ©chaufpieler (Sbrc 
gemacht t)dtte. 

Oiefe SSorlefungen würben ber 3lnlaß ju ber (Sntßehung meiner 2fu^fch«iMe. 
Sch war fo entjücft »on ben plaßifchen ©eßalten, bie €0?6rifeö SSortrag »or 
meine ^Phantaß* t>injauberte, baß ich fchon nach bem erßen 3(benb bei ber #eim* 
funft ben üReinigen erMürte: „bie ücutlein ßeßen alle fo lebenbig »or mir, bie 
muß ich au$fd)neiben." ©efagt, getan! Schmachte mich fofort anä2ßerf unb 
Ichnitt fortan nach jeber 33orlefung etwa fechö ©jenen au$. ©anj auä bem 
©ebAcßtniö würe baö freilich nicht gelungen; id) mußte ja auch ju jeber ©jene 
ben HBortlaut ber (SrjAf)(ung haben, um ben bargeßeltten ÜRomcnt ju bejeichnen. 







132 


©ieä gelang mir baburd), baß neben meinen ©Itern ber SBerfeger ©djmeijer» 
bartf) mofynte. ©tefer »ertraute mir auf meine ©itte jebeämat ben entfpredjenben 
©rudbogen an, bamit irf) bie Unterfdjriften machen fonnte. ®r mar freilich 
ein »orftdjtiger $?ann unb »erlangte, baß id) ifjm jebejt ©ogen fogleicf) mieber 
jurüefbringe, bamit fein SRißbraucf) getrieben merben fünne. 



3d) bi« j«0t alt 11116 giditbvü eilig, 
Unb meine ©ünben beißen midi; 
®mm mit! id) bau'n ein Älifievlein 
Unb felbev gehn jnerft hinein, 

3n angenehmer Sdiaiienlid'teit 
33erbv6n$gen biefeb Dteftlein 3eit. 


©0 mürbe mein ©überbud) jum $u$e(münnlein fertig, nod) efye ba$ ©üd)» 
(ein fyerauöfam. Steine @(tern maren frei(id) mit ber 3eit »on meinem fangen 
n4d)t(id)en ©igenbleiben nidjt fefyr erbaut. 2(($ aded worüber mar, mibmete 
mir mein SBater ben 33er«: 

„2Cu$gefd)nitten (>a(t bu nun 
©’nug, um etma« au«jurut)’n, 

Seist fannfl bu bid> erquitfen 
®fit ©trumpf» unb ©oefenfliefen." 


Digitized by Qie 


Original fro-m 

PENN STATE 



133 



3um Anfang roanbelte Daf>cv: ber ÜBinter ale ein alter 3Xann, ben lid)ten 
Sommer füf>renb bei ber ijuitib alö eine fyubfd)? 5ran. 






134 


dagegen bat ber Dichter meine unttoßfommene ?eiftung burd) ba$ ©ebidd 
»om feiten Satyre belohnt, ba$ in bie ©ebidjtfammlung 21ufnat)nte gefunben l)at. 

Die Übergabe beä JjJonorarä für bie SBorlefungen, bejfen Grinfammlung mein 
SBater übernommen batte, rourbc mir juteil. Daä @etb mürbe in ein Äürbcben 



3t» v feit» web* ®r4utifl«m nnb SSvaut ? frag bie Avau ‘JJtiittcv. — 3«, 3f)io 
©naben, fpracb ber Seppe: bafmi bce ’fKöbd'cns “OTuttev ntdite baroiber (>«, 
finb roiv’ä, feit einev halben Staube. 


ii 

u. 

■j 

9k 

3ÖH 

»I 


»I 

lg 

\ 

h 

fa 

ü 

i 

« 

i 

i 


gelegt, ein jnefriger J£afe obenbrauf gefeilt, nnb fo burfte id)’$ in bie 2ßot)nung 
tragen. SWein 33ater tjatte jtd) bie 3J?ül)e nid)t »erbrießen laffeit, aßeä in fcf>6ne 
Salcrßücfe nntjumecbfeln. Daju machte er al$ SDegleitfdjreiben ein @ebid)t, 
in bem ei biejj, baß Äaijer nnb Äonigc jld) freuten, in biefer ©ejtalt ben 
Did)ter befuchen ju bürfen. 5 re ifi c *>e gegen ben chronifchen ©elbmangel in 
SD?6rife6 $aufe unb gegen ©retchenS ©orgen mirb ber überbrachte ©chalj nidjt 
lange »orgebalten l)d>e<h 




e -m » 


135 


$einrid) $eme unb J£>einricf) bon Xreitjcfyfc 

23o« 91 \> o h i ä im ^ 

3n ben »ilbbemegten Sagen beb lebten englifcben ©tuart gefcbab eb l » 
Henbon, bajj bcr Hanbebelmann grancib einen im 9Uif galanter en !*!*f* 
fiehenben ffiiberfacber, ber eben »egen falfcben 3eugniffeb 6ffentlirf> au^gepettjdj 
»erben »ar unb nad) bem ©efAngnib jurücfgefübrt mürbe, in beffen ut 
llinein »ert)6t)nte. Da ber ©epeitfebte noch foriel Ätem befa^ um grob 5“ an ; 
»orten, ftieß grancib feinen ©toef hoch unb bem anbern inb Äuge. e ’ 
»erbaftet, »urbc er »or bem Siebter gefragt, ob er mclleidit aub e e t ei 
6iferfud)t fo gebanbelt t>abe; worauf ber alte £err »ollfonmen ernjt erwiberte: 
nein, »enn feine grau it>n überhaupt betrogen bitte, »t'trbe |Te cb |tet nur 

mit einem Sorp unb «Ood)fird>tcr getan b a ben. , . 

Dab »ar bab Sbeal eineb sparteimanneb. On ihm Iet>tc telfenfeft er 
©ebanfe ron ber uber»Altigenben SSorjuglicbfeit leiner eigenen, »ie »on bei 
'ajJinbenuertigfeit unb UnmAglicbfeit bcr ©egcnleite. Ängelegenbeiten, ^ ,e ' , ® n 
fo ©e|innungbtftcbtigen in bie Jpanb genommen »erben, enben faft rc 8* m *8 
mit ©cbldgen; aub ber ©teile rÄcfcn fie nicht. Sb bleibt bei Dibraeltb „j»ei 
Nationen", bie in ben feiben ©tAbten leben unb ooneinanber nuhtb »M en. 

Unter folcben UmjtAuben ifl eb fein SBunber, »enn in einer ©a e, ie 
rem beutfeben ©emut mit befannter ßeftigfeit aufgefafit »orben ift, » b rc n 
3iub(Anber, bie unferc Kultur lieben, mehr unb mehr ben Atopf fd)utte n, 
SKAnner ber mittleren Vinie nur feiten bao Verlangen jeigten, J u 

bloß um »on $»ei ©eiten jugleicb beb SUerrateb bcjicbtigt ju »erben. I ab o , 
foll ber ganje ®ort»ecbfel über Heinrich <£eine nicht rollig umlonit gewcini 
lein, muß ber SSerfucb gemacht »erben, einmal umgefebrt anjufangen un ji 
prüfen, »ab jebe ber beiben Parteien bcr anbern bibber idiulbig ge tf en^ 
^enn an «eine felbfl unb allein lag eb feinebmegb, »enn bab Verlangeneine« 
tienfmalb für if>n auf folcben «ffiiberßanb jliejl. ®ir bä««« nur * en * u ® flanfl 
eineb jabrbunbertlangen ©treitcb in biefer ^itteratenfebbe ror unb. 

©iitb bod) bie fogenannten ^efreiungbfriege für jwei Drittel be c “ 

'üelfeb feine ge»efen, unb ber ftArfjte politifdie Änitop, ber auf bie i| e ^ 
©tAmme »Abrenb ber neueren ©efcbid)te ge»irft bat, ift »ober von e,nc ' 
ron guten S&apcrn ober s JBiirttcinbergern verlpürt »orben. U er einen . 

»ie Napoleon fonnten |td) 9forbo|t* unb ©nb»ejtbeutfd>c cl "\ ao . 

iiAnbigen, unb biefer ©egenfafc bat feit *£ f ‘ ne * um . er * ,j> fr5 

Wcralibmub »urbe, mit »enig oerAnberten germen in unlrc mo ' 
faifiingbbemeguttg binübergefpiclt. 9?ur in ben altprcupiKbcn^.tcrn ‘in 
bie Heute, bie bie granjofenberrfebaft alb ein idimAbüdKb ,c 

„.. . in unjAblbaren SButibcit 
'eener grembeu ^obn empfunben,. • 


Go gle 



136 


bie ben Meinen Snfel »or irgenbeinen ©cf)ranf führten, in beffen $üre noch 
bie ©ajonettltidje gu feben waren, mit benen bie ^lünberer im Sobre 1812 
ihn aufgebrotben Ratten, unb bem #eranwad)fenben ben ©runbbefifc »orred)neten, 
ber in jener ©cfjrecfenögeit »oller Tludfaugung unb Staub ber ftamilie »erloren 
gegangen war. 9 ßie gang gewiffenlofer greöel flang ed einem fotzen ©tubenten 
bann in« O^r, wenn ein aud anbern SBoraudfefcungen aufgefproffener Äommilito 
ihn belehrte: „Sin feigeren gfrembberrfchaft wAr’ gar nid)t fo Abel; ba fAmen 
vielleicht aud bem SÖeften mal wieber liberale 3been ind ?anb!" Srjt ©tdmarcf 
bat und in mübfAligen ÄÄmpfen »on biefer ©orte Äodmopolitidmud erlAft. 
Sr war ber SBolljtrecfer ©teind, er fd)uf bad Sffierf gu ben ?iebern Tlrobtd, gu 
ben Sieben 3;id)ted. Sr war ber J&albgott unb J^einrid) »on $reitfd)fe fein 
Prophet. 

5reitfd)fe aber war gegen JJeine. ©bfefjon er ben ©d>all im Dichter wobl 
»erftanben l>at^ ift biefer 5Berfünber einer neuen 2 uft am ©aterlanbe bod) gegen 
feinen fo bitter unb abfprecfjenb gewefen wie gegen if>n. Die Sugenb, bie gu 
©idmarcf febwor unb — wad freilich feitbem ffd) geAnbert bot — ifjren ?reitfd)fe 
wie ein Svangelium lad, fog jene Qfbneigung mit ein, ohne gu merfen, wie 
Aber bie SBoraudfefcungen, aud benen $eine felbjt ald Sbarafter entftanben war, 
if>r Sertrauendmann gar fo leicht l)inwegging. Sr würbe einige »on it)nen 
ffcher in bem ©anbe, »on bem ein tragtfdjed ©efcbicf feine #anb »orgeitig 
binwegriß, in feiner ©diilberung bed „tollen Saljred" hoben nacbbolen muffen. 
9hm iff fein ffBerf ein $orfo geblieben. Dod) gerabe bie ©efinnung, bie er und 
burd) feine ?ebendarbeit einguflAßen gefudjt bat, foUte und befAbigen, einem Denf* 
mal £eined mit größerem ©inne nAbergutreten. © 0 , wie btefe ^rage immer uoch 
in gewiffen Äreifen bebanbelt wirb, beweiff ffe nur einen SJtongel an ©tolj, ber 
mit ber £raftentfaltung bed Deutfcfjen Steidjed in abfolut feinem SBerbAttnid 
mehr (lebt. Ttltguviete geigen jtd) in ber .$eine*0lrage gereigt unb »erArgert, 
wo ihnen bie gleichmütige Jßanbbewegung bed J^umoriffen weit beffer anfteb«« 
würbe. Sd wirft ja b**d* bod) bA<hftend noch brollig, wie J&eine fid) ald 
^hibligijt, mit Tludnabme »on wenigen lid)ten Ttugenbticfen, in ber ©ewertung 
»orbanbener SKad)tfaftoren »errechnet bot. SJlit feiner maßlofen ÜberfdjAfiung 
granfreidjd ift er nur ein 50tit»eranfaffer für bie SSerblenbung unb ben ©turg 
unferer 9iad)barn im 3®bre 1870 geworben. Unb wenn er in Storbernep »on 
feinem Stapoleon gu prahlen anfüngt wie eine Slotbout am SDtarterpfabl, fo frogt 
man jt<h, wie biefen ©d)WÄrmer ald ^Jolitifer überhaupt nod) jemanb ernft 
nehmen fonnte. Der Äorfe wirb und gwar neuerbingd burd) betriebfame Spi* 
gonen in einen bieberen, guten Äerl umgebid)tet. 3 fud) wollen wir nicht »er# 
geffen, wad er undShited tat: baß er ben alten beutfdjen 9 leid)dp(unber grünb# 
lid) lüftete unb aufgeblafene gtubalfürflen in feinen SBorgimmern warten ließ, 
benn jte würben feitbem erheblich brauchbarer für ben Umgang mit 2 Benfd)en. 
Tiber war er wirflid) gang aufrichtig, ald er in ber tragifd)en UntAtigfeit feiner 
<£oft auf Sanft J&elena baoon fd)WÄrmte, wie übergtücflid) er alle ®Alfer 
Suropad gemacht hoben würbe, wenn bie bAfen ©üben ihn bAtten gewAbren 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



137 


laßen? ©old)en berjeif)licben ©elbfltäufcbungen braucht matt ja nur Stapoleond 
Äußerungen aud bcn Jagen feinet Jßocbmitted gegenüberflellen: er habe monat« 
lieft breißigtaufenb Statut audgegeben (depense), nnb ber rufflfebe Jelbjug 
l f i 8 an i gleichgültig, weif er nur einen ^ranjofen auf „quatre cochons“ »er« 
foren f)abe. 2Bof)fgemerft: minbeßend je jwet bid brei bon biefen „hier 
Schweinen" waren beutfefje ?anbedfinber. 

2 Öer jtd) barüber wunbert, wie J^eine berartig im ?egenbäreit ßeefen bfeiben 
fonnte, bergißt eben, baß ber Dichter jenen 9U)einlanben entflammte, wo bei 
gräßerer 2 Bof)ff)abenf)eit unb älterer Äuftur bed ©ürgertumed bie parteiifebe 
'tfaffenjuftij, bie SBerfebrdbefcbränfungen, bie ©tanbedunterfefflebe, bie ^)ribk 
fegien bed ^eubaliämuä bief härter gebrüeft tjatten ald im Dßen unb bie ©nt« 
faßung bon biefen gärten, biefen überlebten Unwurbigfeiten mit einer ganj 
urwuchßgen Danfbarfeit an bie franjöflfcbe SXebolution begrüßt worben war, 
wäf)renb umgefehrt bie ßarfen unb glanjbollen Jrabitionen bed friberijianifeben 
©taated fehlten, ^ür foTche unter bem Ärummßab, unter allerlei ätleinberjogen 
unb ©rafen bißorifd) berborbene SJtügen blieb eine „Freiheit", bie mit natto« 
nafer Untertänigfeit unb ©ebanbe erlauft war, fehmaefhaft; Weber bie brennenbe 
©<ham über ben 3 ufammenbruch bed einß weltberühmten ^reußentumeö, noch 
bad $rof)locfen über feine Uöieberaufricbtung, ber Äraftflrom, ber bon ber 
Erhebung bei ftrübjabred 1813 audging, waren hier berfpürt worben, @an$ 
naib brüeft «ßeine bie rbetntf’cbf Denfart im bretßigßen Äapitel ber italienifcben 
SHeifebilber gelegentlich einer ^Propbejeiung bon ber fommenben „Ubergräße" 
SHußlanbd in ben ÜÖorten aud: „etwad mehr ober weniger Änecbtlicbfeit, barauf 
barf ed und nicht anfommen, wo bad J£>öcbße, bie ©efreiuug bon ben 
heften bed ^eubalidmud unb Älerifalidmud, ju gewinnen iß." ©elbß 
in bem jurücfgebliebenßen Jeil ber treffe, bie man ber fünfunbpoanjig Sahren 
fodntopolitifd) ju nennen pflegte, unb bie feitbem burch eine überrafebenbe ge« 
fellfdtaftliche 2 lnpaffungdfäbigfeit, bor allem burch gemeinfame wirtfchaftliche 
3ntereffen, beutfchnational geworben iß, trifft man folcbe ©eflnnung nidtt mehr 
fl n. freilich feilte gerabe btefe treffe fle bann auch nicht loben, ald ob und 
< 0 eine mit ihr eine SBerpflicbtung auferlegt hätte. 3 ene jitierten flüorte brachen 
ben ©tab über bie ©roßtaten bed heiligßen Äampfed für ben beutfeben «<?erb, 
beleibigten alled, wad gut fd)war$«weiß war, unb bie 9 ?achfommen jener frei« 
willigen Däger, bie bie Uinienregimenter bed ©efreiungdfrieged ergänzt h atte n, 
jener oßpreußifd)en „Stationalfaballerißen", bie mit ben leisten ©parpfenntgen 
ber erfd)öpften ^Probinj audgerüflet worben, — bie Otacbfommen berer um ©charn« 
horß, 9)orf, ©fücber unb ©neifenau fragten wenig nach ber «Oerfunft bon 
$eined ©runbfäfsen. üjeber Patriot mußte fleh aufd peinlichfle gefränft fühlen, 
bad felbe SSolfdheer, bad bie ©d)lad)ten an ber Äafcbad), bei ©roßbeeren, Henne« 
wi$, SDtöcfern, ©elle« 3 llliance gewonnen h fl Ue, nach wenigen Dahrjehnten ald 
einen „feilen ©älbnerfchwarm" unb ben preußifchen Äbler, ber jenen ©iegen 
borangeflogen war, gleich einem ©<bmu$geier angerebet ju hören: „Du büß* 
lieber SBogel, wirft bu einfl mir in bie J^änbe fallen" ... ©0 bortrefflich <£eine 

j&fft 14 4 

Original from 


Go gle 



138 


ftdj im beutfdjen Jßergen unb in ber beutfdjen Siatur auSfannte, »on ^reußenS 
t)iflortfc^er SRiffton l)at er wie ben ©djimmer einer Ebnung fle^abt, weil er 
aW geborener SMjeinlAnber non 1797 feinen b fl &« n fonnte. 

Seiber fam Ijinju, baß audj ber 3tt>eifel an ©eutfdjlanbS pofttifd>em ©eruf 
fdjledjtbin »on »ielen Ungebulbigen ber breißiger unb »ierjiger 3al)re geteilt, 
»on it)m allein in fdjarfen unb geifhretc^en Verfen fejtgebalten würbe, ©er reij* 
bare ©efdjmad beS ©idjterS litt namenlos barunter, baß bie g-ranjofen in 
allem, waS er jugleidj mit J&unberttanfenben feiner beften SanbSleute für baS 
widjtigße Ijtelt, fo weit woran waren, unfere ©inridjtungen bagegen fo »ie! 
©djlAfrigeS, in bie weifen formen beS alten $ri»ilegienflaateS 3 urüdfmfenbeS 
aufwiefen. 2Benn unter ben jiebent)unbertfünfjigtaufenb »orwiegenb gebilbeten 
©eutfdjen, bie 1848 bi« 1851 nadj ben bereinigten Staaten in tjeßer berjwetf*» 
lung aufbradjen unb amerifanifdje ©ürger würben, ©Anger »on gleicher ©«* 
gabung wie £einridj £eine gewefen würen, würben jte burdjauS Ähnliche ©e* 
bidjte wie er Ifinterlaflen ^aben. 3 b m aber, als et burdj ben Teutoburger 
ffialb ful>r, entrang fid) ber Ärgerlidje ©eufjer: 

„©ie beutfdje SftationalitAt, 

©ie jiegte in biefem ©rede", 

unb bei ihm allein (lebt biefeS ©efenntntS gebudjt für a0e 3eiten. — 

ÜBenben wir unS »om 3(nftagematerial ju ber Ärebitfeite, fo ftnben wir 
trofc allebem ein überwültigenbeS ^HuS. @S ift ja nidjt im Traum baran ju 
benfen, baß felbjl unfer ©d)i!ler fo populAr, in breiten ©djidjten fo »iel auS* 
wenbig gefannt würe wie Jßeinridj #eine; »on ©oetfye ju fdjweigen, »on bem 
nod) in bunbert Sabren nur Vereinzeltes in bie große SRenge gebrungen fein 
wirb. 3Beldj «ine Verarmung unferer ÄonjertfAle nidjt nur, fonbern unfrer 
fdjlidjten mujlfatifdjen ^>ri»atunterbaltung müßte eintreten, fobalb feines 
©ebidjte nidjt mehr gefungen würben! Von ber Sorelei, »on ben jwei ©rena* 
bieren ganj abgefeben, — gibt eS einen lijrifdjen Tenor bei unS, ber ben Sieber* 
frattj: „3m wunberfdjAnen SRonat 2Rai" nidjt gu feinen SieblingSnummern 
jAblte? Unb bann: „3dj grolle nicht" ober: „©aS SReer erglAnjte weit btnauS", 
„3luf klügeln beS ©efangeS", „@S fiel ein Weif in ber grüblingSnadjt", „3dj 
batte einjt ein fdjAneS Vaterlanb". SRidjt ©oeUje, nidjt didjenborff, ntdjt Sbamijfo 
haben fo »iel ©anglidjeS geboten. Unb weldj eine Seidjtigfeit b « 1 «£e* nc * >cm 
beutfdjen ©ebanfen gegeben! früher war eS ein jteter Vorwurf ber 3Aßli> 1 9 c 
frember, Älterer, reicher entwidelter Sitteraturen, baß bie ©eutfdjen über leberne 
©inge (achten, bie feinen Junten »on wirflidjem 2 öiß in ftdj bAtten; baß ib r 
©til fo umftAnblidj unb bAljern fei wie fie felbft. SBürben Sefjütg, ©oetbe, 
©djiller, Äleifl auSgereidjt haben, biefen gebier ju »erbejfern? Äaum. ©enn 
beute nodj gibt eS bei unS eine jtarfe Trabition ber „©ebiegenbeit", bie bem 
Unlesbaren, Trodenen, Verworrenen bie <pa(me juerfennt. 9Benn ein ©clebrter 
nidjt unterbAlt, wenn er ftdj brebt unb winbet, um in enblofen ©djadjtelfAfcen 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



139 


bad ©ewoßte audjubrücfen, fo ftetjen bic ^ebantcn bcwunbernb herum unb 
rufen: „OBeld) ein ©ente! ©el)t nur, wie er fchwifct!" Unb muffen ffe nun 
#itr* bid fünfmal jeben @afc lefen, um bie Meinung b^audjubefommen, fo tff 
auch bed Tlutord Diefe bewiefen. Dann wirb auf bad, wad flar iff, weit ber 
©cffreibenbe benfen fonnte unb feinen ©egenffanb beherrfdffe, ald bloße „geber# 
geroanbtheit" wie auf eine Htt «^anbfertigfeit l)erabgefel)en. 

2Benn wir — ein Volf, bem nur ber bifffge «Ooh«, bie fchneibenbe jronie 
eine natürliche Veranlagung war, unb bad »on >£aud aud „feinen ©paß »er- 
ftanb" —, bennod) heute einen Reichtum an ffßieblüttern haben, um ben und 
alle fremben Stationen »erwunbert beneiben, fo haben wir bad ^etnrtch ^etne 
ju banfen. ©eine ©abe, jebed Ding berart ju wenben, baß bie fomifche ©eite 
nach außen fommt, biefe Un»erblüfftheit, mit ber er ffch burch mdffd J?od)* 
trabenbed ober ©d)eint)eiliged imponieren läßt, iff aud) ein 3eid)en »on uBahr- 
heitdliebe, unb jwar »on jener unerbittlichen, bie bem «£>umor eine notwenbtge 
Voraudfe^ung iff. 3n biefer bli$fd)neßen ©cf)enbigfeit ber Analogie, bem 3«* 
fammenreimen »on anfcheinenb fo weit ©etrenntem, in biefer glinfhet* 
griffigen Äuged iff £eine bem beutfcffen ©til ein Vorbitb, ein „trainer“ erffen 
Stanged gewefen. TlUemal aber iff ed ein 3eid)en »on ©türfe, wenn ein ©taat 
feine Starren »erträgt, bie freimütig ihre ^ritfche fchwingen, mag auch mandjed 
ffiort übertrieben fein, mancher £ieb baneben gehen. 3lm beutlichffen unb 
offenffen hat ffd) über biefen $unft gontane, ber bad Klaubern eben* 

falld nicht in ©djulffuben gelernt hatte, balffn geäußert: »on £eine habe er 
©d)6ned unb SOfinberwertiged ffetd mit bem gleidjen ©enuß gelegen, ein 

$Bort »on gerabeju befreienber Slobleffe. 

3um ©chonffen aber gehört jened ?ieb, bad ber Dichter in guter totunbe 

mit ^rophetengabe fang: 

„Deutfchlanb iff noch ein fleined Jtinb, 

Dod) bie ©onne iff feine 3lmme, 

©ie fäugt ed nicht mit ffitler Sftild), 

©ie fäugt ed mit wüber flamme. 

©ei foldjer Stafjrung wädjff man fchnell 
Unb fod)t bad ©lut in ben 2(bern. 

3hr Stachbardfinber, hütet euch, 

SÄit bem jungen ©urfchen ju habern!" . .• 

3öem in aßer ffüelt fönnen benn biefe f>errrid)en ©trophe« ben (Smbrurf 
bed Srlogenen weefen? ©inb ffe nicht jener ffßeidfagung ebenbürtig, bie ein 
rid) »on Äleift feiner Statalie für ©ranbenburgd un»ergängl«hen ©tern ra 
SWunb legt? Ober bleiben ffe bedffalb nicht länger wahr unb ehrli*, 
ä&enber ©pott auf ben beutfehen ^>hil‘ff er unb feine „jahlungdf h*9 e 
nebenher ging? ©elbff bem groben ©chimpf auf ben friberijtanif en 


Go gle 



140 


balg" (lebt jene« ganj naioe, fünßterifcf) behagliche ©eßünbni« toom preußifdjen 
J&elm gegenüber: ’« fehlt nicht bie Pointe, bie Spige. 

Diefe« Umfd)lagen ber Stimmung iß freilich beim jüngeren J&eine gugleid) 
ein tedjnifcher Änijf gewefen, mit bem er bie grüßten ffiirfungen erjielt hat, 
breitere nod) al« SDlacaulap mit feinen berühmten Äntitljefen. Die faßbaren 
SBerfe »om ©impel unb ©impelfchmerj, biefe« ?abfal aller SBerfannten, haben 
ja nur ein ©leichni« in ber gefamten ffieltlitteratur: im ©ilbe non Sitania unb 
3ettel. 2reitfd)fe iß biefem furchtbaren <£ol)n, mit bem J&eine ben beoorjugten 
Siebbaber feiner ©oeline burcb ganje 3 af)rgünge non Dichtungen peitfdße, nicht 
gerecht geworben, al« er nur über ba« ©ebürfni« fprad), „ßd> »on ber J&6be 
be« ibealen ©efühle« ptüglid) mit einem ©ocffprung in bie Plattheit ber 3ote 
ober be« fchlechten 5 Öige« htnabßürjenb, bem 8efer bie Unwahrheit feiner eigenen 
©mpßnbung einjugeßehen." Heinrich ?aube traf ba wirtlich näher an« 3<«l 
mit ber ©harafterißif: „ffienn £eine« tprifche Äraft mit ihm burcbgegangen 
war, fo rüchte ßd) nachträglich fein fcharfer JBerßanb für bie Überrumpelung 
be« ©efühle« unb ber ^>h a i*tafte burch bitteren JJohn." Die 3 ugenb mag ber 
3 >arteüid)feit jujauchjen, bem ruhiger ©eworbenen iß ße an gar manchen Stellen 
in Sreitfchfe« ®efd)id)te nid)t etwa nur anßäßig, fonbem Jßeiterfeit erregenb. 
ffienn ©neifenau beim ©eginn be« gelbjuge« 1813 tebigtich Äarten non 2Beß* 
beutfchlanb unb 0franfretcf) bei ßd) führte, fo war ba« in ?rettfd)fe« Äugen 
ßegfriebhaft nertrauenb, forglo« unb fühn; ba bie franjißfchen Dfßjiere 1870 
nur folche non Preußen in« gelb nahmen, würbe ber ergrimmte J&ißorifer, 
wenn er in feinem SßBerf bi« ju biefer Stelle fam, nicht gejaubert haben, bie 
©eißel 3 ebaoth« für folche blübwigige Frechheit in Schwingung ju fegen. 

SCBohl hat er auch über bie Sd)ünbtid)feit ber Demagogenhege, ba harmlofe 
beutfdje Sugenb nom ^olijeibünfel gequält würbe, ßrafenb geurteilt. Äber wenn 
Heinrich Saube fdjäne breiniertet Sahre auf bem alten berliner SRotfenmarft 
abßgen mußte unb ber arme grrig SReuter gar noße ßeben auf unfern gfeßungen 
gerumgefchteppt würbe, warum fott e« Jßeine burchau« nerbadß werben, baß er 
ßd) nad) *iner foldjen 3ufunft nicht riß unb ßd) am Verbot feiner ©ücher in 
Preußen genügen ließ? ÜBollen wir nicht lieber in un« gehen unb bie SBor* 
würfe, bie man gegen fein ©jil erhoben hat, in ben Sag »erfegren: „Deutfche« 
SBolf, lern erß beine ©enien ertragen, unb bann befdßmpfe ße, wenn ße im 
Äu«lanb entgleifen?" <&eine iß in ^ari« jum feinfehmeefenben Dpportunißen 
geworben, ber über beirtfche 5 reue unb beutfehe J^emben, bie ßd) »»in ber jfrembe 
»erfdjleißen", aber auc£$ber ba« „jRubern auf beutfd)en ©aleeren" feine eignen 
©ebanfen hatte. Daß er naturalißerter franjößfdjer ©ürger geworben würe, 
iß jeboch einfad) nicht wahr; bie neuerbing« eingefehenen Äften haben bie« 
uberjeugenb bewiefen. ®r hat ßd) mit bem ©ebanfen getragen unb mit ihm 
gefpielt nad) ffiaßenßein« Ärt: „Äügn war ba« ffiort, weil e« bie $at nicht 
war." < 5 r hat fogar einleitenbe Schritte in ber ^Richtung unternommen, iß aber 
fchließlid) 0*»efen, baß ße nicht fdjneU jum 3iel führten, weil er fpürte, 
wie ihm fein Dentfd)tnm hoch »iel tiefer faß, al« er geglaubt hatte, ©benfo» 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



wenig ijt maljr, mad immer mieber aufgetifdtf wirb: er lelSft habe jugeftanben, 
non ber franj6ftfd)en Regierung „t)6d)ftend für bad bejaf)lt morben ju lein, mad 
er »erfebmieg." 9Iid)t er, fenbern bie „Augdburger Allgemeine 3oitung", für 
bie er aud ^arid ©eridjte fdjricb, I>at biefc geiftreidjc Entfcbulbigung erfonnen, 
über bie £eine felbft außer (Id) geriet. Einen «Pflatferßcin, jenen befannten 
„pave“ l)at er (Te genannt, mit bem man einem, bem man bcilpringcn mellte, 
ben ©djabel einfdjlügt. ©d)abe, baß ed ein franjotIfd)er ©olb mar, ber bem 
un6fenomifd)en £)id)ter, glcid) vielen anbern oerbienten Audlünbern in ')>arid, 
ju feinem Uebendunterbalt gereicht mürbe. I)ie 2?orftelIung, baß unfer 33ater# 
lanb nur Lorbeeren unb SRofen für it)n in Vorrat gehabt habe, ijl jebenfalld 
unhaltbar. — 

Vielleicht fam bie fleine Erinnerung an ©ir ^ranciö jur 3?it f ur ^ cn 
baß nüdjftend mieber einmal irgenbeine norbbeut(d)e ©tabt ein .$eine*£enfmal 
ju geroüljren ober ju »ermeigern t>Ätte. 9?ocf) fet)It auf ber einen ©eite bad 
erfte ffiort ber Entfcfyulbigung für bad, mad $einc b fn 'Ptoußcn antat; auf 
ber anberen ©eite jlecft man bie ©efcfycnfe bed £)icf)terd ein, ald müren’d "Pßtfcrs 
linge, unb fpueft nad) tl)m anflatt eined £anfed. 


0d)6n i|l i>ic Swjcnb 

Eine SommmtpUe uon Jp er mann $t{{e 

I 

©ogar mein Cnfel ©?attl)üud t)attc auf feine Art eine fleine greube baran, 
tnid) mieberjufcljen. 3Benn ein junger 2)?ann ein paar 3al)re lang meit in brr 
Srembe herum gemefen ift unb fommt bann eined 5aged mieber unb i(l etma$ 
Anftinbiged gemorben, bann lüd)eln aud) bie »orjidjtigflen Vermanbten unb 
fdjütteln il)m erfreut bie Jg>a«b. 

2Benn ed mir nod) einmal im ?ebcn fo gut ergebt unb fo mobl im 
«Oerjen mirb mie in jenem ©ommer, fo mill id) ed banfbar l)innel)men. 2öat)r* 
fd)einlid) ift ed aber nid)t, unb menn bofe 3«iton fä* mid) fommen, n) ‘ r * ) m ‘ r 
»ielleidjt bie Erinnerung an gemefene fcf)6nc 3at)re trüfilidjer fein ald bie un- 
gemiffe Hoffnung auf fpütere neue ©lücfdjeiten. 35arum unb metl ed fur mid) 
an ber 3cit ift, »on ben 3ünglingdjal)ren Abfd)ieb ju nehmen, fd)reibe id) mir 
auf, mad id) nod) »on ben Erlebniffen jened ©ommerd meiß. Eö mar mein le&tcr 
forgenlofer 3;erienfommcr, unb menn er aud) nod) nicht gar meit J u ™ ie 3 f ' 
fo fte()t er bod) fd)on »erfldrt in meiner Erinnerung unb fdjaut mid) g njen 
an mie aud einem »erlorenen ^arabiedgarten t) cr * 

£er fleine braune Äoffer, in bem icf) meine 4?abe trug, mar nod) gattj neu, 
m it gutem ©d)loß unb glünjenben Kiemen. @r enthielt jmei lau ere nj' 
3Öüfd)e genug, ein neued «Paar ©tiefel, einige ©üd)er unb ! pt)otograpl) te, V 
1d)one Sabafdpfeifen unb eine Safdjenpiftole. Außerbem bra tc t i 

1 0 . 





142 


©eigenfaften unb einen SRucffacf »oll Äleinigfeiten mit, jwei #üte, einen ©tod 
unb einen ©d)irm, einen leichten SÄantel unb ein 9>aar noble ©ummifchubf/ 
oOed jiemlid) neu unb folib, unb uberbieb trug icf) in bet ©rufttafcbe »erndbt 
über jweibunbert SÄarf Qrrfparteb unb einen ©rief, in bent mir auf ben «$*ebft 
eine gute ©teile im Slublanb jugefagt mar. 3Cn attebem ^atte id) ftattlid) ju 
tragen unb fef>rte nun mit biefer 31ubrüfhtng nach tdngerer SBanberjeit alb ein 
J^err in meine Jßeimat jurüd, bie id) alb fd)üd)teraeb ©orgenfinb »erlaffen 
batte. 

33 orftd)tig (angfam fuhr ber Bug in großen ffiinbungen ben «£ügel abwdrtb, 
unb mit jeber SEBinbung würben J^dufer, ©affen, ^fluß unb ©Arten ber unten 
liegenben ©tabt ndi)er unb beutücher. ©alb fonnte id) bie ©dd>er unterfdjeiben 
unb bie befannten barunter aubfudjen, halb auch fd)on bie Jenfter jdf>Ien unb 
bie ©tord)ennejter erfennen, unb wdfyrenb aub bem lale mir Äinbbeit unb 
Änabenjeit unb taufenbfad>e fdftlübe J&eimaterinnerung entgegen webte, fcbmolj 
mein übermütigeb J&eimfebrgefübt unb meine Suft, ben Seuten ba brunten red)t 
ju imponieren, tangfam babin unb wid) einem banfbaren ©rftaunen. ©ab <$eim* 
web, bab mid) im Sauf ber Sabre »erlaffen butt«/ fam nun in ber lebten SBiertel# 
ftunbe mddjtig in mir herauf, jeber ©infterbufd) am ©abnfteig unb jeber wohl* 
befannte ©artenjaun warb mir wunberlid) teuer, unb id) bat ibn um 33 erjeibung 
bafür, baß id) ibn fo lang butte »ergejfen unb entbehren fdnnen. 

311b ber 3ug über unferem ©arten hinweg fuhr, ftanb im oberften ^enfter 
beb alten J^aufeb jemanb unb winfte mit einem großen «£anbtud)> bab mußte 
mein Sater fein. Unb auf ber SBeranba ftanben meine SRutter unb bie IDtugb 
mit Südjern, unb aub bem oberften ©ebornftein floß ein leid)ter blauer SXaud) 
»om Äaffeefeuer in bie warme Suft unb über bab ©tdbtd)en hinweg» 
gebdrte nun alteb wieber mir, butte auf mid) gewartet unb hieß mid) n>ük 
fommen, unb mitten in meiner mdd)tigen ftreube fd)dmte id) mid) unb würbe 
fHU, benn fo fd) 6 n unb lieb butte id) mir bie Heimat nid)t mehr benfen fdnnen. 

31m ©abnbof lief ber alte bdrtige portier mit berfelben 3 tufregung wie 
früher uuf unb ab unb brdngte bie Seute »om ©eleife weg, unb unter ben 
Seuten fab id) meine ©d)wefter unb meinen jüngeren ©ruber flehen unb er* 
wartungboott nad) mir aubbliden. SOtein ©ruber butte für mein ©epdd ben 
fleinen Jßanbwagen mitgebrad)t, ber bie ganjen ©ubenjabre binburd) unfer 
©tolj gewefen war. 3luf ben luben wir meinen Äoffer unb TRudfatf, grib jog 
an, unb id) ging mit ber ©tbwefter binterbrein. ©ie tabelte eb, baß id) mir 
jefct bie $aare fo furj fdjeren taffe, fanb meinen ©djnurrbart hingegen bübfd) 
Unb meinen neuen Äoffer dußerft nobel. SBir lachten unb faben unb in bie 
3tugen, gaben einanber »on 3«it ju 3«it wieber bie J^dnbe unb nidten bem 
Bri& ju, ber mit bem 2Bdgeld)en »oraub fuhr unb fleh dfterb umbrebte. @r 
war fo groß wie id) unb ftattlid) breit geworben. 3 ßdbrenb er »or unb f)er 
ging, fiel mir pldglid) ein, baß id) ihn alb Änabe mebrmalb bei ©treitereien 
gefchlagen butte, i<h fub fein Äinbergejld)t wieber, unb feine beleibigten ober 
traurigen 3tugen, unb fühlte etwab »on berfelben peinlichen Weue, bie ich aud) 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



143 


bamal« immer fpürte, fobalb ber Born »ertobt war. 9?un fdjrüt gri$ groß 
unb erwadffen einher unb fyatte fcfion blonben gluum um ^ ^p nn " 

ffiir famen burd, bie 3tUee »on Äirfdien* unb »ogelbcerbüumen, am oberen 
Steg »erbet, an einem neuen «laben unb »ielen alten un»erdnberten«ern 
»orüber. Sann fam bie fcrücfenecfe, unb ba ßanb wie 
JßauS mit offenen genftern, burd) bie id) unferett Papagei pfeitcit , r e ' 

mir »or Erinnerung unb greube *£ er i ie u ' 

bunfle Toreinfahrt unb ben großen ßeinernen »Oaudgartg trat ich cm un Cl 
bie Treppe hinauf, auf ber mir ber Stater etttgegenfam. Er fußte midi, die 
unb flopfte mir auf bie ©chulter, bann führte er midi jtill an ber 4?an 
jur oberen glurtüre, wo meine «Kutter ßanb unb mid, in bie 3lrme nahm. 

darauf fam bie «Kagb Ebrißine gelaufen unb gab mir bie panb, un t 
ber ÜBohnjhtbe, mo ber Äaffee bereit ftanb, begrüßte idi beit ^Papagei 
Er fannte mich fogleid) wieber, flieg »om Stanb feitted ÄüßgbacheS au mein 
ginger herüber unb fettfte ben fd,6nen grauen Ä'opf, um ßdi ßrcuie tt ju a ei 
$ie ©tubc mar frifd) tapejiert, fonß mar alles gleich geblieben, »on ben t 
ber ©roßeitern unb bem ©laSfdjranf bis ju ber mit altmobifchen ?llablum 
bemalten ©tanbuhr. Die Taffen flanben auf bem gebeeften Ti|ch, unb m e 
meinen ftanb ein fleiner Siefebenßrauß, ben ich hrrauSnahnt unb m n0 V 
(Iccftc. 

«Kir gegenüber faß bie «Kutter unb fah midi an unb legte mir «Ktlchmecfen 
hin; ße ermahnte mid), über bem Sieben baS Effen nid)t ju »crfi unten, i 
ftellte boch felber eine grage um bte anbere, bie idi beantworten muß c> 

Sater horte fdiweigenb ju, ftrid) feinen grau geworbenen ® art Mn ® 
burd) bie fdiarfen SöriUenglüfer freunblid) prüfenb an. Unb wührenb idi o) 
übertriebene SBefdietbcnheit »on meinen Erlebniffen, Taten unb Lrfo gen 
richtete, fühlte id, wohl, baß ich baS ©eße »on aUem biefen beibett ju banf 

3Cn biefem erjten Tag wollte ich 9 ax «W* M cn al * ba * a ‘ tC 
für aUcd anbere war morgen unb fpüter noch 3rU 9 cnu 9* 0 9 u, 3 ei 
nad) bem Äaffee burch alle ©tuben, burd, Äüd,e, ©aitge unb 
faß alleö war noch wie cinßmalS, unb einiges Steue, baS id, ent e e, 
attberen auch fd,on alt unb felbßtterßünblid, »or, unb ße ftrittcn, 


fd,on ju meinen 3eiten fo gewefett fei. nuS 

©er ©arten war anberS geworben unb fah feiner unb h cr r tben 

aW früher, ©ie gleichen «Reihen rechtecfiger ©emüfebeetc waren @tft „ 

ba «Kama bod, alterte unb nicht mehr banad, hütte fchauen an£ , e ( C gt, 

beffen waren ein großes runbeS «Kittelbeet unb »ier o»a e et ©Artner 

bajwifdien gewunbene ©anbwege, unb mein %atcv war . © a (f a minen 
geworben unb hau« ein« Stenge »on Stofen, ©eercnßrüucber 

unb anberen farbigen ©ommerflor gepflanjt. Stur 1 warcn ^ ge> 

waren faß aUe noch ba. Die »om »ater gepßanjten -tat @fi ^i aft un b 
worben unb gaben ©chatten, unb bie SSeranba war ganj 




144 


^feifenfraut eingefponnen. Der ehemalige Jßafenfiall war meggerdumt unb bie 
©afferleitung »erbeffert. SKan fürchtete eine längere Drocfenheit, unb id) ert)ie(t 
Xnweifungen fÄrd tägliche ©ießen ber ©eete unb Dopfpflanjen. fjür bie ftinercn 
©ewächfe mußte bad ©affer »orher an ber ©onne gewärmt werben. 

3n bem f(einen ©arten, ber jrotfdjen ©feumauern am ©ergabhange liegt, 
fd)ien bie fröhliche 9tad)mittagfonne auf faubere ©ege unb Dropffteinein* 
faffungen, auf bad halbwolle ©afferfaß unb auf bie prächtig farbigen ©eete, 
baß alled lachte. ©ir festen und auf ber SBeranba in bequeme ©tüf)le; bort 
floß bad burd) bie großen trandparenten ©lätter bed ^feifen(traud)ed einbringenbe 
©onnenlidjt gebdmpft unb warm unb lichtgrün, ein paar ©ienen fumften fchwer 
unb trunfen bat) in unb bol«« ihren ©eg »erloren. Der Sater fprad) jum 
Danf fdr meine 4>eimfet)r mit entblößtem Jßaupt bad Saterunfer, wir ftanben 
W unb l>atten bie £änbe gefaltet, unb obwohl bie ungewohnte gfeierlicfjfeit 
mich ein wenig bebrücfte, hörte id) bod) bie alten ^eiligen ©orte mit gjreube 
unb fprad) bad kirnen banfbar mit. 

Dann ging Sßater in feine ©tubierftube, unb bie ©efchwifter liefen weg, ed 
warb ganj ftill, unb id) faß allein mit meiner «Kutter an bem Difd). Dad war 
ein Xugenblicf, auf ben id) mid) fd)on gar lang gefreut unb aud) gefdrd)tet 
hatte. Denn wenn aud) meine Kücffebr erfreulich unb willfommen war, fo 
war bod) mein ?eben in ben lebten Sahren nicht burchaud fauber unb burd)* 
fid)tig gewefen. Sielmehr h atte i<h in ©riefen mid) öfterd $u gefährlichen 
mobernen 3been befannt unb ©treit ober Ermahnungen heroorgerufen, auch 
hatte meine Sugenb unb bie ungewohnte Freiheit bed hebend unter Jremben 
mid) auf manche Srrwege geführt, bie id) jum Seil nod) nicht einmal bereuen 
fonnte. 

9iun fchaute mid) bie ©lütter mit ihren fd)önen, warmen Xugen an unb 
lad auf meinem ©efidjt unb überlegte fid) bielleicht, wad fie fagen unb wonach 
fie fragen foUte. 3d) hielt befangen ftill unb fpielte mit meinen Ringern, auf 
ein ©jarnen gefaßt, bad im ganjen jwar nid)t allju unrühmlich, im einjelnen 
jebod) recht befchdmenb audfallen würbe. 

©ie fah mir eine ©eile ruhig in bie Xugen, bann nahm fie meine #anb 
in ihre feinen, Keinen Jßdnbe. 

„©eteft bu auch nod) manchmal?" fragte fte leife. 

»3n ber legten 3eit nid)t mehr," mußte id) fagen, unb fie blicfte mich c *u 
wenig befümmert an. 

,,©u lernft ed fchon wieber," meinte fie bann. Unb id) fagte: „Sielleidjt." 

£ann fchwieg fie eine ©eile unb fragte fd)ließ(id): „Xber gelt, ein rechter 
SWann willft bu werben?" 

Da fonnte id) 3a fagen. ©ie aber, ftatt nun mit peinlichen fragen ju 
fommen, ftreichelte meine ^anb unb ntcfte mir auf eine ©eife ju, bie bebeutete, 
fie habe Sertrauen ju mir, aud) ohne eine ©eichte. Unb bann fragte fie nad) 
meinen .Kleibern unb meiner ©dfdje, benn in ben (egten jwei 3agren h fl Ur 
td) mid) felber perforgt unb nichtd mehr jum ©afdjcn unb g liefen hetmgefchieft. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



145 


„3Bir motlen morgen alled miteinander burdifehen," fagtc fie, nachdem ich 
©erid)t erjtattet t}atte r unb bamit mar bad 9 an$e ©ramen $u (5ttbe. ^ 

©alb barauf holte bie ©dimefter mich ind $aud. 3m „fronen 3immer" 
fe$te fie fid) and Planier unb t>clte bie Woten »on bamald t)erau$, bte ich lang 
nimmer gehört unb gefungen unb bad) nicht »crgeffen hatte. Üütr langen Sieber 
»on Schubert, 2(bt unb ©diumann unb nahmen bann bcn fofilichen ©tldier tun, 
bie beutfdjen unb bie audlünbifcfien »elfdlieber, bid ed 3cit jum Waditeffen 
mar. Da becfte meine ©chmcjter ben Sifdi, mührenb idi midi mit 9>oUi> unter* 
hielt, ber tro$ feined Warnend für ein «Wünnchen galt unb »ber" ©olln 
®r fprad) mandierlei, ahmte unfere (Stimmen unb unfer Sachen nadi unb rer- 
fetirte mit jedem »on und auf einer befonberen, genau eingehaltenen ^tutc neu 
greunbfdiaftlichfcit. ‘.21m engften mar er mit meinem »ater befreundet, den er 
alle* mit ftd) anfangen lief, bann fam ber ©ruber, bann «Warna, bann ich unb 
jule|t bie ©dimefter, gegen bie er ein burchaud grunblofcd SWißtrauen hegte. 

«PclXp mar bad einige ?icr in unferem 4?aufe unb gehörte icit jmanjig 
fahren mie ein jfinb ju und. ©r liebte ©elprüdi, ©clüditer unb iWuftf, aber 
nicht in nüchftcr Wüt)«- Söenn cr allein mar unb ” n ^ et,en 5 ,mmer lc ^ ntt 
fpredien h^rte, laufchtc er fcharf, redete mit unb lachte auf leine gutmutig 
ironifdie 3frt. Unb mandimal, menn er ganj unbeaditet unb einfam auf feinem 
■Rlettergefiibe faß unb ©tille herrfchtc unb bie Sonne marm ind 3immcr Ichien, 
bann fing er in tiefen, mehligen $6nen an bad Seben ju preiicn unb ©ott JU 
loben. ©d mar t>atb gepfiffen, h fl tb gefungen, in fletcnühnlidien Sauten, unb 
ed flang feierlich, marm unb innig, mie bad felbftuergeffene ©ingen cined ein- 

fam fpielenben ßinbed. . 

Wach bem Sbenbeffen brachte ich eine halbe ©tunbe bamit ju, einen -eil 
bed ©artend ju gießen, unb ald ich naß unb fchmu$ig micber berciitfam, horte 
id) »om ©ang aud eine halb befannte «Wibchenftimme drinnen iprcdien. 

»ifchte ich bie4»Änbe am ©acftuch ab unb trat ein, ba faß in einem lila Älei e 
unb breitem ©trohhut ein großed fchoned SWübdien, unb ald fie aufftanb un 
mid) anfah unb mir bie ßanb hfnftrecfte, erfannte ich ^»eletie Äurj, eine 
ffreunbin meiner ©dimefter, in bie id) früher einmal »crliebt gemejen mar. 

»4*aben ©ie mid) benn noch gefanitt?" fragte ich »ergnügt. 

»Sötte hat mir fdjon gefagt, ©ie feien beimgefommen," lagte fie freun t • 
2lber mich hütte ed mehr gefreut, menn fie einfach ja gefagt hatte. ie ma 
hod) gemadifen unb gar fd>6n gemorben, idi mußte niditd meiter ju tag™ 
ging and genfter ju ben ©lumen, mührenb fie ftd) mit ber iDiutter un 


unterhielt. . . 

SReinc 2(ugen gingen auf bie ©traße, unb meine Ringer fp»e tcn ,, 
©lüttem ber ©eranienftöcfe, meine ©ebanfen aber maren nidit ba ei. J 
einen blaufalten ÜBinterabenb unb lief auf bem Sluffc J W)t f f ” el l 
®rlen (tauben ©d)littfd)uh unb »erfolgte »on ferne in fcheueit £ aIb rel 
feine SDiübchengeftalt, bie noch nicht richtig ©rf>(ittfd>uh laufen onn 


®on einer greunbin führen ließ. 




146 


9lu« Hang ihre ©timme, »iel »oßer unb tiefer geworben al« früher, mir 
tiaf>e unb mir hoch fafl fremb; fte war eine junge Dame geworben, unb ich 
fam mir nimmer gieid)jtet)enb unb gleichaltrig »or, fonbent wie wenn ich immer 
noch fünfjehnjührifl würe. 31l« fie ging, gab ich ihr wieber bie £anb, »erbeugte 

mich aber unnötig nnb ironifch tief unb fagte: „®ut Stacht, girüulein Änrj." 

„3(1 bie benn wieber baheim?" fragte ich nachher 

„2Bo foß fte benn fonfl fein?" meinte ?otte, unb ich niochte nicht weiter 

baoon reben. 

^>ünftlid) um jetyn Uhr würbe ba« £au« gefchloffen, unb bie (Sltem gingen 
in« ©ett. ©eim ©utnacbtfuß legte ber »ater mir ben 3lrm um bie Schulter 

unb fagte leife: „Da« i|t recht, baß wir bich wieber einmal $u £au« haben, 

^reut’« bich auch?" 

3(fle« ging ju ©ett, auch bie SRagb hatte fchon »or einer ÜBeile ©utnacht 
gefagt, unb nachbem noch ein paar Suren einigemal auf unb ju gegangen waren, 
lag ba« ganje J$au« in tiefer 9tad)t(tifle. 

3ch aber hatte mir ju»or ein Ärügtein ©ier geholt unb falt gefteflt, ba« 
fefcte ich meinem 3iwmer auf ben Sifcf), unb ba in ben SBohnjluben bei un« 
nicht geraucht werben burfte, (topfte ich wir jrfct eine ©feife unb jünbete fte 
an. SReine beiben ^enjter gingen auf ben bunfeln, (litten «Oof, »on bem eine 
©teintreppe bergauf' in ben ©arten führte. Dort oben fab ich bie bannen 
fchwarj am £imme( flehen unb barüber ©terne fcbimmern. 

?&nger al« eine ©tunbe blieb ich noch auf, fab bie fleinen woßigen Stacht» 
flügler um meine ?ampe geiftern unb blie« langfam meine Stauchwolfen gegen 
bie geöffneten genfter. 3n langen (tißen 3ugen gingen unjdhüfl* ©über meiner 
Heimat« unb Änabenjeit an meiner ©eele »orüber, eine große fchweigenbe ©char, 
auffteigenb unb ergl&njenb unb wieber »erfchwinbenb wie SBogen auf einer 
©eefldche. Unb mir fchien, ich f« über ba« halb bewußtlofe Dahintreiben jener 
frühlinghaften 3etlett noch faum binau«gefommen. Stoch immer beftanb mein 
?eben au« 3ufaß unb ©lücf unb Unbegreiflichfeiten, unb hoch »ertrante ich 
unb hatte ben ©lauben, e« fei ein ©inn unb ©efefc barin, bie ich war riawal 
flar ju erfennen brauche, um ein 9Rann ju werben. 

2 

3lm SRorgen legte ich meinen bejten 3(njug an, um meiner »aterftabt unb 
ben »ielen alten ©efannten ju gefaßen unb einen fichtbaren ©ewei« bafür ju 
geben, baß e« mir wohl ergangen unb baß ich nicht al« armer Teufel h«®' 
gefommen fei. Über unferem engen Sale (taub ber ©ommerhimmel glünjenb 
blau, bie weißen Straßen fi&ubten (eicht, »or bem benachbarten ©ofthaufe (tanben 
bie ©otenwagen au« ben ©albbörfern, unb auf ber ©affe fpielten bie fleinen 
Äinber mit ©lucfern unb woßenen ©üßen. 

SRein erjter ©ang war über bie alte fteinerne ©rücfe, ba« ültefte ©auwerf 
be« ©t&btlein«. 3ch betrachtete bie fleine gotifche ©rücfenfapefle, an ber ich 
früher taufenbmal »orbeigelaufen war, unb befchtoß, fie mir wührenb biefer 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



147 


gericn einmal öffnen ju laffen, um ftc enblidi auch einmal »on innen anju* 
feiern ©ann lernte id> midi auf bic ©rüffung unb fdiaute ben grünen, ra|dien 
ftluß hinauf unb l|inab. ©ie 6el>aglid|e alte 2Wul|le, an beren ©tebelman 
ein weißes Stab gemalt gemefen mar, bie mar »erfdimunben, unb an l h™m 
«Pla$e fianb ein neuer großer ©au au* ©adffeinen, im übrigen mar md|t* 
»erdnbert, unb mie früher trieben fid| unjül|tige ©ün|e unb (Jnten au cm 

fföaffer unb an ben Ufern herum. , . 

Senfeit* ber ©rüde begegnete mir ber erffe ©cfannte, ein ©dlulfamcra 
non mir, ber ©erber gemorben mar. ®r trug eine leud|tenb orangegelbe ed)urje 
unb fal) midi ungemiß unb fucfjenb an, ohne midi red|t ju erfennen. jd) tc 
ilim »ergnügt ju unb fetilenbcrte meiter, mül)renb er mir nadifdiaute unb |t l 
nod) immer befann. 2lm ftenffer feiner ffierfffatt begrüßte idi ben Äupfer^ 
fdimieb mit feinem prachtvollen meißen ©art unb fdiaute bann autf| g eid| jum 
©redigier hinein, ber feine SRabfaite fdinurrcn ließ unb mir eine ^rife an 
©ann fam ber SWarftplaß mit feinem großen ©runnen unb mit ber ticimc igen 
9tatl)auahalle. ©ort mar ber Saben be$ ©udihünblerö, unb obmobl ber alte £err 
midi Vorjahren tu Übeln SRuf gebracht, meil idi $eineö lüerfe bei ihm ei e 
hatte, ging id| bod| hinein unb faufte einen ©leiftift unb eine 3lnfidjt$po|t ar e. 

SBon hier mar e$ nimmer meit bi$ ju ben 0d|ulhüufern, id| fah mir a |er 
im SSorübergehen bie alten Äüften an, mitterte att ben 2oren ben e aun en 
üngfflidien ©chulenbuft unb entrann aufatmenb jur Äirdie unb bem 1 farr au , 
mo bon ber großen Äirchenlitibe herab feinere unb tr6ftlid)ere Sufte me^ teit. 

2(1$ id| noch einige ©affen abgeflreift unb mich beim ©arbier ^ te ra j*L rc ” 
laffen, mar e$ jeljn Uhr unb bamit bie 3eit, meinen ©eiuch beim ~n e a 
th&ud ju machen. Och ging burd| ben jtattlidien #of in a c ** ' 

(Mubte mir im fühlen ©ang bie $ofen ab unb flopfte an bie SBohnffu en ur . 
©rinnen fanb id) bie ©ante unb beibe ©6d|ter beim S^ühen, ber e ma 
fdjon im ©efdjüft. 2(lle$ in biefem Jjaufe atmete einen reinlichen, a tmo t i 
tüchtigen ©eiff, ein menig ffreng unb ein menig ju beutlich aufö 3 hißlidie ge* 
richtet, aber aud) heiter unb juoerlüfjtg. ® a $ bort beitünbig gefegt, ge e , 
gewafdien, genüht, geffridt unb gefponnen mürbe, i(l nicht ju. fagen, un en 
fanben bie ©ochter noch bie 3eit, nm gute SDlufif ju machen. Cl c 
Älaoier unb fangen, unb menn fie bie neueren Äomponiftcn auch nui a 
fo waren fie im JJünbel, ©adi, #apbn unb 9Rojart beflo beimif >er. 

©ie ©ante fprang auf unb mir entgegen, bie ©6d,ter machten ihren 
noch fertig unb gaben mir bann bie #anb. 3« meinem Lri aunen 
ganj al$ ein ©hrengaff behanbelt unb in bic feine ©efucf)$ffu c ge ' 
idi früher immer nur al$ ein irgenbmo porhanbenei «Heiligtum )a a tu a j ten 
hören, ferner ließ ©ante ©erta (idj burch feine ‘ißiberrcbe a»o 
mir ein ®la$ ©ein unb ©admerf »orjufeßen. ©ann nahm |te 

*■ *» (MMb V». 

©aö ©ramen, mit bem meine gute Sttutter midi g l .. r aud) 

brach nun jum ©eil bocf> noch über mich herein, ©och f«m 


Go gle 



nicht barauf an, ben ungenügenben Datfadjen butd) eine un»erfdnglicb barm* 
lofe 2frt ber OBortftellung etwa« mehr ©lanj ja »erleiden. SRetne Dante batte 
ein lebhafte« 3ntereffe für bie «Perf6nlid)feiten gefehlter Äanjelrebner, unb jle 
fragte mid) nad) ben Äirdjen unb «Pr eb (gern aller Stdbte, in benen id) gelebt 
batte, grdnblid) au«. 9tad)bem wir einige Heine <Peinlid)feiten mit gutem 
3Bitten dberwunben Ratten, beftagtcn wir gemeinfam ben »or jebn 3ab«» 
erfolgten Eingang eine« berühmten ^rdlaten, ben id), faß« er nod) am ?eben 
gewefen wdre, in Stuttgart bitte prebigen b^ren fbnnen. 

Darauf fam bie «Rebe auf meine Sd)icffale, ©rlebnijfe unb 2fa«jid)ten, unb 
wir fanben, id> bitte ©lief gehabt unb fei auf gutem 2Bege. 

„ÜBer bitte ba« »or feef)« Sabreh gebadjt!" meinte jte. 

„Stanb e« eigentlich bamal« fo traurig mit mir?" mußte id) nun b0(f l 
fragen. 

„Da« nicht gerabe, ba« nicht. 316er e« war bamal« bod) eine rechte sorge 
fir beine ©Item." 

3d) wollte fagen „fir mid) auch," «ber jte hatte im ©runbe Siecht, unb ich 
wollte bie Streitigfeiten »on bamal« nicht wieber aufwirmen. 

„25a« ijt fchon wahr," fagte id) be«balb unb niefte ernjt. 

„Du bajl ja aud) allerlei ©erufe probiert." 

„3a freilich, Dante. Unb feiner ba»on reut mid). 3d) will aud) in bem, 
ben id) jefct habe, nicht immer bleiben." 

„3lber nein! 3fl ba« bein @rnfl? 9Bo bu gerabe eine fo gute Qtnjtellung 
baft? gajt jweibunbert SOfarf im SRonat, ba« ijt ja fir einen jungen SRann 
gldnjenb." 

„2Bcr weiß, wie lang’« bauert, Dante." 

„3öer rebet aud) fo! @« wirb fd)on bauern, wenn bu recht babei bleibft." 

„9tun ja, wir wollen hoff™. Eber je$t muß ich nod) jur Dante Spbia 
hinauf unb nachher jum Dnfel in« Äontor. Elfo auf 9Bieberfeb*n, Dante 
©erta." 

„3a, abieu. ©« iß mir eine greube gewefen. 3«9 btd) aud) einmal 
wieber!" 

„3a, gern." 

3n ber SBobnßube fagte id) ben beiben 3Rdbd)en Ebieu unb unter ber 3immer« 
tir ber Dante. Dann jtieg id) bie breite belle Dreppe hinauf, unb wenn id) 
bi«ber ba« ©efibl gehabt hatte, eine altmobifche ?uft ju atmen, fo fam id) 
jefct in eine nod) »iel altmobifd)ere. 

Droben wohnte in jwei Stüblein eine beinah acbtjigjdbrige ©roßtante, bte 
mid) mit ber feinen, lieben 3&rt(id)feit unb ©alanterie einer »ergangenen 3«* 
empfing. Da gab e« Equareflportrdt« »on Urgroßonfeln, au« ©la«perlen ge* 
ßiefte Decfchen unb ©eutel mit ©tumenftr&ußen unb ?anbfd>aften brauf, o»ale 
©i(berrdhmd)en unb einen Duft »on Sanbell)ol$ unb altem, jartem Parfüm. 

Dante Upbia trug ein bunfetoiolette« Äleib »on ganj einfachem Schnitt, unb 
außer ber Äur)fid)tigfeit unb bem leifen 3ittem be« Äopfe« war jie erjtaunlid) 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



frifd) uttb jung, ©ie jog mid) auf ein fd)maleS Äanapee unb ftng nicht etwa 
an »on großoüterlicken 3*iten ju reben, fonbcrn fragte nad) meinem Leben unb 
meinen Sbeen unb t>atte für alles Tlufmerffamfeit unb 3nterejfe. ©o alt fie 
mar unb fo entlegen uruüterifd) ei bei il>r roch unb auSfab, fie war boeb bis 
»or jwei 3ab«n noch 6fterS auf Steifen gewefen unb ba ttc eon ^ er blutigen 
9Belt, ebne fie burdjauS ju billigen, eine beutlidje unb nicht übelwoßenbe 93or* 
ftellung, bie fie gerne frifd) f>ie(t unb ergünjte. Dabei befaß fie auS ihrer fernen 
3ugenb brr eine artige unb liebenswerte gertigfeit in ber Äonoerfation; wenn 
man bei ihr faß, floß baS ©efprüd) ohne Raufen unb war immer irgenbwie 
intereffant unb angenehm. 

3US id) ging, fußte fie mid) unb entließ mid) mit einer fegnenben ©ebärbe, 
bie id) bei niemanb fonjt gefeben habe. 

Den Dnfel 2jtattt)duS fud)te id) in feinem Äontor auf, wo er über 3ettungen 
unb Äatalogen faß. @r machte mir bie Ausführung meines @ntfd)litffeS, feinen 
©tubl ju nehmen unb red)t halb wieber ju geben, nicht fchwer. 

»©o, bifi aud) wieber im Lanb?" fagte er. 

»3a, auch wieber einmal. ’S ift lang f) er -" 

„Unb jelit gebt’S bir gut, hört man?" 

„Stecht gut, banfe." 

„2Rußt aud) meiner ffrau ©rüßgott fagen, gelt?" 

„3d) bin fchon bei ihr gewefen." 

„©o, baS ift bra». Sta, bann ift ja alles gut." 

Damit fenfte er baS @efid)t wieber in fein ©ud) unb ftreefte mir bie $anb 
bin, unb ba er annübernb bie Stichtung getroffen b atte > ergriff ich fie fd>netl 
unb ging »ergnügt hinaus. 

Siun waren bie ©taatSbefudje gemacht, unb ich ging jüm ©ffen b e ‘ m / wo 
eS mir ju @bren SteiS unb ÄalbSbraten gab. Stad) 5if<h jog mid) mein ©ruber 
8*if5 beifeite in fein ©tübdjen, wo meine frühere ©djmetterltngfammlung unter 
®laS an ber SBanb hing. ®ie ©chwefter wollte mitplaubern unb fireefte ben 
^°Pf jur $üre herein, aber grib winfte wichtig ab unb fagte: „Stein, wir 
haben ein ©ebeimniS." 

Dann fab er mid) prüfenb an, unb ba er auf meinem ©efid)te bie genügenbe 
©pannung wabmabm, jog er unter feiner ©ettflatt eine Äifte beren 

^Cecfel mit einem ©tücf ©led) belegt unb mit mehreren tüchtigen ©feinen be* 
fd)»ert war. 

„Stat, waS ba brinnen ift," fagte er leife unb Itftig. 

3d) befann mid) auf unfere ehemaligen Liebhabereien unb Unternehmungen 
unb riet: „Qribechfen." 

„Stein." 

„Stingelnattern?" 

„9tid)tS." 

„Staupen?" 

„Stein, nichts LebenbigeS." 


Go gle 



150 


„S2id)t? «Barum i|t bann bie Äifte fo gut* »ermaßt ?" 

„di gibt gefährlichere Sachen aW Staupen." 

„©efährlid)? 2ft>a — «Puloer?" 

Statt ber Antwort nahm er ben Decfet ab, unb ich erblicfte in ber Äijte 
ein bebeutenbeö 3lrfenal non ^Jutnerpafetchen non nerfchiebenem Äorn, >£olj* 
fohle, Bunber, 3finbfd)ttfiren, ©chmefelftficfen, Schachteln mit Salpeter nnb 
©ifenfeüfpänen. 

„Stun, ma$ fagft bu?" 

3<h mußte, baß mein SBater feine Stacht mehr h^tte fchlafen fännen, menn 
ihm befannt gemefen märe, baß im ©ubenjimmer eine Äifte folchen 3nhalte$ 
lagerte. 2(ber 0riß leuchtete fo oor «Bonne unb Uberrafcherfreube, baß ich 
biefen ©ebanfen nur oor|id)tig anbeutete unb mich hei feinem 3ureben fofort 
beruhigte. Denn ich felber mar moralifd) fchon mitfchulbig gemorben unb freute 
mich auf bie fjeuermerferei mie ein ?ef)rling auf ben gtierabcnb. 

„2Jtad)(t bu mit?" fragte gjrifc. 

„Statfirlid). 3Öir fännen’S ja abenbä h«e unb ba in ben ©ärten lo$* 
laffen, nicht?" 

„freilich fännen mir. Sieulid) hab ich im Änger braußen einen ©omben* 
fchlag mit einem halben «Pfunb «Puloer gemacht, di hat gefläpft mie ein @rb* 
beben. 3lber jefct hab ich fein ©elb mehr, unb mir brauchen noch allerlei." 

„Sch geb einen $aler." 

„ftein, bu! Dann gibtd Stafeten unb Stiefenfräfdje." 

„3tber oor|id)tig, gelt?" 

„SSorjlchtig! SJtir ijt noch nie ma$ paffiert." 

Dad mar eine Änfpielung auf ein bfifeä SDtißgefchicf, ba$ ich at$ SSterjehn* 
jähriger beim $euermerfen erlebt hatte unb ba$ mich um ein J&aar 2fugenlid)t 
unb ?eben gefoflet hätte. 

Stun jeigte er mir bie Vorräte unb bie angefangenen Stäcfe, meihte mich 
in einige feiner neuen SBerfuche unb ©rftnbungen ein unb machte mich auf 
anbere neugierig, bie er mir oorffihren mollte unb einftmeilen noch geheim hieft* 
Darfiber oerging feine SJtittagjtunbe, unb er mußte ind ©efchäft. Unb faum 
hatte ich «ad) feinem SBeggeljen bie unheimliche Äijte mieber bebeeft unb unterm 
©ett oerftaut, ba fam ?otte unb holte mid) jurn Spajiergang mit «Papa ab. 

„3öie gefällt bir grifc?" fragte ber SBater. „Sticht mehr, er ijt groß ge* 
morben?" ' 

„C ja." 

„Unb auch orbentlid) ernfter, nicht? dx fängt bod) an, au$ ben Äinbereien 
herauSjufommen. Sa, nun habe id) lauter ermad)fene Äinber." 

geht an, bad)te id) unb fchämte mid) ein menig. 2(ber e$ mar ein 
prächtiger Stachmittag, in ben Äornfetbem flammte ber 2Rot)n unb lachten bie 
Äornraben, mir fpajierten langfam an ber Jßerrlichfeit oorfiber unb fpradjen 
oon lauter oergnügtidjen Dingen. «Bol)lbefannte «Bege unb «Balbränber unb 
Objtgärten begrüßten mid) unb minften mir ju, unb bie früheren 3*iten famen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



roieber Herauf unt fat^n fo Hol* unO Mten» au«, at« mdre bantalb alle« 

parabieftfd) gut unb »ollfommen gewefen. . 

„Je*. muß id, ttid, ned, ttta« fra 8 en," fin 8 «orte an. .3* H«»< ™ ®'»" 
gehabt, eine greunbin »on mir für ein paar 2Bcd)cn emjulabcn. 

„©o. »on woher benn?" . v o cs.«,* 

„38on Ulm. ©ie ifl jwei 3ab»e Älter al« id). 5Ba« mctnfl bu_ J &' 
mir bid, ba haben, bift bn bie 4?auptfad,e, unb bu mußt e* nur fagen, wenn 
ber ©efud) bid) genieren würbe." 

„®a« iftö benn für eine?" 

„©ie bat ba« ?ebrerinnenej:amen gemad)t —" 

Mt o je. ©ie ifl febr nett unb gar fein SMauflrumpf, jtd)er nicht, ©ie 
ifl auch nicht Lehrerin geworben." 

„ÜBarum benn nicht?" 

„I>a« mußt bu fie felber fragen." 

„Tllfo fommt fie boch?" , . r • 

„«inMfoff! ®« fommt auf bid) an. ffienn bu mttufl, mir «leiten lieber 

unter un», bann fommt (ie (fiter einmal. Brum fra 8 tdt ja." 

,,3d) wiUd an ben Änopfen abj&f)fcn." 

„$ann fag lieber gleich ja." 

„Mo, ja." 

„®ut. X)ann fdjreib id) hc ute n °d)." 

„Unb einen ©ruß »on mir." 

„Sr wirb fie faum freuen." 

„Übrigen«, wie heißt f»e benn?" 

„Timberg ifl fd,6n. Unb Tlnna ifl ein £eiligennamc, aber ein langweilig , 
fd)on weil man ihn nicht abfürjen fann." 

„5ßür bir Tlnaflafta lieber?" 

„3a, ba fünnte man ©tafi ober ©tafel brau« machen." 

X)a fiel mein 33ater ein: „Tlnna ifl ein ganj b u ^^ cr - ame * 

»on mir bat fo geheißen." , . ... „ 

„ÜBa«, eine ©roßtante Tlnna? 33on ber wiffen wir ja 9 nr m 
„Äein äßunber. 3d) weiß felber nichts »on tb» n *^ t ’ cn ame 
geworben, al« id) noch Mein war." . 

SRittlerweile batten wir bie le$te $ügelbüb c errcidH, bie »on ' 

jum anberen nabe gefebienen unb ftd) b‘ n 9 e i^9 ert ^ atte ‘ * u ” a . • c? 

einem Reifen über merfwürbig »crfürjte, abfehüfftge gelber, ur 

»it 8 .n roaren, tief im en 8 .» Sale Oie Statt «.»<»• «>•« 

auf welligem Sanbe ftunbenweit ber fdjwarje Saitnenwa , ^er 

fcbmalen s iBiefen ober »on einem ©tücf Äornlanb unter rc )cn, 

bläulichen ©cbwürje heftig beroorleuchtete. „mAhniflidi. 

,,©d)bner al« hier iß« eigentlich bod) nirgenb«," fagte « ’ 


Go gle 



_ 

SRein SSater tddjette unb fat> mid) an. 

„(Si tfl beine Heimat, Äinb. Unb fd>dn ifl (Je, bad tft wahr." 

„3(1 beine Heimat fd)6ner, Wpu?" 

„Stein, aber wo man ein Äinb war, ba t(l aUeä fcf>6n unb l>eüig. «Oaft 
bu nie Jßeimwcb gehabt, bu?" 

„Doch, t)ie unb ba fd)on." 

3n ber Sldbe war eine SBatbftette, ba butte id) in ©ubenjeiten manchmal 
Stotfebtdjen gefangen. Unb etwad weiter mußten nod) bie krümmer einer 
©teinburg (leben, bie wir Knaben einft gebaut butten. Äber ber SBater war 
mübe, unb nad) einer tieinen Stafl febrten wir um unb fliegen einen anberen 
SBeg bergab. " 

©ern bitte id> über bie JJetene Äurj noch einiged erfahren, bod) wagte id) 
nicht baöon anjufangen, ba id) burd)fd)aut ju werben fürchtete. 3n ber un< 
befd)üftigten Stube bed Dabeimfeind unb in ber froben Äu$ftd)t auf mehrere 
müßiggdngerifche gerienwocben würbe mein jungeö ©emüt »on beginnenber 
?iebedfebnfud)t unb untemebmenben <ptdnen bewegt, für bie eö nur nod) eined 
günftigen ÄuSgangdpunfteS beburfte. Äber ber fehlte mir gerabe, unb je mehr 
id) innerlich mit bera ©übe ber fd)6nen Sungfer befd)dftigt war, beflo weniger 
fanb id) bie Unbefangenheit, um nad) ihr unb ihren Umftünben ju fragen. 

3m (angfamen #eimfpajieren fammetten wir an ben Jelbrdnbern große 
©lumenftrduße, eine &un(l, bie id) lange 3eit nicht mehr geübt butte. 3n 
v -ferem #au$ war »on ber ©lütter her bie ©ewobnbeit, in ben 3iutmern nicht 
nur Sopfbtumen ju butten, fonbern aud) uuf alten 2ifd)en unb Äommoben 
immer frifd)e ©trduße (leben ju buben. 3ubtreid)e einfache SBafen, ©tdfer unb 
^rüge butten (id) in ben 3at)ren angefammett, unb wir @efd)wi(ter lehrten 
faum »on einem ©pajiergang jurürf, ohne ©turnen, ffarnfrduter ober 3n>etge 
mitjubringen. Da id) in ber Äunft, einen mannigfatHgen Jelbftrauß fd)6n 
jufammenjufletlen, mit ber ©djwefter unb »oUenbö mit ber ©Hutter niemaW 
wetteifern fonnte, butte id) früher immer nur einerlei ©turnen gefud)t unb in 
großen ©tengen beimgebrad)t. Daran erinnerte id) mid) unb »erfud)te ei mit 
ben roten Ärferfchnatten, aber fie entbtdtterten |Td) mir in ber J&anb, unb ich 
nahm ftatt ihrer bie fd)6nen, tangfiietigen ©targueriten, wdbrenb ?otte befonbere 
©orgfatt auf baä 3ufammen(leUen fd)6ner jarter ©rdfer »erwenbete. 

Sßir fd)ien, ich bdtte jahrelang gar feine gelbblumen mehr gefeben. Denn 
biefe feben gar anberö aud, wenn man fie im Dabinmanbern mit materifcbtm 
3BobtgefuUen atd garbeninfein im grünen (Erbreich betrachtet, atd wenn man 
fnieenb unb gebücft fie einjetn fleht unb bie fd)6nflen jum Würfen auifudjt. 
3th entbecfte fteine »erborgene Wunjen, beren ©tüte mid) an Xuäftüge in ber 
©d)ufjeit erinnerten, unb anbere, bie meine SRutter befonberi gern gehabt ober 
mit befonberen, »on ihr fetbfl erfunbenen Slamen bebad)t butte. Die gub ti 
alte nod), unb' mit jebem »on ihnen ging mir eine (Erinnerung uuf, unb aui 
jebem blauen ober getben Äetdje fdjaute meine freubige jftnbbeit mir ungewohnt 
lieb unb nabe in bie Äugen. (®*h«*W) 



Original fro-m 

PENN STATE 



9tuni>fcf>au 


$iöUtfd)ou 

Sin in ben beengenben ©erbältniiTeit ber 
Heimat eingebämmter ©etätigungdbrang unb 
Unternebmungdgeift ließen mid) im Sommer 
1900 nad) Cftafien audveifen. 3n ber beut* 
fd)en Äolonie Äiautfcbou wollte id) mir eine 
3 ufunft aufbauen. SOJeine jugenblidje «Pban* 
tafie träumte »01t unbegrenjteu StJtöglid)* 
feiten. Sod) fd)on währenb ber Jabrt t?6rte 
id) in Unterhaltungen oiel SJtißtönenbed über 
bie junge bcutfdje ©rünbung, mad mid) in 
meinen Srwartungen einfd)üd)tcrte. 3mmer* 
bin fiel ber erfte Steif auf meine frifd) grünen* 
ben Hoffnungen erft, ald id) iit Schanghai 
}u furjem Aufenthalt in einem ©oarbingboufe 
abgeiliegen mar. Seifen ©efiperiit, eine be* 
häbige ältere beutfdje Same, hatte burd) ihre 
Aflmiffenbeit in Angelegenheiten ber einjelnen 
Srembennieberlaffungcn in Shina unb burd) 
bie Stebfeligfeit, womit fie foldje im ©efpräd) 
jum beflen gab, weit unb breit eine gewiffe 
Berühmtheit erlangt, ©on ihr horte id) gar 
halb ein «Prioatiffimum über Sfingtau. Sa 
oernahm id) oieled, wooon id) mir in meinem 
jufunftdfroben ©emüte niditd hätte träumen 
lajfen. Über bad, »ad in Sjingtau gcfcfiebe, 
flarte und bie jutraulidje, ihren ©äften in 
mütterlicher Sorgfalt jugetane Sffiirtin auf, 
erjähle man fid) an ber Äüfte 2Bipe, »ie 
man fid) 2 Jtifcfd)»i(}e erjähle. Unb bann 
regnete cd nur fo oon ©eifpielen. Sa waren 
2 Bei|e im tarnen oon Sfingtau gerabe einem 
geriebenen Unternehmer ind ©am gegangen, 
ber einen ©ertrag ergattert hotte, monad) bad 
©euoernement auf jehn 3abre binaud feinen 
getarnten ©ebarf an 3> e 3 e l n nur burd) ihn 
heefen laffen burfte. Jür bie erften fünf 3®bre 
»ar ein unoerhältnidmäßig hoher «Preid gleid) 
»ereinbart worben; hernach follte für bie 
übrigen 3<»bre ein neuer beftimmt, bad beißt, 
ba fein anberer Lieferant in ffrage fommeit 
burfte, oon bem Unternehmer gnäbigft will* 
fürlid) feftgefept werben bürfen. Sin oiel* 

J&rft 14 

1 1 

Go gle 


leicht nicht ganj fo fetter, aber nod) eigen* 
tümlid)erer ©ertrag war früher fd)on einem 
anbereit Unternehmer in ben Sd)oß gefallen. 
Ser lief) fid) unter 3 u fid)erung größtmög* 
lieber ©ewegungdfreiheit ©orarbeiten für ben 
©au oon Straßen unb bie Anlage eined £afend 
übertragen. AUed, rnad für üRaterialien, an 
Cohnen, Honoraren ufw. bejahlt würbe, mußte, 
bie ©erwaltung oergüten unb bann fünfjehn 
'Projent oon ben fid) ergebenben Summen 
ald prooifion hinjulegen. Sad bebeutetc eine 
Prämie auf möglich ft finnlofe unb fchleppenbe 
Audfübrung bed ©ertraged. Stad) Saufenbeit 
jählenbe H eerc »°n Äulid fah man bann 
aud) lange 3 e ‘t nur um Schein befd)äf* 
tigt, in 2Birflid)feit faulenjten fie planmäßig. 
Dticf)t immer war aber bad ©ouoernement 
ber ©enarrte. Sin Stebaftcur hatte in ben 
erften Anfängen folonialen hebend in Sfingtau 
unter großen üJtühfalen mit eigenen Mitteln 
eine Srucferei eingerichtet, d)inefifd)ed »aeper* 
perfonal jum Seil fid) erft baju hcrangebilbet 
unb bann eine 3 c *tung ind £eben gerufen. 
Sad ©ouoernement bebiente fid) gern feiner 
Sienfte jurBublifation amtlidjerÄuiibgebungen 
unb jur ßieferung oon Srucf|ad)en. Äaum 
waren bie ßebendoerbältnijfe in ber Äolonie 
einigermaßen erträglich geworben, ba fd)loß 
bad ©ouoernement heimlich mit einer Srucferei 
in Schanghai einen ©ertrag ab, wegen Sr* 
richtung einer Jilialc in Sfingtau. Ser cWebaf* 
teur, ber »irflidje «Pionierarbeit geleiltet hatte, 
mochte fehen, wie er fid) ohne amtliche Auf* 
träge burd)fämpfte. Srop ber wenigen 3abre, 
bie bie Äolonie erft beftanb, oerfugte bie Sr* 
jählerin über einen unerfd)öpflid)en ©errat 
oon foldjen groben aud ihrer ®efd)id)te, unb 
fdiließlid), ald fie fid) »arm gerebet, entfuhr 
ed ihr entrüftet: „2Bie fann man überhaupt 
einen Seemann an einen «P 1 ^ fteHr»/ roci 
eine cd)te Canbratte, meinetwegen ein Canb* 
rat, hingehört. Sin Äapitän jur See fennt 
fid) bod) in einer ©efellfchaft oon ©au|d)toinb» 
lern unb Äonjeffiondjägern nimmer aud; er 

f 

Original from 



154 


fann ba nicht wiffen, wo «Barthel ben 3Rod 
holt." Diefer Äußerung erinnerte id) mid) 
mieber lebhaft, alb id), jroei 3 °bre fpäter, 
mit einem ber angefebenften SRitglieber ber 
3 wilgemetnbe Sfingtaub, einem 3Rann oon 
hohem Sucßb unb wuchtiger ©tim, auf ge« 
miffe 3 uftdnbe in ber Kolonie ju fpred)en 
gefommen war. Der bürte mir eine Seile 
lächelnb ju, ebne SOliene ju machen, mir bei« 
iuftimmen ober )U wiberfprecfjen. Sange ©e« 
mübnung batten ibn baju gebracht, über oieleS 
ju fcbweigen, wab um ibn ber oerging. Xber 
plüßlid) jog eb wie eine Solfe über fein ©e« 
ficht, unb oulfanartig brach *b aub ihm ber« 
»or: „Sie migen ftch bie Singer wunb fdjrei» 
ben; bie Kolonie werben fie oon bem ©runb» 
übel boch nicht heilen, woran fie franft, 
ebenfowenig wie mein ©ieleb ©in« unb 3 U * 
reben etmab genügt bat. Senn man ben 
bictfüpfigften, ©erdocfteflen, bornierteren Dorf« 
fchuljen aub Deutfdjlanb hierher fefcte, bamit 
er bie Kolonie oerwalte, eb würbe boch beffer 
um fie flehen alb je$t. Denn ber würbe fich 
wenigflenb bie Seute oom Selbe ju halten 
wiifen, bie jefjt }um ©chaben beutfcher ©teuer» 
jabler unb, wab wichtiger ift, beutfchen «Pre* 
ftigeb in Cflafien bie Vertrauenbfeligfeit berer 
aubbeuten, bie hier innerhalb gewiffer ©renjen 
mit SRetd)bjufd)üfFen frei fchalten unb malten." 

SRir war, nachbem ich einige «Dlonate in 
ber Kolonie jugebrad)t batte, bie Seitung beb 
beflebenben, nun auf eine breitere ©runblage 
geteilten .ßeitungbunternebmenb übertragen 
worben. Uber meine Aufgabe unb bab ju 
oerfolgenbe 3 »el war ich mir im oorbinein 
Rar. 3ch mußte in ber «Beoülferung bie 
©ebnfucht nach einer «Blüte wirtfchaftlicher 
unb gefellfchaftlicher Sreibeit mecfen unb 
wach erhalten, wie fee f«h in englifchen Kolonien 
entfaltet, unb bann galt eb, eine Saffe ju 
fchmieben, um ben prioaten Untemebmungb» 
geifl aub ben Seffeln einer engber)igen amt» 
liehen ©eoormunbung ju befreien. Seicht 
fonnte bab nicht fein. 3 mmer burfte ich 
mich nur fo weit oorwagen, alb ich mich darf 
genug baju fühlte, unb alb für Decfung oor« 
geforgt war. Xber nach einjähriger jäher 


Xrbeit wuchb bab «Blatt rafch an Xnfeben 
unb ©eltung, fo rafch, baß ben äRannem 
im tarnen baoor ju grauen begann. 2 Ran 
witterte ©efabr unb machte mobil. 3 un ^d 
tat man unheimlich freunblich. Xfleb, wab 
enge Vejiebungen nach oben batte, war für 
mich voller Siebenbmürbigfeit, Xufmerffant« 
feit, ©efidigfeit. «Beim ©ouoerneur war ich oft 
ju ©ad unb fab mich drtb mit befonberer Xub» 
jeießnung bebanbelt. Xn bem 3nbalt meineb 
«Blatteb änberte fich nichtb; ber Son würbe 
fogar immer fefter unb fübner. Da jeigte 
mir ber woblwodenb lächelnbc ©ouoerneur 
rineb Sageb in feiner SRebe Spiegel golbene 
«Berge. Senn ich nur gouoernementbfromm 
mürbe l Dab Socfmittel einer ©uboention 
machte mir auch eine prioate ©elbmacht )ur 
Seinbin. 3 e hn Sage fpäter flanb ich unter 
ber Xnflage ber «Beleibigung oon Vermal« 
tungbbeamten. ©(eich barauf fab ich mich 
aub bem Vertrage mit ben ©igentümem ber 
3 eitung binaubgedoßen. Srofcbem mir barin 
alb Btebafteur ooOe «Bewegungsfreiheit ju* 
gefiebert worben war, oerlor ich ben $rojeß, 
worin ich meine Xnfprüche, immerhin noch 
ein Objeft oon jebntaufenb «darf, burch« 
fechten wollte. SReine Saffe batte man 
mir aub ben $änben gemunben, unb am 
18 . Oftober 1902 würbe ich wegen fahr« 
läffiger «Beleibigung oon Verwaltungbbeamten 
ju einer ©elbflrafe oon einßunbertfünfjig 3Rarf 
oerurteilt. SRoralifcß fiegte ich babei infofem, 
alb ber Kläger fich genötigt fab, am jweiten 
Verßanblungbtage auf bie Sinbejiebung eini« 
ger ©äfje in bie Xnflage nachträglich ju ©er« 
Jtcßten, auf bie fich #on meinen fechbunb« 
breißig «Beweibanträgen jweiunbbreißig be« 
jogen, unb im übrigen bie oon mir behaupteten 
Satfacßen alb richtig anjuerfeitnen. heimlich 
brüefte mir jeber Kolonid bie $anb, offen 
wagte feiner für mich einjutreten. ©b gab 
ja faum einen, ber nicht mittelbar ober un« 
mittelbar oon ber Verteilung ber SReicßbju« 
fchüffe abbing. Die Xrt unb Seife, wie 
biefe erfolgte, mußte ja ©Haoenfeelen jücßtrn. 
2 Rir blieb nichtb übrig, alb ben ©taub einer 
beutfchen Kolonie, wo «Bebiententugenben am 


Digitized by 


Gck 'gle 


_J 

PENN STATE 



155 


I 


i* 

* 

p 

$ 

t 


f 

ft 

ft 

I* 

jBl 


bod)ften im greife ftanben, x?eii tcn 3“6 en 
ju fdjutteln. 

3n Deutfdftanfc befielt immer ned) baS 
faft con ber gefamten nid)tfejialiftifd)cn ^reffe 
einbettig behütete ©orurteil, in Äiautfcheu fei 
ton jeher atteS mufterbaft befleüt. ,,©ir 
haben fo eicl ©runb fdjrieb mir etnfl ber 
Ehcfrebafteur eines ©crliner ©latteS, in bem 
id) ber Einrichtung einer 3twto ern[> altung 1,1 
Jfingtau baS ©ort reben wollte, „mit ben 
Erfahrungen, bic mir mit bem Äolonialamte 
gefammelt haben, unjufrieben $u fein, baft cS 
taftifd) falfcf) wäre, nun auch nod) bie t>er* 
bdltniSmdfjige 3ufriebenbcit mit ber Äolontal- 
Verwaltung beS SJMarineamteS gewiftermaften 
mit eigener $anb aufaulecfern." 9?un, tiefer 
Sinwanb fann heute nid)t mehr erhoben 
»erben, wo ein Dernburg ©taatSfefretdr für 
bie Kolonien ift. 3njmifd)en ift ja aud) feit 
©eeitbigung beS rufftfd)=japanifd)en ÄriegcS 
DeutfdjlanbS ifoliertc Stellung im fernen 
STftcn immer flarer jutage getreten, feit bem 
3uftanbefommen beS franjeftfd) - japomfdjen 
AbfommenS gewiffermaften hanbgreifUd) ge- 
»erben. ©er »itt ba nod) glauben, Äiautfcheu 
fei als Jlottenftu^punft etwaS wert? Unb eine 
fold)e Eignung fonnte cS nur rechtfertigen, bie 
fiolonie bem 9teid)Smarineamt ju unterfteUcn. 
©iele meinen nun, man fette ben ©cfip uber- 
haupt aufgeben. Dr. SKenge in Sofie hat in 
biefem Sinne furftid) in ben „*Preufjtfd)en 
3abtbud)ern" einen fehr beachtenswerten Auf- 
fa$ veröffentlicht. ffiir feilten auf Äiautfcheu 
ver$id)ten, um bafur Ehina ju gewinnen, ©ie 
in ber Seit über bie etwaige 9tucfgabe ge¬ 
urteilt werbe, fonne unS gleichgültig fein; 
baS, »aS beim Schwachen ein ©ewet'S een 
Schwache, baS fei beim ©tarfen ein ©ewciS 
een ©tdrfe." ®aS wirft nid)t uberjeugenb. 
3« £ftaftcn ift ©eutfdffanb nicht ftarf, 
»enigftenS nicht bei ber gegenwärtigen ©elt- 
läge, ©et ben Ehincfen würben wir „baS 
©e(id)t verlieren", wenn wir bie Äolenie 
fd)lanfweg aufgaben. ©erabe fe gut fonnte 
3apan feine ©tdrfe baburd) beweifen, baft 
c * <Port Arthur unb Saint, Snglanb, baft eS 
$ongfong an Ehina abtrdte. ©aS in Ehina 


‘Ärgernis erregt, baS ift aud) feineSwegS bie 
beutfd)e j£>errfd)aft in Äiautfcheu an unb für 
ftd), fenbern bie Art unb ©eife, wie fie bert 
auSgeubt wirb. Ärgernis erregte ober erregt 
eS, wenn früher außerhalb beS SdjupgebieteS 
Äafernen gebaut unb Sruppen ftatieniert 
würben, wenn 3teid)Smarineamt unb AuS- 
wartigeS Amt in ©erlin bie «Preeinj ©eban- 
tung jum ©d)auplal3 een Äompetenjftreitig- 
feiten machten, wenn SCRiffteitare im 3 nnern 
pelitifd)en Einfluß auSuben burften, wenn 
beutfehe Sfffjiere ftd) im ©erfehr mit 3flan- 
barinen d)ineftfd)e Sitel unb ©urben julegen 
unb alle Augenblicfe Sfinanfu unb baS 
3nnere een ©d)antung beimfuchen, wenn dffne- 
ftfehen hohen ©urbenträgern beim Aufent¬ 
halte in Sflngtau mit größter Saftleftgfcit 
unter bie 9?afe gerieben wirb, baß fle auf 


,beutfd)em ©eben" weilen, wenn überhaupt 
tach bem Äemmanbe een 2 Jtarineofff$teren 
)er Jpanbel SfingtauS ftd) entwicfeln unb bie 
preeinj @d)antung wirtfcßaftlid) erfdfleffen 
eerben fett. 

$ßa# tat benn bie 'SNarincrcrwaltung in 
J^lngtau geleitet? Der ^antel tc« *pla^c^ 
ift abhängig »on f»nftltd)cn »crfftrSatern. 
Die erfte «oraudfe^ung für feine ©lute bilbete 
bic 0d)antung*Sifenbatn. Sie ift »ötlig un* 
abhängig com 9teid)Ämarineamt entftanben. 
gbenfo felbftanbig entroicfclte ftd) tcr beutfdu- 
©ergbau in Scbantung. Dem Sntftcbcn bee 
greften |>afen« haben bie Organe ber Marine- 
Verwaltung nur muftig jujufeben brauchen. 
$Bad tiefe in eigener Dtegic außfubrten, ba# 
batte gcwobnlid) immer wenigften# einen gi eftcii 
SDtangel. OTebr ald fünf 3>ibre (taub an brr 
0 pi6e ber ©auocrwaltung ©aurat ©remfo). 
Der baute ben flcinen Jpafen. "Kid er fertei 

war, jeigte e« ftd», ^ . tcn 

bem er bienen foflte: ein ^romfertum für 
ben grefjen £afen abjugeben, 9« "*** ^ 
eignet war. 3aju fteUte ftd) nod, heran#, 
baft für bie Canbungöbrucfe eine iOterte = 
mifchung oorgefd,rieben werben war, bte 
allen f.*männlf*en «Mn ^ 

SRiä)t lange Säuerte e3, 
realTec Me äunSantente unterfrull, tu Ile 


Go gle 


Original from 



aubget»afd)en; bä« ffolje ©auwerf war eine 
{Ruine. ©et einer anberen ©rücfe, bie unter 
ber Oberleitung bebfelben ©eamten juSanbe 
Farn, würbe ein «Pfeiler bei einer H D( hflut 
unterroafehen. SRiflionen gingen burcb feiere 
unb ähnliche KonfhruFtionbfebler verloren. 
Unb weil an ben leitenben ©teilen immer 
bie 9Renfd)en fehlten, bie baS praFtifehe Ceben 
unb feine ©rforbemiffe ju beurteilen »er* 
flanben, würben bie meiften großen Anlagen in 
Sfcngtau ben ©ebürfniffen, bie fie befciebigeit 
foßen ober jemals ju befriebigen brauchen, 
nicht angepaßt. Sfingtau bat eine gigantifebe 
fRegenwafferfanalifation, »on ber noch beute 
niemanb weiß, wo}u fie eigentlich nüge fei, 
ein ©eemannbbeim, bei bem nicht einmal bie 
Soften ber ©eleuchtung burch bie Sinnabmen 
gebeeft werben, ein Schlachthaus, bei bem 
felbft bie ©cbweinefläfle mit bebauenen ©ranit» 
fteinen aufgelegt finb, baS infolgebeffen ju 
FoKfpielig unb »erfchwenberifch aubgeSattet 
ift, um fleh jemals oerjinfen unb amorti* 
feeren ju Finnen. $m fRabmen ber ©tabt* 
anlage iS für eine weiße ©eo&lferung »on 
3ebntaufenben $lag, trogbem nicht baran ju 
benfen iS, baß fi<h unabhängig »on SReicf)b* 
jufegüffen in abfebbarer 3eit auch nur taufenb 
Seiße bort ernähren Finnten. Oie ©e* 
bauptung, baß bie ©tarineoerwaltung in 
Sfingtau bie ©obenreform in bie ^rarib über« 
tragen habe, iS »on mir mehrfach fehon in 
ausführlichen Darlegungen alb eine Segenbe 
entlarvt worben, fo julegt in einer 3uf<hrift on 
ben ^eraubgeber ber „ 3 uFunft". (©eröffent* 
licht in ber„ 3 uFunft" »om io.Starj 1906.) 

Die beutfehe H<rrfehaft in Siautfchou wirb 
aufbören, ben ©binefen ein Ärgernis ju fein, 
fobalb Sc nur baju bient, bie fßrooinj ©chan« 
tung »on- biefem ©tügpunFt aub mit beutfeher 
Snteßigenj unb beutfehem Kapital wirtfehaft* 
lieh ju erfhließen. Daju follte Siautfchou 
fobalb wie möglich bem FReffort ber Kolonial* 
abteilung überwiefen unb einem 3ioi(gou»er* 
neur unterSellt werben. 

Otto ©orbach 


3oumali$mu$ unb Offul' 
ti$mu6 

„(Sagt wir, roai bebrütet ber SRenfd»? 
©ober tft er fommen? ®o gebt er fjt»?* 
Heinrich J&ctM 

Unter ben jablreiehen englifchen Sour« 
naliSen, bie fürjlich ihren beutfehen Kollegen 
einen ©egenbefuch abSatteten, war auch H«r 
Silliam $. ©teab. ©on ibut war be« 
Fanntlich bie glücFliche 3b« biefer Soumaliffen« 
befuche jwifehen ©nglanb unb Deutfchlanb 
urfprünglicb aubgegangen. SJtan batte alfo 
unlängS in »erfchfebenen beutfehen ©täbten 
©elegenbeit, ben ©ater biefer 3b« perfönlieb 
Fennen ju lernen. Xber Fennt man biefen 
©teab bei unb nun auch wirflieb? Kennt 
man auch bie Stellung, bie biefer hervor« 
ragenbe englifhe 3 ®urnaliS jum Unterfbieb 
»on feinen beutfehen Soßegen jum Offultib» 
niub einnimmt? 

3 ch glaube Faum, baß bieb beFannt iS. 
SRöglieb iS aber hoch, baß wäb«nb ber Für»* 
(ich Sattgefunbenen ©mpfänge einmal bavon 
bie {Rebe war, unb baß man bei einer foleben 
©elegenbeit, wenn man aufmerffam juborchte, 
vielleicht folgenbeb ©efpräeh belaufeben Fonnte: 

„©in ganj famofer, gefcheiter unb liebenb» 
würbiger SJtann, biefer ©teab!" — fo ging 
eb gewiß bamalb »on 3 Runb ju SRunb. 

„©ewiß! Unb feinen H an 9 ium 3 lber» 
glauben läßt er S<h Flugerweife gar nicht 
anmerFen,"— bemerfte bann wohl ein« »er« 
fchmigt lächelnb bajwifchen. 

„Hang jum Qlb«g(auben ? Siefo?" — 
fragte bann ein anber«. 

„3a wiffen ©ie benn nicht? ©teab iS 
boch erflärt« ©piritiS?" 

„©teab ©piritiS? ©in folch gefcheit« 
©lenfeh ©piritiS? Unmöglich!" 

„ 3 a! Süßten ©ie bab nicht?" 

„ 9 lein! 3 S mir ganj neu! S« hätte 
auch an fo etwas gebacht bei einem folch 
gebilbeten, freiSnnigen unb aufgeFlärten 
aRenfchen?" 

„3« wiffen ©ie, biefe ©nglänb«! ©inen 
Hang jum Xb«glauben haben fee mehr ob« 
wenig« afle, unb ba iS eb bann bib jum 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



157 


©piritidmud aud) nicht mehr ns eit bin. Aber 
Sie, §err ftottege, id) bitte, fagen ©ie bad, 
road id) 3bnen ba anoertraut habe, ja nicht 
roeiter! ©onjt japft am Snbe einer ber 
Herren Kollegen ©teab gelegentlich baraufbin 
an. 2 Bad gebt bad und an? Wenn ©teab 
eine beutfdje Unioerfttat befudjt batte, mie 
nnfereiner, bann märe er roabrfcbeinlicf) nicht 
auf folche 3rrnoege geraten, ©ie grünblid)e 
pbilofopbifche ©ilbung, ja, bie fehlt eben ben 
(Sngldnberu bod) burd)roeg." 

Ob biefed ©efpräd) bamald oon beutfchen 
3ournaliften roirflid) geführt nourbe, — id) 
toeiß ed nicht, id) mar nicht babei. ©ooiel 
aber toeiß id), ed ift ©runb genug }u ber 
Annahme oorbanben, baß folche ober ähnliche 
“Äußerungen bantald roirflid) gefallen ftnb. 

©ie roenigften unter biefen Herren bürften 
roobl ©teab »on ber hier angebcuteten ©eite 
feimen. ©aß ein fo oielbefd)dftigter ‘Publijift, 
toie ©teab, aud) nod) 3 C '* unb iOtuße finben 
bürfte, ftd) mit fold) oerroicfelten metapbbftfd)ne 
Problemen ju befajTen, ijt ja bod) febr un» 
noabrfd)einlid). ©ie taufenb unb abertaufenb 
Sagedfragett, bie auf ben 3 0U tnalijten f° r t= 
gefegt einjtürmen, lajfett ja bod) feine 3 e it 
übrig, fid) aud) noch in fold) fd)roeigenbe 
SRätfelfrageit ju oertiefen. IXber ©teab bringt 
bied bennod) fertig, bat bied roenigftend jabre* 
lang fertig gebracht. Dieben unb außer feiner 
2Jlonatdfd)rift, ber „Dteoiero of Dleoierod", 
bat er oom 3abr 1893 bid Snbe 1897 noch 
eine befonbere 93 ierteljabredfd)rift unter bern 
5 itel „©orberlanb" beraudgegeben, bie ben 
3mccf batte, ber großen angelfdd)fifd)en ftuU 
tunoelt bad 311 fein, mad bie ©eröffent» 
lidjungen ber cnglifd)en „Society for psychi- 
cal research“ für ben relatio fleinen Äreid 
ihrer SRitgliebcr feit 1882 (tem ©rünbungd* 
jabr biefer ©efellfchaft) gemefen ftnb — nam* 
lid) ein Rührer burd) manche ber Sofung bc= 
bürftige pft)d)ologifd)e 3latfelfrage. 

©ie ©cjeichnung ,,©orberlanb"(auf beutfd) 
©ren3lanb) erflarte ©teab im erften $eft 
bieder tRcoue folgenbermaßen: 

„©renjlanb? SBooon? 

93 on jenem unermeßlichen 9Jteer ber 
1 1 • 


©abrbeit, oon bem3faac 9tero1 0 n fagte, 
baß ed nod) unerforfd)t oor feinen ©liefen 
baliege, roäbrenb er felbjt ftd) oorfomme mie 
ein Äinb, bad mit ben 3Rufd)eln fpiele, bie 
biefed ©leer an bie Äüjte geroorfen bat. 

3n melchem ©eift fott biefed @rett}lanb 
erforfdjt roerben? 

3n bem ©eijt bed ^rinjipd, bad ber 
Agnojtifer «Profeffor £u j l e t) ald bad gunba* 
mentalprinjtp ber mobertten 2Biffenfd)aft be* 
3eid)net, bed «Prinjipd: prüfet atled unb 
haltet an bem, mad gut ift, fejt!" 

9Jtit anberen Worten: ©teabd “Äbjtd)t 
bei ©egrünbung feined „©orberlanb" mar, 
bad ©renjlanb, in bem fid) 2B<ffen J‘ ntl 
©lauben berühren, bad oom Unglauben gan|= 
lid) gemieben, oom Aberglauben aber ald 
fröhlicher Summelplap benupt mirb, nad) bem 
©orbilb ber „Society for psychical rese¬ 
arch“ — bie mir fortan fürs S. P. R. nennen 
mollen — ber metbebifd)*roiffcnfcbaftlid)en 
Unterfud)ung 3 « erfcbließen. ©ied ©renslanb 
ift nid)td anbered ald bad große ©ebiet bed 
oielgefdjmäbten unb roenig oerftanbenen Df» 
fultidmud ober ber $Dietapft)d)if, mie man ed 
nad) bem ©orfdffag bed befannten «Parifer <Pbb» 
fotogen «Profeffor 9tid)et neuerbingd nennt. 

Aid bann ©teab im 3abre 1893 mit beni 


an feined „©orberlanb" cor bad goruni 
r ©ffentlichfeit trat, itrömten ihm oon allen 
eiten aud bet gan3en englifd) rebenben SuU 
rmelt, alfo aud allen Weltteilen, ©littei* 
ngen über Srlebniffe unb Srfabrungen ^ auf 
tem @ren3lanb 3«- Siefe ©erichte über 
bllofe gatte oon fogenannter Selepatbte unb 
fpchometrie, oon £ettfeben unb automati|d)er 
d)rift, oon Sötaterialifationen unb ©puf« 
fcheinungen, unb mie biefe ratfelbaften of* 
Iten ©organge alle beißen mögen, fant- 
eite unb ftdjtete er bann, um fie hierauf, 
ettn irgettb möglich mit pbetograpbuchen 
*r litbograpbifchen 3flujtratione.i, oerjeben, 
feinem „©orberlanb" 3 « oeroffentluhen. 
ine ga nj befonbere A^iebung auf bte lefer 
©orberlanb" übten habet roobl ^teabd 
jehiiberungen feiner 3 ablreid)ett eigenen Cr» 
bnijfe auf biefem ©rettjlanb. Wtr muffen 


Go gle 


. 



hier Dinge berühren, bie ben auf biefem ©e« 
biet nod) unerfahrenen ßefer aßerbing« etwa« 
uberrafcben »erben. 

S« gibt ©tenfchen von bocbgrabtger ©en» 
fitivitit — ber ©tetapfpchffer nennt fte meijt 
furjweg ©tebien —, bie bie ©abe bejipen, 
mit anberen ihnen befonber« fpmpathifch* n 
«Perfonen auf Heinere aber größere Sntfer* 
nung telepathifcb, ba« hcift fernempfinbenb 
verfebten ju fonnen. ©er ©organg ifl fol* 
genber: Ser foUjen telepathifcb**» 93 «* 
fehr anftrebt, muß feine ©ebanfen möglicbft 
intenf» auf bie Werfen rieten, mit ber 
er vetfebren wifl, unb babei ipapier unb 
geber bereit halten, ©efipt er bie nötige 
©enfitivität unb Äraft ber Ronjentration, 
bie nur burch Übung )u erlangen ifl, fo »irb 
e« »hm mit ber 3**t gelingen, mit entfernten, 
ihm mohlbefannten unb befreunbeten ^Jer» 
fonen vorübergebenb in eine QCrt ©ebanfen« 
verfebr ju treten, berart, baß er in ©e« 
banfen an biefe ‘Perfon gragen richtet, bie 
bann bunf) bie unbewußte automatifdje ©ebrift, 
bie feine £anb au«fübrt, beantwortet werben. 
Sr lieft alfo gewijfermaßen bie ©ebanfen ber 
anberen ‘Perfon, unb feine $anb fdjreibt fie 
automatifd) nieber. ©ie ©titglieber ber S. P. R. 
haben ft<h, namentlich in ben erften 3ahren 
be« ©efleben« biefer ©efeflfebaft, vielfach mit 
foldjen telepathifchen Serfuchen befebiftigt 
unb bie ©iöglicbfeit eine« folchen ©erfebre« 
eiperimenteß nachgewiefen. Sr fept aßer« 
bing« befonber« fenfttive Staturen «on großer 
Sißen«fraft unb großer ÄonjentrationÄfibig* 
feit «orau«. ©teab hat nun offenbar bie 
gdbigfeit be« telepathifchen ©erfebre« in fnh 
au«gebilbet, wobei ihm eine natürliche Ster« 
anlagung baju wohl )u $ilfe gefommen fein 
mag. ©ie Angaben, bie er über feinen ge« 
legentlichen berartigen ©erfehr mit feiner 
©efretirin im „SBorberlanb" machte, »irb 
natürlich nur ber ju würbigen imftanbe fein, 
ber mit ber Statur biefe« ©egenftanbe« unb 
mit ber emfcbligigen ßitteratur batüber einiger» 
maßen vertraut ifl. 

©enau ba« gleiche gilt natürlich auch für 
bie Angaben ©teab« über bie Srfolge feiner 


»ahlreichen fpiritiftifchen ©tperimente. ©tan 
muß felbft hierin einige Srfabrung befißen, 
um ©teab« «Berichten über feine Srlebniffe 
in biefer ©ejiehung mit bem nötigen ©er* 
ft&nbni« folgen ju fonnen. ©teab ifl erflirter 
©piritift. ©a« haben wir bereit« oben ge» 
hört. Sr glaubt an bie ©Iöglicbfeit eine«, 
wenn auch in ben meiften gißen noch f° 
erfchwerten unb befchrinften ©etfehre« mit 
©erftorbenen. ©efonber« interejfant fmb in 
biefer £inftcbt bie von ihm im „©orberlanb" 
veröffentlichten „Leiters from Julia“, ©iefe, 
ihrem Snhalt nach ju urteilen, anfeheinenb 
von einer ©erftorbenen herrührenben ©tit* 
teilungen fmb, »ie ©teab angibt, ebenfaß« 
Durch telepathifchen ©erfehr unb burch unbe* 
wußte«, automatifche« Schreiben feiner 4 >aiib 
entftanben. Stur h«nbelt e« fich hier nach 
©teab« Überjeugung nicht um eine lebenbe, 
fonbern um eine verftorbene ‘Perfönlichfeit, mit 
ber er aßerbing«, wie er auÄbrücflü) betont, 
im Seben intim befreunbet war. ©b ber ?efer 
hierin ©teab, an beffen eigener bona fides 
ja nicht )u )weifein ifl, ©lauben fchenfen 
»iß, ob er überhaupt wißen« ifl, ben ©pi« 
riti«mu« ernjt ju nehmen, ba« ifl natürlich 
feine ©ache. 3ch befChrdnfe mich b*« auf 
einige furje ©titteßungen über ben Snbalt 
biefer „Lottere from Julia“. 

Sr betrifft meift gragen etbtfcb« Statur, 
©ie grage, ob e« für bie heut«« Kultur« 
menfd)heit »ünfchen«»ert wäre, wenn ber 
©erfehr iwifchen ben ©ewohnern biefer unb 
benen jener Seit erleichtert unb lebhafter 
würbe, wirb in ber $auptfache bejaht, babei 
aber b«vorgeboben, baß folcher ©erfehr 
feine«faß« baju bienen bürfe, bie Steugierbe 
gebanfenlofer ©tenfehen ju beliebigen. Sm* 
gehenb wirb in biefen „Lottere“ auch bie fo 
wichtige grage ber ^»erfunft biefer ©tittei» 
lungen erörtert, ©aß biefe einfach au« bem 
Unterbewußtfein be« ©chreiber« flammen 
— »ie von feiten be« »iffenfcbaftli<b* n 
Vfpchologen, ber nt biefen ©ingen feine eigene 
Srfabrung befipt unb fich weigert, bie ein* 
fhldgige Citteratur ju berücffcchtigen, immer 
unb immer wieber eingeworfen »erben wirb > 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 



159 


« 

0 

» 

IC 

l< 

K 

'( 


©ted wirb tit tiefen „Letters“ auf baS 
allerbeftimmtefte in Abrebe geteilt. „ 9 tid)t 
3 hr (SteabS) Unterberougtfein ift eS" — beigt 
ei bort als Antwort auf eine von ©teab 
bieSbejüglid) geftellte grage — „fonbern icf), 
3 bre alte greunbtn im Srbenleben, bie »er 
ettva fünf 3abren babingefcbieben ift unb feit» 
bet beftdnbig um @ie mar, ©ie ju belehren, 

)u troften unb }u leiten, bin ei, von ber 
biefe ^Mitteilungen auSgeben." 

©iefe „Letters from Julia“ mürben 
nad) ihrer erften Veröffentlichung im ,,©or» 
berlanb" (im 3 fl brgang 1897) fpdter von 
©teab in ©ud)form beranSgegeben. ©ie 
haben, roie ftd) ja benfen lagt, in ber ge» 
fammelten pfTultiftifdien greife ber ganzen 
2 Belt eilt lebhaftes Sd)0 gefunben. Untere 
mehr jum ©feptijiSmuS unb AgnoftijiSmttS 
neigenbe 3eitfd)riften haben fie natürlich irt 
ihrem Sinn auSgefd)lad)tet, um ©etegenbeit 
)u haben, gegen bie „Spibemie beS ©piri- 
tiSntuS" ju gelbe }u jieheit. ©teab hat ficf> 
felbftverftanbilid) burd> alle terartigen Sin» 
würfe in feiner llberjeugung nicht beirren 
lajfen. Aber er fah ftch bod) gegen Snbe 
beS 3 ahred 1897 turcb feine vielen übrigen 
litterarifcben Verpflidttnngen gejroungett, bie 
Verausgabe feineS „©orberlanb" — „roenig» 
ftenS für bcn jepigen AugenbKtf" — roie er 
ftd) auSbrüdte — ju fiftiereit. ©eit biefer 
3 «t ift baS ©orberlattb jum Äummer feiner 
Abonnenten nicht roieber erfchienen. 

* * 

* 

Bieber Befer! ©eine von mir fo fchroer mig* 
brauchte ©ebulb ift jept vermutlich erfdiöpft. 
Vielleicht habe ich bich grünblich gelang* 
weilt, vielleicht gar nichts vorgebracht, roaS 
bir nicht bereits bis jum llberbrup befannt 
wäre, llberjeugt hat bich baS bisher ©ar* 
gebotene felbftverftdnblid) nicht! 3 m ©egen* 
teil, eS hat nur ben alten, in beinern ver« 
ehrten Unterberougtfein feftftpettben 3 ro eifel 
an bie ©berfldche beineS SHormalberougtfeinS 
heraufbeförbert. ©u haft felbftverftdnblich 
in beinen jungen 3 ®hren «Pft)d)ologie ftubiert 
unb roeijjt gan) genau, roie man ftd) als 


roiffenfchaftlicher 'Vfpchologe aflen folchen ©e* 
bauptungen gegenüber, roie fie hier vorge* 
tragen mürben, ju verhalten bat. ,,©inb 
benn hierbei — roirft bu fragen — auch bie 
gehlergueßen, auf bie bie roiffenfchaftlidie 
«Pft>d)ologie mit vollem 9 led)t hinroeift, ge» 
bührenb berücfftchtigt roorben? ©ie vielfad)ett 
gehlerquellen roie: berougter uttb unberougter 
Söetrug, bie moglicherroeife ganj pathologifche 
Veranlagung, wie Vpfterie unb Spilepfte 
auf ©eite beS ©ericf)terftatterS, hier afto 
gjtr. ©teabS; ferner ungenaue ©eobad)tmtg, 
SrinnerungStditfchung, VaUujinatioii • 
benn bie roilTenfchaftliche «Pfpcbologie, bie 
©itfenfchaft von beit normalen ©erougtfeinS* 
crlebnijfen, nicht längft feftgeftellt, bag aUe 
biefe ©chauptungen von anormalen unb fttpcr* 
normalen ©erougtfeinSerlebnilTen böchftenS 


Den «Pfpchiater intereffieren fonnen, aber als 
Ausgeburt ganjlid) unfritifcher Stopfe eine 
©eadftung feitenS ber ftrettgen ‘löijfenfchaft 
überhaupt nicht verhielten?" — ©tcS ftnb 
burchauS nicht ungerechtfertigte Sinroürfe, bie 
ber Befer foldjer ©erichte bcutjutage immer 
ju machen bereit ift. 

JBaS ift barauf ju erroibertt? 

©eroig! Sinjelne, ja jablreiche üMdtmer 
ber ffiitTenfchaft, jumal beutfche «Pfwhologen 
haben ftd) fo über ben ÖffultiSmuS gedugert, 
in bcffen Verbreitung fie nichts roeiter als 
ein 3eid)en roit ©efabenj, einen franf* 
haft=fchrodrmerifd)en 3ug nad) bem Sßunber» 
baren, eine 9Mobefd)rodrmerei ttnfereS ner» 
vofen 3 eitaIterS erblitfen ;u muffen glauben. 
Aber ift biefe Auffaffung wirtlich burchauS 
fHchbaltig? ©arf man auS ber Satjache, bag 
biefe fogenannte 9Mobefd)wdrnieret bcutjutage 
von nicht roeniger als einbunbertfünfunb» 
ftebjig 3eitfd)riften vertreten roirb, wovon 
fed)Sunbneunjig in Suropa unb jroettinbjroanjtg 
in beutfdjer ©pradje erfd)cinen, barf man 
hieraus nicht ben ©d)lug jiehen, bag bte 
fulturmenfehheit i*t an einem funH an* 
gelangt ift, an bem ihr bte ^«hafttgung 
mit folchen metapbpftfehen unb metapfodntchen 
«Problemen ju einem, ju ihrer Bofttng brattgen« 
avbürfniS geroorben tft? 'JBeun 




beutfd)e «Pfpcbolegen gegen tiefe ©eifteÄrid)« 
tung entfetteten gront gemad)t taten, fo ftnt 
anbererfeit« au«tinbifd)e ‘Pfocbologen oon 
Stuf unt Snfeben ebenfo entfetteten tafür 
eingetreten, fobalb fie einmal anfingen, fiet 
mit tiefen Problemen grüntlid) }u befd?Äf= 
tigen, »oju fiet tie Herren ^fpcbologen 
teutfeber 3unge niemals berbeigelaffcn baten, 
fei e« au« SJlangel an Sntereffe, fei e«, »eil 
fie naet ibrer Meinung »iettigere« ju tun 
baten. Unt welche Stellung nehmen tiefe 
auswärtigen «Pfpcbologen ju ©eftrebungen ein, 
»ie fie ©teab mit feinem „©orterlanC“ im 
3 (uge gebatt bat, unt jmeifelle« itod) beute, 
»enn aud) ebne tamit in tie Dffentlicbfeit 
ju treten, fortfejjt? galten au<t fie tie $9po* 
tbefen ter ©piritiflen »on einem SBetfebr 
mit tem 3enfeit« für eine baltlofe SJtote» 
fd)wärmerei ebne jegliche »ijfenfctaftli<te 
©aft«? 

fflir »ollen, um tiefe gragen ju beant« 
»orten, au« ter großen 3 ft bl »on auSlän« 
tifeten ©elebrten, tie in ten lebten 3®bren 
©elegenbeit batten, tem ©piritiSmu« näher 
ju treten, bier nur j»ei beranjieben, unt jmar 
gerate tie, »el<te, turd) tefonter« glücflid)c 
Umflinte unterfKi^t, ibn am eingebentflen 
ju ftutieren in ter ffage »aren. ©S ifl tie« 
Dr. phil. Slicbarb §obgfon, ter fürjlicb 
oerflerbene langjährige ©efretär te« ameri» 
faniftten 3 ®eige« ter oben erwähnten S. P. R., 
unt Dr. 3 ame« $i)Älop, bi« oor furjem 
^rofeffor ter Stbif unt Sogif an ter Solum* 
bia Unioerfitp in Sie» 2 )orf. ©eite ®e» 
lehrte haben mit temfelben SDietium ejperi» 
mentiert, unt jmar mit einem folgen, über 
teffen ©brenbaftigfeit unt Sletlictfeit offenbar 
au<b nicht ter leifefle 3®eifel auffommen 
fann. S« ifl tie« eine gewiffe grau *piper 
in ©oflon, tie man übrigen«, um ja ganj 
fid)er ju geben, mäbrenb ter ©tperimente 
mit einem Norton oon Seteftio« umgeben 
bat, um ihr baburd) jeten Sßerfebr mit ter 
‘Äußenwelt unt tamit aud) jete 9R6glid)feit 
abjufdjneiten, fid) oon außen 3nformationen 
über tie $erfänlid)fetten ju »erfd)affen, tie 
in ten ©jungen eine Slolle fpielen. ©ei 


terartigen 93 erfucf)en »erfefjt fid) grau $iper 
felbjl in einen 3 u ftanb tiefer .Qppnofe mit ten 
befannten hierbei auftretenten ©egleiterfd)ei* 
nungen. Sann beginnt ba« automatifebe 
©d)reiben; oon tem, »a« ihre £anb fcfjreibt, 
weiß fie nach tem ®rmad)en abfolut nid)t«. 3bre 
rechte $ant tient tabei abmedjfelnt balt jum 
©d)reiben, halb fojufagen al« ©d>allrobr, in 
ta« tie anmefenten ©rperimentatoren hinein« 
reten, unt an ta« fie ihre gragen ridjten. 
Q(n tiefe ©sperimentatoren tritt tann tie oft 
febr fd)»icrige Aufgabe heran, fid) über tie 
$erfunft fotd)er fdjriftlidjen Äußerungen te« 
SRebium« ju entfebeiten. ©« femmen tabei 
nur jmei brauchbare ^»ppotbefen in ©etrad)t: 
tie ^ippotbefe ter Telepathie unt tie $ppo« 
tbefe te« ©piriti«mu«. Sie erfle $ppotbcfe 
befagt, taß ter Snbalt te« ©efdjriebenen au« 
tem Unterbewußtfein te« SRebium« flammt, 
ta« tie ©ebanfen ter üfnmefenten unt mög* 
lidjerweife aud) tie ©ebanfen, tie tiefe früher 
einmal gehabt haben unt tie jefct in ihrem 
Unterbewußtfein fdjlummern, ju lefen oermag. 
2 Ba« oon ten anmefenten *perfonen unt oon 
beren bewußten unt unterbewußten ©etanfen* 
leben gilt, gilt aud) oon entfernten ^Jerfonen 
unt beren ©etattfenleben. ”Xucf) tiefe« fann 
ta« SRebium m6glid)ermeife im 3 uftant tiefer 
$ppnofe tclepatbifd) entjiffent. Sie ©nt» 
femung fpielt bei ter Telepathie feine Slotte. 

Sie »weite, oiel einfachere £i>petbefe befagt, taß 
ter 3nbalt te« ©efd)riebenen au« tem ®e* 
tanfenleben, richtiger gefagt au« ter ©rinne« 
rung entforperter, oerflorbener 9 Renfd)en 
flammt. fieiber fehlt hier ter Staum, eine ^rebe 
fold)er automatifeben ©d)rift au« ten ©iß* 
ungen mit grau *piper wärtlid) »ieterjugeben. 
Ser Uefer möge fid) übrigen« tarüber triften. 
S« ifl meiflenteil« ein recht fonfufed ©e* 
fcbreibfel, ta« auf tiefe Seife entflebt, unt 
ta« ju entjiffem red)t oiel ©etult unt 2lu«* 
bauer erfortert. 

gür welche ter beiten ^ppotbefen haben 
fid) nun im galt ^iper tie beiten genannten 
Herren entfd)ieten? 

©ie faben fid) beite, Dr. #otgfon nad) 
jahrelangem unt Dr. £i)Slop nach monate» 


Digitized by 


Goc igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



langem ©chmanfen mifrer ©rroarten genötigt, 
in oielen galten, nid}t immer, fcer Spirit*£t)po* 
tbefc fcen Borkig ju geben, beißt fcic Sr* 
fldrung abjugeben, fcaß fic eä aller ©abr s 
fd)einlid)feit naef) bei einzelnen Besuchen mit 
grau ^iper mit entforperten 3 Kcnfd)en ju 
tun batten, bie ftd), anfd)einenfc mit großen 
©cbmierigfeiten fdmpfenb, abmubten, turd) 
bie £anb (manchmal aud) fcurd) ben SDhinfc) 
heä 5 Jtetiumä einen 95 cmeiä ihrer Sxiftenj 
unb ihrer SKürferinnerung an fcaä abgelaufcne 
Srbeitleben ju geben. 93eibc ©elebrten muß* 
ten ficb, burd) ihre Srfabrungen gcjroungen, 
»iber Sillen ju biefer (Jrfldrung bcrbcilaffen, 
benn beibe batten oor biefen Bcrfud)cn mit 
grau $iper bad gortleben ber menfd}lid)en *Pcr* 
fonlid)feit nad) bem 2obe überhaupt bejmeifclt. 

ift benn aud) ein 3rrtum, menn man 
bem ©pirittemuä nad)fagt, baß fid) nur fold)C 
ju ihm befebren ließen, bie fd)on ooit oorn* 
herein oon ihrem gortleben nad) bem 2ob 
übeqeugt feien, unb benen eä nur barum ju 
tun fei, aud) experimentell ben 9tad)weiä ge¬ 
liefert ju erbalten, baß ibr „liebet 3d)" im 2eb 
nid)t untergebe, ®anj im ©egenteil! Biele, 
oielleid)t bie mciften, heutigen Spiritiftcn finb 
auf experimentellem ©eg belehrte Überläufer 
au$ bem großen Jpecrlager ber Sftaterialiftcn 
unb “Xgnoftifer, befaßen alfo, ehe fte Spiri- 
tiften tourten, eine £eben$auffafiung, bie ftd) 
um alleä anbere eher fümmert aU um ©efen 
unb ©djirffal ber Seele. 

Bon ^eine, bem Prototyp be£ Tlgno- 
ftiferd, ftammt fcaä oben bingefepte SDietto ju 
biefem üluffap. gehört ju einem @ebid)t 
biefeä großen ?prifer$ unb fd)arfen Satiriferä, 
ba^ folgenbermaßen lautet: 

„Sagt mir, rnaä bebeutet ber 9J?enfd)? 
©ober ift er gefommen? ©o gebt er bin ? 
©er roobnt bort oben auf golbenen Sternen? 

murmeln bie ©ogen ihr emige$ ©emurmel, 
mebet ber ©inb, eä fliehen bie ©elfen, 
blinfen bie Sterne gleichgültig unb falt, 
Unb ein SHarr märtet auf 'Xntmort." 

©inb e$ nad) allebem mirflid) Starren, 
tiefe ©ud)er nad) einer Äntmort auf obige 


Go gle 


fragen? ©inD tffiabrbeitSfucher, roic ©tcab. 
Darum Darren, weil fic Die SBabrbeit auf 
ungemobnten «Pfaben fueben? 3 <b überlaffc 
eS Dem tefer, Der mir gebulbig bis bierber 
gefelgt ift, Diefe fragen ju beantworten. 

Cubmig ©einbarb 


Die Damufa 

Sin «Proteff 

«Berlin erlebt einen ©fanbal, Der Darum 
roeitbin ©eachtung oertient, meil cS fid) habet 
um SDcrte banDelt, Deren taDellcfcr ©eftanb 
Die Station intereffieren muff fr'tbltcn mir 
unS nicht aüe für tfrmce, «Dtarine unD Solo- 
nien oerantmertlid), fo märe eS unS Durchaus 
gleichgültig, ob Die famofe !XuSffettung, Die 
ftd) unter fo flingenDcm Stamen aufgetan 
bat, pleite gebt ober nid)t, ob fte eine ©au- 
nerei ober ein 3rrtum ift. ©o aber haben 
mir Die «Pflicht, öffentlich feffjtiffellen, Dafl 
hier ein tineerantrcortlidjer 93 ti§braud) mit 
Drei frinbamenten unfereS ©taatSroefeuS ge¬ 
trieben mürbe, Dafj hier eine an ftd) bereits 
funfllid) gefchaffcnc ©itnation oon fd)lauen 
Unternehmern raffiniert auSgenupt mürbe. 
Die Äolonialbegeifterung nach Der SHeicf)StagS- 
auflöfung mar fein natürliches ©emäd)* ^ taS 
fagen mir mit ©ebauern, aber mir Dürfen 
eS unS nicht oerfd)roeigen. ©ie fuggeftioe 
Jßirfung ©ernburgS bat Den ©eutjchen, Der 
immer nod) nicht gelernt bat, polittjeh ju 
Denfen, oerleitet, in puncto Kolonien einen 
fleinen Anflug oon ©rogenroabnftnn burd)- 
jumachen. 3 d) fagc mieDcrum: leiber. SS 
mdre münfchenSroert, batte ©eutfdjlanD eit 
rafftgen 3 nftinft SnglantS jum Äolomfteren. 
©em ifl nicht fo. UnD nid)tS bemetfl DteS 
beffer als DaS jämmerliche fraSfo Der Kolo* 
nialauSflellung. ©ie Sblpelei, Die ftd, bter 
Die jabllofen ttuSffetler gcletflet haben, uber¬ 
trifft bei meitem Die merfantile ©efmnung Der 
Dies Sieffeltreiben leitenben Unternehmer. 
9 tod) nie fab ich auf einer «uSflcflung fo 
u ^i Pi? in feinerlei ©ejiebung ju Der 


Original from 



IÖ2 


Aufgabe (leben, bie gefteOt worben war. 
Ote Rettung fdjrint ba9 ‘fubltfum für blAb* 
(innig >u halten; bie 3Cu9flellet aber fdjetnen 
felbfl blAbfinntg ju fein: neunjig fyrojent »on 
ihnen haben hi« ni<f)W ju fuchen! 2Ber burd) 
biefe Äu9flellung fpajiert, befommt halb einen 
2ad)frampf, halb einen fflutanfatt, fo finnlo9 
finb hier bie ©egenflAnbe jufammengeguirlt, 
fo oiel ©cbunb würbe aufgeflapelt. ©9 gibt 
brei gro§e fallen, StiefengebAube. 3 m 3« netn 
gleichen fie eine ber anberen auf9 $aar: 
3abrmarft! Ob ba angefchrieben fleht: 
SRarinehaOe, Kolonialballe ober Ärmeebafle, 
ba9 i(l abfolut gleichgültig; e9 würbe hinein* 
gepfropft, wa9 irgenbwie aufjutreiben war, 
ba9 heißt: wer eben ^lafjmiete bejablte. — 
Oaju fommt bann, baß ber umfangreiche 
Äu9flellung9pla& uberfit würbe mit einer 
$eufchrecfenp(age oon Kneipen unb Singel» 
tangein aller Ärt. Oa9 ifl oielleicht ba9 
Schamlofefle an biefer tptten ftarce, baß au9 
ber Kolonialau9jteltung ein Stummel würbe! 
Oa9 heiße ich einen ©enieftreid), unter bem 
Oecfmantel patriotifdjer 3ntereffen ‘Prooinj* 
ler einjufangen! Oie Seute fommen nach 
©erlin, um (ich über ben Stanb ber SUtarine, 
bie Seben9fübrung in ber QCrmee, bie Sage 
in ben Kolonien belehren ju laffen, unb ehe 
fie ftch beffen »erfehen, finb (ie umringt »on 
Äu9rufern unb Anreißern, bie (ie )u mehr 
ober weniger fchmu$igen Vergnügungen ein* 
laben. Äße Ächtung, ba9 nenne ich flug 
fpefuliert: erfl brei Kanonen, bann Sange« 
weile, pompAfe SJlAbcl, unb bann weibliche 
Slingf Ampfer; wer fonnte ba wiberflehen!! 
Oaß Spießer unb jugenbliche ©elegenbeit9* 
arbeiter an SJteermeibern unb wahrfagenben 
$inbumAbchen oom SBebbing, an fnaOenben 
Siliputtorpebo9 unb am groben ©ottlieb ®e* 
faden finben, ba9 (Aßt fid) begreifen; wenn aber 
in einer Äu9(teflung, bie »ergibt, wichtigen 
3ntereffen be9 Vaterlanbe9 ju bienen, ber* 
artiger Klimbim aufgetifcht wirb, fo gibt e9 
barauf nur eine Äntwort: ©ranbmarfen. — 
3fl man febr nachfichtig, fo lAßt ftch »iel* 
(eicht hier unb ba anetfennen, baß wenigflen9 ein 
fchwacher Verfuch gemacht würbe, bie gefleBte 


Aufgabe >u erfüllen. Äm eheflen gelingt bie9 
berOeutfch*Oflafrifanifchen ©efedfchaft. Sie 
gibt un9 einen Überblüf über bie $ol|arten, 
bie bort unten wachfen, unb beren ©er« 
wenbung; (ie jeigt un9 bie übrigen Sanbe9» 
probufte, bie für ben SuropAer nü$lich unb 
»orteilhaft ju hanbeln finb; fie »erfucht e9, 
un9 eine ©orflellung ju geben »on bem, wa9 
Oeutfch*Oflafrifa bebeutet So ungefAbr bAtte 
bieganjeÄu9flellung arrangiert werben follen. 
Oiefe9 Sinne9 finben wir noch bi* Kojen 
' ber iproteflantifchen unb Katholifchen SRtffton, 
unb ferner einige Heine ©erfchlAge, bie mit 
$ilfe eine* Oiorama9 unb <harafterifHfd)er 
©egenflAnbe un9 ba9 ffiefen ber betreffend 
Kolonie nah* ju bringen »erfuchen. Seiber 
gefchah bie9 ohne rechte Oi9jiplin unb ohne 
©efchmacf; auch mangelt e9 an ben nAtigen 
©rlAuterungen, fo baß fein praftifcber Slufcen 
geleiflet wirb. SCRan hat ben ©nbtucf, al9 
wAren in einem SRufeum beliebige Schub* 
laben geAffnet unb burcheinanbergefhuttet 
worben. — Älfo: auf ber ganjen Sinie ein 
blamabler Steinfatl, wie ihn un9 felbfl ber gute 
Onfel King nicht »ollflAnbiger wünfchen fbnnte. 
fflcr Oeutfdjlanb lieb hat, wirb fein mAg- 
lichfle9 tun, biefen Unfug recht rafch Mr * 
fchwtnben ju laffen. 

Doch bamit barf bie Sach* noch nicht 
abgetan fein; noch ein9 bleibt ju fagen übrig. 
Oiefe Äu9fle(lung fleht unter bem ^roteftorat 
be9 Kronprinjen; e9 ifl nicht ju leugnen, baß 
fie baburd) eine befonbere SBerbefraft unb 
bebeutfame9 Änfehen befam. Sie hat bie9 
nicht »erbient; fie h«t ben Slamen be9Kron* 
prinjen mißbraucht. 2Ber ifl bafür »er* 
antwortlich? ®ian muß eingeweiht fein in 
bie SRachinatioiten, bie geriffene §Anbler auf* 
fielen, um für ihre oft fehr fragwürbigen 
Obliegenheiten wohlHingenbe *|5roteftoren ju 
ergattern. Oie Kolonialau9ftellung ifl nur 
ein befonber9 fraffer unb fd)abiger 3ad- 
wirb bafür |u forgen fein, baß #bnlich*9 nie 
wieber »orfomme, benn ber beutfh* Krön* 
prinj ifl boch ein ju exponierter Vertreter ber 
Station, al9 baß in feinem Slamen baufteren 
gegangen werben bürfte. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



163 


I 

i 

1 

i 

r 

I 

t 

i* 

t 

ii 


(Ed fcheint ein Sommer unfered 9 Biß= 
vergnügend $u tverfcen. ©or hundert 3ahren 
ftanb ed um Seutfdjlanfc wohl fchlimmer; 
ob aber bie ©eftnnung bed ©urgerd bamald 
nid)t wahrhaftiger mar, cb bamald nicht ein 
ftoljered ®efd)led)t lebte, bad fcheint mir nad) 
ben mannigfachen (Erfahrungen ber lebten 
9 Ronate bod) fehr bed fragend wert. 

Stöbert ©reuer 


©er £ubertu6tempcl 

£ilbebranbd £ubertudtempcl auf ber 2er* 
raffe vor bem SRationalmufeum, ber vor cini= 
gen Sagen enthüllt mürbe, ift ein Seil bed 
großen Denfmaled, bad bie Stabt bem ^riug* 
regenten errichtet. (Erft wenn aud) bad Steiter* 
ftanbbilb bed Stegenten vorne auf ber Serraffc 
Hebt, ift bie Anlage votlenbet. — 2ro£bem 
fotl man fdjon über ben Sempel allein reben; 
benn er ift ein für ftd) ganj abgefd)loffened 
Sunftmerf. 

Diefe Xrdjiteftur bat etmad ganj *Xußer* 
orbentlidjed; fie bient, abfeitd von jeber praf* 
tifchen ©erwenbung, ganj einem poetifeben 
Bmedf, fte rebet eine menfd)lid)e Sprache. 
3 Ran nabt bem ©au unb ftebt fchon unter 
bem (Einbrucf, ald berge er ein ©cbeimnid, 
|o febr fmb biefe gormen von innen emp* 
funben: bie Kuppel mirft gleich einer £uüe, 
bie unter ihrer belebten gorm einen belebten 
SRaum vermuten laßt, unb ald Äudbrucf biefed 
SRaumed mirft aud) bie SWauerfdjale. SOTan 
tritt burd) eined ber vier vergitterten Sore 
unb empfängt bad ©eheimnid. ©on Säulen 
umgeben eine bunfle, fpiegclglatte ffiaffer* 
flache, baraud fid> in ber SJtitte auf einfachem 
^oftament ber heilige £>irfd) erhebt, in ©ronje, 
imi)d)en ben Stangen bed ©emeihed bad goU 
bene Kreuj im Strahlenfranj, bad gegen 'Xbenb 
in ber Sonne burd) ben bammerigen Staum 
leuchtet. Uber bem ©etfen unb bem £irfd) 
U)olbt ftd) eine gang fchmucflofe Kuppel, ober 
beffer: fte umfangt ihn von oben; viele genfter, 
mit vergolbetem (Eichenlaub vergittert, laffen 
nur menig ?{rf>t in ben Staum. Um bad 


Go gle 


Sßecfen führt ein gewölbter Sang, unb oier 
SWifdjen bergen Slubebcmfe. Die (Jinfaffimg 
ted ©eefend, bie Säulen, bie ©änfe fmb aud 
rotem, leuebtenbem Stein, alled übrige ift 
matt einfarbig gefiric*>cn. 3eber Sd)mucf, 
fafl jebed profil feblt. Med fonjentriert ftd) 
auf ben £irfct). SBährcnb man ben -£>irfd) 
betrachtet, wirb man wie er oon bem SRaum 
umfangen unb lebt in ibm. 

sfflenn man für biefe Stimmung ein poc* 
tifebed ®leid)nid fliehen tritt, fo fann man 
febr wohl fagen, ta§ hier geroiffermaf-en bad 
geheimnidootle Dunfel ted fflalted ard)itefto* 
nifd)cd £ebcn gewonnen bat. 

"Xber bad fünftlcriftf) 'Xudgejeid)netc an 
ber ©adje ift, baft tiefe ©timmung nicht 
burd) irgenbmelchc romantifd)=poetifd)e X) 7 o* 
Nationen erreicht ift — bie gicbcublätter an 
tem genftergitter fmb tie cinjige gorm, bie 
überhaupt an ben ffialb erinnert —, fonbern 
allein burch eine aufjerorbentlid) flar unb lieber 
geftaltete 'Xrchiteftur, eben burd) tie abfolute 
©ebcrrfd)ung ber rein funftlerild)cn gaftoren. 
©o ift ber ©au „ferntaliftifd)" in bem Sinne, 
in bem eö jebed große Äunftwerf ift, weil 
ndntlich allcd ganj geftaltete gorm ift. Wer 
ben ©orwurf eined falten gormalidmud, ben 
man J^ilbebranb fo oft macht, fann man 
gerabe »or biefem ffierfc, helfen ©timmungd= 
gewalt ftd) nid)t leicht jemanb entjieben fann, 
nicht erbeben. 

Die gormenfprad)e ift, rein äufterlid) be= 
trachtet, bie baroefe. »bet cd ift ihr eine 
foldje ernftbafte ©efebeibenbeit, eine folche 
gnthaltfamfcit oon allem repräfentatioen 
eprunf eigen wie feiten bem alten ©aroef. 

©ine heute wie früher aujjerft (eltcne 
gigenfehaft bat biefe »rd)iteftur: bad rem 
fünftlerifcbe überwiegt bad fpejiell ««bitefto- 
nifdje glcment; man empfintet, baft mehr 
ber Äünftler ald ber »rdftteft ber Schöpfer 
war. Dedbalb fehlt jebed 3 ntereffc für bte 
cinjelne fad)md§ig^hanbwerflid)e Ceiftung. ©o 
hatte jum ©eifpiel nicht leicht ein 2rd)ttcft 
ed fid) »erfagen fönnen, ben groften ©ittern, 
bie bie Sore fdjliegen, bie reichfte orna» 
mentale “Xudfchmücfung }u geben, woburch 


Original from 


164 


bann wieber ber Schmtebetechnif «ne ©e* 
legenbett jum ©länjen gegeben »erben wäre. 
£ilbebranb »erlichtet barauf unb erreicht fo 
eine bübere ßinpeit; tbm bient bab ©ttter 
nur }um Mtfchluf unb iur Dämpfung beb 
aflju bellen Sageblicbteb 5 nur foweit ift eb 
gefchmücft, baff e« nicht burd) feine 3 tüd)tern* 
beit ben poetifchen Sinbrucf flüre. — Mid) 
bei ben ‘Xrdjitefturformen ift bab gleite ju 
* ;obad)ten: ibr Sinn erfd)lieft (Id) nur bem 
©lief auf bab ©anje. 3«« einjelnen hoben 
fie manches ©efrembenbe, morait man fleh 
erft »irb ge»6bnen muffen. — SWichelangelob 
©auten jeigen oft — obwohl ba eine ganj 
anbere 2Bud)t beb Sinbrucfeb angeftrebt ift — 
eine ähnliche Mtwenbung »on bem fpejiftfeh 
orchiteftonifchen 3ntereffe. 

Srofi biefeb ©eriicbteb auf fachmüfjig» 
architehonifche SBirfung ift bcr ©au bech 
bur<h feine een innen beraub organifch ge¬ 
faltete Srfd>einung ber meiften beute ent* 
ftanbenen Qfrdjiteftur »eit überlegen. Dab 
benachbarte Wationalmufeum, bab an fich ge» 

4, »if» nicht ohne Weil ift, wirft neben bem 
Sempel fuliffenbaft unb jufammengeflebt; bie 
wenigften mobernen ©auten aber würben fleh 
baneben alb fünftlerifche (Einheit behaupten 
fünnen. 

Die »ier Wiftben aufjen, »or betten in 
fleinen ©etfen bab SDaffer fprubelt, fallen 
fpäter mit ©ronjeflatuen gefchmücft werben. 
Dann erft wirb bie Mtfieht beb ©attjen auch 
äugen »üttig flar fein, ©ine gigur, ein 
©ogenfehüpe, flanb eine 3 e *tl<*«g jur «Probe 
in einer ber Wifehen, in bronjiertem ©ipb. 
Schon bie «Waterialwirfung, bie grüne ©ronje 
»or bem fd>önen grauen Suff, ift äuferft reij« 
»oll; auf erbem aber präfentiert fich ber ©au, 
»on ben Wifchen aub über Scf gefeben, be» 
fonberb fdjün unb reich in ber 'Profilierung 
unb ber fanften Schwellung ber flächen. 

©ib bie Statuen flehen, wirb bab Dach 
fchon grün patinint fein, unb bie ©äume 
werben, lufammengewachfen, fo etwab wie eüte 
'Parfatmofpbäre um bab ©anje »erbreiten. 

9 Wünd>en bat aber bann ein ftunftwerf, 
bab, »on feinem 2Becf)fel im ©efebmaef ber 


3 eiten berührt, ftetb gleichbleibenbe Sd>äpung 
erfahren wirb. ffl. Ptiejler 


Ungebetene ©ätfe 

©on Stubolf Babel 

gjfcper beift ber SJtann unb wohnt in 
Hamburg. Sb ift ber felbe SWeper, beffen 
©orbanbenfein bem ©ubgetmeifter Sugen 
9tichter nicht alb binreichenbe ©egrünbung 
erfchien für bie Schaffung einer faiferlichen 
beutfdjen SWinifterrefibentur in Säul, ftorcab 
{tauptftabt. Dennoch würbe „um biefeb einen 
SReper mitten" bieSWinifterrefibentut bewilligt. 
Mb ungebetener ©oft war biefer eine SWeper 
nach ftorea gegangen, batte bort immer 
nur alb ber eine «Weper — ber beutfehen 3 "* 
buftrie ein neueb Tlbfafsgebiet erfchloffen, würbe 
ein reicher «Wann unb fdjlief lieh faar faifer« 
lieh foreanifcher ftonful. 

Sfing Sfcffi ®i beift ein anberer SRomt 
unb wohnt in Säul. Sb ift ber felbe SJtann, 
ber »om ftaifer »on ftorea iur griebenb» 
fonferen) nach b’©ra»enbage gefanbt unb »on 
SReliboff nicht empfangen würbe, weil er fein 
Sinfübrungbfchreiben feitenb ber boflänbifchen 
«Regierung befaf. Dennoch ift biefer SRann 
ein «prinj aub faiferlichem {taufe, »ab aber 
nicht im entfern teilen babfelbe ift, wie wenn 
bei unb in Suropa jemanb ein flJrinj aub 
faiferlichem {taufe ift, weil in fterea bie 
ttJtütter ber meiften ‘Prinjen aub faiferlichem 
{taufe einer »erwerflichen Sitte halber aub 
bem bafelbft frei berumlaufenben Stanbe ber 
greubenmäbchen gewählt }u werben pflegen. 
3ebenfattb fleht fchon bieferbalb fefl, baf be» 
fagter Sflng Sfchi 2 )i nt Suropa feinebfattb 
eine ähnliche Saniere machen »irb wie SWeper 
in fterea, unb etwa einmal faiferlich beut» 
fcher SRnrifterreftbent in Säul wirb, nebenbei 
bemerft auch fd>on bebbalb nicht, »eil in* 
»wifchen bie faiferliche beutfehe SWinifterreft» 
bentur in Säul ben 3op«nern juliebe fchon 
wieber eingegangen ift. Der $rinj aub faifer» 
(ichem {taufe »irb baber wohl in feinet ftat* 
riete faum über bie eb«naKge Sigenfchaft 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



ffleperb, ein ungebetener ©aft ju fein, bin* t 
oubfommen. * 

3 ener eine SJlepcr nun bat fein Konfulat j 
»er einiger 3 eit niebergelegt, ba Korea feit I 
tem rufftfd)»japanifd)en Kriege aufgebört bat, i 
ein unabhängiger Staat ju fein. 3< ner *Prinj 
tagegen ift rem Kaifer ren Korea nad) Cent 
H»ag gefd)icft werten, um in feinem Sttamen 
ju erflären, tag Korea nad) wie cor ein un» 
abhängiger Staat fei. SRan ftebt: ter Unter» 
fdlieb liegt hier aubfcfftieglicb in ter 3 Cuf» 
faffung. Ser Kaifer een Korea bat tanu 
weiter bei fämtlicben Selegierten ter Jriebenb» 
fonferenj tagegen ‘Proteft eingelegt, tag tab 
unabhängige Kaiferreid) Korea nid)t cingelatcn 
»orten ift. Sie Jriebenbbelegierten tagegen 
haben tiefen *Proteft nid)t weiter bead)tet. 
©ab fällt aud) tiefem Kaifer oon Korea ein ? 
©ie rtrietenbtelegicrten haben mit tem ^rieten 
an ftd) gerate genug ju tun unt fonnen »er» 
langen, tag man fie mit foldjen nur Unfrieben 
fäenben *Proteften in ^rieben lägt. 3 a , märe 
nod) ein ‘Proteft ter ©onteljwartb ober 
ter Hottentotten gewefen! Sa batte »iel» 
leidjt gnglanb ein gutcb 5 Bort eingelegt, ta 
einer oon gnglanb alb friegbfübreuten an» 
erfannten 2 )Jad)t tod) wobt tab 3 led)t auf 
fine Sinlabung jur Seiebenbfonferenj juftebt. 

■Mer „quod licet Jovi, non licet- u 

©ab folgenbe fflort würbe fein Siplomat aub» 
}ufpred)en wagen, folange er ©aft eineb ßanbeb 
ift, wo „bos“ nid)t 9 lintoied), fontern „Sbef" 
bebeutet! 

3 n feiner Slot wantte fid) ter ^Srinj aub 
faiferlidjem Haufe an Herrn SOlener in Ham» 
bürg. Qfber wab fann — immer nod) ter 
eine — SOieper für bie Unabbängigfeit Koreab 
tun, nad)bem er fein Konfulat nietergelegt 
hat, weil nad) feiner Meinung tie Unab» 
hängigfeit Koreab gar nidjt mehr »orbanten ift? 

*®d)lteglid) wantte ftd) ter gänjlid) »er» 
jweifelte 'Priuj aub faiferlidjem H au f e unter 
Berufung auf feine mit mir in Korea ‘Xnno 
1904 unbefanntermeife gefdffoffene ©efannt» 
fd)aft telepbontfd) an mid) mit ber Anfrage, 
»b id) ihm nid)t helfen formte. 3 (ud) id) 
•nugte ihm ju meinem ©d)mer; mitteilen. 


tag id) ibm nid)t helfen fönnte. Sr meinte, 
id) fei tod) 3 »urnalift, unt in Seutfdjlant 
feien tie 3ournaliften fo »iel wie fommatt» 
tierente Generale, Sr beftpe tiefen Slang 
ebenfalls, wenn aud) nur ten Slang an ftd), 
ta tie 3 apaner ihm feine Soltaten nad) 
Haufe gefdjicft hätten. 3 * erflärte ibm 
fd)onent, tag ta offenbar eine Verwedfflung 
»erliegen mügte. Übertieb fei id) nur ©e» 
legenbeitbjournalift, aud) nur ein ftmpler 
teutfd)er ©elegenbettbjcurnalift. fein eng» 
lifeber, unt fönnte baber nicht einmal irgent» 
welche ©effebungen ju gefrönten H“ u P tcrn 
für ihn fpringen laffen, fei überbieb nicht 
hoffähig unt nidjt einmal 3nbaber ter 
Sbinametaille. Sa weinte ter «Prinj — er 
weinte — — tclepbonifd)! Sr tat^nur 

teiti — — ter arme ‘Prini!-SBenn 

er uu»errid)teter Sache jurücffcbrt, fo mug 
er ftd) nad) ter Sitte feiueb f'auteb ent» 

leiben. Vielleicht weinte er tarum!- 

Vielleicht weinte er aud) um fein »erloreiteb 
3 teal! 2Bar er nicht nad) Suropa gejogen 

— tab H er 5 ,?otI H D ff nun 9 cn - na(1? 

guropa, wo tie unabhängigen Staaten ter 
(j rl , c _ ^prea aubgenommen — ftd) J“” 
fammengefunten haben ju einer Konfercnj, 
bie tab erhabene Gut ter Kulturmcnfthbeit 

ftchern helfen fofl-*en 3 ™ ten! 

SJlug ta, wo fo »iel etler ©iüe ftd) ju» 
fammenfinbet, nicht aud) tie jwifthen Völfern 
aubgleichenbe ©ered)tigfcit wohnen? Unt 
nun foüte tab afleb bittere gnttäufdjung 
fein! Sie Konferenj ber aubgleichenten @c» 
redjtigfeit hörte ihn gar nicht an; unt nicht 
einmal tie beutfdjen 3eitungbfd)reiber fonnen 
ibm helfen, weil ftd) heraubfteflt, tag fte fetne 
fommantierenten Generale ftnb. ^mer 

eprfnj! — üfrmeb Korea! — «rme Unab» 

bängigfeit! . 

Herrfchaftcn! - - Der *»! «ft ent 

: tragifcher H^ ! ® cnn “ ” W ' 

, recht! Korea ift aud) heute nod,, wenn 
anterb tie ‘Prinjipien teb Staatbredfteb un 
beb Völferrecbteb nicht wanfen, etn „una » 
J hängiger" Staat, wenn auch einer tn ©anft= 
fügehen. Unt wenn ter <Prinj forean,fd,e 


Original from 


Go gle 



i66 


(Shre im Seite tat, fo mirb er ftd) entleiben. 
Sie griebenhfonfcrenj ift fdjulb! ©ott fei 

Sanf!-Ser griebe ift gerettet! Unb 

bennod)-ber iprinj bat red)t! 

Ob Korea in früheren 3abrbunberten 
felbftänbig gemefen ift, ift jroeifelhaft. 3eben» 
fall« beantragten ju ©eginn ber fiebjiger 
3abre beh »origen 3ahrhunberth fomohl 3«P«n 
ald aud) Ghina §oheithred)te über Korea. 
3apan mad)te biftorifd)e 3ted)te geltcnb, bie 
ftd) »or allem auf bie Satfache grünbeten, 
baß japanifdje «piünbererheete in früheren 
3abrbunberten »on ben Koreanern au« Korea 
regelmäßig hinaudgeroorfen mürben. Ghinah 
3(nfprüd)e grünbeten ftd) barauf, baß feine 
©ouoeränität in Korea mirflid) anerfannt 
mürbe, — — ein lofeh abbängigfeith* 
gefühl, bah burd) ben ©eneralgouoerneur »on 
«Petfd)ili auhgeübt mürbe. Semgegenüber 
»erfolgte 3«pan bie ^Jolttif, Korea junächft 
»on Ghina ju trennen, ütbem eh auf bie Uit« 
abhängigfeit Koreah hinarbeitete, um alhbann 
bah unabhängige Korea befto beffer über» 
fdftucfen ju fonnen. Si £ung Sfd)ang aber, 
ber alh ©eneralgouoerneur »on *Petfd)ili ber 
fapanifchen ^olitif ju begegnen hatte, oeran» 
laßte bie grcmbmäd)te, )unäd)fl 'Xmerifa, 
granfreid) unb Seutfdftanb, unter peban« 
tifd)er 3fufred)terhaltung beh ©eftd)thpunfteh 
ber Qlbhängigfeit Koreah »on Ghina, mit Korea 
£anbe(h»erträge abjufdjließen. (Sr roollte alfo 
bie grembmäd)te an Korea intereffieren unb 
bamit alh ©uttbehgenoffen gegen 3apan haben. 
Ser ©ebanfe mar nid)t fd)led)t — aud) im 
3ntereffe ber grembmäd)te; aber feine Surd)» 
führung fd)eiterte baran, baß bie grembmäd)te 
bie japanifche ©efahr nid)t fahen unb faft 
lieber Korea in ben £änben beh „fremben» 
freunblid)en" 3ap«n alh beh „frembenfeinb» 
lidjen" Ghina mußten. 3«pan ging mit »oll» 
enbeter Konfequenj auf fein 3**1 loh. Ser 
»on ihm prooojierte d)üieftfd)»japanifd)e Krieg 
fpielte fid) ab unter müßiger 3»fd)auerfd)aft 
ber gremben. ©egonnen mürbe biefer Krieg 
»on 3°pan unter ber Seoife: „gür bie Un» 
abhängigfeit Koreah!" unb er enbete mit beren 
©tipulierung im griebett »on ©d)imonofcfi. 
Unmittelbar barauf begannen bie 3apaner 


ftd) in bem nunmehr hilflofen, meil „unab» 
hängigen" Korea hiuhlid) eütjurid)ten. 3n« 
beffen hatte Stußlanb immer nur jur eilten 
jjjälfte bie fogenannte ,/Politif ber offenen 
$ür" unter gührung Gnglanbh mitgemadjt, 
jur anberen §älfte aber fonfequent Grobe« 
runghpolitif »on feinen ftbirifd)»oftaftatifd)en 
©eftfcungen auh betrieben. Gh »eranlaßte 
Seutfd)lanb unb granfreid) jum gemeinfamen 
Ginfprad) gegen ben grieben »on ©d>imeno* 
fefi, fomeit er ftd) auf bie Abtretung »on 
Seilen ber ®fanbfd)urei bejog, trat bagegen 
alh ©ubftitut Ghinah ein in ben Kampf mit 
3apan um Korea, — mie biefeh auf berSat« 
fad)C ber Unabhängigfeit Koreah fußenb. ©o 
penbelte bie Unabhängigfeit Koreah hi« unb 
her jmifdjen Stußlanb unb Sapan. ©eibe 
3Räd)te führten bie territoriale 3«tegrität unb 
Unabhängigfeit Koreah alh hüd)fteh ©ut im 
Shtnbe unb befd)ulbigten fid) gegenfeitig ber 
Jfttentatabftd)ten auf biefeh, meil fie ftd) beibe 
Hoffnung barauf machten, burth bie ©ertei* 
bigung biefer ibealen gorberung ©elegenheit 
ju hefommen, biplomatifch ober mit ©affen, 
ben mähren 3® et * biefer „Unabhängigfeit 
gu erreichen. Um bet Unabhängigfeit Koreah 
mitten begann 3 a P an ben Krteg mit SHuß* 
lanb; in bem biplomatifdjen Stotenroechfel 
jmifdjen Stußlanb unb 3“pan, ber bem Ofuh» 
bruch ber geinbfeligfeiten »orauhging, fofet* 
tiert 3apan gerabeju in ber Stolle beh alleitrigen 
©djügerh biefer Unabhängigfeit Koreah. «o 
fam ber Krieg. 

©d)on »ierjehn Sage nach beffen 3fu$* 
brach, mährenb Korea militärifd) oäöig in 
ber $anb ber 3apaner ift, fdftießt 3apan ben 
erften einer Steihe gerabeju famefer ©erträge 
ab mit bem madftlofen, aber bah ift bie 
^auptfache — „unabhängigen" Korea. 3 n 
tiefen ©erträgen tritt Korea nad) unb nach 
jebmebeh unb alleh, mah ben 3nbegriff ber 
©ouoeränität unb Unabhängigfeit auhmacht, 
an 3«pan ab. Gh ift ein gerabeju ungeheuer« 
lidjeh Attentat auf bie politifd)e Staifon, biefe 
©erträge eben — „ö er träge" ju nennen. 
SBeniger ungeheuerlich ift eh, baß biefeh mitten* 
tat ber japanifd)en Siplomatie gegenüber ber 
europäifchen gelungen ift. Stod) mährenb beh 


itijco 
:b2 ! 
ttes 

2C3 

hfl 

Sh 

SK 

iJÖ 


‘•lia 

te 

'Sit 

** 

312 

Gu 

h 

3 

T* 

u 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Krieges fdjlog 3apan mit Korea einen 93er* 
trag ab, wonach biefeS bie eigenen biplo* 
matifcben 93ertretungen auS fcem 'XtiSlanfce 
jurücfjieben mugte; furje 3 e ' f fpäter fam 
ein 93ertrag juftanbe, wonach fcie fremfcen 
fciplomatifchen 93ertretungen in Korea aufju* 
boren batten, alfo ein 93ertrag jwifdjen 3apait 
unfc Korea, fcer über pertragliche ‘Xbmacbungeit 
jwifchen bem „unabhängigen" Korea unb 
anberen Mächten einfeitig perfügt — — 
an fid) eine breiflc 3umutung an biefe 2Jtäd)te! 
3Cber fttflfchweigenb unb ebne ©ang unb Klang 
gaben bie meiften 93ertragSmäd)te ihre ©tcl* 
lung in bem unabhängigen — nad) wie ppr 
offtjieß unabhängigen — Korea preis, erflärten 
fid) bamit einperftanben, bag bie fciplomatifrfini 
93ertretungen in Korea aufborten, erhoben fcie 
©efanbtfdjaften in $ofio ju ©otfd)aften unb 
oerfebrten feitbem biplomatifd) mit Korea nur 
nod) burcf) 93ermitt(ung beS japanifdjen 3CuS* 
»artigen XmteS in Sofio! QCuf japanifcber 
©eite eine argliftige ^anbbabung beS ©e= 
griffet fcer „Unabbdngigfeit", auf europäifcher 
©eite SJtangel an politifdjer, namentlich ban* 
belSpolitifcher Grinfidjt, unb 9??angel an 2J?ut 
ju einem fonfequenten „hic Rbodus, hic 
salta“ 3apan gegenüber. 

ift gcfd)eben! Sie europdifd)e Di* 
plomatie bat fid) bei biefer ©elegenbeit 3apan 
gegenüber eine unreparable ©löge gegeben 
unb eine Stieberlage erlitten, wie fte — gerabe 
angefidjtd ber fonfl Oftafiaten gegenüber bc* 
liebten ©rogfpurigfeit — läcberlidia' nicht 
gebad)t werben fönnte, wenn fie an fid) nid)t 
jum ©einen wäre. 

TCDeÄ freilicf) ift nod) nicht perloren — 
id) habe fd)on mehrfach an anberer ©teile 
barauf aufmerffam gemacht! Stod) eiifticrt 
bad StieberlaffungSred)t, bie Ssterritorialität 
ber fremfcen unb bie Konfulargerichtebarfcit. 
9ioch finb bie erwähnten „93erträge" jwifdjen 
3®pan unb Korea ppn ben meiften ©ertrage» 
»dd)ten Koreas nid)t anerfannt worben, unb 
wenigftenS ein ©taat — man glaube nicht 
etwa Deutfdftanb! — nein, ber ©unbeS* 
genoffe 3apanS — Snglanb — bat eS für 
wichtig genug befunben, in einem 93ertrag 


mit 3apan — nämlich bem jweiten ©d)uC’ 
unb 2rupbünbniS, baS wäbrenb beS ruffifd)* 
japanifchen Kriege^ abgefdftoffen würbe — 
fid) beffcn ju perfidiern, bag bie gemeinfamen 
£anbelS= unb inbuftrieflen 3nterefTcn aller 
9J?dd)tc in Korea burd) bie japanifche 93or= 
berrfd)aft nid)t beeinträchtigt werten foflen. 
©p waren wir Deutfdjen mit unferer ©clt* 
politif, wenn wir nicht noch gelegentlid) unter 
bie Jittiche beS englifdjen greibanfcelSprin* 
jipeS unterfriechcn fönnten, — wenn aud) 
in biefem Jade ter 93orbebalt junächft nur 
auf bem Rapiere ftebt! 

Stun, — Diplomatie, bie bu eS gern 
borft, tu batteft bem fceutfehen £anbel in 
Oftaficn auf bie ©eine geholfen unb fdjüfjeft 
ihn: Die Koreaner felbft finb jefjt ba mit 
einem flammenten ‘Pretcft, ben bu unter* 
taffen baft, unb bem "Xppeß an bie ©ered)* 
tigfeit unb Sbrlid)fcit ber Diplomatie! Korea 
ift ein unabhängiger ©taat! Kommt ber 
©tein immer noch nicht inS Stollen? ©oß 
Korea gänjlid) bem «prinjip ber offenen 2ür, 
biefem 93erlegcitbeitSbingSba, entjogen wer* 
ben? DaS Deutfd)lant, fcaS eine 3 c *ttang in 
(Jbina bie Jübeung unter ben 3D2ad)ten batte, 
baS Deutfdjlant, baS — trop nod) fo böfer 
Kritifen — auf ber SDtaroffofenfcrenj tod) 
bie Rührung batte unb nicht weniger erreicht 
bat, als eS erreichen woßte: bie internationale 
©d)affung eineS modus vivendi, — foßte 
cS jept nicht bie ©elegenbeit ergreifen, in 
Dftafien begangene Sebloo wiefcer gut ju 
machen? Die Koreaner appeßiereit felbft an 
bie @ered)tigfeit ber ©eit, — wenn aud) 
an ber falfdjen ©teße. 2J?an nehme fid) 
ihrer an, man weife fie jured)t, aber fdjreite 
cnfclid) — ebe eS poflig ju fpat ift im 
eigenften felbftifchen 3ntoreffe ju einer inter* 
nationalen Siegelung ber Koreafragc! Denn 
biefe ift feine foldje, bie jwifchen 3apan unb 
Korea aßein geregelt werben barf. Der 
einjige mirffame ©cf)up unferer eigenen bochft 
wichtigen £anbelSintereffen in Korea ift bie 
internationale Seftlegung einer wirflid) un* 
antaftbaren Unabbdngigfeit Koreas. !ÄlS 
SWulep 3fbbel SfiS fich burd) bie Sranjofen 


Go gle 



i68 


befd)»ert füllte, appellierte er an ben beut« 
fdjen Äatfer. SB er wirb Äoreab SRetter 
fein? 


3u Jriebricf) Xfyeobor 2$ifd)er$ 
fmnbertjtem ©eburtStag 

©in naditrigticher ©ci|tergrufi ton 'Philipp 
Ulrid) © d) a v t e u m a i c r. Siuf fpiritifti« 
fdjem 28ege errmiftelt burd) @. 2r. 

Q(ub ber $iefe birt 1 id)’b raunen 
Unb »ernebm’ ei mit ©rftaunen 
§ier, auf meinem luft’gen ©i|: 

Sbren tut man S3ifd)erb gri^! 

Sag bei biefer feltnen Jeier 
9tid)t barf fehlen meine Seier, 

©iebet jeber ein am ®nb’, 

Ser unfer Sßerbältnib fennt. 

©mftmalb Keg er auf ber ©rben 
9Äi<b ju gleif(b unb Änodjen werben, 
Unb, wab nod) »iel mehr beroeift: 

3<h war ®et(l »on feinem ©eift. 

3a, eb gab burd) mid) ber 93ifd>er 
©einem ®elfe manchen 2Bifd)er, 

SBeil er nicht fo ganj unb gar 
©nfl mit ibm jufrieben war. 

f>eute aud), fo will mir fcbeinen, 

Siegt nicht alleb ganj im reinen, 

Unb id) fpur’ bie fchwule Suft 
Sange fd)on in meiner ®ruft. 

3CH bab ftnflere ®eli<hter. 

Da« mid) einft entflammt )um Sichter, 
Sägt mid) auch alb @eift nicht fhimm, 
Unb ich gebe wieber um. 

©eb’ ich auf bie SBeltenlage 
Unb bie ©uropä’fche Jrage, 

3Cuf bie äugre $olitif, 

©oge ich: ba ifl fein ®lücf! 


SBo finb unfere ®enoffen. 

Sie mit unb ben Sreibunb fd)loffen? 
SBanfelmütig ifl ibr ©inn; 

Sraun wir bem, fo finb wir bin. 

3lur ber $ürf unb Staroffaner 
©tebn ju unb, bie SRob’mmebaner, 
Unb ber Surft »on SRonaco — 
©briflen macht bieb wenig froh. 

SBäbrenb ©nglanb intrigieret 
Unb mit Stonfreid) fich alliieret, 

©ebn wir Qtrmen weit unb breit 
Stichtb um unb alb ©infamfeit. 

Unb ber £ori|ont warb fd)roärjer, 
3mmer ging eb binterwärtfer, 

©eit ber t&ibmarcf nid)t mebr ba. 
tßulow, fag, wie bab gefd)ab? 

Qtuch in bem SReffort beb 3nnem 
3ft an »ieleb ju erinnern, 

Unb ich riech’ eb an bem SWift, 

Sag wab faul im ©taate ifl. 

Sunfle Äutten, 3efumitter 
Stachen unb bab Seben bitter, 

Unb auf hohem 3entrumbturm 
©tebt bie SBetterfabn auf ©türm. 

©tatt ju bämpfen höbe ©teuem, 

Sut man ®rot unb gCetfrf> »erteuem, 
Unb eb fiinft bie ©chweinenot 
3Cuf jum Rummel unb fchreit: $ob! 

©tatt ftanalbau ju »erbinbern, 
©odten fle bie 3^ße minbern. 

2Ber nur für fich felber rafft, 
treibt noch feine 93olfbmirtfd)aft. 

Sruber aber noch »nb breifler 
©tebt’b auf bem Gebiet ber ©eifter: 
3eber Schwung unb Sortfchritt rubt; 
Senn man fchreibt bie ira ©tubt. 

©tatt ber Senfer unb ber Sichter 
©iebt man nur Safai’ngeftchter. 

Siner fei bem anbern gleich, 

$eißt bie Sofung für bab SReid). 


Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



i6g 


Sod) fein Cod ifl beute fd)wercr 
3Cld badjenige ber Sebrer. 

Siefed grimmt mid) ganj unb gar, 

Sffieil id) felbft ©d)ulmei|ler war. 

früher lief man und gewähren, 

Unb man brachte und ju Sbren; 

Senn ber Üebrer, fagt man ja, 

©d)lug bie ©d)lacf)t »on ©abowa. 

9tun fott’n jupfen an ben Obren 
Und geifllidje 3 nfpcftoren. 

Unb nod) mehr erboft mid) bad, 

SBad man nennt ben ©remderlafj. 

Sarum fag’ icb: „©ebartenmaier, 

Siedfeitd ifl’d nicht mebr gebeuer. 

©d) 6 ner bafl bu’d in ber ' 2 Belt, 

Sie man für bie bejfre hält." 

Seutfd)lanb taugt nicht mebr für ©cifler, 
Diidit einmal für Sorffd)ulmeifler. 

Unb ich jieb’ mit trübem ©lief 
©tief) ind (litte ©rab jurücf.* 


X()Cop()i( 5i(eganber 0tcinlcn 

(3ur $tfinlen:'2lnd(leUnng im föinflfaloii 3 im= 

mermann) 

©teinlen i(l eigentlich ju berühmt, ald 
bafj er eine befonbere Einführung notig batte. 
Da wir befreunbet fmb, bat er mich um 
einige 3 *ilen, unb aud greunbfdiaft fd>reibe 
ich fie. QCber aud) weil ed mir eine Ehre 
i(l, mid) einer fo fd)önen Offenbarung echter 
fiunfl ju gefetten. 

©teinlen ifl ©chweijer. Sr fam an ben 
lieblichen Ufern bed ©enfer ©eed mit feinen 
febinen, ruhigen .fporijonten jur 2 ßelt. 3 n 

* Stfern, bie fid) für bie l'itbere ©oefie 
^b- Ulr. Sd)artmmaierd intereffieren, fei b* fr 
mitgeteilt, bafj bad jjiauptwerf bed Seligen: 
»Ser beutfd)e Ärieg 1870 — 71 " in fed)(ler 
9l»f(age neuerbingd im ©erlag oon S. #. ©ed, 
©tündien, beraudgegeben oom Sohne gr. 2 b- 
©i|’d)erd, erfd)ienen ifl. 

®Arj, J&cfl 14 


feiner gamilie, bie feit langem in biefem 
lieblichen Banbe wohnt, freujen fid) »erfchie* 
bene 9 laffen. ©ie gab feinem germanifeben 
©lute eine franjoftfehe ©eimifd)ung. Sd ifl 
eine Äünfllerfamilie. ©ein ©rofjoater, 3 eichen* 
lebrer in ©eoet), batte neun ©ohne, bie alle 
jeidjnen lernten. SBarum trug nun 2 bet>' 
pbil Elejanber, ein ©pätling unter feinen 
©efd)wi|lern, bie jufricben in ihrer |)eimat 
lebten, ©erlangen, ben Sfreid feiner gamilie 
unb biefe ©erge, bie fo fd)ön in Serraffen- 
auffleigen, ju »erlaffen, flatt in ihrer ©litte 
fein Ceben ju »erbringen? 2 Bad gab ben 
'Xnlafj, bafj ihn bie ©ebnfuebt nad) ©arid 
ergriff? ©tan erjühlt, baf er ald junger 
©tann 3<ffad „L’Assomnioir“ lad, ber ihm 
eine ganje 2 Belt »on Ceiben unb Arbeit 
offenbarte, ©on biefer “Mpofalppfe bed Slenbd 
bewegt, fühlte er fid) unwiberfteblid) ju unferen 
©arifer ©orfläbten hingejogen, unb etwad 
wie eine geheime ©timme fagte ihm, bafj er 
nur hier feine ©eele ganj entfalten fonne. 
©0 gefd)at) ed, bafj er mitten aud feinem 
2 Baabtlanb ald ein harmlofer, neugieriger 
unb reijenber junger ©tann, einen ©traufj 
©auernblumen am 2 f»ut, ju und fam. 

Sr fam »oll greunbfdjaft für und unb 
»on einer unwiberflehlichen ©egeillerung hin* 
geriffen. Unb weil er und auderwablte unb 
fid) und hingab, ifl er ber unfere; unb bafj 
wir ihn fo ganj erobert haben, bamit fonnen 
wir fehe jufrieben, barauf bürfen wir flolj fein. 

QCber er ifl flein »on ©tatur, unb bed» 
halb fonnte er ben weiten 2 Beg bid ju und 
nid)t auf einmal jurücflegeu. Sr machte 
alfo erfl in ©tülhaufen 9lafl, wo ihm ein 
Onfel lebte, ein fleiner gabrifant. |)ier fanb 
er feine Arbeit unb entwarf Ornamente. 
3 ebod), ed hielt ihn nicht lange an biefem 
Ort, ed trieb ihn nad) ©arid. '»mit 
ihm »on Anfang an nicht attju fd)wer, feinen 
Unterhalt ju gewinnen. Sr fanb in ber 
3 nbuflrie ald 3 et<h«er ©erwenbung unb be» 
fud)te fafl augenblicflid, ein ©d>riftftefler» 
Sabaret, wo f.d) Sugenb, ©eifl unb Salent 
jufammenfanben. gür bied Sabaret malte 

er fein erfled ©lafat. Siefe „fdjwarje Sapc , 

1 6 


Go gle 


Original from 

PFMN a:- 




fo ruhig unb prächtig, bie gar manche 3«bre 
ben großen ©Ratten ihre« gezwungenen 
Schweife* über $ari* warf, biefe ffape, bie 
in ben Sachrinnen be« SJlontmartre |U §aufe 
) U fein fcpien, bie burch irid)t« »erriet, baff 
fie einer ffiaabtlinber 2BaIpurgi*nacht ent» 
fprungen war, fie flammte »on Äleianber 
©teinlen. S* war bie erfle, bie er ben 
‘Parifern Zenfte. 

©teinlen auf bem SRontmartrel Jener 
gebeimni«»oße SRuf, ber einfl »on 3ola au*» 
ging, batte ibn nZt «re geführt, ©teinlen 
näherte fid> bem Sanbe, ba« }u »erflehen 
unb barjufleHen ihm beflimmt war: bie 
Zönen «Pfabe ber Arbeit unb be« Seiben«, 
bie büflere ©röße be« ^Jroletarierleben«. 

©infl hatte SBatteau im jarten golbenen 
©(hatten eine« $arf* bie ©efeßZaft »er* 
fammelt, bie unter bem tRaufchen ber Ätla** 
Reiber »on Siebe fprad). $eute haben bie 
©äume biefer $arf* ihre 3weige »erloren, 
unb wa« fZ bem innerlich bewegten, fub* 
tilen Äünfller barbietet, ben banacb »erlangt, 
bem Sehen unb ben Träumen feiner 3*** 
Äu*brucf )u geben, ba« ift bie ©träfe, bie 
»olföbemegte ©träfe. 

©ine ungewöhnlich lebhafte gcifKge ©mp* 
fänglZfeit, ein unfehlbare« Äuge, auf ba« 
er fi<b »erlaffen fonnte, feine raf<h lugreifenbe 
Technif, ba« alle« präbeflinierte ©teinlen 
baju, ber 3richner unb 3Raler be« »orüber* 
huZenben Sehen«, ber SUleifter ber ©träfe 
|U werben. Sa« SQogen unb gluten ber 
Ärbeiter unb Ärheiterinnen im flaren 2Ror* 
genlicht unb bei hereinbrechenber Stacht, bie 
©ruppen, bie auf ben Trottoiren fcpen, wa« 
ber Kneipwirt bie „Tetraffe" nennt, wa« 
»on beiben ©eZlechtem auf ben nächtlichen 
©ouleoarb« herumflreift, furj bie ©träfe, 
bie öffentlichen $läpe, bie fernen Borftäbte 
mit ben bürftigen ©äumen, ba« afle* er« 
oberte er ftch. Sa« aße* fennt er burch 
unb burch. 3hr Seben ifl fein Sehen, ihre 
greube feine greube, ihr Seib fein Seib. Sr 
hat mit bem aßen gelacht unb geweint. Sie 
Seele ber geregten wie ber fröhlichen Bolf«* 
menge hat er in fi<h aufgenommen. Sr hat 


einen £aucb ihrer furchtbaren ©röfe unb 
©infalt »erfpürt. 

SBenn man nun auf SBunfch feiner 
greunbe fein Seben«wetf, bie ©über unb 
3 eid)nungen, bie wir hier finben, ju einer 
Äu«fleßung »ereinigt hat, fo bereitet ©teinlen 
bem 'Publifum toabrfcbeinlZ eine UberraZung. 
SJtan ifl nicht baran gewöhnt, ihn al« SRalet 
tu würbigen. 

Äber auch in feinen Olbübem hat ber 
Jfünfller nicht« »on ben heroorragenben 
©igenZaften »erloren, bie ihn «l* 3«Z«er 
unb Sfluflrator berühmt machten. 3m ©egen* 
teil, er gewinnt fZ baburch neuen Stuhm, 
bie grucht feiner ungewöhnlich reichen funfl« 
leriZen Borarbeit. Sie Bteiflerfchaft, bie 
er fo plöptich erlangt )u haben Zeint, ifl 
in fflahrheit nur ba« SRefultat einer langen 
Borbereitungdjeit »oß gebulbiger Ärbeit. ®r 
hat fZ erfl bann baran gemacht, große 
gigurenbilber )U malen, al« er fleh imflanbe 
fehlte, fie mit berfelben ftraft unb Ber»e 
au«jufuhren wie feine ©leiftiftjeZmingen. 
Sr hat langfam gelernt, um bann um fo 
Ztteßer ein fertiger SOtaler ju fein. Sa« 
ifl ba« ©ebeimui« feiner jepigen 3J?eifler« 
Zaft. 

S« Zeint mir ungehörig, ben ©efudjer 
wie ein ©aebefer burch bie Äu«fleßung ju 
fuhren unb ihn auf einjelne fflerfe befonber« 
aufmerffam ju machen. 

©teinlen« «unfl bebarf überhaupt feine« 
Äommentar*. ©ie erflärt fZ felbfl, wie 
jeber fühlt. 3« ganj utwergleichlZer ®eif e 
vermag er greub unb Seib im Borubcrbufcben 
barjufleßen. Se«halb machen un« folch* 
SBerfe Zaubern, unb entjücfen hoch immer 
wieber burch ihre Sieblicpfeit. Äuf bie haf* 
IZflen unb gewöhnlichen ©efZter legt 
©teinlen einen ©trahl göttlichen ‘äWxtgefuhl«, 
baß fie leuchten. Senn er befept bie un- 
enbliche ©üte ber ©infältigen unb ©roßen. 
Siefer SRealifl ifl ganj »on «poefte umgeben. 
Siefer granjofe, ber im SBaabtlanb geboren 
würbe, in helfen ©lut fZ mehrere Staffen 
begegnen, hat fZ bie länbliche grifche feiner 
$eimat erhalten. Änatole grance 


Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



0toffm 


St u b e n « unter Enflage 

3n ©ittli<hfeit«oereinen wirb gerne be* 
tont, bafj „wirfliche" Äunft beileibe nicht an* 
gegriffen würbe. 

SJtan fagt ba«, um harmlofe Mitläufer 
ju täufchen unb beforgten beutfchen gamilien* 
eitern ben ©eitritt ju erleichtern. 

Senn nod) halt felbft 3(mt«geri<ht«rdte 
bie ©diam ab, „anerfannte" Äunftwerfe gegen 
bie gültige Meinung ju cerbammen. 

Der bornierte ‘Philifter liebt ben dufferen 
Schein ber ©ilbung unb will bei jenen fein, 
bie oon ber Äunft etwa« oerfteben. 

Sr ift jurücfhaltenb, wo er ©lamage 
fürchtet. 

Qtber e« ift nur felbftoerftanblid), baß bie 
©ittlichfeitdbewcgung mit bem lebten 9teft 
fpiejjbürgerlicher ©efeheibenheit aufraumen 
wirb. 

ffienn ©taatdanwalte in Äulturfragen mit* 
jureben haben, bann fann man nicht mehr 
oon „brobenter" ©erwilberung reben. 

©ie ift fchon ba. 

Dafj beamtlichc Unbilbung überhaupt (ich 
autoritatio gebarben barf, bebeutet bie Tfb» 
fehr oom ffiülen jur ©eftttung. 

Sin mehr ober weniger, in ba« freie ©e= 
lieben gewerbdmdfiger Dummfdpfe geftellt, 
fann an ber $atfache nid)t« anbern. 

* * 

* 

Der erjte ©taat«anwalt in ©reölau hat 
©über oon Stuben«, oan Dpf, ‘Palma ©ecd)ü> 
al« unftttliche Darftetlungen bejeichnet. 

Die beutfehe treffe wunbert fich barüber. 


Da« ift fd)6n oon ihr, jeigt aber, baff 
fie ihre 3«* rerfennt. 

Sticht barüber barf man fich wunbern, 
bafj ber erfte ©taat«anwalt einen Stuben« 
unfittlich ffnbet, ba« Srjtaunliche wäre, wenn 
er e« nicht täte. 

SBolIen wir fonftatieren, tag bie meiften 
©efucher einer Galerie nur ba« ©egenftdnb* 
liehe ter ©ilber fehen. 

Unfer beutfefjer ‘iÖtitbürger oom bochjeit«* 
reifenben 'Xmt«ri<hter bi« jum erbolung«be* 
bürftigen ftommerjicnrat fieht ben ©ufen ber 
mebiceifdftn ©enu« genau fo an, wie einftmal« 
bie gleifchteile ber biefen alten «proftituierten 
in ber bunfeln ©affe be« §eimatftabtcben«. 

ffia« weif ber Kerl oon ttntife ober 
Stenaiffance? 5Ba« fmb ihm ba« ffunftwerf, 
bie gorm? 

2ßa« Tonnen fte ihm lein? 

Da« ©iehjeug ftetjt mit Höben ^Cugen 
in ben ©alerien herum unb reift bie ©tauler 
nicht oor ben ©ilbern, fonbern oor ben Doppel* 
freujen feine« ©aebefer« auf. 

3u faul, um nur bie tatfdchlichen 3 11 ' 
fammenhänge jwifchen 3eit unb Äunftwerf 
fennen ju lernen, ju roh unb unfrei, um 
innerlich mitjufühlen, heuchelt e« nur eine 
©ewunberung, ju bet e« fein 9ted)t bat. 

Unb nun überhaupt ein ©taat«anmalt. 

Der 2J?ann hat in ber Schule bie huma* 
niftifche ©Übung in ihren fchwachen Anfängen 

faffen lernen. . 

©eine ftubeutifche greube auf ber Um* 
oerfitdt bilbet gerabe ber Umftanb, bap ei 
nicht« lernen mufj. 


Go gle 


Original from 



172 


fRie mehr in feinem Ceben verfpürt et 
ben Drang, baS rotrflid) fennen ju lernen, 
waS ihm auf ber.@chule von weitem gejeigt 
würbe. 

SEBarum foff ber ffRann ein Äunffwerf 
anberS fehen ober beurteilen als ein Älempner« 
meifter? 

fflenn in ©efellfchaft von tRubenS ge« 
fprochen wirb, tut er natürlich fo, alÄ wenn 
er biefen tüchtigen Sünffler fenne unb be» 
wunbere. 

Äber er fiebt im ©ureau bie SReprobufrton 
eined tRubenSfchen ©ilbeS. 

©ehr ffarf entwicfelte SReije, ©ufen, 
Rieften unb et cetera weiter nach rücfrodrtS. 

Vielleicht tfl ber fRame beS fiünftlerS 
auf ber $offfarte quer gebrueft unb entgeht 
bem Äuge beS ©efeffeS. 

2BaS fod bem ©taatSanwalte fagen, baff 
er ein Äunffwerf vor fich hat? 3hn trifft 
feine ©chulb. 

©ie trifft nur unS, bie wir ben Herrn 
in ecclesia artis mitreben (affen. L 


ffRoral im Henbel 

SS gibt tReifenbe, bie fogar in gieren) 
nicht! oon bem ©eiffe beS italienifchen VolfeS 
fehen als feine „Unehrlichfeit" ©ie »er« 
langen in ber italienifchen $enfion offpreu« 
ffifche ©chweinSfüffe in ©auer ju effen bar« 
über hinaus intereffiert fie nichts als bie 
neueften Übervorteilungen, benen irgenbeiner 
jum Opfer gefallen iff. 

Der 3ta(iener geht barin aderbingS etwas 
weit. SS fehlen ihm gewiffe ©renjen, bie 
ber Deutfche im allgemeinen refpeftiert. 

SRanchmal iff baS luftig genug. SCBenn 
man unterwegs ein ffJaar ©tiefel oerfohlen 
Mfft unb irgenbwo auf einem ©erge, wo 
fein menfd>(icbtr Honbwerfer in erreichbarer 
iJtdbe iff, tut fich bie ©oble vom Oberleber 
loS, unb man fieht, baff ber ©chuhmacher 
einfach bie fchabhafte Doppelfohle abgettff 
unb ben SReft beS Stiefels ein wenig gepult 
hatte, fe foftet einen ber ffiip ein fatales 


©ergab, aber eS bleibt bo<b rin 2Bi$. Sffiemt 
bagegen ein Lieferant für Äünffler ein Draht« 
geffell liefert, baS w&hrenb ber Ärbeit burch» 
roffet, unb bie faft fertige gigur ffnft freunb« 
(ich In ff<h jufammen, fo fcheint unS baS 
bie ©renjen ju überfchreiten. Dem 3t«liener 
nicht! ©r fagt: weShalb h«t berSRann fich 
nicht bavon überjeugt, baff ber Draht ver* 
jinft war! Äime man ba mit „Sreu unb 
©lauben", fo würbe er lachen, wie wenn 
eine Sruppe in einen Hinterhalt füllt unb 
fich auf Sreu unb ©lauben beruft. Der 
Hanbel iff ein ÄriegSjuffanb. Sr iff hifforifch 
fo entffanben. Äffer Uberfeehanbel flammt 
bereft auS bem ©eeraub. Äffer ©eeraub 
geht in Honbel junichft mit ©elegenheitS» 
raub unb bann in „ehrlichen" Hanbel über. 
Die „Shrlichfeit" iff babei nichts als eine 
rentablere Organifation. 

ffBettn einer mitten im ehrlichen, burch 
feine $reue berühmten Deutfcblanb auS einem 
Ort in ben anberen, ober gar inS ÄuSlanb 
jieht, fo fehe er fuh woffl vor, biefe feine 
Äbficht jemanb ju verraten, an ben er eine 
gorbetung hat. Sr fann fonff auf fehr un* 
liebfame SSBeife bie ©renjen ber beutfehen 
Shrlichfeit ju fühlen befommen. 3eber Souriff, 
auch in ber beutfheffra ©egenb von ber ffielt, 
müge forgfam verbergen, baff er in 9tot iff. 
©elbff in bem weltfrembeffen beutfehen Dorf 
wirb ihm ber ©chmieb, bei bem er eine 
SBagcnachfe reparieren (affen muff, eine (Rech* 
nung prüfentieren, baff ihm bie Äugen über« 
gehen. 

„SS iff eine fonberbare fföelt," fagt 
Sterne, „in welcher ein SRenfch mit einem 
SRitmenfchen, von bem er ein Sicht ober eine 
Sateme faufen will, nicht über bie Straffe 
gehen fann, ohne ein ©efüffl ju haben, als 
ginge er mit einem Btüuber jufammen burch 
einen bunfeln SBalb." DaS 3^at iff un« 
genau, aber ber ©inn iff genau. Unb hot 
jubem recht! 3<ber fann eS nachfontrel« 
lieren. Sin Snglünber iff für folche Dinge 
ber juverlüffigffe 3 f uge. SS gibt in ber 
weiten Sßelt fein Volf, baS für bie ‘Phile* 
fophie beS HonbelS unb ber Shrlichfeit ju» 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



173 


ftänbiger wäre. ©ab »erwegenfte Stauboolf, 
unb jugleid) bab 93olf, bab bte (2l)rlid)fcit 
in $anbel unb ©anbei fojufagen erfunben 
bat. 9tid)tb 35?enfd)lid>cÄ achten fte fid) 
fremb, fei ei d)inefifd)er Opium ober füb* 
afrifanifdjeb ©olb (ober beutfdje Kolonien), 
unb jugleid) — too gibt ei honettere Kauf* 
leute! 

Sie finb bab -fpanbelboclf ber Steujeit, 
wie bie 3ta(iener bab beb Stittelalterb ftnb. 
Oie englifche St)rlid)feit ift eine oorgefcßrit* 
tenere gorm beb $anbelb, bie italienifcße Un* 
ehrlid)feit eine jurutfgebliebenere. Oie 3t«’ 
liener ftnb hier roie überall Kinber geblieben. 
3<h bin überjeugt, baß ber edjte 3 ta liener 
bie englifdje unb überhaupt germanifd)e 3lrt 
beb $anbelb, bie fogenannte „Shrlid)feit", 
alb eine untoürbige gorm ber Konfurrenj be* 
trad)tet. Ungefähr fo, toie ber mittelalter* 
li<he SRitter ben QCrtilleriefampf für eine feige 
gorm ber Kriegführung. 

Qlrtur Söonub 


©er Uberfiebelungbfchein 

2(uf bem 3ollamt. 

Sr (oon mehreren hochgefledten «perfön» 
lid)feiten, alb ba ftnb 3oßinfpeftor, 3 D ß= 
auffeher, ©eamte, «Pacfer, umringt): *Xd), 
ich bitte, mürben ©ie bie ©üte haben, mir 
noch einmal ju erflären, roab id) tun muß, 
um meine SDtöbel aub ffiien ju befommen? 

3ollinfpeftor (langfam unb gebulbig): 
©ie müffen einen Überftebelungbfchein oor» 
meifen fönnen, melcher beitätigt: erftenb, baß 
©ie ber rechtmäßige, eheliche ©ohn 3brer 
Sltern finb; jmeitenb, baß 3ßre Sltern nie* 
malb gegen bie ©efefce gehanbelt haben; 
brittenb, baß ©ie feinen heimlichen, bem Canbe 
©apern fd)äblid)en ©runb hoben, roarurn ©ie 
lid) hier nieberloffen wollen; oiertenb, baß 
imifdjen 3&ren SDtöbeln, mit ober ohne 3hr 
©iffen, fein Sabaf, feine ©pirituofen, «Pa* 
tronen, ©pnamit, ©pione unb Xnardjiften 
verborgen. ftnb; unb fünftenb, baß ©ie nach 
erfolgter llberfiebelung hier in ©tünchen fein 
1 2 • 

Go gle 


unlautereb ©eroerbe ju treiben beabftd)tigen. 
3ft bieb afleb »on bem ©ürgermeißer, bem 
Sanbebhauptmonn, SRegierungbpräfibenten, 
Statthalter unb bem ©tinifterium 3hrer 
Heimat beftätigt roorben, bann »erben 3bre 
©töbel hier oerjoüt, unb ©ie befommen fte 
anftanbblob aubgeliefert. 

© r (mit fd)»eißtriefenbem ©efidjt): Unb 
bitte, an »en muß ich wenben, um be* 
fagten ©djein ju erhalten? 

3ollauffeher: ©a gehen ©ie juerfl 
auf 3i ,nmer Stummer ad)t, »o man 3buen 
einen ©enbbarmen mitgeben »irb, ber ©ie 
nad) 3immer Stummer jmölf führt, ©ort 
erhalten ©ie einen 3 ctt el, welcher betätigt, 
baß eb 3bn«u erwünfdjt wäre, 3bre BJtöbel 
noch biefeb 3ahr ju erhalten. ©tit biefem 
3ettel gehen ©ie auf bie $auptjoflinfpeftion, 
unb jmar auf 3’ mm er Stummer oierjehn. 
©ort müffen ©ie 3bren ©eburtb*, 5auf* unb 
3mpffd)rin, fowie ben £eiratbfontraft 3hrer 
Sltern unb ein ärjtlidjeb 'Xtteft, baß ©ie nid)t 
irrfinnig finb, oor»eifen, worauf man 3huen 
ein SBeglaubigungbfchreiben aubliefern »irb, 
mit bem ©ie auf bie Königliche «polijeibireftion 
gehen, ©inb bie Herren gerobe anmefenb, 
fo »irb man ©ie auf gefunbheitlid)e unb 
moralifche Dualitäten eiaminieren unb hierauf 
an 3bre ^eimatbbehörbe fdjreiben, ob ©ie 
auch mirflich ber finb, für ben ©ie fid) aub* 
geben. 

©ie Antwort wirb in ein bib jwei ©io* 
naten erfolgen, ©inb ©ie ber betreffenbe, 
fo wirb bie ^Jolijeibireftion 3bueu eine ©er® 
labung jufommen (affen unb biefe Satfadje 
nochmalb betätigen. SOtit bem @d)rin gehen 
©ie jur 3oßinfpeftien jurücf, »eld)e ihn an 
bab ©tinijlerium beb 3nnern in fflien fd)tcfen 
»irb, »on wo fobann, ba ©ie Cfterreid)er 
finb, 3 ßr Überftebelungbfchein jugefd)icft »trb. 

Sr (bletcf) unb jitternb): 3d) — id) — 
banfe oielmalb für bie gütige “Xubfunft. 3(ber 
bitte nod) einb. BBie lange wirb bieb »Beb 

bauern? . ■ 

3ol(auffeher: Sd>, »« brei bib »irr 

gjjonaten fann eb erlebigt fein, ©ann fommt 
nur nod, bab ©erjoBen ber ©egenflanbe. 


ft. 



174 


ta£ einige Sffiorfjen in (Knfprud) nimmt, ta 
nad) bem neuen 3»®tarif ) et>e * ®tubl« ©ber 
Sifd)bein, jebeg ©lag nnt fo »etter einjeln 
©erjoflt werten nuif. 

<J r (ganj (eife): Sa wirb aber bod) adeg 
©erborben? 

Die ^oc^deflellten $erf6nltcf)* 
feiten (unifono): 3«/ &ag gebt bod) ung 
nid)tg an. 

$ r (taumelt nad) mehrmaligen (Budlingen 
binaug unt Idgt fich von ben ju tiefem 
3werfe bereitflebenten Dienfhndnnem in bie 
ndchfle $eilanftaltfur ©eiflegfranfe befirbern). 

Dillon 


Sin fflort für (Berlin 

©pdt, bod) fletd widfommen, gerdt mir 
nod) ein pufeiger (Bogel ing 8le$, ben id) 
nidjt ungerupft weiter fliegen (affen fann. 
$err fyrofeffor Dr. Bticharb dRorifc SReper 
ober Btidjarb SR. SReper, wie bie 5»ma lautet, 
batte ben fofetten Sinfad, mir im „Sag" 
vom breiunbjwanjigfien 3uni auf meine im 
jehnten $eft bcg „SRdrj" erfd)ienene „(Berliner 
©ejeffton" ju erwibern. Leiter bat er mir 
in biefem fed)g unb eine halbe ©palte langem 
„fflort" nid)tg, wag bie ©ad>e trdfe, entgegen« 
gefledt. SBdbrenb ftd) bie wacfere Äodegen« 
fd)aft tagaug tagein hn pbdo(ogif<ben Einerlei 
rädert, todt ihn „bag tariere ©emut ing an« 
mutreid)e Äunflgebiet, wo, grabe, wenn man 
nid)tg ©erfleht, ber Schnabel um fo (eid)ter 
gebt." ©eine Argumente bafur, bag ich ber 
berliner (Bereinigung bitter Unrecht getan 
habe, befcbrdnfen (ich in ber £auptfad)e auf 
ben $inmeig, bag auch Srau Dora §i$ ihr 
angebdrt. 3<h begnüge mich bamit, ben viel« 
gefchdftigen TCugflügler ing $unftfritifd)e ber 
ja fletg woblwodenben (Beurteilung feiner (Ber« 
ebrer ju empfehlen. Der #err Litteratur» 
profeffor, ber ©on ben SRerfeburger 3«uber« 
fprucben big }u ten lebten Offenbarungen 
Stefan ©eorgeg adeg gelefen unb über adeg 
mit einer ©cwiffenbaftigfeit gefchrieben bat, 
bie bei ben ©elehrten bie ihr gebubrenbe 


Xnerfennung gefunben bat, glaubt mich mit 
papierenen Blebengarten wie „3<rrbtlb", ,,©or» 
beicharafterifieren" unb fo »etter )u (Beben 
gefchlagen tu haben. 3Cn ^Jofitwem weig er 
nid)tg ©erbringen. Dag einjige Bleue, bag 
ich unb feine funftigen (Biographen aug feinem 
Feuilleton erfahren, ifl, bag ber Heine 9tid)arb 
SRorifc einft an ber (Berliner ©tabtmauer 
fpielte. Bloch beute leitet er baraug bie Legi¬ 
timation ab, alg Sppug beg Äulturberlinert 
bajufleben. 2flg folcher rettet er in feinem 
Feuilleton (Berlin unb bag Bleich unb reitet 
eine fflinbmublenattade gegen (Behauptungen, 
bie id) nie aufgefledt habe. 3 m ©egenteil 
habe ich, felbfl für feben Lefer, ber bag Un« 
glud hatte, fein bumaniflifcheg Seminar be« 
fucht ju haben, beutlid) auggefprochen, wie 
febr bie in (Berlin ©»irfenben Äulturfrdfte ju 
refpeftieren ftnb. Blur erlaube ich utir bar¬ 
unter anbereg ju ©erflehen alg #err SReper. 
3m übrigen rennt er mit ®rajie offene Suren 
ein. dflg geborener fyreuge brauche ich 
ihm weber Feeube an Deutfd>lanb noch an 
(Berlin ju lernen. SRerfwürbig berührte mich 
übrigeng, bag £err SReper im „Sag" »on 
einem ® inner fpricht, ben ich «fl«u *1® 
(Berliner fiunjller gelten liege, obwohl id) 
mit feinem SBort in meinem Qfuffa£ erwdhnt 
habe. Liebermann freilich mug ich gludlid) 
preifen, ber in SRepern feinen Corner ge» 
funben hat 

Fri| SBolff 


„Fedjterfpiele" 

@g gibt aderlei (Bergnuglidjeg, bag einem 
bie liebeSRitwelt anbietet; bag (Bergnuglichfle 
aber bebdlt fie meifleng für (ich, um eg ficb 
ganj im geheimen adein jugute fommen ju 
laffen. Dag ifl unfd)in, aber bie Leute fmb 
nun mal fo. Die in (Berlin auch. Unb bie 
in SBeimar ebenfadg. Unb wie ergdfclid) «d 
bod) bag mit fo ©iel ©rajie geführte Fechter* 
fpiel 2Beimar«(Ber(in. <£g gibt Leute, bie bie 
Sache tragifd) nehmen, unb eg gibt anbere, 
bie glatt baruber htntoeggehen. Die einen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



175 


frnfc bie fogenannten Patrioten unb bte anbcren 
bie Diplomaten. Die JBafcrfjeit ift, bag jeber 
recht tot, wie bad bei Patrioten unb Diplo¬ 
maten immer ber gatl W* ® ac b e f c ^ft 
fpielt ftd> auf mancherlei ©ebicten ab, halb 
auf bem ber Äunft, halb auf bem ber 2Biffcn* 
fdjaft; halb fd)ormü$elt man auf bem gelbe 
ber $eiratdprojefte, halb auf bem perfünlicher 
Xngelegenbeüen. 3 mmer fleajiid, nie plump; 
immer bli^fchnetl unb treffftcher. Die ein* 
jelnen ©inge unb ihre Srlebniffe aufjujablen 
erübrigt ftd). 9tur an bie ncucfte meimarifche 
Srsetlenj fei erinnert, bie in 3 ena verneint, 
wad Berlin bejaht, unb fröhlich ©erficht, wad 
^Berlin ju |erfcf)mettern fich tm ©d)wci§e feinet 
‘Xngefid}te^ bemüht, greilich ift 0einc Sr* 
jellenj, ber ffiirfliche ©eheime Slot Profeffor 
Dr. Srnft §aecfel, eine fd)ter fodmepolitifche 
Ssjellens; ging feine Ernennung hoch ©*>n 
ben oier Erhaltern ber Unioerfitat 3 ena au ^ 
nämlich oon 2Beimar, SJteiningen, Soburg* 
©otfja unb ‘Xltenburg. SDtehr 93 tdmartftürme 
unb baju gehörige Cdnblein hoben meinet 2Bif* 
fend in jener ©egenb nicht pia§ gefunben. 
*2Cber geben mir immerhin noch einige jul Die 
$auptfache bleibt fchlieglid) hoch ffieimar. ©ein 
Einflug ift unoerfennbar. Unb ©erlin ? Ed 
parierte. Die Älinge biefc: Profeffor SReinfe. 
Unb ber fopfniefenbe £err ©on ©tubt hotte 
recht: bie Parabe war nicht fehlest, wenn 
man in ©etradjt jieht, wie ungünfttg ©erlin 
fleht. Damit ift für ben gewiffenhaften ©e- 
obachter bie ©ad)e erlebigt. 5Jtan hot ftch 
foftlid) erlufligt, ©on ©runb aud erheitert, 
unb fdjaut ftch nun ©ergnügt unb ©oller Sr* 
Wartung um, ben nächften ©tog ober £ieb 
ber fürfllichen gechter nicht $u ©erpaffen. Caffen 
wir und ja nicht abjiehen ©on bem Cdrm ber 
begeiflerten Parteigänger, bie fchon auf beiben 
©eiten bie ©übne füllen, um aldbalb ©om 
Ceber ju liehen. Dad ift eine ber unaud* 
bleiblichen 2Birfungen jebed ©anged, bie an 
ftch ernft ober belufligenb werben foitnen unb 
nicht feiten foftbare grüdfyte jeitigen, atd bad 
iuudd>ft einzige ffiertooüe bed gechterfpicled. 
'Äber jur ©ache gehören fte nicht mehr. Die 
©ertragt bad ©lafftge, plumpe nicht. Unb 


bie grofje gaffenbe Wenge aud) nid)t, bte 
immer nur bad Sdjo unb 2Biberfpiel uitb 
bereinft ben enblichen Srfolg haben mirb. 

3um neuen ©ange fd>icft man ftd) bereit« 
an. SBeimar bereitet im Sieuen £>oftbeater 
etmad »or, mad man im tiberfd)mang ber 
©egeifterung bad „Slationaltheater" nennt. 
Unb ©erlin mürbe nicht erft gefragt. Dafj 
©oethe, @d)iöer unb einige anbere Jpofrate 
ähnlicher 'Xrt in Slm^then ihr Sluhegehalt 
»erjehrten, entfaulbigt bad ©ergehen nod> 
nicht. Stein. Unb bap man bei fold>ett „natio= 
nalen" fragen glaubt, ohne faiferlidjed $ro* 
teftorat audfommen ju foßen, ja, ohne bte 
£ilfe unb ben Slat afler ber Dlompier »on 
©einer Wajeftdt ©naben, miß hoch aud) noch 
nicht fonberlich »iel befagen. _@enug. Wan 
hat in ©erlin guten ©runb, ftd) mit fd)mer* 
roiegenben ©ebenfen heruntjufchlagen unb ju 
ertragen, ob ber ©ebanfe, ben ©pmnajtaften 
bie gerien burch bad Stationaltheatcr ju furjen, 
überhaupt begrüfjendmert fei, ober ob -Sperr 
„on ©tubt cd nicht für »ünfdjendmert er- 
achten fofle, »or bem ©efud) tiefer }ett= 
raubenben ©orfteflungen »dterlid) ju »anten. 

Die Steife nachffieimar — ©ott, ihr beben 
Äinber aud 'Pofemucfel, £interpommern unb \* 
roeiter - ift befd>merlid). Unb ju ben bcut< 
fchen ©pmnafiaften gehört ihr boch ebenfogut 
mie bie 'Primaner aud ber anberen Scfe be 
©aterlanbcd. $m. Unb lohnt benn ber ©e- 

fud,?... ©oethe, - ©ott ja. ©djtfler unb 

Äonforten, freilich, *ber etnmal fmb aßt 
biefe ©oethebdufer, ©oetbemufeen unb ber* 
gleichen nicht für Waffenbefu dp emgertdftct, 
„nb jmeitend mirb bamit nid,td erreicht. XJ> 
man fennt bad ja. Wan hat ftd, J« 
umfonft ... mie gefagt. Der »ud »mb 
am Sttbe bei feinem ber ©emuhten gunfhg 
fein. Snttdufchung ift ohne 3»«fel 
anbenfen ber jugcnblichen ‘Pdßer. 
ftefle ftd, jum Stempel nur etnmal ben Sie- 

Mer V J mit ein paar 
heoölfert »or. Der ©oethefd,e ®«»« 
aßed gebenbe ©tiße? Die etgentl.che ‘ffiethe^ 
- ©egriffe, ihr lieben Äinber. Unb o ft d 
bann in Stterdburg, Dornburg unb fo fort. 


Go gle 


Original from 



176 


2Bo|u alfo nach SBeimar fahren? Unb mitten 
in ben Jenen? 

fflire e« ein • Storfchlag jur ©ute, man 
gäbe ben $erren $beaterbireftoren oon ©taat« 
wegen ein paar taufenb SRarf, bamit fie — 
mit erften Äröften natürlich unb angemeffener 
Jeierlidjfeit! — am ad)t|ebnten Januar jebe« 
3abre« ihre Stationalbübne eröffneten, um am 
ndcfjflen Sage ihren Sbefpiäfarren im alten 
©eletfe weiter }u fliehen? Unb ber acht« 
lehnte 3anuar bat feine Sioriüge. Einmal 
wegen ber 3abre«ieit, unb ferner wegen ber 
SBequemltcfyfeit in beiug auf bie 3tu«roabl 
ber ©tüde. 3a, unb oon wegen ber 93er* 
waltung ber nationalen $Begeifterung«triebe 
auch- $ni, ja.- 

ffiirb e« jurn Älingenfreujen fommen? 
hoffen wir ba« befte. S 


Drei Sieben 

ein Sag au« bem geben eine« 6taat«fefret4r« 
i 

Der ©ebeimrat: ©Uten SRorgen, ©j* 
leiten). 

J)er ©taat«fefretar: 3(b, guten SRorgen, 
mein lieber ©ebeimrat. 2Ba« bringen ©ie? 

©ebeimrat: ©yetlenj, ich »»Ute ju ber 
©eneraloerfammlung ber ©piritu«brenner 
geben, unb bitte um geneigte Direftioe für 
meine Qtnfprache. 

©Kieffeni: 3fd) fo, na alfo fagen ©ie ben 
Ceuten etwa: ©rojjartige ©ntfaltung, mich« 
tiger technifcher Jortfchritt, wichtigfteSnbuftrie 
ter Canbwirtfchaft, lebhafte« Sffioblwoffen ber 
©taattregierung, jebe mögliche Jörberung, 
befle ©egendwünfche für glönienbe 3ufunft. 

Serben ja fchon wijfen- 

©ebeimrat: Danfe febr, ©«efleni, bin 
genügenb orientiert. |>abe bie ©bre. 

©lieffeit): ©uten «Otorgen; ersten ©ie 
mir nachher. Donnerwetter, fchon elf Uhr, 


muß ja in ben Sleich«tag. 3 ur Sterbanblung 
ber neuen (Branntweinfteuer. 

2 

3m Steicb«tag 

©neflenj:-unb fo muß 

ich benn refumieren: ©ine febr erhebliche 
SRehrbelaftung be« ©piritu« ift einfach nn* 
umgänglich nötig, ©o lange wir bie befte 
unb ficherfte SRetbobe, ben ©cbnap« (teuer« 
fUfalifch fccher unb energifch |u treffen, ba« 
SRonopol, nicht haben, muffen wir eben mit 
flehten SRitteln weiter arbeiten. Die (Brennerei 
ift ja ein febr fteuerfriftige« ©ewerbe. Unb 
foOte ber Sterbrauch an Srinfbranntwein 
wirflich baburch etwa« eingefchrdnft werben, 
fo wöre bie« im 3ntereffe ber 2tolf«bpgiene 
nicht einmal fo febr iu bebauern.- 

3 

2Cbenb« bei einer Jeftoerfammlung ber ©e« 
fedfchaft }ur (Befämpfung ber Srunffucht 

©tjettenj:-ja, meine 

Werten, ©ie burfen e« mir glauben, baß wir 
äße, baß bie gefamten Sle«b«bebörben 3b« 
(Beftrebungen mit bem böchften 3ntereffe oer» 
folgen unb 3bnen affe erbenfliche Jörberung 
luteil werben iu lajfen entfchloffen ftnb. ©inb 
wir bo«h ftet« beffen eingebenf, mit wie oer» 
beeren ber Äraft ber Dömon Qdfobol am SRarfe 
unfere« Stoffe« |ebrt, wie er affe ftranfbeiten, 
befonber« Suberfulofe unb ©ppbilt«, hinter 
(ich b«|tebt, wie 2(lfobo(i«mu« unb Sterbrechen 
in einer Äuroe oerlaufen! 3eber ©chritt auf 
biefem Stege muß mit größter Jreube be» 
grüßt werben. Unb fo hoffe ich benn- 

SR otto: 

211« Siegel mögeft bu erfennen: 
Sterbienftlidj »ft e«, ©chnap« )u brennen, 
(Bebenflich f»hon, ihn )u oerfaufen — 
•f?öd)ft unmoralifch, »bn )u faufen. 

Äater 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original from 

PENN STATE 






£)er löfocf 

23on Sonvab jjaußmanii 

«Wan fann nicht fagen, baß bie parteipolitifcbe ?age in deutfdffanb »iel 
flarer geworben iff fett SBülowS paarungSrebc int palaffhotel ju Söcrlin. ont 
September »erben eS neun SRonate. die SBerfcbiebung, bie eine natürliche #olge 
ber Stellung ber Parteien im ffßahlfampfe war, h a * (Tel) noch nicht fonfolibiert. 
©S fpiegelt (ich baS in enblofen Ueitartifeln, in benen Hoffnung unb Schaben* 
freube, ©taube unb J£>ohn, ©ebulb unb Ungebulb in allen P?ifd)ungen fchillern 
unb auffprifcen. 

denjenigen, ber »erffebert, er fet>e „flar" — ben bencibe ich um f e * n 
organ. denn bie beutfehe Politif iff, genau betrachtet, noch fompltjierter geworben. 
SSor einem Saht lagen bie dinge verworren, unb heute ffub l* e » ver> 
jwieft". gürff ©ülow unb ©raf PofabowSfp werben baS nicht befreiten, unb 
beibe ftnb anerfannte Äenner ber J?6hen unb liefen. 

2öte »erjwicft — baS merft berjenige, ber »erfudff, beutfdjen fföülffern, unb 
jwar politifd) geweeften ffüdhlerit i u erfldren, waS „QMocf" unb „SZMocfpolitif" 
fei. löei biefem SBerfud) merlt man aber jebenfallS baS eine: 2Bir hu^eu 
einen SBlocf aber feine Sßlocfp olitif. die SMocfpolttif gleid)t jenem 
militdrifeben ÄleibungSffücf, beffen 3wecf ber Äommanbierenbe bahin charaftcrijlert 
bat: üöaS nü$t mich ber SDiantel, wenn er nicht gerollt iff? 51ber wenn eS 
im Spdtjahr fühl unb feucht wirb, fo wirb man ben ffttantel nicht in gerolltem 
3uffanb auf bem politifchen $ourniffer aufgerollt taffen bürfen. Qi fonnten 
fonff ernjlliche ©rfdltungen eintreten. 

©S iff nicht fruchtbar, fRefriminationen ju erheben. ‘Xber man wirb (ich bie 
augenblicftiche ©ntwicflungSffufe obue Sßefcbönigung allfeitig flar machen muffen, 
wenn man nicht in allju große gehler hineintreten will. 

daS 3entrum iff drumpf gewefen, feit etwa anberthalb 3ab r i c huten. 
laffete auf ben SRitfpielern unb auf bem ?anb. ©in paar biefe dropfen h a ^ cn 
bad gaß jum Überlaufen gebracht. 

die Sojialbemofratie h attc gleichfalls ein großes parlamentarifcheS 31rmee* 
forpS gefammelt, getragen jum 2eil »on bem Unbehagen, baS bie 3entrumS* 
begemonie in deutfchlanb »erbreitet hol/ jum $eü öon uuberen pofittfcf)cn unb 
fojialen Strdmungcn. diefe numerifche ©roße (bellte neue Qlnforberungen. die 
tafd) emporgewachfene Partei war in ben lebten »ier 3ab rcn wor ‘*) r P ar I flmcn# 
tarifcheS ©cfellenffücf — »or ihr politifcheS SOfeifferffücf geftellt: die pariamen# 
tarifeben Vertreter t>aben eS nicht geliefert; ffe fonnten eS nicht liefern, wenn 
ffe ber $aftif treu bleiben wollten, in bie ffe (ich »erffrieft bullen. n>aren ücr 
einen gdbnenben ffßiberfpruch geffellt: 2Ran fann nicht gleicbjeittg^beS- 
organifieren unborganifieren. die Sojialbemofratie will ben bürgen 
liehen Staat bcSorganijieren, unb baS Parlament iff baS politifdje Söerfjeug 
um ju organifieren, baS mobernc fföerfjeng, um ben Staat ju ffdrfcn. ® cr 
fehwdeben »iU, fdiwddit baS Parlament, »er baS Parlament febwdefff fchwv 


Original from 

. . ..... 


Go gle 



i 7 8 


fid) felber, wenn er eine ftarte 'PartamentSpartei ift. DaS ift ber ffltittelpunft 
beS fehlerhaften ÄreifeS, in bent fid) bie beutfdje ©ogiatbemofratie bewegt, 
ber bie frang 6 fifd)e ©ogiatbemofratie burchfchnetbet unb in ben bie ifterreichifche 
©ogiatbemofratie vielleicht nicht hineintritt DaS ifl ber tieffte ©runb ber (Ent# 
tüufchung, bie ber Januar ber beutfchen ©ogiatbemofratie bereitet hot. Die 
beutfche ©evbtferung ift nicht unempftnblid) für eine parlamentarifche Sütigfeit# 
bie wehr Demonstration als 'Politif ift — eine 3eittang. Dann aber hofft fie 
auf pojTtive Arbeit, unb barum wünfchen auch bie Snbuftriearbeiter pofitive 
©titarbeit. pofitive Mitarbeit ift fruchtbar, wenn fte ehrlich ift. (Ehrliche SWit» 
arbeit ifl eS aber nicht, wenn bie gange tfraft „programmatisch" gefammeit 
wirb, um bem ©taat, bem bie SOtitarbeit gilt, ben politifd)en Ärieg gu erflüren. 
(Entweber — ober. Ärieg ober grieben. Die fogialbemofrattfche Gottheit im 
Sempet beS beutfchen Parlamentes hot einen — 3anuSfopf. ©ie geigt »er# 
fchiebene ©eftchtSgüge. DaS ift nur im ©itb ein ©cherg, in ber ©ache eine 
Wahrheit, unb bie (ErfenntniS jener tiefen 3n>tefpdltigfeit, weiche bie ©ogial» 
bemofratie gugieich ftarf unb fchwach machen muß. Dabei geht ber 3»iefpalt 
nicht etwa burch gwei ©ruppen unb gwei Dichtungen. (Er geht mitten htnburch 
burch baS politifche ©ewußtfein jebeS ihrer gührer nnb unbewußt faft burch 
aOe ©«offen. DaS erft&rt gum großen Seit ben Stichtfieg ber riefigen 'Partei 
ber Arbeiter unb beit (Erfolg beS dürften ©ütow bei ben tefcten Üßat)ten. 

Die er bei ber auftüfung gu befümpfen auSgog unb bie burch bi* Sticht# 
bewiUigung ber SDtittet für bie in afrifa flehenbe SDtannfchaft einen Xugenbiicf 
lang eine gemeinfame ©tbße gegeben hotten: baS 3entrum unb bie ©ogial# 
bemofratie hotten nach ber ÜBahl feine fDtehrheit. 

aber $err »on ©ütow hatte auch «och feine Mehrheit; wenigftenS nur für 
bie abftimmung, um bie fid) bie auftbfung brehte, nicht aber für feine Politif. 

„©eine Politif?" (Ejriftiert fie überhaupt. #ier füngt bie große Schwierig# 
feit an, bie fo ernjt ift, baß man eS feinen ©egnern, »or altem benen »om 
3 «trum, nicht übetnehmen fann, wenn fie hoffnungsvolle ©tiefe auf biefen 
$unft — um nicht gu fagen auf biefeS ?od> richten. 

Der <$auptpunft ift »erfd)leiert. 

Unb boch, eS braucht fein ©rübetn: $ürft ©ütow ftettt fein ©eget nach bem 
9Binb, unb er glaubt, baß ein potitifcheS 'Programm ein Schlechtes ©eget fei. 
atfo IÄßt er auch biefeS gugeroDt. (Sr rechnet arithmetifch nicht fatfeh, wenn 
er gühtt: „ 3 wei mal gwei ifl vier, gwei fonfer»ati»e unb gwei liberale J&eer# 
häufen geben eine fDlehrheit. 3Äehr brauche ich nicht, ©in ich fonfervati», 
fc vertiere ich bie ^reißnnigen. ©in ich freifinnig, fo vertiere ich bie Äonfervativen." 
DaS fann gu bem geiftreichen ©ebanfen verführen, Weber fonfervati» noch 
liberal gu fein, wobei (ich bie (Erinnerung, baß man feit 1893 innerpotitifch 
Von ber <$anb in ben Ptunb lebte, troftfpenbenb einfteOt. 

aber bie ©tethobe feither war auch ein Verbrauchen potitifcher 
Äraft unb war auch eine ©ünbe gegen bie Pflicht ber geiftigen 
ßrganifation ber ftaatSpolitifchen Ärüfte. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



179 


Äetn Element ber politifdjen Sßkitercntwicflung bon gefdßchtlichem ®ert, 
abgefehen bon ben ßd) ablüfenben hunbelSpolitifchen ©efe£en, f)at btc ^Regierung 
tfaifer ffiilhelmS II. feit bcm ^Bürgerlichen ©efefcbud) ju bezeichnen, unb bicfcd 
iß jum großen Seit bie Arbeit ber borauSgegangencn ^eriobe unb außerbem 
fein politifcheS SGöerf. Die auswärtige ^olitif war wenig erfolgreich, unb jwar 
nid)t ohne 33erfd)ulben ber gefamten SRegicrungSmethobe, bie ein .KuSßuß illiberaler 
unmoberner Tlnfcfjauungen iß. 

2Bie boll £urjßd)t iß angeßdjtS biefer Satfadjen bie 2luffaffung, ber man 
in ber fonferbatiben greife begegnet: Der ©locf ifl baju ba, eine 2J?et)rheit 
ju feßaffen unb ber Regierung fonferbatib regieren ju helfen; cS feil niemanb 
jid) unterwinben, liberale ©efejje ju erwarten. 

©iSl)er h fl l im Slfid) unb in Preußen bie fonferbatibe ^Partei ebenfo jmcifcl* 
loS bie Hegemonie auSgeübt, wie Preußen im SReicf). Üßill bie fonferbatibe 
Partei ihre ^arteit)egemonie in ber fjorrn beS ©locfcS weiterführen ? Dann 
fprengt ße ben ©locf. 9?icf)t einmal bie 9?ationalliberalen |Tnb bie Sfarren, 
ßd) für eine frppto^fonferbatibe^olitif juberbrauchen. Qlber glücflidjerweiie bebarf 
eine SJtehrheitSbilbung auef) ber bürgerlichen ?infc. Diefe Uinfe wirb ihr ©türfe« 
berhiltniS nid)t überfcf)dfecit, unb ße wirb ßd) nicht ber 3Hußoit hingeben, baß 
ber ©locf ßd) auf ben ©oben beS bemofratifchen «programmeS ßelien werbe, 
baS ße als auSgcfprocßene SRinberßeit im gegenwürtigen ^Reichstag ebenfowenig 
burchfejsen wie berleugnen wirb. 2lber gcrabc, weil nicht ein Dcil beS ©locfS 
fein Programm bem anbern aufjwingcn fann, barf auch bie fonferbatibe s Partet 
bcm ©locf ihr Programm niemals aufjunütigen fuchen. e i nc ^ u 9 e ^Jolttif 

beS SSerjidjtS auf unhaltbare fonferbatibe SSorurteile bebarf eS freilid) jweierlei: 
SrßenS beS flaren <5tnblicfeö in bie ?age unb jweitenS eines fußrenben ÄopfeS. 
3d) flehe ber fonferbatiben Partei ju ferne, um ju wijfen, ob biefc beiben Sr» 
forbernijfe borßanben ßnb. fehlen ße, fo wirb ber ©locf unb ber biertc Äanjlcr 
in einem 3al)r ber 98ergangenf)eit angehüren. ©obalb bie ©locfberbinbung bie 
Sinfe unb ihre üjbeen fd)übigt, wirb bie ?infe bie SSerbinbung lofen unb jum 
minbeßen ©ewehr bei gjuß ßeljen. DaS wirb genügen — unb barin liegt bie 
©unß ber momentanen politifdjen ?age. Denn bann iß .^ürß ©ülow ohne 
Mehrheit. Sr müßte benn mit bem 3cntrum wieber in SBerbinbung treten. 
Da$ iß nicht müglid). SS iß auSgefd)lojfen, bie @efd)üfte beS ÜlcicheS nü$lid? 
ju führen, wenn man bon red)tS unb linfS belüchelt unb jum jweitenmal bem 
3*ntrum gegüngelt wirb. 

©erabe ber Hinweis auf bie 5°l9 cn mu $ e ‘ n mächtiges Argument tm 2Runb 
beS ÄanjlerS bei feinen ernßen Unterhaltungen mit ben Fonferbatiben fein. 
®r wirb bon ihnen, suaviter in modo fortiter in re, bie ^rciSaufga c 
bcS preußifchen Dreiflaffenwal)lrcd)teS als erße SßorauSfe$iing 
einer „ßaatSerhaltenben ©efchäftSleitung" forbern muffen. Der 
3ußanb iß unhaltbar, baß bie Untertanen Äonig SBilhelntS U. 
Preußen ßaatSrecfftlid) unb bon ©efejjeS wegen n Vl n ^ r ” 5C ^ !i* 
bel)anbclt f t n b gegenüber ben Untertanen Äaifer ÜBt e ^ ™ 




9 oit Deutfchlanb. «eute haben bie Preußen weniger «ed)t al« bte Deut* 
fd>en. ©ie ßnb al« Deutfche münbig, al« Reußen ßaaWbürgerlid, begrabtert. 
Die preußifche anteiligen* iß laut SBaf)Igefe$ abhängig »out (Stwfommen. Die 
beutfdje anteiligen* aber nicht Da« iß bie befchümenbße ?icherlid)fett, bte ßch 
au«benfen lüßt. Tiber bie Preußen haben auch » iel weniger «Recht al« bte 
®apern, al« bie Sßürttemberger, ali bie ©abener. fflenn Preußen bte «ege* 
monie in Deutfcfjlanb au«üben will, barf feine ®efe$gebung ben preußtfcben 
©Ärgern nicht ba« Beugnie au«ßellen, baß man (ie nicht al« vollwichtig be* 
b .nbeln fönne im ©taat wie in ben ©ut«be*irfen. 

SWan barf hoffen, baß bie« auch preußifche «anbrüte einfehen werben. 

3 ebenfall« aber ber Äanjler unb »er Äinig von reußln. ©ie beibe haben 
ju ©erlin in ber Stacht vom 5- Februar 1907 »om ©alai« auf bie ©traße 
herunter ba« allgemeine ©timmrecht falutiert. ©ie fünnen biefen ©alut nicht 
gleichseitig 9 or bem 3errbilb be« allgemeinen Stimmrechte« machen. Die «eich«* 
hauptßabt liegt in Preußen. 

®« muß etwa« Sntfcheibenbe« gefchehen. 6« wirb nicht genügen, wenn 
gürß ©ülow al« SRinißerprüßbent platonifche 3ufunft«mußf fielen wollte. 
®r wirb offen unb nachbrücflich garbe befennen müffen. ®« gab *wei 
®r fonnte bie frei geworbenen aRinißerßühle tn Preußen mit 3 >erf 6 nltcf>feiten 
beferen, bte ben ffiiOen einer neuen ^olitif verfünbeten, ober er fonnte ©efefce 
oorlegen, au« benen biefe TH>ßd)t hfworging. ®r hat fonferoatioe SRinißer 
■_ -rufen — um fo gewiffer wirb er bu«h bie fonfervativen URinißer liberale 
«egierungdafte unb ©efe&e in bie ffielt fefcen müffen. ©onß jerbr&cft er ba« @t, 
auf bem er brütet, fonß verhaut er ben ©locfgebanfen* unb bie bürgerliche 
Sinfe wirb bann wiffen, woran ße iß. ©ei ihr werben perfünlid>e Tlrtigfeiten 
ober Ttu«*eichnungen fein politifche« ©efchwichtigung«mittel fein. Sielleicht 
nicht einmal bei ber nationalliberalen Partei, beren grüßte ©chulb in ber Ser* 
gangenheit bie war, baß ße politifche Situationen oerpaßte ober au« 3®gbaft*9* 
feit ßch an ©rofamen genügen ließ. 

3Ran muß wiffen, wohin ber ffieg geht, wiffen, welchen 2Beg fjürß ©ülow 
gehen will. <5r braucht im ©pütherbß ein Programm für bie ?Äeicf)«polttif 
unb für bie biefe prüjubi*ierenbe preußifche ^olitif. ©onß iß ber Äanjler fchulb, 
toenn ba« Sertrauen ber ©evülferung ihm nicht folgt. Son biefem Sertrauen 
unb oon jenem Programm wirb e« abljüngen, ob ber ©locf mehr al« ein ffiort 
unb mehr al« eine giorm wirb. 

Der ©locf iß heute noch ein leere« gaß, ba« feinen ffiert nur burch ben 
Inhalt erh&lt. «einer «ebenfaft wirb’« nicht werben, bafür forgt ba« SBaffer, 
ba« bie Äonfervativen in ben ffiein ber «infen *u gießen entfchloffen ßnb. 
Tluf ben ©rab ber ©eimifchung wirb e« anformen, ob ßch bie güllung lohnt. 

9lur al« (Stement ber Sorw&rt«entwicftung fann bie ©locf* 
tonßellation ber hinten annehmbar fein. Tiber bie $h®f* wuß, wie 
bie Dinge liegen, burchgemacht werben, gleichviel ob ße su einem poßtioen, ober, 
wie feljr toohl müglirf), su einem negatioen «efultat führt. @« hanbelt ßch h' er um 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



i8i 


eine neue große Erfahrung, bie vor Dctfdinincltnn SBolf gemacht werben muß, 
mtb gerabe beähalh fotinte ftd) bie ?tnfe nad) ber von ihren 2Bdl)(ern befun* 
beten Xuffafiung nicf>t von vornherein unb grunbf&$Iid) verfugen, wenn fie nicht 
einen taftifchcn fehler machen wollte. Qi muß ndmlich bie ^probe barauf ge* 
macht werben: ©ief)t ber preußifdje Tibet ein, baß man Deutfchtanb unb bie 
neue 3eit nicht fonfervativ unb nicht enggeißig fuhren fann — unb M bie 
Regierung $aifer ÜBithelmä II. ben STOut unb bie jlraft, biefe 9?otwenbigfeit 
ju proffamieren. 9?ur bann foU jte am QMotfhauä weiterbauen. 


Sfteger unb Sapuner in ben ^Bereinigten Staaten 

9?on ©oofer Z., 2ßaff)ington 

Eined ber Dinge, bie bem aufmerffamen «Reifenben in ben «Bereinigten 
Staaten ald eine jugleich feltfame unb charafteriftifche Eigenfchaft bed \Janbed 
auffüllt, ift ber gewaltige 3eitaufwanb, ber ben Erörterungen bed „fRaffe* 
problemd" gewtbmet wirb. Dad nimmt in allen wichtigen 3eitfcf>riften, bie 
in 2(merifa bie fogenannten Sagedfragen behanbeln, viel SRaum ein. 3« ben 
früheren ©flaoenjtaaten, wo (ich nod) bie 9 r ^S te SRegerbcvolfentng beftnbet, gibt 
biefe fjrage für bie ffBeißen wie bie ©chwarjen bad wichtigfte ©efprüchdtbema ab. 

3m ©üben berührt biefe ftrage auf bie eine ober anbere «Keife jebeö Sebent 
intereffe. ©eit ber ©eenbigung bed ©ürgerfrteged, burch ben bie ©flaverei in 
ben bereinigten ©taaten abgefchafft würbe, bot bad ÜBerhültnid ber Waffen 
jueinanber ben einjigen politifchen Ängelpunft, ber bie ganje Energie unb bad 
ganje 3ntereffe ber ©übftaaten in 2(nfpruch nahm. ©egenwürtig tfl bad ofono* 
mifebe Problem bed ©übend unentwirrbar mit ber «Raffenfrage verwoben; unb 
jwar bedhalb, weil ber .ßauptanteil an ber fchweren Arbeit in biefer ©egenb 
auf ben SReger füllt. 3n ben lebten Saufen würbe ber Ernft ber ?age noch 
burch heftige 3ßut* unb Ueibenfchaftdaudbrüdie, bie bad ganje £anb entlegen, 
»erftürft. Unb mitten unter ben ©efafyren, bie bie 3ibilifation ber fubltcheit 
©taaten ju bebrohen fchtenen, hat bie Strebe bad Problem aufgegriffen, ©ie hat 
ed ju einer religiüfen grage gemacht. . 

Dad Sntereffe, bad bie ©übamerifaner unb bie Einwohner ber «Bereinigten 
©taaten in biefer grage haben, ift, bavon bin ich überzeugt, gereditfertigt burch 
bie Ußichtigfeit eined problemd, bad von ber fogenannten „SRaffenfrage feinen 
SRamen befommen hat. 

ÜBenn von ber SRaffenfrage in 3fmerifa gefprochen wirb, benft man fofort 
an ben «Reger. 3m allgemeinen ift ed ber «Reger, über ben »erhanbelt wirb. 
■Äürjlicb jebod), ald ich norbwürtd in ber Eifenbahn jwifchen 9?ew Drleand unb 
9?ew 2)orf fuhr, hürte ich mit bem grüßten 3ntereffe einer ©ruppe von Herren ju, 
bie über bad fRaffeproblem fprachen. Hbtx ed hanbelte (ich um eine anbere 
9Mfe. 3d> befanb mich in einem «ffiagen, ber von Kalifornien fam, unb bie 
Herren, benen ich laufdjte, fprachen über bie Sapaner. Da würbe mir jum 


Go gle 



i8a 


erftett SRale bewußt, baß e« ein Stoffeproblem in ben Bereinigten Staaten gibt, 
bei bem ich feinen ®runb batte, mich perfönlicf) intereffiert ju fügten* ©ie«mal 
war e« nicht meine Stoffe, über bie gefprodjen würbe; unb fo genoß ich benn 
bab feltene Bergnügen, einem ©efprüch Aber bie Stoffenfrage ju;uhören mit 
bem @cfüf>r, habet nicht perfönltch beteiligt ju fein. 

Die Erfahrung war eben fo intereffdnt wie neu. Sie ermöglichte e« mir, 
barüber fiar ju werben, wa« mir bi« jefct unmöglich gewefen war, nümlid) baß 
bie Stoffenfrage größer wie bie Bereinigten Staaten unb größer al« bie Sieger« 
raffe ifl. Die Sapaner finb ein große« unb flolje« Bolf. Sie h at > en eben einen 
erfolgreichen Ärieg gegen eine ber mdcfjtigften Nationen (Europa« au«gefocf)ten, 
wobei fte bie Spmpathie ber meiflen »merifaner befaßen. 3lber bie ©ewunbe« 
rung, bie biefe Nation in Ämerifa erregte, hat b« einjelnen, ba« japaniftbe 
3nbivibuum, nicht vor bem injlinftiven Borurteil ber Stoffe retten fönnen, ba« 
ihr bei ber ©evölferung von Äatifontien unb ber 9>aciftc«£üjlc entgegentrat, 
wohin in ben lefjten Sahren in großer 3«hl japanifche Arbeiter famen. 

3<h weiß nicht genug Aber bie totalen Berffültniffe Jfalifornien«, um fagen 
ju fönnen, wa« bie Urfache ber legten £unbgebungen bafelbjl gewefen ifl. 3tber 
bie fojiate Steibung genügte augenfcheintich, um jeitweilig bie Bereinigten Staaten 
unb 3apan in bie ©efahr eine« internationalen Äonftifte« ju bringen. 3meifello« 
war ©runb ju Ärgerniffen vorhanben, wie e« in fotchen Jdtten flet« $u fein 
pflegt; worüber aber ba« übrige 2anb unb bie Welt im allgemeinen nur f«h r 
wenig &enntni« hefigen unb bejigen fönnen. Die ©itterfeit fojialer Sieben« 
buhlerfchaft unb ber öfonomifche Wettbewerb, fowie bie gegenfeitigen fDtiß&er« 
flünbniffe, bie barau« erwachfen, fonjentrieren ihre ©efchulbigungen flet« auf 
bie „verfchiebene Hautfarbe" unb anbere Stoffebefonberheiten. 3(1 aber & ft « 
Stoffevorurteil erfl einmal auf biefe Weife au«gefdt, fo faßt e« im Bolf«gtmüt 
tief Wurzel unb jeigt ftcf> al« eine ber eigenfinnigflen (Sigenfchaften ber ffllenfch« 
heit, mit ber gerechnet werben muß. 

3n einer £inficht flehen bie Sieger unb bie 3apaner in ben Bereinigten 
Staaten auf berfelben Stufe, ©eibe werben „farbig" genannt. Die Jatfache, 
baß beibe Bölfer in biefem ?anbe gegen ein Borurteil unb einen Wiberftanb 
fümpfen müffen, beffen Spmbot ihre $arbe geworben ifl, hat biefer allgemeinen 
©enennung eine neue ©ebeutung verliehen, ©i« ju einem gewiffen ®rabe 
trug e« auch baju bei, bie beiben Staffen in nüh*re Spmpathie |ueinanber ju 
bringen. Die amerifanifchen Sieger haben flet« ben größten Stefpeft vor ben 
3apanern al« Bolf empfunben unb hüben mit tiefflem 3ntereffe ihren rafcheu 
3tuffchwung in ber Welt verfolgt. Seit furgem erhalten wir auch Anfragen 
über bie <Eintritt«bebingungen in ba« „Slormat anb 3ubnftrial 3 «flitute" in 
^udgegee, Alabama, ba« aBein ber ©rjiehung „farbiger" Stubenten gewibmet 
ifl. Bielteicht ifl ba« ein 3«ichen bafür, baß bie 3apaner anfangen, ein neue« 
3ntereffe für ben Sieger )u gewinnen. 

3n anberer ©ejiehung finb Sieger unb 3apaner an (Eharafter, Berhültniffen 
unb 3ntereffen fo verfchieben wie nur möglich. (Sinmal finb bie Sieger Sin« 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



i83 


i 

» 


beimifche, bie 3apaner $rembe. Die 3apaner binwieberum finb ein alte« »olf, 
mit einer Kultur fo alt wie bie Europa*. £>ie Sieger haben ben Bufammenbang 
mit ben Überlieferungen it>rer »erfahren in Afrifa »crloren unb ringen eben 
je&t »erj»eifelt banad), (fdj ber Kultur ber weiten Waffe anjupaffen, unter ber 
fie jefct, nad) jn>eteint)alb 3abrbunberten ber ©flatteret, al« freie «WÄnner bafleljen. 

Die ©chneßigfeit, mit ber bie Japaner in »erbülni«müßtg furjer 3cit bie 
»eftliche Kultur ftd) ju eigen machten, bat ohne 3wcifel feinen ®runb in ber 
Di«jiplin unb Übung »on 3abrbunberten, bie fte hinter ftd) batten, al« fte biete 
große Aufgabe angriffen. Die «Reger amerifa« finb eine junge Waffe. ©ie 
batten erft aße« ju fernen, ©ie mußten teitmeife unter ber «errfdiaft unb 
teilweife im Üßettbemerb mit einer Waffe, bie ihr an Kultur um Babrbunberte 
»eit »oratt« ift, emporjufommen trachten. Unb bei biefem barten .Kampfe »ar 
bie Wegerraffe nod) mit bem ©cbanbmal ber ©flaoerei unb ber gefcßfdjaftlidien 
ßftinberwertigfeit belaflet, tötenbe @e»id)tc, beren SJtadit nur ber »erfteben fann 
ber fie fefbft empfunben bat. 

Qi »ar fd)einbar eine »erbittni«müßig unbebeutenbe ©ad>e, welche bte 
japanifebe 0-rage in Amertfa in ben »orbergrunb ftelfte unb fte ju einem @cgeit' 
ftanb »on internationaler ©ebeutung machte. Oie „©bucation $Bcarb »on an 
ftranci«co batte bie Japaner au« ben öffentlidien ©djulen jurüefgewtefen. Oie 
japantfehe Wegierung befd)»erte fld> wegen biefer 3urücffebung. 

2ßa« bie ganje ^rage für bie ^Bereinigten ©taaten noch befonber« crfcbiverte, 
ift ba« amerifanifche goberalfpftem, burd) ba« bie ©injelregierungen mehr ober 
weniger unabhängig »on ber allgemeinen Wegierung in Üöafbington ftn. ee 
japanifebe Wegierung beanfpruebte auf @runb ihre« »ertrage« mit ben »er* 
einigten ©taaten, baß bie Angehörigen ihrer Station aller «Prittilcgtcn teilbat eg 
würben, bie ben Angebürigen anbercr Stationen w&brenb ihre« Aufenthalte« en 
ben »ereinigten ©taaten jugeftanben »erben. Sie ©tnjelregierung en an 
ftranci«co erflärte, baß e« ftd> bei ber ©chuloerwaltung um eine lofale Ange* 
legenbeit banble, in bie ftch einjumifchen bie güberalregterung nach ber er- 


faffung fein Wed)t habe. . , . 

Siun »achte »ieber bie alte ^rage »on ben „@taat«re{htcn auf, ec 
ber ©rünbung ber »ereinigten ©taaten bie bet ben großen «Parteien 8«««" 
bat. Die ftrage berührte bie Sntereffen ber füblicben ©taaten fejr nabe, ev 
eine febr grünbliche Abfonberung ber »eißen unb „farbigen" 95eool cruttg etr ) 
geführt »urbe. Unb j»ar beftürft burd) ©efefJ unb ©ewobnbeit, te 1 
Trennung nicht allein in ben Schulen, fonbern aud) auf ben (Sefcn a )nen, 
Straßenbahnen unb an anberen öffentlichen Orten »erlangte. n 

Wegierung Kalifornien« ben ffiünfd,en ber $6beralregierung tu ffiafbengton in 
ber ^»auptfache nachgab, fo fonnten folche ^rinjipien auch bfl >ur ut 
genommen »erben, um in beit ©übftaaten bie Steger gegen ie e 
ju fdjüfjen, bie ihnen »on einigen ©taat«gefef$en auferlcgt werben. . 

Oer ©üben batte außerbem bißorifdje ©rünbe, ßd) gegen a c ‘ ' 

»a« wie ein ©inbringen ber allgemeinen Wegierung in bie Wed)te er i 3 


Go gle 


Original fro-m 

DFMM ^- 



184 


auäfaf). ©egen ber „©taatdrechte" }ogen bie (üblichen Staaten im 3 at>r 1861 
in ben Ärieg, entfdjloffen, ßd) »on bet Union }u trennen. ©d »ar baber 
natürlich, baß, wenn bie Sieger mit ben Japanern übereinßimmten, bie weiße 
©e» 6 lferung bed ©übend fiel) fofort auf ©eite ber Äalifornier (teilte. 

Die ©üblünber waren baher enttüufdjt, ald bie falifornifche Regierung ßd) 
entfdßeb, nad)}ugeben; unb jwar für bie ©egenleißung einer Sßerminberung 
ber japanifdjen £uli#@inwanberung, wad fdjeinbar ber .fcauptgrunb ber lofaltn 
Unjufriebenbeit war. 

Diefe wenigen $atfad)en, bie ich anführte, reifen vielleicht aud, um }U 
beweifen, wie weittragenb unb fompli}iert bad iß, wovon in Jlmerifa bie Stoffen# 
frage ihren Kudgang nimmt. Die jäpanifche Streitfrage beweiß, baß bad ganje 
'Problem nid>t, wie fo oft behauptet wirb, »on ben S 3 erf)üttnif[en eined h%* 
ßehenben 33 olfed ju einem nteberen abh&ngt. Dad Problem liegt vielmehr 
barin, bie SOlenfchen »on »erfd)iebenen Staffeeigentümlichfeiten unb »qualitüten 
in ein foldjed 5Berf)Altnid ber gegenfeitigen 3ld)tung unb 4 >ilfdbereitfcf)ttft }u 
bringen, baß ße ihre üebendaufgaben bejfer unb grünblidjer burdjführen fünnen, 
ald ed ihnen getrennt mügtid) würe. ©o aufgefaßt ifl bad Problem weiter 
nichtd ald bad Problem ber Bt^ilifation. 

Tlmerifa beßnbet jtd) in ber feltfamen Sage, jehn SÄidionen SRenfchen 
afrifanifcher Xbßammung bereitd in feinen ©ebteten ju beherbergen, unb fleht 
an ber 9 >aciftc*$üfie ben gelben Staffen gegenüber, mit benen ed immer mehr in 
2 »rbinbung tritt, ©o fdjeint 2fnterifa baju berufen ju fein, bad Staffeproblem 
in feiner fdjwierigßen unb weiteflgehenbflen ^orm aufgreifen }u müffen. ©d iß 
aber fchtießlid) bod) badfelbe Problem, bad anbere Sünber in ihrer ^eimat unb 
in ihren Kolonien »on 3 abr ju Saht mit junehmenber ®inbringlid)feit begreifen 
unb lüfen müffen. 

©o fchwierig bad Problem auch erfdjeint, fo h°ff e ‘d> bennod) auf eine 
enb(i<he glücfliche Süfung. ®rß »or wenigen 3 al)rbunberten würbe ©uropa 
»on ben Kriegen unb Streitfragen religiüfer ©eften jerriffen, bie bie SJtenfdjen 
gegeneinanber aufhefcten aud ©rünben, bie und je&t feltfam unb un»ernünftig 
erfdjeinen. 

Xmerifa hat augenfdjeinlith bad ©eften# unb Äirchenproblem baburth gelbß, 
baß ed ihnen allen »illige Freiheit unb Unabhüngigfeit in ben Dingen ge* 
ßattete, bie ihnen ald wichtig für ihre ©giften} erfdßenen. Warum bürfen wir 
nid)t auf eine ? 6 fung ber Staffenfrage auf biefelbe 3 Crt tjoffen, wad auf einer 
ebenfo vernünftigen unb gerechten wie befriebigenben ©runbtage ruhen würbe? 

©d iß feit langem meine Xnßdjt gewefen, baß ein Äudweg and unferen 
gegenwürtigen Staffefchwierigfeiten in einer breiteren, tieferen unb praftifcheren 
©r}iehung all unferer ©ärger liegt. Diefem 3»ecfe habe ich mein Sehen ge# 
wibmet. Snbem wir und beffer »erßehen lernen, werben »iete Dinge, bie und 
jefct trennen, »erfchwinben. 

Sn bem Wettbewerb ber Staffen wirb jebe beßrebt fein, bie ihr }ufattenbe 
Aufgabe }u erfüllen, unb inbem ße ßd) nüfclid) macht, macht ße ß<h acbtendwert. 


Digitized by 


Gck 'gle 


L 


Original fro-m 

PENN STATE 



i85 


Ungarifdjer < 3Bei^raurf) 

93on gffrbinanb Strobl oon Dtaorl^brrg 

3 ef)n 3ah rc ftnb e« l)er, baß Äaifer äBilhelm II. gelegentlich feine« ©c» 
fud>ed in ©ubapeß bem magparifchcn ©hau»ini«mu« eine tiefe Verbeugung 
madite. (Sr fagte: „©eint tarnen 3 rtn*)t unb ©jigeth fd)lAgt ba« $erj jebe« 
beutfdjen Süngling« l) 6 l)er!" £>er 2 fu«fprud) entfejfelte einen unbefchreiblicheit 
Subei in Ungarn, bie $age«preffe trug ba« 5öort über ben ganjen Kontinent, 
©in erfinberifcher Äopf ließ fjitforifdte 2 ln|!cbt«farten anfertigen unb ju $au» 
fenben abfefcen. 3tt>eifcIloö liegen nun ©jemplare biefer 2 lnjicht«farte in »er»- 
fd)iebenen 2 lrd)i»en unb ©ibliotljefcn fünftigen @efchicht«forfdiern ju 9?u$ unb 
frommen aufbemahrt. 

©rtnnern wir un«, baß bcr beutfche Äaifer bei feinem ©rfcheinen in ©uba» 
pefl eine Stimmung »orfanb, bie noch unter bem ©anne ber furj ju»or ge» 
fchlojfenen 2 )?illenium«au«jtellung ftanb. SD?it »iel ©efchicf unb noch mehr 
©erüufd) f>atte ba« ÜRinijlerium ©änffp ben Vblfern ©uropa« bie Jugenbeit 
ber magparifchen SlafFe »orbemonßriert. 2 (nberfeit« beß$t vielleicht fein 2 )?en|ch 
ein fo gute« ©ebüchtni« für l)iftorifd)e Slemini«jen$en mie eben Äaifer üöilhelnt. 
3 »ei feiner 2 fl)nen unterhielten mit ©uba, fo h* e § bie ©lobt bamal«, rege 
©ejiehungen tvÄhvenb ber 3 fit> bie ber ©chlacht »on ÜRohäc« »cranging. Seber 
halbmeg« gefd)icfte ©enealoge iß nun in ber ?age, jmifchen bem gelben »on 
©jigeth unb ben ©ranbcnburgern ben 9?adimei« enger ©lut«»ermanbtfdiaft ju 
erbringen. I)ic ©ache »erf)ült f 7 d) rote folgt. (Sä f) f * rate * e 2 )?arfgraf ©eorg 
»on ©ranbenburg» 2 fn«bach im %at)re 1506 eine ©rüftn ©eatrij ^rangepan, 
bie in erfter ©he »ermül)lt mar mit Sohann ©or»inu«, bem unehelichen ©ohne 
be« Äönig« SO?atthiaö »on Ungarn. Sohann ©orötnu« ober Sohann «£unpabp, 
geboren 1470 , geftorben 12 . Cftober 1504 , hinterließ ber ©rüftn ©catrir 
ftrangepan au«gebehnte ?ünbereiett in Kroatien, bie bann ber «Dfarfgraf ©eorg 
fehr gut brauchen fonnte. ©in ©ruber ber SWarfgrüfin ©eatrir mar ©raf 
Jerbinanb ^rangepan, ber jmet Tochter befaß, ©ine biefer Züchter, Katharina 
ftrangepan, »ermühlte fleh 1544 mit ©raf Sfifla« 3 rinpi, bem gelben »on 
Sjigetf). 3 rinpi mar fomit be« ©ranbenburger« ©eorg »on 2 ln«bach birefter 
Sfeffe. 

©jigetl) unb beffen Verteibiger, ©raf 9?ifla« 3rinpi, feien nun gefchilbert. 
9fid)t im ÜBeihraud) überfchmünglicher ^h^ffn, fonbern nach ben @runbfü£en 
naturalißifcher ®efd)icht«fchreibung, bie nicht« anbere« fud)t al$ ffiahrh***' unt 
gejehminfte äBatjrheit. ©jiget»är, auch h e »te ein recht befcheibene« ©tübtehen 
meßlid) »on ^ünffirdjeit — feit ©änffp« Regime muß man ^etfeh f fl 9 fn 
gehürte jur 3eit, ba ber SWarfgraf ©eorg »on ©ranbenburg in Ungarn lebte, 
einer gamilie $ 6 r 6 f. 211« fleine unanfehnlidje Vefte 1518 erbaut, umfaßte 

ber <pia$ einen «Raum »on achtzig ©chritt ©reite unb jmeihunbert schritt 
?ünge. Isie ©arnifon mar gering, fie jühlte jmeihunbert ^nßfnechtc unb bnn er 
Leiter. 211 « Valentin $ür 6 f 1541 in türfifche ©efangenfehaft geraten mar, 

1 S 

■ Co gle 




Original from 

~'F mmm 



i86 


I 


»enbete jid» Äatbarina pempflinger, beffen 2Bitwe, an ben Äaifer mit ber Oitte, 
ti)r ben ©eßfc abjufaufen. Äaifer gerbinanb I. taufte 1543 &®« Territorium 
für 3»etfe ber Steid)«verteibtgung; unb in ben nüchßen Sauren arbeiteten 
italienifche Ingenieure, wie SRiranbola unb »ottellini, an ber »erßdrfung ber 
©efeßigungen. 3ln gemauerten Ob jetten befaß ©jigetb nur einen runben Turm 
auÄ 3iegeln, alle« anbere mar au« Srbe unb Eolj. ©trategifd) befaß ber 
pja| überhaupt feine ©ebeutung, er tonnte teid)t umgangen »erben, »eil feine 
Eauptverfebr«aber burdjfübrte. Oenft man ßd) al« Umgebung eine fumpßge 
SRieberung ^inju, fo jlnb aUe SReije be« piafce« aufgejdblt. 

3Ba« nun Sßifla« 3rinpi anbelangt, fo iß feßjufjalten, baß er ber jungße 
©ot)n eine« j»ar fct>r abel«ßotjen, aber wenig bemittelten »ater« »ar. 1518 
»urbe er geboren. Sr befam 1529 Äaifer Äart V. eine golbene Äette, 
1534 verlor er feinen »ater. 3 m 3 af)re 1535 » ott er ßebjebn 3ab« jdf)lte, 
verwenbete ßd) feine SOtutter in SBien, um ihm bie einträgliche Pfrunbe eine« 
Prior« von Tluranien ju verfcßaffen. SRan hatte bie Pfrünbe bereit« anber* 
»eitig vergeben, bafur »urbe Stifla« 3tiv*>i jum SXitter be« Sob^wniterorben« 
ernannt, unb ein ©efcbenf von taufenb ©ulben folgte mit. 

©ei ber Srbteilung farg bebacßt, fpdbte 9lifla« 3ti n 9* *tfrtg na( b @<l e 9 tn ' 
beiten, um materielle ©üter ju erwerben. Oer 3ufall tarn feinen 5Bünfd)en 
entgegen, ©elegentlid) be« gelbjuge«, ben ber ?anbe«bauptmann von Ärain, 
greiberr J&an« Äafcianer im ©ommer 1537 bon 2Bara«bin nad) Sffeg unter* 
nahm, tarnen allerlei faubere ®efd)id)ten an« Tage«lid)t. Äafcianer, einer 
rauben 3eit rauber ©obn, befaß bie ©ewobnbeit, in erßer ?inie für feine 
Tafdje ju forgen, an Ärieg«rubm bad)te er nur nebenbei. Oie«mal verließ 
ihn fein ©lücf, er batte allju fübn ©elber beifeite gerdumt. Oer ftelbjug enbete 
mit ©cbimpf unb ©chanbe. Oabei büßte Äafcianer einige große Äanonen ein, 
bie fein Privateigentum waren; bem grüßten ®efd)ü$ gaben bie Türfen ben 
SRamen „Äa&ianerin." Oen SRißerfolg »üljte Äafcianer teil« auf bie froatifdjen 
©utübeßfcer, teil« auf bie unjureicßenbe »erpßegung, auf bie fd)led)ten iffiege 
unb auf bie Uneinigfeit unter ben ©efebl«babern. Oie ©cbulb aber traf ib**/ *b n 
allein, er »ar eben ju unverfd)dmt gewefen. Tatfüd)lid) wie« man tb m btt' 
fdjiebene Unterfdßeife fofort nad), unb bie gtolge »ar, baß Äafcianer am 
ii.Oejember 1537 verhaftet unb nad) 2Bien gebracht »urbe, um einer Unter* 
fud)ung«fommifjion Siebe unb Antwort ju ßeben. Oer Projeß nahm glt‘<b 
von Eau« au« eine fo fd)timme Söenbung für Äafeianer, baß feine Einrichtung 
außer grage ßanb. S« gelang ihm, bem Unheil ju entgehen. Sine vornehme 
Oame, vermutlich feine Tochter, brachte ihm in einer filbernen ^lafche einen 
©trief. Sr ent»id) au« bem ©efdngniffe, unb verfleibet reiße er nad) Äroatien. 
3 m Februar 1538 »ar er in Tlgram, ßattete bem ©ifchof bafelbß einen ©efud) 
ab, unb am 25 . gebruar »eilte er in Äoßajnica, einem ©renjorte an ber Unna 
gelegen unb ber Familie 3rinpi gebürig. Oie ©rüber 3obann unb Stiflaü 
3rinpi verfauften ba« ©d)loß an Äa£ianer, ber troß verbdngter ©üterfonß«* 
fation nod) immer reich genug »ar, um (dnbereien $u erwerben. Offenbar b fl tt* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



i8 7 


er feine Barmittel fefjr gut aufbewaf)rt. 3m Verlaufe bed ©ommerd 1539 
faufte er ben unweit ©öjega gelegenen, ju £>ßerreicf) gehörigen ©renjort ötop» 
reini$ unb rühmte (Id) öfterd, baß er ben ^Maj} ben dürfen in bie Hänbe 
fpiclen »olle. Äatjianer befaß einflußreiche 2$er»anbte. ©0 »ar ber ©ifchof in 
?aibad) fein ©ruber. 5Bon biefen greifen ging eine rührige Agitation aud, bie 
ben ffiiener Hof für eine ffiteberaufnahme bed ©rojeßed gewann, demgemäß 
follte Äa^ianer am 11. September in 9 Bien erfdjeinen, geßüfct auf ©eweije, 
bie feine Unfcfjulb außer grage ßeßten. Diefem ©egehren fonnte er natürlich 
nidjt entfprechen, unb fo blieb er in Kroatien. Da faßten bie ©ruber 3rinpi 
ben feltfamen ©ntfcfßuß, bie »erlebte SWoral ju fühnen. ©ie, bie beim ^afcha 
Pon ©odnien einen ftünbigen Diener !>iclten; (Ie, bie nach ©anjalufa allcd mit« 
teilten, wad ße an Ofeuigfeitcn wußten; (Ie, bie aud bem Verrat »on ^staatd« 
geheimniffen ein ©efcßäft machten, ließen fTch am 27. Dftober 1539 »on Äa^ianer 
ju einem ©aßmahle nach Äoßajnica einlaben, unb im SSerlaufe ber Unter« 
haltung ermorbeten ße ben Haudherrn. ©obanti berichteten ße bem 'ilBkner 
Hofe, baß ße fo hätten hanbeln müffen, um noch größered Unheil ju »er« 
hüten. Unb felbßlod wie ße fchon waren, erbaten ße ßd) einige Domänen ald 
©elohnung. 

Johann 3rint>i entfagte ben weltlichen greuben, er 9' n 3 nac ^ ^ 9 ram unb 
würbe bort ©ifdjof. 3lld fold>er ßel er 1542 in einem ©efechte. SOTit Hilfe 
biefed ©ruberd erwirfte Sliflad 3 rinpi, baß ihm I54 1 mehrere Domänen in 
Kroatien jugefprodjen würben, ©in fd)6ned, ertragreidjed @ut erwarb 9 ?iflad 
3 rinpi 1543, inbem er ben ©rafen ^eter Äegleoid), ber ju ben ©egnern Habd« 
burgd gehörte, in einen Hinterhalt locfte unb ald ©efattgenen nach s lbien 
fchidte. 9?iflad 3rinpi bewarb ßd) um beßen H err fd) a ft ©fafathurn unb erhielt 
ße auch tatfäd)lid). Hierauf heiratete er 1544 kie ©fäßn Katharina prange« 
pan, bie ihn in ad)tjehnjät)riger ©t)e nttt jwölf Äinbern bejehenfte. 3 (m 
24. 9 Io»etnber 1561 erwirfte 3rtnt>i bie ©cßallutig jutn ©urghauptmann in 
©jigeth, womit eine Dtcoenue »on etwa taufenb ©ulben jährlich »erfnupft war. 
©r felbß aber ftef) nicht in ©jigeth auf, er »erwartete bad 3 (mt »on 
(Sfafathurn aud. 3 m Herbß 1562 ffiitwer geworben, heiratete er eine Dame, 
bie bereitd jwei 2J?änner begraben hake, Margarete ©jed)» (©etfd)i), jnn^ 
»erwitwete ©räßn 9 ?iflad ©alm, bann »erwitwete ©räßn <Pprrt)ud Ärco. 3 hr 
Haupt»orjug: ed gehörten ihr in ©übweßungarn etwa ad)tjigtaufenb ood) erß' 
flafßgen 3 (cferbobend. Die ©he mit ber ßeinreichen üBitwe währte etwad über 
ein 3ahr, ihr ©eßj} ging aber nicht an 3rinpi über, fonbern an jenen 3metg 
ber gamilie ©jed», ber in Dberungant begütert war. 3 ttn 21. September 15 4 
fd)loß 3rtnpi feine britte ©he mit einem gräuletn bed böhmildjen H oc b a f ' 
©räßn ©»a Dtofenberg. 3n 23 erbinbung bamit ßanb augenfcheinltd) Mt «" 
6. 3 (pril 1564 erfolgte ©rnennung 3rinpid jum Dberfapitän bed ?anbi rt e 
weßlid) ber Donau, foweit er nicht ben Dürfen gehörte, ©d war bte xt c ' 
©unß, bie bem ©rafen burd) fterbinanb I. erwiefen würbe, ber Äatier I ar 
befanntlid) am 25. September 1564. 


m* Go gle 


Original from „*■ 

DFMM ^T,T F J 



x 88 


3n Äaifer SÄaj II. fanb 8 Wlai 3finp< einen womöglich nod) freigiebigeren 
©inner. 3 « ©eginn bei 3 abrei 1566 famen «ui 2 Bien ©efdjüße, jweibunbert» 
fed)jebn ffnbe brachten auf einunb»ierjig ^ubrwerfen ben ÄrtiBerieparf nad) 
©jigetb. 3fud) ©elb würbe it)m reichlich jur Verfügung geßeBt, weil er bie 
SRotwenbigfeit, breitaufenb gfußfnecbte anjuwerben, überjeugenb nadjgewiefen 
batte, ©ei ei nun, baß er bie 3 «bl bod) für ju b oc b hielt, fei ei, baß tt)m 
bai ©eifpiel Äafcianeri »or Äugen febwebte, — er nahm nur ßebenbunbert 
fnedjte auf. Ätfo »orbereitet, erwartete 3 tinpi bai ©intreßen ber türfifdjen 
J&auptarmee, non ber man wußte, baß ße, weil ber ©ultan ße perfönftd) be« 
fertigte, minbeßeni jweibunberttaufenb Wann jüblen werbe. 

Äm ßebenunbjwanjigßen 3 uni nahm ©ultan ©oliman II., non Äonßantinopel 
fommenb, feinen Äufentbalt in ©emlin. ®a er »erfdßebene görmlidjfeiten ab» 
jutun batte, »erblieb er mehrere Sage in ©emlin. ©eine 3 «genieure arbeiteten 
unterbeffen baran, eine ad)ttaufenbfänfbunbert ©djritt lange ©d)ißbrücfe bei ©ßeg 
jufammenjufügen. 9lad)bem bie ©riefe fertig geworben, breitete ßd) bie tirfifdje 
»orbut fücberförmig nirblieb non ©ßeg aui. $lö$Iid) würbe eine Äbteilung 
am erßen 3 ult überfallen, beren Änfübrer getötet unb ber ganje Srain erbeutet, 
©ei geraubten ©utei war niebt wenig. 3 um ftortfebaßen brauchte man aebt 
Äamele, fecbjig Sragpferbe, fünfzig ©fei, außerbem fedji Jubrwerfe, aßei noB» 
bepaeft mit ©olb* unb ©ilbermünjen, ©ebmuef unb Äoßbarfeiteiten aBer Ärt. 
Unfebwer brachte ©oliman II. in ©rfabrung, wer ihm biefen ©treicb gefpielt. 
©i war ©raf Sftiflai 3rinpi, ber ben Überfaß angeorbnet hatte, ^Begreiflicher» 
weife geriet ber ©ultan in nicht geringe Sßut unb befdjloß, ben ©törenfrieb 
empßnblid) ju ßrafen. Änßatt nad) Slorbungarn, nad) ©rlau ju marfebieren, 
wie ei urfprünglicb beßimmt war, wenbete ftd) ber ©ultan gegen ©jigetnär. 
Äm fünften Äuguß ßanb er im $Beid)bi(b ber SSeße. ©rwübnt muß werben, 
baß er bie berühmte Äaßianerin, bie in Ärab beponiert war, mitteli ©üßel» 
gefpann berbeijufd)aßen befohlen batte. 

3Barum 3 rinpi ben 3 orn bei ©ultani berauiforberte, iß rütfelbaft. ©oweit 
ßd) bie Sachlage beute beurteilen füßt, mußte 3rinpi wißen, baß ßd) bei ftaab 
faiferlidje Gruppen fammelten mit ber ©eßimmung, ben gafl »on ©rlau ju 
»erbüten. ®r wußte ferner, baß fein beßer ftreunb, ber «Palatin 2b°ntai Slübaibp, 
feit zwölften 3 uni „Traft feinei tragenben Ämtei ali obrißer ^elbbauptmann 
in Jüngern angewiefen war, mit aBern Äriegioolf, fo ßracfi er aufbringen 
mag, ßd> in Änjug begeben unb ©abotfeba (weßlid) »on ©jigetb) belagern, 
baburd) ber Sürf gelungen werbe, ©jigetb ju »erlaßen." @r wußte ferner, 
baß nad) ©fafatburn ßeirifebe Gruppen unb gegen ©abotfd)a froatifebe Gruppen 
m ©ewegung waren, ©nblid) war ihm befannt, baß Äaifer SERaj U. aui fflien 
aebtbunbert beutfdje gußfnedjte nad) ©jigetb birigiert batte; bai ©etaeßement 
tonnte aber, weil ber $laß fdjon umfd>loßen war, nid)t jur Äftion gelangen. 

, mute * fonberfear an, in alten @t)ronifen ju tefen, baß %tinyx jur 
grußung bei ©ultanei bie ffiüße habe mit roten Büchern bebüngen laßen. 

ffen ar war bai rote Such türfifd>er $ro»enienj, mußte fomit ben ©ultan 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



nur nod) mehr erbittern. Sine anbere Ungeheuerlichfeit beging 3 fiupi babureh, 
baß er breitjunbert gefangene dürfen nieberfübeln unb beren Äüpfe, auf Spieße 
geßecft, um ben Sffiatt t)erum jur Schau (teilte. So etwa« mußte bie Angreifer 
bid jur ÜBut reijen unb in ihnen ben SBunfch nad) (EBieberpergeltung auf bad 
lebhaftere wachrufen. 

Satfüchlid) gingen bie Delagerungdarbeiten rafd) por ftd). Die Äa^ianerin 
bewerte ftd) wie immer bidfjer ald ein oortreffliched, fldjer wirfenbed @efd)ü(5; 
nad) wenigen Schüßen war ber Surm fchwer befd)übigt. innerhalb »on Pier* 
jet)n Sagen »erlor 3 rinpi jwei drittel feiner Seute, bie Defa&ung fchmolj Pon 
jweitaufenbbreihunbert 33 ?ann auf jtebenbunbert Äöpfe. Die dürfen (türmten, 
wieberholt, erlitten auch jebedmal große Sterlufte, allein fie befaßen ben Vorteil 
ber numerifd)en Überlegenheit. Sie fonnten Jjefatomben pon Sttettfchen opfern, 
weil jeber Sote (Id) fofort erfefcen ließ. Der SBerteibiger bagegen befanb |Td) 
in ber mißlichen Sage, baß er mit jebem Sage fchwüdjev würbe. 3 fnt Tlbenb 
bed fechften September faf) 3 rint)t alle ffiue SDtittel erfd)6pft. Sr benufjte bie 
9 ?acf)t, um feine SBertgegenftdnbe ju pergraben. 3 ln Dargelb waren hunbert* 
taufenb ungarifche Dufaten unb hunberttaufenb beutfche Saler porhanben, außer* 
bem bei jweitaufenb Stücf Decf)er unb Sßafen aud Sbelmetall. Die minber wert* 
Pollen Sachen bagegen, etwa fünftaufenb Dufaten wert, ließ er in eine Stifte 
tun unb beftimmte fte ben Surfen jur Deute. Um borgen bed 7 - September 
1566 jog er ein ^eiertagdgewanb an unb ftecfte hunbert Dufaten ju (Td>, „bamit 
— wie er fagte — wer mich audjieht, nicht über OTangel an Deute frage." 
hierauf ließ er bad Sor bed runben Surmed dffnen. Sin Schuß mit gehacftem 
Sifen ging ab, unter bem ^ulperbampfe flürjte 3 rinpi b crüor > ben Jahuentrdger 
hinter (td). 9tacf) wenigen Tlugenblicfen war 3nupi tot* ®* e Sürfen fchfeppten 
ben Seidjnam auf bie Äa(jianerin unb trennten ben Äopf Pom Rumpfe. SÄehrere 
Sage htnburd) würbe 3 *iupid Äopf, auf eine Stange geftecft, im türfifchen 
Säger jur Schau geftellt unb bann nach Ofen bem türfifchen Statthalter jnge* 
fdjicft. Diefer hüllte ben Äopf in ein Seibentud) unb ließ ihn burch einen 
Doten bem Äaifer 9Äaj II. überreichen. 3n ber Jolge fam ber Äopf nach 
Sfafathurn. 2ttan fe£te ihn bafelbft im granjidfanerflofter bei. 

dfnapp por ber Äataftrophe, am 5. September 1566, erlag Soliman II. einem 
Sd)laganfall. Der ©roßpejier SofoloPid), ein fchlauer Kroate, perheimlichte 
ben Sobedfatl, um bie Sruppen nicht ju entmutigen. 3 n Sjigetpär jeboch 
inftallierte er fofort einen ^)afd)a mit einer entfprechenb großen ©arnifon, unb 
fo fielen wieber bei fechjig Duabratmeilen ungarifcher @rbe in türfifchen De| 7 $. 
Diefer 3 ußanb wdhrte bid 1687, wo edbemSXecfen audDaben, bem berühmten 
Sürfenlouid, gelang, ganj ffiejtungarn Pon ben Sürfen ju fdubern. 

Der f>iflorifcf>e 3rinpi fteht etwad anberd aud ald ber legenbarifdje 3™****/ 
bem ein treuer ftreunb fdjon jwei 3af)re nad) bem Ableben ein litterartfched 
Denfmal gefe$t hat. 3n biefer legenbarifchen ©eftalt würbe 3rinpi ben a - 
fommen überliefert. 3r*upid Jreunb perofpentlidjte eine „^ißori pon ber r 
oberung ber anfehnlichen SBeften Sigeth, welche ber türfifche tai(er ^olnnanu 
1 3 * 

Go gle ,, 




igo 


im 3 al)r 1566 bfn 7 . ©eptembrib eingenommen; erfllid) von einem anfebnltchrn, 
beb J&errn ©raven von Serin feligen, Diener in frabattfdjer ©prad> betrieben 
unb ben(en) fo auch mit unb bei gewefen, in lateinifcher, jefct aber bem gmeinen 
2 Rann unb fünft menigflicf) ju gefallen, in teutfd) tranbferirt." ©ebrueft mürbe 
biefer Slefrolog „ju SBien in Äfterreid) burd) Äafpar Stainhofer in St. Xnna* 
#of, anno MDLXVIII." günfjig 3ahre fpüter, 1617 , verfügte ber ÜBiener 
£ofbib(iotl)efar Xbraham Jßogmann eine „J&igorie ber gang flüglid)en unb 
erbdrmltdjen ©innehmung ber trefflichen J&auptfegung Sigetf) in Ungarn". SEBie 
fdjon ber litel anbeutet, legte geh ber @rjAt)ler in feiner romantifdjen 2 (uf» 
fajfung ber Gegebenheiten feinen 3»>ang an. 3m 3ah« I ^5 I folgte ein Ur* 
enfel 3 rinpib, gteichfaOb Sfiftab geheigen, mit einem Jßelbengebicht in jwütf 
©efüngen in ungarifeher Sprache. Den Gefcfgug bilbet $heobor Äürner, ber 
1812 ben Stoff alb Drama auf bie Gühne brachte. 


©olb 

5Bon Qlrthut Dtütberger 

Die SSergeifung beb ©olbmarfteb wirb inten fetter, ge nimmt fchrittweife einen 
chronifchen Üharafter an. 3Bir hatten biefeb ftrithjahr eine fdjwere Ärigb in 
Umlaufbmitteln, beren Sftachwirfung nod) houte in ber Steigerung beb 3tnb» 
fugeb unb in ber ©rh6f)ung ber Dibfontofüfee gd)thar ig. Dab jd^rftch ge* 
toonnene ©olb beeft fdjeinbar ben Gebarf ber im Xuffdpounge beftnbltchen 
toirtfchaftlichen SEBett Idngft nicht mehr, nachbem mit ber allgemeinen $retb* 
Weigerung eine tiefgefjenbe ©ntwertung beb ©etbeb eingetreten ift. 3m Äreife 
ber grogen üBeltbanfierb hült man bie ffrage für fehr afut. 3n Snbuftric unb 
•Oanbel tauchen $rojefte auf, bie wie leidgjefghle Jßppothefenfcheine unb 41^ 
lidjeb eine tterb&chtige Ähnlichkeit mit ber tterfemten Äfggnate haben. Der 
(Srfafc beb ©olbeb burch anbere Umlaufbmittel n>ie SEBedjfel, Überweifungen, 
©checfb ufw., feit vielen 3ahrjef)nten bereitb in enormer Steigerung begriffen, 
hat geh lAngg alb burd)aub ungenügenb erwiefen, um ber Suprematie beb 
©olbeb irgenbwie ju nahe ju treten. Seit bie ©elbwirtfchaft allgemein würbe, 
hat eb befannttid) nie an SBcrfuchen gefehlt, bie ©belmetalle im SBerfehr burch 
Rapier ju ergeben, bab mit bem Staatbgegel »erfehen war, unb für bab bie 
Nation ju bürgen hatte. ©minente «Praftifer unb $heoretifer, ein «aw, ein 
Stitarbo unb anbere, haben geh an bem Probleme verflicht unb eb mit groger 
^artnürfigfeit »erfolgt. Die 3irfutarion ber SEBerte follte geh balb auf bab 
SRugungbfapital, balb auf ben ©runb unb Goben ober bab SBerfprecgen beb 
©taateb grunben. 3lber »alle biefe SDtittel", fagt fdjon Preubben mit hohem 
Stecht, „gnb nur ein bem SRetade bargebrachteb Opfer, eine Ttnbetung beb 
SRetalleb, bab bem ©ebanfen immer gegenwärtig ig unb getb alb allgemeiner 
SBertmeffer genannt wirb." 


ledTy Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Sine im ®enoffenfd)aft«wefen ©d)ulje*©eli$fd)er Stiftung Ijernorragenbe 
Äraft, juglcicf) ein begeißerter »orfümpfer ber ©olbwäljrung, fprad) ßd) fd)on 
twr jwälf fahren auf einem ©enoffenfd)aft«tage in 3(ug«burg wie folgt au«: 
,,3?ad) alter Erfahrung »erbringt bie ©anfnote ba« «DtetaBgelb, unb ebenfo 
perbrüngt ber ©d)ecf bie ©anfnote. ÜBie wenig ©elb ber ©roßoerfeljr braucht, 
bafür (affen ©ie mid) folgenbe« anführen: S« ßnb wieberholt 3ÄI)iungen an* 
geßeBt worben/ wtePtel bare« ©elb ber ©roßoerfehr nütig l)at, unb welche 
Summen burd) Stoten unb Übertragungen gebecft werben. 3n Sonbon betragen 
bie ©arjaf)Iungen nur ein »iertel ^rojent, in Stew 2)orf anberthalbJ^rojent. 
©iefe 3&t)(ungen f)aben mid) peranlaßt, aud) in unferer ©anf eine 3<W«n9 
pornehmen ju taffen/ unb wir t)aben fonßatiert, baß wir in fed>« lagen nur 
ein f)a(be« ^)rojent in barem ©etbe bcjahlt hüben, jweiunbbreißig ^Projent in Stoten 
unb ßebenunbfechjig ^>ro$ent in ©d)ecf«. 3ßenn bie ©roßbanfen in ©erlin fotcfje 
3at)tungen pornehmen woflten, fo würbe e« ßd) jetgen, baß wir in ©eutfdßanb 
nur nod) ein SÜttnimum oon barem ©etbe brauchen, baß fd)on jefct 9?oten -unb 
©djecf« ba« bare ©elb erfefjt haben." ©tbt e« einen fomifdjeren 5Biberfprucß 
at« ben ©olbenthußaßen, ber ben bimetaUißifchen ©egner mit bem J^inmei« 
nieberjufcbmettern fud)t, baß ba« ©otb felbß lüngß unnüfs geworben ift? ffienn 
e« wal)r ift, baß bie Überlegenheit bc« ©olbe« über feinen Dtioalen bie natur* 
gemäße ffolge ber geßeigerten »erfel)r«entwicflung überhaupt ift, baß ba« ©ilber 
au« taufenb ©rünben ben Änforberungen ber mobernen 3t^fu(atton nicht mehr 
entfprid)t, fo ift e« ebenfo, ja boppelt unb breifad) wahr, baß aud) ba« ©olb 
lüngft überflügelt unb im tatfüd)lid)en ©üterau«taufd) ju einer fehr unter* 
georbneten StoUe oerurteilt ift. Diefelbe ©ewegung ber ffierte, bie ba« ©ilber 
unmüglid) gemacht hot/ fe^t ßd) mit unoerminberter Äraft auch gegen ba« ©olb 
fort. X)ie ^rage für bie ©efeUfchaft ift alfo lüngft nicht mehr bie, ob ba« weiße ober 
gelbe SDtetaB ber richtige $rüger be« fojialen ©toffwedjfel« iß, fonbern »ielmehr 
bie, ob ba« ©a$wifd)entreten be« BJtetaUgelbe« in ben 2(u«taufd) ber ^robufte 
nid)t überhaupt ein mißbräuchliche«, ob ber oon ber flafßfcßen £>fonomie formu* 
lierte ©a|j „bie «Probufte taufeben ßd) gegen bie «probufte au«" 2Bahrl)*it °ber 
üüge iß. „Sinen anberen ShflratoV' fd)rieb einß ?ubwig ©amberger, „al« 
ben einer wechfelfeitigen 2(fjeptation braucht ba« ©elb al« aUgemeine« $aufd)* 
mittel nid)t in ßd) ju tragen, unb je mehr bie ©efeUfchaft au« ihrem jetgen 
atomißifchen 3ußanb herbortreten unb bie Statur einer folibarifchen Qlffojiation 
annehmen wirb, beßo mehr wirb ba« eigentlich barbarifd) fd)werfüllige 
unb lujuriäfe Snßitut be« «Dtetallgelbe« oerfd)winben unb 
burd) 'Papiergelb erfefct werben." 

©a« ©olb iß nicht bloß 2öertjeid)en unb ©elbftwert, fonbern »or aUem, 
wie fd)on oben bemerft, ÜBertmeffer. tÄn ßd) iß ba«@olb, wie jebe an ere 
3Bare, nur ein repräfentatipe« 3*id)en ber Arbeit, unb fann al« gemein) a 
lieber 3lbfd)ä$er, al« »emittier bei Übereinfünften bienen, ©a« e ” 

@efd)äft, ba« ber ©ebraud) ben eblen BJtetaBen juerfannt h«t/ *ß ,e6 'ß ia) 
©ad)e ber Übereinfunft, unb jebe anbere BBare fännte, vielleicht weniger equem, 


Go gle 


iga_ 

aber ebenfo authentifd», biefe Stoße fpielen. Über bie fpejiflfchen (Jigenfchaften 
ber ©belmetaße, Aber ihre Seltenheit, Didfligfeit, Jeübarfeit, Un»erberbUchfeit, 
£anblid)feit ufw. I)aben bie Äfonomißen unenblid) »iel gefd)rieben; aßein ber 
ifonomifdje ©runb, ber |ie auf bie SKangßufe »on 95$ertmeffern erhoben hat, 
bad h«»ßt> baß ße »erm&ge ihrer metaflifchen (Sigenfthaften frÄhjeitig aldffiaren 
fc(tcn Sßiert unb allgemeine 3fnerfennung erhielten, ift babei »erhdlt* 
nidm&ßig teer audgegangen. „Die SKünje", fagt »»gier in feiner @efd)id>t« 
bed üffentlichen Ärebüd, „fann nur infofem ald Sttaßßab für bie Älarßeflung 
»ergangener ©efchafte, wie auch ald guted iduftbniittel bienen, ald ihr SBert 
(Id) am meiflen bem Sbeal ber SBeßünbigfett n&hert; benn ße fauft unb taufdfl 
immer nur ben OBert ein, ben fte hat." Unb no<h flarer fpridß (tdj ^roubhon 
fd)on in ben ßontrabictiond aud: „®d i(t in ber SWünjung bed ©olbed unb 
©ilberd noch etwad mehr, ald und bie öfonomißen berichtet haben: ed iß barin 
bie Deß&tigung bed ©efefced ber »erhültnidmüßigfeit, ber erße »ft ber Äon* 
ftituierung berffierte. Die 3Renfd)heit geht überaß mit unenbtid)er Stufen* 
folge ju ffierfe. 9tad)bem ße begriffen hat, baß bie ^robufte ber Arbeit bem 
SRaß unb 95erl)ültnid unterworfen werben müffen, um ße afle gleich taufchfütßfl 
ju machen, beginnt ße bamit, biefen Sharafter abfotnter $auf<hfühigfeit einem 
befonberen ^robuft ju erteilen, tbad für ße ber $ppud unb bad SWußer aßer 
anberen werben wirb, ©o hat ße, um afle ihre SWitglieber jur Freiheit »n^ 
©teichheit ju erheben, juerß Äinige ernannt. Dad 9Solf hat ein bunfled ©efuljt 
»on biefem prooibentieflen ©ange, wenn ed in feinen ©lücfdtrüumen unb 
%egcnben immer bon ©olb unb Äbnigtnm fpridß; unb bie ^>htt°f°P*) en haben 
ber aflgemeinen Vernunft nur ihren Tribut bargebracht, wenn ße in ihr«« 
fogenannten mora(ifd)en Domitien unb ihren fojialen Utopien mit gleichem 
©etüfe wiber bad ©olb unb bie Tyrannei bonnern. Auri sacra fames 1 35er* 
fludßed ©olb! ruft lußigerweife ein Äommuniß aud. 2Äan fünnte ebenfogut 
fagen: Verfluchter ßBeijen! Verfluchte 3ß$einß&cfe! Verfluchte Kümmel! Denn 
ebenfo wie ©olb unb ©über muß jeber fommerjiefle 5Bert ju einer genauen 
unb fcharfen Dcßimmung aelangen. Dad ffierf hat feit langer 3<»t begonnen. 
J&eute fchreitet ed ßchtbar borw&rtd." 

Der ffiert bed ©olbed iß alfo fpnthetifd) beßimmt, bad heißt, bie in ihn» »er* 
gegenßünblichte Arbeit iß auf bie J&6he abfoluter $aufd)fühigfeit erhoben, ße 
iß mit einem 95$orte fojiatifiert. Da aber jebed 9>robuft, jebe 95$are ihren 
9ß$ert nur »on bem 35erhültnid ju anberen ^>robuften, ju anberen 9ß$aren abteüen 
fann, unb ba bad $f»njip biefer Verhültnidmüßigfeit bie Arbeit iß, fo muß 
jeber «fcanbel, jebe Äonfumtion, jebe ^robuftion »om ©otbe abhüngen, bad h*»ßt 
»on berjenigen 9ß$are, beren 9ß$ert ein feßbeßimmter iß. <?d wirb und alfo 
jefct »oßfommen flat fein: bie fogenannte „©djwierigfeit" ber berühmten 9ß$ührungd* 
frage liegt nicht in ber fomptijierten Sechntf bed ©elb»erfehred, nicht in ben 
befonberen ©igenfehaften ber ©belmetaße, nicht in ben üben labeßen ber 
©tatißif, nicht in bem »ntagonidmud ber wirtfchaftlichen 3ntereffen, nicht in 
ben wiberßreitenben ^Behauptungen ber ©elehrten. »ße btefe ßRomente ßnb burch* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



193 


auS untergcorbncter Statur. Die ©chwiertgfeit liegt vielmehr einjig unb allein 
in unferer mangelhaften ÄenntniS von ber Theorie ® cr teS unb bamit beS 
©elbeS, in bie ftd> ©olb* unb ©ilberleute, ©anfierS unb Wabemifer, ©ojial* 
reformer unb STOarjiften brüberltch teilen. Der üüert ifl fein Ding, feine 
©ad)e, fonbern bie ©ejiehung, bie 93erf)Äftnidmd@igfeit eines DingeS, einer ©ad)e. 
Die ©adje ift bie vergegenjtünblichte Tlrbett ober baS ^probuft. Die wirf# 
liehe 2Büf)rungSfrage tff olfo, ob bie ©efellfchaft nicht imftanbe 
ift, biefe 3nverhültniSfefjung ber ^robufte, bie heute mit 2luS* 
nähme beS ©olbeS bem blinben 3ufalt anheimgegeben unb, roie 
©amberger fo richtig fagt, in atomiftifchem 3uftanbe ift, ju regeln 
ober bie 2öerte $u fonftttuieren, baS hrifH burch ©ntwicflung oon 
©enoffenfehaften unb ©egenfeitigfeitSinflitutionen ein unge* 
heureS ©anjeS oon £>ffentlichfeit, ©leichgewicht unb Äontrolle 
jufchaffen, tu welchem jebeö sprobuft ben ihm gebührenben Stang 
ober 2Bert einnimmt. DaS fehlen birfrr ©oltbaritüt ift ber ©jijtenjgrnnb 
beS SDietallgelbeS unb bie Duelle aller feiner 9)tißbrÄuche. ©eftelft aber biefe 
©olibaritüt, fo genügt für biegefellfchaftlichen Umfüfce natürlich ein einfaches ffiert* 
jeichen, beffen ©rnnblage baS sprobuft felber ift. „©obalb man auf baS ^rinjip 
ber SDtünje jurüefgeht," fagt ^Proubhon, „jeigt fleh, baß wir in ben eblen Metallen 
nicht ben ©ebrauch, fonbern baS Privilegium, baS SDtonopol $u beseitigen hulwn." 
@r fchreibt in ben (JontrabictionS: „3n jeber möglichen ©efellfchaft, fogar in 
ber fommuniftifchen, bebarf eS eines TaufchmaßeS, will man nicht baS Stecht ent* 
Weber ber Probujenten ober ber Äonfumcnten »erleben unb bie Verteilung ungerecht 
machen. ©iS aber bie ffBerte burch irgenbeine Ptethobe ber '.Xffojiation allgemein 
fonftituiert ftnb, muß irgenbein Probuft unter allen, muß baSjenige, beffen 
3ßert am beften beglaubigt, am beften beftimmt, am wenigften bem Verberben 
unterworfen ift, unb baS mit biefen Vorteilen jugleich eine große ?eid)tigfeit 
in ber Erhaltung unb im Transporte verbinbet, als TppuS, baS beiß* jugleich 
als ffierfjeug ber 3irfulation unb als Ptufter ber übrigen 2Berte genommen 
werben. @S ift alfo unvermeiblid), baß biefeS wahrhaft privilegierte probuft 
ber ©egenftanb jeglichen Verlangens, baS ferne ParabieS bcS Arbeiters, baS 
Pallabium beS JjbanbclS wirb; baß biefer Talisman tro$ aller Verbote von 
«§anb ju $anb geht, unfichtbar ben ©liefen einer eiferfüchtigen ©ewalt; baß ber 
größte Teil ber eblen Ptetalle, ber jum ©etbe bient, fo von feinem wahrhaften 
3wecfe abgelenft unb in ©eftalt ber Ptünje ein ruhenbeS Äapital, ein Steichtum 
außerhalb ber Äonfumtion wirb; baß baS ©elb in feiner Dualitüt als Taufch* 
werfjeug (Ich fobann in einen ©egenftanb ber ©pefulation verwanbelt unb einen 
ungeheuren J^anbel unterf)Alt; baß eS enblich, von ber öffentlichen Meinung 
befchü^t, unter bem ©chirm ber öffentlichen ©unft bie 2Jtad)t erobert unb mit 
bemfelben ©chlage bie ©emeinfehaft aufhebt. DaS STOittel, biefe furcht* 
bare ©ewalt ju jerftören, befleht alfo nicht in ber 3 ertrümmerung 
ihres DrganeS, faft ich gefagt, ihres DcpofitarS, fonbern 

in ber Verallgemeinerung threS prinjipeS!" 

15 

Original from 


Go gle 




194 


©o eine runbe ©treibe von ®olb ifl benn bocf) ein hüchfl merrwurbigeb 
Ding, ein ©tücf fleifchgeworbener SWetaphpgl, eine »ergegenflünblicbung beb 
loOeltioen Denlenb ober, um ein 2ßort ber 3ung#-£fgelfd)en ©chule ju ge* 
braunen, ein in bie „Dingheit" gefahrener allgemeiner ©ebanle. Die 3auberlraft 
beb ©olbeb erfdjeint um fo »unberbarer, wenn man bebenlt, baß bie wirtfchaft# 
lid)e ffielt in ihren effeftioen Umfügen ihm in bemfelben Ängenblide ben SRftden 
lehrt, wo bie fittliche ffielt bem Äultub beb golbenen Aalbeb in einer ÜBeife 
frönt, wie jie ötelleid)t niemalb bagewefen ift Siegt nid)t in biefer nadten 
Satfacfye fdjon ber Deweib, baß and) bie ©tunbe beb ©olbeb gefchlagen hat? 
Der monetüre ©olbborrat ber 9Belt funltioniert nur noch alb Äaution beb 
lapitaliflifd)en ^robuftionbprojeffeb, alb Aaution, bie jtatt beim 8lotar in ben 
großen Stallen betoniert ift Unb ba eb etn in ber Sh*® 1 ** «nf**tig ange# 
nommener unb in ber ^Jrajib fchon h«*te begütigter ©a$ ift, baß ber Umtaufch 
ber sprobufte fehr wohl ohne SRünje bor ft cg gehen lann, fo folgt weiter, bag 
bie jirlulierenben ©olbflüde bom ©tanbpunlt ber ©efeUfchaft aub nicgtb anbereb 
ftnb alb faux frais ber ©üteraubtaufcheb. SBenn heute bie ©efettfcgaft SJtittet 
unb 3Bege ftnbet, um bie paar SRiHiarben rodierenbeb ©argelb in Stugeflanb 
ju berfe|en — bie 3*it ift nüger, alb unfere ©olbtente ahnen — fo würe nicht 
nur ein großer unmittelbarer ©erninn für fle erjielt, fonbent auch bem gefamten 
©elbhanbet ein dnbe gemacht. 

Die wirtfchaftliche ÜBelt fleht h*«te bor ber $rage, ob bie 3*it «id)t ge# 
lommen ifl, um ben fpontanen Xubmerjungbprojeß beb ©olbeb aub bem Äreib# 
lauf ber ^robufte ju einem bewußten ju machen, bab h*ißt: bie ©elbfl# 
aubfdyeibung beb ©olbeb aub bem ©üteraubtaufd) nach Arüften 
ju befd)leunigcn. „Die Unterbrücfung beb ©olbeb," fagt ^roubhon, „er# 
öffnet ber Arbeit einen unenblichen Äbfaß. Denn merlwürbigerweife, obwohl 
niemanb barauf aufmerlfam gemacht hat, hält man bab ©otb für ben ©chlüffet 
beb £anbetb, wügrenb eb nichtb alb ber Stiegel bebfelben ift Dab ©olb ifl 
für ben Saufch babfetbe, wab Stapoteon für bie Freiheit war. Xlb btefe laifer# 
liehe J&anb ben Bürgern bie Freiheit fchentte, ejiflierte bie Freiheit nicht mehr. 
Dab ©olb fpielt in bejug auf bie 3irlulation biefelbe Stolle. (Sb gleicht einer 
ffßache, bie am (Singang beb Xbfafcmarlteb aufgefteUt ifl unb ben ©efehl hat, 
niemanb paffieren ju laffen." (C’est une sentinelle placäe ä l’entrüe du dü- 
bouch6 et dont la consigne est: On ne passe pas!) (Sine SBügrnngb# 
politil, bie biefen Änfcgauungen Stechnung trügt, wirb erftenb aOe J^inberniffe 
ju befeitigen wiffen, bie noch h*»te ber Xubgeftaltung befferer Umlaufbmittel 
alb ©olb im SB3ege flehen, atfo in erfler Sinie bab Überweifungboerfahren unb 
ben ©chedoerlehr förbern, unb jweitenb ben ©enoffenfehaften, inbbefonbere ben 
Aonfumoereinen, freie Dahn fchaffen. Dann wirb eb nur eine $rage ber 3**t 
fein, bib auch bi* ©emeinben unb Stegierungen fidj ju entfegeiben haben, ob 
ge in ben ihnen unterfleSten ^Betrieben bem genoffenfchaftlichen ©üteraubtaufch 
bie ffiege ebnen, ober im alten ©chtenbrian ber lapitaliflifchen SBirtfchaft beharren 
wollen. 3n bem erflen $aKe werben bie ©cgcnfeitigleitbinfütutionen, von benen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



195 


oben bie 9tebe »ar, nicht auf ftd) »arten laffen. Die Äonftituierung ber 3Berte 
macht einen 9tiefenfd)ritt »orw&rtd. 3» lefcteren genießen wir nod) eine 
«Beile bad ©djaufpiel, wie bad ©olb aud ben ©ergwerfen in bie ©ewölbe ber 
©anfen, bad heißt aud einem Erbtod) ind anbere gefdjafft wirb, unb «Oanbet 
unb Snbuftrie fejfelt. Dafür »inft aber um fo jidjerer bie audftcht, baß enb# 
lief) einmal »ieber im ©olfdbewußtfetn jener Drang nad) »irtfd)aftticf)er 
Freiheit aufflammen wirb, ber unter bem Doftrinaridmud unferer ©f)ifan*< 
thropen, ©ojialreformer unb SKarjiften ju erftirfen brofjt — bloß bedf)alb, 
weil wir »erlernt Ijaben, il)m einen poftti»en 3nf)alt ju geben. 


3um ^ro$e§ £au 

©tbanten oom aSerttibiger Dr. Dieb, Äarlbrube 
©ehr geehrter #err ?angen! 

©ie bitten mich „um einen Heineren 31uffa$ über ben ©rojeß «Oau unb 
meine Erfahrungen mit ©taatdanwülten". 3<h habe 3hnen einen foldjen 31uf* 
fafc in meinem ?eid)tftnn jugefagt, unb id) flehe, ober richtiger jt$e jefct »or 
ber betrübfamen SJlotwenbigfeit, biefen 21uffa(5 auch fchreiben ju müffen. ©«* 
trübfam bedwegen, »eil ich je$t, nachbem mein rütfelöoller Client unb ich und 
einigermaßen »on unferer Überrafchung über bad rütfelöolle Sobedurteü erholt 
haben — er übrigend erheblich rafcher ald td), unb feine ©emerfung ju mir: 
„ffiiffen ©ie, ^err Doftor, acht SJlonate Unterfuchungdhaft »egen bed »erun# 
glücften fftenbejuoud in ©aben*©aben, bad geht ja noch; aber bafür jum 2obe 
»erurteilt »erben, fcheint mir bod) ein bißchen ju »eitgehenb!" tfl feine 3eitungd< 
ente, fonbern wörtlich richtig, — alfo betrübfam bedwegen, »eil id) je?t fet)e, 
baß bie ©ache ja gar nicht fertig ift, fonbern erft anfüngt. 3<h *nuß bie 
9te»ifion nid)t nur einlegen, fonbern auch begrünben, unb $»ar nicht nur 
juriftifd) begrünben für b.ad 9te»i(Iondgerid)t, fonbern auch moralifd) für alle 
bie jahlretdjen, nicht nur nach juriftifchen, fonbern auch nad) anberen Smpon* 
berabilien urteilenben unb mit in ©etracht fommenben gaftoren. Unb td) muß 
»or|id)tdhalber aud) bad »on alten ©eiten (td) anbrüngenbe 2J?aterial für eine 
neue SBerhanblung in bemfelben ober im 2 Öieberaufnabme»erfahren fammeln; 
unb id) muß enblich, wenn id) nicht bem ©eiftnele meined «£errn ©egncrd »on 
ber ©taatdanwaltfchaft folgen »iß, über aUed bad, »ad h*« te mcl > r t,enn ,c 
meine Überjeugung »on bei uuridmgfeit biefed Urtcüed begrünbet, fch»etgen, 
ba ich mir aud) jefct nicht fagen laffen möchte, bcß id) »or red)tdfr ftiger 
Srlebigung etned ©rojeffed in ber ©reffe in eine Erörterung bed „ «h« ’9 

Go gle 



ober „9lid)tfcf)ulbig" eingetreten fei. 9iur bab fann td) fagen, baß <Profeffor 
3lfd)affenburg, beffen nad) feiner (Sntlaffung alb ©acf)VerßAnbiger an mid) 
gefchrtebener ©rief 3(jnen ja burcf) bie Sagebjeitungen befannt iß, jweifellob 
ein befferer ^fpd)ologe iß alb id>; benn er hat an einem Sage bab erfannt, 
worüber mir erß nad) vielen SKonaten ein Siebt aufgegangen iß. SBobei id) 
aber ju meiner eigenen (Sntfchulbigung wieber fagen muß, baß mir Surißen eben 
3eugenaudfagen unb Urfunbenbemeife verlangen, mo (td) ber spfpdjologe mit 
feinem Sinblicf in bie ^fpdje begnügt, di iß i)a(t ein Unbing, biefe nnfer 
IXedjtbleben trog alter Überbrücfungbverfuche immer nod) betjerrfdjenbe Trennung 
von 3urißerei unb ©achverßAnbigenmefen. Unb ti wAre viel, viel notmenbiger, 
unfere t)eranmad)fenben 3urißen ßubierten, ßatt J^unberte unb Saufenbe von 
©efegebparagraphen unb TXeid)bgerid)tbentfd)eibungen mehr ober minber ver* 
ßAnbnibvott aubmenbig ju lernen, Anthropologie, ©ojial» unb Ärimtnalpfpchologie 
unb wab aKed baju geb,6rt. 9tidjt femeßerlang unb alb „9?id)te£amenbfad)" 
en passant, fonbern jahrelang, vor unb nad) bem (Sjramen, alb J&auptfad). 
Dann wAre ti ein Ding ber UnmAgtid)(eit, baß in einer ad)t SBonate bauernben 
Unterfudjung eine $erf6ntid)feit mie ber Angeflagte $au, Aber beffen 
©djulb ober 9lid)tfd)ulb id) beute, mie gefagt, jebeb 9Bort ver* 
meibe, einer fo vollßAnbigen SBerßAnbnibloßgfeit begegnen mftrbe, baß man 
ßd) bar&ber aufregte unb vermunberte, baß er nad) bem, wab Aber fein ©ejual* 
leben feßßegt, alb junger ©tubent „felbß nach bem ßArfßen Alfogolgenuß" ßd) mit 
fAuflitgen grauenjimmern abgegeben habe, baß er ferner im ©egeufag $u ©oetlje, 
ben man erß fcßAgen fünne, menn man bte grauen fo fennen geternt I>a6e mie 
er, ©d)itler einen „fd)minbfAd)tigen Dramenfabrifanten" nannte, baß er ferner, 
ber im 3al)re I9°i alb jwanjigjdhriger ©tubent mit einer fed)b 3abre Alteren 
jungen Dame, feiner fpAteren grau, burd)branntc, fpAterhin, alb biefe bauernb 
fTanf mar, nebenginaub ging — alleb Dinge, bie mit ber Unterfud)ung an ß<b 
gar nid)tb ju tun batten, aber mit (Srfolg ©timmung gegen ben Ängeflagten 
nt ad) ten, — unb baß bann fdßießlid) ein foltger junger ttRann, ber in einem 
3abr jroeimal von ttBafhington nad) äonßantinopel fuhr, fogar nod) ju einem 
Stenbejvoub von Sonbon nad) ©aben«©aben gefahren fein moßte. Unb mit ein 
bißdjen mehr ^fpdjologie mürbe man eb aud) umgefebrt nid)t von vornherein 
für felbßverßAnbtid) gehalten haben, baß er, ber ^Jrofeßur unb ^>rajib in 
SÖafhington hatte, unb bem außer bem 93ater nnb ber ermorbeten Schwiegermutter 
nod) reid>e Sßerwanbte in güfle jum Anpumpen jur Verfügung ßanben, ohne 
einen berartigen SBerfud) ju mad)en, lieber einer ©rbfcßaft von fünfunbßebjig* 
taufenb ttRarf wegen biefe ©d)miegermutter erworben werbe unter UmßÄnben, 
unter benen er feine ganje Crjißenj mit grau unb Atinb notmenbig ruinieren 
mußte, unb in einer Art ber Aubfügrung, bie ihm im SXaubmArbervorejamen 
ßd)er(id) bie 9lote fed)b einbringen müßte. Unb mit etwab mehr ^fpdjologte 
mürbe man aud) nid)t in bem, mab in folgern gatte bie in ihrem Jßeiltgßen 
fd)roer gefrAnfte @h«frau alb bie ,,©d)ulb" igreb ttRanneb, bie ße aub bem 
Seben treibe, bezeichnet, ohne meitereb bie ©d)ulb an bem SWorbe fegon, unb 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



197 


aud) nicht barin, baß fic auch »on ihm bie ©efchreitung beö gleiten SOBcged 
»erlangt, ben ße beibe fd)on im 3af)re 1901 einmal betreten Ratten. 

Unb mit etmaö mcßr Pfpchologic in unferer 3urißerei mürbe man aud) langfl 
biefed ©trafgcfefcbud) reformiert haben, an bcm alle ©rrungenfchaften ber 
jurißifchen unb anberen ©eißeömiffenfchaften ber lebten 3al)rjebnte fpurloö 
»orübergegangen ßnb; unb baö in allen ben Saufenbcn ber ocrfchiebenartigßen 
ftdlle t»ie in biefem jfalle #au nur einen gleichartigen mit bem Sobe ju 
beßrafenben „2D?orb" im ©innc beö Paragraphen 211 bcö ©trafgcfefcbuchcö 
ßelß, unb meber, mögen bie taufenb Sdter nod) fo »erfchiebcn fein, milbernbe 
Umßdnbc irgcnbmelcher Art für einen Pon il)nen anerfennt, nod) etmaö »on 
ben »erfd)iebencn ©raben ber 3ured)nnng$fdhigfeit meiß, bie bei ben taujenb 
»erliegen mögen, nod) »on bem breiten 3tt>ifrf> c,t ranb ber „perminberten" 3 U? 
redmungöfdhigfcit jmifdjen bem »öUig unjurechnungöfdbigen unb bem »ollig 
normalen SOfenfcßen. Unb mit etmaö mehr Pfpchologie iit unferer 3urißcrci mürbe 
man aud) Idngfl biefen©trafprojeß t)inroeggefegt haben, ber cö erm6glid)t, baß 
in einem gialle t»ie bcm ^alle Jpau auf bem ©oben beö @efe$e6 unb mit ©illigung 
ber oberen 3nßan$cn bie ^»eimlid)feit be$ 3nquißtion$projcß’eö fo weit getrieben 
werben fann, baß bem Sßerteibiger bi$ jum 7.2D?dr$ 1907, alfo btö ju »ier?D?onaten 
feit ber Sat, jegliche Afteneinßcht (mit Aufnahme ber ©eftionö* unb Augenfchcind* 
protcfclle unb ber ProtofoUe feineö eigenenÄltenten, bie man ihm nicht oenoeigern 
barf unb mit benen allein er natürlich nichts anfangen fann) »emeigert mirb; 
mdßrenb ße bcm ©taatäanmalt unbebingt unb jeberjeit freißeßt. Unb baß man 
bemfelhen SBerteibiger, bem man fo bie Afteneinßcht Permeigert, am 4- ^ebruar 
1907 eine g;riß »on brei (!) Sagen fe$t „jur Äußerung", ob er mit ber 
Unterbringung feincö Älienten in einer 3rrenanßalt einperßanben fei. Unb baß 
man auf baö 3ammergefd)rei beä SScrteibigerö, eine foldje „Äußerung" ohne 
dfenntniö beä Afteninhalteö fei bod) bie reine $arce, gegen beren 3umutung 
er proteßieren müffe, ihm »üterlich eröffnet, „©itten unb Proteße" fenne bie 
Projeßorbnung nicht, unb ihn crfud)t, „im mähren 3nterefle" beä Angeflagten 
ba$ SBerfaßren bod) nicht „unnötig ju erfchmeren". Unb baß man am 24. 3anuar 
1907 bie Äorrefponbenj be$ Angeflagten mit feiner ©ßefrau < n beren 
$dnben befd)lagnahmt, maä nad) Paragraph 97 ber ©trafprojeßorbnung nur 
gefd)ef)en barf, menn bie ©ßefrau „ber Seilnaßme perbüd)tig" iß Slotabene! 
jmeieinßalb Monate nach bem ©eginn ber Unterfuchung! unb gleichseitig 
aud) ihre Äorrefponbenj „au$ ©aben unb 9U)e»npreußcn", alfo bie mit bem 
SSerteibiger unb ben Angehörigen beö ÜRanneä. Unb baß, nad)bem man 
baä ©efud)te nicht gefunben, ber $err ©taatöantmalt bie „?iebe gndbige 5rau 
perfönlid) erfudß, ben gefuchten ©rief frcimillig auöjulicfern; „verpflichtet baju 
ßnb ©ie freilich nicht". Unb baß, nachbcm mit ©rief »om 27. gehruar I9°7 
bie ©ßefrau förmlich unter ©crufung auf bad @efe$ jebe meitere Auöfage »er- 
»tigert hat, am 23. «Dfdrj 1907 bie polijei in «München erfud)t mirb, et 
Profeßor 3E. bafelhß ju erheben, melcherart bie ©rfranfung ber $rau gerne en 
fei ufm. ufm. Isic Herren Profefforen »on üifjt unt> ^ahl 1° en l‘ 


Go gle 





I 


ig8 _ 

gedugert fabelt, fte fänben an bei« $rojeg £au ntdgS auSjufe|en, obgletd) ade 
biefe 5atfad)«n tn bcr öffentlichen SBerhanblung (ongatiert würben. Sie Herren 
werben geh wunbern, wenn fte bet ber »ollgänbigen 9Jublifation ber Aden 
biefe unb anbere Satfachen ftnben unb tn ihren ©etninarien barüber btSputieren 
(affen (innen, wieweit hi" birefte ©efefcwibrigfeiten »orliegen unb wieweit 
unferc ^errlid^e sprojegorbnung, wenn ge ebenfo h«"^ gehanbhabt wirb, 
biefeS nnb noch »ieleS anbere julägt 2Bte ber $ob ber (Shefran unb anbere 
Singe benufct worben finb, um bem Angedagten ein ©egänbniS „nahejutegen", 
fe(bg»ergänb(icb nur in feinem „wahren" Sntereffe, wie bie treffe „berichtigt" 
unb „informiert" würbe, wie non ber Andagebehörbe ben 3*ugen, bie nicht 
gegen ben Angedagten auSfagten, ((eine ©rinnerungSfehler unb begleichen an* 
gelreibet, anberen bie grage »orgelegt würbe, ob fte non ber Familie ^ au "b* # 
jahlt" feien, baS ifl noch in ader frtfcf>er Grinnerung. 

Äurjum: Ser $rojeg £au ifl — unb barin beflebt feine über ade ©en* 
fationSmache hinauSgehenbe b(eibenbe ©ebeutung für unfer StechtSleben, 
einer ber edatantegen ©eweife für bie 9lotwenbig(eit ber balbigflen Steform 
non Strafrecht unb ©trafprojeg. Aber nur, wenn biefe SKeform unter 
©efeitigung beS geheimen 3nquigtionS»erfahrenS unb unter ©leichgedung ber 
^hrojegbeteiligten burchgeführt werben (ann: nur bann wirb gegenüber bem 
Keineren Übel, baff einmal ein ©chulbiger ju Unrecht fretgefprod>en wirb, mit 
@rfolg bem »iel fchrecdicheren Stefultat »orgebeugt werben (önnen, foweit bieS 
überhaupt menfthenmöglich ifl, bag ein Unfchulbiger ober „SBerbäehtiger" »er* 
urteilt wirb. SaS Urteil bei Schwurgerichtes als folcheS, obwohl i<h <b für 
falfch halte, fchelte ich nicht, jumal ich «in unbebingter Anhänger ber Schwur* 
gerichte im ©egenfag ju ben Schöffengerichten, als beren langjähriger ® or ' 
ft^enber ich übrigens gerne geamtet habe unb bie ich in ihrem (leinen Äreife 
nicht »ermiffen möchte, »on jeher war unb auch h«nte bin. Sie SRängel, bie 
ben Schwurgerichten anhaften, (önnen unb müffen burch eine breitere bemo* 
(ratifche ©agS bei ber ©efefjung befeitigt werben. Aber ge adein »ermitteln 
wirllich ben unmittelbaren 3ufammenhang jwifehen Siecht unb BoKSempftnben, 
unb wenn ihr Urteil in einem etnjelnen 0;ad wie hi" nach meiner Über* 
geugung falfch ig, fo tfl bteS jwar ein Unglüd für meinen Älienten, aber h^h" 
als ber fficrt beS ÄopfeS eines etnjelnen Angedagten geht unb mug geh«« 
unter aden Umgdnben bie Aufrechterhaltung unb gortentwirflung ber bemo* 
(ratifchen Sngitutionen, ohne bie unfer Soll im ganjen nicht »orwdrtS unb 
aufwärts (ommen (ann. 

©ie wifFen. ich hin in politifchen, fojialen unb (ultureden Anfchauungen 
SOlarjig C— ©ie (önnen „lürjer" auch ©ojialbemolrat fagen, nur, bitte, nicht: 
„Salonfojialig", wie mich neulich ein ©latt titulierte, unb waS meine ftratt 
befonberS Iränlt, ba wir als moberne ÜRenfchen gar (einen „Salon" haben, 
fonbern nur 3immer, wo man mirllich leben, nnb ©tühle, auf benen man 
wirdich gfcen (ann —), alfo ich bin SOlargig unb folglich Optimig unb folg* 
lieh felfenfeg ba»on überjeugt, bag eS »orwdrtS unb aufwärts gehen mug. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



igg 


Hud) im ©trafredjt unb ©trafprojeß, „unb wenn bic SBelt ooB ©taatdanwälten 
©lauben ©ie auch nicht, baß ich immer ein folcher ©iftnicfel bin wie 
in biefer fünftägigen Verbanbtung. »ber ©ie wiffen, e« gibt gäfle, wo, 
wenn einem ba ba« J&erj nicht überwaBt, bann bat man feind! 

BÄit freunblichem ©ruß 

3b* ergebender 

Ned>t«anwalt Dr. Diefe. 


3n>6(f au$ ber 0teiermarf 

fRoman oon Btubolf $an« 95«rtfcb (jortfceuw) 

Diedmal waren bie armen Teufel nicht befonnt, fonbern geblenbet. SEBie 
J&anbwerfdburfcben gogen fie bie J&ftte unb fdjarrten wie £übner im ©anb 
mißlungene Komplimente. J^eibig aBein rettete ein wenig ?eben«art, unb 
©emtjaritfcb unb SBoBrat fanben ftd) ebenfaB« fchneB juredjt. ffiigram aber 
I&cbelte; — ein Ding, ba« ibm nie recht gelang, unb bachte nach, ob fie ba« 
gebürt haben fännte: Sßerbammter <parabei«oogel! Saut genug war e« gewefen. 

Tiber grau KarmineB machte e« ihnen leicht: „Die «Herren woBten gerabe 
auf ben ©cffloßberg?" 

„Vielleicht; gewiß," fagte SEBigram. 

„Darf ich ein ©tücfchen mit?" Unb fie brebte (ich wunberooB taufchenb 
um. Seil«, baß bie greunbe fie non rücfwürt« faben, wa« fitb i»ar auch febr 
fdjän unb fchtanf au«nabm, teil«, baß nun wenigflen« bie Deine ju tun be* 
fameti, baS l6jte ben ©tarrframpf. ©ie »anbelten fceguttgt I)ittterl)er uit 
fühlten fich gang feltfam. ©o oiel jtrablenb f«hätte ©eibe! 

J&elbig ging recht«. D’Drien tinf«. Kantilener unb ©emljaritfch hinter 
ihr, unb bann bie brei Nobuften: ©cbeggl, Voflrat unb Sffiigram. Un grau 
oon KarmineB ptauberte unb fragte burcheinanber, fo baß jeber etwa ju 
fagen befam. 

„Daß ©ie beute nicht weit oon ber ©tabt finb, wo Sbnen hoch me ang \* 
nehme ©achen wiberfabren-CD/ fügte £elbig), wunbert mich wirtlich- 

3lber Nachmittag fliegen ©ie weit au«?" 

„3Öir wiffen noch nicht." 

„üBar e« gefiern fcf>6n auf ber Nie«?" 

„©ehr fchän, wie immer!" „ , t 

„©ie waren bei Doftor Urban? 3ch t<nne ihn; er Mjmbel» » « 

Neroofitüt, unb ich bin fchon beinahe gefunb. ÜBie gefügt er b« 
5 Prad)tmenfcb. ©efunb, ehrlich, frifch, W*«*» 4 » wa * td> Uebe ‘ 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



200 


„©ie, gndbige grau?" 

„3a grauten (Bit, wenn id) ein SfRann »Are, id) würbe mtd> nid)t autf) 
ganj fd)lid)t madjen? Otter ber ©tonn foH ganj ©tonn, unb bie grau fo feljr 
grau fein, al« fie e« nur immer »erfleht." 

„Unb ©ie »erflehen ti, grau ©afe," fd)tneid)efte D’©rien. 

„£err SBigram benft anber«, nid)t?" 

„D gndbige grau, o nein!" 

„ffia« fagen ©ie ju ber fd)dnen ¥inbe?" 

„2Öo? üBeldje?" 

„9lein, bie tei Doftor Urtan." ©ie lad)te fjerjlid) unb wenbete (id) wieber 
ju ben greunben. ©ettfl unter bem Ddmmerfdjatten ber ©d)loßbergftd)ten 
ftrai)lte (ie wie eine falige grau. 3^re J&aare waren Ijett tronjetlonb unb 
if>r Olntlifc fo licfjt unb fein unb »on fo jarten garten, baß man eine ganje 
ifBeile barin (tubieren mußte, ©efonber« weil man, »on ben flugen, grauen 
Olugen immer wieber atgetenft, ftet« »on neuem beginnen burfte. 

di »erlor aud) jeber ben gaben ber 9Ube, unb alle »erfdjauten (Id) iu t»ad 
»tele, rojige ?id)t auf biefem leife erregten Ofntlig. 

„Oflfo bie fd)6ne ?inbe," mahnte grau (Elfe. „J&at einer mit il>r gcfprodjen?" 

„(Eigentlid) nur Äantileuer," fagte ber to«f)afte SßoKrat. „Der ater ben 
ganjen Oftenb." 

„31 d), ©ie?" Unb jte faf) Äantifener an, ben jte (Td>, wie alle, genau ge# 
**rft l)atte. „3d) tydtte eine ©itte an ©ie. kommen ©ie (latt £>’©rien ein 
tißdjen ju mir?" 

£anti(ener wedjfelte mit £>’©rien ben 9>la$; ber feltfame 3ug (topfte weiter 
ju ©erge, unb ber arme Ottmar, weither auf ber ©ergfeite war, (lieg au« 
lauter £df(id)feit wegen be« fdjmaten SBege« mit bem linfen guß immer in« 
f>6l>ere Terrain unb tumpelte außerorbent(icf) bienfttar, wdf)renb Zeitig mit 
bem rechten guß ju tief ging. 3lter er ließ feinen ‘Plag nid)t lo«. 

„©o fommen ©ie bod) ndfyer an mid)," tat grau »on ÄarmineC. 

Da gingen fie ganj fdjeu etwa« ndijer an bie »ieten, gefcf)macf»oßen galten 
be« fd)6nen ©eibenfteibe« 1)«»«» unb wünfd)ten, ftd) fpalten ju fdnnen, um 
nur nid)t auf biefe $rad)t ju treten. 

grau »on Äarmineß fragte weiter: „3(1 e« 3l)nen unbequem, mir ju fagen, 
wa« ?inbe gefprodjen l)at?" 

Jtantitener würbe rot; gdnjlid) rot. „di war nid)t« »on ©ebeutung," 
»erfidjerte er. 

Unb grau »on Äarminett: „©oH ba« Reißen: Untebeutenb?" 

„O, ater! Old) nein. (Sin foldje« ®efd)6pf!" 

„3d) Ijate feine ©efeflfcbafterin. ©lauten ©ie, baß mir ?inbe juginge?" 

„Da« weiß id) nid)t. ©ie ()at »on ityrem (Eigenen gar nid)t« gejagt." 

„3td>, legen ©ie ein gute« SBort fdr micf) ein," tat grau »on ÄarmineB. 

„3a, wenn id) ba« finnte," rief Äantilener eifrig. „Öfter fie fennt mid) 
»ielleid)t Ijeute gar nid)t mel)r." 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



aoi 


grau @lfe trat an ben Stanb bed ffleged Ijart and ©elünber, um bie Hui* 
jid)t ju betrachten, unb ßreifte fo bfn armen Kantilener ganj leife unb unfühl* 
bar »on ßd> ab. ©ie wußte fd)on ganj genau, wie ed mit U)m unb «inbe 
ßanb. 

„5Bad fann bort oben für ein 2eben fein,“ fagte fle nachbenflich unb mied 
nad) ben boßen »orbergen bed ©cßücfel. „3ch war einmal oben. ÄUed bürftig, 
bie gicßten fpürlich, ber ©oben mager. Sagen Sie, £err ©igram, fann man 
groß unb triftig benfen, wo alled fümmert? ©ie ßnb »on ber Koralpe. #och 
oben?" 

„Gftwa taufenb ©toter!" 

„J&aben ©ie nicht ßetd ben leifen Drucf bed Unjuldnglichen bort gefühlt?" 

„ffiie immer, gndbige grau. Dad heißt, fo weit ed mich felbft betraf." 

grau »on Karminell fafj ihn wie leuchtenb an. ©ie hatte ein ganj femed 
Kompliment gefühlt. Die Sternen biefer grau reagierten felbft auf bad Un* 
merflicße. 

„Kam biefer Drucf ber UnnoUfemmenßeit nicht »on ber Statur, bie ©ie um* 
gab? J^afer unb Kartoffeln! Sticht einmal ein Stußbaum! 3cß weiß nicht; 
um mich muß ber »olle, reiche ©ommer raufchen. Die gtchten bid unb ftraubig, 
bie üinben unb Kaftanien fatt, bicht unb bunfelgrün, bad Korn fchwer. 3Bo 
ber Sffiein nicht mehr reift, wäre ich wie »erbannt, obwohl ich fa«m welchen 
trinfe!" 

„©ie gebeihen eben nur auf bem allerbeften ©oben, gndbige grau. ad 

wunbert mich gar nicht," fagte Sßigram. 

„ÜBiffen ©ie," fchaute pldfclich grau <51fe auf, „ich mdchte ©ie alle »tel um 
mich bubem Kommen ©ie hoch ju mir, einjeln ober alle; ©ie werben nie 
burch Unerlüfte belüftigt werben unb nur ©eelen bei mir finben; bte anberen 
halte ich Oßnen ferne. 3<h glaube, ich fünntc mit 3ßnen gefunb werben. 
3Jtein @ott, ich war fchon fo bang über mid) felbft, wie >£err 'lBigram. 

©ie wunbern fTd>, baß ich Siiorte »on 3ßnen gebrauche? Unertöfte jum 
©eifpiel. Dad hat mich £>’©rien alled lehren müffen. 3d) gehrte ju jhncn, 
be»or ©ie »on mir gewußt haben. Älfo ©ie fommen?“ 

Unb ße ftrecfte bem armen, auf folcße Dinge gar nicht gefaßten ‘9™™ 
einen fo wunber»ollen 3(rm entgegen mit einem fo jarten «Oanbfchuß/ bfl ß e 
ganj unmdglid) gewefen wdre, hier nicht einjufd)lagen. 

„3bgemad)t," fagte grau Slfe. „Abgemacht?" fragte fle bei ben an crcn 

umher. 

@d waren alle beßegt unb waren noch obenbrein glücflich, baß ße ed waren. 
„Unb nun feßen wir und bie Tludßcht »om ^lateau an," fchlug ße »er. 

Um ben ©dßoßberg reißt bad ganje ?anb alle genßer auf, man P* 

»iel für eine einjelne Stimmung. Droßenbe ©erge, Idcßelnbe f ug <’r “ 
brauige fffiolfen ßier unb weinaudbrütenben ©onnenfchein bort. ,f 
fcßwimmen im ©ilberßimmer, ber ©üben liegt im blauen Dutt, — f® 1 
alle 31rt »on ©tenfcßen reichliche^ ßingefchüttet. 

1 4 

Go gle 


Original fram 




aoa 


©iSber fyatte btefe ÜBelt offen um bie jungen ?cute gelegen, ihnen biet mehr 
ju eigen gef)6rig als all ben betabenen ©ejtfjern ber ©rünbe, welche bie ?anb* 
fchaft bilbeten. 3e|jt fd)ien nur grau bon Äarminetl günjtid) in biefe SBelten* 
weite ju berfutfen. Die anberen ftanben im Dreibiertelfreife um eine wunber* 
fd)ün gelungene grau. 

„2Bie groß, wie licf)t; »ad für 3üge unb Linien. ÜBie reich unb fyarmo* 
ntfcf)fagte fte leife. Unb bie anberen, armen, l)alb abgetenften Sungen 
faben f>tn unb meinten (litt bei fid), man fünne bon biefer grau ganj baSfelbe 
fagen. 

@S mar nur ©ewunberung, nicht mehr; aber bie flehte, große SBelt ber 
?oSgebunbenen hatte auf einmal eine ganj anbere 2ld)fe erhalten. 

Die große ©lode hinter ihnen begann mit gewaltigen ?auten ju jtngen, 
baß bie ©onne am büdjften flehe; ba erfdjraf grau bon Äarmtnell. „9?un ifl 
eS SOtittag! ©d)on SÄittag! 3d) fahre mit ber Draf)tfeilbaf)n hinunter, fonft 
fomme id) ju fpdt. ©efucf)en ©ie mein $auS, bergeffen ©ie nid)t! «C*eute, 
morgen; id) werbe für ©ie immer reine ?uft machen." Unb fle lachte D’Drien 
an: „Chaire!" 

„Chaire; — freue btcf)!" fagten bie anberen lücbetnb unb reichten ber 
leud)tenben grau bie J&ünbe. ©anj berwirrt blieben fle jurücf im einfamen 
©onnenfd)ein, f)od) über aller ÜBelt; unb auS ber ©tabt l&uteten alle SRittagS* 
glocfen feierlich herauf. 


„9lun follte id) btd) jaufen;" fagte SBtgram ju £>’©rien. 

„di würe ber befle 2(uSbrucf bollfommener ©efiegtbeit," entgegnete biefer. 

„Du glaub ft bod) nicht, baß wir und ernftlid) ju bem Teufelsbraten eintabeu 
werben!" 

„üBarum nid)t," fagte J^elbig. „©ine fd)6tte, fluge grau fann unS mehr 
geben, als wir il)r." 

„?ieber J&etbig! 3(uS fogenanntem ©d)ünbeitSftnn lüßt bu bid) bon einem 
©tücfd)en bunten ©laS beftedjen, wenn eS nur f)übfd) gefaßt ijt. ©in blü^enbeS 
Unfraut, eine ToUftrfd)e! 3<h rate eud), taffen wir bie -£anb bon ihr!" 

©ie gingen bergab unb fhritten. 

Selbig, ©emljaritfd) unb SSoUrat flimmten für ben ©efud). Äantilener, 
ber in jwiefpüttiger SSerfaffung war, fagte: „SBarum nicht?" 0’©rten lad)te 
bloß unb bad)te, ihr müßt, ob tbr wollt ober nid)t, unb üBigram bemerfte 
gar nid)t, baß er nur gegen grau bon &armineU eiferte, um fle bon ben anberen 
berteibigt unb bewunbert ju büren. 9tur ©d)eggt erflürte mit feiner ruhigen 
^odjgebirgSmiene: bortbin gebe er nicht. 

®r war auch ber einjige, ber nur in febr geringfügige 3fnbün gigfeit bon 
grau @lfe geriet, ©ogar ben armen fteinen ^etelin fcbteppten fte fpüter b‘ n / 
unb bie gefreite grau brachte ibn baju, recht nieblich über baS neue 3Renfd)en* 
tum ju prebigen. @r befam bort grüd)te aus ber ganjen ÜBett unb aß |td) 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




203 


namentlich an Satteln fatt, moju er »olle etf ©tücf brauste. (Sr behauptete 
aber, brei Satteln feien fär einen befcheibenen SWenfchen genfigenb; brei Satteln 
unb einige 9iu(fe. Qllfo finite auch er ftd) bort fpdter mohl. 


3ttjmtfd)en jebod) war Äantilener in bie fdjöne Sinbe außerorbentlid) glücflich 
»ertiebt. Senn (te machte (Ich au« ihm gar nichts, fo baß bei feinen befcheibenen 
SSerhAftniffen gar feine @efaf)r einer ®h c beftanb. 

Ser junge Othmar mdhlte überbte« einen günjlich fatfchen ÜBeg, um bie 
(litte Sinbe Aber feinen ÜBert in belfere Meinung ju bringen. (Sr befang (Te 
ndmtich; mooor (Te eine 2(rt Xngfi hatte. Ofnn |Te mußte nicht« barau« ju 
machen. Unb äantitener fchrieb lieber, jum Sachen rein, fchlicht unb un» 
mittelbar, unb jum Seinen unmobem! ©ie maren mie au« bem ©acf eine« 
^anbmerf«burfchen im fechjeljnten Sahrhunbert verloren, unb e« i(l ganj vm* 
möglich, einige baoon megen ihrer charafterijlifchen #erjen«einfalt nicht mieber* 
jugeben: 

Sie fommt ba« alle« nur jugleich? 

Sch hin fo arm unb bin fo reich, 

Sch bin fo (iarf unb bin fo munb, 

Sch hin fo franf unb fo gefunb, 

Sch h®h’ ein £erj unb habe fein«, 

3d) freu’ mich brüber unb hemein’«, 

Saufenb ©eufjer unb Siebelein, 

Unb alle«, alle« jufammen i(l betn! 

Sa« fang’ ich bamit an? hatte hie fd>öne Sinbe gebad)t, al« (te ben 
Suhel ta«. 

Sa« fann mohl am heflen jufammen fein 
©o recht in herjlicher greube? 

3mei Äinber, ober jmei SBögelein? 

Ober mir heibe? 

2lCe Sag mill mir mein Jjberj nur mehr 
Sie eine ©efchichte hegehren: 

Sie e« fo lieh unb gfucfltdj mdr’, 

Senn mir jufammen mdren! 

Ober: 

O fchlaf, bu liehe«, gute« Äinb! 

3m Sraum ben J&immel mieber ßnb, 

Ser bich gegeben. 

O fdjlafe, fchlafe ruhig ein, 

©o hleihen beine Äugelein 
SBott Sehen. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



204 


3cf) finge leife bein ^erj im Iraum; 

®ott fd)ü$e bid) »or bem <£rfenntni#baum, 

Cu Siebe, Steine! 

C fdßaf, bamit e# nie gefd)ieht, 

Caß beine füge Stube fließt 
— 9Bie meine. 

9Rit foltßen Singen gebaute ber arme Ottmar feinen fef)Ienben ©elbwert 
ju erfefeen! Um bie »erfdjobene (Situation gAnjlid) ju feinen Ungunften ju 
wenben, arbeitete er bi# jur ©erjweiflung an ber ©erbcfferung feine# Afl^etifdye« 
unb mora(ifd)en Snnenwefen#! 

©eine Sieber richteten nod) weitere# Unreif an, a(# bloß jene#, bie fd)6ne 
Sinbe Angßlid) ju mad)en. 2Ban jiefjt, baß au# bem britten fd)on etwa# 
gütige @iferfud)t berau#feufjt. Ca# war fo jugegangen: 

Cer arme jtantifener batte bem belieben ©erein ber ©ingenben natürlich 
feine Sieber überliefert unb bämit bie bittere jtlage nach einem ebenfo naioen 
Äomponißen Bon neuem erwcdt. 2We nahmen bie Sieber a(# Sieber, ohne 
weiter ju forfdjen, ja faß oljne jn Iddjeln; nur ber unruhige ß’©rien nid)t. 

SBan weiß, wie D’©ritn ßet# nacf) Anregung ju einem Stoman fud)te. 
6in bübfcbe# @efd)6pf, ba# ein anberer fo fdjün ungfücflid) befang unb bamit 
jufrieben war, mußte ein fefjr intereffante# ©erbAltni# abgeben. ©leicbwie 
<&unben unb itinbern am beßen fdjmecft, wa# ße einanber wegeffen f Annen, 
fo gaben biefe Sieber eine bAd)ß wirffame 3ßertert)6f)ung für bie fd)Ane Sinbe 
ab, unb D’©rien ßarb Bor Ungebufb, ein fo BoIf#(ieb^aft befungene# SRAbd)<n 
fennen ju fernen, ©alb arbeitete er bei grau Bon Afarminell, bafb bei Coftor 
Urban für ben @ebanfen, Sinbe an bie ©eite ber grau $5rofeffbr ju bringen. 
C# war nid)t fange nad) Oßern, af# Sinbe ju grau <5ffe überßebefte unb ber 
gute Coftor ganj allein gewefen würe, wenn nid)t Siefrgang )u ihm gezogen 
würe. Unb Siefegang war fdjon fo l)od) im ©egetariertum geßiegen, baß er 
felbß ju fod)en Berßanb: Sinfenfd)ni&efn, Äraut unb ©oljnen, £ofo#butterteig; 
^ ur i' f°8 ar &**/ eigentfid) Bon beiben af# fd)Ablid)e gineßen betrachteten Afunß* 
werfe ber $balpßfd)en £üd)e. 

Sinbe oerfteß ba# ©aterbau# mit geheimer greube. Cie ©d)lid)tbeit unb 
reine ©?enfd)lid)feit be# ©ater# hatten in ihr eine reaftionüre ©ehnfud)t nad) 
fchAnen ^b ra f<n, fd)6nen Leibern, nad) ©port, Sujru# nnb nobfem Seben an* 
gejünbet, bie faum mehr ju ertragen war. 3b r ©ater lebte nur in 3been, 
wa# jur golge hatte, baß Sinbe ße b«ilig niieb. ©ie fa# (Sngelhornrcmane 
unb fiebte Uniformen, ©arone, hohe ©tehumfegfrAgen, ©aUarrangeur«, Sacf* 
fdjuhe, ©tonofet, ©arfüm unb ©portpferbe. 

Ca fam £>’©rien, beßen innigßer ©cßmerj e# war, nicht abwed)felnb roten 
gratf unb ein anbermal ßlbergrauen ©mofing ober hellblaue# ©ammetjacfett 
unb gofbßoffne Äniehofen tragen jn fAnnen. ®r ßarb faß Bor ©ebnfucfß nad) 
er bunten ©lAnnerwelt Bom Stofofo nad) rüdwArt#, ging auf alle ÄoßümbABe 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



205 


unb machte aud) außerhalb biefer Äojhüm au$ (Id), ©o trug er lange 3«t 
ein San DptfdbnKtbeS ©pi$bdrtd)en unb 3tuben$but, bann aber locftge Dieber* 
maierfoteletted unb Satermdrber; mit banbbreiter Ärawatte, btd unb \)al& 
einwürgenb wie ein ^rießnigumfd)Iag, aber fdjwarge ©eibe. Die bunten SBeften 
erfanb er gwei Sabre bor ihrer (Sinfübrung fetbftdnbig, ebenfo ben ^of)en 
©pagierjtod, bie ©erlocfen an ber Ubrfette unb eine ftrifur nad) alten SÄiniatur# 
bilbern. 

(Sine feltfame 3fu$brud$weife batte er (Id) auch gured)t gelegt. (Sr mad)te 
„©peerfabrten" mit „Bbentüren" tn$ ©etdnbe unb liebte 2trd)ai$men. (Sin 
fotdjer SBenfd) wirfte auf ?inbe wie ein au$ ben SEBotten rufenber Daud>* 
rebner auf rcftgidfen BBabnflnn. ©ie ^tert it>rt für ba$ enblid) menfd)* 
geworbene ERanneSwunber ihrer Srdume unb liebte itjn tr&g, temperamentlos, 
aber fo fejl, wie eS nur ein ftbwerbeweglidjeS ©ernüt unb ein befdjrdnfter 
Serflanb (innen. 

D’Drien ging t&glid) gu ftrau bon ÄarmineB, wo ?inbe ftetS als wunber* 
boEe Deforation am ^enfter faß. Son ben anberen Bfreunben (amen nament* 
lid) SÖigram, ©emfjaritfd), Selbig unb Äantilener, ber außerorbenttid) unter 
ber beut(id)en ?iebe ber fd)inen ?inbe gum eleganten £>’©rien litt, ^rau bon 
ÄarmtneE war ihm eine teilnebmenbe ^reunbtn geworben. 3»* Dftern IaS er 
ibr fdjon feine (unfigefd)id)t(id)en Sbeen bor, unb halb würben aud) feine 
ttebeSKeber an ?inbe rud)bar. ©edjgtg ©tücP. gfrau (SIfe bdrte (ie an, wie 
man bem Staufdjen bei EBinbeS gubirt, gang in Sorbdterflimmungen t»erfun(en. 
3b* (onnte man aBeS fagen, unb guiefct faß ÄantiUner Diel lieber bei 0rau 
bon ÄarmineB, um mit tf>r über 8inbe gu fprecben, atS baß er (leb mit biefer 
felb(t bemüht bitte; eS war feiner unb unterbatttidjer. 

„Du bi(t ein 9larr," fagte J&elbig. „Deine 2inbe i(t gdnglid) Did)twer( unb 
bat mit ber (ebenbigen nad) unb nad) nid)t mehr baS geringfle ©emeinfame 
bebaiten a(S baS böbfd>e, leere SoEmonbge(Id)t. 3d) weiß gar wobl, warum 
ifrau bon Äarmineß baS bt(bfd)ine Erdbeben neben (Id) bdlt, ba (Ie felbfl bod) 
nid)t fo ((af(Ifd) gemeißelte 3dge bat, baS unruhige grauengimmer! Damit aBe 
ERenfd)en Urnen, wie biel berbejenber eine (luge ^rau wirtt aiS bie fd)6n(le, 
ben(fau(e, bnmme Etegeimdßigteit. 

©ie wiB fogar bon mir, id) foBe bie SRelanber ?iefe einfdbren. 3fn ber 
mid)te (Ie (leb wabrfd)einli<b aud) erproben; baS gelingt ihr aber wohl (aum." 

„Du geb(t biel mit ihr unb wenig mit unS," fagte Äantittner borwurfSboB. 

„Sa," feufgte Qelbig in febweren ®eban(en. 

„3tmab6, bu weißt ja, wie eS mit mir (lebt; fag mir alfo aud) bu: bu lieb(l?" 

„<S$ ifl wobt fdjon beinahe fo ge(ommen," gab «£etbtg wehmütig gu. 
„UnglütfUtb?" 

»3BaS weiß id)! Die SRelanber Siefe bat brei ober hier Serebrer unb bdU 
aBe fo fein im ©Uidjgewidjt, baß eS nur gum ©taunen ift!" 

„Den ©em(jaritfd) audj?" 

„2Cudj!" 

< >> * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



206 


„©o bringe fte bod) hierher. ©emljaritfd) ift $u feinfühlig, um eS nicht ju 
bemerfen, wenn grau »on Karminell it>r überlegen ift. SBielleicht jiel)t jie 
ihn ab." 

#elbig liebelte. „3ch will eS »erfud)en." Unb gegen Enbe beS 3tpril braute 
er griulein SÜietanber in ben ©alon ber grau »on ÄarmineO. 

Stun breite ftd> fafl fd)on bie ganje Weine 2Belt ber ad)t ©chanenben nm 
fte. Der neunte, ©erwarb ?tefegang, war ausgenommen; ber fam nid)t, unb 
©d)eggl blieb am liebflen in ber .fjerjogSburg, wo er tapfer unb treu gegen 
ben bejaubemben Einfluß beS gefcbicften D’Brien fimpfte; benn biefer wollte 
feineSwegS SRali neben üinbe auSfüblen lajfen. 3lud) nicht baS ÜtiSlein »om 
©rieS. Er hatte granceSco b’Tlnbrabe als Don 3uan gefeben, rafierte (ich 
infolgebeffen bie ©tirntoinfel biabolifd) hoch auS unb ließ (ich einen ©pißbart 
flehen, um helfen Don 3uan Ähnlich ju fehen. Dann machte er aßen brei 9Bibcf)en 
»iel SRühe, ihn abjuweifen, unb fah fid) inj»ifd)en nad) mehreren nm. Er war 
mit t>eifter r ernfler Ergebenheit in feine neue Stolle »erlieft, unb faum h atte er 
bie leichtfinnige, luftige SRelanber üiefe gefehen, als er aud) fchon fo eifrig an 
bem gefatlfuchtigen SWibcben bi«8, &aß J&elbig »erwunfchte, baS nichtSnu&ige, 
bilbhübfche Ding noch tiefer in ben Sftarft hineingeführt ju haben! 

grau »on KarmtneU fah all biefe Bemühungen, Parteiungen unb Weinen 
©iferfüchte unb lenfte fte immer licbelnb ju friebfertiger unb heiterer Eintracht 
jurücf. ©ie tonnte alles beruhigen, wenn fte mit ihren großen, grauen 3fugen 
mit ber blAulicben, feuchten ©flera nur bloß Wug »erwunbert eine Torheit 
anfah. 

3u ihrem rechten 2ßeh halte fte bemertt, baß ftd) bie greunbe ju fonbern 
begannen. ÜBigram mar fafl unfichtbar geworben, unb fah man ihn, fo erfannte 
er faum bie lichte, fd)lanfe grau Elfe, beren Stibe fonfl Blinbe fühlten, ohne 
fte ju fehen. Er ging »ie im $raum, »ie trunten burd) bie Alleen beS ©tabt< 
parfeS ober grübelte auf einem einfamen gelfen beS ©chloßbergeS nad) ben 
3tfpen im Storben unb ÜBeften hinüber. 2ÖaS »ar ba gefd)ef)en? 

Kantilener unb J&elbig waren fafl bie einigen, bie in alter SEBeife froh 
unb glücflich jufammenhielten. ©emljaritfd) fd)loß fid) ihnen erfl »ieber h er i* 
lieber an, als bie beiben auf bie 3bee gerieten, ben gaufi unb bie r6mifd)en 
Elegien im greien ju lefen; ba titelt er mit unb fragte weiter nach beutfd)er 
Äunfl, Kultur unb ©ebantlid)feit. ES waren wunberfdjine ©timmungen, an 
benen auch grau Elfe manchmal teilnahm. 

„3<h fenne biefe rbmifchen Sßeingirten," fagte fte im ©efprüd) über bie 
Elegien, bie fte mit grajiifer Unbefangenheit angehirt hatte. „@ie finb »on 
einer gewiffen brofatnen ©d)önheit unb ©attheit. 3lber ber ©onnenfchein 
über ihnen ifl tot, »eil fo wenig BAume bort flehen. 3d) empftnbe aber: 
ffienn feine Büume raufd>en, fo fpridjt bie Statur nicht. 9lun fenne td) bie 
ÜÖeingirten in Eatania, 3fd)ia unb am SSefu», bie Eignen ber EafteHi romani 
unb »on graScati, unb in unferen Breiten bie SEBeingirten »on Stuft, »om 
Kahlenberg unb Baben bei SBien, bie »on SDteran, Bojen unb bie am 9th e * n * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



207 


deiner aber »on aßen reicht an bie ßeirifchen üBeingdrten! 9lid)t wahr, Jßerr 
©emljaritfdj? Unfer Unterlanb!" 

„£), bad iß fd)6n," fagte ber melancholifcbe ©laroenßubent. ,,3d) ßreite oft 
mit ©cgeggl, baß eine «anbfdjaft nid)t auf ben QRenfdjen einhauen burfe mit 
ffidßenprügeln unb gfeldbldcfen, wie feine ©erge! 9lur Äommerjialratd» 
gefchmdcfer ßnb fo grobßnnig, foldjem ©peftafel aßein nacbju laufen. Bber »er 
bie unermeßliche Jßügetweite liebt, wo von jeber biefer fünften Jßihen bie ganje 
@rbe ihm gehdrt, wer ruljenb unb einbringlid) flauen fann, ber fei unfer ©aß! 
ffieiße förchlein, fdjdn gemifcbte t>of>e SBdlber an ber 2Ritternad)tdfeite, fatte, 
faß blaugrüne tXebentauben gegen ©üben, freunbUd) umhergewürfette J£dudd)en, 
bunte ©tumengdrten, ber ßßaid, bie ©betfaßanien! £>, »ad für ein ©otted» 
fegenianb!" 

„2Birb je ber 3eitgefd)marf bie gremben nach biefen ©egenben lenfen?" fragte 
«Oelbig. ,,3d) glaube, bie ©tfttel» unb ©übßeiermarf iß gu fein. 9lur bie 
©olomitfdjroffen »on ©uljbad) werben ße wohl nod) entbecfen." 

„Senfe ße ber Jßimtnel ab," rief ©emljaritfd). „Unfer artned ?anb iß fcgon 
oiel )u fefyr germanißert. Sßenn jene aud bem 9teid) bie füge ©d)dnheit unferer 
<£ügel, bie Brmut meined unglücf liehen ©lowenenbolfed unb ben berücfenben 
9leij biefer bißigen 2Beingartenl)dufer entbecfen, gleich »dre bie beutfdje ©int» 
ßut bei und, unb Sißi unb $ettau würben übermddßig!" 

„3Ber bad gußanbe brächte," rief J&elbig lebhaft, „ben» foßte man auf bem 
alten ©onatiberg, bem uralten ©lawenaltar bed ÜBettergotted, eine beutfche 
6id)e fegen!" 

©emljaritfd) fah ihn »or»urfd»oß an. „«offen wir jebem, »ad »gm lieb 
iß," bat er. 

„SBir gaben im Unterlanb einen SBeingarten," begann »ieber ftrau (Slfe, 
»gehen im ©ommer Ißn unb bleiben bid in ben reichen, flaren fübßeirifchen 
«£erbß hinein. ®a foßen ©ie meine ©dße fein; ©ie brei unb fonß nur noch 
ßBigram. Jjat ben einer gefehen?" 

„®r wirb immer geheimnidooßer," flagte Jßelbig. „SBeiß ber Fimmel, »ad 
ihn beßgt. (Sr fchcint unruhig unb bod) wieber glücflid). ©eine Bugen brennen 
in bie {ferne, unb er ßeljt nidßd »on biefer ÜBelt. 3d) glaube, er arbeitet an 
einem großen 2Berf." 

®iner ber fd)inen gichtenfchdpfe, »ie ße auf jenen audßchtdreiehen mittel» 
ßeirifchen J^dhen, oft gang unmotioiert, eom SBalbe abgefonbert eine Äogelßeße 
bebecfen, hielt bie Jßeimwanbetnben an. ©ie waren »on «Oohenrain über ben 
«ußbichet gegangen. 

„©ie «anbfdjaft iß wahrlich fd)on fübßeirifdj," bewunberte ff rau »on Jtarmineß. 
„SBeintaub an ben Jßäufern, Cbelfaßanien im SBalb unb bie ffidjten noch »iel 
fatter unb erßaunlicher ald im JDberlanbe, »eil ße fo »iel 9taum h a & en / 
«udjuleben." 

„©a fdßt mir ein," fuhr ße ptdßlid) traurig fort. „9Bir freuen und ja nur 
gu oieren?" 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




208 


„3d) weiß nid)t," llagte Äantilener. „®d f)at jeber feine» eigenen 2öeg 
genommen." 

„di »Are gerate ein Unglfid," rief grau @lfe eifrig, „wenn ber SBerein ber 
Snnerlidjen jerßieben feilte! SBiffen Sie, »ad id) »orl)abe? 3(m ^ßngß* •>. 
famdtag ifl in ber SnbußrieljaBe ein großed ©ommerfeß mit geuerwerl. Da 
gelten »ir felbfltoerftdnbticf) nidjt f)in, fonbern machen einen fd)6nen ^>ßngß* 
gang Aber bie 9>eterdberge unb Äutal, unb wenn am 3benb bie Staleten (teigen, 
figen »ir außen a(d 3«unflAße auf ber SEBiefe unb freuen und »ie arme Teufel." 

©o einigte ßd) ber SBerein ber ©lüdfucher abermald ju einem fdjinen ©ang. 
3» bad große geft ber 9>ßngß»iefen, bie leibenfd)aftlid) blühten, um ben Äudud, 
ben ^>trol unb bie ljunberttaufenb J&eufdjretfen ju l)6ren. SEBeiter nid)td. 

Stur, baß grau (Slfe ßd) »or genommen fyatte, aud bem fdjeuen ßBigram 
beffen ©efjeimnid ju fd)meid)eln. Stid)t aud mäßiger Steugierbe. 3Cber ße 
wollte teityaben an aßen ©ebanlen il)rer ÄAuje unb ebenfo groß fein lönnen, 
ald ber f)od)greifenbße »on ifjnen. 

3fm ©amdtag »or spßngßen trafen ße ßd) bann auf ber elenben, Meinen, 
„ungarifdjen 2ßeßbal)n", unb bie fonß fo fyeille grau ßieg »a^aftig mit ber 
größten Weiterleit in bie britte Ätaffe. Denn ße »oßten tyeute »on Dßen l)er 
ber ©onne nadjgeljen, fo »eit ße lonnten; babei mußten ße ber ©tabt unb 
bem ©ommerfeße jußreben. 

3luf ber W6l)e »on 2(utal bann jog ßd) grau »on Äarmineß ben SBtgram 
fyeran. 

„ffienben ©ie bod) nur einmal 31)r ©eßd)t nad) ber ©eite, »ol)in ©ie 
benlen, bamit id) errate, »ad ©ie erßiegen woflen," rief ße if)tn ju; unb Sötgram 
breljte ßd) laum merfbar lAtfyelnb, aber gefügig nad) Storben. 

„3ßie lann man bort l)infef)en," fdjalt grau »on Äarmineß. „Dort liegt Duer* 
lopf«©öl)men, gabriMSJtAtjren, Drifl^reußen, lauter Ijarted, befdjrAnlted ?anb! 
Stur ein ©tücf (Stfen lann naeß Storben fd>auen, unb aud) bad nur, wenn ed 
»errfidt iß!" 

„Stur @ifen; ja," fagte ßßigram unb fd)ritt an ber ©eite ber Ijeßen, Reitern 
grau büßer unb bebrAngt weiter einher. 

„SDtenfdj," brAngte grau ©Ife. „©ie jefyren ßd) an einer 3l>ee fd)»inbfüd)tig! 
teilen ©ie ßd) bod) mit; »ielleicf)t lann id) bod) raten?" 

„Stein," fagte ÜBigram. „@d iß »ad ^)olitifd)ed." 

„Qrin SDtemoirc and Parlament?" 

Oortfegung felgt) 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



tyeropfon uon 8anto$ ®umo«t 


Oie $leronautif 

3n Vergangenheit, ©egenroavt unb 3ufunft 
Von Xpenri) ©raf be 2a Vaulj 
Vitt neun Qlbbilbmigen 

Unter alten ffitflenfcfyaften, bie bie Volföphantajte befchäfttgen, erwecft bie 
?uftfd)ijfahrt gegenwärtig ftdjerlid) bie größten Hoffnungen. 9?ach allen ©eiten, 
in ber 2(lten wie in ber Üieuen SBelt, wächft bie ©cgcißcrung für bie ?öfung 
biefeö legten w?iffenfcf>aftlict)en ^Problems, ba$ ber Vienfchbeit bie (Eroberung 
beö einjigen unbejähmtcn (Jlcmenteö bringen foll, baö iljr allein biö jegt nod) 
»iberftanb. Die Vorfämpfer ber ?uftfd)iffabrt »erben in ihren Unternehmungen 
täglich »aghatflger unb ernten bie SBcwunberuitg ber ganjen 2üelt. 

Unb bodj: vor faum jehn 3uh ren befchäftigten fi<h noch febr wenig 2eute 
mit Xeronautif. $ie unb ba perfud)te ein einjclncr (belehrter gegen bie @e< 
ringfd)ägung anjufämpfen, ber bie ?uftfd)iffahrt im allgemeinen begegnete: 
Verfud)e, bie fo ein Unglücflicher halb beö Unglauben^ unb ber Verachtung 
ber SDlenge »egen aufgeben mußte, wollte er nicht riöficren, in ben 5Kuf cincö 
Verrücften ober eineö Safchcnfpielerö ju foinmen. 

3n 2ßirflid)feit »ar bie ?uftfd)iffahrt feit ihrer genialen (Sntbecfung burd) 
bie SBrüber 2)?ontgolfter bi$ in bie legten 3uh rc mit wenigen 3luönahmcn eine 
©pejialität ber 'Xfrobaten unb 3uh r marftöfünftler. Dicfe Ücutc h fl Uen bie 
fd)önße unb hoffnungäpollfte aller üföijfenfchaften jur 3irfnöprebuffien erniebrigt. 
?uftbalIonö »urben pon ben 2lfrobaten nur baju pcrwenbet, ihre mehr ober 
weniger gefahrvollen Äunßftücfe i n ber ?uft porjufübrett. Dicfe togenannten, 
Pom Äopf biä ju ben ^üßen galonierten „üuftfehiffer" batten nur bie eine 
3bee: baö große ^ublifum glauben ju machen, baß biefc aeronautiithcn äfunjl# 
Üücfe eine äußerft fdjwierige unb gefährlid^e Sache feien, bie nur pon wenigen 
mit außerorbentlichem Helbenmute begabten »uderwählten geübt werben fönne. 

3n ben £änben foldjer ?eute hätte bie «uftftbiffahrt wohl faum eine belfere 
3ufunft gehabt, hätten (Ich nidjt einige junge ©portlentc porgenonunen, einen 
$tft 15 3 







aio 


Semit jtt grünten, um ©pajierfabrten in bie Luft ju unternehmen. Dai war 
im Sabre 1898 , in ber J&eimat ber SRontgolffer, 9>iiätre be Wojier, bei ©eneraii 
fDfeuinier, ber ©iffarb, Stffanbter, Stenarb unb anberer. 

Äm 26 . 3uli 1898 fünbete eine ^arifer 3<itung ihren Lefent bie ©rünbung 
bei SBereini mit tiefen ©orten an: 

„©in origineller ©infaß! — Die Sbee, einen breihunbert SDteter bohe«$»rm 
ju bauen, auf ben man (id> »on biefer ©eit jurücfjiehen fann, ober ein mehrere 
ÄUometer tiefei Loch ju bohren, um ben Untergrunb biefer ©eit ju erforfchen, 
war jebenfadi nichti Ädtäglichei; h*uH jeboch fommt eine Sbee jum Sor* 
fchein, bie »ohi ben SReforb ber JOriginalitdt erreichen toirb. @i banbeit 
um bie nahe beoorftehenbe ©rünbung eine* Luftfd)iffabrt»ereini, ber ei feinen 
SDHtgliebem erm 6 g(i<hen »iU, »äbrenb ber heißt» Sommermonate bie reine, 
frifche Luft nicht mehr in ben ©d)»eijerbergen, fonbern in ben oberen £tb«r* 
fd)id)ten ju genießen. Die Sbee i|t nicht fd)lecbt, wenn man »on ben ©efahren 
biefei neuen ©portei abfiebt. Äber bie ©erge haben ja auch »h rc Äbgrünbe unb 
ihre an fehr (teile # 6 ben mahnenben J&oteirechnungen. Die £rjte »erben in 
nächfter 3«t ihre» Patienten »ohi Luftbadonreifen »erfchreiben! ©arunt 
fchiießtich auch nicht? Ob man in einem Kurort (tirbt ober im Lufbadon, — 
hier iff’i bem J^immet »enigfteni gleich »och ein ©tücfcben näher ♦ • 

Der Serein, ber bie ©pottiuff bei Sournaüfien erneeft hatte, »ar fein 
anberer aii ber „Äero ©lub be Trance". Der 3*itungiartifei aber fpiegeite 
in trefflicher ÜBeife bie aiigemeine Äuffaffung » 01 t bamaii »iber. ©ie oft »urben 
teuerer, ju benen ich ju jäbien bai ©iücf hatte, befd)tmpft, für Utopiften unb 
Serrücfte erfidrt. 

©«r hatten bamaii nicht »ie heute bie tägliche Unterftägung ber treffe, 
©pejieü ber ?uftfd>iffai>rt gewibmete tXubrifen gab ei bamaii in ben großen 
3eitungen noch nicht. Um unfere Sbcen ju propagieren, um bem großen ^ublifum 
begreiflich ju machen, baß ber Luftballon fein geheimniiooüer ©egenftanb unb 
bie Luftfdjiffer feine »agbalfigen, ihr Leben täglich riifierenben J&elben feien, 
mußten »ir ununterbrochen nicht nur gegen bie Unwiffenheit bei ^ubüfumi, 
fonbern auch gegen bie Lehrer biefei $ub(ifumi fämpfen: bie Sournaliften, 
bie uni nicht ernft nahmen unb bai ©anje für eine ©pieierei junger Leute 
hielten, bie Äuffeben erregen »odten. 

Slach unb nach jeboch, ba unfere Luftreifen nicht gar fo gefährlich ju fein 
fchienen, gefeilten fld> ©portieute ju uni unb »erfuchten auch ify* ©iücf. Äui 
9teophpten würben (Te gar batb ju ^rofeipten, bie ihren Lehrern an ©egeefterung 
nicht nachffanben. 

3m erften 3ahre nach feiner ©rünbung jähite ber Serein fchon jweihunbert 
ÜRitglieber, bie ©ad» fam in ©ch»ung, ber erftaunten treffe gingen bie Äugen 
auf, unb fie unterftüfcte uni nun nach Äräften. 

Dann famen bie ©portfonfurrenjen ber ©ettauifledung »on 1900 . Drei 
fOfonate lang (Hegen jeben ©onntag »on Sincennei aui ganje Luftbadonffotten, 
mit immer neuen Aufgaben betraut, in bie Luft, ©inmal mußten (Te »erfuchen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



einem gegebenen fünfte, einem Kirchturm, ©ahnhof ober bergleichon fo naf)e 
afi möglich ju fommen. 3u bem 3wecfe mußten bie ?uftballon$ tatfddjfid) wie 
Schiffe laöieren unb in »erfdjiebenen $öhen gunflige 2ßinbe fuchen. ©ei einer 
folchen Konfurrenj fab man einfl öon funfjefjn ©allonä, bie in SSincenneä auf« 
gediegen waren, nicht weniger alä jieben um ben Kirchturm bon ©tormant 
(Seine«et«SD?arne) lanben. 3ur nicht geringen SBerwunberung ber bortigen <5in« 
wobner. (Ein anbereä SDtal füllte man bie größtmögliche «£öhe erreichen. Dann 
famen Dauerfonfurrenjen: man mußte fo lange wie möglich in ber ?uft bleiben ... 



$a«i Itufbavt i'uttfdiiff bee ©raten bc 8a SJaiilj im Qlufßicg 


@in anbermal mußte bie größte (Entfernung erreicht werben, unb fcblicßlid)/ 
um bie Schwierigfeiten noch ju teigern, würben Dauer« unb (Entfernung^« 
fonfurrenjen fombiniert. Der Uuftfchiffcr mußte anbauernb bie fchnellßen ?uft« 
trömungen auffuchen unb babei bie meteorologifchen ©ebingungen berücffichtigen, 
um bie Dauer feiner Steife ju »erlöngern. 

Daö waren bie Aufgaben, bie ju löfen waren. 

ffiöhrenb ber brei SOTonate biefer Konfurrenj beteiligten (ich fünfhundert 
SJteifenbe an hunbcrtfönfjig ©allonfahrten, unb |te legten in fieben SBochen eine 
^treefe »on breißigtaufenb Kilometern jurücf. (Einige biefer ©allonö waren tm« 
tanbe, ^ährten ju unternehmen, bie noch ein Saht »orhft für unmöglich gthu tfn 
»urben. Unb |ie erreichten babei ©efchwinbigfeiten, bie betten aller befattnten 
©eförberungämittel bebeutenb überlegen waren. 3weitnal in ber 2Bo te u 


Go gle 






212 


eine ?uftbalfonflotte bon 93ari$ ab unb jerjtreute fid) bi$ an bie beutfdje ©renje, 
bi$ in$ $eri StußfanbS, über ©erg unb $af, über unburdjbringfidje ©ümpfe 
unb 2 ßüfber fyinmeg. ©en bom ©fücfe am menigjten begünftigten ?uftfd)iffent 
mürbe ba$ 3»cC ifyrer Steife in ber Dflfee gejtecft. 33er „©entaure", ben id) ju 
lenfen ba$ ©iücf fjatte, fegte auf einen ©prung in fünfunbbreißig ©tunben 
fünfunböierjig SDtinuten eine ©ntfernung bon taufenbneunljunbertfünfunbjmanjig 
Äifometern jurücf unb fanbete nad) einer Steife bon einem ?ag unb jmei 
Stüdjten bei Äoroftifdjeff, ©oubernement Äiem, mitten in ber Ufratne, ber 
Heimat ber Äofafen. Slidjt ber geringfte Ungfücfäfall marf einen ©d)atten auf 
biefe epod)emad)ente, fenfationeUe Steifeferie. 

iljnfid) mie in granfreid) ber „ 2 fero ©fub" bifbeten jld) aud) in anberen 
?ünbern Vereine jur Verbreitung ber ?uftfd)iffaf)rt. 2ffte Vereine, fogar üfter 
af$ ber franj 6 ftfd>e „2fero ©fub", mie jum ©eifpief bie beutfdjen, Vereine, bie 
bt$ baf)in nur rein mijfenfdjaftlidje, meteorologifd^e 3 tc(e Ratten, traten $u bem 
neuen ©port über. 

2 ffferorten, in ©rüffef, 3öien, ©erfin, SDtabrib, ?üttid), SDtaifanb, ^ari$ fanben 
neue &onfurrenjen jtatt. ©inige unter it)nen maren fogar international. £>ie 
Verbinbungen bon Verein ju Verein mürben fjüuftger, fjerjfidjer, unb halb mürbe 
eine Liberation gegrünbct mit bem bie bcrfdjiebencn Vereine einanber 

nüfyer ju bringen unb ein Stegfement auäjuarbeiten, um einen richtigen, regef» 
müßigen Verfauf ber Äonfurrenjen in ber ganjett ffieft fejtjufejjcn. ©ie erfle 
©i$ung biefeä SÖcftbunbei fanb in >})ari$ im ©eptember 1905 jtatt. ©eutfd)* 
fanb, ©ngfanb, ©efgien, ©panien, bie Vereinigten ©taaten, Station, bie ©cfymeij 
unb Ltanfreid) maren baran beteiligt. 



®if ,/f)(act btd sD.iiin(ouceÄ" in ©evbtauj am 2agt tinrr VaUoumrttiafn't »011 brr ©onbel «ui 

aufgtnommtn 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




3ame* ©orbon ©enett erfannte bie ©idffigfeit biefer neuen fportlichen ©e* 
wegung unb giftete al* ber großherjige Elüjen, ber er iff, einen prachtvollen 
^)ofaf für eine jütyrlidje internationale Äonfurrenj. Der „Äero @Iub be grance" 
übernahm bie Stiftung unb ließ bie Äonfurren* in ©ari* 1906 jum erffen 
SDJale ffattffnben. 

Die 2(uffet}cn erregenben (Einjelheiten biefer Äonfurrenj, bie ficben Stationen 
bereinigte, (Inb wohl noch befannt. Sie enbetc mit einer Lanbung in (Englanb 
unb bem Siege lÄmerifa*. 9fad) ben ©orfchriften ber Stiftung muffen bie 
europüifchen Jfümpfer ffd) biefe* 3at)t nach ®aint ?ouid begeben, um ben bi*' 
berigen Siegern ben ©rci*, wenn müglich, roieber abjunebmen. 

SRad) bem allem ffeht eS feff, baß bie Luftfchiffahrt beute ju ben großen Sport*, 
wie Automobil* unb Segelfport, geregnet werben muß. 3a uod) mehr, bie 
Luftfchiffahrt verbanft ihren (Erfolg unb ibr ©ebenen bem Sport felbff. Der 
Luftballon iff nicht mehr ein von geheimnisvollen ©efen gelenfte*, geheimni** 
volle* Ungeheuer, ba* ben untviffenben 5D?enfchen ©ewunberung unb Schrecfen 
einjagt. Der Luftballon iff eine befannte (Erfcheinung, unb viele verffebcn fd)on 
au* eigener Erfahrung, ihn ju lenfen. Die Luftfdffffer ffnb nicht mehr bie 
geheimnisvollen, wagbalffgen J^elben von ehemal*, fonbern einfache Sportleute, 
bie eine ruhige Luftpromenabe ben nervenerfchütternben fonffigen ©efürbnungS* 
mittein vorjiehen. 

©ie entjücfenb »irft alle* auf ben Luftreifenben bei feiner $abrt burch bie 
ÜBolfen. Ohne Bütteln, mübelo*, ohne Staub, 3nfeften, 3 ollwüchtcr,©enbarmen, 
mit einem ffiort: ohne bie taufenb ©iberwürtigfeiten einer Spajicrfahrt auf 
ber (Erbe fchwebt er frei babin, allen menfchlichen (Einrichtungen entrücft. 
feinem entjücften 3luge entrollt ffch ein unvergleichlich fd)üne* Panorama, je^t, 
nabe ber (Erbe, überfliegt er Stübte, Dürfer, (Ebenen, ©Älber unb Seen; er 
fchmebt über ber ganjen 9?atur ttnb lüftet fpielenb ben Schleier ihrer tiefffen 
©ebeimniffe. Ober: von ber (Erbe burch einen bicfen 9?ebelvorbang getrennt, 
burch ungeheure ©olfenmaffen ffeuernb, fann er (ich felbff für ben cinjigen 
©ewobner unb STOeiffer einer neuen ©eit halten. ^ an ^ ft er ' tr ^ era 

willfommen; bringt er boch etwa* mit von jener unbefannten 4 MmmclSwe t, 
bie bie Sffronomen fo febr für ihre ©iffenfchaft begeiffert. — £ie entjucfenben 
(Erfcheinungen, bie ffch bem Luftfchiffer ununterbrochen barbieten, crl>ebcn feine 
Seele, ffeigern feine ebelffen (Empffnbungen. ©in profaifcher, gewbbnlicher en 
»irb in ber J$6he be* Äther* jum feinfühligen Dichter. 

©er e* einmal mit biefern Sport verfucht hat/ n> ‘ r ^ ) J u feinem u er- 

jeugten Qfnbünger. ‘jfuf ber (Erbe fühlt er ffch flein unb armfelig, nur ne 
im Luftmeer, im Snblicf ber überirbifchen ©iffonen lebt er »iebrr auf. te 
Luftfchiffahrt hat ffch alfo bei un* vellffünbig eingebürgert. Diefer Sport erb 
(ich mürbig neben ben anberen; ein vollfommener Sportmann muß he» J u JA*- 
iu feinen Äenntniffen auch Stubium unb ^raji* be* Luftballon* fugen. n 
bietet bie Luftfchiffahrt nidit noch anbere, ber ©iffenfchaft jugute omm 
Verteile? Die ©eiehrten werben biefe 5 ra 9 f Mahm* 


Go gle 


gir 




214 



©raf be i'a SJoutj in btv ©onbel ftined (tufbaren l'iiftfdiiffei 

Mit bem Luftbaßon fann ber 2lr$t in fnrjer 3cit bie hüdjften »06t)cn fr* 
reichen unb bie wid)tigften (Srfahrungen über bie SBirfung ber Luft auf ben 
menfd)licf)cn Drganiämuö in ben berfd)iebcncn 4>6f)en fammeln. @r wirb baju 
$Berfud)ötiere ober and) Mcnfchen mitnehmen, bie fid> freiwillig baju erbieten. 
3 n furjer 3eit wirb er feine Arbeit fertig haben: bcä 3(benbö filjt er fd)on 
mieber in feinem Laboratorium. Sfync SDaüon t)ütte er wochenlangen Urlaub 
»on feinen Patienten nehmen, mühcboß, nad) fangen foftfpieligcn Steifen ben 
©ipfct f)of) er ®erge erzeigen, ober aber — auf feine Gfjrperimente überhaupt 
»erdichten muffen. 

©eit fahren unternehmen bie ^rofefforeu bc$ „Golfege be ftrance" unb bie 
Brjte ber ^artfer ÄranfenhÄnfcr bcrartigc 23erfud)c. 

£>e£gleid)en ftnbet ber Meteorologe in bem Luftballon ein unbezahlbare^ 
äöerfjeug. Mit feiner 4?Üfe fann er bie 3ftmofpbüre in aßen £6l)en unter* 
fudjcn unb genaue^ Material fammeln über Temperatur, 4»pgrometric, (Slcftri* 
jitüt, Sßinbrichtungen, UOolfenbilbung ufw. 3d) mochte fogar behaupten, baß 
bie Meteorologie, biö jc^t eine Uyabrfd)einlid)fcit$mijfenfd)aft, baburd) cineö 
Taged jur ejaften 3Uiffenfd)aft werben wirb. UUiß ber Meteorologe J^immeW* 
gegenbeit crforfdjen, in benen fein lebcnbcä UBcfcn cjiflieren fann, fo fommt 
il)m auch wicber berLuftbaßon juftatten, nid)t mehr bemannt, fonbern einfad) mit 
Scegiftrierapparaten berfcl)en. ©o errcid)t er 4pot)cn bon über jwanjigtaufenb 
Metern unb erobert bie @cl)eimniffc ber unerreidibarften Tiefen beö 3ltl)er$. 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



215 


Ghtblid) ift ber Söaßon »om aftronomifchcn ©tanbpunfte au*, wenn man 
fine ©omten* ober SERonbftnfterni*, einen Äometen ober eine anbere Fimmel** 
erfcheinung beobachten miß, n>Ät)tenb 9 ?ebel he »on ber Urbe au* unfiebtbar 
machen, non hohem SBerte. 2 Kit bem Luftbaßon bringt ber gorfdfer burch bie 
9 lebelfd)ichten unb fann bequem bie Phänomene beobachten, bie feinen weniger 
gtücflichen, an bie(Srbe gefeffeltcn Äoßegen »oflftünbig entgehen. 3m 5 (ugu)t i 9 ° 5 / 
jur 3 eit ber lebten, in ©panien, 3 flgier unb ^ranfrcich ftchtbaren sonnen» 
fxnfterni*, organijtcrten fid) mehrere aeronautifd)e SDlifffonen in Part*, SBorbcauj, 
©urgo* unb (Sonflantine, um bie Perturbatiouen unb ?fnbcrungen ju erfortchen, 
bie ba* momentane Serfdjwinben be* Sonnenlichte* in ben höheren Luftregionen 
»erurfachen fbnnte. 

3ch mar mit ber Rührung ber «Dttfjion in (Sonftantine betraut unb h««e 
ba* feltcnc @lucf, außer $ahfrcid)cn $8eobad)tungen, bie mein Begleiter, ßerr 
Säubert, Dircftor ber 3>eobad)tung*ftation be* 2our ©aint*3acque*, unb id), 
machten, ein ©djaufpiel ju betrad)ten, ba* ich niemal* »ergeffen merbe, unb 
beffen ©efchreibung nur eine fdtwache Sorfteßung »on ihm geben fann. 

ffiir fehmeben oberhalb non $3cßc»ue, einem £)orfe gauj nahe bei (Souftantine, 
unb fönnen fchon am SRanbe ber ©onnenfeheibe eine leichte tfnberung, wie einen 
9 liß ober fflecfen, mabrnehmen. 'Ser fflecfen mtrb grüßer, bie algcrifdje Lanb* 
fdjaft mirb grau, bie gelber erfcheinen bunfclbraun, immer bunfler, je mehr 
ba* Phänomen fortfehreitet. f^liegcnbe ©chatten crrcidjen bie (Sbene, eine 
erhabene ©tifle hcrrfdft, bie nur hio unb ba burcf) bie fanggejogenen wehmütigen 
„2)oui)ou*" ber arabifchen grauen unterbrodjen wirb. — I)ie ©chafe fammcln 
ftd) erfchroefen unb woßen ju ben ©chu&hüttcn; bie großen 3?ad)t»6gel »Waffen 
bie ©d)fud)ten be* Stummel unb fliegen über bie Untiefen. ©üblich perfchwinbct 
bie ©onne. (Sine große, bunfle, an ber Peripherie eigentümlich beleuchtete 
©djeibe bebeeft jte günjlid)! 9?ad)t h^rrfcht auf ber ©rbe, unb wir müffen, um 
unfere 3 njtrumente fehen ju fonnen, ,bic eleftrilchen Lampen cinfdjalten. Bic 
Sinßerni* bauert faum einige ©efunben, unb fchon crfd)eint eine neue, plo^lich 
entßehenbc SWorgcnrbte unb beleuchtet ba* Firmament. ®ie ©onne fommt 
nad) unb nad) wicber juitt Sorfdjein, unb wührenb bann bie ©rbe ihre 5 ar ^ cn 
wieberftnbet, flehen bie (Jiere noch unfd)lüf| 7 g unb erfd)rocfen ba. 

©ihtonb fid) bann eine große 3 fnjahl »ott ©port*leuten bem 3 au ^ er b fr 
großen Wahrten über bie ©eit mit freien Luftbaßon* ergab, griffen anbere 
ba* Problem ber Lenfbarfeit be* Luftballon* auf, ba* bi* bal)in für unl6*bar 
gehalten würbe. 

3d) fann nid)t afle Serfudje, bie »on «Kontgolftcr an bi* he«*« ftattfanben, 
ber fReihe nach aufjühlen. Siele waren leiber »ollftänbig refultatlo*, unb bt* 
jum 3ahrc 1901 halte ich nur bie Scrfudje ber jfapitüne ^reb* unb fnenai 
mit ihrem «Kilitürbaßon „La ftraitcc" für bcinerfenöwert. 

5lin 9 . Sugufl 1884 »erbreitete fld> mit 3 Mi^e*fchneße bie 9 tachrid)t burct) 
bie ©eit, baß ein länglicher, mit eleftrifd,em tWotor perfet,cner LuftbaUon, 
burd) eine ©djraube getrieben bie ©arage in «SÄcubon »erlaffen unb nad) einer 


Go sic 


Original from 



216 


gafjrt »o« mehreren Äilometern Aber bie Umgegenb f)tn beit Äugangäpunft 
tvieber erreicht batte. ©lebrere ©täte mieberbolte btefer Luftballon biefelben 
gabrten, einmal fuhr er fogar bi« über $ari* unb erreichte mieber mit Leichtig» 
feit feine ©arage. — Die Aufregung fannte feine ©renjen. Überall glaubten 
exaltierte ©eiffer an bie voligünbigr, fofortige Lüfung bei ©roblemü ber Lenf* 
barfeit unb hofften, in nücbffer 3 «* imflanbe ju fein, bie Ätmofpbüre ««4 
belieben in jeber Richtung bequem burdjqueren ju fünnen. fflie fonjl auf ber 
(Erbe mit bem ©Sagen ober Omnibus. Äber halb verlor bie ©egeifferung an 
©lacht, ald man merfte, baß ti »obl möglich mar, einen ©allon nach ©elieben 
ju (enfen, jeboch nur bei faft Billiger ÜfQinbfliffe. 

„La grance" hatte eine eigene ©efchminbigfeit von fünf bi« fed)i fflletern 
in ber ©efunbe unb fonnte nur gegen einen ffiinb von brei bii vier ©letern 
in ber ©efunbe fümpfen. Dab Jßauptbinbernib einer grüßeren ©efchminbigfeit 
mar bie ungenügenbe ©etriebbfraft. „La grauer" batte febr leichte eleftrifche 
Äffuntulatoren, für jene 3 *it mobl fogar befonberb früftige. Seboch in ffiirf* 
(ichfeit maren fte ju ferner unb ju fchmach für bie geforberten Leitungen. — 

3Bie bem auch fei, bie SBerfuche von 1884 bemeifen jum eTjtenmal bie ©lig* 
(ichfeit ber Lenfbarfeit bei Luftballon^. Diefe 23erfuche bemeifen auch, baß 
man, um ein praftifcheb Refultat ju erreichen, eine m&chtige Sriebfraft bei 
geringem ©emichte jtnben müßte. • Demjufolge mürbe viele Sabre binburd) febr 
viel über biefe Äufgabe tbeoretifiert; aber ein emfter praftifcher Serfuch fanb 
nicht jlatt. 

3m Sabre 1897 baute ein beutfeher Luftfchiffer, Dr. SBoelfert, einen lenf» 
baren ©allen eigener (Erjtnbung unb verfab ihn jutji erjlen ©lale mit einem 
Daimlerfchen ^etroleummotor; ber (enfbare Luftballon fing jeboch in ben 
Lüften geuer, unb bie £ 6 rper bei Dr. ©Soelfert unb feineb ©techaniferä Änabe 
mürben auf bie (Erbe beruntergefchleubert unb jerfchmettert. 3m felgenben 
Sabre fab ein üfferreichifcher (Erftnber, Davib ©chmarj, ebenfalls feinen aub Älu* 
minium gebauten ©allon gleich beim erften SBerfud) voBftünbig jerflbrt. ©lücf* 
lieber alb ÜBoelfert, fam er mit einigen äontuftonen bavon. 

3u berfelben 3eit fam ein junger, braft(ianifchrr,fürbiefeb$rob(em begeiflerter 
Luftfchiffer, ©antob Dumont, nach ©arid, ber bie ftehere Hoffnung hegte, fd)ließ' 
lieh boch über bie Elemente ju fügen, ©ein erfler Serfuch mar febr menig 
bemeibfrüftig, jebenfalls meniger alb ber Serfuch ber „grance", bie bisher 
allein bei ihren Wahrten einen gefchloffenen Äreib juftanbe gebracht batte. 3B»e 
ffioelfert, benähte ©antob Dumont einen ©etroleummotor. — ffiaren auch bie 
33crfud)e bei ©rafilianerb miffenfchaftlich menig intereffant, fo mußte man boch 
ben ©lut, bie Äubbauer unb Uneigennüfeigfeit biefeb jungen ©lanneb bemunbern, 
ba ade feine ©erfuche mit fchmeren Äubgaben unb äatafhropben enbeten, bei 
benen er immer nur mie bureb ein SBunber bem $obe entging. 

Snbeffen giftete ein reicher, burch feine Liberalität in ber ©portmelt be* 
fannter 3nbuffrieBer, J^enri Deutfeh (be (a ©leurtbe) einen ©reib von b»«*> rrt ' 
taufenb granfen für ben erffen LnftbaUon, ber eb fertig brüchte, von ber ©arage 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



217 


be« „3(ero Elub be grance" au« «Pari« ju erreichen, ben Eiffelturm ju um# 
freifen unb mieber jum ©tartpunft jurücfjufommen: bie« alle« in einer 3 *it 
»on breißig «Minuten. Oie Entfernung beträgt ungefähr elf Kilometer. — 
2fuf biefe 9?achricf)t hin ging ©anto« Oumont mieber an bie Arbeit, baute 
feinen fechffen lenfbaren Luftballon, ber nach »erfchiebenen ungenügenben 33er# 
fuchen am 19 . Oftober 1901 bie ©ebingungen be« Oeutfch^reife« erfüllte. — 
Oie ganje üBelt bemunberte ben 3J?ut be« «Oerrn ©anto« Oumont; aber in 3ln# 
betracht feiner »ielen unjuoerläfjtgen Erfolge unb Unglücf«fälle, fomie ber Äata# 
flrophen in Oeutfchlanb f)ie(t bie allgemeine «Meinung ben Erfolg be« ©ieger« 
eher für ein Äunffftücf, benn für bie Läfung be« Problem«. — 



©mito* OumontfS JenfbaK* Luftfchiff Mr. 6 bei ber «Bewerbung um ben Oeutfcf)4'rei<S 


Sro&bem bebeutet ber Luftballon 9?ummer fech« »on ©anto« Oumont einen 
großen ^ortfehritt gegen früher, ©eine eigene ©efchminbigfeit betrug fech«# 
etnhalb bi« fteben «Meter in ber ©efunbe. Oiefe ©efchminbigfeit mürbe, mie 
gefagt, burch 35ermenbung eine« leichteren SMotore«, al« e« ber ber „Jrance 
mar, erreicht. 

3(nber«mo, in Oeutfdjlanb, hatte eine heröorragenbe ’perfänlidffeit, t)er ® ra ^ 
3 eppelin, nach langen 3 al)*en ber in Äonftanj einen «Xiefenballon »on 

über elftaufenb Äubifmetern Inhalt unb hunbertfech«unb$manjig ^Metern Länge 
gebaut unb probiert, ©efonber« charafteriflifch für biefe «Mafchine mar ein 
feftcr, ungeheurer SMetallrahmcn, in bem ftebjehn mit ^pbrogen gefüllte ©allon« 
Wafc fanben. Oie 33erfuche mit biefem Luftungeheuer maren fehr foßfpieltg 
unb ergaben nur ein mittelmäßige« «Xefultat, fo baß ©raf 3eppeli« ^ on na^^, 
bem jmciten 3Serfuch mit meiteren au«fe$te. u 

Oann fam in ^ranfreich 1902 bie entfefcliche Äatafirophe be« ©allon« „ 3 öay , 
ber in ber Luft fteuer fing. Oie Luftfchiffer ©e»ero unb ©ache fanben babet 
1 5 


Go gle 







218 


ifyren Job. Dann bie Äataftroplje be$ „be ©rab$fp": ber Äorb riß ptifclid) 
nom ©atton ab unb fiel mit beiben Snfaffen, be ©rabdfp wnb feinem Äora* 
pagnon spaut «Worin, faufenb burd) bie «fifte nnb jerfdjmetterte beibe. 

Diefe nieten fdjrecflidjen UnglücWfülle unb biefe erfotgtofen Sßerfud)e waren 
wenig geeignet, bie ©ad)e ber Luftfd)iffal)rt ju fbrbern. 3ebodj arbeitete ein 
tüd)tiger Ingenieur des Arts et Manufactures, J^err 3ulltot, in aller ©tille nnb 
mit J&ilfe ber Herren ^Jierre unb ^>aut Sebaubp, jweier franjüflfdjen 3ucfer» 
raffin eure; er ließ einen Apparat bauen unb »ottbracfjte am 13 * 9to»ember 19 02 
eine »olljtünbig maßgebenbe ftabrt. 

Der ©atton b a ^ e über ber (Ebene bei SWoiffon mit größter Leid)tigfeit 
manieriert unb breimal feine ©arage ober feinen ©tartpunft wieber erreicht. 
Die ©efd)winbigfeit betrug ungefüfyr jel)n fWeter in ber ©efunbe. Diefer 0al)rt 
folgten »iele anbere, unb am 13 . 0 ?o»ember 1903 erfuhren bie ^arifer mit (Er* 
flau nett, baß ber „Lebaubp", »on SWoiffon fommenb, in ^ari$ in ber ©alerie 
bei SWadjineö getanbet l)abe. Daraufhin machte biefer ©allon unter anberen 
bie 3^f)rt ^arii*(Ealai$ bei jiemltd) ftarfem ÜBinbe; bann bie außerorbentlid>e 
Leiftung: bie f^atyrt «Woiffon*(Et)alonö für SWarne mit »orljer angegebenen, ein* 
geflohenen Lanbungen. 

Der „Lebaubp" fd)tug mit biefen SBerfudjen fümtlidje «Reforbe ber Dauer, 
ber (Entfernung unb ber ®efd)winbigfeit. Die »Ulen (über Ijunbert) 5 fl b rten 
unb ihre lange Dauer — er blieb »ierjig bis neunjig Jage lang gefüllt — 
bewiefen fo fetjr bie ©tdrfe unb SWadjt bei SWedjanUmuä, baß ber Äriegi* 
minifter bei J^errn Sulliot ein Luftfd)iff für ben ^cflungdbicttfl beftellte. 

Der einjige gefyler, ben man bem Apparat bei J&errn Lebaubp »orwerfen 
fann, ift feine Äomplijiertljeit unb ©riße, fowU bie ©djwiertgfeit eines Jran$* 
porteö auf gew 6 t)n(id)en SDagen. Um biefen fjeljter aufjufyeben, müfyte id) 
mid) ba$ ganje 3al)r 1905 fyinburd) um ein neues SWobeU, mit bem 3U1> 
fo einfad) wie möglid) ju gehalten. SOirflidje, praftifdje Serfudje ftng id) im 
3luguft 1906 an unb fefcte fte im 3anuar, gebruar unb nad)t)er fort. JroJ ber 
großen Äülte unb wül)renb fiebenunbfecbjtg Jagen. 3n biefer 3*it machte id) 
breijefjn ffafyrtcn, ol)ne ©d)aben ju nehmen, unb erreid)te eine ©efdjwinbigfeit 
»on jet>n SWetern in ber ©efunbe. — Da$ Sntereffantefte an biefem Luftballon ift 
feine große ©eweglid)feit unb bie Leid)tigfeit bei SWontierenS, fowie feine 3 er# 
legbarfeit. Der Apparat lüßt ftd) in »Ur Äijten »erpaefen unb in gew 6 t)nlid)* 
(Eifenbal)nwaggon$ »erlaben. 

Xußer biefen beiben Jppen »on (enfbaren Luftballon^ würben nod) anbere 
Lenfbarfeit4»erfucf)e gemacht, in Stalien burd) J&errn Älmertco bet ©d)io, in 
Deutfd)lanb mit einem neuen «Wotor burd) ben ©rafen 3*PPtün •*** & <m 
^>arfe»alfd)en ©allon. 3lber biefe 93 erfud)e, »on benen bie lofale treffe »iel 
©uted erjdt)ltc, waren ganj »ereinjelt. deiner würbe ofterd wiebcrbolt, wie bie 
Lebaubpö unb bie meinen, fo baß e$ nid)t miglid) ift, juoerldfftg über fle ju urteilen. 

3BU bem aud) fei: ti ift erwiefen, baß ti gegenwürtig leid)t ift, Luftfd)iffe 
nad) einem ber erw&bnten franjijifdjen tWobelle ju bauen, unb biefe Luftfd)iffe 


Digitized by gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



219 


f6nnen mehrere Seutc mit einer ©efebwinbigfeit een jmölf Metern in ber 
©efunbe, ohne an$uf)alten, jmeityunbert Kilometer weit transportieren. 

Die J£>er|tellung eine* folcben 95aUon$ erforbert jefjn bis jwülf ®?onate; ber 
>])reiS für einen ©allon nad) meinem STOobetl ifl relatio gering, unb id) fonnte 



Dai Icntbaie 2uftfct>iff te<S ©r«fen t>e Sa fflaulj beim «BevUiffcn feuicb ©djuppfuS 


mid) eerpfliebten, bem ©portmanne, ber (Td> biefen üuiu^ gönnen * a ” n ' 
?uftfd)iff ju bauen, baS aUe eorgefebriebenen ©ebingungen ‘ 

Äußer freien unb lenfbaren «uftballonS gibt eS nod> einen 
ber feit uralten 3eit*n ben menfd)Iid)en ©eijl befebüftigt b at unb a u 1 

neuerbingS für fTd> ju gewinnen febeint. 3<b meine bie glugma ine. 
jefct beßanben bie mit glugmafcbinen gemachten Serfud)e ^ al ” n ' W0 ” . fÄ 
höher gelegenen $>unft auS bureb bie ?uft fcf)tt>cbenb bie reo 
möglich uom ©tartpunfte ju erreichen. I*er Äpparat ?*”* . t fer 

mafd)ine ober ein eerbefferter gallfcbirm, ber einen llt ,TU 'S lc ^ 

Dichtung erlaubte. , . 

3« 3taerifa, f. »irb bebau*«., br«*« eine fol*. ».» 1«.f "” 
au$ £)t)io itamenä $Brigt)t bemannte ©d)n>ebeinaHty ue c */ crtl ?' m! 

Motors mit ©chrauben eine s preiöfal>rt een breiunbreij,tg . t ®* nc 

führen. ©iS jelit fanb leiber, troh aller bem ©rfinber ic e unfe 

ÄpparateS geinad)ten SBerfdjlAge, feilte offijielle Dcmouftra i ’ 


Original from 


Go gle 








©in 93frfud) be$ ©vafen be 2a ißaulj in maritimer 2uftfd)iffaf>rt 

gefehlt bat t(jn aud) niemanb. E$ ijt alfo nicht m6glicf>, wenigftettö vorläufig 
nod) nid)t, biefe SKafcbine ju beurteilen ober gar biefe ^abrt * n ^Betracht 5 U 
iief)en. 

3tt ben lebten ©fonaten baten einige überzeugte 2fnbünger ber gWegefunft 
in granfreid) eine, wie id) meine, rationellere 2(rt, bie glugmafd)ine in Be* 
Regung ju fegen, erbaebt. ©ie bejtebt barin, bie Sftafcbine juerft auf flachem 
93oben in Bewegung ju fegen unb fte bann, fobalb fie bie nötige ©efebroinbig* 
feit erreidjt b°t, bureb ©enfung eineä horizontalen iHuberö jum ©ebweben ju 
bringen. X>ie THefuItate (affen (eiber noch viel ju wünfeben übrig, ©antoö 
X'umont, ber in biefem ©port obenan fleht, fonnte nur einmal mit größter 
Sflube ungefähr biinbertjwanjig SDJeter weit fliegen; bie Entfernung vom Erb* 
hoben betrug babei jirfa neun ftuß. 

5ßeld)em 3mede werben nun wohl in 3ufunft biefe Gallon* unb biefe glug* 
ma)d)inen bienen? ilßirb ein$ ba$ anbere verbrängen, ober werben beibc ihren 
befonberen 3wecf erfüUen? 

Siiellcicbt halten viele ?efer biefe ^rage febon für gewagt unb inöbefonberc 
ihre Beantwortung für anmaßenb. 3<b glaube jebod) mit aller ©ewiffenbaftigfeit 








221 


fagen ju fdnnen, baß cd (Id) nicf)t fo »erl)dlt. SDtyne, wie ein neuer Dtobiba, 
an eine »oUßdnbige Umgeßattung ber 2ßelt in fünfzig 3af)ren, an bie Um« 
»anblung unferer Dddjer ju ^erronS für Luftbrofd)fen, an baS ©nbe ber Schiff* 
fa^rt unb ©rfafj ber Schiffe burd) 9ttefen*Luft»alßfd)e ju glauben, bie Saufenbe 
»on Dteifenben transportieren, »iE id) einfad) auf »iffenfdjaftlicher ©aßS nacf) 
ben gemad)ten ^ortfchritten anbeuten, »aS mir e»entuell in fünf, fed)S ober jel)n 
Salden erleben fdnnen. 

ÜBenn nad) meiner Tfnßdjt bie lenfbaren Luftballons in ben fommenben 
3al)ren bebeutenbe Jortfdjritte machen müffen unb (Id) fojufagen einbürgern 
»erben, fo fotten bod) bie einfachen, freien ©allonS nicht an ©ebeutung »er« 
lieren. ffienn biefer ©allon aud) je$t fdjon »iele Tlnhdnger beßfct, fo wirb 
iljre 3®hi bod) nocf) (lünbig »ad)fen. Jür alle, bie bie Tleronautif ßubieren 
»ollen, bleibt biefer ©aHon bie er(le SBorauSfefcung. <5r mad)t fojufagen allen 
ftorfcßern ben 2Beg in bie Lüfte frei unb bleibt fogar bann, wenn einmal bie 
lenfbaren ©aflonS bie Luft burdjfreujen »erben, bie praftifdje, billige 9ftafd)ine, 
mit ber ber ©elehrte mühelos feine Aufgaben erfüllen fann. 

SBom militürifd)en Stanbpunfte auS »irb ber freie ©allon bei »ielen ©elegen* 
Seiten eine »ertoolle $ilfe fein. 9tamentlid) für belagerte Geltungen. SD?it 
grdßerer Sicherheit als früher »irb man »on ber belagerten Stabt auS auf 
bem Luftweg ben SBerfebr mit ben gfreunben aufrecht erhalten fdnnen. 

Schließlich: will man eine Stunbe ber ©rbaung unb tieffter 9>oefIe im Äther 
genießen, fo i(t eS bod) ber alte, gute, runbe Luftballon, bem »ir ben SSorjug 
geben. 

Tiber neben bem runben, bequeme» 
unb fo entjüdenben Luftballon »irb 
halb ber lenfbare feinen ^lafc be* 
haupten. 3uer(l »irb er befcheiben 
unb bann mit »ad)fenbem ©e»ußtfein 
feiner Äraft feine ©ienße leiften. 

TlllerbingS iß baS lenfbare Luftfd)iff 
feine geeignete 9J?afd)ine für ©rbau* 
ungSflunben. 2öie fein ©ruber auf 
ber @rbe »irb eS rütteln, lürmen, übel 
riechen unb ftd) breit machen. Tiber 
eS »irb ber Staturfrdfte #err »erben, 
unb, an(tatt mit bem iEBinbe ju fliegen, 
gegen ihn anfümpfen unb bireft bem 
fünfte ju(leuern, ber ihm »on feinem 
Lenfer beßimmt iß. ®S »irb ben bis* 
her üblichen ©efdrberungSmitteln feine 
Äonfurrenj machen, fonbern rein fport* 
lidje unb militdrifd)e 3»ecfe erfüllen. 

®ie begüterten Sportleute »erben ßd) Sorbeaus «uS ber 93ogt(p«fptfriw 

1 S * 



Digitized by Gougle 


Original fram 

=>=M~Mrc= 









222 ____ 

ben ?U£U$ eine« lenfbaren LuftfchiffeS gönnen, »ie fle (ich ()eute ben einer 
Sacht leiften. 

X)ie «Regierungen »erben Rotten »on lenfbaren Luftfchiffen bauen lallen, bie 
über ben feinblichen Armeen fd)»eben unb fo bem ©eneralftabe bie »idjtiglten 
Informationen geben »erben. — ©ie »erben auch über ber glotte fd)»eben 
unb fle auf gegnerifdje Unterfeeboote unb fd)»immenbe SRinen aufmerffam 
machen. 

2>er lenfbare Luftballon, bem noch gefährlichere, offenftwe Aufgaben beoor* 
(leben, »irb ba$ »achfame Äuge fein, ba6 Ärntee unb flotte fdjüfct. 

©chließlich »erben bie je$t noch primitiven glugmafchinen ©portmafchinen 
»erben, auf benen nad) ©enfation fuchenbe ©portleute einige «Dieter über bem 
Srbboben itjren ^lug nehmen fönnen. 



Lfitfbartä ?uftf<t)iff oon Maubt) in toller Jahrt (2>on unten gelegen) 


Die glugmafdjine »irb ba$ Toboggan ber Luft fein, ein neuer Heiner ©port, 
»ie $enniä, gußbaU, spolo uf»., im ©egenfafce jum großen ©port, wie 3ad)t« 
unb Äutomobilfport. 

Äönnen bie lenfbarcn unb bie freien Sßallonä gefährliche ffierfjeuge frto/ 
fo fonnen fie bod) aud) »ieber jutn Jriebenäftifter »erben. 

Die natürlichen «OitibernifTe, »ie ^lüffe, SBerge unb fo weiter, unb bie 
fünftlidjen, »ie ©renjen, |lnb für bie Luftfdjiffer nicht mehr »orhanben. ®i f 
®ege beä «Ipimtnelä finb alle unb für alle frei unb offen unb fönnen oon 
jebermann benüfct »erben, ©o »irb bie Luftfduffahrt ben Helfern ber (Jrbe 


Digitized by Goi gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




223 


lehren, welche ©efeße ju befolgen ftnb, fobalb bie langfam fortfdjreitenbe aber 
metßobifche Eroberung bet ?uft eine Satfadje geworben ift. 

©er ©ojiali*mu*, nicht ber, welcher allen möglichen niebrigen politifdjen 
3»ecfen bient, fonbern ber ©ojiali*mu*, ber in aller ©chönßeit unb »oU 3 lbel 
bie ©tenfchheit i« berfelben ©prache unb benfelben ©ebanfen ber (Sintracht 
unb ©rüberlid)feit nerbünbet, — ba* wirb bie 5°l9 e aller 8fartfdritte in ber 
2eronautif fein. 


Erinnerungen an Jrtebrid) ?Rie<$fd>e 

9Sou 3&a Öoerbecf 

3d) lernte «Jtießfche im ©ommer 1870 im ©taberanertal fennen, ganj JU* 
füllig unb flüchtig. (Sr machte ben (Sinbrurf eine* fel>r in ftrf) gelehrten, etwa* 
leibenben SDtenfchen. (Sr wich ber «Begegnung unb bem ©efpröche eher au*; 
fam e* aber baju, fo frappierten bie ^erjlichfeit unb ber (Srnft, bie er entwicfelte 
unb einem entgegenjutragen fchicn. ©tan fühlte füh f*> 9 (eich aufgeforbert, 
ihm etwa* mitjuteilen, ba* einem felbft wichtig »ar. <S* würbe muffitert, 
wir fpielten ihm bie »ierhönbigen ?iebe*waljer »on ©rahm* »or, bie ©eet* 
hooenfche 3l*#©ur*©onate mit ben Variationen unb bem Srauermarfch. 
hörte aufmerffam ju unb gab ba* SGBagnerfdje $rei*lieb au* ben ©teifter* 
fingern bagegen. (Sr trug e* frei »or bloß nach bem ©eßör; bte Stoten hatte 
er nie gefehen. 3« fpdteren fahren ßä«e ich e* non ihm wieber, ganj auf 
biefelbe 2 lrt. (Sr befaß «einerlei Virtuofitdt, er fpielte faft ha« unb ecftg, fuchte 
bie Söne in ber (Srinnerung unb bann auf ben Saften. 

Sch hatte in 9tießfche* Stdße ba* ©efühl eine* SKütfel*, eine* ©ehetmmffe*. 
(Stwa* wie mdbchenhafter 9tatürlichfeit begegnete er mit einer gewtffen jJ e,e « 
lichfeit, beren 9tücffchlag befchetbener #umor unb Übermut waren. JW i*h e 
ihn noch bie SBalbwege gehen, rüftig, aber hoch ben 3 Beg fucbenb, WÄ 
©ang ein gewiffe* ungefdjicfte*, unfreie* ©eprdge gab. 3®, er war ftcher 1 
©chulmeifter, aber man hätte gerne Ütdhere* über ihn gewußt. 

©chon bamal*, fpdter noch »iel mehr, fielen mir 9tießfd)e* «£ n * ÖU * 1 

hatten fünfilerifche gform; ©piel unb (Snergie ber Sternen brucften fi<h tn « 
au*, er hielt fle oft in leife fid> anbeutenber runber ©ebogenßeit ohne »rgen * 
»eiche Hbficht. 9tießfd)e* Haltung war lieben*wfirbig, fonntc fogar einen 
ßug non ffieiblichfeit habe«. (Sin jufdUiger ©lief auf bie ^Änbe «emet e.nen 
neuen 3ug. Stießfche* Stdgel hatten eine eigentümliche ^ rf 

wölbt, an ben ©pißen fleh fenfenb, man bachte an einen ber belegen 
broben im blauen J^immel. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



224 


Wach einigen Sagen be« (Id) SBermeiben«, bet ©efprädje unb Beobachtung, 
traf bie Wachricht ein bom ©iege bei 9 B 6 rtf). Da fam ein neuer, patriotifcher 
Son auf, unb Wtefcfcbe berfdjwanb, um (Ich bem SBaterlanbe jur SSerffigung ju 
(teilen. 3 d> fonnte Wießfdfe nicht bergejfen; ich hotte bie Empftnbung, mit ihm 
fei einBebeutenbe* an mir borubergegangen, ©päter berfchaffte ich mir bie©eburt 
ber Sragöbie, unb nach unb noch bie Unzeitgemäßen. üßie außerorbentlich ber* 
tiefte (ich ber empfangene Einbrucf. 3 <h fannte bamal* erfl menig bon «EBagneri* 
fdjer Äunjt, bie aufgeftellte Analogie jmifchen griecf)tfcf>cr Sragöbie unb bem 
ÜOerfe be« SWeißer« mar mir ganz unberftänblicf). Aber bie tiefe Auffajfung 
unb Durchführung ber Elemente ber griechifdjen Äunjt, bie Einführung in bie 
griechifch« Sragöbie beraufchten mich förmlich. Alfo beffen war ber ©chulmeijter 
im SWaberanertal wirflid) fähig! 

An gmei SWenfcfjen erfuhr ich, wie einbrucf*boll Wiefcfche wirfte. 3 u«rft an 
Sfjeobor Äirchner, ber al* felbftgeftaltenber Äfinjtler einigermaßen fiberlegen 
unb hoch bezwungen bon biefem jungen ©eiehrten fprach, ber ber Äunjt ÜBege 
weifen wolle, ©päter an Jrau Jßenriette Jeuerbach, ber währenb eine* Bafeler 
Aufenthalte* Wiefefche borgejtellt worben war, unb bie in ihm fogleid) bie be* 
beutenbe sperfönlichfeit gefehen hotte. 

UBenige 3af>re barauf lernte ich meinen SWann fennen unb berheiratete mich 
im ©ommer 1876 nach Bafel. Stach unb nach berfehrte Wiefcfche bei un« um 
fo häufiger, al* er allen fonjligen SSerfehr, ben er frfiher gepflegt hotte, hotte 
aufgeben mfijfen. 

(ftne meiner erjten Erinnerungen ift eine Begegnung mit ihm auf ber ©traße. 
Er erzählte bon einem Auffajje W6nan« über mittelalterliche Äunjt, ben er eben 
gefefcn habe, unb berfuchte fein Salent ber Belehrung an mir. Er beutete unb 
brängte fo gefchicft, baß er mir richtig ba* 5 Bort „Barocf be* Shrijtentume«" 
in ben iWunb legte, barauf in übermütige*, laute* Sachen au*brach unb ber* 
lichcrte, fo etwa* fei eigentlich in ihm: ein fiberlabene*, ftd) felbft aufhebenbe* 
Wcligion*bebärfni«. 3 d) war enorm berwunbert unb enttäufcht, ich wottte e* 
nicht haben, baß Wie$fd)e etwa* anbere* fein fönne al* ein ©rieche unb ein boll* 
fommen natürlich freier «Wenfd). Damal* fonnte Wiefcfche etwa« bon ber Be* 
weglichfeit entfalten, beren Abwefenheit mir im IWaberanertal aufgefallen war. 
Er fah fehlest unb erfannte faum jemanb auf ber ©traße. ©0 faf) ich ty» 
benn ba* eine ober anbere fWal wirflich füh« einherfchreiten, jtcherlid) nicht bon 
Keinen ©ebanfen erfüllt. 

Der bauernbe »erfehr erjtrecfte (ich über bie 3 ahre 1876 bi« 1879. ©päter 
(1880 bi* 1883) wohnte Wießfche mehrmal« bei un«. Seiber burfte ich meine 
hau*fraulichen Salente nur wenig bor ihm au*breiten. Er aß lieber für fich 
nnb fam wohl ftunbenlang, aber ba* einzige, wa* er genießen mochte, war ein 
leicht gebrauter See mit ein paar englifchen Äafe*. Da faß er benn auf ber 
EJaifelongue in meine* SWanne* ©tube ober auf einem gewiffen ©ejfel in ber 
9 Sohnjtube, mit bem Wficfen nach bem weißen Ofen zu, ben Blicf nach meinem 
ihm gegenüber fiftenben «Wanne unb auf bunfle Vorhänge gerichtet. Er felbft 


Digitized ^Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



fpracf) leife, mit wenig ©eften; fo fprad)en aud) wir, aßen Sürm innerhalb unb 
außerhalb ber $üren »ermeibenb. ©püter, wenn er bei unS wohnte, befanb er 
jtcf) oft fcf)led)t. Ärüftige ©rühen burften bereitet werben, wenn er }U ©ett 
bleiben mußte, ©ing eS aber gut, fo faßen wir frotjlid) miteinanber bei 5 ifd)e, 
unb eS fonnte ein gutes @erid)t geben. Aud) an fleinen 2 ßanberungen nahm 
id) teil, hinaus nad) bem Sfeubab ober jum JJeinridjägarten an ber ©inninger* 
jtraße, wo Sliefcfdje befdjeiben einquartiert war unb mit ben einfachen 

Leuten im $aufe gute 9fad)barfd)aft 3n ben jwei fleinen ©tuben f>at 

er bann freilich fo »iel gelitten, baß eS und angft unb bange um il)n warb, 
©o »ertrauenS»oll 9 fie$fd)e war, feinen fleinen Äonfttürenfchranf fd)loß er bod) 
immer ab; ber ©ebanfe, eS fünnten il)m ba gelegentlid) »orhanbene fchmufcigc 
•Äinberf)ünbd)en ober grüßere barüber geraten, war ihm peinlich- 2Benn er 
unferen $ee lobte unb tranf, gebad)te er aud) oft ber fdjünen frtfd>en Eier, 
bie il)m ber $einrid)ägarten lieferte. 9tte$fd)e fonnte in einer Üöeife banfbar 
rühmen, baß einem baS J[?erj meid) würbe, DieS Räuschen, »or bem jwei 
mid)tige Rappeln (tanben, »erfchwaitb mit biefen »or einigen fahren, als bie 
3 ufaf)rt ber ©at)n »on ©anft Submtg nad) ©afel »erlegt würbe. 2 flein SDZann 
unb id) gingen nod) einmal in wehmütiger Erinnerung an ihm »orüber, ehe 
ei jum Opfer fiel. 

3 n feinen ©riefen an meinen 9Äann f)<*t (Id) 9tie£fd)e nur wenig über feine 
©ebanfenwelt geäußert, baS war eben nod) münblid) gefdjehen. £>a i(t »iel 
gerebet worben; all fein SDioralijteren ift in ber Eulerftraße, wo wir wohnten, 
laut geworben, fein Umbitbcnwollen »on ©ut unb ©ofe, auf einer befonberen 
©d)ü$ung beS SebenS beruhenb, Urteile über Ehriflentum unb ©chriftfteller (id) 
allein weiß genug unb bin bod) nur in befcfjeibener Üöetfe babei beteiligt gewefen). 

Äaum war Sttefjfche im 3 immer, fo legte er loS unb fann bann genießenb 
über Siebe unb ©egenrebe nad). Von btlbenber Äunft im engeren ©inne 
Ard)iteftur, SOlalerei, ©fulptur — fprad) er fo gut wie nie, baS ejriftierte faum 
für ihn: SOluflf unb Sprache waren feine üBelt; nicht ©pradjen, fonbern feine 
©pradje, »on ber er nicht einmal immer wünfcf)te, baß fie beutfd) fei. 3 <h 
fann fagen, baß Sfie(jfd)e im münblidjen 3 ufammenfetn me ^ r Anbeutungen als 
Ausführungen feiner ©ebanfen gab, fehr aufmerffam horchte unb ju fid) nahm. 
@r »crftanb ju hüren unb aufjunehmen, aber gab fid) nie ganj ober beutlid). 
ES war ihm ein ©ebürfniS, (Id) jwifdjen Verborgenem ju t) a K en i 11,01 ^ c * n 
eigentliches fDtißtrauen gegen anbere, cS war mehr SWtßtrauen gegen fid) unb 
bie Aufnahme, bie er fdnbe. Er war überaus empfinblid) barin; hinterher 
fonnte ihn etwas bis jur Sffiut reijen. 2)ie ©teile in 3arathuftra ift fo wahr. 
„•l?abt ihr ben Einflebler »erlebt, fo tütet ihn auch nod)!" Ütiehfcfje war fo 
leidjt umjuwerfen. 

ES befcf)üftigte ihn batnalS baS Problem einer neuen 9 )?oral. SOTeiit 9 J?ann 
laS auS bem ©tegreif überfe^enb ©ainte*©eu»efd)e Auffüße »or. Oa fam 9 tiehf<he 
°nf feine Jranjofen ju fprecfjcn. „Sa ©rupere", ber ihm als SWann ber unter* 
georbneten gefellfd)aftlid)en Stellung unb einer barauS entfpringenben ©ebrüefthett 

«ff! is 4 


Original from 


Go gle 



226 


nicht angenehm war. „?a Stochefoucaulb", ben et um feiner @efd)loffenheit, 
feine« fhengen 9>riitjtpe« wißen liebte, ber Wann ber 2eibenfd)aft unb Bor* 
nebmbett, bem bie SÖett nicht« fdjulbig blieb. 33au»enargue« mar «|raw 
fpmpathifd). griff ihn an, »a« er über beffen fruf>e« ©iedjtum unb frühen 
«Job l)6rte; fein lieben«»ürbiger ©toiji«mu« fließ it)n ab. ©ei ^onteneHe emp* 
fanb er ben «Keij reiner, fidler, in aller SBeite unb «6t>e (ich Ijaltenber ©eiflig- 
feit, »erbunben mit ber <Sicf>ert>eit be« »eltmdnnifdjen Berfehre«. ©r liebte 
ba* 3eitalter «ubwig« XIV. unb t>aßte bie «Re»olution. ®r nahm e« ßhamfort 
dbel, baß er fid> in ben Umgang mit 3te»olution«mdnnern gebracht hatte, unt> 
wollte nicht, baß fein eigener Stame mit bem ©hamfort« jufammen je genannt 
»erbe. 

Stiefcfche rechnete fich bamal« ju ber ©efeUfchaft jener ariftofratifchen aBora ' 
liflen unb litt fchon in biefen fahren, ba er bei und »erfehrte, fehr barunter, 
baß er fo wenig gefannt unb gelefen fei. ®r hoffte, nach jeber SBerüffentlichung 
begetflerte 3ufpradje ju erhalten, al« ein aufgehenbe« ©effirn in ber üffent* 
lichfeit begrüßt ju »erben, Snhünger unb Dünger ju ffnben. 

3ln begeiferter 3lnerfennung fehlte e« ihm auch wahrlich nicht. 3 lber fein 
(Shrgeij war auf einen viel allgemeineren, höheren Sinffuß gerichtet, ©anj 
beutlich fonnte bie Urt feine« ©hrgeije« "ff roctben / «albern ff d ) i" ne 3 ttIe 
in ihm felbf »ollfommen »erbeutlicht ha«"»* ® r wax 9 « 9 uiu > unb ich 

war 3 eugin biefer feiner Dualen, über bie er jlch bei un« au«fprad). 
fuchten ihn auf ade «ffieife ju triften, ihn auf bie 3«*«nft ju »erweifen, unb e« 
tat ihm »enigfen« wohl, ju fehen, baß wir an feinen ?eiben teilnahmen. 

®r fam nicht einmal — unb er fam jebe ÜBoche mehrmal« —, ohne 00,1 
bem ju erjühlen, »a« er gerabe trieb. 3d) erinnere mich befonber« ©pron* 
fcher Stagebücher, bie er un« brachte; er erjihtte »on ©hellep, f £ * ner bid)terifchen 
Tlrt, »on ber greigeijterei biefer luchter unb bem cant, ber jie »erfolgte, dt 
ergdhlte »on ben englifchen ^hüofophen, »on J&obbe«, ©erfelep, *£ume. @in* 
mal, al« mein SRann au«gegangen war, unterhielt er (ich mit mir ein ÜBeilchett 
unb nannte jwei fonberbare Äüuje, bie ihn eben befd)üftigten unb au« benen 
er Sßerwanbtfchaft mit flcf) herau«lefe. ©r war, wie immer, wenn er (ich innerer 
©ejiehungen bewußt würbe, fehr gehoben unb glücflich. ©inige 3eit barauf 
fah er Älinger bei un« liegen, ©tirner hatte mein SRann auf ber ©ibliothcf 
nicht gefunben. „2tch," fagte er, „ba habe ich »lieh in Älinger fd)bn getüufd)t* 
Da« war ein sphMff"/ nein, mit bem fühle ich mich nicht »erwanbt; aber 
©tirner, ja ber!" ©abei ging ein feierlicher 3ug über fein ©ejtcht. 

Siiefcfche hat »or bem J&erbjt 1874 feinem ©chüler ©aumgartner ©tirner« 
SEBerf al« ba« £üf)nfte unb Äonfequentefte feit «£obbe« bejeichnet. @« iff bureb* 
au« Stiefcfche« 3 lrt gemäß, baß er fld> fchon fo früh mit ©tirner in fpmpathifth" 
ÜBeife befchüftigt haben finnte. ©egen Schopenhauer fann (ich feine Statur 
bereit« erhoben haben, al« er bie Unjeitgemüßen fchrieb, fo gut wie er (ich »o* 
ffiagner bereit« abgewenbet hatte, al« er „Stidjarb Üßagner in ©apreuth" »"* 
dffentlichte. Den 3 nhalt ber ©d)openhauerfchen ?el)re hat 9tie($fd)C nie »er* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



227 


treten, fo »ermicfelt er aud) mit einigem barin mar. ÜBad i()m an feinen S3er* 
ehrten imponierte, mar immer bie flarfe «perfönlichfeit, ber er aud feinem Äern 
heraud etmad itynliched cntgegenjufe&en f)offte. tiefer Äcrn führte ihn aber 
»ollflünbig anbere ffiege. 

©aß und 0?ie$fche unb ©tirner fo unenblich »erfchieben »orfommen unb cd 
tatfichlid) jinb, fpringt in bie Äugen! Äbcr bamit merben mir Sliefjfche nicht 
gerecht unb ermeifen ihm nicht bie Äufmerffamfeit unb ffiürbigung, bie er 
(ich münfdjt unb »erlangen barf. 9?ic$fche hat ©tirner innerliche Äufmerf* 
famfeit gefchenft. ©r i(l meber »on ihm audgegangen, noch ifl er bei ihm flehen 
geblieben; aber er hat ihn nicht gering gefehlt, fonbern ihn ald »orurtcild* 
freier Denfer, ber er fo fehr fein fonnte, eingefchü&t unb (ich ihm »ermanbt 
gefühlt. ©d mar ber einfachfle ©inn für ©atfüchlichfcit, ber meinen 9)?ann ju 
ber Äufjeichnung bemog, baß Sliefjfche ©tirner gefannt habe, ©tirner reprü* 
fentiert einen ganj beflimmten Sofien bei Sliefjfche, flein, menn man mül, unb 
für Dliefcfche boch groß unb bebeutungdttoll megen ber ©pürlichfeit bed ©lemented. 


bem er nun einmal nachging. 

©ie Äantfchen unb ©chopenhauerfchen ©runblagcn ber ©tl)if mürben ihrem 
ganjen ©toffe nach »on ihm befprochen, ohne baß bie 3lamen ber ^htlefophen 
babei »iel ermühnt mürben. ©er ©ebanfe ber Ummertung mar in ihm lebenbig. 
3unüchfl »erfuchte er ed bamit auf pfpchofogifchem $Bege. ©t ging in fiel) unb 
ben »ergangenen ©efchlechtern ben ©rünben ber SJlorat, ber Üöünfchbarfeit ober 
Slotmenbigfeit biefed Sriebed nach. ©eutfehe, englifche, franjößfehe «Pbilofophic 
unb «ebendfnnfl, religiöfe Eorflellungdfrcife, allcd prüfte er barauf hin. 

G?d mirb ba immer »on @ut unb ©öfe gerebet, fagte 9?ietjfche, aber bad.ifl 
aHed relati». @ut fann böfe merben, menn ed alt unb »erbraucht ifl, mir muffen 
immer neu fchajfen. @ut ifl nichtd, ed muß bad ©bie erflrcbt merben, bad 
auch bem ©Öfen gerecht mirb. Äud bem ©Uten fann bad ©öfe heröorgehen 
unb umgefchrt. ©ad ©öfe ifl bad eigentlich fchaffenbe ^rinjip. Ätled ifl gleuh* 
mertig: menn ed nur ftarfe SOlenfchen gibt, bie (Ich burchfefcen. 

©ine Ummertung ifl hi« nidjt »orhanben, infofern 9lie*fae bad ©ute gut, 
bad ©öfe böd fein läßt, er jeigt nur ihre ©ejiehungcn jucinanber. «ein Wlofop v 
fein ^Dichter »erfennt bie SDlacht ber ?eibenfchaft. Äber bei 9lieJ}fche i|l cd o ) 
ein ©efonbered. Slie^fche nahm eine Sugenblehre übel, bie mit ©lu re inet, 
einen ©ubömonidmud, ber mit 3Bol)l unb ©ehe redjnet. ©ad allcd fd)icn aeb )c 
unehrlich unb lag ihm meit ab »om 2Bcgc ber SJloral, bie mit IU u " 
Unglücf nichtd ju fchaffen habe, bie ftd) nicht in ©uted unb ©ofed fcheiben burfe. 
©r »erfuchte ben 2Beg, bad ©ute ald ©chmüdje, bad ©öfe ald ©türfe ju cjarafteri- 
jteren, ihren einfeitigen ©harafter barjuflcllen, ald ber ©ingc, ^ a “ * inan ** 
merben. ©abei blieb benn, ba ©hriflentum unb «Philofophm ftet * tfl4 “ e 
höchflen ffiert bargeflellt hatten, eine Äbneigung gegen bad truti t c e t 
©lute, bad er entgegen ber bidherigen ©epflogenhcit in ®?iß r . u f C ' 1 **?- • Ä 

artungen ju jeichnen liebte, mührenb er ben Steigerungen btd ein ac ^ 
«Schlechte, ind»erabfeheuungdmürbige bie ©pifce abbrach unb fte gemiff^ iß 


itizecbyGO gle 


Original from 


Lk 



228 


leugnete. Qfür biefe © teig er uti gen jog er eben bie ©Uten h*fan, verlangte 
von ihnen ©roßmut, (Ebelmut, ali ©leichfefjungen bei ©äfen, bai fein ©utei 
nnb feine dtotmenbigfeit habe. 

3m Sahre 1878/79 hat dliefcfche auigefprocfjen, baß er feinen eigentlichen 
pfjilofophifchfn ©ebanfen von ficb aui !)«&«* ben Vorgängen ber Revolution 
auf geifiigem ©ebiete aber nachbenfe unb ju bem SRefultat gefommen fei, man 
finne, unb fo »erbe ei eigentlich immer gemacht, burch feflen ffiitten unb hart' 
näcfigen ftleiß bai erreichen, »ai man jtch vornehme, ei raäffe nur ein ©egen* 
fa$ jum ©eltenben feftgehalten »erben. Tille neuen 3 been enthielten eine Um* 
brehung einer ober mehrerer alten. 3<h erinnere mich biefei ©efprächei ganj 
genau, ei »ar »eber ©<her$ babei noch fonft irgenbeine Jßerauiforbernng. 3 h® 
fei biefer ©ebanfe ber ÜRethobe eigen. (Sr wollte »ijfen, »ai ich mit ®«fW 
meinei Verhaltens gegen anbere vorfteUe. 3 <h fagte: Dai SBohfwoDen. ®ai 
ÜRitleib fei mir eine ju hochm&tige (Smpftnbung, beren niemanb froh »erbe, 
unb ei fcheine mir lächerlich, wenn nur fo einer mitleibig auf ben anberen 
herabfchaue. (Sr feufjte auf unb fcfjien befriebigt. Jatfächltch h<rtte w M b** 
ÜRitleib (= ÜRitleiben) bereiti fftr feine ÜRethobe juredjtgelegt, auch mit bem 
mir fo unbebingt notwenbig fcheinenben 3ufafc von J&odjmut. ®ai h®tte 9 Hef}f<h* 
bie Sabre hinburch in (ich verarbeitet, bii er ei jum ®d)rei brachte. „Stur 
fein ÜRitleib, bai fenne ich, bai ift Defabence." 

9 tie$fchei (Einführung in bie ÜRoral enthält gebanftich ^Jerfdnlichei, bai 
Tfntaß gibt, ihn infonfequent unb »iOfäriich ju nennen, wenn »ir uni feiner 
©egrünbung ber ÜRoratität nicht in jebem Tlugenblicf bewußt fütb. ÜRoral 
bei SBohlwolleni, »ofdr ftch 9 ?ie|fche entfchieb, unb ÜRoral bei ÜRitleibei fallen 
in ihrem Refultat nicht auieinanber; aber bie (Smpftnbung, bie Haltung bei 
Tluiübenben unb (Smpfangenben tfl eine anbere. ®ai 3nbtvibuum ali foldjri 
bleibt gefieberter, felbjl »0 ei (ich materiell aufgibt. (Ei erfcheint uni hart* 
irgenbeine altruiftifche ÜRoral mit bem ÜBort ©flavenmorat belegt ju fehen, 
um fo mehr, ali 9 tie$fchei Tlrt, fleh auijubrüefen, ben ©tempel ber Verwanbt* 
fchaft mit einer fangen altruiflifchen Vergangenheit trägt. Tfud» fann ja nach 
SRie^fchei freifter Ttuffaffung bie ÜRoral feine anbere fein, ob fie von ©ott 
flammt ober rein menfchlich ift. 9Bir burfen alfo nicht vergeffen, baß Ütiefcfchtä 
Ülatur ihn jur ©egrünbung unb (Entfaltung echter üRenfchlichfeit trieb auf bem 
ffiege bei Äampfei gegen begriffliche ©eflaltung beffen, »ai er »eltgef<hi<h f ' 
liehe Vorurteile nennt. ®ie altruiftifche ÜRoral ffnbet bann im britten 3 fl ra* 
thuftra ihr ©egenteil, »0 bai fupreme 3<h eiferffichtig auf feine Siechte hält* 
©ei biefer fehr ernfihaften Tluffaffung ber ÜRoral verbanb er mit ihr, nach 
feiner eigenen Äußerung, ben ©egriff ber lanbläuffgen Sugenb unb ber Heuchelei, 
bie ihm burch 3 ugenbeinbräcfe befonberi nahe geräeft worben feien. @r fagte 
einmal, er habe bie ÜRoral eigentlich auf bem ©trief», mfiffe aber, von fich frtbfl 
gejwungen, fleh immer »ieber beren jugrunbe (iegenben ©ejiehungen juwenben, bii 
er ei nicht mehr auihalte unb ben ©prung ini Äffhetifche mache. Diefer ©prung 
gab ihm große (Erleichterung, bai ©efähl, mit ber ÜRoral fertig geworben ju 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



229 


feilt, (Te umgemertet ju haben. Sr empfanb bann alle Prüfte unb 3luße* 
rungcn beÄ 2 J?enfd)enmillenÄ alÄ gfcid>»t>ertig int großen «OauÄhalte bcr 9?atur, 
alÄ Seben unb 2öirflid)feit erjeugenbe Srfcheinungen, unb beftÄtigte ßd) fo felber 
feinen philofoplßfchen ©runbgebanfen beÄ üBillenÄ jur 2 ttad)t, ben ©ebaitfen, 
nad) bem alle* in 9?iefcfd)e Ijinflrebt. Sr entpfanb bieö fet>r intenßp, int Uber* 
fchmange, unb eÄ ern>ad)te bann fietd ber Äünßler in il)ni. 2 llÄ folcßer unb 
alÄ Begrünber feiner Tluffaffung unb 3 icCe nannte er, ber SÄoraliß, fid) ben 
3 mmoraltßen. Sä (tetjen im 3 aratl)ußra ©tücfe, bie mir fo t)ot)en fünßlerifchen 
ffiert ju t)aben feinen, baß mir iß, alÄ ßünben ße überhaupt auf ber £ 6 f)e 
aller üitteratur. Sä ßnb bieÄ allerbingÄ fatirifcfje ©tücfe. 

3 mei 3 al)re fpdter fagte 9 ?ie|}fche, er fei nun ber ^Jfpdjofogie mübe. ©d)on 
früher mar er ßetÄ einer 2 öed)fclmirfung nachgegangen jmijchen ber £rt feincÄ 
JicnfenÄ unb ber @efunbf)eit feineÄ SeibeÄ. I)aÄ Problem jmifchen ?eib unb 
I)enfen befchdftigte ihn bei *PaÄcal fo fet>r. Schon 1878/79 fprad) er bapon, 
baß bie Tlbhdngigfett «paÄcalÄ Pom Shrißentum biefen mol)l fonnc jugrunbe ge* 
rid)tct haben. 3 m fünften 3 lpf)oriÄmuÄ beÄ 2 (ntid)riß l)at bicfe feine SD?einung 
ihren hdchßen TluÄbrucf gefunben unb trügt nicfßÄ mehr Pom früheren ©eprdge 
an ßd). 9 ?iegfcßeÄ ©ebanfe ging pon bcr grageßellung auÄ, ob spaÄcalÄ iKiicf* 
fefjr jum Shrißentum, nadjbem er eine 3ritlang nur mißenfchaftlid) gebadjt 
t)atte, Urfache ober ftolge feiner jerrütteten ©efunbßeit gcmefen fei. Sine 
parallele mit ßd) felbß lag ihm nahe unb bie Hoffnung, baß er burd) bie Tlrt feineÄ 
jDenfenÄ gefunben merbe. I)iefe ■sDfeinung, baß burd) feine ^)l)iloiopl)ic bie 
Statur in ihm ßd) geholfen habe, liegt mancher ^Äußerung Pon il)m jugrunbe. 
Stiefcfdje fül)lt ßd) pon feinem ?etbe bel)errfd)t: große unb fleine Vernunft, ©elbß 
unb 3d), Seib unb ©eiß. ®aÄ pl)pßologifd) üEBiffcnfd)aftlid)e fchmebte ih«i babei 
Por, baÄ pon $rjten fo oielfad) ©efud)te unb Srßrebte, mcÄhalb ja Stee nod) 
SWebijin ßubierte unb Stiegfche mit it)m an eine große Uniperßtdt mollte. Sr 
beflagte bamalÄ, baß er in naturmiffenfcfjaftlicßer Bejiehung fo unmiffenb fei 
unb feine 3«it mit bem leeren Äram ber ^M)ilologte pergeubet t)abe. Sä mar 
bet Stiejjfchc oft Bedngßigung unb Sinfeitigfeit beÄ DenfenÄ; er fonnte ßd) oft 
an einem ermorbenen ©chafce nid)t freuen, miemohl er ßcf) ihn nu^bar ntadße.. 
Sr meinte bann immer, bie $Baf)rt)eit unb baÄ ju Srßrebenbe Idge in anbercr r 
beßimmter 9 Ud)tung, ju ber er ßd) neu augeregt füllte. 2 Cber ebenso lehnet! 
Perfdjmanb bie ^M)antaÄmagorie beÄ neuen 3 (uÄblicfcÄ, er mar ju ruhiger Be¬ 
trachtung, jutn objeftipen SrgebniÄ nid)t eigentlich gcfchaffen. Sä iß 9 a ttj 
ßdjer, baß ein fubjcftiPeÄ, f 6 rperltd)eÄ unb geißigeÄ ?ebeitÄgcfuf)l betn Inhalte 
beffen, maÄ man feine SDforalißerungÄfunß nennt, bie 5 orm ßegeben hat. 
Sä mar nidjtÄ 2ßol)ligeÄ in Stiefcfche, cä maren unertrdgliche Spannungen in 
ihut, benen TluÄbrucf ju geben ihn perlangte unb für bie er ßdi i» 9 n<> 
djifdjen unb in ber chrißlidjen ffielt nach Sntfprechcnbem umfah- ®aÄ 'ii. ! unber, 
baß er bicfe in ber chrißlichen Sffielt fet)r piel mehr fanb. 3 ber er hatte bte 
griechifchc 2 Üelt ßubiert, in ihr gelebt. $od) pertrug er bicfe 2 Dclt nicht, tro$i 
bem er ihre ©roße erfannt hatte unb baÄ Unbebingtc, ©idicre baran dmitln'en 


Go gle 


Original fnom 

_ 







230 


Halbheiten unb ©chwerfdBigfeiten vorjog. dt fprad) ed oft aud, tote fehr ihm 
cfjrtfllidje SBorfteBungdweife unb ©efühldart eigentlich gepaft habe, fo fehr, baf 
er beim 2(nh6ren bed ^arjifai meinen fonnte, in ber"3ugenb biefe 3frt SRuftf 
felbft gemacht ju haben. Stieffche mar fpdter weit mehr im Älten unb Reuen 
Seftament ju Haufe ald bei ben ©riechen/ bie er mofjl julefct gar nicht mehr 
verftanb, fonbern immer nur in ihrer ©ejiehung auf bad (Shrifientum unb ihrer 
Sirfung auf fein £6rperlich*©eelifched, — eine ganj abgewogene 3 (rt, bie ben 
©efchmacf am wirtlich ©riechifchen verbirbt. 

Riefcfched ©riechentum fcheiterte an beren ^hilofaPhen. ®em mpftifchen, 
fünftlerifcfafchaffenben sprinjip, bad er jich bei ihnen entbecft, blieb er treu, unb 
um feinctwiBen vernichtete er bie ganje fp&tere Sßelt, ber er menfchiich nah« 
ftanb. di mar recht eigentlich in ihnt ber £ampf jwifchen dfthetifch * fünjtlerifcher 
Xnfchauung unb moralifchem ©ewuftfein entbrannt/ unb aud biefem Äampf 
hergud, ber für Rie&fched benfenbe unb iebenbe 2(rt Stieberlagen unb bie glücf* 
lichfien ©iege bebeutete, ifl er wohl ju verftehen. Riejjfche mar dichter, BRuftfer, 
9 >htlofvph/ *Pdbagog, ^hüantrop, wenn auch feinedwegd ©ojialift. SDtan benfe 
ffch bie SBielfeitigfeit ber 2 (nfprü<he ber eigenen Statur an (ich. 3 (ld *pdbagog 
unb ^htfnntrop war er entjücft, ald er mich einmal mit *Peftatojji befcbdftigt 
vorfanb; ald *Phi(°f°Pbf ba ich ihnt fagte, bied ganje hnmane ©treten müfle 
nun eben auf anbere geiftige ©rrungenfehaften gebaut werben. SBorwiegenb 
war Riefcfche ßrfleftifer bed ©eifleö mit fünftlerifcher ©efiattungdfraft unb ©prach* 
begabung. 

Sch meinte immer/ baf Stie&fche, trofj aller ©egnerfchaft jum Shriflentum, 
fein gfeütb ber Religion fei, fo fern er ihr jtanb, unb fogar feibft religiüfe 
SBirfungen hervorjubringen imftanbe fei. Der Überntenfch ald @rfaf ©otted, 
bie ?ehre ber BBieberfunft ald @rfa$ ber Unflerblichfeit fchienen mir aEerbittgd 
feine fehr tragfrdftigen ©chwdrmereien. ©elbfierhühung — SSJieberfehr bei 
©(eichen! Dtieffche verlangt ja auch nie ©tauben, ti i(i nur eine fo(<h* 
3 nbrunft bed ©tretend nach ÜBeltanfchauung in ihm. BJtan müdjte boch fein 
geliebted {eben nur wieber (eben, um ed anberd (eben ju fdnnen, ein h^h efe ^ 
©ewuftfein bamit ju verbinben. 3 tud) paffen bie beiben SBorfteßungen fo fchlecht 
jufammen; ed (inb nicht jwei verbunbene, fonbern jwei (ich ablüfenbe ©ebanfen* 
reihen in Riefefche. 3 Bie mein BRann fagt, hat Riefefche nie aufgehbrt, über 
ben ©inn unb 3»ecf bed hebend nachjubenfen, er hat, banf feiner fünftlerifchen 
©egabung, bie fehr burch $runf unb garbe in bie ©inne fdßt unb vreHeicht 
manchem baburch bad ©innenfüßige ber Religion erfefct, einen fehr mannigo 
faltigen, hin unb her geworfenen ©ebanfenfchafe ber SDBeft vermittelt, ©v 
anjiehenb feine tjperfinlichfeit war unb i(t, ich war offen burd) bad ©efüfjl 
bebrutft, baf er nicht befiimmt weif, unb baf ed baljer nicht ratfam fei, lange 
bei Riefcfche lernen ju woBen. 

Riefcfdjed ©ebürfhid jur ©entimcntalitüt fleht fejt. ©ie hat ihm leiber nur 
ju oft im BBege geftanben unb ihm fchlimme Halbbefriebigungcn aufgenötigt, 
©ie hatte fleh an ber Änfchauung ber gfreunbfchaft im Altertum erhoben unb 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



231 


gefrdftigt. aber ße fatn für tf>n a\i SebenSfünßler nicfjt ernßlid) in ©etracfß. 
Der ffiiße jur greunbfdjaft war bei ißm nicht flarf genug, mehr war ihm am 
patf)etifcf>en 3ußanb gelegen. ©r warf TRotjbe oor, baß er nicht wenigßen« 
perfünlid) mitging, unb wirft fpdter Doerbecf oor, baß er nicht fachlich mit* 
ging. Sag im lefcteren gälte wenigßenä baju eine Verpflichtung ober auch «« 
bie au$ßd)t auf eine annebmlid)feit oor, unter freien ©eißern unb Sfldnncrn? 
9 ?iefcfd)e fat> gar nicht, wo er anberen web tat, bie nicht b er ^ omni ^ c ^ c Vor« 
urteile batten, ober nur feiten. Die Vorurteile waren für ihn oon fo großer 
ÜBidßigfeit, baß er ße fogar achtete unb ÜBert auf ße legte, um eine bebeutenbe 
Stampfpoßtion gegen ße ju ßnben. auf ber anberen ©eite batte er in feltener 
Sßeifc baö ©ebürfnift ber ©üte unb Schonung gegen anbere. 3 n einem Sommer, 
anfang ber adßjiger Sabre, ba er un$ befuchte, fprach er erfchüttert baoon, baß 
er ßch noch inä ©efdngniä bringen werbe, worauf ich ganj b e i fer erwiberte. 
„ach, 4?err ^rofeßor, ba befuchen wir Sie ganj gewiß!" ©r würbe fogleid) 
ruhig unb munter. 9?ie£fd)e war unb blieb in ßd) unßdjer, baS iß bte ©b rs 
lid)teit fct.ned ©barafterä unb feinet Verßanbeä. 3 n ber ©üte unb 9 fad)ßd)t, 
bie ibn wirtlich gerabeju anßelen, trat er ßch oft felbß ju nabe unb geriet in 
innere abbüngigfeit, ßatt in greibeit, geriet in Vcrjweiflung unb ©ntrüßung, 
baß fein ebleö Streben — natürlich beßen Schwüche — burdßreujt unb au$* 
genügt werbe. Unb wenn biefer Äampf auägeroütet batte, war er hoch wicbcr 
bereit, in berfclben ÜBetfe non oorne attjufangen. 0?iebfche weiß bann allju# 
oft nur, wie man e$ nicht machen foll. „üOIetne 3‘fi^ meine 3 *cio!" fannte er 
oerjweifelt auörufen. Qi cntßanb ©fei barauä. Den fachlichen ©fei an ber Üüelt 
bat Sßiefcfcbc nicht überwunbett. „Die ÜBelt, fo wie ße iß im kleinen unb im 
©roßen," ruft er im Äapitel beä ©enefenben im britten 3aratbußra, „i|t cfelbaft. 

9 ?iebfd)e war ein fcbwerfraitfcr 2D?ann, ber ßd) über bie ©efübrlichfeit feinet 
3 ußanbe$ fortwdbrenb in SUußon bi c ^ ltm auäjubalten. ©r tonnte ßd) 
nicht leicht barmonifcf) jufammenßnben; benn alle arbeit erlitt bei ihm bie 
jdbeßen Unterbrechungen. 3cbe crjieberifd)e 5dtigfeit, nad) ber er manch* 
mal großem Verlangen trug, war be^balb auägefchloßen. ©r litt wirflid) am 
Äopfc. Äranfc ober frdnfliche 9 )?enfd)en, beren .Stopf frei iß, fönnen ßd) immer 
noch etwaä jumuten. ©ei 9 ?ie§fche war alle paar ÜBocßcn bie ©rfchopfung fo 
»ollfommen, baß alleö unmöglich war. SD?an muß biefeö Seiben mit in bte 
ÜBagfd)ale werfen. Qi legte ißm gerabeju bie furje Sinie auf, wdbrenb ihn 
nad) ber Idngßen oerlangte. ÜBie oft glaubte er, umlernen ju müßen, md)t 
ju wißen, ßd) reinigen ju müßen, ßch unreinen #dnben entwunben ju ba en. 
©r lebte fdßießlid) in ber ©tnbilbung nur nod) mit ber @r6ße jufammen. an 
feinen SBerfen unb ©riefen feßelt ba$ ßarf «perfünlicße eben bod) mehr alö 
bie eigentliche Durchführung feiner ©ebanfen, fo oiele ©ebanfen auch t,c £ * 
gehabt bat. 3 u feinen großen Unßcherbeiten gebürte, baß er immer fein 1 
ju hören oerlangte unb baß ihm bod) jugleicf) baoor graute. 

ÜB ai war nun eigentlich 9iietßd)e$ Sache? ©r wollte bie OToral b»ßonHh 
faßen unb ba$ ©ewißen pbilofopbtfd) umgeßalten auä bem freien jn tot u 


Go gle 


Original from 

m tu mri 


k, 



232 


berau#, ba# ber ©t&rfe feine# EBiBen# feine ftdbigfeiten unb feine Seibenfdjaften 
jufübrt. Ber breifachen ©egriff#reibe: .$iflorie, ^eo(ogie / ©briftentum, fegte 
er feinerfeit# bie Breibeit entgegen: {eben, ^^ifofep^ie, freie 3 nbh>ibualitdt, 
9lun benfc man fid) bie güBe ber ®efid)t#punfte, bie fid) ba ergeben unb alle 
auf ©egenmart, 3ufunft unb »ergangenbeit unter ein Bad) gebraut werben 
woflen! Sttiegfdje !>a 0 te ade# begrifflidie ©pfiematifieren, er woBte bem {eben 
felbff feine ©ebeimniffe ablaufcben unb alle# überftrablen, wa# eine fo reiche 
»ergangenbeit bem SKenfdjen an EBobl unb EBebe jugefügt batte. ®# war bi« 
aBerbing# ein Stiefenplan »orbanben. Sliegfche# ©eetc war eine weit fid) an#« 
bebnenbe EBunfdffeete, bie aEe# mit ber 3nbrunfl ber {iebe unb ber »cracbtung 
jugletd) an fid) brdrfen unb öerroanbelt ent taffen woEte. Unb jwar nicht »on 
außen betradjtenb unb fritifierenb, fonbern au# bem Äern be# {eben# geffaltenb! 
©ein Äampf gegen ©briflentum, bi#berigc 9>^t(ofop^re unb ERorat bat einen 
w«ltgefd)id)tlid)en ©baraftcr, unb biefer ©barafter wenbet fleh gegen ©ünbe, 
©rbfünbe, »erbammni# ber menfcbticben ©ingeweibe; gegen bie »ernunft, bie 
ba# {eben meifiern unb befcbrdnfen woEe; gegen Unluft, {eiben, {angeweile, 
9tot al# bem ed)ter ERoralitdt jugrunbe (iegenben 3uffanbe, aEe# bie# formen 
ber {eben#bemeinung. ©in fd)limme# Äapitel Schopenhauer# bat bei SRiegfd)* 
befonber# ftarf gemirft, ber ©ebanfe, baß ber SRenfd) nicht jur SRitfreube ber« 
anlagt fei, nur auf bem Umwege früherer Teilnahme am ERißgefcf)icf, fich am 
EBoblergeben eine# anberen wenigften# nordbergebenb intereffieren fdnne, — ba# 
EBoblergeben hingegen geeignet fei, 9?eib ju erregen, worau# fid) ber fd)on 
fonft berbfirgte ©dffuß sieben laffe, baß 9?ot ber pojitioe 3 uffanb be# SRenfcben« 
gefd)led)te#, SRttleib aBein ber wahre ©runbtrieb echter ERoralitdt fein fdnne. 
Bagegen lehnte fich 9liegfd)e# ©fei anf, ba# empürte ihn. »erwie# er ba# 
©Idcf al# bie gfolge engbrdfliger $ugenb au# ber ERorat unb rebete bort einer 
flolgen ^drte ba# EBort, befdmpfte er bie »ernunft, bon beren »orbanbenfein 
unb 3 uratejieben in feinem eigenen {eben bie entfd)iebenflen 3 eugntffe bor« 
banben finb, gegen bie fich hei ihm aber ber fd)drfffe, bebenbefte, wahrhaft 
bdmonifd) geworbene »erflanb lehrte unb fid) felbfl famt ber »ernunft jur 
©elbfljerfleifchung jwang: — in ber Bialeftif ber »ffefte führte er bie {uff, 
feie ©egrunbertn be# EBoglwoEen# unb ber ERitfrenbe, ben bionpfifdjen $rieb,. 
ber jugleid) $rdger be# ©chmerje# nnb be# {eiben# ifl, al# bdebften unb legten 
©runb« unb ©chaffen#trieb ein. Sb»/ bem ©egner ber ERetapbbfffs erwachfen 
3tu#bticfe in ba# EBettganje. ©ügenbdmmerung unb 3 ntid)rifi, biefe beiben »or« 
banbenen Umwertungen, erbeben fich J“ wahrem «Qochgefang fchneibenber ©atire 
aBer {eben#oerneinung, auf ©runb be# bionpfifchen {eben#gefüble#, he# 3 a« 
unb 31menfagen# ju {eben unb Etealitdt. SBir müffen erwarten, baß im Ecce 
homo ber bionpfifehe Bitbprambu# noch einmal »oE erflinge nnb au#fKnge. 
jd) erinnere mich, wie SRiegfdje im Anfang ber ad)tjiger 3 abre, wohl 1883 , un# 
feine tiefe $reube au#fprad), ba# ©ewußtfein erlangt )u haben, feine 3 a unb 
feine 9lein jufammenfehließen ju fdnnen. Bie ©ewaltfamfeit, mit ber er, „eine 
{inie, ein 3**1" fuchenb, in bie ©atire aEe# bineinpreßte nnb faft aEe# gering 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



233 


fdjüfcte, mad bid je^t gebaut, gefügt unb gelebt mürbe, fiel itjrn nicf>t auf. 
Slidjtd »ermirrt bei 92ie£fcf)e fo fef)r, mie beffen eigener 3wiefpatt in ber S>e» 
hanblung »on «Oijtorie unb üeben. ©r hebt Slealitüt unb £eben auf ben ©cf)ilb, 
»ermirft $iftorie ald ücben unb Slealitdt, »erlangt !)iflorifcf>en ©inn ba, mo 
ihm Änfüfce ju Slealitüt gegeben fd)ienen, macht bem ©eift, ber Vernunft ben 
Ärieg. 9lie$fd)e i(t in aßebem fe()r logifcf), aber wir fühlen und bod) in un« 
erträgliche Jormeln eingejmüngt. Schließlich »erurteüt unb erflieft biefer lebend* 
freubigfte aßer Denfer eben bod) ?eben. ©r miß an ber ©renjfdjeibe jmeier 
Älter flehen, mo bad mirflid)e Seben erjt aflgemeiit beginnt unb bie t)iflorifd>e 
Verbilbung ind ©rab |Tnft. Unb bad tut berfelbe, ber ntd)td »on „mähren" Dingen 
triffen miß, ber aßed auf bie ®irflid)feit abfteßt unb nun bad n>irflicf)e Seben 
roirflicher ©?enfd)en, meil jte ftd) in ben »erfdjiebenflen S&egriffdbilbungen unb 
SDloralitütd»orfleflungen herumfdjlugen, für nid)td ad)tet. ©r macht Äudnahmen, 
befonberd jugunften »on 3nbi»ibuen. Äant gehört nicht ju ihnen; bie Äarifatur, 
bie er »on ihm gibt, fäßt fet>r auf. Deffen (5infüt)run<j ber Sttoral h^ 1 cr 
fidjerlid) niefjt aßed entnommen, mad it)r ju entnehmen mar. Äant h^ feinen 
fategorifdjen 3mperati» nid)t auf bad einfeitige ©oßen gefteflt, bad 9?tefcfd)e 
ihm »ormirft unb felbfl nicht entbehren fann. ©r fuhrt und »ieimehr fadjte 
burd) bie Leihen ber SÖoßen — Äonnen — ©oßen ber Ärtbilbung ju, bie 
9?ie^fche ja nicht unbefaitnt ift. 

©inmal fagte 9?ie|jfche mit mahrer ?eid)enbittermiene — ed mar »on Stapo* 
leon bie Siebe gemefen — ed fei nun bod) eben ein ©fenb, baß bie 2Belt in 
menig ©tarfe unb »tele ©d)mad)e jerfaße, bie biefcit ©tarfen jum Slaube bienten. 
3 d) fagte, »orfteflen bürften mir und bad nicht fo, miemohl ed nicht ju leugnen 
fei, baß »iele $D?enfcf)en nid)t ju ihrem perfünlichen 9led)te fämen burd) Ärieg, 
burd) Äranfheit, burd) Unterbritcfung. ©d bejifce ja aber auch ber Unterbrücfte 
bie fjühigfeit, (Id) burd) ein feeiifched unb materiefled ÜBoßett ju einer <Oerr* 
fefjaft aufjufchmingen, »on ber ein aud erfter J£>anb $errfd)enber nidjtd h a & e 
nod) ahne, unb fo fünne er jid) in feiner Ärt bed haften ©cfT^ed unb ©lücfd* 
gefüljled erfreuen. Sfie&fche jtimmte bem ju, rangierte aber natürlich aßed um 
unb anberd ein. ©in anbermal mar er tief gebrüeft burd) bad Sßemußtfein, 
baß er ald franfer 9J?enfd) eben nid)t $u ben ©tarfen gehöre, ber SD?enfd)heit 
nicht bad lefjte 3Bort fagen fonne; er fei »on ju »ielem audgefd)loffen, gemiffer* 
maßen ein Äudgejtoßener. Dicd mar mirflich h fr Jjerreißenb. 2Bir lehnten ab, 
baß bied audeinaitber folge, unb mieberum fpüter »er|td)erte er mich, meid) h°b en 
©lücfdgefühled er fähig fei. Diefe ©cfprädje fanben »or feinem 2Begjuge »on 
©afel ftatt. 9?ie$fd)e moßte burefjaud ben ©egenfal? »on Herren unb ©flauen 
auffteßen, ein Sragübienthema, morauf ed ja bei ihm immer eigentlich h* naud 
moßte. 

Än ber $ragif aßed Sebendmißend h< n 9 Stfffcfd’* f e ^* cr c 

ben spefjtmidmud übermunben; bod) Untergang unb Vernichtung bleiben flehen, 
©r mar tief erfüßt »on ber Unjulänglichfeit aßed ©emorbenen unb ffierbenben, 
jeben ©egriff »on ©d)ulb leugnete er, er fah über bad einzelne hinmeg in en 

1 6 


Go gle 



*34 


großen «King be« ftd> ewig ©chaffenben, aber an biefetn Ring mußte ber ©urnt 
ber ©ieberfeljr alle« @leicf)en nagen. Da« inbiüibualt|tifcbe 'Prinjip war 
auf ©ott ©ionpfo« gefteBt, auf tieffte «uft in ©wigfeit; ber $ob, ber ba« «eben 
felbft ift, (onnte ihm nid)t Untergang bebeuten, aber e« gelang if)m nicht, fein 
inbi»ibualiftifcf)e« ^Örinjip in ben ewigen ©trom ewiger Serwanblung jurücf» 
jubilben. ©er ©fei, Riefcfche al« beftimmte« Snbioibuum, ftanb immer wieber 
auf. ©in tragifdjer 3mang fpridjt au« Riefefche« ©ntfdjluß, aBe« wieberfeljren 
ju raffen, !) 6 rf)fte unb le$te ©elbjtfiberwinbung. ©r warf ftd) i()r felbft al« SDpfer 
in bie Xrme. $ragif ohne ©djulb, al« SBerhdngni« im bionpftfd)en SJtpfterium. 

3d) erinnere mid), baß Rtefcfche mehrmal« banacf) fragte, wa« id) »om ©anft 
3 anuariu« Ijielte unb mir julegt jagen ließ: aud) barin fei 2 («fefe. SBa^rfdjein» 
lid) fragte er um be« ©ieberfunft«gebanfen« willen, ber flar burd)gefftf)rt ben 
}weitle|ten 2fpf)ort«mu« bilbet. J$ier fanb er fein Schwergewicht unb blieb ja 
bem ©inne ber ©rbe treu, wie er fpdter im 3 arathuftra fagt. ©iefe med)ani* 
ftifdie ©leicbbeit«bafpel wehte mtd) aber falt unb leblo« an. 3«h begriff nicht/ 
wie ber ©idjter ber ©elbftfteigerung, ber an 3 (bjtammung«lehre unb ©eleftion«* 
theorie anfnüpfenbe ^>I>i(ofopfy be« Übermenfdjen, baju fam. 3 <h bad>te, ba« 
©efjeimni« ber ©eit Idge eljer im Ungleichen aufgefd)loffen, wa« burdjau« nicht 
peffimiftifd) ift. 5D?enfd>tid> gerebet: alle 3R6glid)feiten bdrfen unb foBen ffiirf* 
lichfeiten werben, ade«, wa« in ber Anlage »orljanben ift, bringt in bie ®r* 
fcheinung, ba« «eben, unb jwar funterbunt burd) SWannigfaltigfeit unb ih* f 
unabldfftge SDtifchung unb 3 erteilung, fo baß nie aud) ba« geringfte ftd) wieber* 
holen fann, fleh einanber jugleid) greunb unb gfeinb, nah unb fern ift, ©tarnten, 
©ißbegier, ©efaUen unb SRißfaBen nie fertig werben. ®« hat nie jwei gleich« 
SRenfdjen gegeben, nie jwei gleiche ©ebanfen, fein ©ra«hatm ift wie ber anbere. 
©rbe unb SRenfdjen finb gefommen unb gehen, ffiarum fofl bie 3 «*t ewig fein 
unb bie Äraft befchrdnft? 

3d) hotte Riefcfche fdjon früher gefagt, baß bie chriftliche Religion mir nid)t 
5roft unb ©rfdBung geben fdnne unb id) ben ©ebanfen unb ba« ®efut)l in 
mir trage, in aflem ber ganjen 2 Dtenfd)h<it «o« ju tragen. 3 <h wagte e« au«* 
jufpredjen: ber ©otte«gebanfe habe ju wenig realen Snljalt fdr mid). ®« 
erwiberte gerührt: ,,©ie« fagen ©ic nur, um mir beijufpringen, geben ©ie biefen 
©ebanfen nie auf! ©ie haben ihn ftd) felber unbewußt; benn fo, wie ©ie ftnb 
unb id) ©ie jtet«, aud) jefct, wieberfinbe, beherrfd)t ein großer ©ebanfe 3h« 
«eben, ©iefer große ©ebanfe ift ber ®otte«gebanfe." ®r fd)lucfte müheooB. 
©eine 3 uge waren ganj aufgewfihlt, um barauf fleinerne Ruhe anjunehnten. 
"3<h habe ihn aufgegeben, id) wiB Reue« fchaffen, ich wiB unb barf nicht 
juruef. 3 <h werbe an meinen «eibenfdjaften jugrunbe gehen, jTe werfen mich 
hin unb her; ich faBe fortwdf)renb au«einanber, aber e« liegt mir nicht« baran." 
©ie« feine eigenen ©orte oom J&erbft 1882 ! ©old)e Offenheiten t>at un« 
Riefcfche gefpenbet! 2Ran fann ftd) benfen, wie fd)wer id) baran trug, unb 
welchen Refpeft id) öor ihm hatte unb habe, ©er Reichtum unb ba« Ungldd 
in btefern fo begabten SRenfchen — id) empftnbe e« faft wie eine Rid)t«wdrbig* 


Digitized by 


Go gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



235 


feit, über if>n »on mir aud ju reben, bem id) fo »iel »on meiner ©elbßünbig* 
feit banfe. 9tte$fd)e iß für mid) eine gemaltige ©d)ule gemefen, ohne baß id) 
eigentlich feine ©d)ülerin mar. I>a&u mar id) ald grau »on adßunbjmanjtg 
bid »ierunbbreißig Sauren ju alt. Tiber ed mar ein Äampf, in bem ju nehmen 
mar. dx hat (id) mir tief eingeprügt, unb jebed feiner ffiorte f)at für mid) 
feinen ©inn. 2Bie ed im 3aratl)ußra hfißt: 3d) gebe jebem bad SKeine. 

X)er normale SKenfd), fo f>od) begabt er aucf) iß, finbet immer btc 9?üt)e 
anberer. 9?ie$fd)e faßte »en normalen SD?enfd)cn, meil er feiner fein fonnte, meil 
er ju abfoluter Sinjigfeit »erurteüt mar, unb erfab (id) über it)n im @efül)t ber 
fdjmeren Arbeit, bie ifat feine ©injigfeit foftete unb aud) mol)l im ©efül)l ifaeö 
Dtaritütenmerted. dx mar »on Jpaufe aud befonbcrd »eranlagt unb erjog ßch 
in biefem ©inne. 9?ie(jfd)ed ©lücf unb fein ffßunfd), für bie Smigfeit ju merten, 
lagen für ifa unerreichbar in ber gerne; fein ©cf)tcffal aber lag in ber 3?übe 
unb mar bie bebingte ©injigfeit feiner 9?atur. 2Bie fonnte 9hebfd)cd 5Berf 
je anberd mirfen, ald bad eined faroifd) tragifd)en 3Jienfd)en! Äbfolute 93or* 
bilblid)feit mar fein brennenber ©fageij in ber Sfaorie; er iß jebenfalld cm 
ganj perf6nlicf) auägebübcteö Snbitnbuum unb »erbietet alö ield)ed niemanb, 
grüßet unb glücflidjer ju fein. <5d iß für niemanb ein Sßormurf, menn er 
9tiefcfd)e abgelefat bat auf ©runb ber 9Iiefcfd)efd)en ©acf)e felbß. Csn buntein 
Tludbrücfen loben: @roße, Poßtiöcd, geniale 2enbenj iß leblod. 01 
überhaupt nidßd, ed muß gerebet merben. Tim bcßcn gar nid)t »on 9?icßiche, 
aber burdj tl>n unb feine Probleme angeregt. bleibt ja einer ftajeren 

3ufunft »orbehalten. ffßad !)dtte 9?ie$fcf)e gemacht, menn er ßch felbß in einem 
anberen gefunben fatte? ©id) ober ihn umgebrad)t; er hütte ed nicht ertragen . 
Tiber ed iß nid)t mat)r, baß Doerbccf ju 92iefcfd)ed ©adje glaubendlod ßanb, 
unb baß er ihn »ollfommen abgelehnt hütte, menn er ihn nicht perfon * 9 C ' 

fannt hütte. 9*ur faf) er in 9?ie(jfd)e ein ©tücf Arbeit, feinen abfoluten W' 
punft, mie hoch er auch »on ihm buchte, dx moHte ruhig bie Äaffette mit en 
©riefen fünfunbjmanjig Saßrc unerüffnet ßet)en laßen, ohne ju befurchten, baß 
ber 3nf)alt »eralte. SWein «Kann hat »iel mehr unb poßtmered über 9aeh)chc 
ju fagen gehabt ali jemals ein junftiger „9?iefcfcf)caner"* ®° f eine, enge 
?eutd)en fueßen immer bad Poßti»e am nürrifdjen Drt unb n>at en ” n * 
hier Pfaffentum einjunißen. ©ie follen ßch bod) alle bitteren m ?^ n 
fparen, menn bie Äomobie aud) anberd audgeßt, ald ße ermarten un ib* * 
ßnn »orfd)retbcn m6d)te. 2Ber burch 9?te&fd)ed ffielt gegangen iß, meiß 
baher, menn er ed fonß nicht meiß, baß folcf) billiged 9Äoralißeren e * n ® 
iß mie eine Ütegißrierung ber SKenfcßen auf hi cra fd)ifcf)cr ^ cltcr ; ** . 

»erßanb 9tte&fcße aud eigener Arbeit ber ©eele unb mar mo im a ' 
Tlbbrucf »on 9?ie&fd)ed ffßefen ju refpeftieren. di iß 11 erflufßg^ 
fragen, ob er ihn geliebt unb gemürbigt hat. @r hat aßed für i ,n ' 
in feiner SCTacßt lag, unb bad mar unenblich mehr, ald ganatifer unb felbß 

finge Üeute ohne meitered »erßehen fünnen. 


Digitized by 


Go gle 


Original from 



236 


<2>cf)ön ijt bie Sugcnb 

©in« SommfribpU« »on ^ermann Jpeffe 

(fortfteu#« ftatt ®d)(u|) 

3 

3m fogenannten ©aal unfered #aufed ßanben »ier b®h* ÄÄßen aud rohem 
bannenitt benen ßanb unb Tag ein fonfufer ©üd)erfd)a$ aud groß»Ater* 
fitzen 3eiten ungeorbnet unb einigermaßen »ermabrfoß umher. Da fjatte id> 
afd Meiner Änabe in »ergifbten 3(udgaben mit fr6l>Iirf)en J&ofgfchnitten ben 
Slobinfon unb ben ©uflioer gefunben unb gefefen, afdbann a(te ©eefaf)rer< unb 
©ntbecfergefdßcbten, fpAter aber aud) t>ie( fcf>6ngeiflige (Ütteratur, wie „©iegmart, 
eine £foßergefd)id)te", »Der neue Qfmabid", „üBertberd ?eiben" unb ben Dfßan, 
afdbann »iele ©üdjer »on 3ean ^auf, ©tilfing, üBafter ©cott, flöten/ ©afgac 
unb SBiftor #ugo, fomie bie ffeine Qludgabe »on ?a»aterd ^)f) 9 fiognomif unb 
jal)freid)e 3af)rgAnge niebfid)er 2Mmanacbe, $afd)enbücf)er unb SBoffdfafenber, 
afte mit Tupfercfjen »on Sbobowiecfi, fpütere, »on Submig SUdßer iffußriert«, 
unb febmeigerifebe mit .$o(gfd)nitten »on Dißefi. 

2(ud biefem ©cba&e nahm id) abenbd, toenn nicht mußgiert mürbe, ober 
menn id) nid)t mit gfrifc über 9>uf»erbüffen faß, irgenbeinen ©anb mit in meine 
Stube unb bfied ben Staud) meiner pfeife in bie gelblichen ©(Atter, Aber benen 
meine ©roßeftern gefd)mArmt, gefeufgt unb nadjgebadjt batten, ©inen ©anb 
bed „$itan" »on Scan 9>auf batte mein ©ruber gu ffeuermerfdgmecfen aud* 
gemeibet unb »erbraud)t. 3fld id) bie gwei erßen ©Anbe gelefen batte unb ben 
britten fudjte, geßanb er ed unb gab »or, ber ©anb fei ohnehin befeft gemefen. 

Dtefe 3fbenbe maren immer fd)6n unb unterbaftfam. 9Bir fangen, bie ?otte 
fpiefte Äfaoier, unb grifc geigte, SÄama erjAbfte ©efd)id)ten aud unferer Äinber* 
jeit, ^ottp flötete im ÄÄftg unb meigerte ßdj, gu ©ett gu geben. Der SSater 
ruhte am ffenßer aud ober ffebte an einem ©ifberbud) für fleine Steffen. 

Dod) empfanb id) ed feinedmegd afd eine ©türung, afd eined 2fbenbd #efene 
Äurg mieber für eine bafbe ©tunbe gum ^Jfaubern fam. ©te mar »on einem 
unbefangen ßdjeren üBefen, unb id) fab ße immer mieber mit ©rßaunen an, 
mie fd)An unb »ollfommen ße gemorben mar. 3Md ße fam, brannten gerabe 
nod) bie Äfaoierfergen, unb ße fang bei einem gmeißimmigen Siebe mit. 3d) 
aber fang nur gang feife, um »on ihrer tiefen ©timme jeben Ion gu hüten. 
3d) ßanb hinter ihr unb fab burd) ihr brauned J&aar bad Äergenficßt gofbig 
ßimmern unb fab, mie ihre Schultern ßd) beim ©ingen feidjt bemegten. 3d) 
bad)te mobf, baß ed munberfüßfid) fein müßte, mit ber J&anb ein menig über 
ib» £aar gu ßreießen, bod) erfchien mir ber ©ebanfe an bie 2Ä6g(id)feit eined 
fefehen Unterfangend nabegu fre»efbaft, benn bad ÜRAbchen mar mie »on einer 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



237 


«uft »ott Vertrauen unb fiterer SXut)e umgeben unb fd)ien jid) wie ein glünjenber 
Söget im unbewußten ©lücf ihrer $errlid)feit ju wiegen. 

Ungered)tfertigterweife batte id) bad ©efüf)l, mit it>r »on früher her burd) 
gewiffe (Erinnerungen in einer 3trt »on Serbinbung ju fein, weit icf> fd)on im 
£onfirmationdalter eine 3eittang in fie »ertiebt gewefen war, unb it>re gleich* 
gültige 3;reunblicf)feit war mir eine fteine (Enttüufchung. Denn id) bacfjte nid)t 
baran, baß jened Sert)ültnid nur »on meiner ©eite be(tanben butte unb ihr 
burdjaud unbefannt geblieben war. 

9tad)t)er, ald fie ging, nahm id) meinen $ut unb ging bid jur ©tadture mit. 

„®ut 9tad)t," fagte fie. 2tber id) nahm ihre #anb nicf)t, fonbern fagte:. 
„3d) will ©ie beimbegteiten." 

©ie tad)te. 

„£), bad ift nicht notig, banfe fd)6n. (Ed i(t ja hier 9 ar ttid)t SDJobe." 

,,©o?" fagte id) unb ließ fie an mir »orbeigeben. 3tber ba nahm meine 
©cbwefter ihren ©trobut mit ben blauen 95ünbern unb rief: „Dad wirb nett. 
3d) geh and) mit." 

Unb wir (liegen $u britt bie Sreppe hinunter, id) machte eifrig bad fchwere 
«tjaudtor auf, unb wir traten in bie taue Zimmerung b*nauö unb gingen lang« 
fam burd) bie ©tabt, über 95rücfe unb $D?arftpla|j unb in bie (leite Sorftabt 
hinauf, wo .ßelened (Ettern wohnten. Die jwei 9J?übd)en plauberten miteinanber 
wie bie ©taren, unb id) f>6rte ju unb war froh, babei ju fein unb jum Ätee* 
btatt $u get)6ren. 3uweiten ging ich tangfamer, tat, ald fchaue td) nach bem 
ffietter aud, unb btieb einen ©chritt jurücf, bann tonnte id) fie anfeben, wie 
(ie ben bunfetn ütopf frei auf bem (leiten, hellen 9lacfen trug, unb wie fie triftig 
unb jiertid) ihre ebenmüßigen, fd)tanfen ©dritte tat. 

Sor ihrem ^aufe gab fie und bie $anb unb ging hinein, id) fab ihren 
f)elten $ut nod) im finiteren $audgang fd)immern, ehe bie $üre jufchnappte. 

„3ttfo benn." 

„3a," fagte Sötte, „©ie ifl bocf) ein fdjoned üWübchen, nid)t? Unb (ie hat 
etwad fo Siebed." 

„3a wohl. — Unb wie ifl« je$t mit beiner ftreunbin, fommt fie balb?" 

„©efebrieben t)ab id) ihr geflern." 

„©o fo. 3a, gehen wir ben gleichen 5Beg heim?" 

„3tcf) fo, wir fönnten ben ©artenweg gehen, gelt?" 

2Bir gingen ben febmaten ©teig jwifchen ben ©artenjdunen.^ <&& war t )on 
bunfel, nnb man mußte aufpaffen, ba ed »iete baufüllige Änüppel|tufen unb 

t)eraudt)üngenbe morfebe 3auntatten gab. c . 

ÜBir waren fd)on nabe an unferem ©arten unb tonnten bruben im c au 

bie üBohnflubentampe lange brennen fet)en. 

Da machte eine teife ©timme: „95(1! 95(1!" unb meine ©djwefter e am 
3lng(l. (Ed war aber unfer $ri$, ber (id) bort »erborgen batte nnb und erwartete. 

„Raffet auf unb bleibet flehen!", rief er herüber. Dann junbete er mit 
einem ©d)Wefe(hol) eine Sunte an unb fam ju und herüber. 

1 6 • 

izw* Go gle _ 


„©d)on wieber Jeuerwerf?" fcfjaft Sötte. 

„®« fnallt fa(l gar nicht," »erficherte ftrig. „Raffet nur auf, e« ift «ne 
Erfinbung »on mir." 

2Bir warteten, bi« bie Sunte abgebrannt war. Dann begann e« ju fntjtem 
unb Meine unwillige gunfen ju fprifcen, wie naffe« ©cf)iefpul»er. 0ri$ glühte 

»or ?uft. , 

„3efct fommt ti, je^t gleich, juerft weife« $euer, bann ein Meiner Jtnau 

unb eine rote flamme, bann eine fd)ine blaue!" 

®« fam jebod) nicht fo, wie er meinte, ©onbern nach einigem 3ucfen unb 
©prühen flog pliglid) bie ganje £errlid>feit mit einem triftigen ^aff unb Suft» 
brucf al« eine mistige weife Dampfwolfe in bie Süfte. 

?otte lachte, unbgrifc war ungtücflid). 2öif)renb ich ih n S u triften fud)te, 
fchwebte bie bicfe ^uloerwolfe feierlich langfam iber bie bunfetn ©irten ^inwcg. 

„Da« ©laue hat man ein wenig fehen finnen," fing 0ri$ an, unb ich gab 
e« ju. Dann fchilberte er mir faft weinerlich bie ganje Äonftruftion feine« 
Wachtfeuer«, unb wie aUe« bitte gehen folten. 

„3Bir machen« noch einmal," fagtc ich« 

„SJtorgen?" 

„Stein, gri$. Stichfte 9Bod)e bann." 

Sch bitte gerabe fo gut morgen fagen finnen. 3(ber ich hatte ben Äopf 
»oller ©ebanfen an bie Jßetene Äurj unb war in bem üBahn befangen, e« 
finnte morgen leicht irgenb etwa« ©licfliche« gefebeben, bielleicht baf fie am 
Ttbenb wieber fime ober baf fie mich auf einmal gut leiben finnte. Äurj, 
ich war jefct mit Dingen befchiftigt, bie mir wichtiger unb aufregenber borfamen 
at« alle ^euerwerf«finfte ber ganjen SBett. 

9Bir gingen burch ben ©arten in« #au« unb fanben in ber ffiohnftube bie 
Eltern beim ©rettfpiel. Da« war äße« einfach unb felbftberftinblich unb fonnte 
gar nicht anber« fein. Unb ift bod) fo anber« geworben, baf e« mir f)«ute 
unenbltd) fern ju liegen fcheint. Denn heute habe ich jene Heimat nicht mehr. 
Da« alte J&au«, ber ©arten unb bie 23eranba, bie wohlbefannten ©tuben, SRibel 
unb ©ilber, ber Papagei in feinem grof en Äiftg, bie liebe alte ©tobt unb ba« 
ganje $at ift mir fremb geworben unb gehirt nicht mehr mir. Die fDtutter 
ift geftorben, ber SSater ift weggejogen, unb bie fönberheimat ift ju Erinnerung 
unb Heimweh geworben; e« führt feine ©träfe mich mehr borthin. 


* 


* 


* 


Stacht« gegen elf Uhr, ba ich über einem biefen ©anb Sean *Paul faf, fing 
meine fleine Dllampe an trüb ju werben, ©ie juefte unb (tief fleine ingftliche 
$ine au«, bie g lamme würbe rot unb rufig, unb at« ich nachfehaute unb am 
Dochte fchraubte, faf) ich, baf fein 6l mehr brin war. E« tat mir leib um 
ben fchinen Stoman, an bem id) la«, aber e« ging nicht an, jefct noch im bunfetn 
<£aufe umher ju tappen unb nach 6t ju fuchen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



239 


So Hirt id, bie gualmenbe «ampe au« unb flieg unmutig in« ®ett. Btaufen 
dam |icd ein »am« fflinb erdeten, btt milb in ben Sannen unb ‘ n ' ® ,r "' 9 "’ 
gedifd,, »e«tt. 3m gra|igen $of btnnten fang eine »rille. 3* (»»"•' 
einfdtlafen nnb bad,.e nun mietet an «elene. 8« tarn m.r »olltg Mfnu»g«- 
Id« not, »an tiefem fo feinen nnb derrlicden SMbd,«» Iitmal« 
gewinnen ju f6nnen al i baö fet)nfüd)tige Xnfdjauen, a e en i . 

tat. 9tir mutbe IfeiB unb elenb, wenn id, mit idt @t|td|t nnb ben «lang id 
tiefen Stimme nat(teUte unb idren @ang, ben (edieren unb ene 9f * 
ber Sdiritee, mit bem fit am Stent Aber bie Strafe nnb ben SWatftptae ge- 

Sdilieflid, (prang id) roiebrt auf, id) mar oiel ju roarm unb “ nr “*' 9 ' 
ba« id) ditte fd)tafen (innen. 3d) ging an« Sender unb (ad j* * 

üridnigen @d,leietmelfen fdimamm bla« bet «tnedmenbe TO.>nb, btt @tdlt I««» 
„ad, immer im $ef. »m lietden mit« id, und, «Stnnb. tranf.»enm- 
geianfen. Ster bie «au«tit mutbe bet un« um jedn Udr 9«f* T , 
eö etma einmal paflierte, baß (ie n ad) liefet ©tunbe nod, ge ..... ^ 

metben muffe, fe mat ba« in nuferem endigen «auf. de« <t» 
üdrenbe« ut.b abentenerliede« «teigni«. 3d, mnfte and, gar n.rdt, mo 

Vergangene Sadre ein, ba id, al« 
diu«Iid,e «eben bei ben Sltetn (einteilig at« ©tlancrcr empf 
niddlid) mit fd)led|tem «emiffen unb Menteutertrof) an« bem «aufe SW> * 
dam, um in einet fpi.en Sneipe ein, glafd,, ©.er »« ttm ,»■ 
ich bie nur mit Stiegein gefdjloffene ^interture nad) em gteig 

bann mat id, 4b« ben Sann getletter. nnb batte an bem ftdma.en Cteig 

jwifdjen ben 9?ad)bargArten Ifinburd) bie ©trage erreicht. 

3d, ,og W , nnb Sed an, m.dt mat bei bet lauen **^£+*Z 
bie ©d)ul)e in bie #anb unb fd)tid) barfug au f \alaufwdrt« ben 

©artenjaun unb fpajierte burct) bie falafcnbe ©ta a " 9 sftonbfpiegel* 

ging entlang, ber «ersten raufd,te unb mit fleinen jitternben ^on 1P 

lidjtern fpielte. frftmeiaenben J?immel, 

©ei 9?ad)t im freien untermeg« ju fein, unter b f ©rünbe 

an einem ftiU ftrbmenben ©ewÄffer, ba« tft ft et « 9 el)C,m _ bann unferem 
bet Seel, «nf, bie oft lange regle« fd,lummett,n. \ im 

Utfptung nidet, fidlen Sermanbtfdiaft mit ,et un jj 4u ( cr un b 

mernbe Erinnerungen an ein »orjeitlidfe« u en ' _ an a (t, ©trom unb. 
©tdbte gebaut waren unb ber tyeimatlo« (treifen e e streunbe ober 

©ebirg, ffiolf unb ^»abidft al« feine«gleidfcrt, a fl « ^ gemotzte 

?obfeinbe lieben unb Raffen fonnte. "Xu^ f « nn fe i„ ?id)t mehr brennt 
tAufd)enbe @efül)l eine« gemeinfd)aftlicf)«n *" en ’ b(V (twa , 10 d) 3ßadf«ibe 
unb feine 2)fenfd)enjtimme meljr ju l)6ren i|t/ v l * qetoiefen. 3me« 

®ereinfamung unb flet>t fid> lo«getrennt unb au fl aein ju l«l> cn 

furd)tbar|le menfdflidje ©efitljl, unentrinn ar a 


Go gle 



340 


unb allein ben ©chm erg, bie furcht unb ben lob fdjmecfen unb ertragen ju 
muffen, dingt bann bei jebent ©ebanfen teife mit, bem ©efunben unb jungen 
ein ©Ratten nnb eine SWahnung, bem Schwachen ein ©rauen. 

©in wenig bauen fällte auch ich, wenigftenS fdjwieg mein Unmut unb wich 
einem ftiden ©etradjten. ®S tat mir weh, baran gu benfen, baß bie fcf)6ne, 
begehrenswerte £elene wahrfcheinltcf) niemals mit Ähnlichen @eful)len an mich 
benfen werbe wie ich an fle; aber ich wußte auch, baß ich am ©chmerj einer 
unerwiberten ?iebe nicht gugrunbe gehen würbe, unb ich hatte eine unbeftimmte 
2d)iuin0 ba»on, baß baS geheimnisvolle ?eben bundere ©d)lünbe nnb ernftere 
©d)icffale berge als bie gerienletben eines jungen SWanneS. 

^Dennoch blieb mein erregtes ©lut warm unb fdjuf ohne meinen SBiffen 
auS bem lauen SBinbe ©treichelhAnbe unb braunes STOAbchenhaar, fo baß ber 
fßAte ©ang mich »fber mübe noch fdjlAfrig machte, ©a ging ich Aber bie 
bleichen öhmbwiefen gum gluß hinunter, legte meine leichte tfleibung ab unb 
farang inS fühl« SBajfer, beffen rafche ©trömung mich (»gleich gu Äampf unb 
frAftigem Sßiberftanb nötigte. 3d> fchwamm eine »iertelfiunbe ßußaufwArtS, 
©djwüle unb HQehmut rann mit bem frifchen ^tußwaffer »on mir ab, unb alS 
ich gefühlt unb leicht ermübet meine Kleiber wieber fuchte unb naß hinein* 
fchlüpfte, war mir bie SXücffehr gu £auS unb ©ette leicht unb tröftlid). 


Stach ber freubigen Spannung ber erften Sage fam ich nun allmAhlich in 
bie wohltuenb flüle ©elbftoerßAnblichfeit beS heimatlichen ?ebenS hinein. üBie 
hatte ich mich braußen herumgetrieben, »on ©tabt gu ©tabt, unter »ielerlei 
SJtenfchen, gwifchen Arbeit unb SrAumereien, gwifchen ©tubien unb 3e<hnA<hten, 
eine SBeile »on ©rot unb ©tild) unb wieber eine SDBeile »on Jeftüre unb 3igarren 
lebenb, jeben SRonat ein anberer. Unb hier war eS wie »or gehn unb wie 
»or gwangig fahren, hier liefen bie Sage unb SBochen in einem heiter (litten, 
g eid)en Sad bahin. Unb ich, ber ich fremb geworben unb an ein unfleteS unb 
»telfAltigeS ©rieben gewohnt war, paßte nun wieber ba hinein, als wAre ich 
me fort gewefen, nahm Sntereffe an SDtenfchen unb ©achen, bie ich jahrelang 

urchauS »ergeffen gehabt hatte, unb »ermißte nichts »on bem, waS bie jrernbe 
mir gewefen war. 

®ie ©tunben unb Sage liefen mir leicht unb fpurloS hinweg wie ©ommer* 
gewAlf, jeber ein farbiges ©ilb unb jeber ein fchweifenbeS ©efühl, aufraufchenb 
unb glAngenb unb halb nur noch traumhaft nachdingenb. 3ch goß ben ©arten, 

2.* mU ,5Ul ' ,ert ‘ mit & ri &' id » plauberte mit ber Stttutter Aber frembe 
©tAbte unb mit bem »ater über neue SBeltbegebenheiten, ich laS ©oethe unb 

. . . aC ° u ” b e,ned ö ‘ n 9 anbere über unb »ertrug (Ich mit ihm, unb 
feines war bte #auptfad)e. 


f{ 'y a “f t l a( he f c hirn mir bamalS Helene Äurg unb meine ©ewunberung 

etunL« JTf , A att f baÄ War ba wie am flirre, bewegte mich für 
©tunben unb fanf für ©tunben wieber unter, unb flAnbig war nur mein 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 


fröhlich atmenbe« ?eben«gefül)l, ba« ©efüljl eine« ©chmimmer«, ber auf glattem 
ffiaffer ol>ne @ile unb of)ne 3iel miiljelod unb forglo« untermeg« ift. 3m ffialbe 
fd)rie ber «früher unb reiften bie «ßeibelbeeren, im ©arten blühten Stofen unb 
feurige &apujiner, id) nahm teil baran, fanb bie 2Belt prüdjtig unb munberte 
mid), mie e« fein mürbe, menn aud) id) einmal ein richtiger SÄann unb alt 
unb gefd)eit müre. 

@ine« 9tad)mittag« fam ein große« $lo$ burd) b* e ® tfl bt gefahren, barauf 
fprang id) unb legte mid) auf einen ©retterbaufen unb fut)r ein paar istunben 
lang mit flußabmürt«, an J£>6fen unb Dürfern vorbei unb unter ©rüden burd), 
unb über mir jitterte bie Üuft unb fochten fdjmüle ffiolfen mit leifem Donner, 
unb unter mir fdjlug unb lad)te frifd) unb fd)aumig ba« fühle glußmafTer. 
Da bad)te id) mir au«, bie Äurj müre mit, unb id) bütte (ie entfuhrt, mir fügen 
#anb in $anb unb jeigten einanber bie £errlid)feiten ber ÜBelt von tjier bt« 
nad) J(?ollanb hinunter. 

311« id) meit unten im 2al ba« »erließ, fprang td) $u furj unb fam 
bi« an bie ©ruft in« ffiaffer, aber auf bem marmen £cimmeg trodneteit mtr 
bie bampfenben Äleiber auf bem Seib. Unb al« id) beftaubt unb miibe nad) 
langem Sftarfd) bie ©tabt mieber erreichte, begegnete mir bei ben erften £üufern 
#clene Äurj in einer roten ©lufe. Da jog icf) ben «£>ut, unb l* f ru *^9' 
unb id) bad)te an meinen 2raum, mie jie mit mir #anb in #anb ten 
hinab reifte unb bu ju mir fagte, unb biefen 3lbenb lang fd)icn mir mieber alle« 
t)offnung«lo«, unb id) fam mir mie ein bummer 'piünemacher unb ©ternguder »or. 
Dennoch rauchte id) »or bem ©d)lafengeben meine fd)6ne pfeife, auf beren Äopf 
jmei grafenbe 9tel)e gemalt mären, unb la« im ÜBilbelm SDteifter bi« nad) elf Uf>r. 

Unb am folgenben 3lbenb ging id) gegen t)alb neun Ut)r mit meinem ©ruber 
ffrifc auf ben £od)ftein hinauf. SBir batten ein fd)mere« <Pafet mit, ba« mir 
abmedjfelnb trugen, unb ba« ein Dufcenb ftarfer $r6fd)e, fed)« SRafeten unb brei 
große ©ombenfd)lüge famt allerlei Meinen Sachen enthielt. 

®« mar lau, unb bie blüuliche ?uft hing »oll feiner, leife binmebenber &lor* 
m6lfd)en, bie über Äirdjturm unb ©erggipfel hinweg flogen unb bie blaffen 
erften ©ternbilber hüufig »erbedten. S3ont ^od)ftein herab, ™ iv i uer<l cmt 
fleine 9taft hielten, fah id) unfer enge« $lußtal in bleichen abenblichen garben 
liegen, ffiübrenb id) bie ©tabt unb ba« nüdjjte Dorf, ©rüden unb $D?uhlmct)re 
unb ben fd)ma(en, »om ©ebüfd) eingefaßten 3^ u ß betrachtete, befd)lid) mid) mtt 
ber Iprifcfjen 3lbenbftimmung mieber ber ©ebanfe an ba« fd)6ne ÜRübdjen, un 
id) hütte am liebften einfam getrüumt unb auf ben SDtonb gemartet. Da« gtng 
jebod) nicht an, benn mein ©ruber hatte fdjon au«gepadt unb überrafd)tc mtd) 
oon hinten burd) jmei ^rofdje, bie er, mit einer ©djnur »erbunben ünb an eine 
©tange gefnüpft, bid)t an meinen Obren lo«ließ. f 

3d) mar ein menig Ärgerlich. ffrifc aber lachte fo un War f . 

vergnügt, baß id) fcf)nelt angeftedt mürbe unb mitmadite. ®ir brann en 
hintereinanber bie brei cjrtra ftarfen ©ombenfd)lüge ab unb barten tc ^ 
tigen ©ibüfTe talauf unb talhinab in langem, rollenbem Üßiberha ver o 


Go gle 



24a 


Dann famen griffe, ©chwdrmer unb ein groge« gieuerrab, unb jum ©djluffe 
liegen wir langfam eine nach ber anberen unfmr fd)6nen SRafeten tu ben 
fdjwarj geworbenen 9iad)tt)imraet (leigen. 

,,©o eine rechte, gute «Rafete i|l eigentlich fafl wie ein ©otteSbienft," fagte 
mein ©ruber, ber jujeiten gern in ©ilbern rebet’, „ober wie wenn man ein 
fchineS ?ieb fingt, nicht? di i(l fo feierlich-" 

Unferen lebten grofch wir auf bem Heimweg am ©djinbetyof ju bem 

büfen J&ofhunb hinein, ber entfefct aufheulte unb un* noch eine »iertelftunbe 
lang mütenb nachbellte. Dann famen wir auSgelaffen unb mit fd>warjen 
Ringern heim, wie jwei ©üben, bie eine luftige «umperei »eribt haben. Unb 
ben (5Item crjühlten wir r&t>menb »on bem fd)6nen Qlbenbgang, ber DalauSficht 
unb bem Sternenhimmel. («*(*# Wtf) 


Stunbfchau 


©ie maritime SSeljrfraft ber 
bereinigten Staaten non 
SKorbamerifa 

3 <t)ifchen Qtmerifa unb 3 apan friefelt eS, 
baS finnen jefct felbft bie berebteflen griebenS* 
apoflel nicht mehr in Qtbrebc fteden. 3 « einer 
bemerfenSroerten ©otfchaft menbet (ich baber 
^rdftbentiRoofeoelt an ben Äongreg unb forbert 
ihn im 3 ntereffe ber Sicherheit be$ CanbeÄ auf, 
biejenigen SJtagnabmen }ur ©eroodftdnbigung 
ber ©ertcibigungScinrichtungen an ber Auge 
)u bewilligen, bie oon bem {Rational Sooft 
Defence ©oarb bereite im grühjaht porigen 
3 #breS in ©orfdftag gebracht mürben, aber 
noch immer nicht burchberaten ober genehmigt 
finb. Diefe Äüftenoerteibigungifommiffion 
mar bereite im 3 ®hre 1905 auf Xnorbnung 
bei $rdfibenten ber fRepublif jufammenge* 
treten, um an ©teile beS fogenannten Snbicott 
©oarb ade *piane ber ÄüftenbefeftigungSan« 
lagen auf @runb ber injwifchen gemachten 
gortfchritte ber ©efch&^fabrifation unb ber 
neu hinjugetretenen infularen ©eftfeungen 
einer grünblichen Durcbftcbt ju untergeben. 
Der Defence ©oarb befehle# jundchft ben 
gortfall einer {Reihe fchmimmenber ©atterien, 


„bie bei ber heutigen gregen Tragweite ber 
@efch&|e nicht mehr jeitgemdg feien," unb 
ihren ($rfa$ burch permanente ©efefligungen 
mit mobemer ©eftücfung unb forberte ali» 
bann aU eine ber bringenbften SJtagnabmen 
bie Trennung ber gelbartiderie oon ber Äüften* 
artiderie unb eine wefentlicbe ©erftdrfung ber 
SRannfchaft ber (enteren. 3 ut ndheren ©e» 
grunbung biefer gorberung hotte ber ÄriegS* 
minifter im ©enat erfldrt, bag felbft bei ooder 
©tatiftdrfe bie ©efafcung ber Äüftenbefefti* 
gungen nur für eine QCbldfung für etwa 
oierunbbreigig $ro|ent ber oorhanbenen ®e» 
fchü|e auSreiche, bag aber etwa breigig $rO' 
jent ber ÄRannfchaft an ber oorgefchriebenen 
(JtatÄftdrfe fehlten, fo bag gegenwdrtig nur 
fünfunb}mait|ig ^Jrojent oder ©efdjüfce be« 
bient werben tünnten. 3lber trog biefer 
offenen (Srfldrungen be< SJtinifterS unb ihrer 
©efürmortung burch ben ©enat mürbe bie 
©orlage bisher im Äongreg nicht erlebigt. 
Deshalb erfolgt jefct bie SRahnung beS ©taatS» 
Oberhauptes unb baS ©erlangen, allein für 
bie Äüftenartiderie eine admdhlich« ©ermeh* 
rung oon )weihunbcrtfechSunbneun)ig Offt* 
jieren unb funftaufenbbreiunboierjig ®tann 
)u bcmidigen. Die ©etfchaft beS ^rdfibente» 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



243 


i 

i 


lägt babei bie tatfäd)lid)en 3uft4nbe bei beit 
fiügenbefegigungen nod) genauer erfennen, 
alh ei fd)on burd) bie eben ermahnten Wit* 
teilungen lei Krieghminigerh möglich gewcfen 
ig. Denn hier t>ei§t eh, bag in ben ad)t* 
unbjroanjig befegigten Vdfen, über 
tie bie ^Bereinigten Staaten oon Storbamcrifa 
lurjeit oerfügen, nur breihunbertfiehcnunb» 
fünfjig Cfftjiere unb jehntaufenbfiebenbunbert* 
breijebn Wann torhanben feien, »abrenb ju 
ihrer frieghmägigen ©cjdfjung inhgefamt ein» 

taufenbfed)hbunbcrtoicrunbbreigigC'fgjiere unb 
merjigtaufenbfed)hhunbcrfünfuitbfiebjig SPtann 
gehörten. ©old)e geringen Kräfte feien „faum 
hinreichenb, um ©efchüge, 3Jtafd)inen ufro. »er 
bem ©errogen ju beroahren". EUcin bie gorth 
unb Batterien oon Stert? Jf)orf benötigten jwei* 
bunbertoierunbjmanjig Dfftjiere unb fünftau* 
fenbfedjhhunbertjroeiunbfechjigiOtann. Dah fei 
mehr alh jtoei Drittel bcr gegenwärtig oor» 
hanbenen Dfgjiere unb bie ^>dlfte aller 
Wannfcfjaften, bie augenblirflid) ben gefamten 
Kügenoerteibigunghbieng beh ©taathgebieteh 
»erfehen. 3“ r ©efefcung ber ©efegigungen 
oon ©an grancihco mit ben grogen gorth 
gorfter Stilen, ©arrn, Wafen, UBingelb ©cott 
unb Wac Doroel feien einbunbertfünfunbftebjig 
Cfftjiere unb oiertaufenbj»eibunbcrtneununb* 
fed)jig Wann erforberlid), »abrenb tatfdch* 
lieb nur jmciunboierjig Ofgjiere unb eintaufenb* 
»ierbunbert Wann im Dienfl feien. Sbenfo 
fd)led)t flehe eh mit ben befefligten Anlagen 
am ©tillen Djean, too 'Pertlanb, bie gorth 
ßolumbia, ©teoenh unb ßambi), ©eattle, 
Sacomba unb Dlpmpia eine oöHig unjurei* 
d)enbe Bemannung hatten, ©ei »eitern am 
ungünjtigften aber fdhe eh in ben ^)afen» 
befefligungen am f Puget ©unb auh, benn hier 
feien bie gorth Serben, ßafcn unb glaghcr 
fafl ganj ohne ©efafjung. 

©on bem Kongreg »erben aber nicht 
nur mehr Wannfd)aften für bie Küftenbefegi* 
gungen geforbert, fonbern aud), wie fcben 
furj ermahnt, Wittel jur Jperftetlung neuer 
©efefligunghanlagen, foroie jur Eufgellung 
meberner @efd)ü|e. Daju feilen nad) ben 
©orfdgdgen beh Defence ©oarb an ©teile 


ber ^anjertürme unb Kafematten auhfd)lieg* 
lid) offene @efd)ü$gänbe unb ©erfd)»inb* 
lafetten treten; „fd)»immenbe ©atterien" 
feilen nirgenbh mehr angelegt »erben^Die für 
alle biefe Steuerungen erferberlidjen ©ummen 
finb in ben Enfdgagen ber Kügenbefegigungh» 
femmiffien in brei Ebfcbnitte gegliedert unb 
belaufen fid) für bie heimatlichen Vafen auf 
fünfjig Willionen ad)tbunbertneununbfiebjig« 
taufenb Deüar, für bie Kolonien auf neun* 

jehn Willionen achthunbertbreiunbfiel'jigtau* 

feub Dollar unb für bie ©efeftigungen beh 
(panamafanaleh auf oier Willionen achthunbert» 
acbtunbjmanjigtaufenb Dollar. Der ©erid)t 
ber Kommifgon führt j»ar in feinem Erbeith» 
Programm fämtliche ©efefligunghanlagen am 
Äüftengebiet auf, aber eh i|l bieh nur ber 
Überficht »egen gefcheben unb auch, um ba* 
burd) ju begründen, bag alle ffierfe überein* 
flimmenb auf bie £öbc heutiger 3eitanfor» 
berungen gebracht »erben müffen. Statürlid) 
aber banbeit eh fid) nicht bei ihnen allen um 
Steuanlagcn, baju ȟrben ja aud) bie bean* 
tragten ©elbmittel uid)t auhreichen; oielmebr 
hat an oielen ‘Plagen bcr fd)on genannte 
©organger beh Defence ©oarb, ber ©ubicott 
©oarb, für auhreidjenbe Schuf}* unb ©er* 
tcibigunghanlagcn ©orge getragen. Elh »td)* 
tigfle ber je$t allgemein oorjunehmenben Er» 
beiten »erben angefeben: eleftrifd)c Anlagen 
jur befferen geuerleitung, Euhbau ber 3 er* 
pebooerteibigung unb bie Vergeilung oon 
Wunitionhreferoen. Unter ben neu auhju* 
fübrenben ©efegigunghplancu gehen obenan 
im Wutterlanbe: bie Enlagen am Umgang 
jur ßhefapeafebucht an ber öglicben Umfahrt 
in ben Cong Sab»" 6 ©unb unb am «puget 
©unb; in ben 3nfetbtfeic ^ ® erfe kex 
©uantanamo unb an ben 3 u f at > rten * ur 
©ubicbucht unb jur ©ud)t oon Wanila Ser 
Kommifgonhberid)t enthalt enbltd) auch nod) 
c,ne Tabelle ber in ben ©efegigungen neu 
atifjugellenben bejiehunghmcife ju erfefcenben 
Kügengefchüpc. Da aber nid)t befannt ,g 
»ie cielc @efd)ü§e bercith aufgcgeUt finb, ig 
ch leiber nicht möglich, We »irfluhe Ermie» 
rung ber einjelnen ffierfe genau ju ermitteln. 


Original from 


Go gle 


244 


Daß aber bie gefpannten SBerbdltniffe 
{wißhen 3apan unb Amerifa jum Krieg fuhren 
foflten, erßheint für ben Augenblick wenigfteitb 
gan{ un»abrfcbetnl«b. Der {war ftegretcf>e 
Kampf mit {Rußlanb bat 3apan große Opfer 
gefoßet, unb ei bürfte noch geraume 3 ^t 
«ergeben, bü hier $eer unb glotte wieber 
ganj inßanb gefegt unb bie geplanten {Re* 
formen burchgefübrt finb. Anberfeüb er» 
f ;emt au<b Amerifa auf einen großen Krieg 
nicht vorbereitet genug, menn auch bie un» 
günßigen Angaben, bie über bie ©tdrfe unb 
ben 3 ußanb ber heutigen amerifanißhen glotte 
vielfach verbreitet werben, nicht in allen fünften 
{Utreffenb finb. {Richtig iß, baß berKriegißhiff* 
bau in ben {Bereinigten ©taaten viele Sabre 
nur langfame Sortßhritte gemacht bat, aub 
©rünben, bie fchon oft erörtert würben unb bei» 
halb ali befannt ooraubgefeßt werben bürfen. 
Aber im 3®bre 1906 bat bie flotte einen febr 
erheblichen 3 uwachi erhalten, benn nicht nur 
würben, abgefeben von ben {ulept bewilligten 
©cblachtRhiffen „SRühigan" unb „©outb Saro* 
"o." unb eimgen geringwertigeren ^abrieugen, 
fdmtliche {Reubauten von ©tapel gelaßen, fon* 
bern ei ßnb auch nicht weniger ali achtCinien* 
fchiffe unb fechi ^Janjerfreuier fertig unb erß* 
malig in Dienß geßeflt worben. Außer bem 
würben ßeben Sinicnßhiffe unb jwei panier» 
freujer, fowie bie in Arbeit beßnblichen brei 
©couti unb vier Unterfeeboote neueßer Kon* 
ßruftion fo im «au gefürbert, baß mit ihrer 
Ablieferung noch im Saufe biefei Sabrei ge¬ 
rechnet werben famt. ©ine (Erweiterung bei 
«auprogrammei iß aßerbingi nicht eingetreten, 
weil bie einjige Bermebnmg aui bem vor* 
jdbrigen Starineetat, bai große Sinienßbiff, 
vom Kongreß nur im ^rinjip bewißigt unb 
verlangt worben war, baß vor ber enbgül« 
tigen ©ntßbeibung ber IBolfioertretung bie 
«aupldne für biefei ©chiff «orgelegt werben 
foQten. Die ^eßßeßung biefer “Pläne iß nun 
freilich nicht fo fchnell erfolgt, wie ei wohl 
wünfeheniwert gewefen wäre. Aber wie aui 
bem (epten Sabreibericht beibüberigen SRarine» 
fefretdri ©onaparte bervorgebt, fomtten ßch 
ber ©eneral ©oarb unb bie Starmebaufom» 


rnifßon lange 3 <it nicht über wichtige ©njel* 
beiten einigen; unb jubem würbe gewünßbt, 
baß bie ©aurefultate ber englißhcn „Dreab« 
nougbt" abgewartet werben müßten. {Run* 
mehr finb aber bie (Entwürfe für bai neue 
©chlachtfchif fertig unb vom ©enat geneh¬ 
migt worben. 2Bir erfahren baraui unter 
anberem, baß ei bie 9Raße ber „Dreab* 
nougbt" nicht unerheblich übertreffen unb 
ein Deplaiement von jwanjigtaufenb Srnnen, 
eine Cdnge von 155,45 unb eine ©rette 
von 25,98 Sieter erhalten fofl. Die ©e* 
Rüche ng an fernerer Artillerie mit jebn 30 , 5 * 
3 entimeter«©efchüpen, fowie bie 3 «brgef<b»in* 
bigfeit von einunbiwatyig Knoten werben bie 
gleichen fein wie bei bem großen englißben 
{Reubau. Dai ©chiff fofl mit grüßter ©e» 
fchleunigung in Arbeit genommen werben, 
©orauifichtlich aber wirb biefer 
©au nicht allein begonnen werben, 
fonbern gleichzeitig mit ben {Reu* 
bewilligungen beb biebjdbrigen 
Slottenbubgetb. 3 *« ben vorerwähnten 
3 abrebbericht batte nämlich 3Jtr. ©onaparte 
feine Borßhläge für bab (Statbjabr 1907 auf* 
genommen, bie ßch inbgefamt auf breiunb* 
breißig SRiflionen ad)t)igtaufenb Dollar be* 
laufen, unb barin unter anberem bie Sorbe* 
rung für ben ©au eineb {weiten Schlacht* 
fdjnffeb bebfelben Sppb aufgeßefft, um bo* 
mit jwei ganj homogene ©chiffe »on über« 
legener ©räße in einem ©efchwaberver* 
banbe ju haben. Der {Racbfblger ©ona* 
parteb, 9Rr. SRetcalf, bat bieb Programm |U 
feinem eigenen gemacht unb erreicht, baß 
unterm «ierunbiwanßgßen 3 am*ar von ber 
Slarinefommiffton beb {Reprdfentantenbaufeb 
bab beantragte {weite {Riefenßhlachtßhiff 
willigt worben iß. 2 Rit biefen beiben großen 
Sinienßhiffen ßebt ber amerifanifeben SRarine 
ohne 3 meife( ein gewaltiger 3 «»achb bevor, 
ber um fo b&ber ju veranßhlagen iß, alb 
bie $loße noch ba|u in ben {uleßt in ©au 
gegebenen $an{erßhiffen „Stichigan" unb 
„©outb Sarolina" eine Berßärfung er* 
halten wirb, bie an Kampfkraft nicht »W 
hinter ben ©chiffen ber „Dreabnougbt"»Klaffe 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



jurücfgeben biirfte. Denn werben jene beiten bung unb friegdmägige ©erwenbung ber gierte 
Neubauten aueg nur eine ©affercerbrängung leiben mug unb felbfl bfl« beffe ©W* 

»en fecgjegntaufenb Tonnen gaben unb eine material niegt jur ©eltung fommen Fann, 

©cgnelligfeit »oit acgtjegn Äneten erreichen, Hegt auf bcr ^>aitb. Die SRegterung m»r 

fo geben ihnen bocg bie ©eff lief ung »on acgt alfe atted baran ju fefcen ga en, um xe e 

3°/5 s 3entimeter=@efd)ü^en in »icr Sfirmen Mangel feiner maritimen ffraft aud berSBelt 

unb berganjerfcfyufc mit einem ©efamtgewidjt ju fd)affcn, beim fettft durfte 

ron jweitaufenb Tonnen eine gartj bebeutenbe Überlegenheit über bie japaiiifcbe $ ettc er 

©tärfe. Der ©efamtbeffanb ber audjureegnen fein. 

amerifanifegen ©cglacgtfcgiffflotte r ‘ c cn 


wirb fid) naeg Ablieferung ber »ier 
julcft genannten ©cgiffe auf »ier* 
unbjwanjig gellen, »en benen nur brei 
naeg bem 3agre 1893 erbaut finb. 

Diefen »ergältnidniägig fegr günffigen 
Angaben gegenüber barf freilieg niegt in Ab* 
rebe gegellt »erben, bag bie amerifanifege 
flotte auf »olle militärifege ©erwertung igreö 
jaglreicgen unb guten ©cgiffdniatcrialed fo 
lange feinen Anfprucg ergeben fann, ald ed 
igr nid)t gelingt, ben beträchtlichen SRangel 
an ©lannfegaft jur ©efefsung igrer ©cgiffe 
aud ber ©eit ju fegaffen. 3 raar fpr»«*}* ber 
neuerbingd »eröffentlicgte ©eriegt bed 9 Fa»i* 
gationdbureaud aud, bag in ber Anwerbung 
»en SRefruten gute Jortfcgritte gemaegt wer* 
ben. Sine ©efferung ber uncrfrculicgen ©er* 
bältniffe wirb aueg »en bem bem Äongreg 
»orgelegten, aber noeg immer niegt bewilligten 
©cgiffdfubcentiondgefefs erhofft, bad junäcgft 
ben ju untergutjenben Dampferlinien 3 Jla* 
trefen jufugren feil, bie fpäter ber Äricgd* 
flotte ald 9 lefer»e jugiitc fommen fännten. 
Au cg finb jefst bereitd SJlittel »om SReprä* 
fentantengaud bewilligt worben, um brei* 
taufenb SDtatrofen unb neungunbert SDtarine* 
folbaten anjuwerben. 3 n ©irfliegfeit aber 
ift ed um ben ©emannungdffanb reegt 
fcglecgt beffellt, benn erg oor einiger 
3»it gat bad ©larineamt befannt maegen 
muffen, bag bie 3”bicngffettung ber »icr 
neuen ©cglaegtfcgiffe „©eorgia", „©Finne* 
fota", „©ermont" unb „Äanfad", fowie bed 
freujerd „©aint ffJaul" bid auf weitered 
ginaudgefegoben worben fei, weil ed für biefe 
©cgiffe an ber erforberlicgen SRannfcgaft fegle. 
Dag unter folcgen ©ergältniffen bie Audbil* 


©aS Auftreten bcr ©iptomatic 
auf bcr Jjcaagcr Sonfcrcns 


©ei ber Sroffnungdfffcung ter ^»aager 
Äonferenj gat £err SRclibo», igr flJräffbcnt, 
eine Siebe gegolten, bie folgenben ©a^ ent* 
gielt: „©ergeffen wir niegt, bag ed eine 
ganje Sleige »on Angelegenheiten gibt, bet 
benen niegt nur für bad einjelne 3«bi»i 5 
buum, fonbern ebenfo für bie ©Wer bie 
Sgre, bie ©urbe unb bie wiegtiggen 3nter* 
effen auf bem ©piele gegen; unb in folcgen 
gatten erfennt fowogl bad 3nbi»ibuum wie 
aueg bad ©olf nur bad eigene Urteil unb 
bad perfonlicge Smpgnben ald entfegeibenbe 

Autorität an." * f 

JBad gat biefer ©a|} ju bebeuten? Auf 
gut beutfd) bocg niegtd anbered, ald bag £err 
3 Felibo» meint, bie «Regierungen feien ent* 
fcbloffen, bie internationale Anarchie btd »um 
Snbe bcr ©Belt aufreegt ju erhalten. Denn 
reenn man feine anbere Autorität auerfennt 


d ff cg felbff, fo geigt bied, bag man immer 
jr naeg bem eigenen ©utbunfen ju ganbeln 
>rgat, ohne bie 3"tereffen unb 9 le<gtc bed 
lacgbarn in ©etraegt ju jiegen. 3 * 
j(e; ed bebeutet bie Anarchie unb badSgaod. 

f,at ed wirf lieg einen ©inn, bte Dele* 
ierten aller ©taaten ber Srbe jufammen* 
irufen, um igneit ju erflaren, bag bie eure 

äifegen ©rogmäegte beabffegtigen, bie inter* 
ationale Anarchie ju erhalten? 

Relibow nicht ben Hefen 

einen ©orten unb ber Satfadje felbg^ bem 

3organbenfein ber Äonferenj? bte 



246 


Diplomaten feilen ftd) nicht in bie ©olfen 
verfliegen, fie follen bie Dinge nehmen, wie 
fie fmb, unb ntcf)t »ie fte fein müßten, wenn 
fie etwa« $raftif<be« erreichen »oflen. Xber 
genau betrautet, tfl ei bod) ba« 3iel biefer 
Äonferenj, einen 3uftanb )u verbejfern, ben 
bie ganje ©eit al« fd)led)t empfinbet unb 
burd) einen anberen, belferen erfeßt feben 
mid)te, ber ben »obren ©ebürfnijfen ber 
©älfer wirflid) entfpricbt. 

£>err Relibom bitte ficb folgenbermajjen 
äußern foüen: 

„£eutjutage »oBen bie Regierungen, fo» 
wie fie glauben, baß bie Cebendintereffen ber 
©ilfer in grage fommen, feine anbere Xutori» 
tdt al« ibr eigene« Urteil anerfennen. Die« 
©erfahren »iberfprid>t ebenfo bem »irflidjen 
£eü ber öälfer »ie ber elementarsten Cogif. 
Denn »enn man jur ©ewalt greift, muß 
immer einer ber ©efiegte fein, helfen Rechte 
vergewaltigt »erben. Stimmt man jur ®e- 
»alt feine 3“ft ut bt, fo ftnb nur bie Snter* 
elfen be« ©ieger« fidjer gefleBt. Xber nie* 
mal« weiß man im vorau«, »er biefer ©ieger 
fein »irb. 

,,©ir auf biefer Äonferenj »oflen aBe« 
baran fefcen, um bie Regierungen bavon ju 
Überzügen, baß, wenn man in aBen ©or« 
fommniffen ohne Xu«nabme |ur ©ereebtigfeit 
feine 3“ftu«bt nimmt, bie« ben wahren 3"ter« 
elfen ber ®6lfer bejfer entfpricbt, al« »enn 
man (ich auf ©ewalt verläßt. Unb wenn 
wir e« aud) nicht erreichen fonnen, baß biefe 
unfere Xnfcbauung von allen anerfannt unb 
angenommen wirb, fo »oflen wir un« wenig» 
ften« bemühen, baß fie teilweife unb foweit 
e« irgenb gebt, angenommen wirb. Xuf biefe 
©eife fommen wir bem 3«t/ ba« wir er* 
(heben, um einen ©ebritt näher." 

©0 hätte $crr Relibow fpreeben foflen. 
Xber meid) ein himmelweiter Unterfcbieb jwi* 
feben feinen ©orten unb bem, wa« er hätte 
jagen foflen! ©ie tief fteeft ber ©ertreter 
Rußtanb« noch in ber biplomatifcben fonven« 
tioneflen Routine! 

©iebt benn §err Relibow nicht, baß alle 
politifeben Sinrid)tungen nur bie Refultante 


ber 3been fmb, welche bie Rtenfebbeit be* 
»egen! ©i« jefct glaubten bie Regierungen, 
fie hätten ein Sntereffe baran, bie allgemeine 
Xnardjie aufrecht ju erhalten, unb — bie 
Anarchie herrfebt auf unferem ©lobu«. S« 
gab eine 3eit, ba bie beutfeben Sütf*« 9 laut,s 
ten, e« entfpräcbe ihrem 3»iere|fe, bie Xn* 
arebie im Deutfdjen Reich aufrecht ju erhalten, 
unb — bie Xnard)ie herrfebte in Deutfcblanb 
mit afl ihren ©ebreefen. 

©päter »anbelte ficb bann bie Xnfcbauung. 

■ $eute wiberfpreeben bie beutfeben gurflen nicht 
mehr einer gefefclicb fellgelegten Orbnung für 
bie ©taaten be« einflmal« heiligen rämiföen 
Reiche« beutfeber Ration. 

©a« ficb fo für Deutfcblanb im (leinen 
iutrug, fofl ficb für Europa im großen er* 
eignen. 

Unb wie geht e« ju, baß bte aJtenfcben 
eine neue 3bee annehmen, wenn bie alte ficb 
auögelebt hat? Die ßeute, welche bie neuen 
3been juerit empfingen, bringen ba« juflanbe. 
©tan macht für eine foldje 3bee ^Jropaganba 
in ©ort unb ©ebrift Die •f'aager Äonferenj 
ift boeb nur einberufen worben, um weither* 
jigen Xnfd)auungen jum ©iege ju verhelfen, 
wie fie ben wahren Sntereffen afler ©ölfer 
entfpreeben, im ©egenfafc ju ben engen unb 
bornierten Xnfcbauungen, bie ben ©älfw» 
nur nü&lid) ju fein ffeinen, »ährenb (ie 
ihnen in ©ahrheit oerberblid) fmb. 

Xber wenn al« Ouvertüre einer inter¬ 
nationalen Äonferenj bereu 'fjräfibent erflärt, 
baß engherjige, falfcbe unb fcbledjte ©eficht«* 
punfte febwerer wiegen al« »eitberjige, wahr* 
haftige unb gute, bann bleibt nicht« anbere« 
übrig, al« bie Debatte jeßt fd>on ju f<bl«§ en 
unb bie Delegierten wieber nach * u 
febiefen. Da haben wir ben ©anfrott ber 
Diplomatie! ©t. 3. Rovifo® 

©ie ©atertäge 

3n aflen ©efchicbt«bücbern lefen wir grau* 
fige ©ebilberungen von bem ©tünjunwefen in 
alten 3eiten. fflon früherer 3»9 en ^ ^ ^ 
wir mit ©eraebtung gegen bie fleinftaatlicbm 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



247 


i 

i 

» 

i 

i 

i 

i 

ii 

p 

& 

* 

V 
Iti 

p 

f 

V 

I 




1 * 


V 


dürften unb ©rafen, bie unterwertige OTunjen 
ihren Untertanen aufjwangen, förmlich »>oU= 
gepfropft worben. 3 c ^ cr Oberlehrer bat |id) 
mit ©toi} auf bie SBruft geflopft, wenn er 
ben Schülern bewies, wie manierlich im neuen 
Seutfcpen SReicf) TOunjcn gefdjlagen werben. 

Die üerachtung gegen bie alten Staub» 
münjer bat fich im 3eitalter ber ©olbwäb» 
rung auf ade Heute übertragen, bie bem 
Silber ba® 2öort rebeten. Sie Äerl® wollen 
unfere guten ©elbftücfe oerfälfdjen, l>ie§ e®. 
‘Xflmäblid) hielten fich bie ©ilbcrwäbrung®» 
menfdjen felbfl für ganj fd)ied)te ©ubjefte. 
©eittem febweigen fie. 

Xu® alten 3eiten ragte al® Stubiment in 
bie fdjöne ©olbwährung nod, ber 2alcr bin» 
ein. Sa® mar ein ©d)önbeit®febler, ber bie 
Jinanjäftbeten (hörte. Ser 2aler foüte längft 
befeitigt fein. Tiber er war bartnaefig unb 
batte fid, bi® beute al® 2Bäbrung®gelb er» 
halten. Sie ©olbwährung binft, fagten bie 
Heute. Stun bat man ftd> einen tüchtigen 
Crtbopaben and Söapern cerfcbrieben: 4?errn 
eon Stengel, ber bat bie ©olbmäbrung oom 
•Öinfen geheilt. Sa® beipt, er bat oom erden 
Oftober ab ben 2aler au® bem beutfehen 
SDtünjfpfhem befeitigt. 3 e pt (lebt bie ©olb» 
Wahrung wieber regulär auf beiben 3 ügen. 
Ob fie nun beffer geben wirb, weig id, nod) 
nid)t. 2Benn einer fid) an® Linien gewöhnt 
bat, fallt ihm oiellcid)t bod) ba® reguläre 
©eben fd)wer. 

3 <h fd)äpe bie SBapern nicht minber wie 
ba® SBapcrnlanb mit feinen »Bergen, feinem 
®ier, bem ^»oftbeater unb bem unoergleid)» 
liehen Stad)mittag®faffee im £>ofgarten ber 
Siefiben}. ’Xber bie ©ebapfefretäre au® Q3apern 
finb aud) nicht beffer wie bie au® ‘Preußen. 
Sag 4 j>crr oon ©tengel ben Saler befeitigte, 
fann man freilich nicht }u feinen fd)limmften 
Säten rechnen. Senn woher follte er wobl 
bie *pietat gegen ben norbbeutfehen 2aler 
nehmen? ( 5 ® war ein fdjöne® ©elbflücf, 
unb mir haben alle fo an ihm gehangen. 
SJlit 7 (u®nabme ber Heberinbuftrie. Senn 
bie Jünfmarfdücfe finb »iel ungefd)la<hter unb 
jerreipen bie 'Portemonnaie® otel mehr. 


Tiber Scher} beifeite: ber Saler war eine 
“Xrt SBcrubigiing®mcbi}in. Solange wir bie 
braoen Saler batten unb jeber OTenfd) im 
3leich ge}wungen war, fie an}unebmen, brauchte 
man nicht }u fürchten, bag und au® ber ©olb» 
Währung einmal Unannebmlid)feiten entfleben 
fönnten. Qßicrjig Millionen Steten fonnte 
bie 9lcid)®banf in Malern einlöfen. 3 " einem 
Kriege, wo alle® }ur 9tetd)®banf gelaufen 
wäre, um bie Steten ju präfentieren, hätte 
ber fiaffiercr gemütlich Saler aufgejäblt. Sa® 
bauert lange unb bämpft etwa® bie ©iebe» 
bipe be® Sluit. IBi® bie »ierjig SRidioncn 
oerbraud)t waren, hätte ber Sricg fid) für 
ober gegen un® entfebieben. 3m erflcn $ade 
hätte ber braoe S3ürger®mann bie beutfehen 
Steten freiwidig wieber in 3 ablung genom» 
men, im lepten £ad hätte er f.e jwangSweife 
in 3ablung nehmen müffen. 

Senn bie ©olbwährung ift nicht fo fefl 
funbiert, wie bie Heute meinen, unb bie Steten» 
einlöfung®pflicht ber Sleid)®banf ift eine 3if» 
tion. Söricht beim jepigen ©tanbe ber Steid)®* 
banf ein Ärieg au®, fo bleibt gar nicht® übrig, 
al® bag bie Steten mit 3 raaiigßfur® oerfeben 
werben, hätten wir bie Salcr nod), fe würbe 
man wenigften® warten fönnen, ob fid) ta« 
Sriegßglücf für ober gegen un« entfd)eibet. 
Ohne Saler gebt bie 3wang®fur«mifere fo» 
fort lo®. Sa® ift ber einige ©ewinn, ben 
wir au® ber SRün}reform be® 3 a bee® 1907 
haben werben. 

Sod) nein, ber eitrige ift e® md)t. Cö 
gibt auch beim fampf be® Saler® gegen bie 
©olbwährung einen lacbenben britten: bie 
3 leid)®faffe. Sie bat einen Vorteil. Senn 
fcer Saler fod eingefd)mol}cn unb in ©chetbe» 
mün}e umgeprägt werben. Sa® gibt_ einen 
bübfehen SRünsgewinn, unb ber bleibt ber 


eid)®faffe. 

Siefen ©ewinn nimmt ber 3leid)®fafficrer 
it fcheinbeiligem “Xugenauffchlag entgegen, 
r bereichert fid, f.d,er nicht gern burd, bte 
„®gabe minberwertiger Stünjen. ®Je,be» 
E lb tut web. »>er e« mug nun bo<*>J>"j 
,al fein. Senn ©olbftücfe für eine SRarf 






fl.iir» lltlh 


a.r 7Vutfd>lanb nicht 


Digitized b) 


Go gle 


Original fr&m 


350 __ 

34 oerfernte fcinebmegb, bag burd) Stbif 
Oie SRenfchbeö mef?t blog glüdlidjer, fonbern 
oielfad) ber etnjdne auch unglücflicher wirb; 
beim Pflichten unb Berantwortlichffit machen 
eben nicht immer glücflid), obwohl fie bem 
Cebenbfcbiffe »ie ««Raft unb ©teuer einen 
feften Jturb geben. Tiber SDBiffenfc^aft unb 
SBabrbeit haben mit bem ©liefe aud) ntd>td 
ju tun. ©aber man $agelfch(ag unb Srb* 


beben, Sob unb Äranfbett, ja ben Untergang 
ber Srbe toiffenfcbaftiid) in« Ttuge fagt, ob» 
wobt fie nicht glücflich machen. Ob alfo 
Stbff glücflid) ober unglütflich macht, gebt 
unb nicht« an. ©enn gibt man biefen gof» 
toren beftimmenben Einflug, fo fefct man ben 
SBunfch an bie ©teile ber Sinficht. ®iffen« 
fchaft ifl bie ©flaoin ber $atfad>en, nicht 
aber beb Begehren«. Srnft Warfu« 


©foffen 


©er $apft 

^olitifche Bewegungen im Burgertum 
entbehren immer ber Äraft. 3Cu<h wenn fie 
ftarf einfefeen, erlahmen fie balb an ber flachen 
©utmütigfeit ber |ufriebenen SJtenfchen. 

©ab tfl bie gerichtlich« Sntwicflung beb 
Siberalibmub, bab tfl tnbbefonbere bie ®e« 
fchichte beb ftampfeb, welch«« bie Tlufflärung 
mit ber Sbeofratie führte. 

SQBir bürfen unb eingeneben, bag bie 
Bourgeoifie bab gelb wiber bab ^Japfttum 
nicht behauptet bat, unb wir haben einige 
©ernähr bafür, bag fie ben ©ieg niemalb 
erringen wirb. 

©er weichmütige Äämpfer mug unter* 
liegen, ber immer bie Cinie fucht, über bie er 
nicht binaubgeben barf, unb ber bertlich froh 
«ft, wenn er einen erträglichen grieben finbet. 

Ttuf ber anberen ©eite fleht ein unerbitt* 
lieber ©egner, ber niemalb paftiert, niemalb 
3ugefldnbniffe macht. 

TU« amüfante Beweife biefer uralten 
Satfache fann man bie Srärterungen über 
©ebell, Btobernibmub unb Äulturbunb (efen, 
obwohl fie felbft für biefe 3abrebjeit ju bürr 
fenb. 

^Jiub X. bat immer eine gute treffe gehabt, 
©chulje unb fiebmann fchenften bem TIrmen 
ihr SRitleib, weil er, feufjenb unter ber Üaft 
ber Siara, fich nach ber golbenen greibeit ber 
ocnetianifchen Sage jurücffebnt. 


Sebmann unb©chul|eerjdblt«« fi<h fr««bf9, 
bag ber neue fpapft ben Batifan oerlaffen 
werbe, fich aubfobnen werbe mit bem mobernen 
3tali«n. 

©a famen etwab flirenb bie 3®W<ff e *t« n 
mit ber franjififchen Regierung. 

©ab reichlich« Wag »on Sorbeit unb 
jufabrenber Unbulbfamfeit mugte auch bet 
beutfehe Bürger erfennen. Tiber man wä(|t« 
bie ©4ulb auf bie Umgebung beb ^eiligen 
Baterb unb fuhr fort, ben Tinnen ju be» 
bauern. Blüten in bie rübrfelige ©timmung 
plagt nun bie Srflärung gegen @d>ell. 

©er ©treit war fo »om 3 ftU « 9 e ^ r0 ^ en ' 
bag fich fogar bie Ämblidjen barüber ent» 
festen. 

Ein paar beutfeh« Bifd>ife, beren Er¬ 
gebenheit nie angejweifelt werben fonnte, 
würben »on ihren ©ibjefanen in ber fchwerflen 
Seife blamiert, unb ber $apfl »eigt, bag er 
»ib*a*»ib »on Deutfchen ouf bie »ulgärflen 
©efuble »on fflürbigfeit unb Ttnftanb fecne 
fRücffnhten nähme. 

©(eich bütterbrein tarn bie Srflärung g«9<« 
ben Äulturbunb. 

©ie mugte auf bie Unbeteiligten betjlüh 
fomifch wirfen. Sin folcher Tlufwanb ooct 
3om gegen fo »iel ©emut tft lächerlich- 
©er epontifer, beffen behäbige« Ttubfeb«« 
fo »iele täufchte, fämpft mit bem ©ref*hfe f,> 
gegen feine unterwürftgflen greunbe. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



I 

* 

I 

n 

i 


Sffiir anberen, benen päpftlicbe Meinungen, 
Verlautbarungen unb 3 n bere f e b r »urftige 
Dinge fiitb, fragen und erftaunt, »ad ber 
grobe ©peftafel bebeuten fott. 

Sin paar beutfdje, treufat^olifd^e -&u6el' 
männlein, Qtlräuncben unb 2Bid)td)en baben 
jitternb »or gurcfft ein ©cbriftcben aufgefept, 
in welchem fie ©einer $eiligfeit untertänigft 
anbeimgeben wollten, ob man ben beutfdjen 
©ifdjäfen in Citteraturfacben nicht ein ganj 
fteined bißchen »on ber gr eibeit geben fonnte, 
welche bie englifdjen Äollegen baben. 

Dad ©efutb »ar in einem bünbijcf) unter» 
»urfigen Sone abgefaßt unb würbe bu|<b! 
bufdj! ganj heimlich bei ben Vertrauend» 
männern berumgefcbicft. 

Siner mad)te ben Verräter. 

Unb nun legt 3 lom lod. Sut fo, ald 
wäre fo »ad »ie 9Jtännli(bfeit unb 2luf= 
lebnung in bem Unterfangen. 

Der Dfferoatore bonnert gegen bie „Ciga 
oon Vtünfter", bie päpftlicbe 3 e >tung „Sffefa", 
welche in Venebig erfdjeint, brobt mit einem 
neuen ©püabud, roelcber bie SDtoberniften 
aller üänber oerbammen »irb. 

2 Ber biefe Äunbgebungen einer Autorität 
gegen ibre unbebingten QCnbänger lieft, bem 
ergebt ed wie einem SRucbternen, ber unter 
©etrunfene gerät. 

2 Jtan »erftebt nicht, um »ad biefe Ceutc 
fid) eigentlich ftreiten. 

SJlur eined bort man aud bem frei)eben» 
ben ©ejänfe beraud: baß fich bie gläubige 
Sbriftenbeit in Deutfdjlanb mieber einmal bie 
gußtritte »erbient, mit benen fte oon 9lom 
regaliert »irb. 

3 n 3*aüen »erachtet, aud granfreicb 
binaudgefchmiffen, will fich ber ipapft »ieber 
einmal felbftberrlich audleben. Unb bad fann 
er boch »»flieh nur in feinem treuen Deutfeh* 
lanb. L 

*Pr injengefuche 

3 m 3 “bre 1907 nach Sbrifti ©eburt unb 
fechdunbbreißig nach ber TCuferftebung bed 
Deutfchen SHeiched waren beffen 3 u ^ Ht)e 


fo »eit »orangefehritten, baß bad preußifdje 
gjtinifterium »on bö<bffer ©teile ffleifung 
erhielt, eine Verfügung ju erlaffen, »eiche 
bie Cofalanjeiger in folgenber gorm jur Äennt» 
nid ber SDtitwelt brachten. 

©erlin, 2. 3uli. ©Jrwattelegramm). 
Der preußifche 3Jt i n i ft e r bed 3 nncrn 
bat an bie <|Jro»injialbebörben eine 
Verfügung gerichtet, »orin auf bie 3 Us 
nähme ber ©efuebe an ben Äaijer 
um Sntfenbuitg eined grinsen jur 
Sroffnung »on Äongreffen, 3 ud» 
ftellungen unb Verwaltungen mannig* 
facher 3lrt ober um Übernahme »on «Pro» 
teftoraten bingemiefen »irb. ©ei ber 
Uumoglicbfeit, aflen biefen ©efuchenju 
entfprechen, bat ber Äaifer befd)loffen, 
eine ©enicfficbtigung nur in folgen gälten 
eintreten ju laffen, »0 ed fich um befonberd 
wichtige allgemeine nationale 3 n t ere ifen 
gefetlfchaftlicher ober politifcher 9 ?atur 
banbeit. Dedbalb »irb erfucht, aufSm» 
fchränfung berartiger ©efuebe binju* 


»irfen. 

©er Äulturbiftorifer funftiger 3 «P rs 
mnberte »irb biefe ©linifterialoerfugung ald 
in befonberd beweidfräftiged Dofument für 
>en SRiebergang bed bürgerlichen ©elbftbewußt» 
eind im Deutfchen »eich anfeben unb »irb, 
nbem er fonftatiert, baß an preußischen 
Primen fein Mangel gewefen fei, aud bem 
Angebot folgern, »ie groß bie Nachfrage ge» 
»efen fein muffe. Dabei »irb er anmerfen. 
Daß bad } u Anfang bed neunjebnten 3 abr= 
bunbertd entftanbene ffiort Ublanbd balb 
nach ©runbung bed £obenjollernfcben »etched 
feine “Xnwcnbbarfeit »erloren habe: 

„Der Deutfcbe ehrt ju aßen 3 «< en 
ber gurften heiligen ©eruf, 
boch liebt er frei einber»uf<breiten 
unb aufrecht, wie ihn ©ott erfchuf. 
Sd ift ein fcb»acb«e Srcft und / |U 
»iffen, baß bie „‘Prinjengefucbe" vw jenen 
Denfmal* uf». Äomiteed audgeben, tn benen 
fub Ceute jufammeutun, tie auf ben 
lieferanten, ©anitätd», 3 “^* ober * 
mifftondrat lauern. Senn hinter biejen 


Go gle 



25 2 


Gbarafterfüpfen flehen bie, notice mit $urra 
©polier Silben, menn ber ^Jrinj bie ©nabe 
bat, ju erfcbeinen. Sir muffen »ielmebr 
gelteben, baff für breite ©«hübten bie Sw» 
lieben Sage, bie und »erfproeben worben finb, 
ficb in einem ^Jrinjenbefucb »erwhrflicSen. 
Unb Ublanb würbe fingen: 

„®d frümmt ber ©eutfebe mit Sntjürfen 
oor jebem ‘ßrinjen eon ©eruf 
)um Äafcenbucfel feinen Stücfen, 
ben ©ett )u biefem 3 *»«f erfebuf." 

Unb oiel beffer ald in $reuffen, bem bie 
©tinifteriatoerfügung gilt, ift’d in ben anberen 
beutfeben ©aterldnbem auch nicht befdjaffen. 
©enn ei bat ficb in benfelben ber ^Jrojeff 
fertgefept, welchen $erwegb im 3 «Sre 1873 
oorberfab: 

„ 3 br wdbnt euch einig, weil bie ^Jeft 
ber ftnechtfcbaft ficb verallgemeinert, 
weil täglich noch ber fleine Steft 
ber freien ©eelen ficb oerfleinert." 

3 .$. 

©er ©ong «om Äilima«9tbfcbaro 

Xld bie 3 eu 9 <naudfagen im Steinigung!« 
prejeff bed §ernt Dr. ‘Peterd feiner ©djufc« 
truppe }u mifffallen anfingen, erhielt plüplicb 
„Sbe Sribune" in Bonbon ein Selegramm aud 
©tünchen. „Sbe Sribune" ift ber ©puefnapf 
ber oerfannten ©taatdmdnner ©ermantend. 
3uerft würbe „$be Sribune" »on bem frü» 
beren ©efanbten in Cuiemburg unb fefsigen 
©taatdfefretdr (Sarlino oon Sfcbirfcbfp unb 
©ügenborff in ©erlin antelegrapbiert unb in 
bem ©latt bed ©ir Sbwarb ©rep — einer 
vfffliüfen Xudgabe für bie fleinen ?eute ©roff« 
britanniend — bewegliche ©efebwerbe geführt 
über ben bitterbdfen „Sempd" bed ©tonfieur 
©tepben Rieben in $arid. ©ad fe&te fein 
fblecbted ©aubium ab unter ben ©ngeweibten 
unb ©rabtjiebem ber »erbünbeten Seftmicbte. 
©ergürfl.9teicbdfan|leT©ernbarb oon©ülow 
lad ju Stapado fene ©tilübung bed im Xud« 
wdrtigen Xmt in ©erlin rumorenben ©taatd« 
fefretdrd, unb ed würbe ihm grün unb gelb 
»er ben Xugen; jur ©rbolung feined (?S*fd 


ging barum Cegationdrat $aul »on ©elow, 
geheimer ^Jerfonalregiftrator unb Älaoieroir« 
tuod, aldbalb um bie (Scfe. — ©ad Sele* 
gramm ber erb offen $eterd(eute an „Sbe Sri« 
butte" lautet nicht minber genial: „Äaum 
batte geftem abenb ber 9teicbdfommiff3r a. ©. 
Dr. $eterd, welcher feinen ffierleumber jur 
Stecbenfcbaft liebt, bad ©ericbtdgebdube »er« 
laffen, ald er »on einem ©tanne überfallen 
unb bureb einen ©olcbfticb in ben Unterleib 
febwer »erlebt würbe, ©er augenblieflüb Mt* 
genommene ©türber »erweigerte bie Xngabe 
feiner $erfonalien. $err Dr. $eterd lebt 
noch, obwohl feine titlicbe ©erwunbung feine 
Rettung erhoffen Idfft." — ©iefe ©torbd« 
gefebiebte lief bureb bie englifebe, amerifanifebe 
unb frantdfifebe greife, um enblicb im weiteft 
verbreiteten ©latte Staliend, im ©taildnber 
„©ecolo", ibreXuferftebung ju feiern: ©eutfeb* 
(anb ermorbet feinen »erbienteften Äolenial» 
belben! ©ad war ber erfle ©cblag auf ben 
©ong »om Äilima*9tbfd)aro. 

©idber ift bie $auptftabt ©apernd »on 
ihren Steibern ald „groffed ©ierborf ohne 
Äulturintereffen, aber »oO ©emütlicbfeit" 
bezeichnet worben; allein biefer gute Stuf 
nahm ein jdbed Snbe. ©ie ©cbufjtruppe bed 
offafrffanifeben Äonguiffabord mit ber Stil« 
pferbpeitfebe bat bem Xudlanb bie ©tabt 
©tünchen ald bie $eimat bed politifefjen 
©teucbelmorbed benunjiert unb gleitbieitig bie 
Herren ©ronfart »on ©cbeflenborf, ©iefe* 
brecht unb »on ©ennigfen »or aller Seit 
ald abgefeimte Sügenbeutel, uniurecbnungd« 
fdbige Srottel unb audgepiebte ©piffbuben 
»oll ©elbgier entlarvt ©ad war ber jweite 
©cblag auf ben ©ong »om Äilima* 3 tbfcbaro. 

Senn fobann ^err ©iefebreebt aud Stern 
2 )orf mit reichlich »iel ©imftein, ©auerflee« 
falj «nb Äreibe bie Seite bed Steicbdfom» 
miffard a. ©. gereinigt haben wirb, fo barf 
er ficb aud einem „Cumpett jweier Selten" 
in einen flaffifcben 3 «» 9 «> »oll Sbrenbaftig* 
feit wanbeln, unb baraufbin wirb bad national» 
gefinnte ©eutfcblanb eine granbiofe Äunb» 
gebung lugunflen feined $eterd »eranftalten. 
©ad bebautet aldbann ben britten ©<bia9 



Original fro-m 

PENN STATE 



253 


auf ben ©ong »on £ilima= 3 ?bfcharo. Unb 
ba« ©anje beigt ber «Reinigung«prosef be« 
f>errn Seter«, unb bann fommt ber angeblich 
bomofeiuelle ^>ert «Bronfart unb probujiert 
bie Sbrenerflärung be«felben fiterrn *PetcrÄ 
com io. gebruar 1903, roonad) tiefer fein 
Unrecht befennenb, ben ©cheöenborfer Sfri* 
faner al« roQenbctcn ©entleman bejcicbnet, 
mabrenb gleichseitig auf «Befletlung „$be ®r«* 
phic" d. d. 5. 3 uli 1907 in «Büb unb Stert 
feiern muf Mr. K. Peters Victorious in 
the Munich libel action! — 

Sp. a. 

®eift*@felite 

$albblinb, wie ich ebne fcharfe ©läfer 
bin, lief ich mir le§tbin »on meiner roeib* 
liehen ,£>ilfe einen «Bericht eorlefen unb mar — 
ich meif nicht mehr genau, ob fid)’« um bie 
Agrarier in ©tembagen ober bie 2enni«* 
leute in Sortbeim ober bie «Benebisforfdjer 
in ffleimar banbeite — erflaunt, su »er* 
nehmen, baf roieber einmal bie ganse „Seift* 
©felite" »erfammelt geroefen fei. Dieb batten 
bie betreffenten Jperren, ba fie fid) ben eigenen 
Stert al« Slite be« ©eifte« öffentlich be* 
fcheinigten, natürlich nicht gemeint; ihre ©nt* 
gotterung mar erfolgt, meil ba« Unglürf«roort 
in lateinifchen Settern „Geisteselite“ bief. 
SDteine SBorleferin batte mit einmanbfreier 
Sogif gefolgert: Sterben fo oiele gute beutfefje 
lange „f" peutjutage fur3 gebrueft, roarum 
foUte man ba nicht ein furjed lateinifd)c« „s" 
lang au«fprecben burfen? 

S« ifl früher einmal Älage geführt morben 
über bie Seiben be« «8ud)ftaben „r" in Oeutfd)* 
lanb. Stic bie richtigen «Dtdrfer (fpr. „«Dtdrfer") 
nur nod) „©uten SDtoggen" roünfchen unb 
„£>e—ein" ufen, menn 93 ata, SDtutta, «Buba 
anflopfen, ba« bot Otto ©chrober in feinem 
flaffifdjen 33 ud) 00m ,,‘Papiernen ©til" ja 
fo nett parobiert. “Xber bie Seiben be« beut* 
fdjen „f" fmb nod) oiel graufamer. Oer alte 
-6üne, ber auf gut bcutfd) al« «Bifmarcf mit 
langem „f" beginnt, bod) bem 3eitgeift nad)* 
gebenb e« allmählich oerfchrumpfcn lief, 
1 1 * 

Di-gitized by Go sie 


mar einer ber lejjten, bie fi<b bemuft blieben, 
baf unfere ©pradje gleich ber gried)i|d)en 
nur am ©d)luf ihrer 2Borte ba« furse „« 
fennt unb ei am allermenigften in ber SRitte 
»on ©tammmurseln bulbet. Oarum fdjrieb 
er, mie fid)’« gebürt, SDlajTe, Stefpe, Oefpot 
unb fogar — obfebon ihm bie ©tpmologie 
jmeifelloÄ befannt mar — bifputieren, meil 
ihm erft in biefer ©eftalt ba« Stert al« unfer 
fprad)licbe« Sigentum, al« eingebcutfd)t, er* 
fdjien. Oer ganse ffiirrmarr flammt oiclfad> 
au« ben Orucfereien, roo laut «Dtanuffripten, 
bie fid) ber lateinifchen 3lunbfd)rift für beute 
fcheii 2ert bebienen, ba« lange „f" su fehlen 
fcheint. ©rft gan3 allmählich fangen einige 
aufgemeeftere «Betriebe bamit an, für geroifTe 
neubeutfehe Slpbabete fid? ein lange« „f" su 
grünben. Eber nicht eher merben mir au« 
ber unmirtlichen grembmortcrei su einem 
foliben beutfehen @prad)fd)a§ gelangen, al« 
bi« bie beutfehe Sautlebre mieber in allen 
feinen ©injelbeiten erfannt unb gemürbigt 
morben ift. Sa« bebenft, ihr ortbograpbifchen 
©litcmänner, rcenn ihr euch ba« näcbftcmal 
»erfammelt; fonft paffiert e« aud) eud) noch, 
baf ihr unter bie Sfelite geratet. H 

Oie föniglid) baprifche fflilbfau 
»on gorftenrieb 

©ie »erbient «Beachtung. 

Uticht meil fie ein ©anitätdautomobil $um 

Umfchmeifen brachte. 

©onbern meil fie fßertreterin eine« ( prtn* 

*ipe« ift. 

SBir Sltbapern, »on oben angerangen, 
ftnb feine hochmütigen Seute, mir mögen bie 
»erfchiebenen Älaffen nicht burd) ©chranfen 
trennen, mir ftnb febr bemofrati|ch. Sie 
Oberen gemütlich, bie unteren »erbammt 
refpcftlo«, unb mir leben fo gut miteinanber. 
fflir «Regierten mit ben «Regierenben unb um* 
gefebrt. 

«Dtan rühmt bie altbaprifche Sreue sum au* 
geflammten 4>errfd)crbaufe. ©egar Sre«tfd)fe, 
ber un« nicht immer gut bcbanbclt, tjt freu* 
big bemegt über beu Sbiemfeer gäbrmann. 


Original fro-m 



feer bie blauweif« gabne auf ben ©d)iffhfi«l 
flerft, wenn bei Kinigi Stamenitag ifl. 

Unb biefe Sreue, wer wollte fie leugnen? 
®ibt ei einen ©auemburfd)en iwifdjen 
©erd)teigaben unb ©atmifd), bet nid)t bai 
©ilbnii Künig fiubwigi n. auf bem Duer* 
banb ber £ofentrdgcr, mitten auf ber ©ruft 
unb bid)t am ©apemberjen trigt? £4ngt 
nid>t in jeber ©tube bai ©ilb bei »erftor* 
benen Künigi mit bem ©erfe: 

„Sem ©apernlanb ftarbfl bu ju früh, 

Dein treuei ©olf »ergift bid> nie."? 

»fo biefe Ireue, wer wollte an ibr 
j weifein? 

Slatürlid) artet fie nie in Unterwürfig* 
feit aui. 

©ie ber $reufje bie Qfngebürigen feinei 
4 >errf<berbaufei grüfit, bai ifl immer ein 
©tücf Stuflanb unb ©lawentum. 

©o eine tiefe ©erbeugung, angebeutetei 
$in(egen in ben ©taub ober ftramm (leben. 
Der finiglidje ^rinj oon ©apern fiebt nie* 
mali überfhümenbe Untert&nigfeit. 

SDtan grüft ibn wie einen ©efannten, 
((baut ibm nad) unb fragt: 

„ffiar bai nid)t ber $rinj fo unb fo? 
Der friegt aber aud) eine SRorbiplatten." 

©i fommt aud) cor, baf man ibn nicht 
grüft. 

3um ©eifpiel, wenn ei regnet unb ein 
falter ffiinb gebt. 

4 >ie unb ba fiebt man, baf einer (leben 
bleibt unb ein tiefei Kompliment macht. Diefer 
©etreffenbe ül bann fein »tbaper, fonbern 
ein ©pmnafialprofeffor ober fonfl ein armer 
Teufel, ber ei nütig bat. 

3ud> barf man in »tbapern bffentltd) 
oor lauter fremben Leuten bai §aui ©itteli* 
bad) fritifieren. 

Unter )«bn ©adjfen würben neun ben 
©chmäbrebner benun)ieren. 

©ei uni unter taufenb feiner. 

©o treu fmb wir nid)t 

Qfber im allgemeinen leben wir nett unb 
gut miieittanber unb legen uni nid)ti in ben 


SBeg. ©otteignabentum ftnbct oben wie unten 
feinen Xnflang. ©i ifl aflei menfdjlicb, nü<b» 
tem unb gut altbaprifd). 

©lof in einem fünfte geben bieSJteinungen 
auieinanber. 

Unfere hoben Herren ftnb eifrige 3dger. 
Di« Steigung ifl aud) bem ©olfe burch* 
aui nicht fremb. 3 m ®< 9 enteile, fie ifl eine 
uralte ©tammeieigentümlichfeit 
Qfber. 

©efanntlid) bilbetete (ich «« geubalflaate 
aui bem ©ergnügen ber 3 a 9 b nach unb nach 
ein heilig Kronred)t aui. 

Die ©ntwicflung ifl menfehlid) recht «r* 
fldrlid). 

Der fteinflc 3 agbpdd)ter bat ben befpo- 
tifdjen Keim in fuh unb tut fo, ali wenn ber 
©auer auf feinen gelbem nur gebulbet wdre. 

Reiche großen laufen f&nbereien jufammen 
unb nehmen ben febr »iel wertooDeren fianb* 
leuten bie ©elegenbeit jur nüfclid>«n Arbeit weg. 

©oll man fid) wunbem, wenn gürflen, 
bie weniger ©elb, aber mehr 2 Jtad)t befafen, 
flrengfle Qtdjtung ibrei atlerbüchflen ©ergnügeni 
»erlangten ? Daf fie biei fonnten, ifl in bem 
biflerifd)en ©erben ber ©ouoerdnitit be» 
grünbet. 

Uralte $ri»ilegien unb »erbriefte ttahte 
würben ber 3 agb geopfert; bie ©ittelibacber 
waren um fein £aar beffer ali bie anberen. 
Der »iel gerühmte Kurfürfl ©taiimilian I- ft «? 1 
ben freien ©auero »iele Duabratfilometer an 
©dlbera unb ©eiben. 

Diefe Dinge foDten jebod) auch 6ei 
nur mehr biftorifchei °lntereffe erregen. 

Unb man fottte nicht mit ©eufjen an biefe 
fd) 6 neren 3«ten jurüefbenfen. SRan foll P«b 
ju ber Xnftcht bequemen, baf bie 3«9 6 <> eute 
mit ©erücffid)tigung ber anberen berechtigten 
Sntereffen unb nicht im bif?*>rifd)en ©tile aui* 
geübt werben muf. 

3 n biefem fünfte hapert ei fldnbig |»<* 
fd>en uni unb ben ©ittelibad>ern. # *** 
©den unb ©nben tauchen fagblid)« 3****'™'*” 
auf; wenn eine ©abn gebaut werben fo / 
wenn neue ©ege angelegt, ©afferfrdfte ge* 
wonnen werben foOen ufw. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



255 


I 


I 

I 

» 


3 mmer gibt ed ^inberniffe, »eil ©ielletdjt 
ein SRubel ©emfen oerfprengt pber bie 4?afen 
beunruhigt mürben. 

Oie ©ctenfen rceilanb tDlatimiliand I. 
bebinbem nod, heute ©erfebr unb ©ntroicf» 
lung. Oie foniglid) bai)ri(d)e Sfflilbfau oon 
Forflenrieb ifl ber lebenbige ©etoeid für biefe 
Sorgen, mclc^e in bie 3 e 't oor bem Oreifjig» 
jährigen Ärieg gehören. 

Oem föniglid)en ©orflcnoieb juliebe mirb 
ftcherem ©emehmen nad) bie grofje ^ecrfhrajje 
oonSDlündjen nad) ©tarnberg, ©armifd), 3 nn ^ 5 
brutf für Automobile gefperrt. 

£d ifl fd)ate, roenn in ©apern fo etroad 
gemad)t mirb. 

Oad pafjt nid)t ju bem ©til, in bem mir 
fonft miteinanber oerfepren. Sffiir unb bie 
Sßitteldbacber. ^ 


SRächer ber ©bre 

Oa ftnb irgenbmo in „feinen" greifen 
jroei junge 9 Jlenfd)en, ein grüner Junge, bem 
etroad mehr Auffid)t gut getan hätte, unb 
ein fdjöned, heißblütiged reifet 2Beib »on 
oierunbjmanjig. Ob bie ©erfübrung »on 
ihm ober oon ihr audgegangen ifl, mirb 
roohl nie feft}ufleflen fein, ed mar mohl io, 
roie in fcld)cn Jaden häufig: flarfe Aoancen 
oon ihrer, bann entfprecbenb ftürmifcbed 
Orängen oon feiner ©eite, na für} 

-halb }og fie ihn> halb fanf er hin- 

Sd ifl ja aud) fo furchtbar gleichgültig, ©afi 
ein ?ebejüngliitg ein audgeroachfened Jräulein 
ber beflen ©efeßfdjaft nicht roie ein Saben» 

mäbel oerführen fann, ifl bod) fo flar-• 

Alfo für}, bad 9 )lalbeur gefdjah. 

3 lun fagt und ‘fJbiliftcrn ber gefunbe 
SJlenfdjenoerflanb, bafj man fein $aud rein 
halten fofl, alfo ©d)roeigen, ©rabedrupe, 
menn ed geht, red)t}eitige fpeirat. Aber ber 
Jüngling rooßte nicht. ©d fchmante ihm» er 
fei nid)t ber ©r(le. ©ielleidjt mar bad Srnfl, 
oiclleid)t ©orroanb. Jebeitfaßd, menn er 
burdjaud nid)t moßte, märe ed mohl bad 
©ornehmjte gemefen, bie fatale ©ad)e }U 
oertufd)en. SDlan hat ja für fo mad ©or» 


btlber in ten beflen greifen. Aber nein, bie 
feinen Ceute machen bad gan} anberd. ©rofje 
©iplofion, Familienrat, man miß ben ©er» 
führet }toingen, feinen SJlafel oor bem ©tanbed» 
beamten }u oerbeefen. Oer Jüngling brebt 
unb menbet ftd), böchft biplomatifd), aber er 
miß nicht. Oie Oame fdjeint barüber nicht 
febt erbofl, fonbern fchenft bem ©d)änber 
ihrer ©bre nod) einige fehr fd)öne t'iebed» 
näd)te. 9lun plaßt bie ©ombe. Sie ed 
fdjeint, mirb ber ©ünber im Familienrat }um 
Sobc oerurteilt. Aud) gut. Oer ©obn oofl» 
jieht bad Urteil. ©d)ön. £ätte er nun ben 
iDlunb gehalten, ober fid) felbil hinterher tn 
ein beffered 3enfeitd beförbert, fo märe mohl 
ber Familienehre ©enüge getan gemefen. 

Aber ber fteber oerlangt mad anbered. 
3 ef}t geht ber ©fanbal erfl lod. ®lit großer 
<j)ofe oerfünbet ber „Fächer", bafj er bte 
oerlorcne ©pre feiner ©djroefler mieberber» 
geßeflt, prooo}iert einen ©enfationdprogefj 
fdjlimmfler 9Jlarfe, }ieht bie Shre ferner 
Familie in ben ©djmu?, afle ?eute muffen 
ed miffen, baß feine in ber ©efeflfdjaft oer» 
götterte ©chmefler befleeft unb gefaflen tfl. 
Oie Aboofaten roüblen im ©d)mu$, auch bte 
©Item bed jungen ©engeld merben mtt tot 
bemorfen, ber nad) aßen ©etten haudbod, 
auffprifjt. Unb bad nennt man bann ©hre 

mieberherfleßen. . 

tomifche Ceutc, ba oben tn ben feinen 

«ater 


©ad Sleiterflanbbilb 

©efanntlid) ifl ed unflatthaft, einen tönig 

bnc ( Dferb bar}ufleflen. 

9Jlan hat bad nicht }u aßen 3 e,tf *r 9 C 

,ußt. Jmmerhin iß grfenntmd fdjon 
ritthalb Jahrtaufenbc alt. ©« jammerte 
terfl bei ben ^erfern auf. 9Ba: »erben borem 
5ic igppter hatten fie nod, md,t «« 
eßten felbfl ihre ©Otter nicht }U ^ be tar fi 
fflie aber bie Werfer bad 3 letterflanbbtlb 

rfanben, bad mirb und fo er}äblt: 

Aid jene fteben F^" ber ‘M* ben 
^ prrtißrfcct batten. 





Digitized by Go sie 



256 


gelten fie unteretnanber 9tat über bie SRegie« 
runghform, bie fie betn Sanbe geben fodten. 
Unb alh erfter nahm Dtaneh bah SBort unb 
rebete «Ifo: „fflir baben ©raufamfeit genug 
von ftambpfeh empfangen, unb behbalb ift 
mein 3tat: mir fodten feinen Oldeinherrfcber 
mehr »Ahlen. Denn au<b ben ©eften, wenn 
er an biefe ©teile gelangt, »erfuhrt fie. Unb 
bat ju ben fonberbarfien Dingen; benn wenn 
man ihn mit dRaßen lobt, fo ift er bftfe, 
weil eh ihm nid)t genug ift; lobt man ihn 
aber über bie dRaßen, fo ift er bife, »eil 
man ihm fd)meid)elt. 3<b bin bafur, baff 
bah Sßolf feine iBorfteber burd) bah 5oh be* 
ftimmen, ade ©efdjluffe aber gemeinfam 
faffen fod." 

3flfo fprad) Dtaneh; ba nahm SRegabajoh 
bah ffiort unb fagte: „ffiir »öden nidjt oom 
Übermut eineh einjclnen in ben Übermut 
einer ganjen dRenge faden, öiner fann Ster« 
ftanb hoben, bah Sßotf aber fann eh nicht. 
Sh fAdt auf bie ©efcbAfte wie ein ©ergfhrom. 
Vielmehr ift meine dReinung, baß mir einen 
3(uhfd)uß ber ©eften ernennen, ber bah Sanb 
leite." 

»fo fprad) SRegabajoh. Dareioh aber 
nahm bah Sßort unb fprad) alfo: „fflenn ein 
3tuhfd)uß herrfd)t, fo werben bie Ceute un« 
einig unb ftreiten, bih einer »on ihnen bie 
Dberßanb gewinnt unb Xdeinherrfcber wirb. 
SSBenn aber bah ganje Sßolf herrfd)t, fo bilben 


fi<h Sliquen auf ©egenfeüigfeit, unb bie wert* 
fünften, bih einer »on ihnen bah Canb auh 
ihrer ©emalt befreit unb 3(deinberrf<ber wirb. 
SBarum alfo bie Umwege!" 

Diefem fielen bie anberen »ier bei; unb 
fie machten auh, weffen 9toß am anberen 
SRorgen juerft wiehern »erbe, ber fode ftönig 
fein. 

Dareioh aber fagte feinem ©tadmeifter 
ba»on unb mahnte ihn, baß er föorforge 
treffe. Unb fein ©tadmeifter fprad): „§err, 
wenn eh barauf anfommt, fo feib ihr ge» 
»Ahlt; laßt mich forgen." 

3n ber 3tad)t aber, bie biefem Sage folgte 
unb bem dRorgen ber Äonighwaßl »orauh» 
ging, führte ber ©tadmeifter beh Dareioh 
feineh ^»errn £engft »or bah Sor, bur<h bah 
bie durften ber ©onne entgegenreiten fodten, 
)u einer ©tute, bie er bort angebunben hatte. 
Unb alh am anberen dRorgen bie Surften bort 
beraub ritten, unb ber $engft an bie ©tede 
fam, ba warf er bie {Ruftern in bie 8uft unb 
wieherte. Die anberen aber fprangen »on 
ben $ferben unb bulbigten. 

Unb alh Dareioh feft in ber $errfb«ft 
faß, ba ließ er ein 9teiterftanbbilb feßen unb 
unb bie ironifchen SBorte barunter eingraben: 

„Dareioh, beh £pftafpeh ©oßn, »urbe 
fiinig über bie fperfer burch bah föerbienft 
feineh ^ferbeh unb feineh ©tadmeifterh. 

3r««t 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



257 


ßritte ‘tat t>e$ ftaifer$ 
bie nid)t bcrfcfyeiert werben foUtc 

SSott Jyviebvid> jpaußmann 

roÄre bod) Ijcrjltd) fcfnibc um bie SDfemoirenlitteratur. ?(ud) bet ^oben^ 
(ot)c $ SJZcmoiren tfl mir ju bebauern, baß (Te uor ber 3 e ^ ber6ffentfid)t worben 
ftnb," fagte biegürflin S&ülow auf Slorbernei) $u ihrem ©a(l »om ^arifer „gigaro". 
(Eif gab bamit einer in ben höheren Legionen allgemein »erbreiteten Anfchauung 
Audbrucf. 

©ad wäre bann wohl ald richtiger 3 e itpunft anjufetyen? SSermutlid) ber 
5ob bed gegenwärtigen SDZonardien. Setjen wir ben Sali, b* c SKemoiren .flohen* 
lohed wären erfl nach biefem Eingang publijiert worben, fo hätte nicht 
mehr abgclenft burd) ben pricfelnbcn SReij ber ©irfung auf lebenbige 3lfteure 
unb nicht mehr gehemmt burd) bic ?Rucf|Td)tdträgcrei beooter .£>ifIoricgraph f n 
bie @cfd)id)te bann erjt aud jener ^ublifation ruhig unb ohne Slernojltät bad 
weltgefd)id)tlid)e SDloment heraudgegriffen unb fefigef)alten, |id) alfo ihr Urteil 
btlbenb: 

2 Bar ed ein eigenartiged ©cfcf)icf Deutfd)lanbd, bap Äai|er Sriebrid), ber cinjige •Roheit- 
joller, ber liberaler Anfchauungen für fähig galt, ftcrbenb auf ben »cn bem eifernen Äanjler 
gehüteten Shren fam, fo feilte fiel) ctroad nicht minber Sigcnartiged ereignen, ald fein 9 lad>* 
feiger, JBilhelm II., jur Regierung gelangte, een bem man annahm, bap er fich in aud* 
ftf)lie§lid) militärifch'bpnaftifchen ©ebanfengängen bewegte. 

Sr entliep, wiber alled Srwarten, beit SBcgrunber ber Slaifermacht ber äpohen* 
jollern. Dabei i|I bad Denfwürbigfte nicht biefer äupere Vorgang, fonbern ber innere 
©runb ber Sntlaffung, welcher erfl burd) bie «Dlemoiren bed britten Äanjlerd befannt 
würbe. 

Sur Deutfd)lanbd 3 l *funft war ju Silbe bed neunjehnten 3ahrhunbcrtd bad wichtiger 
Problem: ob ber erflarfenbe 3 nbu(lrieilaat bie Lofung ber Arbeiterfrage, bad beipt ben Aud* 
trag ber fojialen ©egenfäfce in ein richtiged ober in ein fal)d)ed ©eleife bringen würbe. 
Sieben ber aud bem SDJafchinenjeitalter rcfultierenben «Steigerung bed 9lationalwoh flanbe 
war eine ©teigerung bed ©elbjtbewuptfeind ber Lohnarbeiter einhergegangen, we e tn 
intenfwer ^Betätigung ber bürgerlichen Siechte, wie in bem Verlangen einer ®erbefferung 

ihrer Lebendhaltung jum Audbrud fam. , 

Aber währenb in ben nicht rninber erbitterten Lobnfämpfeit anberer eurepaifa)er an er, 
fowie in Amerifa unb Australien nur bie wirt|ct)aftlichen Saftoren ihre Ärafte 010 
lief Deutfchlanb ©efahr, mittelft eined »ur ©taatdräfon erhobenen s poli*eigeifted, weither 
grunbfäfcliche politische Oppofttion erjeugen mupte, bie ganje ©taatdentwi ung tn en 
©trubel ber fojialen Kämpfe geriffen ju fehen. Diefer ©eilt, gewohnt, 1«d) auf totraf* 
anträge unb auf ©eitengewehre ju »crlaffen, fannte fein beffered fnlfdmitte ber utwi ung, 
ald bad ber mechanifchen ©ewalt. Sr hatte bad erbitternbe ©ojialitfengefeh gefchalTen, 
bad bie Arbeiterführer ju ©taatdoerbrechern unb ju Dlärtprern jtempclte, ihnen a et a n 
bie ©d)affung einer ungeheuren Organifation ermöglichte, welche bemgemap bire p o i < 
würbe, fo politifd) wie bie mit £>ilfe ber «Olaigefefe oom 3 entrum ge|d)affene Stampf* 
cr^mfation. r 

UR 4vj *0 


Go gle 



25 ?_____ 

Die ©efabr in fojialer £infid)t beftanb nun barin, bag tiefeS Sojialtftengefefc fi<*) a|* 
ben alleinigen Berburger bet öffentlichen Crbnung auSgab, wie benn aud) feini Urbeber 
„amen* aßet berer, meldje bie Erhaltung bet augeren Otbnung »ünfd)ten, bie Berldngerung 
unb »erfd)drfung beSfelben bi« jur Entrechtung ber Sojialiften für ein Oebot bet ©ta«tt* 
erbaltung hielt, ebne einen »eiteren HuSbau bet fejialen ©efe&gebung fut brtngttd) ju batten, 
derart, bag er felber eine Steigerung ber Erbitterung in «rbeiterfreifen bc« jum ©«be¬ 
grab, ober beutlidjer, biö ju Putfcben mit barauffolgenben «TOilitdraufgeboten unb Belagerung 
juftdnben in SRedjnung nahm, di leuchtet ein, bag baburd) baS Seutfdje 9tetd) auf bte 
fdjiefe ©bene SRuglanbS gefommen mdre unb eine unbeiboUe 3«flüftung in ftaatlid)er unb 

mirtfd)aftlid>er 4>infid)t »dre unabfebbar gemefen. . 

3n biefe Bahn einjulenfen, »ar gurjt BiSmartf tatfdd)lich entfdjloffen unb burd) eu« 
perfinlid)e ©tad>tjtetlung, »ie jie eer unb nad) ihm fein beutfd»er Staatsmann befag, aud) 
befdbigt. 2Bet ba« »erbinberte, »ar — ber junge Äaifer, ber ben Sanjler entlteg unb gleich* 
jeitig eine faiferfid>e Botfdjaft über ben XuSbau ber fojialen ©efefcgebung mit »"ternationalm 
QCnfnüpfungSpunften »eranlagte. SaS Sojialiffengefeb, )u beffen Bere»igung ftd) ber geubattS« 
muö mit bem 3nbuftrialiSmuS »erbunben batte, »urbe nicht mehr cerlangert. ber 
Staat ging trofcbem nid)t auS ben ftugen, unb bie Sobnfdmpfe nabmen mehr unb mehr 
biefelben »irtfd)aftlid)en gcrmen an »ie in anberen Staaten. Sie Profperitdt unb ber 
93olf«»eblftanb in Seutfd)lanb hoben ftd) »eiterbin. Sin Burgerfrieg »ar erfpart. 

3Benn einft ber ©riffel ber ©efdjichte fein unbejtocheneS, »on Vorurteilen 
freie« Urteil Aber ben Stenjt, ben jener SRonard) bamalS bem beutfchen 
unb beffen Entwidlung geleiget bat, in bie ef)ernen Safeln grdbt, ndmlid) bann, 
wenn biefer SJtonard) nicht mehr am ?eben fein wirb, bann wirb ber Umftanb, 
bag biefe ernffe grage ben ©runb ber Entlaffung beS erften ÄanjlerS bilbete, 
»on niemanb mcl)r bejweifelt »erben; benn bann »erben aud) BiSmartfS Senf» 
wärbigfeiten im britten Banb »orliegen, unb ebenfo bie Barjtellung, bie ber 
beteiligte Äaifer bamalS feinem 3lbjutanten in bie ^eber biftiert bat, »dbrtnb 
bisher biefeS Bofument im ©ebeimfad) unb jenes SRanuffript im ÄuSlanb liegt. 

Unfd)»er wirb freilid) nod) nad) Sabrjebnten bie ungeheure Tragweite einer 
PoKtif ber fojialpolitifchen Entrechtung unb bie ©efabr beS BlutoergiegenS 
erfannt werben, benn »aS beute allmdblid) ben SBdnnern ber ©ojialwiffenfchaft 
flar geworben ift, wirb bis babin »ollenbS ©emeingut aller Benfenben fein; 
aber weniger leicht wirb fpdterbin bie ©röge ber ©efabr, weither Beutfd)Ianb 
entging, begriffen »erben. SDian mug bie 3Racf)t, welche bie Sorfteffung »on 
ber med)anifchen 9tieber»erfung beS Proletariats in ben „jtaatSerbaftenben" 
Äreifen erlangt batte, mug bie 3Ulmad)t beS erften ÄanjlerS, wie bie ©ewalt* 
famfeit feiner SDKttel gefannt unb bie 9BiberjtanbSloftgfeit ber öffentlichen SBeinung 
miterlebt haben, um jld) ein richtiges Bilb »on ber 9tdb* ber ©efabr tn jenem 
Tlugenblicf machen ju fönnen, ba Beutfdffanb am Scheibeweg ftanb. 

Umgefebrt ift eS bei ben 3eitgenoffen. Sie haben jwar bie ©efabr no<h 
ln ben ©liebem, aber ge fönnen ffd) nid)t entfd)liegen, ju glauben, bag tm 
fritifchen SRoment üBtlbelm II. eS »ar, ber bie Entrechtung ber Arbeiter ttx* 
binberte. BaS glaubt noch 3abr unb lag nach ber Veröffentlichung non «Oobtu* 
lobeS SRemoiren fein StegierungSrat unb fein Proletarier; einfad), »eil ff« füfr 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



259 


) 

) 

! 

f 

i 

* 

Bl 

P 

V 

i 


biefen 3ug nicht mit ben Otudaffungcn be« «ebner« jufammcnre.men Urne«, 
ber bie „gcpanjcrte $aufl", ba* „gcjucftc Sehmert“ unb bie Pt, „auf 2\Ucr 
unb ©rüber $u fließen“, im SMunbc führte — mährenb bic approbierten ©c^ 
fd)id»rtfd»reiber fo »orßchtig (tnb, ihre au* ber Rillen Cbjeftimtüt Qctyn e c 
gefcf)6pfte Überzeugung »or Orucf ju bewahren, inbcm |Tc |i ) av - ju au 
manuffript im ©eheimfacb jum »erbilb bienen laßen. 

3nj»ifd)en tjat einer ber 3Seret)rer be* 2 lltrcicb*fanzlcr*, welche »Jn er 
feinem Sob in griebricb*rub befugten, ©rofeffor Otto Xhmmtl au« ?e,pj.g, 
bie «Mitteilung ©i*marcf* über ben ©runb feiner (Sntlaffung m ben „t icnj- 
boten“ »erüffentlidjt. Diefe, non ber breiteren äffcntlidjfcit wenig beamtete Bar* 
IteUung trägt fo fef)r ben Stempel ©i«marcffd,en ©eiße* unb ©t*marcffcher 
©cleuchtung, baß fte feinen 3meifel an ber getreuen Sßiebergabc laßt. 

«fßir glauben, ben grollenben SMaitn ju l)oren, wenn wir ben cri ) c . ' 
unb e$ ijt inäbefonbere ed)t, baß ber TütrcicMfanjIcr 9 cnau UIC 
aud) JJofyenlotyc axxi bem SÜiunb be$ Äailer$ referiert bat bem enar } 
«Mangel an «Mut, ba* !>eißt „@ingefd) 6 d)tertfein",unterteilt, (exungue eone .) 
SMan muß bie Sä(?e langfam lefen: 


0 ( 1 « Oeichbauptmann mußte ich nad) tem 0 a(}c »erfahren: „®cr lucfit n'iU iiuitcuhen, 
mu§ n*i*en." > 31 ™ *ar aquae et ißni interdictus, met M anjeebat ta * *« 
ettnung ftefltc, imOTittelaltern.nnteman C «8 „a*ten . OTa" ra»S 
temeitatie äbnli* Mänteln, ihr tie pelitil*cn Sleditc, tat rn ^ rc , 

«. wett miete i* gegangen fein. Cie fetialtemefeat«. frag .* ~ 

9 ».« Mantel. je*. tie ©eiialtemehatie a»Metteu.lid, le,*.|.. St. 

(heb. ie|it — unt mit Sefolg - tan.*, tie Un.etefS|iete m gemmnen; Ne»*« 
ei jetem ©ejialtemefraten Jtte ipflübt, in Weiten, wenn er llntcrelm». met 
Hamburg - i* tenne tie tertigen »eetältniti« gan. genan - Met. ,eW f*e» ™ jut« 
Seil te, Stnppeu an« ®.,i«lt.mofr.t«n, tenn tieCente teet taten it «8 3 te*hnnt m t.e 
bortigen ©ataiüone einjutreten. 2 Bie nun, wenn \id) bte Sruppen ctnma ro ' 

©ater unb ©rüber ,u fließen, wie ber taifer »erlangt bat? ^ 
nooerfchen unb mecf(enburgifd)en «Regimenter gegen Hamburg aufbi , , . g r 

bort etwa« wie bie Äommune in ^ari«. Oer Ä«if«r »« c.■ flefterfc £ 
fagte mir, er wolle nicht einmal „Sartatfchcnprinj . _ ,, . • 5p{ ute 

unb nicht gleich am Anfang feiner Regierung, >« 

waten“. 3 ch fagte ihm bamal«: „Suer «Kajeßat rcer ^ n ’ ©Ln beftärfte ihn 

wenn Sie jefct jurüefweidjen.“ 9 lun btclt er nud) funftl ^ ’ witex 

ber ©roßberjog »on ©oben, ber ba« je_^t bitter bereut, unb ©ottwher,- ^ - ’J 
gar nicht« ba war, al« baju, meine 0 (nud)t im crtaat«mnnßenum ju ^aifer ben 

- m ich nun mieber nach ©erlin fam ( 24 - 3 -uar tSgo), 

Entwurf jn ben Ofrbeitererlaffcn (über eine ©erflän tgung nu ftanOcn biefelbcn 

SBoble ber ‘Arbeiter). 3Babrfd)einlid) batte ib« £*in;pcter gema , unmöglid) 9lun 

% tein, een, S ae,a.(*.np™„e„ nnt een, »Inneatem «J«LJ* 1* 

tea*te i* ten, Saifee mein« 3teinf*ri(t ,n ten ®rla len. WI f«9“ « , 

SiKt OTajeiW. taten taef, fe metfen ©ie tat ¥«.■«',<"» 3 g 

nein," etmitet.e ee, „geben Sie nnt bee," nnt f.»h> f««‘« .V,,u f *i«t en. 

legte tat fapiet in meine Etappe unt f n * te tte ®etoffentl<*ung , • 




260 


aber jebn Sage nachher fchidte er gu mir unb lieg fragen, warum fie itocf) nid)t publiziert 
feien, eb folle bib gum ndchften iDtorgen gegeben ( 4 . gebruar 1890 ). 2 Beld)e traurigen 
geigen bab batte/ wiffen Sie. (©emeint ftnb bie SReid)btagbwablen 00 m 20 . gebruar.) 
3d) glaubte, Unterftüfcung gu ftnben, inbem id) bie ©erufung beb ©taatbratb (gum 14 . ge¬ 
bruar) unb ber nationalen Arbeiterfchu&fonfereng »eranlagte. 3<h tdufd)te mid). 3«« ©taatbrat 
( 26 . gebruar bib 4 . 9 Jtdrj), wo aud) einige Arbeiter (oier) jugejogen waren, wagten nur 
wenige Vertreter ber Snbuftrie fd)wad)e Sinwenbungen, barunter ber Vertreter »on Ärupp, 
ein ©ad)fe, wie bieg er bod) ? — „©ebeimrat Sende", warf id) ein — „bie übrigen 
fürchteten vultum instantis tyranni unb liegen mid) im ©tid). Unfere Äonfurrenten, bie 
gangofen, Sngldnber unb ©eigier, fonnten bod) nur wünfd)en, bag wir fonfurrengunfdbig 
würben. Der Äaifer wollte fid) überhaupt »on mir trennen, wenn aud) nicht fo halb. 
Denn fein SRubm würbe »on meiner Stiften} befd)attet. 3<h f«b bab wobl, aber id) hielt 
eb für feig, ba»on}ulaufen. ©eitbem fucbte er $dnbel mit mir." 

$err Ädmmel fdftiegt mit ben SBorten: „Diefe Darftettung gibt bie genaue 
parallele )u ber Srgdbbng, bie £obenlobe aub bem SRunbe beb Äaiferb 
überliefert. Danach begann bie ©erftimmung fchon im Dejember 1889 unb eb fiebt bort 
fo aub, alb ob bie Unterrebung )wifd)en Äaifer unb Äangler, in ber bie prinjipiellen 
©egenfd^e in ber fogialen grage gum erftenmal fd)arf aufeinanber fliegen, in bie 
ndd)ftfo(genbe 3ett gehöre. 9tur ift bie »on mir gegebene Darftettung beb gürften braftifcber 
unb wirb noch gehoben burd) bab, wab er über feinen ©tanbpunft unb feine Anfuhten 
»oraubfdjidt." 

DaS ift richtig. 9Bab ©ibmarcf über feine Ab flehten »oraubfehidt, enthüll 
pgleid) ben ©etoeib, bag er tatfüchlich r/fo »eit gegangen »üre", bie 
©ojialiften ju üd)ten unb ju entrechten. 

Die Öbereinftimmung ber ©ibmardfehen mit ber faiferlichen Darftettung 
über ben materiellen ©runb ber Sntlaffung ergibt ben »ottfommenen ©e»eib. 
Sergegenwürtigen »ir unb, »ab ber Äatfer bem ©tatthalter <Oohenlohe*©d)t(* 
lingbfürft am 24 . April 1890 auf ber galjrt »on J&agenau nad) ©ufflenheim 
mitteilte, „mührenb welcher ber Äaifer ohne Unterbrechung bie ganje @efd)id)te 
feineb 3 er»ürfnijfeb mit ©ibmarcf erjühlte". 

Danach h^t bie ©erftimmung fdjon im Dejember begonnen: 

„Damalb fchon »erlangte ber Äaifer, bag etwab in ber Arbeiterfrage gefdfeben 
folle. Der Äangler war bagegen. Der Äaifer ging »on ber Anfdjauung aub, bag, 
wenn bie Regierung nicht bie 3 nitiati»e ergreife, ber SReichbtag, bab beigt ©ojialiften, 3 entrum 
unb gortfd)rittbpartei, bie ©ad)e in bie $anb nehmen würben unb bann bie Regierung 
hinterher fommen werbe. Der Äangler wollte bab ©ogialiftengefefe mit ber 
Aubmeifung bem neuen {Reid)btag wieber »erlegen, biefen, wenn er eb nicht annebme, 
auflüfen, unb bann, wenn eb |u Aufftdnben fdme, energtfd) einfd>reiten. 
Der Äaifer wiberfefete fid) bem, weil er fagte, wenn fein ©rogoater nach einer 
langen, ruhmreichen {Regierung genütigt worben wdre, gegen Aufftdnbifthe »orgugeben, fo würbe 
ihm bab niemanb übelgenommen haben. Anberb fei bieb bei ihm, ber noch «ich» geleiftet b«l>*- 
3bm werbe man »orwerfen, bag er feine {Regierung bamit anfange, feine Untertanen totgufdftegen. 
Sr fei bereit, eingufd)reiten, aber er wolle bieb mit gutem ©ewiffen tun, nad)bem er »erfucht habe, 
bie begrünbeten ©efd)werben ber Arbeiter gu beliebigen, wenigftenb atteb getan habe, um 
beten begrünbeten gorberungen gu erfüllen. Der Äaifer »erlangte alfo in einer SWinifter« 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



2ÖI 


fonferen, He »orlage pon Grlaffen, meld,e ba* enthalten feilten, ma* He «Haffe fr 
gebracht b«ben. SBiÄntarrf mellte ba»on nidjtö miffen. ©er Äatfer legte™" He S 9 
bem ©taat?rat rer, unb enbltd, gelang c* ihm and, tro* be« ffi.berfpruje* 'M'™* I* 
Grlajfe ju befommcn. ©iäntartf aber arbeitete im füllen bagegen, »eru ) . • 

beftimmen, an ihrer Sonferen, fehlte», ma* burd, 3 lc«W, beS 

©erlitt, loyale Haltung vereitelt «erben ift. Berbern arbeitete **m* '^ =** ; 
maten gegen He Äenferenj." CDenfmürbigfeiten bed durften ßblebmtg ^ebenle i- d) J 

furft. 93ant> II, ©eite 468.) 

®a ber ®ienft, n>et*en in biefem Ja« Wimarc« gelautet fflibttfadlbr bem 
beulten Sielte leiflete, fanm l)b* genug tingefdliljt werben fa««/ *' 
aUcrbingS ein nnmbcrfamer 3Btfc ber s J5cltgcfd)id)te, baß fie 9 era c 
f6nltd)feit bie gunftion ber »ereitlung jener gefabrpoücn ^lanc jmetc , 

©tunbe, alä ring$ auf ber ganjen beutfd)en <irbe fein amt ” ft ' bif r cn 
imjtanbe getnefen mdre! ©er (Snfel be$ „Äartdtf fenprtnjen pr bern 

auöbrucf be$ »olf$munbc$ jum '<*nlaß, bie ^elittf ber Wenid)luh i 
unb bie «Propofation ju perbüten. lieber, al* bte* jujulaffen, will er ben Äanjl 
jturjen, beffen autoritdt er mit ber ^mmenmitd) etngefogen )attc. 

50 ?an wirb nicht mehr fagen fönnen, baft ei etne ©agatc e »par, 
mitten ber Sanier entlaffen mürbe. ©er *nlaß tft an ® r f f 
gigur beö 9ieid)*gntnber$ ebenbürtig. ©enn alle pen ben ©ffa ^ 

unb gerühmten Stiftungen Äaifer 2öilbdm$ II- Idngjl Per ungett 
mirb ba$ beutfehe »elf it)m biefe 5 at nicht pergeffen habe"- 

Wan fragt (ich unmitlfürlicb: ©arutn mürben biefe i.tnge Wemat 
febmiegen, mdbrenb alle anberen 'Xuölaffungen, lelbjl bte un e eu e ' 
gegeben ierben? ©arutn mürbe bte Veröffentlichung ber 
IU .» itig" b.rfetm. mit ein. «.(gleit, »<>«£ %%££ 
bahn bed ©obtteä *^>o!)cnlof>c jum Dfefer ftel, unb " 

(tftorialprdjtbent ( 5 urtiu$ nur mit Wübe entginge* ^„.„nmiffripteö 

®an bat (i* offenbar fei. ber Verlegung b.«. 
im@tl)tinifnd) tief in ben @ebanlrn eingelebt, baf) bte [titifdtegr 9 
gebtintni« erften Stange« fei unb e« lebenblinglid) bleiben nJB • 

Bn-eietlei ®e,ine finb benlbart 3 n etfl.t Jinie “Sarbe! 

ber gtollenbc SJtnrnt mit ber fdjarfen geber unb ber pu iji 
mit bem 9 ro6en einfln« auf bie bffentlidie tWeinung unb 
bangem im ? ager ber «utgefinuteu ,u H.« "ZX. 

tnerbc; unb aud) in ber 5°^9 e wollte man e$ nid) A einem 

berben, bie wie ©tumm unb Kompanie, wie Ärbcber unb e I 
„ftarfen 2J?ann" riefen, ber ben fojialen ©tter bet ben ™ „irfjt 

Qfnbererfeitd aber mdbatc »t an r b ‘ e Wttteilung, 9 > .. f ^ ■ 

Äartdtfcbenprinj merben mollte, fönnte auf bie 3lr e * c *’ m ^ « cr f e nnen, baß 

tatoren encouragierenb mirfen; audi fie fdnnten, mte «J« ^ rot>cfatiott JU 

ber Äaifer nid)t auö Wangel an Wut, fonbern / mufper unb ba$ 

»ermeiben uub um fftr eine etmuige »ggreflfen ber »rbetter bub Dulner 


Go gle 



26a 


©ewiffen trocfen $u garten, bie©taatißreichipolitif ab lernte. SRan ßeßt ber^fpdjo» 
legte bei SBolfei fo ferne, baß man meinte, bie 3(uifd)lad)tung bei faiferlidjen Setoi 
würbe baf)tn würfen, baß ber „2»affenfd>ritt ber Arbeiter bataiKone", ben bie 
fojiafen wnb bie reaftionüren Stebner nad) ©ebarf im SRunbe führen, ßd) ali* 
halb in ©ewegung fe|en würbe, wenn ei f)ieße, ber Äaifer habe ntdjt bie 
dourage gehabt, ei „barauf anfommen ju taffen"; unb man »erfennt bagegen 
bai ©emidjt ber ©efriebigung unb ©erufjigung, bie für -fcunbert* 
taufenbe in ber naeften $atfad)e gelegen würe, baß im fritifchen 3(ugenblid 
ber Äaifer lieber ben durften ©iimard opferte, ali ßd) gur Äafßerung bei 
2 Baf)(red)tei ber ©ojialißen unb ju einer ^eraufbefd)W)6rung »on ©traßen* 
f&mpfen bringen ju (affen. 

2 Ber biei noch heute »erfennt, wirb bie SBer6ffentlid)ung ber <f5ohentohefcben 
SRemoiren für »orjeitig erflüren; anbere »erben im 3ntereffe ber SBaßrfjeit unb 
ber Vernunft bie ofßjielle Älarßellung »erlangen, ©ie foUibiert in biefem gutt 
nid)t mit bem Sntereffe bei Äaiferi, bem eine Steigerung ber ©pmpathien in 
ben J&utten wal)r(id) nid)t feßaben f6nnte. 


(£nglanb 

(^trfinlicße ©inbriiete) 
von ^tofeffor ©ugtiehno 3<vvero 

3 d) fef)re »on dnglanb jurücf, »o td) einige 5 Bod)en »erbrachte, um bie 
33 er 6 ffentlid)ung ber englifd)cn 3 luigabe »on „®r6ße unb SJiebergang Storni" 
ju überwachen. ©ereiti in ben 3 «i)t«u 1893 unb 1894 habe id) einige SRonate 
in dnglanb jugebradjt. Um in wenigen SBorten bie »ielfacßen dinbrfirfe »on 
©efehenem unb üBtebergefehenem, bie gab (reichen Vergleiche j»ifd>en ben Sr* 
innerungen bei erßen Tlufentßaltei unb ben ©eobaeßtungen ber lefjten Steife 
jufammenjufaffen, m6d)te id) fagen, baß bie einßige infularifcße Xbfonberung 
abnimmt, bai alte dnglanb »on jwei ©eiten, »om Qlmerifaniimui unb Äonti* 
nentaliimui angegriffen, amerifanißert unb fontinentalißert wirb. — Stß* 
Überrafcßung: bie dnglünber »erlieren bie alte Vorliebe für ißr ßiü<$ „home“ 
unb bai alte SBiberßreben gegen bie dinpfereßung in große 3inif)dufer, in bie 
immenfen SRietifafernen bei fontinentalen duropa, in benen bie Familien neben* 
unb ubereinanber »obnen. ©ie Stiefenßüufer, »ud)tig, mafß», »oH Srußer, 
2firme unb ©alfone, bie »or breijebn 3aßren faura in ben jentralßen ©tabt* 
vierteln auftaud)ten, werben jefct überall jablreid) erbaut, fogar in entfernteren 
©tabtteilen, mitten unter ben alten J&üuicßen. üBie in ber gäbet ber SRenfcßen* 
freffer unter ben Keinen Äinbern ßauß, bie er gerne auffreffen mbeßte! 

©old) ein ^aui, mafß» unb bidleibig »ie ein SÄonßrum, habe * n * >em 
einfamen poetifeßen ©tabtniertel bei Storbeni gefunben, gwifeßen ben Kein« 1 
SiQen unb blüßenben ©drteßen: in SRaptlanb ^>arf, »0 id) wohnte. Unb bod)! 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original from 

PENN STATE 




263 


Die «einen, einfamen #Äu«chen, in benen ber ©nglÄnber früher fein jururf* 
gejogene« Familienleben führte, ßnb fo jahlreich, baß fic non ben «Rtefenbauten 
ber fontinentalen Ardjiteftur niemal« ganj »erbringt »erben fönnen. ®« W 
ein merfwftrbige« 3<td)en ber 3eit, baß »iele (SnglÄnber biefe großen »outen 
nidjt nur bewohnen, fonbern foldje Dewunberer ber neuen 2Bohnung«mobe 
»erben, baß ße ihre (Genugtuung barfiber nidjt »erbergen «nnen. ©te »er* 
fudjen, ihre eigenen greunbe au« ber ® infam feit ber entfernten »ißen h«a«** 
juloefen, um auch ße bie ©löcffeligfeit ber neuen fontinentaien ©auten ( 5 alans 

(tere) foßen tu taffen. - , 

Sin 2Bohnung«»echfel iß immer ein 3eidjen ber Anberuttg »on , 
©ewoljntjeiten unb Steigungen. Durch ba« «Bewohnen »on 3tn«l)Äufern fbnne 
aud) weniger begüterte Familien * n * er btr i<ntraten ta ' 

»o ^rioattjÄufer fetbßnerßÄnbtidj fetjr teuer ßnb. Sffct jietjen »i< e ng 
bie Vergn&gungen ber STOetropole ber ruhigen ©infamfeit ber ftemnt, »er orc 
£&u«djen in abgetegenen ©traßen »or. Sene« atte ©nglanb ber * a 1 
ber ?egenbe »erfdjwinbet; jene« alte ©ngtanb, puritanifd), nur mi r CI 
©ebet befdjiftigt, ßeif, ßreng, pebantifch, immer fdjwarj geftetbet; ba« al 
©nglanb, ba« nur Äontor, £eim unb Äirdje fannte unb ßd) »on feiner langen 
Arbeit nur bei einfacher Unterhaltung erholte; jene« alte ©ngtan , fp een u , 


mpßifdj, ernß unb metandjotifd)! 

Die erßen Anjeidjen ba»on hatte ich »or breijetjn Satjren »«merft. 

J&eute ßefjt man in ben Straßen, ben Äontoren, ben bffentlidjen Walen 
unb ben $ri»at»ohnungen ju J&unberten unb Saufenben tußig un « 

bie runben unb »eichen J&&te, bie leichten Sacfen einbringen. u 

mit einer ©turjwefle »on F*»hf*nn unb Seidjtlebigfeit bie a te rf ”9 
Steifheit ber fdjwarjen 3ptinber unb ©eljrirfe. 3 nghid) cn 
»erben auch bie ©eßdjter, bie Sitten unb ©ebriuche^ »entger ^ renfl ' 
neue ©nglanb »erlangt Unterhaltung, will in »oUen 3ugen genießen, 

redjnen. Die Verbreitung be« Sujru«, »eldje »iele ^"^‘(^m-rinberuna 
jufdjreiben, iß in ber lebten 3«t fo groß geworben, baß ich ,e fjj 

fdjon auf ben ©traßen, in ber ©ifenbahn, in ben Vergnügung o a 
fonnte. Afle Älaffen, felbß bie mittleren unb Arbeiterflaffen, haben ßd, « 
t>erfcf>Yi>eitberifc^e Äudgaben gen>6bnt 3d) flaune bafyer gar ntdj, 
ben «»lifd,,« ».miL »on b.m .old fashioned- «nb 
fashioned life“ foridjt, bof bit alten Snjlinber bie fd|6«e, »"9 9 
ebenfo bebauern wie bie SBeifen in iRom nach bem jmetten ^ u ”‘ . »irdien 

dauern» fehen ße auf jene 3«t jurßcf, in ber bie 

at« bie Stennpt&ge unb bie ©olfflub« frequentierte, »o > f Sucht nach 
aber einstig lebten; in ber ber junger nach Vergnügen bie ©«Jtnach 

?uj:u« bie 3ugenb noch nicht mit foldjer ©ewalt in beit tru e { gj ^ 

trieb; wo ßS, bie Familien burd, bie ©efdjeibenheit »hter r 

be« ?cben« erfauften, anßatt bie fdjalen Unterhaltungen er / 

ÜBelt mit immer neuen ner»6fen Aufregungen ju bejah en. 



Original fro-m 

PENN STATE 



264 


@0 man au« bem mit Stuß unb religtöfem ©eifte gefchmdngerten Siebet 
be« 3 nbuftriali«mu« ein neue« „merry England“ erflehen, ein anbere« @ng* 
tanb, fröhlich unb leben«tuftig, wie e« einft »or bet inbuftrietten Hx a dhnlich war. 

3 (t> behaupte nicht, baß bie «Kittet, mit benen ba« neue, tufHge «ngtanb 
feine ?eben«luft befriebigt, atte raffiniert unb befonber« fein jlnb. Da« luftige 
(Sngtanb be« jwanjigjten Sahrhanbert« wirb ©erge non $abaf rauchen, ©tröme 
»on ©ier unb 5 Bf)i«f 9 trinfen, bie Siebe weniger fürsten unb fld) ihrer weniger 
fd)ömen, bie Beater unb „music halls“ füllen, ,,©olf" unb „?awn Senni«" 
f ibenfd)aftticf)er fptelen, bei «Pferberennen wetten, ununterbrochen bie SBelt 
burdjreifen, ba« ©etb für prahterifchen Sujru« au«geben unb jum ©djtuffe ebenfo 
unbefriebigt fein wie ba« frühere (Sriglanb. Da« tut aber nicht«. Die Stichtung 
ift je$t nun einmal fo, unb faft atte Sngldnber werben biefe Stiftung einfehtagen. 

* 

Sieben bem ^Jrioattuju« wüchft ber öffentliche ?ugu«. 

Der englifdje Staat »erliert jene faufmdnnifche ©efdjeibenheit, mit ber er 
fo niete öffentliche S3erwaltung«gebdube inmitten ber ©ubifen unb Äaufhdufer 
erflehen ließ: fteine, ben ^Jrinathdufern dhnliche ©auten, bie mehr ben Sinbrucf 
weifer ©parfamfeit benn impofanter SDiad)t hernorriefen. 3e(}t tdßt er, gleich 
ben franjöfifchen unb beutfehen Staaten, ©auten non folcfjer ©röße unb Fracht 
aufführen, wie fte felbjt ben reichten ^Jrinattcuten unerreichbar wdren. Da« 
eue ^atai« be« £rieg«minifterium« jum ©eifpiet ift eine« ber gigantifchften 
©ebdube Europa«. Überall werben riefenhafte ©auten aufgeführt. 3m 3entrum 
non Bonbon tdßt ber „County Council“ bie alten ©araefen nieberreißen, 
breite ©traßen eröffnen, ^>Id^e erweitern, unjufammenhdngenbe Äotnplere non 
J&dufern, bie in früheren 3at)rf^unberten erbaut würben, grabtinig au«rid)ten. 
Die „(Sit 9" nertiert nach unb nach ba« 3 tu«fehen einer nach ttBittfür erbauten 
©tobt unb erhdtt in ben neuen ©traßen immer mehr ein ©eficht, ba« ein 
einheitlicher ©augebanfe »er(eit)t, wie er ^)ari« fo fd)ön unb harmonifd) macht. 
Dennoch neigen bie neuen ©auten burcf) ihren fdjweren ^Jrunf mehr ber amerifa* 
nifchen at« ber franjöfifchen ©tilart ju. 


Die treffe ift jefit amerifanijiert. Dreizehn 3ahre finb erft »ergangen, unb 
bod) hat im 3 eitung«mefen eine ungeheure Umwdljung ftattgefunben, ein 3 ei<he»^ 
baß bie 33 o(f«feele, beren tdgticher 3 u«brucf biefe ©Idtter finb, fi<h tief »er* 
dnbert hat. 33 or breijehn 3 ahren gab’« noch fein einzige« ©fatt »on ©ebeutung 
unb 33 erbreitung ju einem halben ^ennp (Half Penny Paper). Obgleich dußerft 
bemofratifd) unb rabifal, foftete bie „Daitp (Shronicle" einen ^ennp. Die 3 <i' 
tungen erfdjienen jeben SKorgen: ernft, umfangreich unb würbe»ott, wie prote* 
flantifche Pfarrer, »eröffenttichten ohne ©efchrei unb Aufregung wie »oht # 
erlogene fKenfchen wohlüberlegte QCrtifet, gewiffenhafte Snformationen unb reife 
Slbhanbtungen über bie »erfchiebenflen $hemen. 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Unb je$t?.. . 3efct fanb id) ald '•Riefen unb .ßauptbebcrrfcber bed gelbc^ 
bie „Oailp 2Rail" unb „Oailp ©£prcß", jwei große 3eitungen, bie bamald nod) 
ntd)t emittierten, ju einem fycdben Pennp. 3<h l)flbe and) in beit erniten 3 f i* 
tungett etwad oon bem ©cijte ber neuen oolfdtumlid)CH prcffe gefunben. Oicjc 
treffe, fdjnell, fdjarf, oielfeitig, ooll oon wahren nnb unwahren 9tad)rid)tcn, 
»oll oon Titeln unb Übertiteln, ohne beftimmte politifcbc 9tid)tung, fud)t nur 
bie wecbfelnbe ?eibenfcbaft ber 2Renge au^jubrürfen unb audzunü&en. 9?id)t 
nur bie „Oailp Sl)ronicle", fonbern aud) bie ernfte 3eitung ber liberalen, bad 
Organ SÖilliam ©labftoned, bie „Oailp Stcwd", bie id) bamald jeben borgen 
lad, fanb id) ju einem falben Pennp fjerabgefefct. 3<b fanb bad ©latt auf minberein- 
Rapier gebrucft, in allen 9tid)tungen oulgürcr, fojufagen umgewecbfelt. öbenfo 
bat |id) ber „©tanbarb", bie größte 3citung ber Äonfcroatiocn, ocrÄnbert. 
3a, fogar bie „$imed" mußte, wenn aud) in einer würbcoollcrcn nnb originelleren 
ftorm, bem Amerifanidmud 9ted)nung tragen, inbem |le ihre Abonnenten mit 
einer 9tiefenleibbibliotbef befd)enfte, bic oon Amerifanern mit amerifatiifdicr 
Äübnbeit unb 93erwegenbeit organijlert unb geführt wirb. 


Oer Einfluß bed Äontinented ift ba»ptfüd)lid) ftranfreicb unb Oeutfcblanb 
jujufdjreiben. ©o wirb ber alte englifdje 3*Pf tmrd) ben wiffenfcbaftlicben 
©cijt bed Äontinentd erfefct. (Sd werben in (Snglanb jablreicbe ©d)ulcn nach 
bcutfdjen SDtujtern gegrünbet. (Sin junger „tutor- (-prioatbojent) oon Ojforb 
fagte mir, baß bie intelleftuelle 3ugenb eine Bewegung infjeniere, um bie mittel* 
alterlicben engtifeben Unioerfitüten ju reformieren. Oaju wirb bad ©eile, wad 
bie franj6ßfd)en unb beutfeben £od)fd)ulen bieten, benü$t. (Snglanb geftebt frei 
nnb gerne ju, baß ed »on granfreicb einen feineren @ei|1 bed 3ntelleftualidniiu, 
einen fübneren Seift bed religiüfen unb politifcben 9tabifalidmud übernommen 
habe. Oie ©efd)üfte in ?onbon fteUen heutzutage bie Parifer Sliare mit einem 
(Sifer aud, ber nur bem allgemeinen, beftimmten 2Bunfd)e bed publifumed ent* 
fpred,en fann. 3n ber oon bem „4?oufe ofßommond« angenommenen unb 
oon bem „£oufe of ?orbd" jurüefgewiefenen „(Sbufationdbill (odntl* 
gefefc), bad bie ©cbulc laifteren follte, ftnbet man jenen ©etfl wieber, ber in 
^ranfreicb in ben lebten jebn 3ab rfn *> cn ^ r ‘ c 9 jmiltbeit Gtaat un ir ’ 
fennjeiebnete; franjüßfcbe 3been, ©efüble, Prinzipien unb Auffaffnngen bu 
bringen bie ganze Politif ber liberalen Partei, ©einabe wie m »ranfreia) 
reprdfentiert bie rabifale Partei bie mittleren Älaffcn im Äatnpfe mit 

rifd)en Ariftofratie unb ber piutofratie. 

Oie „entente cordiale“ oerftürft im übrigen bieten ©tnfluß ^ * 
aufSnglanb. ©o oiele (Snglünber geben heute ju Jüngerem ober sV f l r 

enthalte nad) Parid, baß fie unbebingt bei biefem ununterbrochen 
gleichzeitig mit ben Äartond oon „©on ®tard,e" unb ,®amanta n etwad 
vc n bem gallifdjen @ei(le in iljre f)etmatlid)e 3nfel impoytierert m 
tiefem SierfUntni« für Sun# »nt ffliffenfdmft ( 3 n,e#ef.nal.tmu« tunttmnle. 


Go gle 


266 


wirb (Snglanb in jeber Slid)tung immer mehr „äjlhetifchen" ©inwirfungen gu* 
gÄnglid). 

* * 

* 

Die alten Überlieferungen »erfd)winben in (Snglanb nad) unb nacf). #aupt* 
fächlid) aug biefem©runbe fdjcint mir bie englifche grauenbewegung eine fefjr 
ernfte Angelegenheit gu fein, unb eg wäre beffer, ftatt über (Te gu lachen, wie 
eg gerobbniid) gefdjieht, ihr bie grbßtc Aufmerffamfeit gu wibmen. Da fid> fd)on 
»or breigehn Saljren gabireiche burd) ihren ©eift unb ®rgief)ung auggegeid)nete 
grauen fowie »iele, mächtige Vereine mit ben polüifchen Siechten ber grauen 
eingebenb befd)äftigten, war ich nid)t erflaunt, bie „©uffraggetteg" (grauen« 
rechtierin) in ?onbon im Kampfe mit ben politifchen Parteien unb ber 9>oligei 
gu finben. 

3 n einem ?anbe, in bem eg, wie behauptet wirb, anberthalb SWillionen 
tebige grauen gibt, wovon ein Seil »on ber eigenen Arbeit, ber anbere, 
reichere, in perfbniidjer Unabhängigfeit lebt; in einem ?anbc, in bem bie 
grau ebenfo frei unb gebübet ifl wie ber SDtann, wüi begreifiieherweife ein 
$ei( beg „fd)6nen ©efd)led)teg" biefelben Siechte, bie befcheibene Arbeiter be* 
(i|en, fär ftd) in Anfprud) nehmen. Vom ©tanbpunfte ber abfhraften ©eredjtig* 
feit gibt eg feine guten ©rfinbe, um ben grauen biefe Siechte gu verweigern. 
3 n (Snglanb läßt ftd) nicht wie auf bem Kontinent einwenben, baß bic ejrfluftve 
?a(t ber allgemeinen 2Bef)rpflicbt ben SÄännern alg @ntfd)äbigung l)6b** e ^ f( h tc 
in öffentlichen Angelegenheiten cinräumen muß. Da ber SDlilitärbienfl in (Snglanb 
feine Bürgerpflicht, fonbern eine ^rofeffton wie irgenbeine anbere ifl, h a ^ en 
SÄänner unb grauen biefelben Pflichten gegen ben ©taat unb mitffen logifdjer* 
weife auch biefelben Siechte beftben. 

©g gibt aber htute in (Snglanb eine ©eite ber grauenfrage, bie mir gang 
befonberg ernft gu fein fcheint. Snglanb beftnbet fid) in einer ?age, bie an 
jene Slomg gur 3eü beg ©cipio Aemitianug erinnert. Dieg ©nglanb ifl für #err* 
fchaft unb Sat burd) ein ©pflem »on Srabüionen, Bringipien, Sbeen, burd) iu 
jahrhunbertelanger Erfahrung bewährte (Srgiebunggmetboben prächtig organifiert; 
unb nun beginnt biefe Station »on Äauflcuten, ©chiffern, Diplomaten unb 
ginangmännern gleich 9lom burd) mancherlei gerfegenbe Elemente untergraben 
gu werben. Dag jlnb ber plutofratifche unb bemofratifche ©eifl, bie ?ujug« 
fudjt, ber fritifdje Sntelleftualigmug, bie Allmacht beg ©elbeg, bie pbilofopbifcbe 
unb politifche Uneinigfeit. 

Amerifa, granfreid) unb Deutfd)lanb, bie bag alte ©ngtanb umlagern, »er« 
Itärfen burd) ihr Beifpiel biefe Elemente, üöie feinergeit in Slom bie großen 
orientalifd)en Staaten: ©prien, Agppten. Sinn, bei allen großen, gefthiditlidjen 
Ärifen wtrfen bie grauen nad) gwei entgegengefefüen Stid)tungen: bie einen 
fonfereati» unb bie anberen revolutionär, ©o febr bie grau, bie für unb in 
ber gamilie lebt, nur bamit befd)äftigt, Äittbcr gu gebären unb gu ergiebf*V 
Täterin ber Srabition unb ber Vergangenheit ifl, fo fehr muffen folche grauen 


Digitized b' 


igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



267 


JU Anfängerinnen revolutionärer 2 lnfdiauung werben, bie ber gamilie entnffen, 
uir Unfruchtbarfeit gejwungen unb unnatürlicherweife ju neutralen ©eien, weber 
iTOann noch grau, umgeffaltet (mb. Unb btefc Sucht nach Weitem, ©tjarrem «n 
Ungewöhnlichem ift hei ben grauen, wenn überhaupt vorhanben, viel itArfcr 
al« bet ben Innern. 3 nt antifen Ställen waren bie grauen bte mädittgiten 
gerberer be« Drientali«mu« unb aller auölänbifchen (Jinffüffe, bte, von -Alten 
unb bem hcllcniffertcn 2lfrifa fotnntenb, nach unb ttadi bie grißen ututl 
Srabitionen vernichteten, fogar bie, welche ba« ©erüjl be« crobernten unb 
herrfchenben Staate« bilbeten. ©irb etwa« Hfjnlidte« tn Önglanb geidtehcn. 
Diefe anberthalb Millionen grauen, ihren gamilien entriffen, von ben natürlichen 
gunftionen ihre« ©efchlcchte« au«gefd)loffen, teilweife mit beträchtlichem ocr- 
mögen unb von hervorragenber ©ilbung, gewöhnt mit Wännern *u verfehlen 
unb ihr Vergnügen unb ihre Arbeit $u teilen, werben einen lebhaften unb t» tig 1 
Seil ber englifchen ©efellfdmft bilben, ob fte nun ba« Siecht haben, bet b ^ 
©at)len mitjuftimmen ober nicht. Unter ben Kräften, welche btcicn 'te eu 
organi«mu« ber 3ufunft entgegen treiben, werben bie Sbeen, bie ©etiihle, Oie 
Hoffnungen, bie 3ntereffen unb Äapricen ber grauen mitwtrfeu. ©enn ber' 
jettel al« wirffamfte« unb fchneUfte« «Kittel erfchetnt, um aut ben «taat , 
wirfen, fo ift bie« Wittel in ©irflidifeit ba« (Jnbergebni« ber von fl •J a "? 
Station gemachten Tlnftrengung unb nicht mir bie ©irfung berer, we 

3 ettel in bie ©ahlurne werfen. . Ami 

Wan muß noch binjufügen, baß bie verheirateten grauen nicht nur e 

(vornehmen) «taffen, fonbern auch be« ©ürgertume« tn ©ngfan |i ) > 1 

unb nadi, genau wie im alten Stom, immer weniger mit ben mutter 1 c 
befchäftigen. IDic «Pflege unb <5rjiel)ung ber Äinber wirb immer ,nch ;Vj 
anvertraut, beren 'Profefjion e« ift, bie Äiitber anberer aufjnjiehen. 1 t 
teilen fid, in ba« ©erf ber gortpflanjnng ber ©attnng. ®«e eine» ^ 
bie anberen, felbff unfruchtbar, erziehen. 2fnf bieic Vlrt aber |tn we er 
noch bie anberen wirfltche «Ritter. £ie gamilie verwanbelt n* « 
funffliche Bereinigung, in ber bie grau ihrer Aufgabe, ber u re ‘ 

ber Srabition, nicht mehr gewachfen ift. 3 fud> bie verheiratete 
bie ber höheren Älaffen, wirft befto mehr auf b ” UJ|b bic 0 W hcn> 

Sä. 

;:, r 

gefchwächt würbe, baß bteBerwetbltchung ju groß wmbe ^ u >i r flich 

Staat, ber burchweg« von Wännern geleitet fei. g - Herren ber 

eine ©etahr bilden feilte, fe glaube lebnidtt, 1 .rriditen würbe, 

grauen neu ben ‘Wahlurnen einen wirftamen — ul? fldir 
Sie bi. Sultnr, bie «nmnnirüt, wie «Ue «ne.genmiljigen ober 


Go gle 


Origmal from 

DiZMM ^ 



268 


cigennüfjigen 3ütigfeiten, muß fld> bie ^)olitif in (Snglanb notwenbig berweib* 
liehen; unb jwar in bemfelben SJtaße, wie alle hüudliehen Pflichten unb fogar 
bie Äinbererjiehung gewerbdmüßig unb fpejialiftert betrieben »erben. @ine 
große Änjaljl grauen, befonberd in ben b^ wen unb mittleren Äiaffen, ift 
unbefchüftigt; unb ba fie Äultur, Vermügen unb bie angeborene Energie ber 
Slaffe beftfjen, bie nicht ungenüfct bleiben will, fo ergeben fie aße fich folchen 
Sütigfeiten, bie feiner langen technifchen Vorbereitung bebürfen unb bie perfün* 
liehe Freiheit nicht ununterbrochen einfehrdnfen. 3“ il) ntn S e h^ rt natürlich auch 
bie ^olitif. 

* * 

* 

3(uf jeben Jaß, eined ift ßcher: baß (Snglanb bie 3been, Sitten unb 
^'rinjipien Storbamerifad unb bed europüifd)en Äontinented außerorbentlich fchneß 
aufnimmt, unb baß ed ftd> burch tiefgehenbe Umwanblungen erneuert. 2>ed* 
wegen lüßt fTd) annehmen, baß in nüchfter 3ufunft bie ©efchidfte (Snglanbd 
boß unerwarteter Überrafchungen, un»orf)ergefef)ener Offenbarungen unb »er# 
blüffenber Steuerungen fein wirb. 

Unter ben neuen 3nftitutionen, bie bad Sd)icffal ber innerlichen Verjüngung 
bed Üanbed befchleunigen fünnten, muffen jwei hetborgeljoben »erben: ber 
obligatorifche SRilitürbienft unb ber $)roteftionidmud. 

Sch weiß nicht, ob fld) (Snglanb am @nbe entfchließen wirb, bie militürifehe 
Organifation bed Äontinented ju aboptieren. 2ßer bor breijehn fahren babon 
gefprodben hütte, ber »üre ftcherlich minbeftend für berrüeft gehalten worben. 
-£eute bagegen fpricht man ununterbrochen unb audfüljrlich bon biefer Sleform 
wie bon einer hücbft natürlichen Sache. 

©elbjt ?orb Slobertd h«* ^ropaganba für biefe 3bee gemacht, »ad fein 
englifcher ©enerat bidher für eine 2lrmeereform tat. <5r fpricht im #oufe 
of ?orbd, organiftert SReetingd, fchreibt in ben 3eitungen. Schließlich h at er 
noch feine 3frtifel unb Sieben in einem ©anb bereinigt, ber bor wenigen SRonaten 
mit auffehenerregenbem (Sinbanb unb fchreienbem $itel: „A nation in arms* 
beraudgegeben unb ju bem bolfdtümlichen greife bon einem Sdfißing berfauft 
würbe. 3ebcnfaßd wirb (Snglanb feine alte 3lrmee nicht bedhalb behalten, »eil 
bie (Snglünber bad Übergewicht ber fontinentaten Organifation nicht anerfennen, 
fonbern »eil ed für |Te ju peinlich ift, auf bad fo biel beneibete britifche 
^'rioifeg ber ooßftünbigen inbibibueßen Freiheit berjichten ju müffen. 
Oiefed ’Prioilegium rüumt jebem bad Siecht ein, über feine 3ugenb unb feine 
eigene Crriftenj früher unb fehneßer ju »erfügen, ald ed bei ben 3eitg«noffen 
auf ben Äontinent ber gjaß ift. — 

3 n biefem fünfte hüben (ich übrigend bie 3been fehr fchneß geünbert, »eil 
nicht bie 9>hii®fopbi e ober Sojiologie, fonbern Entfachen fprechen, bie für 
bie Vblfer immer audfchlaggebenber finb ald jebe Ooftrin. (Sine folche 2at* 
fache war ber Ärieg mit ^randbaat. tiefer Ärieg h fl t bielleicht bie alten 
englifchen Einrichtungen mehr, ald recht ift, bidfrebitiert. dagegen geht ed mit 
ben 3been in fragen bed 0freihanbetd unb bed ^roteftionidmud tangfamer, ba bid 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



269 


jefct feine $atfad)e »orlag, um bie 6ffentrid>e SReinung gegen bie Sntereffe« unb 
Überlieferungen be« greihanbel« aufjußad>etn. 9lid)t«beßo»entger »Äre e« 
unflug, ßd) einjubilben, baß fo »iele bie ®£tflenj ber ®elt berül)renbe ernße 
»tagen enbgültig burd) bie lefcten ffiahlen entfdjieben feien, ®a« ber enbgultigc 
3lu«gang biefe« Kampfe« and) fein mag, neue unb fjeftige Sd)lad)ten werben 
um bie ruhmreiche gal,ne «Äidjarb Robben« gefthlagen »erben, ba bte Sntereffen, 
welche in (Englanb bie proteftionißifd)e «Resolution fbrbern, fid) nod) md)t für 
befiegt erflört haben. SDiefc innere Umwöljung, wie id> jie betrieb, burd) 
bie (Engtanb fid) fontinen talißert unb amerifanifiert, begfinfiigt mbirefterweife 
bie proteftionißifdje «Bewegung, weit fie bie Kraft ber Srabition, bie @f)rfurd)t 
»or f)iflorifd)cn Erinnerungen unb ben Kultu« ber SBergangentjeitm berganjett 
«Ration fd)»&d)t. Srabition unb (Erinnerung finb gewaltige ©oUwerfe für ie 
Berteibigung »on Sntereffen! Tiber ein« ifl fidjer: aud) wenn b.efe «Boßwerfe 
einmal jerßört finb, »erben bie Sntereffen boef, hartnöcfig »etter fämpfen. 
S5ielleid)t »erben fie ben geinb für immer bejwtngen fönnen, jablretd) uns 
mid)tig »ie fie finb. ffioljl wirb ber Kampf fdjwer unb langwierig fein. 
Um fo mel)r, al« fid) ber geinb ben 3lnfd)ein gibt, bte gegnertfdjen «Boß»erfe 

nid)t bireft, fonbem bon ber Jlanfe anjugreifen t 

£err «Balfour l)at in feiner «Rebe am britten STOai beim jaf)re«feße ber 
„sßrimrofe ?eague" bie Sbeen biefer neuen «Bewegung genögenb beutlirf) bur^ 
fdjeinen laffen, fo baß, »er in fold>en Dingen einigermaßen »erfiert tft, 
fofort Perßetjt, »o ber Schlag treffen wirb. Die öffentlichen *u«gaben finb 
(Englanb in ben lebten jef)n 3at)ren bebeutenb gewadjfen, unb bteSiegterung i| 
gejwungen, fdjon heute, mitten im grieben, für „income tax einen 
pro «Pfunb Sterling ju erheben. 9lad> englifd,em «Begriffe iß ba« ««e Ärieg«^ 
taje. $err «Balfour hat 9 e 9 cn unerträgliche Schwere tefer ~ e 
tefiiert. (Er hat erflirt, baß ße nod) »ad)fen »erbe, faß« fid) ber Ctaatmrtj 
entfehlöße, e« mit einer «Reform ju »erfuchen. Um bie nötigen SOU e 
nationale Sßerteibignng unb aße fatalen «Reformen J» erlangen, fagte er, muf 
totr bet ben großen Äonfnmarttfeln tote ^olj, ©etretbe un 5 et ' 

3 oßföhe einföhten, bie fehr »iel einbrtngen »erben, ohne ben £anbet ju fch 9 
unb bie Konfumenten ju belaßen. <5r erhörte «überholt, baß er ba« alte 
Spßem be« greihanbel« nid)t önbern, fonbem nur bte f { / L. 

woße, ohne irgenbeinen Stanb ju fd)öbigen. dr gebadße babei g J ^9 
ber Kolonien, beren 9>robufte »on biefen 3*«en tetlwetfe hef™* ' 

Tiber fo hat man immer unb bei aßen Nationen gerebet, wenn man biefe 

Ungeheuern Steuern einfuhren «oßte, bie einige bereichern un 
Die Staat«bebiirfniffe waren i'.beraß eine« ber am me.ße» tfbw* « unb 
mißbrauchten Argumente ber proteftionißifd)en «pmpagan fl ’ fönnten 

»ieberholt ßd) in (Englanb. Unb biefe @in»nrfc un 1 ©efeflfdmft 
fd)ließlid) eine überjeugenbe 9Rad)t liber gewiffe 2ci c er c '^ 1 . fc *j c 
gewinne«, »eit ber (E.nßnß bc« Kontinente« »nb 3lmer,fa« ba« tbeale ^«ber. 

ßreben gegen ben s )>roteftioni«mit« oermiubert. 

1 6 * 


Digitized by 


Go^ 'gle 


Original from 

PENN STATE 



270 


ftafirpfabe 

i'on ©ujlao «fJttpvint 

„flßo&l biv, (lef)t ein »trat« an »einem ®ette." 

X'ic A(d)imiften im «Kittelalter jerbracben (td) ben ^opf, wie man au * bem 
trüben ©lei bed Srbenbafeind bie Sinftur bed ewigen Sehend gewinnen f6nne, — 
bie heutigen jinb Aber fo etwad lüngft h*naud. — Sie trauten, bad @olb bet 
Unflerblid)feit in fd)mierige ©anfnoten ju nerwanbeln. 

3 n ben ©d)aufenjtern ber ©ud)lüben unb ben Annoncen ber Sagedblitter 
prangen bereitd ald 2 Baf)rjeicf)en bie Anleitungen, wie man in fünf «Kumten 
f&r nur eine «Warf — auf offultem ©ege ein »ollenbeter 33erbred)er »erben 

f6nne. 

Üöie lange noch, unb bie Herren Sebendnerjicberungdagenten »erben bie 
heiligen ©driften bed »ebänta ftubieren, um fraft magifdjer Atemübungen bie 
»erte jfunbfcbaft beffer hineinlegen ju fünnen. 

3(1 man alfo enblid) bod) fo »eit, unb h at bw 2)ogid, ^afiren unb ©er» 
»ifdjen ihr 3uuber»ifien abgetaufd)t? 

O nein. JJeute weniger ald je! ©ad fehlte aud) gerabe nod)! 

©ol)l liehen in unferen 3eitlüuften bie ©terne günjlig für Äunj unb ©toffe, 
Äoljl unb ä'raut »erben jürtlicf) begojfen, bieweit bie (Sbelrauten nerburjten, unb 
einÄubiffilometer fauled SKanna in ftorm tf)eofopl)ifd)erSitteratur W öom £ inunel 
gefallen. — Unb alled fleht in biefen „mpftifd)en" mobernen ©üdjern, — »o 
bie »erfd)»unbenen ©eltteile Semuria unb Atlantid liegen, aud »ieniel ©eelen» 
prinjipen berSKenfd) be(leht (wenn er fid)’d gefallen lüßt), aud) bie fro^c SBot»» 
fdjaft, baß |td) in ©eutfd)lanb enblid) unter bem geifUgen ©d)U|e einiger 
femmelblonber Abepten eine ganj felbjldnbige reformierte naterlünbifd)»tl)eo< 
fophifd)e fJltege gebtlbet hübe, bringt and Dl) r — &loß über ben Anfang bed 
wirf lieben ©eged, ber, wie ed im fKürcben »on ber <Prin$efjttt ^arifabe h f *^» 
jurn rebenben SSogel, jum (ingenben ©aum unb jur Duelle ber Auferjtehung 
führen foll, gibt feiner wahre jfunbe. 

SWehr ffiahrheit ald in biefen — „@rfenntnid"fcf)riften liegt, weiß ©ott, 
in jebem 3 Solfdmürd)en. 9 lur glauben bie Seute, jle müßten tief nad) ffiflffer 
graben in foldjen ©agen, unb fehen barum bad ©eljeimnid bed glifcernben $aued 
nid)t, ber obenauf liegt. 

©ol)l gibt bie niele taufenb 3 af)re alte inbifd)e Sehre »om ?)oga mit falten 
bürren ©orten fdjeinbar Auffd)luß über bie «Kethoben, bie »unberbaren prüfte 
ber^afire* ftd) ju eigen $u machen, aber man »erfudje einmal, |Te ju befolgen. 


* ©ief>e 5lrtife(: „Satire" in S?eit 8. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



271 


«aut« a«!.tifß|. Übungen! „S«b. in ber ginfamf.it. 3 ß nur fitnfSMir.n tigl,* 
9 Iimm «miß. «rpcrßcßccng.n ein, bi. «u. .in Scbtaug.nm.n Wm-u.ngenf «um 
«alt. ben »tm an, «(l fünf OTcnut.n lang, bann J«b", » 19 ' m 

fo fort btb tu troei ©tunben, uub wenn bu alt baß gelernt l)aß j* 

U rin, ©ebanf.n auf bi. 3c.ub.rmor.. ®b»r «»b «»ß> »VTßS 
bib f.be 3.«. b.in.ö «brp.rb mitfcbr«., f. fannß bu naß, ».«,«« «*# 
ßbungen ,ur «.mf<b«f. »b.r bi. ©ibbb« (fflunb.rfrtft.) 9 t «««'”' 

®itf. Sorftbriften ßnb nun fir j.b«mann »oßßänbtg 1bunbtl, ro 
nicht »»iß — unb unfer« tbeofo|>bif<b'n »nb moßtfcb.n «erren 

.«nicht-, baß aß. bief. firp«licb.n Sorgbng. (fßlubr««, Wana» nfnt. 

© i r f u n 9 e n unb nid)t Urfacf)cn ftnb, — bafl itjnen f ** ® a "* ^ » a „. 

oorbergeben muß, in b.m bief. 3lt.m.inß.ß«ng.n, «.rifl.Ufbanb uTto- 0 i 
non f.Ibß auftr.t.n, - [ähnlich »i. b.t gptl.ßß.1 - nämlccb 

e *Sann man nun bieftn 3ußanb, ber i»r Wort, btß Sog« ftW, 
teifubr.n? gtma burcb «onj.nttation b.t ©ebanftnc auf f ma m, 
Sri ber Sei)re tjeißt cd audbrdrflid), ein ©uru ober „gut) f 
lid), unb in biefen ©orten «egt ber ©djlujfet gum 33erftdnbmd. 

Seit biefer unoerftanbene @a& in unfere £ffentUd)ifeit gebrung«« fc- ^ uttb 
ed bei und »on ©urud, ©etyeimiefyrern unb „ 3 M rern , f 

“tÄ. inner, ober a«fieri,atb ber 

rofenfreujerifdjen" unb anberen offuiten ©ruberfcbaften et fann unb 

unb gibt ftd) für einen Smtuerten aud, ber tm „aftraireta) 

Übungen jum ©werfen magifdjer gdl)igfeiten ju »erge en a ♦ 

Der n>at)re ©uru, ber gemeint ift, fann nun aber fein gembbnMer ^en 
ber ißt, trinft unb »erbaut unb einen ©eruf t>at, fein,_etmaber &v 

aud Äpri$ an ber flnatter ober fonft »er - J* * ^„ Ä««ft 
ganj anberer ju »erjtefyn, unb felbjt bie inbifdjen djrif e f 

Und) »dre ein SRatfdjlag, eine Änweifung fe ft i«f 3 j ?a(e bcr 

unnfi^ unb unjuldnglid), benn ed fommt barauf an ' roer t»en 

©djdler in ben er»dt>nten ©djeintob bireft öom "? ul) ücnbetcn 

muß, inbem biefer burd) ©tttendfernwirJunguni»auf f '^ e ” ber 3bce ber «ntifen 

2 )ogi betannt. unb mäglicbe ©«fr, ungef b ^ cinleitft, biß 

bbotifß,,» ..tpfbcbagogm“ - b.n 3»ßanb fo oft unb f. In««' 

it)tt ber ©d)ft(er »on felber an fld) t)*m rru f e ” . fAner Cbii 

fßacb »nb naß, mirb bann bi. ®«»« M f^Tb« S«fl"n« fÄ 
®rudjteii einer ©cfunbe), unb für ben QJeobad) (iditbaren Äfanad 

«id,t mel,r maDriuneOmen. ®««n fatten ^.d) bie dußerltd, |id,tbare« 4 , 

unb SWubrad unb anberen 9)oga„fibungen" »eg. wenigen 

gin. »bar. bc.f.« IbM * ««' ^ 

edjten) fpiritiflifd>cn SRcbicn anf. ® 


Digitized by 


Gck cgle 


Original fro-m 

PENN STATE 



— einen Äontrollgeiß, wie eS in ber g;ad)fprad)e l) c *ßt — a ^ er *^ rc »Trance" 
beruht nicht auf 9 )oga, fonbern t>erf>Äft (Id) baju wie ©eißeSfranfheit $u ©enie, 

— ift aud) nidit bie ^olge forgfültiger ©rjiehung, fonbern eine angeborene rein 
förperlidje OiSpoßtion. 

@in weiterer Unterfd)icb ift, baß baS SOIebiutn in tiefe ©ewußtloßgfeit 
oerfüllt unb immer ber Trance bebarf, um bie pfpdßjchen ^hAuomene ju er* 
möglichen, wogegen ber 9 )ogafd)üler ben Scßeintob mit feinen ©egleiterfcßei* 
nungen (genannte 2ftemhemmungen ufw.) nur anfangs unb nur jo lange burd)« 
jumadjeu hat, bis ihm bie ÄrAfte unb ihre $anbhabung potn ©uru enbgultig 
übertragen worben (Inb. — Unb felbß wAhrenb biefcS ©eginneS geht nie 
baS ©ewußtfein perlorcn; baS ©egenteil — felbß wenn eS bei einem 0 afir ober 
einem Oerwiftß auftritt — ift fletS baS SDIerfmal beS SDtebiumiSmuS uttb als 
folcßeS baS 3 <üd)en, baß bie pfpd)ifd)cn ^Ahigfetten nicf)t blcibenber Statur 
unb überbieS an eine Steiße pon SSorbebingungen, bie beim ?)ogi wegfallen, 
gefnüpft (Inb. 

Oie $ed)ntf ber Äunft ift fonform ber ?ehre nun folgenbcrtnaßen ju benfen: 

Ourcß ben „Sdjeintob" wie burd) bie Trance wirb ber 3J?enfd> quaß in 
jwei Seife jerlegt, in einen rein förperlid)en Organismus unb eine geftaltlofe 
Ära ft. — 

Oer gewöhnliche SJtenfcß iß 
immcrwAhrcnb Poit einer Äcttc 



-Viutuuifiv in 3)ogaflt((un.i (,'lfaiui 


[unßcßtbarer] tppifdjer SBefen, — 
bie im ?aufe feines SebenS teils 
abfterben, teils neu ßinjufommen, 
umgeben ober behaftet, 3rr* 
tümlid) werben (Te meiß für 
„Seelen Sßcrßorbciter" gehalten. 
— 3öirb nun bie gewiffe Äraft 
ober ein Seil bapon auf irgend 
eine Ärt frei, fo werben biefe 
ÜSefcn pon ihr feftfam belebt 
unb felbßAnbig — in Aßnlidjer 
nur weit fomplijicrterer ffieife 
wie ber befannte tote $rojd) 
©atpaniS unter bem (Sinßuß ber 
SleftrijitAt. — Oie „fpiritißifcben 
Äuttbgebuugen" in ihrer Pollen 
bie Staturgcfclic feheinbar um« 
ßeßenben Seltfamfeit ßnb bie 
uotwenbige golge. 

©eint ?)ogafd)üler fleht bit 
Sache aber anbcrS. 3 « feiner 
'Pfpcbe ßnb feine folcßen „$Beien" 


Digitized by CjO, oie 


Original fro-m 

PENN STATE 



*73 


mehr, burd, einen langen OlbtütungSprojeg pwb fte jugrunbe gegangen, »ernichtet 
wie »on £erfuteS bie taufenb £6pfe ber £pbra, unb umgeben tljren ^errn 
aW leblofe tfürper — ju feiner SBerwenbung ftehenbe geheimniS»olle 3nftrumente, 
freifen um it>n wie ber ausgebrannte «Dlonb um bie lebenbige ©rbe fretjt. 

Die im ?)ogafd,eintob freiwerbenbe Äraft bleibt aud, nid)t formlos wie beim 

«Kebium, fonbern gerinnt aHmdhlid) i« «<ner bem en ”9 

SrÄger beS immerwadjen DewugtfeinS beS 2)ogiS über ed)laf, Dl)nmad)t unb 

Hob binauS, ju einem Doppelgänger, ber nid)t mehr »erwefen fann. 

Über bie Defchaffenheit biefer Äraft, bie in ftd, alles aufjulüfen »««*ag 
bem „philofophifd)en SRerfuriuS" ber he™etifd,en 5lld)imiflen xi > vt 
fungen, bie ©efe&e, bie fie fdjafft unb »on benen fie gehemmt wirb, lügt geh 
hier nicht reben, eS mug genügen, ju fagen, bag »«mittels ihtet -tat 
wie baS fublimfte auSgebadjte, baS W* gebanflid, geformte Vorhaben m 
aßen jenen iugeren ©igenfd,aften auSgeftattet unb umfleibet »erben fann, b e 
wir ©reifbarfeit, ©idjtbarfeit, SBügbarfeit uf». nennen unb u ex wen „ 
tüt" ober „Unrealitdt" unfere moberneSBiffenfchaft bereits ju unumftöglid, präjifen 

©äfcen gefommen ift. ©rnft «Wad,, jum ©eifpiel. 

Crft wenn in ber Wpdie bie gewiffen „Degleitwefen" abgegorben gnb, 
fann ber «Wenfd, 2)oga betreiben ober richtiger: erleben, “«*» ,n 
3eitpunft erd fommt ber „@uru" ju ihm, - gleichgültig, ob am 3lo«bpol,™ 
Himalaja, im ©efüngniS ober wie bei ©anft «ubertuS inmitten ber «trf4M»- 
Der ^rojeg, bie „©egleitwefen" auSjubrennen, fann jahrtaufen « 

(nad, ber ?el,re »erfdrpert fid, bie «Pfpdje immer wieber) unb barf mit ,/)oga^ 
nicht »erwechfelt werben, fcei wem er einmal einjufe&en begonnen h«t, 
wen bie UrüuSfd)lange beS «parabiefeS einmal gebiffeit, beffen ege 

fcharf ab »on benen feiner trüber, unb mag er aud, fdjeinbar «*«««» 
ihnen weilen, in «fBafjrheit ift er ihnen »iel, »iel weiter entru , a 

©treefen ju trennen »ermdgen. — — - h - f 

«Wenfdjen afler 5B6lfer unb »hunberte tragen bie ffiunbe »om ©ip biefer 
©d)lange, unb auS ihren ©d,aren — bie unabfeljbar geworben un 
3eiten - ift jene »om Durfte nad, bem tRetapbjffW« gefoUertc Vtm 
angewachfen, bie fid, bunflen 3idcn, - ben übrigen ein unfagbareS fhitf 

* „Entartete" nennt «Was Storbau jene ©ebiffenen, Oef»$ 6hng»S nennt fie 

dnen jeigt fief, baS ©ift ber ©chlange in feiner SBirfung als 
bunfler, unbegreiflicher Hrieb } ur ©elbftqual unb *Sfefe, bei bem ^ 
»erjehrenbe ©et,nfud,t nad, überirbifdjer «Wacht, nach ®uTen unb mct> p 
©rfenntniS ober a(S religidfer Dürft nad, ber ©ottljeit. 

,,®i« ber «irfd, nad, frifdjem UMT« fd,r.if, f. tri« meine 9 ‘"' 

nad, bir," Ijeigt eS in ber ©ibel. witt jd, ne 

... <m< D«a»« «rt b« >™ cr - 

nennen, ob fie nun naeft unb etnfam m ©Albern u> a 

9W4ri, ShtÜ 16 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



274 


ober fultioiert, al$ europdifdje SDtyftifer, unter beit SDlenfd)en leben, unb forfdjte 
nad) ihrem ©innen unb brachten, nad) bem 3»ef tt>red 9Bege4 unb »a$ il)re$ 
jjußeö ?eud)te »fl, man (ließe auf unenblid» fEBiberfprüdje. 

J)ie üBunberfrdfte, bie ber eine erftrebt, erfcheinen bem anberen wie giftige 
©eeren am $Bege, bie SBonnen unb SBerjürfungen jenes, biefem al$ 8ajter! 
©»ebenborg fd)üttelt ben Äopf über ©autama ©ubbhaS ffiahnoerjiegung unb 



Sri Sfjflffaranaitba, Jptiltgtr auä Srnareb 


febnt ftd) nad) bem Fimmel, unb ber d>ineftfd)e 2l$fet £u*$u »erldngert fein 
Ph*)f»fd)e$ ?eben um taufenb 3al)re. 

Unb »em e* nid)t gelingt, tiefer in bad @hao* ju bficfen, ber glaubt, »or 
einem Äapitel ber ©efd)id)te menfd)lid)er Starrheit ju flehen. 


Digitized by t3a ule 


Original fro-m 

PENN STATE 


275 


Unb boch liegt bie ®efd)id)te menfchlicher Starrheit auf einem ganj anberen 
©ebiete! OTan betraute bod) einmal in einem SKufeum jum ©eifpicl eine ©amm* 
lung non ©djuben unb ©tiefein auS ben perfchiebenen Sabrbunberten ober tefe 

bie Annalen-paterl&nbifcher 3 lul)medgefct)ief)te! ^ 

@r(t flürt lief) ber ©lief, menn man »erjtebt, baß jeber „^tlgcr J 3 

feiner-©ebnfud)t gebt, unb baß ber mpßifche „ffieg“ jut_Pforte bc« 

9)oga, baS 21uSbrennen ber £pbraf 6 pfe, nichts als bie Dpferjut^_ 

biefer ©ebnfucht barjubringen »erfletjt.-— — , 

< 8 on jenen, bie bem füniglichen 9 fabe »»d«*«, bem ^fabe ber ttad,t unb 

'■Xllmijfenbcit, ben bie d)inejlfchen Ubermcnfchen ^u^u un ^ 9 J 

gegangen fein mögen, — »ernimmt bie Sbjfentlid)fett n>ob nie 

benen, beren ©ebnfucht nad, ber ©lütffeliflfeit «(*«»«9 

©otteS" unb innerer ©rlcud,tutig fiel)t unb bie bie [' un er r e 

unb alle*, maS jur Sußenmelt in ©ejiebung, für ©djranfen auf it)rcm ®ege 

^ 3 afob ©bbme, 3 anc Seabe, gjtotbe*©upon ftnb non ©uropüern mit bie bt* 
fanntejten unter ihnen, non 3«ber« unferer 3 cit ©Daffarananba auS ber 
©efte ber ©annpafjtnS, befonberS aber ^ri Stamafrifbna ^arama am a. 

©inige ©orte t)icr über beren ?cbcn! _ .. . 

©baffarananba, 1833 in einer norncl)mcn ©rabmanenfamtlie ge ore , jt 
mit glübenbem ©ifer nom achten Sabre an ©anSfnt unb bie Wof pl) 

«eben. - 7M ihm in feinem ad,tjebnten Sabre ein ©ob« geboren mürbe 
betrachtete er gernüß ber ©efefcnorfchriften beS 2Kanu feine ©ejiebungen ju 
«Kenfchen für erfüllt unb mürbe, um feine bisher nur tbeorctifd, ttf 
»nfchauung non ber „Unmirflid,feit ber »ußenmelt jur Sat ju madien a« 
beißt ben geheimen <Projeß beS 7fbt6tend ber gemiffen „©egleitmefen praf f 

norjunebmen] junürberß ein manbernber 2 (Sfet. ctLu^t.it 

Smrner mehr nertiefte er feine ©tubien beS SSebänta, unb um jur g b 9 
beS inneren ©chauenS ju gelangen, trat er ber ©efte ber annpa ‘ - 

Stad, unb nad) erlebte er jene ©emußtfeinSnerfcbiebungen mb _po ar feben 
IBerünberungen beS ÄürperS, bie bie ©rutiblage bilben ju ber pra 1 
nur tbeoretifeben) ©rfcnntniS: „baß bie 3 (ußenmelt nichts ea e * / 
in ©irfliebfeit ejißierte, nicht ejißiert, noch auch jemals ej-ißieren » * " ' 

mie mir im ©d)lafe trüumen, baS ©etrüumte für mirfltd) b atfn ' e _ 

aber über jeben 3 meifel erhaben einfeben müffeti, baß mir un 9 ' - 

fünnen mir eine anbere 21 rt ©rmachen erlangen, in ber au ) 
mit «U ihren geflenfeitigen ©e ä ichun 0 e., »«t «Mit» «*««*» 
als ©chatten unb Sraumgebilb burchfehaut unb erfaitnt mir . 

Stad, breijebnjübrigcr ^Sfefe batte ©baffarananba 
erlangt, bie er erfebnt, unb blieb für ben SRcft lemcv e c unb 

»on ©enareS. ©r mar ben #inbuS ©egenftanb hüthßer ere ' 

©uropüer, bie ihn auffuebten, maren ber ©emunberung u er 

feines ©ijfenS ootl. -• 


Go gle 


Qripinal frorn 



276 



Sri 3iamafnffiiia '1)avama^amfa, bev teilte intilche *l'vopt)ct 

SBunbertaten aller 2 (rt, befonberö Teilungen, werben über ü)it bericf)tet. 

©ri SRamafriftynaä ^aramafyamfa l!cbenägefd)id)te — bon bem Djforber 
sprofeffor Maj Müller * al$ Dcnfmal für bic Stacbwelt nicbergelegt i(l 
crgrcifenbftc, merfwürbigfte unb jugleid) Iel)rrcid)|te auf biefem ©ebiet, ba$ fid) 
überhaupt ftnbcn lüpt. 

©benfalld im 3 al)rc 1833 geboren, war 9 tamafriffma bon Äinbl)ett an von 
einem unaufl) 6 rlid)en, berjrociflungdbollen Durfte/ bic ©ottfycit (bie er |td) bilblid) 
mit Vorliebe alä bie inbifdje fpmbolifcbe ©bttin Äali nergegenwürtigte) ju fdjaucn 
unb jtd) mit it>r ju bereinigen, gerabeju befeffen. 

(Sine ganje 9teit)e wunberbarcr 3 uftünbe trat bei 9 tamafrifl)na auf, unb feiner 
ber europüifdjen Tlrjte unb ©eletjrten, bie jal)lreicb ju 9 tamafrift)na wie ju 
einem mebi$inifd)en jturiofum gejogen fatnen, berftanb fic ju beuten. 

Dft bcrftel er in tagelangen ©d)cintob, unb immer $og gerabc irgenbetn 
naefter, fcfjweigfamer ©annpafjin beö $Begcä, wie bon einer geheimen tDtadit 
gefanbt, nal)m fonberbare Manipulationen an il)m bor unb bradjte it>n baburd' 
wieber jum Ueben jurücf. 

* „The Life and sayings of Sri Rama Krishna“ hy Professor Max Milller, London. 
Longmans, Green & Co. 










277 


©pAter wicbcr befiel it)ti eine jtootf »olle 3ahrc bauernbe llnfAhigfcit, jit 
fdgafen ober bie 2lugen ju fdgiegen, unb »iel tfhnlicgeö ber -Ärt. 2llle$ aui 
ber »erjweifeltett Sehnfudg, ©ott ju gnben, h er au$. 

Sin grelleä Streiflicht auf biefe 3lrt ph»gf<her ©egleiterfcheinungen wirft 
ber Uinganb, bag biefelben 93orgAngc in gleicher Ontenfttdt unb Reihenfolge 
laut ben heiligen ©ud)ern ber „5Baifhna»a"fcfte fchon einmal — »or »ierhunbert 
fahren — t>ei bem religiAfen Reformator »on Bengalen Sri Shaitanpa gatt* 
fanben, — alfo tppifd) f*nb. 

2UlmÄtgich erlofchen hei Ramafrifhna biefe gurmifdten 3bgerbefpmptome unb 
machten einem feiner Schilbcrung nach unbefchrciblichen ©lücffeligfeitä* unb 5B°nne- 
geffilge «piafc, bad ihn ben Reg feineö Sehend hindurch leine Stunbe mehr »erlieg. 

Unb im felben «Wage mud>* in ihm, ohne bag er je irgenbweldje Stubien 
betrieben hAtte, wie auä bem Richte heran« eine fo profunbe ÜBeidheit unb 
alle* umfaffenbe pl>iIofo^>hifche Srfenntni*, bag (ich halb ein Ärci* inbifefgr 
(auch europAifcher unb amcrifanifcher) ©elelgter um ihn fd)arte unb erfchuttcrt 
feinen Sehren laufdge. 

3uweilen ging »on ihm eine fo garfe „magnctifche" Tfuägratgung auö, bag 
»iele feiner ©efucfgr in ©ewugtloggfeit unb Starrfudg »ergelen. 

3ßie gering er „OüunberlrAfte" fchAfcte, geht au* einer ©emerfung heröor, 
bie er machte, al* ihm jemanb »on einem in ber RAtg wcilenben ,*)ogi be¬ 
richtete, ber bie Sd)werfraft uberwunben hatte unb jujeiten auf bem 2Baffer 
ging. — Sr fchuttclte nur mitleibig ben Äopf unb fagte: „2Bie weit mug biefei 
Srbarmungdwurbige noch in ber wahren Srfcnntni* juruefgehen! 

9Jtit Recht fann Ramafrifhna al* ber bcbeutenbge inbifchc ^ropfgt t> cr lf h tcn 
Sahrhunberte gelten, unb er ig ber einjige ber 'iöeltgefdgdge, ber nicht nur 
bie praftifegen SDtpgerien feiner eigenen Religion, fonbern audi bie ber anberen 
an geh erfuhr, wie bie be* 3«lam unb bei Slgigentume* (wie Shrigud fagt: 
S* fei benn einer »on neuem geboren, fann er ba* Reich @otte6 naht fdjauen). 


©ef)Aren nun alle jene fonberbaren ^eiligen, »on beiten wir h^ren, ,e 
heulcnben ober fettenbelabenen wanbernben I)erwifdg, bie #inbu*3l* cten, te 
ihren Seih foltern, in bie Sonne ftarren, geh an ben 3mg cn .^q !\ tV 
jroifdgn fünf Jenem gfcen, bie bengalifchen 3(ghorpantid, bie men|d) i K c ‘ cn 
an«M„m„ unb wrjebm., - alle in biefefbe «lalle n>ie 9 inn,aft.fl)na, 

Safob ©Ahme ober Swebenborg? — „ a . , 

Sie gnb baöfelbe! — Rur auf »erfchiebenen Stufen, unb bie ^ roje, ' e 
2lbgerben* ber „©egleitwefen" Augern gd) bei jebem anber* ober wer cn t . 
nach ben unjAgligen geheimgehaltenen Borfcfgiften ber bi»erfen r cn, 
fchaften unb Selten »erfchieben angegrebt. 

«Oanbeln manche auch blog nach inneren Singebungen, na <m Dr t" 

©efelgen, bie ge im Traume erhalten, nad) bem dgtgltdgn ,,tnn 
ober nur einem bunfeln Triebe folgenb, ba* Refultat un 
immer baäfelbe: ber 2)oga, ber £ochpfab be* wahren Ubermenfdgn. 





278 


Denn 2)oga iß eben bag @nbe unb nid)t ber Anfang beg „ffiegeg", wie 
heute fa|l alte wAt)nen. 

3ßot)t fonnnt eg twr, baß bei bem „<pitger" niebrigere SBunber* 

frAfte ganj »on fetbfl fid> jeigen, wenn »oribergef)enb ein fteiner Seit ber er* 
wAtjnten „formtofen 2tugßrat)lung" frei wirb, aber ße ftnb nid)t non ©eßanb, 
ße ftnb »ie bie gata morgana ber 2BAße, unb nur ber ©d)atten, ben große 
©reigniffe ooraugwerfen. 

©efonberg bei aßen jenen treten fte ein, bie bie pf) 9 ftfd)en ©egteiterfd)einungen 
bei ben Jßeitigen unb fafl »oEenbeten 2)ogig, n>ie fte im 33otfgmunbe überliefert 
ober in ben ©djriften beg inbifd)en fogenannten «f5atha*2)oga*^rabipifa a(g 
SDlubrag ufw. aufgejeidjnet ßnb, irrtümlich für 9tejepte Ratten unb ße nadjju* 
a!)men ßcf) bemühen, Urfadje unb ffiirfung oerwed)fetnb. ©tatt bleibenbe ÄrAfte 
ju erwerben, bitben biefe Ungticfltid)en ßd) aber nur ju @efd)Apfen aug, bie jwifdjen 
EWebiumigmug unb wahrem 9)ogitum ßetjen, unb gehen fd)ließtid) in 3rrßnn 
[metß 33erfolgunggwaf)nßnn] unter.-“ 

33or einigen Dejennien würbe bie ©ewegung beg „©piritigmug" tebenbig 
unb gewann eine 2tugbet)nung, bie nod) Ijeute niemanb a!)nt, unb furj barauf 
fonnte eg burd) bie t)eroßratifd)e Sat einer SRufßn nameng .£. *}>. ©lanatgf») 
gefdjetjen, baß aug bem geißigen ©pitwafier — angefammett wAf)renb 3ah** 
hunberten — in ben ?Anbern ber ©teid)geßd)ter bie ©chmufewafferhofe beg 
heutigen tt)eofopt)ifd)en Dffultigmug ßd> emporquirlen fonnte. 

$ietteid)t wirb eg einmat unferer 2Biffenfcf)aft getingen, bie beiben ©atje, 
bie in biefer erßen unb ber jwetten ©ewegung ge(6ß enthalten ßnb, fjeraugju* 
fAEen, bann wAre aud) bie formet fchneß gefunben, bie ben firjeßen 2Beg jum 
2)oga weiß unb bie Umwege abfchneibet. — 

Die (Srfenntnig e i n e g ftaren, aflen Stanfenwerfeg entffeibeten ^rojeffeg 
wie bie erwAhnten „©egteitwefen", biefe ©d)maro$er an ber menfdjfidjen ^fpd)e, 
non beren bloßen Sgißenj bie heutige große 2Renfd)l)eit nod) feine blaffe 2H)nung 
hat, auf bie jwecfmAßigße Hxt jum Äbßerben gebracht werben finnen, wAre 
ber ©ewinn. 

SBor biefer ©pringwurjet hielte fein ©d)loß mef)r ßanb, aud) bag ber Pforte 
nid)t, bie ung bag SReid) beg Unßdjtbaren, beg „gabeltanbeg", ber „Srugbitber" 
unb ber-albernen „J$irngefpinßc" »erfdfließt. 

Unb wenn bann aud) mand)eg ©eßet)enbe feinem Untergang entgegenfdjritte, 
wag nufcte eg, man mißte eg i)innel)men, mißte eg gebutbig t)innet)men, unb 

wenn eg fetbß —-eine „dieuauggabe" non J&Acfelg „UBettrAtfetn" 

wefenttid) erweitert unb umgeßattet — jur ffotge t)Atte. — 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





9Hir bat ein 2Sieb ©cnabc ftieberjeigt 

(3« 9 (lt=©ü 6 tivolfv SWimbart) 

at an ihrem SRocflein fliegen febr, 

Ccm 3rübling mollcn mir jur 1 
hänfen ein ©cbeüenCänjlin banfen. 


3ng!eid)en ftc unb icb ein «Paar 

jjpfl Siebe tun bebeuten, 

unb auf unb ab 

unb ju unb ber 

mir beibe Jjpänb’ un$ beuten. 


,$Billfommcn liebe Srauroe v\ 
IA fntV mich bin *ur Srten 








280 


unb merF, baf® äööieb unb geberfpiel' 
ganfcb titjt* gejdbmet »erben. 

Sann auf unb ab 
unb ju unb her. 

,£ti, Heine®, Heine® Äinbulin, 

»afd) bifc^t bu fdjrbdfUcf) bummb! 
2Betfd>t faum, baf® bu ein 3JJaible btfd)t 
unb meifebt auch nicht »arumb! 

$oooob! auf unb ab 
unb ju unb her. 

2B4r’, liebfebte SOiagb, ein 3eif«l ich, 
nicht tat’® ber Jungfer nigen, 
in fifer grübe »oUt* ich fie 
feft in ihr 3&nge( bifcen. 

3fct auf unb ab 
unb tu unb her. 


3tt)6tf au$ 

{Roman oon {Rubolf Jjan® »artfeb _ , 

üffiigram gab bem SBoHgeffibl nach, einer feinen grau non bem Siebften 
fpredjen ju f6nnen, »a® er batte, unb fagte: „3<h oerfuche, bireft in bie @peid)en 
eine® ber gewattigflen SRdber biefc® ©rbenubrwerfe® $u greifen." 

„ffiigram! ©ie »ollen bed) niemanb tdten?!" ©o rdtfelbaft, ja unf>eimltcf> 
»ar ihr biefer »erfchlojfene 9Renfd) gemefen, baf (Te ihm aud) ba® jugetraut 
bdtte, »a® feiten bie b&<hfte Jj56be, faft immer bic tieffte ©erworfenbeit be® 
SRenfdjen bejeidjnet. 

„3<h »erfajfe einen ©rief," fagte ÜBigram mit gebeimniöooUem Aufleuchten 
feiner ÜRienen. 

„An wen?" 

„An ben einzigen Äaifer ber, feit bem erften {Napoleon, bie ®rbe unruhig 
macht. An ben einjigen Äaifer, ber e® fid) felbft oerbienen will, einer ju fein." 

„ÜBilbelm ben 3»titen?" lächelte bie grau. 

„Sa." 

„£aben ©ie ba® — fd>on abgefchieft?" 

„@® ift noch nicht gan) fertig. Sa muf jebe® üBort eine fechjebnpfönbige 
ffiabrbeit fein." 

„9Ba® ift 9Babrbeit," feufjte bie immer jweifelooBe grau. 

• ©6gel * ganj (eicht » »eine * Sine jptye, ein gieber » ©Ijegefpon®. 


®on feltfamb grofer ffiürfung ifebt 
ju beben froh bie ©tufcen *, 
febenf, SKonele, mir £immel«gnab’, 
fonft (Wft mir an a $ü$en 4 . 

Sei® auf unb ab 
unb ju unb her. 

©ib’d Äipflin bin unb fei mein ©’fran*, 

©ie Sßiol febn im ©arten ... 

unb ju unb her 

unb auf unb ab 

»ir »oll’n ber 9Rinne »arten. 

3Rit einem 4>aar(in feibenjart 
bafebt mid) an bicb gebunben, 
fomm, — ber unb ju 
unb auf unb ab, 

ich bab’ ben grubling funben. 

grigga »roefborff 


ber @teiermarf 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



28 i 


„SReüte ©ahrbeit," fagte ffiigram feft unb ruhig. 

„Sie geben mir ba«, be»or ©ie e« abfenben?" 

„®« finb bie einigen J&änbe bie e« halten bärfen, ohne baß ©r bo|e ju 
fein brauchte. Allein bitte ich ba« ntrfjt weiter ertragen. 9lur baß ©ie mich 
ruhig anblicfen, belehrt mich, baß ich nicht wahnfinnig bin. 

„Da« bärfen ©ie wahrhaftig ben anberen greunben nicht nutteilen. «aßen 

©ie mich ein bißchen nachbenfen." , 

3n grau ©Ife jog e« burcheinanber wie ©olfen unb ©leftrijitäten »or 
einem ©türm, ber fie au« aßen ffieltgegenben burcheinanber weht; e« rang 
unb wäljte unb bebrohtc fleh gegenfeitig. Ohr »ar jum Sachen unb jum- 
Staunen, ©pott unb ffiebmut, ©rfenntni« eine« unglaublichen Streiche« unb 
©brfurcht bor ber erhabenen Torheit biefe« Träumer« rüttelten an ihr, unb nicht 
foßte er werfen; benn e« war fein Sraum, fein ©lücf, in ba« feine frembe 
$anb anber« al« mit leifem ©treidjeln greifen burfte. grau © fe jerft r 
nie einen ©ahn; fie wußte, baß ba« befte «eben feine beften ©tunben burch 

9lein, wa« fo ein junge« 9Rann«flücf für 3been baherträgt; wann wäre 
eine grau auf fo etwa« geraten! ©riefe an Äaifer ©ilhelnt/ «m bte ©eit 

»erbejfern ju helfen! ... hf 

Da« war hoch ju tofl unb ju heilig- brauchte eine lange 3«t, t 
Harmonie ber flugen grau wieber in ihr emporfam; bann aber begann fie |tch 

ju freuen über ba« feltfame, grote«fe ©rlebni«. Q . . 

©o waren fie bi« an ein niebrige« ©aflhau« gefommen, »or bem «mben 
raufchten. Aber bie fleine ©efeßfehaft ber ©rbennah« blieb mdjt mehr m 
(lummer ©rgriffenljeit beifammen, um nach bem heiligen Häufchen ber © 
hinjuhorchen, ober hinjuftaunen, wie ber ffialbgetft ^meJDlumen tr um e. 
©cheggl unb 33oßrat, bie gingen, um be« armen Dorfwtrte« ^iife * h J 
befehen, unb ©cheggl »erfdjrieb ihr ein gute« Wittel. <Petelm unb «tefegi 9 
ftanben in ber Äüche unb fragten bie ©irtin nach bem 3BaJ« tum ' 

ber im, unb ob bie Äinber ja feinen Alfohol befämen!I D ©nen f4?&■*«* 
an ben Zhuntn nad) l)übfcf)en, prallen Dorfmiebcnt. Äantilener war 
nicht ju fehen. Der faß weitab in ber «einen Äeufchlerbütte eine« amen 
Dauern. 9lad) alten Jjoljfchnitten hatte er gefahnbet, unb dteren , , 

33erjagtbeit unb felbft einen wanfenben Herrgott hatte er gefunben. 

Da« nun hatte Äantilener mit grau »on Äarminefl J* 

einen ©ah« angriff; felbfl ben Aberglauben bebaubeite er m 
faß er benn unb gab ©eifpiele jum beflen, baß e« eine bfr 

müffe. Die Äeufd)ler«frau härte ihm, »on 3«t i« 3«t wemenb, j , 
Weinbauer fenftt,an ber «4t Sa »«g>« « 
li<ffe8 «aubmittei anjufagen, »on bem et geiegenHid) 8*b ' 

Sotanif SoOratb immer mei>r gefangen nahm, nnb war geruljr 000 ©rbanfen 
balberbeüten «Öffnung, mit weither bet gongte »an« |i* «» bem ©ebanten 

»om «einen Kräutlein aufjurichten begann. 


1 9 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original frorn 

PENN STATE 


282 


$iefnad)benf(ich fdjloß tfantilener ßd) al* lefcter bem «Rücftocg an, tont 
bamt $u aSottrat, fragte ihn, welche mebijinifcbe gädjer «in wißbegieriger ?aie 
beiegen bürfte unb fprach mit ihm unb ben beiben 9laturhcilpilgern »iel über 
bie 9lot menfchlicher liefen ... 

9lur ©emljaritfch unb J^elbig waren an ber ©eite ber grau geblieben, in 
©timmung »erfunfen, wie ehebem im 2Rärj. 

grau »on £armineß wanbte ßcf> ju ©igram, al* bie ©onne weit hinter 
ben prächtigen ©ergen bor ihnen unterging unb baöor bie fdjänße ®bene ihren 
©uft unb goibfarbigen Schwaben legte, „deiner fingt mehr?" fragte fie. 

„(5* mußte fo fommen," antwortete er. „Sehen ©ie benn nicht, baß ber 
SBerein ber (Sinbringenben jerfaflen muß, wenn er beßehen bleiben foß? ©ie 
ßnb fo fiug. Staubten ©ie benn, ba* ginge ba$ ganje 3flh* f° weiter wie bie 
?erd)bägel, mit $irili unb in ba* 2idß hinaufßeigen? 3«ber »on ihnen reift, 
unb jeber reift bahin, wohin er muß. ©o ßreben fie au*einanber. 2Ber ifl 
heute »on jenen aßen bei 3t>tten geblieben? 9lur bie, welche fonß nicht* 
©uchenbed haben! Jßelbig, ber trägt fein ®lücf niel ju wenig in ßd) felber. 
®r hängt an biefen lieblichen J&ainen mehr al* an feinem 2eben*werf. 9iehmt 
ße ihm weg, unb er wirb abborren. ©ie ?eibenfd)aft, bie ihn wegen eine* 
Stäbchen* quält, iß auch nicht notwenbig gewachfen. @r fchafft fleh fein ©chicffal 
nicht, fonbern läßt e* fi<h jußiegen. 

Unb ©emljaritfch hat noch feinen ©oben. J&alb noch Slawe, iß er mit 
feinem gühlen fdjon tief in bie beutfehe Äunß berßrieft. @r iß wie ein SXefon* 
»aledjent. @r ßgt »or ber eigenen «£au*tür, träumt, mag nicht hinein unb fann 
nicht weiter fort hinau*. ©ie ßnb beibe halb unb ßnb alfo bie einjigen, welch« 
noch bie Stimmungen beS Vereine* ber ©onnenfudyer brauchen, weil ße feine 
eigenen haben." 

,,©a$ iß traurig," flagte grau »on Äarmineß. 

„ffiarum fammeln ©ie bie 3ungen aber auch immer jum ©ufjenb?" fragte 
ÜBigram. „SRehmen ©ie un* fortab einfam ober fo, wie wir un* jufäflig fügen. 
SJiere waren wir wenigßen* nod) ein Duartett. 2td)te geben minbeßen* »i«r 
Parteien. ®enn ©ie ihnen je$t, wo wir an bie ©dünjgrabenßraße fommen, 
freißeßen, ju gehen, wohin jeber wiß, ba fehen ©ie ju: <5* bleiben nur ©eml» 
jaritfd) unb <$elbig bei 3hnen unb ich, »eil ©ie ein ©täcf meiner 3be« bei 
ßd) haben." 

©o gefdjah e* benn auch. ©’©rien empfahl ßd) am eilfertigßen; ©d)eggl 
folgte ihm fchneß au$ ©orge, ber fbnne jum btonben ©utterfipferl gehen} 
?iefegang unb ©etelin jogen ßd) rafd) gegen bie ?RieÄ, unb eine 3eitlang febaute 
Äantilener ben beiben Xpoßelhaoelocfö nertangenb nach; bann fchloß er ßd) mit 
einem energifchen SKucf an ben praftifchen 2lrjt. „ffiir gehen burd) ben ©?ünj* 
graben," fagte er leife ju ihm. „3d> weiß bort ein paar arme Teufel, bie fein 
Selb für ben ©oftor haben, gür ein bißchen guten SRat haß bu Prüfungen, 
Erfahrung unb Älugheit genug. Äommß bu mit mir?" 

„©deinetwegen," fagte aSoflrat. „©dan lernt bod) wieber babei." 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



283 


©o blieben nur »ier jurücf, welche bie Weitere ?eter I“ @« b *am 
bie gingen «ad, bet 3«b«ftrieha(le, »o bie S»enfd,e« begierig gebrÄngt am 

3aune fianben, »eil ba« Feuerwerf beginnen foüte. 

« »ar ei« fd,»4ler Sbenb, «nb bet Sommer bm DeUen 

erfle 3tad,t mit bet ©rbe. Die 2»enfd,en am 3aun 1)««« ?r i nfen 

®afll)audgarten beleuchtete ©efidjter. Siele Dürftige ® b (gelten 

betaute«, «t »utbe ein Doppelter ©ier oorbetgetragen, ben IW 

^Die Jfinber in if)ter Ungebulb waten bi" ba « eütjige, »a« bie 3ufibattenben 

lebhafter erfreuen fonnte. „ , K . , mtt0r ft; ea , fanbte 

Dann begann ba« Feuerwerf. SRit i'ber ®r c / ?rad)tt , 0 a e n 

ffiigtam al« gebeimfter 9tot feine« fernen, lebbaf aroßen, irrenben 

©ebanfenftrauß in ben SRachtbimmet. fliege fort, unb hilf großen, 

Solle," betete er. . „ -^„„«»rfuftu« unb bie 

©emljaritfd, badjte an bie «übenfeuer, an e fca g b ( e enge ®er# 
©onnengebete ber alten ©lawen unb überlebe f®«8 ' fl ^ unn 6tig machen 

wanbtfcbaft mit ben ©übbeutfdjen bod, eigentlich je S frembe Sprache 

ünb 4... »«<• « * i« r V-Tmlr nennen tJTli* 

)U lernen, fdjalt er in fid, h l « c,n - *JV ir ni * t a Ue gleich? 

gefübt. ?ad)en unb »einen, prahlen unb furd, ff morben »üre, benn 
hielt j&b itine, «» ob ib» ein Weit in *.M Mti d 
. brühen braujte bie 2ßad)t am Schein auf, unb taufen gejten «eimat» 

mit. <Sr ballte wütenb bie 0rtuftc, bann bejiuang er | • * jugenben 

boben im«erjen be« 2Renfd,en bat bod) ber «aß, fag \ ^ ftber* 

unb ©efüble laffen fid, fänbigen unb machen an ' gerben, 
taflet ba« armfelige «eine «au« mit «ppotbefen bi« ju 

aber bie 2Bad,t am 9U,ein fonnte er hoch nich fafbcn hatte, mit ber 
flelWH fofl bie Stimmung, bin grau >•> **" (t ® n ^ t „„„irteibut an. 
Äraft brobenber «eere in fid,. Die «Rafeten ab f b ^ ncbcn i()m . ©o 

©ie fpiegelten fid, ju fd)6n auf bem cht ba« »on freubigem Staunen 

oft eine emporftieg, f«haute er in biefe« © fd) / Steuerwerk ©i« f fl gte 

über bie Farbenpracht »iberleudjtete. Da« war «e 9 ® unb £ a ifer 

jebe«mal 3Cb'- unb fonnte fid, fr««« wie ein X ♦ » unb 

ffiilbelm hatte fie uergeffe» unb »artete fieberhaft auf jebe 
fdjrie leife auf, wenn bie golbfdjw&njig in ie u mu g t e ihre ©eifter 

©ie »ar aud) ganj traurig, ali ed ju ®n ' t SDtorgeii bringen 
miebet jufommeneufen, «1« (ie ®9™m *»* " 

©ie mir ba« Schreiben!" __— — —- 

Sber au«einanber gegangen »ar ber Semn J" ^efc ©tunben, 

3e feltener fie fid, »ufammenfanben, um beft \l it) rer ©emetnbe 

»eiche ba« ©efühl ihrer au«nabmeftellung, ber 3 1 «^» mi)t aH eine fleme 
nur nod, mehr hoben, ©ie betrachteten fid, f* 


Digitized by 


Gck igle 


Original frorn 

PENN STATE 




284 


SBelt in ber großen, al« jene, benen e« non allen SRenfcfjen am beßen »er* 
gönnt fei, bie Augen offen ju galten. Tibet nicht, baß fie nicht gemußt hütten, 
mie ei »iele anbere BRenfcßen außer ihnen gübe, bie ßd) ein ebenfo frtfrf)ed 
Seben«gefühl, ebenfolcße ©efcßeibenheit ber greube unb Reinheit be« ©enießen« 
felbßünbig ju erringen mußten. ©old)e nannten ße it>re ©rüber in ber großen 
grembe. 

Die meißen ber greunbe trafen ßd) bei grau »on tfarmineß, mefdje für 
jeben »on ihnen mit fluger, burch leuch teter Anteilnahme febte. Aße famen ße 
ju ihr, nur CEpru« ffiigram mar feit bem Abenb au«geblieben, an meinem er 
ber lebhaften grau »erfprochen hatte, ihr feinen ©rief an Äaifer SBilhelm ju 

jeigen. Qi hatte ihn gereut.- 

Denn einmal mar fein ©eheünni« am beraufcßenbßen unb gemaitigßen, 
menn er e« aBein befaß. Dann glaubte er, grau ®lfe fömte politifcße ^hü»* 
fophie nicht in ßcf) »erarbeiten: bie rn&re ihr fremb, fcßmer unb lüßig. $iefe, 
heiße Danfbarfeit aber maBte in ihm, al« er bei feinem angß»oB »orßd)tigen 
Aufholen ber greunbe ernannte, baß jmar grau »on &armineß nicht ih* f 
brennenbe Ungebutb, ihn ju fehen, fehr gut aber fein ©eheimni« jurücfgehalten 
hatte. Äeine ©eele ahnte, — außer ihm unb ihr, — ba« mar fößlid). — 

@r aber ließ in ©infamfeit fein Schreiben meiter reifen unb ^iclt e« in 
moBüßiger ©angbeit jurücf unb jurüd ... 

3njmifd)en ging im herein ber 3eitbemußten BRerfmürbige« »or burch bie 
überlegte ©djulb ber lichten grau »on tfarmineß. 

grau ©Ife hatte genau beobachtet, in mem »on ben greunben innere BRußf 
mar. Die lub ße ßcf) an einem fdjönen 3uninad)mittag in« #au«: Qi famen 
ber hrßüugige, blonbßaumhafte £anti(ener, ber feine, burchner»te J^elbig, ber 
Srüumer ©emljaritfd), ber Btomantifer £>’©rien. Unb in einer ©cfe ßanb 
fchüchtern ber Meine Älau«, melcßer fehr bie großen ÜÖagneropern liebte; mie 
ß<h benn auch bei grifeuren unb ©cßneibern »iel ©egeißerung für ba« 
9fapo(eonifche ßnbet. 

grau ©Ife geleitete bie greunbe au« ber toten 9?ad)mittag«fonne, bie »or 
bem «£aufe in ber ©afTe lag, burch ben glur in ein munberfame«, fühle« 
©artenjimmer, ba« ganj »on BBeintaub »erbunfclt mar. SRur menn ein ffiinb* 
ßoß bie grünfpielenben ©lütter au«einanbermarf, ba glaubten bie greunbe, 
ein ©chmarm meißer tauben ßiege plößlid) am genßer »orbei, fo hufd)te bort 
ba« gefchrecfte Sicht jmifcßen ben geöffneten 9tanfen empor. 

^ier ßanb ba« Planier, au« ©benholj. Über bie BBünbe glünjten Altgolb* 
tapeten. Diefe echten, fchmeren ©olbmußer mit ben grünen, ticfocferfarbigen 
unb h«ßbli$enben Elementen mußten »on einer SReißerhanb in fo uraltroma* 
nifche Crnamentif gebracht morben fein. An ben BBünben ßanben bie BRarmor* 
büßen ber brei Aßergrößten au« bem 9teid) ber Älünge. BBie au« brei Selten 
fchauten ße. 

Der bunfle, fchmere glügel, bie menigen grünfamtenen ßrengen BRöbel, bie 
aufgefd)(agenen dfotenfolianten, ber jurücfgehaltene grüngolbige Abenb biefe« 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Staumeä, bie brei großen ©chroeigfamen, ba$ Sdmmergolb bcr SEBdnbe, ba$ 
©eriefel unb 3(ufbti$en bei ßüfßgen 2Beinlaube$ braußen gegen bie (title 
©artenwett, bie teife Mahnung, baß braußen ©ommertag fei, malten auf bie 
§ireunbe ben mddjtigften ©inbrucf. ©ie waren jum erftenmat t)ier, unb (tanben 
ftitl, non leifem Schauer umwebt. ®rnß, Fracht unb Siefe. 
grau non Äarmtneß oerßanb ßd) auf ©timmungen. 

©ie ftanb in il)rem teife raufchenben Äteibe tAdjetnb fytnter ben Jreunben. 
„StRein Stbeingolbjimmer," fagte ße. 

<&i war hier wahrlich wie auf bem grünbdmmrigen ©runbe eine$ großen, 
fühlen ©tromed. 

Jrau ®tfe trat an ben Jtügel unb fab £>’©rien an, ben einjigen, ber bi« 
©cfdjeib wußte. „©inb ©ie bereit?" fragte ße. 

©’©rien ging in einer heiteren 3reiertitbfeit, bie ibm ganj eigentümlich 
ßanb, )u ibr bin unb fdßug einige Sloten auf. Sa feßte ße ßd); ib r fd)bned 
Äteib ßoß prddßig um ben ffeinen ©i&. „Siebmen ©ie ^>Iab," bat ße bie 
^reunbe. Sie taten ti wie oerjaubert. 

Unb 5 rau @lfe begann mit weichen J&dnben. 9Bie im 2raum fptad) bad 
Ätaoier auf. <ii war eine Sonranfe, bie fugenbaft immer wieber jurücffdßang 
unb immer neu unb weid) erfunben war. 3m SSorfpiel ldd)efte ße jum jungen 
&antitener hinüber: „3b r ©ommerfonnwenbtieb." 

Unb £>’©rien, ber ßd) fefbß atd feine eigene Sichtung in jebe Schwingung 
bringen fonnte, fang mit tiefem Älangbewußtfein bad merfwürbige ?ieb Jfan* 
titenerö, bad eigentlich nur wenig 3nbalt butte nnb ganj auf $on unb ©timmung 
gefchrieben war. (§i waren auch faß ßetS bie gleichen Steime, wie ba$ Stoufcßen 
ber ©dume immer gleich anbebt unb gleich abfcbwiHt. 

„©chwermdtig Aber bie ©drten 
3ieb* «in Stofenbuft, 

©ebnfüchtig in ber »erfldrten 
?eud)tenben ©ommertuft. 

«Olein ©tücf jog gotbene gdbrten 
Über ©tüten unb ©ruft, 

3tch, unb immer begehrten 
Steue 3Bünfche jur ?uft. 

©tüteß bu fo im ©arten 
®om Äinber» in$ 2Rdbd)enfleib, 

3tf$ wottteß bu mich erwarten 
Slun, in ber reifenben 3eit? 

Jßimmctgütiged ^Balten 
führte mid> bor bein ©eßcht; 

«Olein J&erj wiß 2reue butten, 

Su nur entßiebe ihm ui<ht/ 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



286 ____— 

Dm leib* unb fefjnfudjtAverjehrten, 

Da* ftdj ju $obe ruft; 

JD gib bicfj bem ©efAfjrten 
3efct noch im SRofenbuft! 

ringt auö bem J&erj, bem befdjwerten, 

(Sinfam mein Sieb in bie Suft,- 

©djwermAtig Aber bie ©Arten 
©efjt ber Stofenbuft." 

SRod) riefelten bie Älavierlaute eine ©eite unb »erfiegten bann. $«f nad>* 
benfüd) fdjmiegen bie greunbe. #ier f>atte ein grembet ein Äunjhnerf gefdjaffen, 
bad bie Sonfetjnfudjt be« jungen Äantilener verftanb. #ier »ar SDtujif gemefen. 

Unfehlbar geahnte 2Jtujtf. 

»tidjW fonftruiert. Die ©irfung »ar tief. 

0’SBrien ging vom gfAgel fort unb nahm fdjweigfam sptafc bei ben greunben. 
STOit ernfüeudjtenben Äugen fafj ftdj grau »on Äarminett ü)ten jungen Dtd)ter 
Dtfjmar an. 

„©er war ba$?" fragte biefer feife. 

„©arten ©ie nodj; id) fage ed Sb««« bann/' »infte ü)m bie Mare grau 
ju. Dann griff fte felbft fudjenb in bie »totenbfAtter. ©ie fang ntemal« 
lieber, »elcfje bem 3ntjafte nacfj nidjt auch einer grau in beit SRunb hAüttt 
gefegt »erben fAnnen, unb jte fang aucfj mental* foldje, »eldje Aber ba* fdjbne, 
Weitere ©leidjgewidjt fjtttauAgriffen, ba* biefe grau vom «Fimmel gefdjen t 
erhalten hatte, ©übe Seibenfdjaft, Born, überfauten 3ubel, ba* umging fte. 
Äudj erlaubte fte ihrer müben, anfragenben Ältftimme niemaf* bie h°h en 
©eibertine. ©ie irritieren midj unb anbere, fagtc fie. 

Darum fudjte fte fange in ben »toten unb bfAtterte mit ben fdjAngeformten, 
ernften JjAnben. Unb e* »ar audj babei jujufeljen eine greube. 

foll bodj aud) ju unferer DAmmerfHmmung paffen," ffagte fte leife. 
»tun hatte fte nod) fdjwerer fud)en. 

„Da »Are etwa« SBorfrAljling," fagte jte enblid) unb begann in tiefen, fehlt* 
fAd)tig gejogenen Sauten ju fingen: 

©ann wirb bie Ämfel fd)lagen! 

»tod) geht ti winterwArtö; 

D, nad) fonnigen Sagen 
Stuft in ©ehnfudjt mein #erj! 

Sauwinb, wiffft bu nidjt wehen? 

SJtein J&erj ift fo fd)»er, fo fd)»er- 

Unb bie Siebe mag nidjt vergehen, 

3a nie unb nimmermehr! 




287 


J$aft bu mid) ganj »ergeffen? 

Unb id) bin lag unb 9lad)t 
Sief tn Trauer gefeffen 
Unb hab’ an bid) gebaut. 

©6fc m6d)t’ id) bir bleiben 
Unb werfe mid) hi« unb b cr — 
Unb fann bie ?teb’ nicht »ertreiben, 
3a nie unb nimmermehr!" 


ffiieber war ber Son fall reftlo* getroffen. aber »dhrenb Äantilener erregt 
im 3tmmer auf unb ab ging, ^atte fid, bie fd)6ne, reid,begabte grau in rechter 
9lad)ben((id)feit jurficfgelehnt. ©ie fehlte bie Siebe biefer «teber aud, m fid,. 
3u wem nur? 3u wem? £dtte jle ein 3iel gehabt, fo »dre biefe Siebe ©lud 
gewefen. ©0 f)te$ fie leife nagenbe Unjufriebenheit! 

„(Sine* noch, bann ift au*getrdumt," raffte jie fid) auf unb M um J er * 
wollen uni tneljr ^efligfctt tn i 3imnter taffen." Unb ffe jog te ar t 
»on einem genfter, »or bem ba* ffieinlaub nur mit einigen ©Idttern fchmanfte. 
Da leuchtete ba« ganje ©olbsimmer he« «nb freubig auf unb gldnjte wie ein 

Är6 graf ©Ife fchdttelte fld> bie hellen £aare unb bie bunfeln ©ebanfen au* 
ber ©time, fefcte (ich rafd) unb fang heiter unb herjlid) unb mit! einem Za * 
einhalten, al« fei e* ein ©djullieb, ba* Äantilenerfdje ©ittgebichtlem »om 

©onnenfuff: 

„gjfein J&erj blüh* wic c * n SRofenftraud), 

Die ©ebnfud)t, bie bleibt |tumm. 

Die geht nur wie ein SRaienbaucb 
»erliebt um bid) herum. 


Da* allerfleinfte Süftelein 
3(t gldcflicher al* ich, 

©0 füfft bid> halt ber ©onnenfchein 
JBieltaufenbmal für mich. 


Unb fügt bich fd)on ber ©onnenfchein 

ÜRit feinem SWunb »on ©olb-' 

<S* fann hoch nie fo innig fein, 
ffßie id) bid) füffen wollt’!" 


©einahe getanjt hatte fie bie fleine Triette mit b ©j^^llerfloffen. ^Die 
(id) mit BrD(btn im ®ad) »tbinmt tmt> mar . * ^ si „ bru( f 

fd,6n« grau ».nb aaf, al« moli.r »c f*n.U btn ” ,1," 

U)m nnrobii« beitmn «irttnSnmrbtjfttt bwnbtn unb W l 
*ant«.n« ab« rirf: „B«! B« bat ba» a«rt »««“b« 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



288 


Die greunbe (prangen empor, erregt, goffnungdfrob —. „Sr lebt alfo!" rief 
#elbig in lichter greube. „Sd ift »ieber einer ba, ber lieber fdjreiben fann?" 

„®in £>(terteid)er? Sin jfefterreitler?" rief ©emljaritfd), „@ebt ad)t!" Unb er 
rannte auf grau Stfe ju, bie lüdjelnb in biefem Meinen ©türm am gfitger 
ganb. „Sin ©lame?" fragte ©emijaritfd). 

„9tun, »ad rdtft bu, Meiner Ätaud?" rief D’Drien bem freubig leudffenben 
9>etelin ju. 

„3d> mbd)tt atted nod> mal f)6ren," gab biefer naio jur Antwort. 

2lber trog igred Sntjüdend waren bie greunbe ju unruhig. 9?amentlicf) 
&anti(ener. ©eine fiingenben Äinbcgen bitten ihre feblenben glüget befommen; 
nun fanb er fie erg fcgün; er fegte gdj tiefergriffen in einen ?ebngubt unb 
Heg alle brei guten Dinge bor gd) nocgmald oorüberjieben; bad legte fonnte 
nur b u fd)(n, fo (uftig war ed. 

„Sr müdjte mit Sbuen greunbfdjaft galten," fagte grau Sffe enblid) erng 
unb mit flarer, feger ©timme; „aber er ift 3ube." 

Da würben alle giß.- 

SWan mug benten, bag ©raj faft gAnjltd) im Äampf für fein Sßolfdtum an 
ber nagen ©ren$e lebt. Dag bie freifinnige treffe bort feinedwegd aßmücgtig ift 
unb bag oon ben nationalen Parteien bie ejtremfte fidj ftetd am beften gdffbar 
unb bürbar )u mad)en nerganb. 

Diefe jungen ?eute butten aUe, auger bem g&njlid) Dorurteitdfofen D’Drien, 
gegen ein SrburteM ju fdmpfen. grau Stfe fab, wie ed ihnen web tat, bag 
ein foltged latent aud bem gebagten SBolfe ber ©ewugtlofegen erblüht war. 
Denn afled, »ad nad) ber Meinung biefer jungen ?eute jened SBolf trieb unb 
badge, gebürte bem grogen ©ebiet, „ber bebrücften'-unerlügen grembe" an ‘ 
©elb, ©ut, 9Bare, ©ebarfdlitteratur, Stugfuttur. 

grau Stfe fd)»ieg unb fab in biefe jungen, fcgmerjlid) getroffenen ©egdger 
hinein, mitleibdboß bergünbig, ald ob ed arme Patienten »Aren. Dann fagte ge: 
„3d) »eig, id> »eig. Der 3Äenfd> gibt fein Vertrauen »eg unb fagt mit jomiger 
SBonne: gagr bin. Sr wirft bie Siebe oon gd> unb fagt »einenb: ©ut, gag I** 
fort ig. 3tber wenn er einen #ag non feinem J&erjen laffen folt, bad ift bad 
fcbwerfte Don altem. Den fann er nid)t Don gd> gogen, ed tut ihm aßju weg." 

Da ging ber milbe ^antilener ju igr bin. „3d> müdjte ben Äomponigen 
fennen lernen unb igm ein lieber greunb fein, wenn wir beibe baju taugen." 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




28 q 


®d)6n iff bic Sugenb 

eint @omrnmtyUe #on #ftm«nn $effe 


(e*h») 


«ine» Morgen*, »4l)wnb id) am glurfenfter meine pfeife reinigte, fam 
«otte gelaufen unb rief: „© 0 , um elfe fommt meine grennem an." 

„Die 3tnna 3lmberg?" 

„3awobI. @elt, mir ^olen (ie bann ab?" 

„Wir ift’* red)t." , ... 

Die Xnfunft be* erwarteten ®ajte«, an ben id) gar nimmer gebaut ba / 

freute mid, nur mlfi«. »6er »u intern mar rt nimm«, alf» 9™« «J 
elf Ul,r mit meiner ®d,»t|t«r «n Me ®«iu. fflir tarnen |U frt» unb liefen 

nor ber Station auf unb ab. 

„SBielleidjt fil)rt fie »weiter Älaffe," fagte «otte. 

3<b fab fie ungläubig an. . . . . fi# 

„di fann fd)on fein, ©ie ift au* einem ganj feinen «Gau*, unb wenn fi 

andMinfa^u'il ^ mit Bame mit fettr noMen u “‘ 

beträchtlichem «Äeifegep&cf »or, bie au* ber »weiten Älaffe 
behagliche* »aterbau* Ärmlich unb mid, felber nidjt fern genug P«^en würbe, 
„ffienn fie 3»eiter f&l)rt, bann foü fie lieber gleid, weiter fab™. 

Sötte war ungehalten unb wollte mid) juredjtweifen, a f b 
herein unb bi«it, unb Sötte lief fd>nell bi«*G«r. 3<b fogte ! ^ r 0 , . 

fab ihre greunbin au* einem ffiagen britter Älaffe a«*fte.g «*£»**££ 
einem graufeibenen ©d)irm, einem ^Jlaib unb einem efd>ei e 

„Da* ift mein ©ruber. 31nna Imberg." . 

3* fagtr @t6S # ott, unb »til i* tret brr btittrn 1 “ * , J, f c[6 „ 

fie barüber benlen würbe, trug id) ifjren Äoffer, fo ib ' fAntt 

U, fenbrrn »inft« brm Dadtr4 9 .r berb.i, brm id, f,»*»? ' i^V 
id, nrbrn brn brib.n grinlri» in bi« ®.«b. »«bmuubrrt. m*,mm*t> 
anber »u erjÄbi««* b«t™‘ af)fr Spulern Ämberg ® c f** ba ^ t 

t&ufd)te e* mi<b ein wenig, baß fie nid)t fonberltd) b W ' ^ 

miti.Mii« 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original frorn 

PENN STATE 



290 ___ 

fyatte fie etwad Ängenehmed im ©eftd)t unb in ber Stimme, bad rooijttat unb 
Vertrauen erwecfte. 

3d> fel)e nod), wie meine STOutter bie 6eiben an bet ©ladtüre empfing, 
©ie t>atte einen guten ©lief für 2Renfd)engefid)ter, unb wen fie nad) bem 
erften prüfenben Änfdjauen mit ihrem Heben ?Ad)eIn »ittfommen h»*ß/ bet 
fonnte ftd) auf gute Sage gefaßt machen. 3<h fehe nod), »ie fie bet Ämberg 
in bie Äugen bliefte unb »ie fie i^t bann juniefte unb beibc WAnbe gab unb 
fie ot)ne ffiorte gleich betttaut unb l>cimifcl) machte. 9tun »at meine miß' 
trauifdje ©otge »egen bed fremben ÜBefend »ergangen, benn bet ©aft nahm 
bie bargebotene J&anb unb greunblicf)feit herjhaft « nb ohne «Rebendarten an 
unb »ar »on bet erften ©tunbe an bei' und beimifd). 

3n meiner jungen 5Öeidt}cit unb ?ebendfenntnid fteUte id) noch an jenem 
erften Sage fejt, bad angenehme STOAbchen befifce eine harmlofe, natürlich« 
Weiterfeit unb fei, »enn aud) »ielleicht wenig lebenderfahren, jebenfattd ein 
fch&gbarer Äamerab. ©aß ed eine höhere unb »ertooßere Weiterleit gebe, bie 
einer nur in Slot unb ?eib erwirbt unb mancher nie, bad ahnte id) S»ar, hoch 
»ar ed mir feine (Erfahrung. Unb baß unfer ©aft biefe feltene Ärt »erfAh^ 
lieber grdblichfeit befaß, blieb meiner ©eobad)tung einftweilen ganj »erborgen. 

3mmerhin »ar fie mir auch fo gut genug, unb ald ich »ahmahm, baß fie 
auch ben Sou unfered Waufed famt Keinen ©eherjen, ©pifcnamen unb Stetfe* 
reien »erftanb nnb barauf fchwefterlid) einging, ba gab id) meiner ©d)»efter 
ju, baß ihre greunbin für ein junged §frAuIein aud gutem Waufe un & f * nt 
geprüfte Lehrerin hoch recht annehmbar fei. 

3RAbd)en, mit benen man famerabfd)afttid) umgehen unb über ?eben nnb 
Sitteratur reben fonnte, waren in meinem bamaligen ?ebendfreife Seltenheit*», 
©ie greunbinnen meiner ©d)»efter waren mir bidher ftetd entweber ©egen« 
ftünbe bed Verliebend ober gleichgültig gewefen. 9tun »ar ed mir neu unb 
lieblich, mit einer jungen ©ame ohne ©eniertheit umgehen unb mit ihr mi* mit 
meinedgleichen über mancherlei ptaubern ju fAnnen. ©enn trog ber ®leid)b*it 
fpürte id) in Stimme, Sprache unb ©enfart bod) bad 3Beiblid)e, bad mich 
warm unb jart berührte. 

Nebenher merfte ich mit einer leifen ©efd)ümung, »ie (litt unb gefehlt 
unb ohne Äuffehen Änna »on Änfang an unfer ?ebcn teilte unb ftd) i« unfere 
Ärt fanb. ©enn alle meine gfreunbe, bie fd)on ald geriengAfte bagewefen 
waren, hatten einigermaßen UmftAnbe gemacht unb grembbeit mitgebrad)t; ja 
id) felber »ar in ben erften Sagen nad) ber W*imfehr lauter unb anfprudjd» 
»oder ald nAtig gewefen. 

3u»eilen »ar id) erftaunt, »ie wenig 9tücfftd)tnahme Änna »on mir »er« 
langte; im ©efprAd) fonnte id) fogar faft grob »erben, ohne fie »erlefjt ju 
fehen. ffienn ich bagegen an W<lene Äurj bad>te! ©egen biefe hAtte ich auch 
im eifrigften ©efprAd) nur behutfame unb refpeftoolle Söorte gehabt. 

Öbrigend fam W*lene biefer Sage mehrmald ju und unb fd)ien bie greunbin 
meiner ©djwefter gern ju haben. Einmal waren »ir alle jufammen bei ßnfet 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



$0tattf)Äu* in bcn ©arten eingetaben. ®« gab Äaffee unb Äudjen un M 
Stachelbeerwein, jwifdjenein madjten wir gefabrlefe Ämberfpteie ß 

wanbetten ehrbar in ben ©artenwegen umher, beren affurate ©auberfett »on 

fetbß ein geßttete« ©enebmen »orfdjrieb. 

Da war e« mir fonberbar, J&etene nnb 3tnna be.fammen ju fetjen unb gletd)* 
seitig mit beiben ju reben. ttit «etene Äurj, bie wieber »unbemtt «44 
fonnte id, nur t»on oberß&d,lid,en Dinge fpred,en, aber 1 4 tat e« mit beni fetnßn 
«neu, mÄbrenb id, mit 3tnna and, über ba« 3«tereffa«teße ebner *«ftgung 
unb Xnßrengung plauberte. Unb inbem id, ibr ban bar mar unb in ber Unter^ 
battung mit ibr au«r»f>te unb mid, freier f&btte, fd,wtte bod, bo« »br weg 
beft&nbig nad, ber ©djbneren binÄber, beren Qtnbtid mid, beglutfte unb bod, 

immer ungeffittigt ließ- „ . „ mn .a, n 

®,in »rnber m langweilte (id, el«nb. 9!ad,bem «r ««««« *“*'" [»'»' J“ 
„arte, fd,l«g er einige »erber, ©fiel« »er, bi« teil« n.d,t««!«(!«», m» flftneB 

wieber aufgegeben wnrben. 3wif<Henein )og er mt<H anf bte ©ette unb g 

(id, bitte, fiber ben Wen 3 )ad,mi,tag. W id, bi« Wein ,«d» , «**»** 
er mid, burd, bab ®e(t4nbnib, ba(l er «inen Jrofd, tn e« a ' 

er fpiter bei bem flblteben Üngeren abfd)i.bn«bm«n »er “ a J " 

geben!.. War bnrd, indinbig.« ©Wen brad,t« td, ,Hn »cn btefem Scrbaben 
ab. ©arauf begab er (id, in ben entfemteflen 5et( be großen .. . . 

(egte (id, unter bie ®tad,elbeerb4fd>e. 3* aber begtng Serrae a n 'l)m , tnbem 
id, mit ben anberen aber feinen (nabenljaften Unmut lad, e, o b 

teib tat unb id, ü>n gut »erßanb. unuer* 

SÄit ben beiben Goufinen mar leid,t fertig ju »erben ©te waren» «JJ« 

wbfjnt unb natjmen aud, ©onmot«, bie t&ngfl nid,t mef,r en 
beit batten, banfbar unb begierig auf. *>er Dnfet «,atte ßd, sM *« 
Äaffee jurüefgejogen. Sante ©erta ^iett ßd, jumeiß an o fonöerßert 

bem id, mit it,r fiber bie 3ubereitung »on eingemachtem ©eerenobß f ^ 

batte, uon mir befriebigt. ©o blieb id, ben beiben feem cn ^ c j nem 

madjte mir in ben Raufen be« ©efprfidje« ©ebanfen aru er, 

SÄfibdjen, in ba« ma« »erliebt iß, e« ßd, fo met fd,».enger reben t«^«^ 

mit anberen. ©ern Ijfitte id, ber <£elene irgenbetne •£“ ig 9 e - e((n 
allein e« wollte mir nidjt« einfatten. ©djUeßlid, f ,nt 1 ofmbera. 

Stofen jwei ab unb gab bie eine £etene, bie « nbe ™ er nidjßen Sage 

Da« war ber le*te ganj barmtofe Sag meiner ffen «. 
bbrte id, »on einem gleichgültigen ©efannten tn er ® ' einf «ß fr (obung 

neueßen« »iet in bem unb bem #aufe, unb e« roerl> * . \ . ||lb j* (jätete 

geben. ®r er^tjtte ba« «ebender unter anberen f' ™l2> ™r, 

mldf, mir . Jab a»m,r.e« Life«. ”«1«,.^»."„«r nnn Äeng.: 

id, batte ohnehin »on J&cfene wenig ju b®ff en ß en> ® , . (g tu fc e 

ße fei mir verloren, »erßbrt fam id, beim unb ffob «« «««« ®t»be. 

«ent. bab« id, 6b,r ben «iebrtiammer jener Sag« 8 ‘ ' 
einen ÜBi* barbb« »ertrage», aber bam.I* nab» «» ">•<*> 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 



294 


Um Bbenb jogen wir famt grifc jur Borßeflung au#, fdjo« unterweg# er» 
regt unb (uflbarlicf) entjünbet. 3tuf bem ©rühel wogte eine SDtenfchenmenge 
bunte! treibenb untrer, Äinber ßanben mit großen erwartenben 3lugen (litt unb 
felig, ?au#buben netften jebermann unb fließen einanber ben Leuten vor bie 
güße, 3aungdße richteten ftdj in ben Äaßanienbdumen ein, unb ber $olijeibiener 
hatte ben J&etm auf. Um bie 2lrena war eine ©i$reif)e gejimmert, innen im 
Greife flanb eine 2Crt vierarmiger ©afgen, an helfen fernen iblfannen gingen. 
Diefe würben je$t angejünbet, bie SRenge brdngte ndher, bie ©ifcreihe füllte 
ftd) fangfam, unb über ben ^Ölafc unb bie vielen Jtdpfe taumelte ba# rot unb 
rußig ßatnmenbe ?icf)t ber ©rbdlfacfeln. 

SBir Ratten auf einem ber ©ißbretter ‘Plaß gefunben. ©ine Drehorgel er* 
tdnte, unb in ber 3lrena erfdjien ber Direftor mit einem fleinen fdjwarjen 
$ferbe. Der £an#wurß tarn mit unb begann eine burcfj viele Ohrfeigen unter* 
brochene Unterhaltung mit jenem, bie großen ©eifall fanb. ®# ßng fo an, 
baß ber J£an#wurß irgenbeine freche grage ßeßte. 8Rit einer ©brfeige ant* 
wortenb, fagt ber anbere: „£dltß bu mich benn für ein Äamel?" 

Darauf ber ©lown: „9lein, #err ^rin^ipal. 3d) weiß ben Unterfcfßeb 
genau, ber jroifchen einem tarnet unb 3t>nctt iß." 

„©o, ©town? 2Ba# benn für einer?" 

„J^err ^Jrinjipal, ein tarnet fann acht Sage arbeiten, ohne etwa* ju trinfen. 
®ie aber fünnen acht Sage trinfen, ohne etwa# ju arbeiten." 

9teue Ohrfeige, neuer Beifall, ©o ging e# weiter, unb wdhrenb ich mich 
über bie SRaivetdt ber SDifce unb über bie ©infalt ber banfbaren 3uf)drerfchaft 
belußigt wunberte, lachte ich fetber mit. 

Da# ^Jferbchen machte ©prünge, feßte über eine ©anf, }df)lte auf jwdlf 
unb ßellte fleh tot. Dann tarn ein ^>ubel, ber fprang burch Steifen, tanjte auf 
jwei ©einen unb ejerjierte militürifch. Dajwifchen immer wieber ber Slown. 
®# folgte eine 3iege, «in fehr hübfehe# Ster, bie auf einem ©effel balancierte. 

©chließlich würbe ber ©lown gefragt, ob er benn gar nicht# fdnne al# 
berumftehen unb SÖifce machen. Da warf er fd>nell fein weite# J£an#wurßfleib 
von fleh, ßanb im roten Srifot ba unb beßieg ba# h#he ©eil- ® r n»ar ein 
hübfeher äerl unb machte feine ©ad)e gut. Unb auch ©h« e ba# war e# ein 
fd)6ner unb faß gewaltiger 3tnblicf, bie vom glammenfchein ßaefernb beleuchtete 
rote ©eßalt h®ch oben am bunfetbtauen ©ommernachthimmel fchweben ju 
fehen. 

Die Pantomime würbe, ba bie ©pieljeit fchon überfchritten fei, nicht mehr 
aufgeführt. 3luch wir waren fchon über bie übliche ©tunbe au#geblieben unb 
traten unverweitt ben J&eimweg an. 3m gortgehen fahen wir ben größeren 
Seil ber 3ufchauermcnge noch tachenb unb rebenb in Greifen beifammen ßeljen, 
9>aare unb fleine ©efellfchaften lußwanbelten unter ben alten ©üumen. 3<h 
fah e# nicht ohne 9teib, am tiebßen wdre auch ich noch eine ©tunbe ober jwei 
umherfpajiert. Da# hdtte ich fchließlich ja auch tun fünnen, aber aBein, unb 
baran lag mir heute nicht#. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



295 


2BÄl)renb ber SSorfteUung Ratten wir und beßAnbig lebhaft unterhalten. 3<h 
«ar neben Xtna Xnberg gefeffen, unb ob«« baß wir anbere« al« 3ufÄUigeö 
jueinanber gefagt batten, mar c * f» glommen, baß icf) (eben jefct beim £eim* 

get)en tt>re »arme 9?Abe c * n menig vermißte. 

Da id) in meinem ®ett nod) lange nicht einfdjlief, batte id ) 3«it, wir bar* 
über ©ebanfen ju machen, ©ehr unbequem unb befchümenb »ar mir babei 
bie Grrfenntniö meiner Sreuloßgfeit. «EBie batte ich auf bie fd)6ne £elene tfurj 
fo fchneU »erdichten fAnnen? Doch legte ich an biefem X>enb unb m ben 
nAcbßen Sagen mir alle« reinlich jurecht unb l6ße alle feheinbaren «IBiberfprucbe 
befriebigenb. ©rßen« »ar meine neuliche Eingenommenheit für £elene »obl 
nur ein $ttad)flang meiner Afrtabenliebe gewefen. 3«>citcnd batte ihre unleugbare 
©cbönbeit mich geblenbet. Dritten« batte ich mit ber Arnberg bod) fd)on juoor 
eine 3lrt Äamerabfchaft gehabt. Äurj, £elene »ar ein werjeibltcher Irrtum 
ge»efen, tatfAd)lid) »ar fie ja mir faß fremb geblieben, mÄbrenb id) mit Vlnna 
oom erßen Sag an oertraulid) geworben »ar. Unb fo weiter, lauter Sat* 

fachen unb flare ©djlüffe, eine niebliche Äette. 

««och in berfelben 9?ad)t machte ich ?id)t, fud)te in meiner SBeßentafche 
ba« «Pfennigßücf, ba« mir 2nna heute im ©cherj gefchenft batte, unb betrachtete 
e« jürtlid). E« trug bie 3abre«jabl 1877 , mar alfo fo alt »ie td). J<*) 
roicfelte e« in weiße« «Papier, fchrieb bie Xtfang«bud)ßaben X X unb ba« 
heutige Datum barauf unb oerbarg e« im innerßen 0ach meine« ©elbbeutel«, 
al« einen rechten @lütf«pfcnnig. 


Die Wülfte meiner gerienjeit — unb bei Serien iß immer bie erße £Alfte 
bie Jüngere — »ar lAngß worüber, unb ber ©ommer fing nach einer Jungem 
©e»itter»ocbe fdjon langfam an Alter unb nad)benflid)er ju »erben. 3d) aber, 
al« fei fonß nicht« in ber «ffielt oon Gelang, ßeuerte oerliebt mit ßatternben 
3Btmpeln burd) bie faum merfbar abnebmenben Sage, belttb jeben mit einer 
golbenen Hoffnung unb fab im Übermut jeben fommen unb leuchten unb ge en, 
ohne ihn halten $u »ollen unb ohne ihn ju bebauern. . . 

Xt biefem Übermut »ar nüchß ber unbegreiflichen ©orgloftgfeit ber ~* l W n 
ju einem Meinen Seile auch meine liebe SWutter fchulb. Denn ohne ein or 
barüber ju fagen, ließ fie e« merfen, baß meine ftreunbfcbaft mit Xtna ihr 
nid)t mißfiel. Der Umgang mit bem gcfd)eiten unb »oljrgefittcten )en 
bat mir in ber Sat gewiß »obl getan, unb mir fd)ien, e« mürbe au ) ein 
tiefere« unb nübere« SerbAltni« mit ihr bie Billigung meiner ama n e . 

©o brauchte e« feine ©orge unb fein «ßeimlicfitun, unb wirflid) e te i mi 
Xtna nicht anber« al« mit einer guten unb geliebten ©cbmeßer. 

Tlllerbing« »ar id) bamit noch lange nicht am 3iel meinet■ 9Bun che, 
nad) einiger 3tit befam biefer unoerünbert famerabfchaftliche ®er c ) r 9* c 9 f ” 
etwa« faß «Peinliche« für mich, ba id) au« bem flar umjAunten ® ar < 
^reunbfd)aft in ba« »eite freie ?anb ber ?iebe bin begehrte unb urd)au 


Digitized bv 


Go gle 


Original from 



ag6 _ 

wußte, tote id) unoermerft meine arglofe ffreunbin auf tiefe SBege Torfe« fdnnte. 
Dod) entßanb gerate (jteraui für bie ganze fette 3eit meiner Serien ein f6ß» 
lid) freier, fdjwebenber 3ußanb jtoifdjen 3ufriebenfein «nt 2Rel)r»er[angen, 
ter mir wie ein großet ©lürf im ©ebddßnit ßef)t. 3d) befdßoß ndmlid) nacf) 
manchen (Srwdgungen, affet beim aften ju taffen unt erß am fetten $age, ter 
mir bliebe, mid) 3fnna ju offenbaren. 9tad)bem meine »orherige teilte 2Jer* 
liebtheit et] mir möglich gemalt hotte, f# wunfdßot brüberuch mit ihr jn 
leben, fdjten et mir^gut, biet fiebere 3Sert)dftnit nicht frfifyer aft notwentig ju 
f Ören. 

©o »erlebten mir in unferem gfärflidjen «£aufe fröf>Iid> fd)öne ©ommertage. 
3ur ffRutter war ich inzwifdjen wieber in bat afte Äinbetoerhdltuit gefommen, 
fo baß id) mit if>r ohne ©efangenheit Aber mein Sehen reben, SSergangenet 
beichten unb ^>tdne für fpdter befprechen fonnte. 3<h weiß noch, wie mir ein* 
maf »ormittagt in ber Saube faßen unb ©am wirfelten. 3<h hotte erjübft, 
wie et mir mit bem ©ottetgfauben gegangen »ar unb hotte m ‘ t ^ er ®*' 
hauptung geenbet, wenn ich lieber gtdubig werben foffte, müßte erft jemanb 
tommen, bem et gefdnge, mich ju überzeugen. 

Da fdchefte meine ffRutter unb fah mich an, unb nach einigem ©eftnnen 
fagte fie: „ffiahrlid) wirb ber niemaft tommen, ber bich überzeugen wirb. 
3fber affmdhlid) wirft bu fetber erfahren, baß et ohne ©fauben im Seben nicht 
geht. Denn bat SBiffen taugt ja nichtt. 3eben ©ag fommt et »or, baß 
, manb, ben man genau ju fennen gfaubte, etwat tut, wat einem zeigt, baß 
et mit bem kennen unb ©ewißwiffen nichtt war. Unb bod) braucht ber 
SRenfd) ein Vertrauen unb eine ©icherheit. Unb ba ift et immer beffer, zun» 
«Oeilanb zu gehen aft zu einem ^rofeffor ober zum ©itmarrf ober fonft z u 
jemanb." 

„UBarum?" fragte id). „SBorn J&etlanb weiß man ja auch nicht fo »i«l 
©ewiffet." 

„D, man weiß genug. Unb bann — et hat im Sauf ber 3*tt«n f)‘* unb 
ba einen einzefnen 2Renfd)en gegeben, ber mit ©etbßuertrauen unb ohne 3fngß 
geworben ift. Dat erzdhft man »om ©ofratet unb »on ein paar anberen; 
»iefe ßnb et nicht. <5t ßnb fogar fehr wenige, unb wenn (ie ruhig unb getroft 
haben fterben fönnen, fo war et nicht wegen ihrer ©efd)eitf)eit, fonbero weil 
ße rein im Jßerzen unb ©ewiffen waren. 2llfo gut, biefe paar Seute foffen, 
jeber für ßd), recht hüben. 2fber wer »on unt ift wie ße? ©egen biefe 
ffBenigen aber ßchß bu auf ber anberen ©eite 3aufenbe unb Jaufenbe, arme 
unb gewöhnliche SRenfchen, bie tro&bem willig unb getroß haben ßerben fönnen, 
weif ße an ben £eitanb glaubten. Dein ©roßuater, weißt bu, iß »ierzehn 
SRonate in Schmerzen unb (Stenb gefegen, eh er erlöß würbe, unb h a * nicht 
geffagt unb hat bie ©chmerzen unb ben Z ob faß frdhfich gelitten, weil er am 
£eitanb feinen $roß hotte." 

Unb zum ©chluß meinte ße: „3<h weiß gut, baß bat bid) nicht überzeugen 
fann. Der ©taube geht nicht burd) ben fftarßanb, fo wenig wie bie Siebe. 


Digitized b' 


■V Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



297 


Du wirft aber einmal erfahren, baß ber Serftanb nicht ju allem f)inreid)t, unb 
wenn bu fo weit bift, wirft bu in ber Not nad) allem langen, wa* wie ein 
£al* unb Srofl audftefjt. Stelleicht fallt bir bann manche* »leber ein, wa* 
wir f,eut gerebet haben." 

Dem 93ater Ijalf id) im ©arten, unb oft t>otte id) mit ü)m auf Spajier* 
gingen in einem ©idlein Söalberbe für feine Sopfblumen. SWit grifc erfanb 
id) neue geuerfünfte unb »erbrannte mir bie Ringer beim ?o*laffen. 9B«t 
Sötte unb mit 2(nna Arnberg brachte id) harte Sage in ben Sßilbern ju, half 
SBeeren pflüden unb ©lumen fudjen, la* ©ücfjer »or unb entbecfte neue ©pajier* 

ginge. ' 

Die fdfanen ©ommertage gingen einer um ben anbern h‘n. o<h hatte mict) 

baran gemifjnt, faft immer in 2lnna* Nilje i« fein, unb wenn id) baran bad)te, 
baß ba* nun halb fein <5nbe haben muffe, jogen fdjwere ffiolfen über meinen 
blauen gjerienhimmel. 

Unb wie benn alle* ©dfanc unb aud) ba* Äiftlid)fte nur jeitlid) ift unb 
fein gefefcte* 3«l hat, fo entrann Sag um Sag aud) biefer ©ommer, ber mir 
in ber (Erinnerung meine ganje 3ugenb ju befdjliefSen 1d)eint. SWan *Q ann 
bebauernb, bod) ruhig »on meiner balbigen Äbreife ju fpredjen. Ine attuttcr 
nahm nod) einmal meinen ©efa an 3Bifd)e unb Äleibern prüfenb burd), fUdte 
einige* unb fdjenfte mir am Sage be* Sinpaden* jwei «Paar guter grauwoUener 
©oefen, bie fte felber geftridt hatte unb »on benen wir beibe md)t wußten, baß 

jte ihr lefcte* ©efdjenf an mid) waren. 

Sang gefürchtet unb bod) überrafchenb fam enblid) ber leljte Sag herauf, 
ein hellblauer ©pitfommertag mit jirtlid, ßatternben ©pifcenwülflein unb einem 
lauen, fünften ©üboftwinbe, ber im ©arten mit ben nod) jahlreid) bluhenben 
Stofen fpielte unb fdjmer mit Duft belaben gegen «Mittag müb würbe unb ein* 
fchlief. Da id) befdjloffen hatte, nod, ben ganjen Sag au^unugen unb erft 
fpitam 2lbenb abjureifen, wollten wir jungen ben Nachmittag " od ’ auf e 
fdfanen *u*flug »erwenben. ©o blieben bie «Morgenftunben für bie @1 em 
übrig, unb id, faß jwifchen beiben auf bem Äanapee in Satert ©‘ubierßube. 
Der 93ater hatte mir noch einige 3(bfchicb*gaben aufgefpart, bte er 
freunblid, unb mit einem fdjcrjhaften Son, h<uter bem er feine ewegu 
barg, überreichte. ©* war ein flehte* altmobifche* ©eutelein mit einigen , 

eine in ber Safd,e tragbare ©d,reibfeber unb ein nett eingebunbene« Mtlein, 
ba* er felber hergeftellt unb worein er mir ein Du^enb guter e * 
mit feiner ftrengen lateinifdjen ©djrift gefd)rieben hatte. 1 
empfahl er mir ju fparen, aber nicht »u geijen, mit ber geber bat erund, 

redjt oft heimjufdjreiben, unb wenn id, einen neuen guten P ru • en 

wihrt finbe, ihn in* J&eftlein *u ben anberen ju notieren, bie 9 

Heben brauchbar unb wahr erfunben habe. «.«Ahlten 

3wei ©tunben unb barüber faßen wir beifammen, un ie ?ebcn 

mir manche* au* meiner eigenen Äinbljett, au* ihrer un 1 rfr meine 

ba* mir neu unb wichtig war. Siele* habe id, «ergeffen, »nb ba meine 

2 0 


Go gle 



298 


©ebanfen jwifchenein immer »ieber ju Xnna entrannen, mag id) mandjed ernfte 
unb mistige 2Bort nur l)alb gehört unb geartet fyaben. ©eblieben aber ift 
mir eine ftarfe Erinnerung an biefen SWorgen im ©tubierjimmer, unb geblieben 
tfl mir eine tiefe, oft befdjAmenbe Danfbarfeit unb SBerebrung für meine beiben 
Eltern, bie id) ^eute mehr ald je in einem reinen, b«^9 etl 
für meine Xugen feinen anberen SÄenfchen umgibt. 

Damald aber ging mir ber 2tbfd)ieb, ben id) am 9iad)mittag ju nehmen 
batte, »eit ndt)*r- ©alb nad) bem SWittageffen machte id) mich mit ben beiben 
SW&bdjen auf ben 2Beg, über ben ©erg nad) einer fd)6nen 2Balbfd)lud)t, einem 
fdjroffen ©eitentale unfered Biuffed. 

Xnfangd mad)te meine bebrücfte Stimmung aud) bie anberen nadjbenflid) 
unb fchweigfam. Er(t auf ber ©ergbüb*/ bon »0 jwifdjen ^o^ctt roten göbren» 
ftümmen bad fdjmale gewunbene $al unb ein »eited »albgrüned «£ügellanb ju 
feben »ar unb »0 bochflietige äergcnblumen im SBinbe fdjwanften, riß id) uii<b 
mit einem 3ud))er aud ber ©efangenbeit lod. Die QRAbdjen lasten unb ftimmten 
fofort ein ÜBanbertieb an; ed »ar „D Sdler »eit, 0 ^6ben," ein alted Sieb* 
(ingdlieb unferer SRutter, unb beim SDKtfingen fielen mir eine 2J?enge fröhlicher 
SBalbaudßfige aud Äinberjeiten unb »ergangenen gerienfommem ein. Sou 
biefen unb »on ber SRutter fingen »ir benn aud) »ie »erabrebet ju fprecben 
an, fobalb ber le&te Serd »erflungen »ar. 2Bir fpradjen »on biefen 3*it*u 
mit Danf unb ©tolj, benn »ir buben eine b*rrtid)e 3ugenb* unb #eimatjeit 
gehabt, unb id) ging mit Sötte .£anb in 4?anb, bid Xnna ftd) ladjenb anfd)loß. 
Da fchritten »ir bie ganje ben ©ergrücfen entlang fubrenbe ©traße b^ube* 
fd)»ingenb ju breien in einer Xrt »on ?anj babin, baß ed eine greube »ar. 

Dann ftiegen »ir auf einem fieiten ^uß^fab feitwürtd in bie ftnftere ©d)lud)t 
eined ©adjed binub, ber »on »eitern hörbar über ©eröll unb Reifen fprang. 
ffieiter oben am ©ad)e lag eine beliebte ©ommer»irtfd)aft, in »eld)e id) bie 

beiben ju Äaffee unb Eid unb &ud)en eingetaben b attf > ©ergab unb ben 

©ad) entlang mußten »ir biutereinanber geben unb id) blieb b*uter Xnna, 
betrachtete fie unb fann auf eine 3R6glid)feit, fie beute nod) allein ju fprecben. 

©d)ließlid) fiel mir eine Sift ein. 3Bir waren unferem Biel fdjon nabe an 
einer grafigen Uferftelle, bie »oll »on ©acbnelfen (taub. Da bat id) Sötte, »or* 
audjugeben unb Äaffee ju beftellen unb einen b^bfd)en ©artentifd) für und 
beden ju laffen, »übrenb id) mit Xnna einen großen SBalbftrauß machen »olle, 
ba ed gerabe hier fo fdjün unb blumig fei. Sötte fanb ben Sorfd)lag gut unb 

ging »oraud. Xnna fefcte fleh auf ein mooflged geldftücf unb begann gaw* 

fraut ju brechen. Ein paarmal jobelte fie ber Breunbin nad), bann »erfdjwanb 
Sötte im ©rünen talaufwürtd, unb »ir beibe waren allein. 

„Xlfo bad ift mein le&ter $ag," ftng id) an. 

»/3a, ed ift fd)abe. Xber ©ie fommen ja fid)er halb einmal »ieber b e ** n , 
nid)t?" 

„ffier weiß? 3ebenfalld im nüd)ften 3abr nicht, unb wenn td) auch »ieber* 
fomme, fo ift bod) nid)t mehr alted »ie biedmal." 


Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



299 


„Saturn nicht?" 

„3a, wenn ©ie bann aud) gerabe wieber ba »Aren!" 

,,®a« wAre fdjließltd, nicht unmAglid,. 3(btt meinetwegen finb ©ie ja bod, 

aud) bie«mal nidjt ^etmgefommen." 

„Seit td, ©ie nod, gar nid,t gefannt t)abe, ftrAulein Änna." 

„3lßerbing«. 2lber ©ie Reifen mir gar nicht! ©eben ©ie mir wenigffen« 
ein paar non ben ©adjnelfen bort." 

Da nahm id) mid, jufammen. 

„9fad,ber fo »iel ©ie woßen. aber im Äugenbtirf tfl mir etwa« anbere« 
)u wichtig. ©eben ©ie, id) ljabe je$t ein paar SRinuten mit 3f)nen altem, 
unb barauf t)ab’ id, ben ganjen Sag gewartet. Denn - weit id, bod, beute 
reifen muß, wiffen ©ie — atfo furj, id, wollte ©ie fragen, 2tnna — 

©ie fab mid, an, ibr gefdjeite« ©ejidjt war ern(t unb beinahe befftmmert. 

„Satten ©ie!" unterbrach fie meine büflof* Webe. „3<b glaube, id, weiß 
fd,on, wa« ©ie mir fagen woßen. Unb jefct bitte id, ©ie b"$Iid), f«ß«« ® te * 
nid,t!" 

„9iid,t?" .. 

„9lein, J&ermann. 3d) fann 3b«en nid )* er iW'«, J» arum ba * J ,d)t 
fein barf, bod, bfirfen ©ie e« gerne wiffen. fragen ©ie fpAter einmal Jbte 

©djweffer, bie weiß afle«. Unfere 3«t iff je*t J« 1ür l' unb e * ,fl f,nc trft “ r,0e 
©efd)id,te, unb b«ut woßen wir nicht traurig fein. Sir wollen je|t unferen 
©trauß machen, bi« «otte wieber fommt. Unb im übrigen wollen wir gu e 
fcreunbe bleiben unb b«utc nod, miteinanber fr6l)ltcf> fein. Sollen ©te? 

„3<h wollte fcfjon, wenn id, fAnnte." 

„9hm bann, fo bAren ©«♦ ««r Q'V » ie 3l > nen ’ id) *> abe u " 
unb fann ibn nicht befommen. aber wem e« fo gebt, ber muß aße ?««" ' 
fdjaft unb alle« ©ute unb ftrobe, wa« er fonff etwa ba 0 « fann, boppelt fl * 
halten, nidjt wahr? Drum fage id,, wir woßen gut ftreunb bleiben 
wenigffen« nod, biefen lebten Sag einanber frAblidje ©efidjter jeigen. 

W,r Da fagte id, leife 3a, unb wir gaben einanber bie «Anbe barauf. Der 
Dad, lArmte unb jubelte unb fprifcte feine Stopfen ju un« herauf, unfer Ctrauß 
würbe groß unb farbig, unb ei bauerte ntd)t lange, ba fang un n 
©cbweßer uni fcfjon wieber entgegen* 2(ti ffe bei uni war, ta t , 
id, trinfen, fniete am ©achranb bin unb tauchte ©tim un “gen . 

Seile in ba« falt ffrAmenbe Soffer. Dann nahm id > b ? n f ß JU ^ ' 

unb wir gingen miteinanber ben furjen Seg bi« jur Strtfchaf. 

Bor. »«nb unter ein.» ai,.mb.«m ein UM f4e mi 9'»«»' 1 * ™ 

unb Safe, nnb ®i«fuit», bie ÜBielin l)i.f un« ».Momme«, »"* 
eigenen Seetounbernng tonnte id) fptedien unb 2(nt»oet ge en ' c 

u5r< nürt gut. 3d) würbe fogn, f.ft f.«|IMr ^'b.c 

tad)te of)ne 3roang mit, »enn g«I«d)t »nrbe. ffien* M ^“1 cb» bin 
i« ei mir »i« einem «rauten, ber einen »efnnben ®.«e «* * oi " 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



300 


effett ftef>t unb tttd>t begreift, baß wirfltch ein SRagen bad leiflen fann. ®r 
fann ed aber letflen, unb nicht ntinber Unbegreiflich ed tat unb ertrügt ein 
jeber/ folang -er jung ift unb ben mitben «£immel ber gläubigen Unerfahren* 
heit über fich hat. 

3<h »iß *d Anna nicht Bergeffen, wie einfach unb lieb unb tröftlidj ft< wir 
über bad ©emütigenbe unb traurige an jenem Slachntittag hinweg geholfen 
hat. Ohne tnerfen ju taffen, baß etwad jwifdjen ihr unb mir Borgefallen fei, 
behanbelte fte mich wit einer höflichen unb fchönen greunbfchaftli d)f eit, bie 
mir meine Gattung bewahren half unb mich nötigte, ihr öltered nnb Bielteicht 
tiefered Seib unb bie Art, wie fte ed heiter trug, bochjuachten. 

©ad enge SBalbtal füllte fich mit frühen Abenbfchatten, ald wir aufbrachen. 
3 n ber J&öhe aber, bie wir rafd) erfliegen, hatten wir bie ftnfenbe ©onne wieber 
ein unb fchritten noch eine ©tunbe lang in ihrem warmen Sicht, bid wir fte 
beim dtieberflieg jur ©tabt nochmald aud ben klugen Berloren. 3ch fah *h r 
nach, wie fte fchon groß unb rötlich jwifchen fchwarjen Sannenwipfeln flanb, 
unb bachte baran, baß ich fie morgen weit Bon hier an fremben Orten wieber* 
fehen würbe. 

Abenbd, nachbem ich oom ganzen $aufe Qfbfbhieb gnommen hatte, gingen 
Sötte unb Anna mit mir auf ben ©aljnhof unb winften mir nach, ald ich im 
3 ug war nnb ber eingebrochenen $inflernid entgegen fuhr. 

3<h flanb am SEBagenfenfler unb fchaute auf bie ©tabt hinaud, wo fchon 
Satemen unb rote ^enfler leuchteten. 3n ber 9lüf)e unfered ©artend nahm ich 
eine ftarfe, blutrote J&ede wahr. 35 a flanb mein ©ruber fjrifc unb hatte in 
jeber #anb ein bengalifched Sicht, unb in bem Augenblitf, ba ich winfte unb 
an ihm Borbeifuhr, ließ er eine Stafete fenfrecht auffleigen. J&inaudlehnenb fah 
ich fie fteigen unb innehalten, einen weichen ©ogen befchreiben unb in einem 
roten gfunfenregen Bergehen. 


Xon neuer beutfdjer 5Kufif 

(Bum ?ontfinftt«f«(l in Drrtbot) 

93cm iS. 9tiej(er 

©er Bon $ran) Sifjt im 3ahre 1861 gegrünbete „Allgemeine beutfehe SRuftf* 
Berein" hat, feinen ©tatuten nach, ald erflen unb Bornehmflen 3wed «bi* 
pflege unb Sörberung bed beutfehen ©taftflebend im ©inne einer fortfehreitenben 
(Sntwicflung". ©iefen 3»«# fucht er Bor adern ju erreichen „burch SSeran* 
Haltung Bon fefllichen muftfalifchen unb mufifbramatifchen Aufführungen". 

3u biefen Aufführungen nun bienen bie feit breißig 3ahren adjührlich flatt* 
finbenben „ionfünfllerfefle". 


»Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



30i 


Oa« tß eine gang vortreffliche ©ahe. Oer junge SWußfer tfl beute beinahe 
angemiefen barauf: ben wenigßen glücft e«, gleich »on »ornetjerein ihre ffierfe 
fonßwo jur Aufführung ju bringen, unb eine mügtihß früb{ettige Aufführung 
feine« SEBerfe« ifl für jeben Äomponißen bedbalb ft»«« febr Slotwenbige«, »eit er 
fein SEBerf erß bann »irflih (ebenbig »or fid> fleht unb fleh barüber ftar »erben 
fann, ob bie »on ihm angeßrebte SEBirfung irgenbwie mit ber tatfdd>l*<h er# 
reihten übereinßimmt. ©o »erben fotdje $onfünßterfeße immer et»a« »on 
Verfuh«ßationen an ftd) haben. Aber ba bie Au«»abt ber aufjufübrenben 
SEBerfe ben fübrenben 9 Jerf 6 ntid)feiten in ber SRußf übertaffen wirb, unb ba 
nicht nur ganj unbekannte, fonbem auch noch befonber« bemerfen«»erte, anber«»o. 
fhon aufgefübrte SEBerfe an bie SReibe fommen, fo fann man erwarten, auf 
beut $onfünßterfeße eine Vorßcßung ba»on ju befommen, »ie e« beute UTO b** 
SWußf beließt ifl. 

«Run bat man ben Ungtüdticb«/ bie b*»t« 4 um Sonfünßterfeß nah Dre«ben 
gefahren waren, »ier Sage, »ier brüdenb beiße ©onnwenbtage tang 2 Rußf »or# 
gefegt: an ben Vormittagen {»eimal Äamraermußf, {»eimat Hauptprobe {u ben 
£)rhefierfon{erten, an ben Abenben {»eimat Aufführung im Opern häufe, {»ei# 
mal Drheßerfon{ert. 

Unb ba« SRefultat war fafl gteih 9luß. 

2Ran mühte {u gern »iffen, ob »irftih bie aufgefübrten SEBerfe bie beflen 
unter aßen eingefhieften unb »om SRußfaudfhuß unb Vorßanb geprüften waren. 
— Dann fünnte man ruhig ba« Sonfünßterfeß nur aße {ebn 3 abre abbatten 
unb »arten, ob bi« in {ebn Sabren bie „moberne SRußf" ßh fomeit entwiefett 
bat, baß man »on ihr im gan{en at« »on einer „Äunft" reben fann. 


Um aße«, »a« Äammermufif iß, pflegt fth ber moberne Äomponiß nid)t 
»iet {u fümmern. Da fcfjließtih boh aße« in ber neuen SOlufif »on SDBagner 
berfommt, fo ßnb bie gan{en Au«brutf«mittet bie be« Drheßer«. Oie Dfonomie 
ber ßRittef, bie in ber tfammermufif »ertangt wirb, bebagt ben SRobernen niht. 
(Siner ber fübrenben $)übagogen unb Äomponißen bat einmal gefagt, er »er* 
ßebe niht, wie jemanb ein Streichquartett fhreiben müge: ba b a &e man ja 
fein 3>ebat {ur Verfügung. 5atf4h«h 0 »bt auh «ur ein moberne« ©treib* 
quartett, ba« fünßlerifh iu ©etraht fommt, ba« »on H. ^fifcner. 

3»ei Streichquartette bürte man auf bem ffejt. Oa« eine, »on Aug. Steuß, 
iß »on einer fothen SWaßloßgfeit be« Au«brucfe«, baß bie gan{e feufhe 3«™» 
battung, bie im ©treihßuartettßit feiner 9latur nah 1 ** 0 */ babei ßüten 0 *ß* 
®« iß ein ewige« ©tübnen nah mehr SRittetn be« Au«brucfe« unb »erfuht auh 
ba unb bort gan{ frembe, bem Drheßer entlehnte Jflangeffefte {U bringen, a er 
gan{ ohne (Srfotg. Gearbeitet iß e« babei febr gut —wie überhaupt «fle bteje 
mobernen SRußfer fo »iet tehnifh gelernt ba&***/ baß ße bamit jeber 0* ß * n 
Aufgabe gewahfen »Ären, wenn ßh babei niht 0 an{ anbere ©h»tert 0 fetten 

2 0 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



302 


erhüben, bte jenfeitö beßen Kegen, wa« heute gelehrt, ja überhaupt erfannt 
)u »erben pflegt. 

Hai anbere Streichquartett, ba« »on Arnolb Sdjünberg, bilbete ben 
3 anfapfel be« geße«. @« iß bort fonß nid)t üblid), ju jifchen: ba ba« ^ublifum 
jum größten Seil an« SWufifero nnb URitgliebern be« Vereine« beßefjt, fo h«t 
bie Aufführung etwa« interne« an (Id), unb ber ftaftor be« „perfünlid)en 
«Refpefte«" fptelt eine grüßere SRofle bei ber Aufnahme ber SBerfe al« fonß in 
Äonjerten. Aber in biefem ftaße erhob ßd) eine fo lebhafte unb beutlübe 
Dppoßtion, baß ber ©eifaß faum barüber «£err »urbe. — 25a« 2Berf bauert 
brei SBiertelßunben. ©an) »or)üglicf)e SJtußfer hohen mir bann »erßd)ert, ße 
wüßten ntcf)t beßimmt, ob nidjt ber »iolafpieler feine Stimme au« »erfehen 
im Senorfdßüßel gefpielt hohe. — So hat *« geflungen. SBenn man bie 
Partitur (Tetjt, fo iß e« eine gan) »or)üglid)e Arbeit, gewißermaßen eine grote«fe 
Übertreibung be« Guartettßile«, inbem jebe Stimme fontrapunftifd) abfolut 
felbßünbig ihren ffieg geht; harmonifeße ©ebenfett, £langrücfßd>ten gibt e« 
nid)t mehr, unb ba« Sd)limmße iß, baß aud) bie SRhpthmif »oflß&nbig unfaßbar 
für« Öhr iß, »eil ßd) bie »erfdßebenen Stimmen rhpthmifd) aufheben. Sieger« 
Duartettmußf flingt aud) meißen« verteufelt fd)ted)t, aber ße b a * hod) einen 
fo (ebenbigen unb ßarf marfierten SRhpthmu«, baß ba« £>h r heran einen «Oatt 
hat. — Sd)6nberg gan) ernß )u nehmen, iß nid)t leid)t. (Sntweber iß e« 
pathologifche SRußf, ober e« beßef)t bie gan) beßimmte Abßd)t in ihr, Uner* 
hbrte« unb Unhirbare« aufeinanber )u türmen unb fo um jeben ^rei« )U »er* 
blüfen. 2Ran fann ßd) aßerbing« benfen, baß biefe SWußf felbß einem SRidjarb 
Strauß imponiert. 

ffia« an Äammermußf mit Älavier )ur Aufführung fam, war fo unbebeutenb, 
baß bie Au«»al)l gerabe biefer ffierfe fd)wer »erß&nblid) fdjeint: 25a« eine war 
gan) ©rahmßfd) unb burd) ba)»ifd>en gelegte re)itati»ifd)e ^>l>rafen etwa« 
mobern aufgepufct, — ba« anbere gar SWenbelfohnifd). 

Die Sieberfomponißen traten fehr )urücf. Ad)t Sieber »on ©alter 
<§our»oifier flangen fehr hßbfd) unb natürlich, aber ße fdjienen weniger 
pcrfüntid)e« Dofument al« ber IReßej: moberner Sieber, bie man lüngß fennt. 
— 9Ba« aber 9Bi‘h. Äien)l, biefer Abt »on heute, in ber mobernen SWußf 
)u tun hat, iß unerßnblid). Seine fd)mad)tlappigen Sieber, bie J&err ©urrian 
fo fomifd) fang, wie e« ein J£>elbentenor nur tun fann, würben beflatfdß, al« 
wenn e« ein üöiener popul&re« Äonjert am Sonntagnachmittag gewefen würe. 

(Sine Überrafchung gab e« aber bod). @in »irflidje« «Keißerwerf, noch ha)U 
»on einem bi« heute fo gut wie unbefannten Äompontßen: bie Serenabe für 
elf Soloinßrumente »on ©ernharb Sefle«. — 3Sor aßem iß e« eine »irfliche 
Serenabe, fo ed)t im Stil wie bie Keine 9?ad)tmußf »on 3Ro)art. Da« aßein 
fdjon »iß heute etwa« fagen, wo jebe« ©efüljl bafür verloren gegangen iß, 
welche ©eit »on (Smpßnbung unb Au«brucf einer gewißen Sfoent entfprießt. 
Abgefefjen bavon aber iß biefe ÜRußf ber Au«ßuß einer gan) unbefümmerten, 
einfachen Statur, ohne aße 'Prütention, ohne Anfprud) barauf, baß jeber (Sinfaß 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



3®3 


überhaupt neu, pifant, uberrafcbtnb fei. SOldit b®t babei bai ©efübl, alb fei 
hier jeber ©infaß fo bingefchrieben, wie er fam, wübrenb man fonß bei moberner 
EÄttpf oft glaubt, ber urfprünglicbe ©infaB bitte erß eine fomplijierte ^rojebur 
burchmacben muffen, rbptbmifche unb barmonifchc ©pmnaßif/ bib er bab pajfenfee 
©eßcht machte. ©efleb fchreibt oft Dinge, bie erßaunlich oft fdjon bagewefen 
Enb, aber aBeb iE empfunben, unb bebwegen iE ber ©ntbruef feinebwegb ber 
eine* flafßjißifchen ©djaffenb: man iE überjeugt »on ber SJIatürlicbfeit. ©efleb 
bat ebenfo»iel ©inn für ben «lang ber 3nßruraente wie für bie gorm, aBeb 
E$t an feinem *J)la$, in reijenber Änappbeit geben bie ©Afee »orüber, unb man 
bat tatfücbficb einen ©inbruef »on ©erenabenEimmnng, unb wirb friblich babei. — 
2öie ergiebig biefeb latent iE, fann man nach bem einen SBerfe nicht beurteilen, 
aber jebenfaßb iE b*« «ne gefnnbe Statur am ffierfe, nnb mit ibr ancb fünß* 
lerifeber ©inn. 


Die beiben großen Drcheßerfonjerte waren infofem intereffanter alb bie 
ÄammermuEf, alb b‘« bab eigentliche gelb beb mobernen Äomponißen litgt. 
J&ier fommt ibm nicht nur bie »orjügtiche aflgemein*muEfalifcb« 2fubbilbung 
jugut, fonbern ein gan, fpejieBeb DrcheEeroÄünnen, bab oft erßaunlich iE- 
Dabnrch hoben aber bie BBerfe febon eine »iel realere ©£ißen,, ein »iel größereb 
«eben alb bie ber Äammermußf, bie meiEenb fchon rein Äußerlich »erfeblt Enb. 
ffiirflicb »erfeblt war in ben Drcheßerfonjerten wenig, eigentlich nur em «teber* 
jpflub mit DrcheEer »on «ubwig J&eß; mit ber Aufführung biefeb bilettanttfehen 
Dpub bat man bem »ortrefflichen ©Anger unb ernßen Dirigenten feinen ©efaBen 

getan. ... & 

Die höbe SWeißerfchaft in ber 3nErumentation, bie bie meiEen jungen Xmpo* 
niEen ,eigen, fann faE bebenflich machen: entweber iE eb eine febr leichte ©adje, 
nnb man foflte nicht fo »iel Aufbebenb ba»on machen, ober aber eb wirb ju »iel 
©ewidß unb 3eit barauf »erwenbet, fo baß bab übrige »erfümmert. a 
(efetere m&chte man glauben, wenn man ein ffierf wie Heinrich ©• ° re ” 
Sariationenwerf, „Äaleiboffop" betitelt, bürt: bi« «E bie abfolnte technifje 
SOteiEerfcbaft, bie bab fflerf ju einer greube für jeben routinierten jfapeBmeiß 
macht, »erbunben mit einer gan, troElofen mnEfalifch« Obigfeit, fo aß 
,u einer ©mpßnbung überhaupt nicht fommt. ©b iE wirflich nur eine ««' 

ffopifcheAneinanberreibung ber »ergebenen Drcheßereffefte un in « 

»ariation: „An einen berühmten 3«tgenoffen" wirb auf bM>E fatale EBeife eine 
Verbeugung »or «Xicharb©trauß gemacht, — inbem jwei Themen «ub bem ,,£« 
leben" gegen bab übrige fontrapunftierenb auftreten; wab fo a e 
©in wabreb SWußer einer mobernen fpmpbonifchen Sonbicbtung iE a " 
unb «ebenblieb": „grübling" »on ^aul ©cheinpflug. 51 e m fr , 

grüßten Drcheßerb, aBe Stequißten ber beroifchen Äarnpf»» un pa h 
jweiflnngbgefüble, eine genaue programmatifche Aubbeutnng a er i ' 
»iel Tonmalerei nnb »iel Älangjanber. Dabei über,engt eb «ber tro* einiger febt 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



304 


eingAnglicher SRotfoe abfolut nicht at« »on innen i>eran« empfunben, bie gönn 
ifl eine ganj Äußerlich realißifd)e, unb einige (Sffefte ßnb Außerß bebenflid): 
mitten unter einer ©d)ilberung ber „ÜBinterwelt", mit aßen SDtitteln raffinierter 
ÄlAnge unb Dißonanjen, tritt plöfclid) ber ©ad)fd)e Si)orai: „ÜBenn id) ein* 
mat foß fdjeiben" auf; — unb »ab ba« ©chlimmße iß, e« wirb fpAter ju einem 
gemeinen SBaljer »erjerrt: „bie ftnftere $D?ad)t fpottet in niebrigßer SBeife be« 
j£of)e« woßenben SDtenfchen." (Sine foidje Jßanbgreif(id)feit iß in ber 2Rußf ßet« 
eine fXoheit; ße jeigt betrAblid) flar, wie wenig fßnßlerifchen ©inn moberne 
SRußfer oft haben;'— aber ^JrAtention bi« jur Tlu«fd)meifung! 

9iid)t weniger al« frei)« größere ©efAnge mit Ordjeßerbegleitung würben 
aufgefAhrt: e« fdjeint bie« jefet eine fcljr beliebte gorm ju fein. Die« iß 
djarafterißifd) fAr bie ÜÄaßloßgfeit ber 90?ittel. gAr ben (Stnjelgefang iß bie 
(Begleitung burd) ba« £la»ier ba« 9iatArUd>e; foroohl au« bt>namifd)en ©rAnben, 
al« weil bem tprifdjen ©efang »on 9?atur au« etwa« 3mpro»ißerenbe« tnne* 
wohnt, ba« am beßen bann jum Xu«brucf fommt, wenn ber ©Anger ßd) felbß 
begleitet. SBenn er »or bem ©rdjeßer ßeht, unb biefe« gewaltfam jurAcfgehalten 
werben muß, fo entßeht ber (Sinbrucf einer gewißen »erlegenen ©ituation«loßg* 
feit, — e« liegt feine gorm barin. — ÄAnßlerifd) ernß ju nehmen, ßßienen 
mir unter ben aufgefAhrten ©tAcfen nur jwei (Baflaben »on 3uliu« 2Bei«* 
mann; e« iß feine tiefe ßffußf, aber natArfid) empfunben unb mit »iel ©inn 
fAr ©timmung unb ©harafterißif. 

2Ba« »on wirflid) ÜBert»oßem in ben jwei ©rd)eßerfonjerten ju hAren war? 
— (Sine guge fAr große« Drdjeßer »on <S. 91. »on (Rejnicef, ein fehr emße« 
©tAd, in ber gorm au«gejeid)net aufgebaut unb fehr lebenbig, tro$ ber oft 
totgefagten gorm ber guge. — Unb bann ein ©tAcf h«rlicf)ßer 9latur, bie 
©uoertAre jum „Shrißelflein" »on J^an« ^fifcner. Da« ©tAd felber iß letber 
infolge be« wirflid) albernen Segte« auf ber &AI)ne nid)t mAglid). Tiber biefe 
©u»ertAre foflte fo populör werben, wie e« feit SEBagner feine gute STOußf mehr 
war. ©ie »erdichtet auf aße mobernen J&ilf«mittel; ba« ©rd)eßer iß flein, bie 
gorm bie ber alten ©uvertAre. (S« iß bie jarteße SWußf, bie man feit langem 
hArte, ganj frei »on (Smpßnbelei — nur burd> ba« „Sobe«thema" fommt fAr 
ein paar Safte eine etwa« elenbe TltmofphAre in ba« ©tAcf — unb »on einer 
fotchen 9tatArlid)feit ber ©mpßnbung, baß man wie lAngß ©efannte« bie SKelo* 
bien behAlt. — ©ie ßBirfung, bie biefe 9Rußt innerhalb be« mobernen ÜBuße« 
hat, war unbefd)reiblid). — ©in guter ©perntegt fAr J&an« ^>ß$ner — ba« iß 
eigentlich h fU te ba« größte (BebArfni« fAr bie mußfalifcße ffielt, foweit e« ßd) 
um bie Aufgaben hanbelt, bie bereit« befannte ÄrAfte ju lAfen hatat. 


9Äan hAtte wohl auch eine ber $ßbnerfcf)en Opern bei ©elegenheit be« 
geße« auffAhren fAnnen, — wenn ße nicht beibe in Dre«ben noch nicht ein* 
ßubiert wAren. ©o wAhlte man bie „©alome", bie freilich wohl jeber fchon 
fennt, unb Schilling«’ „(Dtolod)". 


^Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



305 


Über bie „Salome" f>at 91. Sp; im erffen «Oeft be« „3Bür;" beutlich genug 
gcrebet. immerhin Wfl r e« intereffant, ba« ®erf in einer anberen, unb wie 
wir mit 93efd)&mung geflctjen muffe«, #iel hefferen 2fuff6f)rung ;u l>6ren. Rament, 
lid> bie ©rchefferlciffung gehörte ;u bem SBollenbetffen, wai w,r ,e 9e ?J**’ 

2J?an fann allem ;uffimmen, »a« über bie fünffache ®effnnung«loffgfeit biefe« 
SBerfe«, über feine $ri»olitüt gefagt mürbe, unb man wirb bod) tn einer 
folgen Aufführung ;umat - einen ®inbrutf nidff fo«: baß e« b,e ?e ^“ n9 
eine« unglaublich lebenbigen Temperamente« »fl, baß e« baburd) 0 « 

mirb unb jebenfall« für eine gemiffe Beit feine SBirfung tun mirb Da« ©ema e 
ergingt ffd) feine (? E ijienjbered)tigung - man wirb bie« tn bitfrn $aU ' 
bauern! aber man fann ffdi »ieber bamit troffen, baß einmal biefe« ffierf nie 
Schule machen mirb - ba;u «ff e« biel ;u fehr ©ad,e be« »erfünltchenj 
mente«; unb bann mirb e« bon nicht langer Sauer fein: benn e« hüng gan 
innerhalb ber 3 citffimmung, bie ffd) infolge ber efffatifchen Ubertnebenhe.t aller 
(Smpffnbungen früher noch ;u Tobe leben mtrb, nne jebe anbere. 

Schilling«’ „$0?oloch" iff ber birefte ©egenfatJ jur «® aI ® me * .*? 99 * 

fünfflcrifche ©effnnung, unb er iff gan; ungemal. meinem v_rfo g if fd) _ 
ungünffige Tert imffiege: bon «ebbel iff nicht« mehr bann ;u fpuren: übrig, 
geblieben iff nur bie übliche altgermanifche Aufmadjung - al« wenn ®«8» 
bc«halb groß n>üre, weif feine «eiben ^elje tragen! - unb eine bramatifd, 
unb'namentlich mufffalifd) fehr wirfung«lofe BarffeBung, mübie ganje 3 e 
gerebet wirb unb große prägnante Situationen faff gan; e en. 

«Kufff iff gan; epigonenhaft: ihre ©effnnung iff bie Uber;eugung 
foluL ®e»u„g ber UBagnerfdjen ätunfiform. 3« ber ei»hei,.id,fe,t ber®™«« 
in fehr oiel erreid,. - babi» gef,, ®d,i»i.g«’ *«><«. »■*< m .«b 

ba femmt er an* burd, eine fehr biflere, aber „»orne^m* Sortengetung 
einer nnnerfennbaren perfänlid,« Siete. ®ie rem ntu|tfaltfd|e «et|hmb.e m 
ber Partitur (ledt, i(i «an, enerm: mit gräflter «enf.qneni ,|t <m @t ( 
gehalten, nid,« ifl fl<td,ti 9 , hlo« auf bie ffiirfung hm 
bie Stimmung ber ganjen @jene l)in angelegt. f'; “ ‘ bj[f( 

eine«, unb jte iif mennmental: bie Monumentalität t,,r Srpnbang_ b f 
fehlt, fo iff ber Sinbrntf matt, man glaubt mdtt an bie unbebmgt g 

* . * 

d« mar fein guter 3al|rgang n,ol)l, ba« heurige 8<(i — g’"“."“®,,”” 
ftd, trälien. »er eine« hat e« bod, gefelgt: e« lieg « 
mobernen Mnfif, e« roudiern untoefentlidie ®uge, un " .. . I b 

bem @ e(l,uno .erborgen, nur ba unb bor. für Oen ltugenhlid he^ri od,.. ^ 

»od, e» »erben fd». »(ober f.ldie fommen, b.« xa«“"'" 

^anb, bem (fiefirüpp ju ?eibe rüden unb Älarheit |^ a ^ en ' . fräblid, 

tief, ein. Meng, Sräf.e frei, unb mit frifthem ffimb. »irb e S bann frähtid, 

»ormärt« gehen, ber «Seniuä »oran. äBann er fommen »trb. 


Original from 



W 


Go gle 



Digitized by 


306 


Äopitdn 93raffbount>S Söefe&nmg 

©in «beuteuer in brei «ften 
Bon Bernarb @f»an> 


Quellen be« Oranta« 


®ei ber «utorfdjaft biefe« ©tücfe« rechne ich mir al« bemerfenämerte« Berbienff an, 
baß td) intelligent genug gewefen bin, feine ©jenerie, feine Umgebung, feine «tmofpbäre, 
feine ©eograpbie, feine Äenntni« be« Offen«, feine beffricfenben ffabi«, fftegerfnaben, ©cheif« 
unb Sebmffeinpaläffe au« einem eortrefflidjen pbilofopbifchfn »eifemerf unb lebenbigem 
QCbenteuerbudje ju ffeblen, ba« ben Sitel „gRogreb-eWMfa" (SRaroffo ba« «llerbeifigffe) 
führt unb gunningbame ©rabam jum Berfaffer bat. 

SOteine Äenntni« SKaroffo« au« erffer £anb beruht auf einem SSorgenfpajicrgang bn«b 
langer unb auf einer fluchtigen Beobachtung ber Suffe bur<h ein Ooppelfernrobr 00 m Berbetf 
eine« Orientbampfer« au«; wa« aber in einem fpdteren 3eitpunft al« bem ber Oichtung 
biefer Somöbie gefcbab. 


gunningbame ©rabam iff ber $elb feine« eigenen Buche«; aber ich habe ihn nicht 
jum gelben meine« ©tucfe« gemacht, »eil eine fo unglaubliche $erfünlichfeit bie SBabr« 
fcheinlidffeit be« Orama« wie e« nun einmal gebt — batte jerfforen muffen. g« gibt 
«ugenblicfe, in benen ich felbff an feine g;iffenj nicht glaube. Unb bennoch muß er leib* 
baftig fein, benn ich habe ihn mit biefen meinen klugen gefeben unb bin einer ber wenigen 
lebenben Btenfchen, bie ba« feltfame Alphabet, in bem er feine ^Jrioatbriefe fhreibt, ent* 
jiffern Tonnen. Oer fOtann iff auch fine (bifforifche) $atfache. Oie Schlacht oon Srafalgar, 
in ber er bie oon ben )ufammenge|ogenen aWilttir-unb ^olijeimdchten ber £auptffabt ber ffielt 
reprifentierte 3iüilifation perfünlid) «nb leibhaftig angriff, fann oon ben oorfichtigeren 3 U * 
fchauern, ju benen ich gebürte, faum oergeffen »erben. Bei biefer ©elegenbeit war ihm bie 
3ioi(ifation, bie ihm gualitatio untergeorbnet »ar, quantitatio fo ungeheuer überlegen gewefen, 
baß fie ihn in« ©efüngni« warf, «ber ffe befaß nicht Berffanb genug, ihn barin feffju* 
jubalten. Oennod) war feine glucht au« bem ©efängni« nicht« im Bergleich ju feiner 
glud,t in ba« $au« ber ©emeinen. Wie er ei angeffeUt bat, weiß id> nicht; aber e« 
^fchab jebenfall« auf irgenbeine abenteuerliche «rt. Oaß er al« ©efe&geber fchlagfertige 
iReben hielt, fann burd, bie fübne «Pbtlofopbie ber 3teifebefchreibungen unb gelungen, bie 
er und fectbem jugefchleubert bat, al« bewiefen angenommen »erben; aber ba« burch Oummbeit 
beroorragenbe £au« oerftanb ihn nicht eher, al« bi« er, einer plü$(icben Eingebung folgenb, 
einem allgemeinen 3mpulfe feine Stimme lieb unb bie Heuchelei be« £aufe« heftig oer* 
tantmte. 93on ber ganjen ©ercbfamfrit jene# albernen Parlamente# ijt nur ba# ctnjtjc 
ffiort oerbammt ubriggeblieben. g« bat bie »eben be« 3entrum8 ber adliger 3abre 
überlebt, wie ba« fflort geroante« 1 bie Orafelfprüche ber Oon« unb Oep« überlebt bat, bie 
ihn auch tu benfterfer warfen. Oa« beleibigte $au« oerlangte, gunningbame ©rabam fofle 
fein graufame« fflort jurucfjieben. „3ch jiebe nie turücf," fagte er, unb ich ffabl biefe 
wtrflame JPbrafe flug« um ihre« oollenbeten ©tile« willen unb oenoenbete fie al« Sofarbe 

iTb ■ U ^^ ^"1 ^°^ eUr 1,1 ben '^ e ^ben". Oer Oiebffabl gelang, unb ich benüßte natur* 
gemdß bie erffe ©elegenbeit, ihn ju wieberbolen. 3n wa« für anberen „Sepanto«" außer 

^r^T t ® ra,,am VW'" ***' fa "n td? nicht fagen. gr iff für einen 
T* t * r * ebtn J mti f e ' aie id > ««er bin, ein berücfenbe« »tpfterium. Oa« ^ferb, 

aenrift L«!** tT' l4 > mw ' * enn «fr e« nicht oermeiben fann, burch Äpfel «nb 3“* 1 
geneigt mache, beffeigt unb beberrfcht er furchtlo«, bod, mit einem echt republifanifchen Ber* 



Original from 

PENN STATE 



3°7 


ftänbniffe für Die 9led>te De« oierfügigen 3Jl.tge|d)opfe«, helfen ®tartpru.n», f 
ÜRenfdjen fd)mäbliebe»T Anteil Daran, er in feiner „®d)atelftatte du§erft wtrffam «M* 

Diefe ©efd)id)te ift oon einer Schärfe, Die in Die fanften, graufamen £>erjen ^netDen unD felbft 
Den barten gütige gunfen entlocfen mug. Sr banbbabt Die ».»Deren totbr.nger.Den ©affen 
ebenfo oertraut wie Die geber; Da« mittelalterliche Schwert unD Da« moberne SWaufergewebr 
finD ibm, ma« mir ©d,irme unDKobaf« f.nD. Sie ©efd)id,ten feiner QCbenteuer haben Den echt 
ßeroante«fd)en Sinfdflag De« iOTanne«, Der an Ort unDStelle^ geme|en i . ** 

erfrifcbcnD oerfdfteben oon Den ©jenen. Die ton HutDurft.gen ^reiben. er| ^ 

Die an« ibrer ftncfttf** in Die Citteratur flüchten, um nn« ju feiern, w.e man M ) ™ 
Kontor unD im »elontärferp« bie9Kenfd>en unD©täDte oorfleüt. . . ©rabam tft, wie •*i bore, 
ein fpanifcber^iDalgo; Daher Die ftolje <Prad,t feine« ^ortrat«, Da« er oon Sa^ malen U fl, 
weil ibm $ela«guej nicht mebr juQebote ftanD. iOteine« SB.iien« »ft er e.n fd)ott.,cbcr ©u «- 
bef.tcer. 2B»e er e« anftettt, tatfäehl«h gleichseitig beiDe« ju fern, tfl nur ebenso uHoerftanb- 
lid, wie Die Satfadje, Dag alle«, wa« er erlebt bat, f.cb in <P«raguap ober ^« »ugetragen 
baben fofl, ftatt in Spanien ober in ©d,ottlanb. Sr tfl, e« tut nur le.D Dag .J 
fügen mu§, ein unoerbefferlicher unD fd,a.nlofer ©ecf; feine ©d>ube unD fe»« jm^ »ourb 
felbfl S’Orfan geblenbet baben. Mit Diefem $ute grugte er nud, e.nft tn Regent ^ reeI, 
al« ich mit meiner Butter an ibm oorübergtng. Sr circgtc fofort »br■ J»/' 
entfpann {ich folgenDe« ©efpräd): „ffier ifl Da«?" „Snnntngbame ©rabanu f ‘j* 
Sunninabame ©rabam ifl einer unferer befannteflen ©oj.al.flen: Dtcfer SRann »fl cn. 
©enZan" Sa« ifl Die ©träfe für Sitelfeit, ein 5 ebler, Den id, IM immer oermteDen 
habe. Da id) Gigenbünfel weniger mübfam unD oiel weniger foftfp.eUgftnbe. Später eunna 

erjdblte ibn» jemanb oon Sarubant, einer ©tabt in iOiaroffo, b,e fe,n 2 ^ 

gug gefeßt batte. Sa er fofort annabm. Dag Die« ein ungewobnl.d) begehrenswerter Xuf- 

entbaltöort fein müffe, beflieg er ©d)iff unD <Pferb, oertanfdfle Den Dem $urba^ 

unb machte f.d) ftraef« oia SWogabor auf Den 2Bcg nad, Der gebefligten © • 

erging, unD wie er in Die £änbe De« Kabi oon Ku.taft fiel, Der nut 9led)t uberje g , 

Dag ein Sunningbame ©rabam Dem 3«lam weit gefährlicher »et al« tauten» ^ 

man au« feinem Berichte Darüber in „SJiogreWUXcffa" erfahren, ohne Den „Kapttan QJraff 

bounb« Söefebrung" nicmal« gcfd)rieben worben wäre. arfMb